Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

DEMDEM
Beiträge: 1270
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von DEMDEM » 02.12.2018 17:51

Levi  hat geschrieben:
02.12.2018 17:41
DEMDEM hat geschrieben:
02.12.2018 17:24
@greenelve:
Hast du dir eigentlich das Video vom RA mal genauer angeguckt? Der sagt doch nur genau das, was ich selber geschrieben habe.

Dort wird auch gesagt, dass das Urheberrecht eines Youtube-Videos beim Videoersteller liegt. Sprich, Nintendo hat nicht das Recht das Video für sich zu beanspruchen.
Wenn die Rechte des Inhalts des Videos aber schon nicht direkt dir gehöreb, kannst du nicht das Recht daran plötzlich deklarieren, indem du sagst, du hättest das Video gemacht. Wenn es so funktionieren würde, könntest du nen Film hoch laden und behaupten, du hättest die Rechte an dem Video, dessen Inhalt aber nunmal klip und klar nicht dir zuzuschreiben ist.
Nur weil Videospiele interaktiv sind, wird das nicht direkt ausgehebelt.

Man muss schon sehr verquer denken um sich das so hin zu drehen... Demnach wäre auch eine gecrackte von dir hochgeladene Version eines Videospiels dein Stück, womit du Geld verdienen dürftest...
Nintendo kann nur Urheberechte an den Inhalten des Videos gültig machen, aber nicht am Video selbst. Machen sie das, verletzt Nintendo selbst das Urheberecht des Videoerstellers.

Man muss schon sehr verquert denken müssen, um ein Unrecht mit einem anderen Unrecht zu relativieren!

Und dein letzter Satz ist einfach un Dummheit nicht zu überbieten und beweist nur, dass du nicht mal willens bist zu verstehen, um was es hier eigentlich geht.
Zuletzt geändert von DEMDEM am 02.12.2018 17:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36359
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von greenelve » 02.12.2018 17:52

DEMDEM hat geschrieben:
02.12.2018 17:24
@greenelve:
Hast du dir eigentlich das Video vom RA mal genauer angeguckt? Der sagt doch nur genau das, was ich selber geschrieben habe.
Ja, hab ich und dachte, du guckst es auch bis Minute 8:50. Ab dieser Stelle redet er von Lizenzen und man benötigt die Einwilligung der Firma. https://youtu.be/Z32LwwWuVWs?t=531 Geht so bis ca. 12:30. Bei Nintendo sieht die Einwilligung vor, am Video verdientes Geld anteilhaft an Nintendo zu geben. Unabhängig von eigener Moral.

Offensichtlich nicht legal? Das hab ich doch gefragt, ob Nintendo legal oder illegal handelt. -.- Aber immerhin hab ich jetzt eine Antwort darauf.

Wenn die rechtlichen Mittel für eine Klage fehlen, habe ich Crowdfunding genannt. Alles andere müsstest du mir nochmal verlinken / zitieren. Und Crowdfunding sollte auch in den USA funktionieren.
Ich versteh aber auch nicht, warum es jetzt plötzlich speziell um die USA geht.

Aber wir können dein "Arguement" auch einfach umdrehen. Wenn du wirklich denkst, Nintendo ist im Recht, warum klagen sie nicht ihr Urheberecht ein? Denn wie im Video vom RA auch erwähnt wird, braucht man als Videoersteller trotzdem das Einverständnis von den Urhebern von Inhalten, die man im eigenen Video zeigen möchte. Wir wissen, dass Nintendo außerhalb ihres Partnerprogramms keine Lizenzen ausgibt, für Nintendo wäre das also ein einfaches ihr Urheberecht gültig zu machen. Das wäre der rechtliche Schritt. DAZU hat Nintendo das Recht. Sonst nichts.
Vielleicht liegt dann keine Monetarezierung vor? Vielleicht geht es Nintendo nur ums Geld? Keine Ahnung.
Aber in dieser Argumentierung liegt auch drin: Firmen sind gezwungen immer zu klagen, sonst verlieren sie ihren Anspruch - auch in Zukunft, egal wo. Bei Video, die nicht im Programm sind, nicht auf Urheberrecht geklagt? -> Sie haben kein Rechtsanspruch auf Urheberrechtsverletzung.
Sieht man hier zum Beispiel:
DEMDEM hat geschrieben:
01.12.2018 21:25
Nintendo kann ja versuchen Urheberechtsverletungen gültig zu machen, können sie aber weder bei Lets Plays geschweige denn Reviews (Pressefreiheit sei dank). Ansonsten müssten auch Magazine wie 4Players und Co. Geld an Nintendo abdrücken, sobald sie auch nur ein Trailer hochladen. Das wäre natürlich absurd.

Nintendo konnte das auf Youtube nur machen, weil es Google zugelassen hat, bzw. solche Funktionen implementiert hat. Aber nicht wegen irgendeiner gerichtlichen Anordnung wegen Copyrights oder so.
Btw. Pressefreiheit nicht ganz, es handelt sich um Fair Use. https://de.wikipedia.org/wiki/Fair_Use
Darunter fällt dann das Zeigen von Material. Pressefreiheit ist mehr das Berichten und Sagen der eigenen Meinung von Rundfunk, Presse, Medien. Ich glaube nicht, dass Privatpersonen mit ihren Lets Plays davon abgedenkt werden.




@VW
Es muss aber nachgewiesen werden, das man diesen Schaden hat. Aber ok, dann nimm ein anderes Beispiel. Es ist mir zuerst in den Sinn gekommen.
Wenn wir schon bei "es geht aber um USA" sind, zur Sammelklage:
In Deutschland und der Schweiz gibt es sie in der Form nicht. Nicht zu verwechseln ist die Sammelklage mit der auch im deutschen Prozessrecht vorgesehenen bloßen sogenannten subjektiven Klagehäufung, bei der im selben Prozess mehrere Kläger oder mehrere Beklagte auftreten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Sammelklage


edit:
In den USA kann man sich doch einen Billiganwalt schnappen? Heck, die machen Werbung an Autobahen mit Plakalen wie bei uns Fast Food oder was auch immer. Es gibt in den USA so kuriose Klagen, mit so bescheuerten Siegchancen... und in den USA werden Anwälte prozentual beteiligt. Nicht wie bei uns mit festen Kosten. Und kann man sich nicht selbst vor Gericht vertreten?
Zuletzt geändert von greenelve am 02.12.2018 17:58, insgesamt 1-mal geändert.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

DEMDEM
Beiträge: 1270
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von DEMDEM » 02.12.2018 17:58

@Greenelve:
Bei meinem Satz mit "Pressefreiheit" ging es um Reviews, nicht um Lets Plays. Denn Nintendo greift mit dem Partnerprogramm ja nicht nur Lets Plays an, sondern auch Reviews, wie dem von Angry Joe zum Beispiel. Zufällig beinhaltet das Partnerprogramm auch, dass Videos erst Nintendo vorgelegt werden müssen und nur mit deren Zustimmung veröffentlich werden dürfen. Also Zensur. Und ja, warum Nintendo ihr Urheberecht nicht einklagt, liegt daran, dass sie das Geld von den Monetarisierungen haben wollen.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36359
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von greenelve » 02.12.2018 18:06

DEMDEM hat geschrieben:
02.12.2018 17:58
@Greenelve:
Bei meinem Satz mit "Pressefreiheit" ging es um Reviews, nicht um Lets Plays. Denn Nintendo greift mit dem Partnerprogramm ja nicht nur Lets Plays an, sondern auch Reviews, wie dem von Angry Joe zum Beispiel. Zufällig beinhaltet das Partnerprogramm auch, dass Videos erst Nintendo vorgelegt werden müssen und nur mit deren Zustimmung veröffentlich werden dürfen. Also Zensur. Und ja, warum Nintendo ihr Urheberecht nicht einklagt, liegt daran, dass sie das Geld von den Monetarisierungen haben wollen.
Pressefreiheit deckt Presse ab. AngryJoe beruft sich auf Fair Use. Wie auch andere Reviewer wie Nostalgia Critic. Mit Fair Use dürfen sie Material zeigen. Pressefreiheit ist nur berichten. Hab ich doch so gesagt? Ist jetzt nicht so wichtig, aber sich bei Reviews auf Pressefreiheit stützen... ist rechtlich nicht so korrekt. Und da wir über Recht reden, finde ich schon, dass man ein wenig mit Hintergrundwissen glänzen kann. Nicht muss, nicht immer. Es ist lediglich hilfreich, den rechtlichen Fakten näherzukommen. :winkhi:

Zensur ist nicht grundsätzlich die Einstimmung einholen. So einfach ist das Thema nicht. Ein Journalist holt sich auch die Einstimmung seines Chefredakteures, bevor ein Artikel veröffentlicht wird. Das ist aber noch keine Zensur.

Ist das überhaupt der Fall, sitzen da Leute bei Nintendo und schauen sich sämtliche Videos aller Youtubestreamer im Partnerprogramm an? Kein Wunder, dass Nintendo das Geld aus den Videos braucht, irgendwie müssen ja die Unkosten wieder eingespielt werden. :ugly:

edit:
Ob sich AngryJoe jetzt auf die Freedom of the Press beruft....sound weird to me.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6878
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von ChrisJumper » 02.12.2018 18:10

Ich finde das ist sowieso ein Witz. Jetzt wo wir das Werbe-Geschäft an dritte Gratis über soziale Medien ausgelagert haben, könnte man wieder GAR KEIN GELD in Werbung und den Kram stecken. Statt dessen für alle Marken und jede Ausstrahlung bei YT Geld Verlangen (ein paar Cent pro View) und das als Anreiz nehmen High Quality Games zeigen zu dürfen. Wäre auch ein Alleinstellungsmerkmal wenn so ein Social Influenzer die teuren Nintendoprodukte zeigen kann bevor es andere tun.. ;D

Jeder Cent der davon in der Software-Entwicklung landet ist ein Gewinn.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21499
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von Kajetan » 02.12.2018 18:17

greenelve hat geschrieben:
02.12.2018 17:22
Wo jetzt aber Nintendo Geld gezahlt haben soll, wie du es geäußert hast, ist mir weiterhin schleierhaft.
Hier geht es nicht um direkte Geldüberweisungen, sondern um die Macht des Geldes.

Abgesehen davon mißverstehst Du mich. Ich schwinge nicht die moralische Keule. Ich sage nur, dass man, um als kleiner Youtuber gerichtlich klären zu lassen, ab wann ein Stream ein eigenes Werk ist und wann nicht, Klagen anstrengen muss, für die man erst Geld benötigt.

An dieser Klärung haben Firmen wie Nintendo kein Interesse, weil die aktuelle Lage ihren Interessen in die Hände spielt. Auch nicht an einer Klärung interessiert sind die großen Youtuber, weil auch sie nicht davon betroffen sind. Die einzigen, die gerne klar definiert haben wollen, ab wann eine potentielle Urheberrechtsverletzung aufhört und ab wann das eigenständige Werk beginnt, haben das Geld nicht für solche grundsätzlichen Prozesse. Deswegen bleibt vorerst alles, wie es ist.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

DEMDEM
Beiträge: 1270
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von DEMDEM » 02.12.2018 18:25

@greenelve:
Gut, nennen wir das Fair Use. Auf Fair Use berufen sich aber auch die Lets Player. Aber nichts desto trotz sollte Nintendo kein Mitspracherecht bei Spieletests von "professionellen" Spieletester wie AngryJoe haben (er verdient damit sein Geld -> professionel). Einfach der Objektivität halber schon.

Und wegen dem Zensur-Vorwurf:
Wie du selbst geschrieben hast, auch Chefredakteure müssen erst Berichte abnicken, bevor sie veröffentlich werden. Um unter anderem Gegenklagen abzuwehren und natürlich den Bericht auf die Redkation eigene Richtung zu bringen. Es findet eine Kontrolle statt!

Und zu deinem letzten Satz:
Vielleicht ist das auch der wirkliche Grund, warum das Partnerprogramm eingestellt wurde? Weil die Kosten den Nutzen weit überwogen haben? Zumal ich die Kosten gar nicht für so hoch halte... Ist ja nicht so, als ob täglich tausende Videos (in den USA) in diesem Partnerprogramm erstellt werden, die meisten Youtuber haben sich ja auf Abstand zum Partnerprogramm gestellt und/oder sind auf Twitch umgestiegen, wo Nintendos Shenanigans auf einmal nicht mehr funktionieren. Ein Schelm, wer böses denkt.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36359
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von greenelve » 02.12.2018 18:30

Kajetan hat geschrieben:
02.12.2018 18:17
greenelve hat geschrieben:
02.12.2018 17:22
Wo jetzt aber Nintendo Geld gezahlt haben soll, wie du es geäußert hast, ist mir weiterhin schleierhaft.
Hier geht es nicht um direkte Geldüberweisungen, sondern um die Macht des Geldes.

Abgesehen davon mißverstehst Du mich. Ich schwinge nicht die moralische Keule. Ich sage nur, dass man, um als kleiner Youtuber gerichtlich klären zu lassen, ab wann ein Stream ein eigenes Werk ist und wann nicht, Klagen anstrengen muss, für die man erst Geld benötigt.

An dieser Klärung haben Firmen wie Nintendo kein Interesse, weil die aktuelle Lage ihren Interessen in die Hände spielt. Auch nicht an einer Klärung interessiert sind die großen Youtuber, weil auch sie nicht davon betroffen sind. Die einzigen, die gerne klar definiert haben wollen, ab wann eine potentielle Urheberrechtsverletzung aufhört und ab wann das eigenständige Werk beginnt, haben das Geld nicht für solche grundsätzlichen Prozesse. Deswegen bleibt vorerst alles, wie es ist.
Nochmal:
Kajetan hat geschrieben:
01.12.2018 22:50
und Konzerne wie Nintendo kein Interesse an einer Klärung haben, weil sie sich bei Google entsprechende Zugriffsmöglichkeiten auf Youtube eingekauft haben.

Sprich, derzeit regiert das Geld und nicht das Recht.
Ja, Geld regiert die Welt. Dennoch hast du gesagt, Nintendo hat Geld überwiesen. "eingekauft" und "Geld regiert die Welt", der Kontext ist schon sehr dominant.

Niemand hat Interesse an Klärung von Grauzonen, wenn sie ihm nicht zum Nachteil gereichen. Wer klagt schon bei Gefahr, einen Vorteil zu verlieren?
Schön, dass du nur Firmen nennst, die kein Interesse an Klagen haben. Und all die, die Klagen wollen würden, haben kein Geld. Junge, das ist so dermaßen von Moral gefärbt. Mir fehlen langsam die Worte, wenn ich an deine letzten Kommentare zurückdenke. Du selbst hast doch erklärt, Firmen hätten wegen Urheberrecht gestänkert, geklagt und noch irgendwas. Es waren drei Sachen. Und jetzt haben nur die ein Interesse an Grauzonen durch Klagen wegschaffen, die kein Geld haben?

Ich bitte dich, damit baust du exakt wieder moralische Grenzen auf, wer was macht und wer was machen kann.

Was Kosten bei Klagen betrifft, ok, das hab ich nicht ausformuliert. Ich dachte, das wäre soweit klar: Geld lässt sich per Crowdfunding auch vor einer Klage sammeln. Das muss nicht während oder nach dem Verfahren sein.
Und der Vollständigkeit halber: Auch wenn das Geld während des Prozesses ausgeht, kann man erneut nach Spenden fragen.
In Deutschland gibt es Anwaltsrechner im Netz, da kann man selbst als Laie einen über den Daumen gepeilten Wert herausfinden.

Das klingt jetzt härter, als ich es meine.....ich bin nicht wütend oder dergleichen. Und ja, ich will deine Aussagen verstehen. :Salut:

edit:

@DEMDEM

1. Warum ist Professionallität ein Kriterium für Mitspracherecht? Da es dir um die Objektivitätgeht, ist dies bei nicht professionellen Testern dann unwichtig? Ob professionel oder nicht, ist in dem Fall völlig egal. Ob Geld verdient wird, siehe ehrenamtliche Tätigkeiten, ist egal. Unabhängigkeit gilt für alle.

2. Kontrolle ist nicht Zensur. Nehmen wir als albernes Beispiel, Nintendo kontrolliert sämtliche Lets Plays auf Fehler, damit die Lets Player nicht verklagt werden können.
Der Punkt an diesem Zensurvorwurf ist doch: Wir haben keine Ahnung inwieweit das überhaupt stattfindet und was genau passiert.
Und ja, das meine ich mit "Zensur ist nicht grundsätzlich die Einstimmung einholen. So einfach ist das Thema nicht."

3. Das Nintendo Angestellt hat, die sämtliche Videos der Partner anschauen, war eine Spinnerei von mir. Tatsächlich kann ich mir das nicht vorstellen. Als Grund, warum das Partnerprogramm eingestellt wurde, vermute ich eher, es hat nicht den erhofften Erfolg gehabt. Zusätzlich müssen dann noch den Verstößen nachgegangen werden. Welcher Partner hält sich an das Programm, wer nicht. Deswegen denke ich, es wurde jetzt gelockert. Damit der Arbeitsaufwand auf Seiten von Nintendo kleiner wird.

Twitch ist live. Videos interessieren dort kaum jemanden. Live Streams kann man nicht kontrollieren wie Videos auf Youtube, ergo gibt es kein System wie Controll ID, welches von Urhebebern genutzt (und missbraucht) werden kann. Zumindest nicht im dem Umfang, Twitch hat auch Kontrollen... Das wird der Grund sein, warum Nintendo auf Twitch nicht durchgreift wie auf Yotube. Zumindest klingt das vernünftiger als die Vorstellung, Nintendo hat wirklich Angestellte, die tausende Videos pro Woche anschauen.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 21499
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von Kajetan » 02.12.2018 19:18

greenelve hat geschrieben:
02.12.2018 18:30
Ja, Geld regiert die Welt. Dennoch hast du gesagt, Nintendo hat Geld überwiesen. "eingekauft" und "Geld regiert die Welt", der Kontext ist schon sehr dominant.
Willst Du Dich jetzt den ganzen Abend an Deiner wortwörtlichen Interpretation dieses Satzes aufhängen?
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

DEMDEM
Beiträge: 1270
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von DEMDEM » 02.12.2018 19:44

@Greenelve:
1. Mit meinem "professionel"-Bemerkung habe ich keine Differenzierung beanstrengt, sondern viel mehr eine Gewichtung versucht. Häng dich doch bitte nicht so sehr an einzelnden Formulierungen auf.

2. Zensur per se ist Kontrolle. Genau das heißt das Wort. Finde ich merkwürdig, wenn du auf einer Seite so pingelig auf die Bedeutung hinweist, auf der anderen aber gerne davon ablenkst. Aber gut.

3. Nein, Nintendo schaut sämtliche Videos ihrer Partner durch. Ohne Durchsichtung dürfen Videos nicht veröffentlicht werden. Die Kontrolle geschieht nicht nach der Veröffentlichung, was eine Willkürhlichkeit vermuten lassen könnte, sondern vor der Veröffentlichung. Jegliche Videos der Partner von Nintendo sind einer Kontrolle überzogen worden. Was glaubst du denn, warum es auf den ganzen reinen Nintendo-Youtuber-Channels keine negative Berichterstattung zu Nintendo gibt? Zufall?

Und um mal auf Twitch zurück zu kommen:
Twitch ist als Sendeformat dem TV sehr nahe und daher wesentlich stärker reguliert. Sollten also Urheberrechtsverletzungen vorliegen, so sollte es Nintendo ein leichtes sein diese einzuklagen. Das passiert nicht. Warum? Wir wissen doch aus vielen Berichten, wie gern Nintendo ihre Anwälte auf Sachen losschickt, wo sie Urheberrechtsverletzungen vermuten, zum Beispiel diverser "Fan-.Mods". Nintendo ist diese Praxis also nicht fremd.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36359
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von greenelve » 03.12.2018 12:45

Kajetan hat geschrieben:
02.12.2018 19:18
greenelve hat geschrieben:
02.12.2018 18:30
Ja, Geld regiert die Welt. Dennoch hast du gesagt, Nintendo hat Geld überwiesen. "eingekauft" und "Geld regiert die Welt", der Kontext ist schon sehr dominant.
Willst Du Dich jetzt den ganzen Abend an Deiner wortwörtlichen Interpretation dieses Satzes aufhängen?
Nein. Du hast den Satz zitiert, wo ich darauf eingegangen bin. Daher dachte ich, das wäre Bestandteil. Aber da hab ich dich wohl missverstanden.

Tut mir leid, mein Fehler, werde demnächst nicht auf deine wortwörtlichen Aussagen achten. Damit meine ich nicht, das ich die Wörter deiner Aussage ignoriere. Nicht das wir uns missverstehen. ¯\_(ツ)_/¯


@DEMDEM

Ok, wenn Nintendo alle Videos kontrolliert, dann wird das wohl Fakt sein. Genauso wie Nintendo Urheberrechtsverletzungen vermutet. Ja, da häng ich mich an dem Wort vermuten auf. Es zeigt allerdings in eine unbestätigte Richtung, während die Klagen dann dochh immer bei Projekten erfolgen, in denen Programmcode von Nintendo benutzt wird. Aber ok, da ich mich an Worten aufhänge und du es sagst, wird es stimmen.¯\_(ツ)_/¯
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

DEMDEM
Beiträge: 1270
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von DEMDEM » 03.12.2018 17:10

@greenelve:
Du hast doch Fair Use selbst ins Spiel gebracht. Die rechtliche Lage ist wohl offensichtlich doch nicht so einfach, wie manche es vermuten, schon gar nicht in den USA. Ich kann mich zumindest an einzelne Klagen von Entwicklern gegen größere Youtuber erinnern (Jim Sterling fällt mir dazu ein), die alle im Sande verlaufen sind. Man kann Copyrights gegen Youtuber doch nicht so leicht einklagen.

Und deine letzten Zwei Sätze solltest du dir vielleicht nochmal genauer anschauen. Wir stellen fest: Nintendo wirft mit Copyright-Klagen um sich, wenn sie sehen, dass ihr Copyright verletzt wurde. Bei Youtubern nicht... hmmm. Du vermutest hier doch genau so nur rum.

Daher bleibe ich bei meinem Standpunkt: Das Recht Videos von anderen Youtuber für sich zu beanspruchen hat Nintendo noch nie gehabt und in wiefern Urheberrechtsverletzungen vorliegen, muss erstmal geklärt werden. Der bisherige Trend scheint den Youtubern recht zu geben.

Aber klar, ich "vermute" ja nur. Du natürlich nicht.

Benutzeravatar
Trumperator
Beiträge: 402
Registriert: 21.03.2010 15:32
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von Trumperator » 03.12.2018 19:23

yopparai hat geschrieben:
29.11.2018 14:04
Ich hab an dem Programm damals weder rechtlich noch moralisch irgendwas zu meckern gesehen, meiner Ansicht nach war das völlig legitim selbst entscheiden zu wollen, wer mit dem eigenen Content Geld verdient, bzw. wer für einen Werbung macht, wenn es denn im Einzelfall überhaupt Werbung ist.

Das heißt aber selbstverständlich nicht, dass ich das unbedingt für schlau gehalten hätte. Ich mein, es ist auch legal und moralisch voll OK wenn ich mir ein Bein abhacke. Ist doch mein Bein und ich hab ja noch ein zweites. Es ist halt nur nicht besonders clever.

Ich denke wir sind uns wohl alle einig, dass der Schritt zu begrüßen ist. Und dass er nicht ganz zufällig zu einem größeren Release nächsten Freitag (nein ich spreche nicht von Katamari) kommt.
Bild
Make 4players Great Again

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2137
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von Bachstail » 03.12.2018 19:52

DEMDEM hat geschrieben:
03.12.2018 17:10
Die rechtliche Lage ist wohl offensichtlich doch nicht so einfach, wie manche es vermuten, schon gar nicht in den USA.
Doch, eigentlich schon, auch oder vor allem in den USA.

Leute wie Angry Joe können sich auf Fair Use berufen und vollkommen legitim mit urheberrechtlich geschützten Inhalten Geld verdienen, wenn sie das wollen, da kann sich Nintendo noch so sehr auf den Kopf stellen.

Sicherlich nicht zu einhundert Prozent eindeutig aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ein Gericht im Falle von Reviews dem entsprechenden Reviewer Recht geben würde.

Anders sieht es bei Let's Plays oder Streams aus, denn diese können sich NICHT auf Fair Use berufen, ergo kann Nintendo hier vollkommen legitim sagen, dass sie entweder einen Teil des Gewinns einstreichen wollen oder die Videos entsprechend flaggen und entfernen lassen aber auch in diesem Fall gilt zu bedenken, dass es hierzu noch keinen Präzedensfall gab, ergo ist auch das nicht zu einhundert Prozent sicher.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 14569
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo stellt Partnerprogramm für Let's Player und Content Creator ein; neue Richtlinien festgesetzt

Beitrag von Sir Richfield » 03.12.2018 20:13

Bachstail hat geschrieben:
03.12.2018 19:52
Leute wie Angry Joe können sich auf Fair Use berufen und vollkommen legitim mit urheberrechtlich geschützten Inhalten Geld verdienen, wenn sie das wollen, da kann sich Nintendo noch so sehr auf den Kopf stellen.
Grundsätzlich schon, aber die Platform, auf der er das tut, geht doch eher mit den Publishern und Werbetreibenden ins Bett als mit denen, die sie mit Inhalten vollstopfen, oder?
Sicherlich nicht zu einhundert Prozent eindeutig aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ein Gericht im Falle von Reviews dem entsprechenden Reviewer Recht geben würde.
Wo wir halt wieder bei dem Problem wären, dass das halt erstmal vor ein Gericht gehen müsste...
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Antworten