Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3249
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von zmonx » 29.11.2019 17:48

Akabei hat geschrieben:
29.11.2019 15:34
Wenn dir 3D egal ist, reicht doch TrackIR oder nicht?
Interessante Technologie, kannte ich bisher noch garnicht, ist aber ebenfalls nicht notwendig, weil ich schon ein virtuelles Erlebnis meine, und weil es um die Zukunft und wann VR mMn Massentauglich sein kann.

Aber ich merke selbst, ich erkläre das das viel zu umständlich. Darum ein neuer Versuch :)

Nehmen wir ein Spiel, was das Steuern eines Charakters in einer 3D Welt voraussetzt.
Wie gehabt, lässt sich das mit Gamepad am Fernseher oder Monitor spielen... Zusätzlich kann man aber auch die VR-Brille als Bildschirm verwenden, was ja technisch schon funktioniert (über Screening?), nur das, wenn man den Kopf bewegt/dreht, es zurzeit so ist, dass es keine Auswirkungen Ingame hat, weil bisher noch nichts getrackt wird von den Spielen.
Und genau hier setze ich an. Hier wäre es denkbar, dass das in Zukunft jeder Entwickler ganz einfach umsetzen kann, sollte es da nicht von Seiten Facebooks, Valve oder so Widersprüche geben. Wenn dir das Device und das Spiel die Möglichkeit gibt, sich zusätzlich auch im Raum umzusehen. Halt aber immer noch physikalisch mit dem Charakter verknüpft...
Was das Gameplay und die Steuerung betrifft, ändert sich nichts. Es wird immer noch mit Gamepad gezockt. Nur man hat über die VR-Brille das Gefühl mittendrin zu sein.

Ich hoffe, das war dieses Mal etwas verständlicher! ^^
Zuletzt geändert von zmonx am 29.11.2019 17:58, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 1930
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Halueth » 29.11.2019 18:07

zmonx hat geschrieben:
29.11.2019 17:48
Akabei hat geschrieben:
29.11.2019 15:34
Wenn dir 3D egal ist, reicht doch TrackIR oder nicht?
Interessante Technologie, kannte ich bisher noch garnicht, ist aber ebenfalls nicht notwendig, weil ich schon ein virtuelles Erlebnis meine, und weil es um die Zukunft und wann VR mMn Massentauglich sein kann.

Aber ich merke selbst, ich erkläre das das viel zu umständlich. Darum ein neuer Versuch :)

Nehmen wir ein Spiel, was das Steuern eines Charakters in einer 3D Welt voraussetzt.
Wie gehabt, lässt sich das mit Gamepad am Fernseher oder Monitor spielen... Zusätzlich kann man aber auch die VR-Brille als Bildschirm verwenden, was ja technisch schon funktioniert (über Screening?), nur das, wenn man den Kopf bewegt/dreht, es zurzeit so ist, dass es keine Auswirkungen Ingame hat, weil bisher noch nichts getrackt wird von den Spielen.
Und genau hier setze ich an. Hier wäre es denkbar, dass das in Zukunft jeder Entwickler ganz einfach umsetzen kann, sollte es da nicht von Seiten Facebooks, Valve oder so Widersprüche geben. Wenn dir das Device und das Spiel die Möglichkeit gibt, sich zusätzlich auch im Raum umzusehen. Halt aber immer noch physikalisch mit dem Charakter verknüpft...
Was das Gameplay und die Steuerung betrifft, ändert sich nichts. Es wird immer noch mit Gamepad gezockt. Nur man hat über die VR-Brille das Gefühl mittendrin zu sein.

Ich hoffe, das war dieses Mal etwas verständlicher! ^^
Du willst also VR, nur ohne 3D.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14793
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von dOpesen » 29.11.2019 18:11

zmonx hat geschrieben:
29.11.2019 17:48
Und genau hier setze ich an. Hier wäre es denkbar, dass das in Zukunft jeder Entwickler ganz einfach umsetzen kann, sollte es da nicht von Seiten Facebooks, Valve oder so Widersprüche geben. Wenn dir das Device und das Spiel die Möglichkeit gibt, sich zusätzlich auch im Raum umzusehen. Halt aber immer noch physikalisch mit dem Charakter verknüpft...
Was das Gameplay und die Steuerung betrifft, ändert sich nichts. Es wird immer noch mit Gamepad gezockt. Nur man hat über die VR-Brille das Gefühl mittendrin zu sein.
eigentlich hat jede moderne grafikengine eine bibliothek für vr, sei es unity oder die unreal engine, es lässt sich also ohne weiteres (zusätzlich von haus aus) einbauen.

ansonsten machen modder aktuell mit alten games doch genau nichts anderes als das was du dir wünschst, sie modden die kopfbewegung fürs vr brillen tracking in die games rein, darüber hinaus halt dann noch handtracking, wenn es sinn macht.

du kannst beispielsweise, soweit ich weiß, bereits half life 2 komplett mit head- und handtracking durchzocken, ebenso hat glaube ich fast jedes autorennspiel auf dem pc eine vr mod oder ein update bekommen.

da ist ja dann der unterschied wo man sagt, ein speziell für vr entwickeltes game ist noch mal etwas anderes als was wir in den letzten drei jahren mit bereits erhältlichen games erlebt haben, welche dann einfach nur "vr tauglich" gemacht wurden.

oder verstehe ich dich immernoch falsch?

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 29.11.2019 18:14, insgesamt 3-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3249
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von zmonx » 29.11.2019 19:13

@Halueth
Nein, auch nicht :)
dOpesen hat es jetzt!

@dOpesen
Nein, Treffer!
aber das ist mir immer noch zu sehr Nische, weil selbst ich, als ich danach gesucht habe, nichts dergleichen gefunden habe.

Mods schön und gut dann im Laufe der Zeit nach Veröffentlichung eines Spiels, das ist leider nie garantiert, dass sowas nachgereicht wird.

Wenn diese Wahl (VR oder Normal) schon bei Neuerscheinung gegeben wäre, dann würde ich immer VR wählen... Vorausgesetzt es lässt sich so gut zocken. Und damit stünde ich wahrscheinlich nicht alleine.

Warum, wenn es doch so einfach ist, nicht gemacht wird, ist auch was ich angesprochen habe. Da sollte Facebook, Valve mal vielleicht subventionieren um VR voranzutreiben?! Unverständlich eigentlich, dass dort nichts passiert.
Zuletzt geändert von zmonx am 29.11.2019 20:30, insgesamt 1-mal geändert.

ca1co
Beiträge: 66
Registriert: 09.12.2015 12:25
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von ca1co » 29.11.2019 19:28

zmonx hat geschrieben:
29.11.2019 19:13
blubb
also quasi wie bound ;)

oder eher wie resident evil 7 / dirt rally / eve valkery ?

gibt ja schon einige beispiele, aber was ich mir wünschen würde wäre zb "puppeteer" bzw. "der puppenspieler" von der ps3 remastert in vr :D

Doc Angelo
Beiträge: 4053
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Doc Angelo » 29.11.2019 19:58

Spiele für VR müssen einfach ganz anders gemacht werden. Das räumliche Sehen macht so einige typische Leveldesign-Kniffe problematisch. Wenn man einen First-Person-Shooter gestaltet, dann nimmt man besonders für Level in einem Gebäude oder Haus keine normalen Abmaße aus der Realität. Das würde auf dem Bildschirm ziemlich eng und klaustrophobisch wirken. Noch schlimmer im Falle von Third-Person-Spielen - irgendwo muss die Kamera ja hin. Auch die Größe von Objekten muss ganz anders gestaltet werden. Sowas kann man durch einen gewissen Comic-Look kaschieren, weil dann sowieso alles ein wenig "nicht ganz richtig" aussehen kann.

Wer zum Beispiel mal durch Erangel von PUBG läuft, dem könnten hunderte Dinge auffallen, die total außerhalb des normalen Maßstabs sind. Gigantische Stühle und riesige Feldwege, die zu einer 4-spurigen Autobahn gemacht werden könnten. Das fällt einem durch die Bewegungsgeschwindigkeit und den Kamerawinkel aber nicht so auf.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3249
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von zmonx » 29.11.2019 20:25

ca1co hat geschrieben:
29.11.2019 19:28
zmonx hat geschrieben:
29.11.2019 19:13
blubb
also quasi wie bound ;)

oder eher wie resident evil 7 / dirt rally / eve valkery ?

gibt ja schon einige beispiele, aber was ich mir wünschen würde wäre zb "puppeteer" bzw. "der puppenspieler" von der ps3 remastert in vr :D
Resident Evil 7, ja, das ist jetzt die 1st Person Umsetzung, die ich meinte. Danke :)

Bound funktioniert mMn nicht. Das fühlt sich eher wie ein Beobachter an... Aber teilweise, wenn die Kamera hinter der Tänzerin ist, erkennt man, dass es auch für 3rd Person funktionieren würde.

Jetzt bitte noch für einige Hochkaräter und ich wäre dabei. Das würde mir schon genügen. Ich will nicht in der Wohnung mit irgendwelchen Leuchtkugeln oder Plastikschwertern rumhampeln. Einfaches Headtracking reicht mir schon. Fehlen natürlich noch gute Spiele, dann hat VR Zukunft imo.
Zuletzt geändert von zmonx am 29.11.2019 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Law3der
Beiträge: 11
Registriert: 11.12.2015 10:48
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Law3der » 30.11.2019 09:24

Als VR Spieler verstehe ich die ganze Aufregung und Vehemenz mancher innerhalb der Diskussion sowieso nicht ganz.
Ja, VR ist Nische. Vielleicht wird das auch noch sehr lange so bleiben. Genauso wie Playseats, Lenkräder, HOTAS etc....Aber ich bin sehr froh überhaupt diese Option zu haben.
Ich spiele dabei alles gerne und möchte beides nicht missen, cineastische Games wie Uncharted und co. möchte ich gerne auf einem 4K tv genießen.
Aber als Fan von Simulationen, die in einem Cockpit stattfinden (Assetto Corsa inkl. Mods oder Elite Dangerous, Flugsims) kann ich definitiv für mich sagen, das ich unmöglich jemals wieder auf VR verzichten möchte. 😊
Einfach ein unbeschreibliches Gefühl der Übersich, Immersion und Kontrolle.
Und so schaut man sich dann auch andere Games an, Lone Echo war fantastisch und ich freue mich ebenso auf HL:Alyx.
Ich denke der VR Markt beginnt erst sich zu entfalten und wird mit besseren Techniken und fallenden Preisen sicherlich noch weiter wachsen.
Vielleicht wird es aber auch eine gewisse Nische bleiben, die sich aber mMn fest etablieren wird.
Mit beidem kann ich sehr gut leben.

Benutzeravatar
Purple Heart
Beiträge: 2886
Registriert: 20.09.2013 15:14
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Purple Heart » 30.11.2019 10:59

Also Racing Sims ohne VR ist kaum noch vorstellbar wie ich finde. x.x
Bild

Benutzeravatar
GenerationX
Beiträge: 259
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von GenerationX » 30.11.2019 11:09

Law3der hat geschrieben:
30.11.2019 09:24
Als VR Spieler verstehe ich die ganze Aufregung und Vehemenz mancher innerhalb der Diskussion sowieso nicht ganz.
Ja, VR ist Nische. Vielleicht wird das auch noch sehr lange so bleiben. Genauso wie Playseats, Lenkräder, HOTAS etc....Aber ich bin sehr froh überhaupt diese Option zu haben.
Ich spiele dabei alles gerne und möchte beides nicht missen, cineastische Games wie Uncharted und co. möchte ich gerne auf einem 4K tv genießen.
Aber als Fan von Simulationen, die in einem Cockpit stattfinden (Assetto Corsa inkl. Mods oder Elite Dangerous, Flugsims) kann ich definitiv für mich sagen, das ich unmöglich jemals wieder auf VR verzichten möchte. 😊
Einfach ein unbeschreibliches Gefühl der Übersich, Immersion und Kontrolle.
Und so schaut man sich dann auch andere Games an, Lone Echo war fantastisch und ich freue mich ebenso auf HL:Alyx.
Ich denke der VR Markt beginnt erst sich zu entfalten und wird mit besseren Techniken und fallenden Preisen sicherlich noch weiter wachsen.
Vielleicht wird es aber auch eine gewisse Nische bleiben, die sich aber mMn fest etablieren wird.
Mit beidem kann ich sehr gut leben.
Du sagst es richtig, Option! Gebt mir als Kunden wenigstens die Wahl ob ich VR nutzen will oder nicht. Ich habe eine Xbox, aber mir wird diese Entscheidung diktiert, man wolle es ja nicht. Ich will aber, zumindest die Wahl haben, wie am PC auch. Maus und Tastatur nutzen an der Xbox auch nicht viele, aber man kann.

Mal schauen ob da noch was kommt von MS, die E3 2020 wird jedenfalls spannend!
"iam not crazy, I just dont give a Fuck!(Night of the Comet - 1984)"

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2157
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Balla-Balla » 30.11.2019 11:54

Xris hat geschrieben:
28.11.2019 23:05
Balla-Balla hat geschrieben:
28.11.2019 16:22
Was für ne Aufregung hier. Man kann von MS halten was man will, hier hat Spencer einfach nur eine Position bezogen für sein Unternehmen: VR lohnt nicht.
Sony sieht das anders und produziert auch für diese Nische, ob sie finanziell erfolgreich ist, weiß man nicht. Persönlich finde ich es gut, in neue Technologien Forschung und Entwicklung zu stecken.

Trotz allem wird VR nun mal von den meisten gamern nicht benutzt. Ich denke, mittlerweile dürften viele ihre Entscheidung aus Erfahrung getroffen haben, so auch ich. Die Nachteile von VR vor allem fürs längere Zocken überwiegen nun mal. Vielleicht ändert sich das irgendwann, derzeit sehe ich das allerdings nicht, da sich die Systeme zwar in technischen Details verbessern, jedoch nicht in der Haupstache des Handlings.

Und bitte: spart euch doch endlich mal die Vergleich mit dem iPhone oder das Auto-Pferdekutschen Zitat. Was bitte soll das denn für VR bedeuten, dass es bei Autos und smartphones zu unerwarteter Verbreitung kam? Wenn man im Netz kramt, findet man wahrscheinlich zig richtige Prophezeiungen über Erfindungen, die sich halt nicht durchgesetzt haben. Würde man eine von diesen posten, was wäre das dann für eine Aussage? Genauso nix.

Ich sag´s mal so: VR ist derzeit für die meisten gamer keine Option, ob es sich in den nächsten Jahren (5-500) durchsetzten wird kann sein oder auch nicht.
Ich denke eher dass nicht vorrangig das Handling sondern der Preis ein Problem ist. Sony setzt immerhin deutlich mehr VR Headsets ab als die Konkurrenz. Aber auch hier zahlst du insgesamt mindestens 500 Euro wenn du die Konsole nicht sowieso schon hast. In der Preisliga greifen dann auf den Konsolen auch nur die Nerds zu.

Die andere Frage ist ob VR jemals so günstig werden und gleichzeitig noch Qualität liefern kann. Vermutlich nicht.
Du kannst die die PSVR quasi neuwertig auch gebraucht kaufen, dann kommst du unter den Preis einer Konsole. Der Preis mag ein Argument im PC Bereich sein aber sicher nicht bei der sony VR. Ein bisschen Geld muss man nun mal für sein Hobby ausgeben, die meisten anderen verlangen da einen viel größeren finanziellen Aufwand.
Also nee, sorry, den Preis hier anzuführen ist nicht plausibel sonst wären Konsolen nicht so massiv verbreitet und schau dir an, was gamer für Titel wie fortnite, GTA und Fifa so hinblättern. Bei Interesse fließt die Kohle. Genau aber dieses Interesse fehlt.

Meine eigenen Erfahrungen, wie schon erwähnt, waren durchwachsen. Auf der einen Seite Begeisterung, auf der anderen die fehlende Alltagstauglichkeit. Ich habe meine PSVR nach einem knappen Jahr wieder verkauft weil ich sie immer weniger benutzte und das lag nicht an mangelndem Inhalt.

Law3der
Beiträge: 11
Registriert: 11.12.2015 10:48
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Law3der » 30.11.2019 17:10

Naja, mit der PSVR ist das so ne Sache, als PS4 Besitzer hab ich damals auch lange hin und her überlegt.
Aber am Ende wurde dann doch deutlich klar, dass man durch die Hardware doch schon arg eingeschränkt wird.
Auf der Playstation wurde eben genau das was ich spielen wollte, sehr stark beschnitten. Kein Assetto Corsa, kein Project Cars, in Gran Tourismo eingeschränkt, Ace Combat - eingeschränkt usw...
Jetzt bin ich froh, einen PC, wahlweise in VR, und die PlayStation für diverse andere Titel zu haben.
Mir ist aber auch klar, dass nicht jeder soviel Geld ausgeben kann oder gar will.
Ob sich Microsoft damit einen Gefallen tut mit solchen Aussagen, wird die Zukunft zeigen.
Ich sehe jedenfalls für mich aktuell keinen Grund mir eine XBox anzuschaffen, da ich etliche MS Titel früher oder später auch auf dem PC erscheinen.
Aber das ist letztendlich auch ein anderes Thema.
Dennoch bleibt es sehr spannend zu beobachten, was die nahe Zukunft so bringt, soviel ist sicher.
Zuletzt geändert von Law3der am 30.11.2019 17:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
thormente
Beiträge: 715
Registriert: 03.11.2017 16:15
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von thormente » 30.11.2019 19:55

Ryan2k6 hat geschrieben:
29.11.2019 10:28
Raskir hat geschrieben:
28.11.2019 23:08
@leon
Ja aber dafür musst du doch nicht so groß werden wie Smartphones Herrgott :)
Ja nicht mal so groß wie die ps4. Da reichen 2 dutzend Millionen, früher oder später kommt man da hin. Auf dem Weg zum ersten ist man ja bereits :)
Absolut niemand hier hat behauptet, dass VR so groß werden muss wie Smartphones, keine Ahnung wo du das rausgelesen hast.

Es ging nur darum, dass Smartphones mit der Generation ab ca. 2007 massiv an Anzahl gewonnen und den gesamten Markt eingenommen haben. VR aber, hat mit der aktuellen Generation, auch bei 5 Mio Einheiten nur einen minimalsten Bruchteil des Marktes eingenommen. Und dafür, das manche das als "die Zukunft" sehen spricht das einfach zumindest derzeit überhaupt nicht.

Um VR zum Mainstream zu machen, müssen da schon deutlich zweistellige Millionen her.
Du behauptest es müsse von 0 auf 100 in unter Nullkommanichts gehen. Warum und wieso das so sein muss verfehlst du näher zu bringen.

Um VR zum Mainstream zu machen, müssen da schon deutlich zweistellige Millionen her.
Einen Krampf redest du. :|

Um Mainstream zu werden, müssen involvierte Technologien weiter entwickelt werden. Das werden sie. Lässt sich unschwer mitverfolgen. VR ansich schreitet weitaus rasanter voran, als das Mobiltelefon. Ich rede von den ersten marktfähigen mobilen Telefonen, die Anfang der 90er erschienen sind. Die Zeit als Kommerz um Mobiltelefone stätig gewachsen ist, gleich wie vor 3 Jahren erst ein VR Markt entstanden ist.

Als VR 2016/17 anlief, hatte ich es angeregt mitverfolgt. Damals ist man zur groben Einschätzungen von 5-10 Jahre gelangt. 5-10 Jahre bis eine umfangreiche Kommerzialisierung eintritt. Und ich bin auf gutem Kurs mit meiner Schätzung. :roll:

https://venturebeat.com/2017/06/06/jess ... -2025/amp/

https://www.prnewswire.com/news-release ... 80297.html

Ryan2k6
Beiträge: 3817
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Ryan2k6 » 30.11.2019 20:02

thormente hat geschrieben:
30.11.2019 19:55
Du behauptest es müsse von 0 auf 100 in unter Nullkommanichts gehen. Warum und wieso das so sein muss verfehlst du näher zu bringen.
Nö, hab ich nie, aber behauptest du. Dein Getrolle langweilt mich aber inzwischen nur noch, such dir jemand anderen.

Bild

Benutzeravatar
Hiri
Beiträge: 1452
Registriert: 07.10.2011 13:26
Persönliche Nachricht:

Re: Phil Spencer: Virtual Reality kein Thema für die Konsole, denn "niemand fragt nach VR"

Beitrag von Hiri » 03.12.2019 09:08

Gute Entscheidung von M$. VR ist und bleibt Nische.

Antworten