PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Antiidiotika
Beiträge: 1117
Registriert: 24.06.2014 16:22
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von Antiidiotika »

Wenn ich meine Hand absolut locker halte, Arm im 45° Winkel und Handrücken gerade zum Arm, dann kann ich den DS4 Controller passgenau in meine Hand legen.
Wenn ich einer Cutscene lausche und die Hände locker in den Schoß lege, sind dennoch beide Daumen mittig auf den Sticks.
Ergo ist die Geometrie des DS4 perfekt.
Bei allen anderen bin ich Verkrampft, egal ob Xbox, Switch oder eines der alten Controller Layouts.

Lediglich die Haptik dürfte sich besser anfühlen, aber das ist meckern auf sehr hohem Niveau.

Wie sieht es eigentlich aus, wenn man das Rückseitenkit montiert hat, kann man die untere Ladebuchse nicht nutzen?
Benutzeravatar
Halueth
LVL 3
162/249
41%
Beiträge: 3274
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von Halueth »

Ganz schön viele Ergonomieexperten hier ^^

Ich glaube(!) dass es weniger an dem Layout der Controller liegt, dass sich bei dem einen die Hand schneller "verkrampft" als beim anderen, sondern vielmehr am grundsätzlichen Design. Also der Dicke und der allgemeinen Ergonomie. Alles andere ist doch Geschmackssache.

Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, warum ich mit meinem rechtem Daumen unbdedingt das D-Pad bedienen sollte, nur damit ich mich für diese Sekunde bewegen muss? Da ziele ich lieber weiter, als mich zu bewegen und dafür nicht zielen zu können. Aber auch das ist Geschmackssache. Ich komme mit dem DS4 besser zurecht als mit einem Xbox-Controller und habe auch schon mit dem Pro-Controller der Switch schiwerigkeiten, bzw. mit den Joycons im TV-Betrieb. Meine linke Hand versteht einfach nicht, warum das "D-Pad" wenn man es bei den Joycons überhaupt so bezeichnen kann, unterhalb des Sticks ist. Verkrampfen tut sich bei mir aber bei keinem Controller was. Ich mag einfach nur das symmerische Design besser und nutze ja auch in ca. 95% der Zeit (wenn nicht noch häufiger) die Sticks und nur selten das D-Pad.
Benutzeravatar
PickleRick
Beiträge: 2535
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von PickleRick »

Arkatrex hat geschrieben: 13.02.2020 23:14 Danke! Das ist mir völlig entgangen, aber ja, genau sowas (vielleicht von Sony direkt?) Für nen humanen Preis und alle wären glücklich..

Kennt jemand die Verarbeitung/ Haltbarkeit der Astro Controller?
Also alle Reviews und Tests attestieren der Verarbeitung eine hohe Güte.

Kritikpunkt ist oftmals eine Abweichung von irgendwelchen Messwerten in irgendwelchen Tools oder ein vereinzeltes Montagsgerät.

Edit: Ich habe mir den Astro jetzt mal bestellt und kann ab morgen berichten.
Zuletzt geändert von PickleRick am 14.02.2020 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
...but you do as you wish.
Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2556
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von Spiritflare82 »

No Cars Go hat geschrieben: 13.02.2020 00:50 Ich finde auch, dass der aktuelle Controller der Xbox One (S/X) insgesamt der beste Controller auf dem Videospielmarkt ist, komme allerdings auch mit dem Dualshock 4 problemlos klar und finde ihn unterm Strich immer noch gut bis sehr gut.
Konkurrenzlose Spitzenklasse am D4 ist für mich das D-Pad. Ist für neue 2-D-Spiele, die regelmäßig erscheinen (wie Super Meat Boy oder Downwell), meine erste Wahl. Und die kann es nur bleiben, wenn Sony sich dafür entscheidet, das symmetrische Layout beizubehalten. Nur so ist es sinnvoll in voller Größe zu integrieren.
Vom Xbox Controller sind die Sticks relativ klein und leichtgängig, das Dpad ist grottig und die Trigger zu kantig.

PS4 Controller hat auf jeden Fall das wesentlich bessere Dpad und ich mag die symmetrischen Analogsticks lieber als die versetzten.

Dafür ist der Dualshock4 insgesamt nicht so wertig und die Akkulaufzeit ein Witz.

Außerdem ganz schlimm wenn man den mit USB auflädt, der Anschluss ist relativ schnell ausgeleiert. Das Ladedock für 2 Controller ist praktisch ein Muss, außerdem hat man dann immer einen vollen Controller bereit.
Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15620
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von Temeter  »

Uwe sue hat geschrieben: 12.02.2020 18:40was den analogstick angeht ist microsoft meilenweit vorraus
Für Shooter finde ich Microsofts Lösung aber auch Scheiße; der rechte Ziel-Stick ist beim 360-Pad immer noch niedrig, und dabei ist Zielen deutlich anspruchsvoller als Bewegung. Da bevorzuge ich glatt den PS-Ansatz, weil man wenigstens beide Sticks auf gleicher Höhe hat und ein besseres Gefühl für Zentrierung entwickelt.

Außerdem ist die Verarbeitungs/Materialqualität der Sticks bei MS-Controllern absolut erbärmlich. Ich zuvor nie Pads gesehen, bei denen der Stick so ausleiert.
Zuletzt geändert von Temeter  am 14.02.2020 14:16, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
X5ander
Beiträge: 414
Registriert: 30.11.2010 20:16
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Beitrag von X5ander »

ich habe mich mittlerweile so an den normalen DS 4 gewöhnt, ich glaube mit dem Ansatzstück würde ich da nur durcheinander kommen. Wenn ich da an Rocket League denke, da sind die Bewegungen schon so in Fleisch und Blut, sich da umzustellen, puh. :P
Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2556
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Beitrag von Spiritflare82 »

Das DIng sieht aus wie das komplette Gegenteil von ergonomisch
Benutzeravatar
Vin Dos
LVL 1
1/9
0%
Beiträge: 1350
Registriert: 06.09.2017 20:11
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von Vin Dos »

Temeter  hat geschrieben: 14.02.2020 12:51 Außerdem ist die Verarbeitungs/Materialqualität der Sticks bei MS-Controllern absolut erbärmlich. Ich zuvor nie Pads gesehen, bei denen der Stick so ausleiert.
Da muss ich ganz klar widersprechen. Ich hab z.B. immer noch mein erstes One Pad, welches insgesamt von den Sticks und der Gummierung her top ist. Dagegen das PS4 Pad (das 3. mittlerweile), auch von den Sticks her wie eh und je; den Unterschied zwischen der Gummierung und dem billig-Hartplastik beim DS4 merkt man nach 6 Stunden CoD am Stück: Da tut dir vom Stick drücken zum Sprinten richtig der Daumen schmerzen.

Das Material fühlt sich schon so hart-billig an, da kann ich die Meinung nicht nachvollziehen. Ich finde auch die Form der Tasten beim D-Pad am PS4-Controller ungeschickt. Ich hätte da lieber einen kompletten Kreis, da ich schräg-unten und schräg oben schwierig zu treffen finde.
Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15620
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von Temeter  »

Vin Dos hat geschrieben: 14.02.2020 15:09
Temeter  hat geschrieben: 14.02.2020 12:51 Außerdem ist die Verarbeitungs/Materialqualität der Sticks bei MS-Controllern absolut erbärmlich. Ich zuvor nie Pads gesehen, bei denen der Stick so ausleiert.
Da muss ich ganz klar widersprechen. Ich hab z.B. immer noch mein erstes One Pad, welches insgesamt von den Sticks und der Gummierung her top ist. Dagegen das PS4 Pad (das 3. mittlerweile), auch von den Sticks her wie eh und je; den Unterschied zwischen der Gummierung und dem billig-Hartplastik beim DS4 merkt man nach 6 Stunden CoD am Stück: Da tut dir vom Stick drücken zum Sprinten richtig der Daumen schmerzen.

Das Material fühlt sich schon so hart-billig an, da kann ich die Meinung nicht nachvollziehen. Ich finde auch die Form der Tasten beim D-Pad am PS4-Controller ungeschickt. Ich hätte da lieber einen kompletten Kreis, da ich schräg-unten und schräg oben schwierig zu treffen finde.
Bei der Oberfläche will ich nicht wiedersprechen, wohl aber beim 'Wiederstand' und Zentrierung der Stickbewegung. Da sind die meisten 360 Pads halb durchgeleiert nach kurzer Zeit. Und mir ist dementsprechend auch klar aufgefallen, dass 360-Spiele generel eine sehr große Deadzone haben, was wegen der schwachen Zentrierung auch absolut notwendig ist.

Wenn ich meinen alten DS3-Controlelr an den PC anschließe, kann ich die Deadzone teils von 10 auf 5% oder niedriger stellen.
Zuletzt geändert von Temeter  am 14.02.2020 15:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Vin Dos
LVL 1
1/9
0%
Beiträge: 1350
Registriert: 06.09.2017 20:11
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Beitrag von Vin Dos »

Ich spiel eigentlich wenn es geht ohne deadzone mit beiden controllern. Aber gut, das sind eben unterschiedliche Erfahrungen die jeder so sammelt mit den Geräten. Ich spiele im Moment mehr auf der PS4 und ich würde auch den DS4 für MP-Shooter vorziehen, aber wahrscheinlich nur weil ich es mittlerweile gewöhnt bin und ich über die 3-4 Schwächen hinwegsehen kann. Trotzdem finde ich den DS4 Qualitativ und in allen anderen Belangen dem One Pad unterlegen. Allein die Akkulaufzeit des Controllers ist (hinter der Lautstärke der PS4) ein großer Punkt ob ich mir dann eine PS5 anschaffe oder nicht.
Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15620
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Beitrag von Temeter  »

Vin Dos hat geschrieben: 14.02.2020 15:44Ich spiel eigentlich wenn es geht ohne deadzone mit beiden controllern. Aber gut, das sind eben unterschiedliche Erfahrungen die jeder so sammelt mit den Geräten. Ich spiele im Moment mehr auf der PS4 und ich würde auch den DS4 für MP-Shooter vorziehen, aber wahrscheinlich nur weil ich es mittlerweile gewöhnt bin und ich über die 3-4 Schwächen hinwegsehen kann. Trotzdem finde ich den DS4 Qualitativ und in allen anderen Belangen dem One Pad unterlegen. Allein die Akkulaufzeit des Controllers ist (hinter der Lautstärke der PS4) ein großer Punkt ob ich mir dann eine PS5 anschaffe oder nicht.
Du musst da etwas missverstehen, eine Deadzone ist 100% notwending, weil Zentrierung nie perfekt ist. Eine Deadzone ist die, für gewöhnlich, 3-10% im Zenter des Controllers, welche ein Spiel als 'perfekt zentriert' ansieht. Das ist wie gesagt notwending, weil dein Stick als analoges Medium niemals perfekt in der Mitte ist.
Benutzeravatar
Vin Dos
LVL 1
1/9
0%
Beiträge: 1350
Registriert: 06.09.2017 20:11
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Beitrag von Vin Dos »

Du meinst die Hardware-deadzone?
thisSkinny
Beiträge: 13
Registriert: 28.11.2011 17:13
Persönliche Nachricht:

PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Beitrag von thisSkinny »

Rücktasten-Ansatzstück.
Benutzeravatar
ddd1308
LVL 2
19/99
10%
Beiträge: 2305
Registriert: 29.04.2012 21:52
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 Rücktasten-Ansatzstück - Test

Beitrag von ddd1308 »

Fühlt sich auf jeden Fall gut an. Ich hatte die ganze Zeit ein Strike Pack. Das hat seinen Zweck voll und ganz erfüllt, hat sich auch gut angefühlt, aber das "Rücktasten-Ansatzstück" fühlt sich doch um einiges wertiger und direkter an. Ich muss mich etwas umgewöhnen, da die Buttons beim Strike Pack eher innenligend sind und beim RA eher hinten, aber nach einer halben Stunde damit zocken gefällt mir die Haptik sehr gut.
The Elder Scrolls Online // Warframe
Bild
Benutzeravatar
Antiidiotika
Beiträge: 1117
Registriert: 24.06.2014 16:22
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 4 - Test

Beitrag von Antiidiotika »

Der Chris hat geschrieben: 14.02.2020 12:47
Antiidiotika hat geschrieben: 14.02.2020 02:09 Wenn ich einer Cutscene lausche und die Hände locker in den Schoß lege, sind dennoch beide Daumen mittig auf den Sticks.
Ja gut, dass der Controller während Cutscenes gut in der Hand liegt, ist natürlich bei Sony-Spielen von ganz besonderer Relevanz. Jetzt ergibt alles einen Sinn. Der Kreis schließt sich. :ugly:
Es geht um die Ergonomie des Controllers. Das selbst eine lockere Handhaltung mir ermöglicht, immer die Daumen auf den Sticks zu lassen. Beim Xbox Pad lass ich den Daumen irgendwann locker und damit wäre er nicht mehr auf dem Stick. :roll:
Antworten