Baldur's Gate 3 - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 10622
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von SethSteiner » 08.03.2020 01:05

Also man kann ja mögen was man will aber nachvollziehbar finde ich das ehrlich gesagt nicht. Dragon Age hat sich selbst ordentlich Tropes zusammengeschmissen und sogar glatt bei sich selbst kopiert mit der Grundstory. Sie haben einfach ein Fantasy Mass Effect gemacht, mitsamt Auserwählten und zyklisch wiederkehrenden Superbösen. Und die Thematik die Völker zusammenzubringen ist ebenfalls drin. Designtechnisch hat man sich am Standard orientiert bzw. einfach bei Herr der Ringe geklaut, siehe das ganze Design um die Zwerge herum. Sonderlich kreativ war man nicht gerade gewesen. Na ja und dass es nicht anders ging als schlauchig ist nun ehrlich Quatsch, Spiele mit großer Welt und weitläufigen Arealen gab es schon lange vorher zu Hauf, ich sage nur Elder Scrolls und Gothic um bei Fantasy zu bleiben. Gerade bei all diesen Aspekten war "Seele" oder "Qualität" das woran ich als aller letztes gedacht habe.
Was das Writing angeht, ist mir das kaum im Gedächtnis geblieben abgesehen davon, dass Morrigan fürchterlich war und die Nonne ziemlich Klasse. Unter dem Strich abseits der Hauptstory sicher okay.

Da der Begriff High Fantasy gefallen ist: Mir fällt auf, dass er öfter auftaucht wo er nicht hingehört. Dragon Age war äußerst dreckig und blutig, betont blutig sogar. Im Spiel ging war das schon regelrecht pubertär gewesen (während man bei Sex außer peinliche Unterwäsche nichts zu bieten hatte) in der Darstellung, übertrieben eben. Auch das Writing ging in diese Richtung, nicht idealisiert sondern eher realistisch (ausgenommen das Gut-Böse Schema).

Ich habe noch nichts von Larian gespielt, auch wenn ich es noch vor habe zutunu aber Dragon Age war für mich mit wenigen Ausnahmen vor allem Standardware, die nur deswegen hochgehalten wurde, weil Bioware damals das Glück hatte, dass es keine bzw. kaum eine Konkurrenz im Genre hatte. Mit nahezu keinerlei anderen Fantasy-Party Rollenspielen auf dem Markt und einem alles in allem soliden Spiel war Dragon Age natürlich großartig. Verglichen mit dem was davor und danach kam und den eigentlichen Möglichkeiten aber eben einfach nur das. Solide.

listrahtes
Beiträge: 313
Registriert: 03.03.2005 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von listrahtes » 15.03.2020 14:00

SethSteiner hat geschrieben:
08.03.2020 01:05


Ich habe noch nichts von Larian gespielt, auch wenn ich es noch vor habe zutunu aber Dragon Age war für mich mit wenigen Ausnahmen vor allem Standardware, die nur deswegen hochgehalten wurde, weil Bioware damals das Glück hatte, dass es keine bzw. kaum eine Konkurrenz im Genre hatte. Mit nahezu keinerlei anderen Fantasy-Party Rollenspielen auf dem Markt und einem alles in allem soliden Spiel war Dragon Age natürlich großartig. Verglichen mit dem was davor und danach kam und den eigentlichen Möglichkeiten aber eben einfach nur das. Solide.
Ich habe Dragon Age das erste Mal vor 2 Jahren gespielt und es lange ignoriert aufgrund eben der Schlauchlevels.
Von daher war mir ein Vergleich mit sehr vielen aktuellen RPGs möglich. Ein Divinity: OS 1 hatte ich z.B. zuvor gespielt.

Ich habe nat. nicht die Urversion sondern eine massiv erweiterte gespielt mit Sweet FX, HD Texturen und auch bez. Gameplay einigen Erweiterungen.

Letzten Endes soll jeder genießen was ihm gefällt. Für mich wird das hier nicht einmal annähernd ein Baldurs Gate, aber wohl ein verbessertes D:OS2. Die Larian Spiele haben mich zu Beginn begeistert, aber recht schnell wird eben dieser Fokus auf Fantasy Spielwiese klar in den alles mit diesem für mich merkwürdigen Humor zusammengemixt wird. Sie haben kein Gefühl für Dialoge oder spannenden Geschichten noch interessante Charaktere aber das Hauptproblem ist das Weltendesign das eher den Eindruck eines vollgestellten Themenparks macht. "Und hier drüben sehen sie die Vampire, gleich daneben geht es zu den Piraten und um die Ecke die Drachen Kneipe mit Samurai Snacks"

Und das writing in Dragon Age O halte ich nach wie vor für herausragend. Da kommt allenfalls in Teilen Shadowrun Dragonfall ran jedoch mit anderem Fokus. Den Endkampf fand ich allerdings extrem nervig bei DA:O .

Mir kommen die Larian Spiele darum eher wie Taktik Skirmisher im Open World Story Gewand vor. Wer das mag wird hervorragend bedient. Man wird sehen. Bioware ist sowieso tot von daher wird bez. Dragon Age da auch nichts Gutes mehr erscheinen.

Was die Geschichte in ihrer Gesamtheit anbelangt halte ich Shadowrun Dragonfall für das beste RPG der letzten Jahre.
Da hat eher seine Stärke in Charakterinteraktion und den kleinen Geschichten wo dies auch in Shadowrun gut herausgearbeitet ist.
Zuletzt geändert von listrahtes am 15.03.2020 14:03, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 10270
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Raskir » 15.03.2020 15:04

Also beste Geschichte in einem rpg hatte für mich ganz klar nier autómata in den letzten Jahren.

Ansonsten kann ich dir Großteils zustimmen, wenngleich ich das writing bei da:o eher als gut, denn überragend bezeichnen würde. Da ist mir Witcher deutlich weiter.

Bezüglich larian und baldurs gate:
Sie sind vielleicht nicht die beste Wahl wenn es um die Story geht (wenngleich keine schlechte), dafür aber eine sehr gute was Spieldesign, Questdesign und Gruppendynamik angeht. Für ein baldurs Gate in der iso Perspektive finde ich gibt es kein besseres Studio. Höchstens als AAA Projekt wäre mir evtl cd project eingefallen aber ob das ein wirkliches bg geworden wäre weiß ich auch nicht.

Obsidian wurde ja oft erwähnt, ich bin froh dass die es nicht geworden sind. Aber sie wären sicher auch eine gute Wahl, nur ist für mich larian 2 stufen drüber :)
Finde es aber schade, dass einige scheinbar nicht viel mit Humor in rpgs anfangen können. Eher ganz auf humor verzichten als ein humoristisches rpg, so scheint es mir. Bin da bei Kajetan, kann diese bierernsten vor Pathos und Kitsch überquellenden rpgs auch langsam nicht mehr sehen. Ein lustiges dark souls hätte ich zb auch gerne. Ich kann diese Stimmung in den fs games nach 4 spielen (bei mir sinds 4 gespielte) langsam echt nicht mehr sehen, immer die gleiche Stimmung :)
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

listrahtes
Beiträge: 313
Registriert: 03.03.2005 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von listrahtes » 16.03.2020 00:00

@raskir
Humor ist etwas fantastisches wenn es passt. Bei D:OS hatte das für mich immer etwas bieder Aufgesetztes.
Insbesondere eben da es mit einer recht oberflächlichen Welt interagierte. ´Humor muss eben auch etwas konterkarieren aber die Gespräche und Personen waren eben mehrheitlich zum vergessen. Würde es eher als permanente Blödelei denn Humor beschreiben.

Was sehr gut gemacht war bez. Humor ist der Citadel DLC (sage nur Zahnbürste) von ME3. Z.t. sehr gut gemachte Situationskomik.

Mit Obsidian kann ich nicht mehr viel anfangen. POE1 war schon nur in Teilen stark und der 2te Teil hat wieder diese altbackene Grafik und furchtbare Längen im Spieldesign. Vielleicht ist darum Larian tatsächlich die beste Wahl wobei ich bez. Geschichten erzählen wohl die Entwickler von Disco Elysium oder The Sexy Brutale bevorzugen würde. Nier kenne ich nicht

Harebrained mit Dragonfall hat da auch Talent bewiesen.
Zuletzt geändert von listrahtes am 16.03.2020 00:01, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten