Baldur's Gate 3 - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15620
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Temeter  » 28.02.2020 16:40

kneudel hat geschrieben:
28.02.2020 14:10
Temeter  hat geschrieben:
28.02.2020 13:16
TheSoulcollector hat geschrieben:
28.02.2020 13:05
Die Frage, die ich mir stelle ist: Warum nimmt man unbedingt die Baldurs Gate Lizenz? Hätte es eine stinknormale D&D Lizenz nicht auch getan? Wäre vielleicht sogar billiger gewesen. Jetzt hängen viele Fans von BG1 und BG2 da extrem hohe Erwartungen dran. Das kann eigentlich nur schief gehen. Außerdem trau ich Larian schon zu, dass sie eine eigene Geschichte im D&D Universum erzählen können ohne zwangsläufig Bezug auf Baldurs Gate zu nehmen.
Schaut ja eher danach aus, als wären die Linzenzinhaber auf Larian zugegangen, die wollten ein Baldurs Gate von denen.

Also warum nicht?
Ich frag mich eher warum überhaupt?
Der Name hat Gewicht und verspricht ein Level von Qualität. Also warum nicht, wenn Lorian die qualitativen Erwartungen erfüllen kann? Ist praktisch ein Versprechen mit einem Teil von derem Ruf auf dem Spiel. Und anscheinend sind die ja einer der besten RPG-Devs momentan.

Natürlich wäre es rein rational vermutlich besser, den Namen nicht zu benutzen, weil die Geschichte abgeschlossen ist.

Aber wenn mans schon macht, dann sind Larian oder Obsidian vermutlich die ersten Ansprechspartner. Geeigneter fände ich Obsidian aber auch nicht; der Hauptauthor von Baldurs Gate 1+2 ist nicht bei denen, und deren bester Autor ist mit Chris Avellone abgewandert.

Und was Larian besonders macht, ist IMO wie sauber deren letzten Divinity-Projekte liefen, nachdem sie in die finale Early-Access phase eingetreten sind. Das war saubere Arbeit, ohne die ganzen Schnitzer und unfertigen Ecken, die man so oft in Obsidians Spielen findet.

IMO passt sogar die 3D Optik, die von einigen hier kritisiert wurde, ziemlich gut für ein 3D-Baldurs Gate. Nur ein bisschen weniger Überzeichnen, und dann ists perfekt.
Zuletzt geändert von Temeter  am 28.02.2020 16:40, insgesamt 2-mal geändert.

Kenniz
Beiträge: 235
Registriert: 09.05.2012 09:52
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Kenniz » 28.02.2020 16:44

Temeter  hat geschrieben:
28.02.2020 16:25
Sarabi hat geschrieben:
28.02.2020 13:50
Hach ja… die guten alten Regelwerke… Verständlich für jedermann:

Guruburunuru der Halbzwerg ist Krieger/Magier/Dieb/Kleriker der Stufen 3,3,3 und 2. Da Guruburunuru früher dran ist als Pelgemier der Elf, darf er auch zuerst seinen Angriff starten. Warum? Weil er z..........

Grüße…. Sarabi
Ich habe selbst zwar nie DnD gespielt, aber trotzdem herrlich zu lesen :lol:
Finde es auch sensationell geschrieben :lol:
Leider kam diese Stimmung bei DOS2 nie bei mir auf, vermutlich muss ich BG3 daher auch auslassen, aber neugierig bin ich schon....

Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Doc Angelo » 28.02.2020 16:57

Dodo00d hat geschrieben:
28.02.2020 16:11
Das lustigste sind ja die ganzen Leute die jetzt das Netz vollspammen im glauben das Larian das auch nur im Ansatz interessiert. Die haben von Anfang an gesagt das BG3 ein modernes DND Spiel wird und sich an Leute richtet die nie DND gespielt heben wer über das gestrige enttäuscht ist war einfach nur schlecht informiert.
Haben die das echt so gesagt? Wäre irgendwie nicht so besonders clever und beißt sich meiner Meinung nach selbst in den Hintern. Eigentlich sticht das bei deiner Zusammenfassung recht deutlich ins Auge.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 3282
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von James Dean » 28.02.2020 17:03

Sarabi hat geschrieben:
28.02.2020 13:50
Hach ja… die guten alten Regelwerke… Verständlich für jedermann:

Guruburunuru der Halbzwerg ist Krieger/Magier/Dieb/Kleriker der Stufen 3,3,3 und 2. Da Guruburunuru früher dran ist als Pelgemier der Elf, darf er auch zuerst seinen Angriff starten. Warum? Weil er zwar die Schuhe des früher Angreifens trägt – leider aber auch Kettenstulpen des später Reagierens.

Aufgrund seiner Stufen und der Tatsache, dass er gerade auf einer Treppe steht, hat er also logischerweise einen ETW0 von 15 nach Abzug von -3 seiner +4 wegen Rauches in der Taverne, aber +12 wegen der laufenden Bardenmusik, welche aber wegen der 1W8 Reichweite und der niedrigen Weisheit (1) von Guruburunuru nur zu 33.3333 Prozent wirkt.

Er würfelt eine 12 auf den W20 und kann noch einmal würfeln, weil er als Adept der Bruderschaft des irrsinig roten Stahls einen Freiwurf gegen Elfen hat, solange diese keinen Helm aus malavianischem Eisen tragen. Wäre er nicht Adept, sondern nur Aspirant gewesen, ginge dies aus offensichtlichen Gründen nicht.

Er würfelt aber zweimal eine 4. Was nun?

Pelgemir der Elf hat – dank seiner Rüstung des klischeehaften Waldes – eine RK von 20. Wie das, wenn die Rüstung selbst nur RK von 3 hat?

Als Westkind der westlichen Völker ist Pelgemir in den westlichen Sümpfen von West-Dridrassil aufgewachsen und schließlich in den Westen rübergemacht. In seinem zwölften Jahre litt er an Amnesie, konnte sich aber nicht mehr an diese erinnern. Doch die drei Baumnymphen von Argos Mentheras hatten ihm das Blut eines Drachen gegeben, weil sie grad Bock drauf hatten und er wohl so voll gute Sachen gemacht hatte. Dadurch ergibt sich die schlussendliche RK von Pelgemir.

Pelgemir hat also Glück gehabt und darf nun seinen Wurf ausführen. Sein Langschwert liegt bei 1W9.662+6*(2w10-2w9)+π³ - was normal ist für bleichelfische, kurze Kurzlangschwerter langer Bauweise aus telegrinischem Obsidian, welches vom Hochschmied Urmulf aus den Untiefen von Tscho bearbeitet wurde.

Da Guruburunuru aber das Mal des zweiten Wilden trägt (RK +30 gegen alles, was von links kommt) und Pelgemir Rechtshänder ist, wirkt das Mal und wird auch noch zusätzlich durch den Trank der doppelten Rüstung verstärkt, welcher Guruburunurus Rüstung verdreifacht.



Oh ja, ich hoffe die machen BG3 genau SO.


Grüße…. Sarabi
Ich würde mich tierisch über eine exakte Regelumsetzung des DnD-Kampfsystems freuen, vor allem mit dem großartigen Initiativsystem (was nur bei BattleTech getoppt wird, da dort jede Runde die Initiative neu gewürfelt wird und nicht bei jedem Kampf). Das von dir zitierte und überspitzt wiedergegebene System gibt es (glücklicherweise?) nicht mehr. Die meisten gegenwärtigen DnD-Spieler werden wahrscheinlich nicht einmal etwas mit der Abkürzung ETW0 anfangen können, 5e sei dank. Heute schaut man auf den AC-Wert und den Waffenwert und das war's.
AD&D war absoluter Krebs
Zuletzt geändert von James Dean am 28.02.2020 17:08, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1636
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von NewRaven » 28.02.2020 17:04

Todesglubsch hat geschrieben:
28.02.2020 16:23

Mh. Das stimmt nicht so ganz. ToEE konnte ich, ohne Fanmods, tatsächlich durchspielen.
Gut, es half hier ungemein, dass man relativ früh im Dungeon eine Abkürzung zur letzten Ebene finden konnte und man den Boss ohne Kampf zur Aufgabe überreden konnte.

PoR2 konnte ich nie durchspielen, weil es einfach so UNFASSBAR langweilig war. Ich hab's bis zur Drowebene geschafft und fand die gleichen sinnlosen Irrgarten-Dungeons vor - diesmal nur mit blaugrauer Wand, statt normal grau. Hui.
Den Song of Faerun hab ich mir aus den Spieldaten aus angehört und der hängt immerhin noch in meinem Kopf. Also die deutsche Version davon.
Ich kann mich bei ToEE noch recht genau erinnern... ich steckte unten im Verließ Ebene 3 fest. Ich weiß, dass es da wohl 2 Ausgänge zu Ebene 4 gab... und beide taten schlicht... nichts (Fluchttunnel und der Rückweg auf Ebene 3 funktionierten problemlos). Ich hab dann in der Tat nochmal neu angefangen, aber die Motivation war dann einfach im Keller. Auch wenn ich ToEE für eine sehr gute Umsetzung des Regelwerks halte (bis heute eigentlich vielleicht sogar die Beste) - als Spiel selbst war es dann doch eher so... mäßig. An PoR 2 störten mich ebenfalls eine Menge Dinge, allen voran die kleinen Bugs von Anfang an, aber es war - für mich - über weite Strecken "sauberer" zu spielen als ToEE. Ich kann mich hier nicht mehr wirklich an Details erinnern, weil das Game, wie du schon sagst, sehr oft einfach nur generisch war und man oft immer wieder und wieder das Gefühl hatte, quasi das Gleiche erneut zu spielen... aber ich weiß noch, dass es hier glaub ich ein Boss war, bei dem ich einfach keinen Schaden machen konnte, der mich dazu verleitete, dass Ding zu beenden und nie wieder anzurühren. Nervig, denn ich hatte beide Spiele damals direkt zu Release gekauft - und mein Spielebudget war doch damals eher begrenzt. :D
Todesglubsch hat geschrieben:
28.02.2020 16:23

Der Witz ist ja: Ich stehe dem ganzen eigentlich positiv gegenüber. Mir ist das Setting wumpe und die Rundentaktik gefällt mir. Aber ich finde dennoch, es hätte nen anderen Namen verdient. Wenn das Teil nämlich ein klasse Game wird, verdient es ne eigene Reihe.
Oder eine Fortsetzung. Ob oder ob nicht das Spiel den Namen Baldur's Gate verdient, wird sich halt meiner Meinung nach daran zeigen, wie viele Fäden es zu den alten Spielen zieht, wie viele Verbindungen es herstellt. Ich stimme den Kritikern da ja sogar dahingehend zu, dass die Geschichte auch meiner Meinung nach mit TdB eigentlich völlig auserzählt ist und das man deshalb vielleicht sogar tatsächlich eine neue D&D-Geschichte mit neuem Namen hätte starten können, wenn sie die Verbindungen kappen, weil es keine Ansatzpunkte gibt... wenn es Larian aber gelingt, einen wirklich guten Faden zu den alten Spielen zu spannen, Ansatzpunkte in der Geschichte zu finden und sie so zu verknüpfen, dass die alte Geschichte trotzdem in sich stimmig bleibt, aber von echter Relevanz für BG3 ist - dann spricht eben auch nichts gegen Baldur's Gate 3. Alles steht und fällt meiner Meinung nach hier damit, ob man wirklich nur ein x-beliebiges RPG an der Schwertküste macht (dann hätte ein neuer Titel mit D&D-Lizenz ausgereicht) oder ob man wirklich eine richtige Verbindung zu den alten Spielen herstellt, die über bloßes Namedropping und ggf. Gastauftritte hinausgeht. Dazu weiß man aber halt bisher im Prinzip schlicht noch nichts.
Zuletzt geändert von NewRaven am 28.02.2020 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15620
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Temeter  » 28.02.2020 17:18

Doc Angelo hat geschrieben:
28.02.2020 16:57
Dodo00d hat geschrieben:
28.02.2020 16:11
Das lustigste sind ja die ganzen Leute die jetzt das Netz vollspammen im glauben das Larian das auch nur im Ansatz interessiert. Die haben von Anfang an gesagt das BG3 ein modernes DND Spiel wird und sich an Leute richtet die nie DND gespielt heben wer über das gestrige enttäuscht ist war einfach nur schlecht informiert.
Haben die das echt so gesagt? Wäre irgendwie nicht so besonders clever und beißt sich meiner Meinung nach selbst in den Hintern. Eigentlich sticht das bei deiner Zusammenfassung recht deutlich ins Auge.
Ist IMO jetzt nicht überraschend. Baldurs Gate war eine (für heutige Standards eher mäßige) Umsetzung der zweiten DnD-Edition. Mittlerweile gibts schon die Fünfte. Und ein BG2 hat sich damals ebenfalls an Leute gerichtet, die nie DnD gespielt haben.

Gibt also eigentlich keinen Grund, zur alten Version zurückzukehren.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 12371
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Todesglubsch » 28.02.2020 17:50

NewRaven hat geschrieben:
28.02.2020 17:04
Ich kann mich bei ToEE noch recht genau erinnern... ich steckte unten im Verließ Ebene 3 fest. Ich weiß, dass es da wohl 2 Ausgänge zu Ebene 4 gab... und beide taten schlicht... nichts (Fluchttunnel und der Rückweg auf Ebene 3 funktionierten problemlos).
Ah ja, an die nicht anklickbaren Kringel erinner ich mich :D
An PoR 2 störten mich ebenfalls eine Menge Dinge, allen voran die kleinen Bugs von Anfang an, aber es war - für mich - über weite Strecken "sauberer" zu spielen als ToEE.
Soweit ich mich erinnere entstand PoR2 ja beim Übergang zwischen der 2. und 3. Edition - und im Spiel wurde das schlechteste von beiden genommen. Magier? Gab's nicht. Nur Hexenmeister. Talentpunkte? Nope, wurde alles automatisch gelevelt. Gnome? Weg damit. Druiden? Nöhö.
Und während man in Previews noch über Tische springen konnte, war in der Releaseversion nur noch das Zerdeppern von Tischen möglich. Da lief so unglaublich viel falsch....
Ach und dass die US-Version deinen Windows-Ordner gelöscht hat, wenn du das Spiel deinstallieren wolltest, setzte dem ganzen die Krone auf :D

...oder ob man wirklich eine richtige Verbindung zu den alten Spielen herstellt, die über bloßes Namedropping und ggf. Gastauftritte hinausgeht. Dazu weiß man aber halt bisher im Prinzip schlicht noch nichts.
BG3 spielt 100 Jahre nach BG1. Die Menschen sind eh abgenippelt. Und auch ein paar der Elfen dürfte es nicht mehr geben, da bei den BG2 Endings ja ein vorzeitiges Ende von einzelnen Charakteren möglich ist. Im besten Fall kommt Baldur's Tor vor und ein paar NPCs fragen sich, ob sie sich noch an Sarevok erinnern, den Spinner vor hundert Jahren.

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6666
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von DonDonat » 28.02.2020 18:14

Mein größter Kritikpunkt an dem bisher gezeigten Gameplay war dass es mir nicht düster genug war.
Ein Divinity-Gameplay im Baldurs Gate Setting macht mir persönlich nichts aus, gerade wenn es noch etwas verbessert und verändert wird, dennoch wirkte dass alles zu sehr wie Divinity in Sachen Art-Design, Beleuchtung usw.

Dennoch bleibe ich positiver Dinge, dass BG3 gut bis sehr gut wird, was auch an dem insgesamt doch fantastischen Divinity Original Sin 2 liegt, was selbst mich als Rundentaktik-Muffel für über 100h begeistern konnte :)
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

listrahtes
Beiträge: 313
Registriert: 03.03.2005 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von listrahtes » 28.02.2020 18:19

Baldurs Gate 3 existiert schon lange. Nennt sich Dragon Age: Origins Ultimate Edition und ist die Fortführung im Geiste.

Kauft es euch falls ihr es nicht kennt. Dann HD Texturenpack dazu und SweetFX Filter und ihr werdet echtes Baldurs Gate Spielgefühl mit fantasstischer Grafik (Gespräche), hinreißenden Geschichten und herausragender Charakterentwicklung bekommen. Immer noch das mit beste RPG aller Zeiten und ein würdiger Nachfolger von BG2.

Das hier wird Divinity:OS 3 mit anderem Namen. Ich warte dann mal auf Ölfässer im Schlafzimmer.
Larian ist ein hochwertiger Entwickler, aber die Stärken welche man in einem Baldurs Gate sucht sind nicht die ihren. Der falsche Entwickler für dieses Spiel.

c452h
Beiträge: 945
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von c452h » 28.02.2020 18:58

listrahtes hat geschrieben:
28.02.2020 18:19
Baldurs Gate 3 existiert schon lange. Nennt sich Dragon Age: Origins Ultimate Edition und ist die Fortführung im Geiste.
Hab ich damals angefangen. Nach kurzer Zeit gingen mir die braunen Schlauchlevels auf die Nerven. Für mich die schlimmsten Schläuche der Videospielgeschichte.

Kenniz
Beiträge: 235
Registriert: 09.05.2012 09:52
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Kenniz » 28.02.2020 19:03

listrahtes hat geschrieben:
28.02.2020 18:19
Baldurs Gate 3 existiert schon lange. Nennt sich Dragon Age: Origins Ultimate Edition und ist die Fortführung im Geiste.

Kauft es euch falls ihr es nicht kennt. Dann HD Texturenpack dazu und SweetFX Filter und ihr werdet echtes Baldurs Gate Spielgefühl mit fantasstischer Grafik (Gespräche), hinreißenden Geschichten und herausragender Charakterentwicklung bekommen. Immer noch das mit beste RPG aller Zeiten und ein würdiger Nachfolger von BG2.

Das hier wird Divinity:OS 3 mit anderem Namen. Ich warte dann mal auf Ölfässer im Schlafzimmer.
Larian ist ein hochwertiger Entwickler, aber die Stärken welche man in einem Baldurs Gate sucht sind nicht die ihren. Der falsche Entwickler für dieses Spiel.
Das befürchte ich leider auch....
Zuletzt geändert von Kenniz am 28.02.2020 19:04, insgesamt 1-mal geändert.

Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Doc Angelo » 28.02.2020 19:21

Ohne jetzt detailliertes Wissen über Baldurs Gate zu haben... ich glaube ich sehe hier sehr unterschiedliche Erwartungen von einerseits Erfahrungs-Spielern (Erfahrung im Sinne von Erlebnis, Story, Weltgestaltung, Charaktergestaltung) und andererseits Gameplay-Spielern (Gamedesign, Quests, Spielumfang). Ich denke so kann man die geteilte Rückmeldung zu diesem Spiel erklären.

Für den einen stören Ölfässer im Schlafzimmer die Immersion, für die anderen würde ihr Fehlen den Spielfluss stören.
Zuletzt geändert von Doc Angelo am 28.02.2020 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

chrische5
Beiträge: 883
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von chrische5 » 28.02.2020 19:29

Hallo

Gerade rpgs sollen aber glaubwürdig in ihrem Kontext sein. Und Fässer im Schlafzimmer sind es eben nicht. Die Schauplätze der Kämpfe bei DOS wirkten immer, als solle hier eben ein Kampf stattfinden. Dazu hat jeder Kampf lang gedauert. Beides fand ich nicht so pralle. Aber beides waren natürlich tolle Spiele.

Christoph

Doc Angelo
Beiträge: 5159
Registriert: 09.10.2006 15:52
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von Doc Angelo » 28.02.2020 19:43

chrische5 hat geschrieben:
28.02.2020 19:29
Gerade rpgs sollen aber glaubwürdig in ihrem Kontext sein.
Kommt drauf an was man für ein Typ von Spieler ist. Das ist im Grunde bei Pen&Paper auch so. Manche wollen Würfel und Loot, manche wollen Story und Rollenspiel. Natürlich gibt es immer Überlappung, aber bei manchen halt weniger. Für manche ist der Kampf der Hauptteil und die Story gibt dem ganzen die Würze, und für manche ist es genau anders rum.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

chrische5
Beiträge: 883
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Baldur's Gate 3 - Vorschau

Beitrag von chrische5 » 28.02.2020 20:03

Hallo

Ich denke, dass es gerade bei crpgs der Kampf wichtig, aber nicht entscheidend ist. Geschichte und immersion stehen an erster Stelle. Zumindest ist das für mich so und ich vermute, dass ich da Teil der Mehrheit der Fans der alten Spiele bin.

Christoph

Antworten