Videospiel-Diskussions-Thread

Hier gehört alles rein, was nichts mit dem Thema Spiele zu tun hat.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9699
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Kant ist tot! hat geschrieben: 10.05.2021 12:59 Aber die Spielzeit wird schon recht hoch angegeben und je höher die Spielzeit, desto höher muss auch meine initiale Motivation sein. Wenn das mit 20h angegeben wäre, dann hätte ich es mir wahrscheinlich schon geholt, aber bei 40-50h muss im Vorfeld schon echt die Überzeugung da sein, dass es mir auch sehr gut gefallen wird. Sonst habe ich wieder die Ys VIII Situation. :lol:
Kann ich absolut verstehen... alles über 20h ist auch so eine magische Zahl wo "ach ich zieh das dann mal eben noch durch" eben nicht mehr geht sondern man so ein Spiel klassischerweise dann abbricht.
Ich empfehle diese 40-50h halt auch aus ner Perspektive von jemanden, der komplett süchtig geworden ist und die Platin erspielt hat (mach ich sonst nie). Das muss ja nicht für jeden gelten. Das Spiel hat zwei, drei Stellen im letzten Drittel, die allein auf Grund der Schwierigkeit zum abbrechen einladen oder halt weit vorher wenn es einen nicht so flasht und man sich langweilt...
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1968
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Hokurn hat geschrieben: 10.05.2021 18:09 Kann ich absolut verstehen... alles über 20h ist auch so eine magische Zahl wo "ach ich zieh das dann mal eben noch durch" eben nicht mehr geht sondern man so ein Spiel klassischerweise dann abbricht.
Ich empfehle diese 40-50h halt auch aus ner Perspektive von jemanden, der komplett süchtig geworden ist und die Platin erspielt hat (mach ich sonst nie). Das muss ja nicht für jeden gelten. Das Spiel hat zwei, drei Stellen im letzten Drittel, die allein auf Grund der Schwierigkeit zum abbrechen einladen oder halt weit vorher wenn es einen nicht so flasht und man sich langweilt...
Vlt. kann ich mir das taktische Element in Monster Sanctuary auch nur schwer vorstellen. Meine das Wort in Bezug auf das Spiel jetzt schon mehrfach gelesen zu haben. Aber für mich sieht das halt eigentlich nur nach einem RPG mit Rundensystem aus, oder bin ich da auf dem falschen Dampfer? So etwas wie X-Com oder Fire Emblem, wo du auch die Figurenbewegungen steuerst, kann ich endloss zocken, aber reine Rundensysteme drohen schon mal langweilig zu werden.

Zum Beispiel Persona oder auch Yakuza 7 fand ich in der Hinsicht noch ganz spaßig, aber bei einem Octopath Traveler und diversen anderen Rundensystemen spiele ich irgendwann trotz des Kampfsystems weiter und nicht wegen.
Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9699
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Kant ist tot! hat geschrieben: 11.05.2021 11:13 Vlt. kann ich mir das taktische Element in Monster Sanctuary auch nur schwer vorstellen. Meine das Wort in Bezug auf das Spiel jetzt schon mehrfach gelesen zu haben. Aber für mich sieht das halt eigentlich nur nach einem RPG mit Rundensystem aus, oder bin ich da auf dem falschen Dampfer? So etwas wie X-Com oder Fire Emblem, wo du auch die Figurenbewegungen steuerst, kann ich endloss zocken, aber reine Rundensysteme drohen schon mal langweilig zu werden.

Zum Beispiel Persona oder auch Yakuza 7 fand ich in der Hinsicht noch ganz spaßig, aber bei einem Octopath Traveler und diversen anderen Rundensystemen spiele ich irgendwann trotz des Kampfsystems weiter und nicht wegen.
Ich kopiere einfach mal aus nem älteren Beitrag von mir:

Der Pokemon Part ist dafür bedeutend komplexer als es das Vorbild innerhalb seiner Story vom Spieler verlangt.
Man hat verschiedene Monster (die können teilweise auch entwickelt werden).
Rein vom Kampfsystem gibt es Physische und magische Attacken und das genau wie die Monster aufgeteilt in mehrere Typen. Die Monster haben nicht nur Typen sondern sind auch nochmal in Licht, Dunkel und normalen Versionen aufgeteilt. Es gibt Schild-, Heilskills und Buffs. Dann hat man wirklich viele passive Fähigkeiten was die Monster individualisiert. Man hat neben direkten Angriffen auch die Möglichkeit mehrere verschiedene Debuffs auf den Gegner anzuwenden und ihm z.B. mit Gift/Verbrennung zu schaden oder mit Frost die Manazufuhr einzuschränken. Natürlich gibt es dann auch Angriffe und Effekte, die sich auf diese Debuffs beziehen. Mana ist die Währung für alles was das Monster einsetzen will. Neben diesem Wert gibts natürlich weitere Werte, die sich mit der Angriffs und Verteidigungsstärke eines Monsters befassen. Oder die typische Krit.Chance.

Normalerweise spielt man gegen andere Monster immer mit nem 3er Team. Die "Hüterduelle" gegen andere Menschen sind dann 3vs3 und jeder hat noch 3 Monster auf der Bank sitzen.

Also ja es ist ein klassisches Rundensystem. Mir kommt es zumindest recht abwechslungsreich vor.
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1968
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Hokurn hat geschrieben: 11.05.2021 12:13 Normalerweise spielt man gegen andere Monster immer mit nem 3er Team. Die "Hüterduelle" gegen andere Menschen sind dann 3vs3 und jeder hat noch 3 Monster auf der Bank sitzen.

Also ja es ist ein klassisches Rundensystem. Mir kommt es zumindest recht abwechslungsreich vor.
Danke für die ausführliche Schilderung. Klingt ja schon mal nicht schlecht.
Benutzeravatar
Hokurn
LVL 2
63/99
59%
Beiträge: 9699
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Hokurn »

Kant ist tot! hat geschrieben: 11.05.2021 12:24 Danke für die ausführliche Schilderung. Klingt ja schon mal nicht schlecht.
:Daumenlinks:

-----------------------------------------------------------

Ich weiß immer noch nicht was ich von Battlefield V halten soll.
Mir kommen die Klassen irgendwie komisch vor...
Der Sturmsoldat mit seinen Sturmgewehren und den Einzelschuss Gewehren passt für mich. Dazu ist er mit seinen Panzerfäusten auf Fahrzeuge ausgelegt.
Hab jetzt noch nicht so die Waffe für mich gefunden aber wenn ich diese habe klingt das eigentlich ziemlich perfekt.
Der Medic hat die MPs. Meistens sind die Distanzen zu Gegnern ja doch kleiner wenn man jemanden heilen will und daher passen die MPs ganz gut. Bisschen Auswahl wie z.B. noch die Shotguns dazu wäre ganz nett gewesen.
Oder warum der Sturmsoldat, der sowieso die flexibelste Waffengattung mit den Sturmgewehren hat dann noch unbedingt die Einzelschussgewehre braucht während der Medic mit der Wasserpistole rumläuft ist halt ungewöhnlich. Die MP, die ich habe, ist aber ganz nett und insofern ist das ok für mich.
Auch wenn mittlerweile Squadmitglieder sich gegenseitig wiederbeleben können, ist es ein riesen Plus, dass der Medic nicht mehr die Chance auf attraktive aber artfremde Gadgets hat.
Früher sah man so häufig die Medics mit nem Granatwerfer rumlaufen anstatt mit den Heilungsutensilien.
Nun ist der Medic mit der Spritze, die keinen Slot verbraucht und Medipack/Rauchgranatenwerfer einfach perfekt aufgestellt.
Den Scharfschützen spiele ich wie immer nicht wirklich.
Der Versorger als meine eigentliche Lieblingsklasse verdutzt mich am meisten.
MMGs mit denen man sich nur hinlegen kann, die aber alles wegrotzen. Passt gefühlt nicht so direkt in den Spielstil aber wenn ich es habe werde ich das MG42 sicher mal allein wegen der Werte ausprobieren.
Die Schrotflinten interessieren mich net so aber sind bestimmt hier und da mal ganz witzig.
Die LMGs sind jetzt ziemlich häufig 20-30 Schuss Waffen bei denen ich nicht erkenne was der Unterschied zu den Sturmgewehren sein soll.
Klar gibt es vereinzelt ne Waffe wie die Lewis Gun, die ein größeres Magazin hat. Oder das Madsen MG hat als eine Spezialisierung eine Magazinerweiterung. Da müsste ich mal checken wie viele Waffen dabei sind. Ohne Waffen mit solider Feuerrate und 80-150 Schuss fehlt mir iwie ein wenig das LMG Gameplay.
Benutzeravatar
History Eraser
LVL 3
123/249
15%
Beiträge: 608
Registriert: 12.07.2017 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von History Eraser »

douggy hat geschrieben: 10.05.2021 16:29
Kant ist tot! hat geschrieben: 10.05.2021 15:53
Halueth hat geschrieben: 10.05.2021 14:23 Achso, Ratchet und Clank hab ich auf der PS3nicht gespielt. Erst durch den guten Teil auf der 4 dazu gekommen und bin schon auf den neuen auf der 5 gespannt.

Hätte nicht erwartet, dass die heute noch soviel kosten. Andererseits ha ich auch welche aus der Ära, die ich auch nicht für wenig Geld hergeben würde...
Die Preise sind wohl durch die angekündigte Abschaltung des PS3- und Vita-Stores gestiegen. Wurde zwar zurückgenommen, aber vlt. ja auch nur aufgeschoben.
Wenn hier welche überlebt haben, werd ich wohl mal die lokalen A&V abklappern.
Ich glaub fast, dass Quest for Booty am wenigsten auf Disc gepresst wurde. Es ist ja nur so eine Art Zwischenteil und wurde nach dem großen Sonyhack auch umsonst im Store angeboten.
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 3947
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von cM0 »

Kant ist tot! hat geschrieben: 11.05.2021 12:24
Hokurn hat geschrieben: 11.05.2021 12:13 Normalerweise spielt man gegen andere Monster immer mit nem 3er Team. Die "Hüterduelle" gegen andere Menschen sind dann 3vs3 und jeder hat noch 3 Monster auf der Bank sitzen.

Also ja es ist ein klassisches Rundensystem. Mir kommt es zumindest recht abwechslungsreich vor.
Danke für die ausführliche Schilderung. Klingt ja schon mal nicht schlecht.
Ich möchte hier auch nochmal Monster Sanctuary lobend erwähnen. Ich bin noch nicht durch, aber im Moment spiele ich wenig bis gar nicht, das liegt allerdings nicht am Spiel. Es ist in den Kämpfen schon knackig, aber bisher nie unfair. Man muss die Stärken und Schwächen der Gegner beachten und sein Team darauf abpassen, genau wie das Team aufeinander abgestimmt sein muss. Ohne Beachtung von Resistenzen, Schwächen, Buffs und Debuffs kommt man nicht weit. Da man immer 3 Monster gleichzeitig im Kampf hat, hat man viel mehr Möglichkeiten als bei Pokemon, dazu ist das Critsystem sehr interessant. Es lohnt sich erst viele schwache Angriffe zu kombinieren, um die Runde mit einem starken Angriff abzuschließen, der mehr kritischen Schaden verursacht. Das ist mit taktischer gemeint. Hokurn hat das ganze ja auch schon erklärt, ich wollte nur noch ein wenig ergänzen und darauf hinweisen, dass das Spiel auch aus meiner Sicht sehr gut ist :)
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?
Benutzeravatar
schockbock
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 3293
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von schockbock »

Meldung von der Front, nämlich der englisch-französischen.

In A Plague Tale ein Kriegslager verlassen. Vergleichsweise großes Gebiet, vollgestopft mit Wachen und vor allem LOOT. Nee, das geht nicht, dass das Zeug liegen bleibt, dagegen hat der (nicht so) kleine Monk in mir was, wie es kürzlich jemand treffend formulierte. Außerdem kann ich bisher schwer einschätzen, wie viel Plunder ich sammeln muss, um bis Spielende alle Upgrades zu basteln. Ärgert mich schon etwas, die größere Tasche nicht früher gebaut zu haben, sodass ich einigen Kram mangels Platz liegenlassen musste.

Na jedenfalls... jede einzelne Wache im Lager per Kopfschuss ermordet. Das sind einige Kerben fürs Schleuderholz, aber hey, das 13. Jahrhundert ist kein Zuckerschlecken, auch für pubertierende Adelskinder nicht.

Insgesamt ging mir das Kapitel ziemlich auf den Keks, weil ich nach Möglichkeit alle Winkel durchsuchen musste, weswegen ich öfter in Gegner gelaufen bin. Und da das Spiel nur auto-savet - und das mitunter nicht besonders spielerfreundlich -, hieß es dann: Back to the Start.

Aber ich mag das Spiel. Ich hoffe, die Gebiete öffnen sich nicht nennenswert weiter als bisher, das triggert schon hart meine derzeit andauernde OW-Phobie. :laughing:

Nur heute komm ich absolut nicht in solche atmosphärischen, erzähllastigen Gaming-Expierences rein. Da wäre irgendwas stumpfes, arcadigeres geeigneter für den Feierabendzock. Oder vielleicht auch einfach irgendeine Mediathek bingen, bis mir die viereckigen Augen zufallen.
Zuletzt geändert von schockbock am 11.05.2021 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 3947
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von cM0 »

@ schockbock: Keine Sorge, A Plague Tale ist schon überwiegend schlauchig. Nicht komplett, es gibt immer wieder offenere Gebiete, aber wirklich groß sind die meisten nicht, also das Spiel öffnet sich nicht weiter, bis auf wenige Gebiete. Überwiegend geht es geradeaus mit ein paar Möglichkeiten links und rechts des Weges zu erkunden. Ich weiß nicht, ob man alle Fähigkeiten upgraden kann. Ich habe das zumindest nicht geschafft, aber ich hatte die Tasche auch zu spät ausgebaut und nicht immer alles erkundet.
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?
Benutzeravatar
schockbock
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 3293
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von schockbock »

Das ist aber schön. :relaxed:

Wenn's nach mir ginge, könnte das Spiel auch in "bewege dich von Cutscene zu Cutscene, indem du den Stick nach vorn drückst" bestehen.

Wär vielleicht eine Gelegenheit, mal wieder ein Telltale-Spiel reinzutun. Wobei... da muss man ja schnell denken. :thinking:
Benutzeravatar
Scorplian
LVL 2
96/99
96%
Beiträge: 6982
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Scorplian »

douggy hat geschrieben: 10.05.2021 14:09 Ratchet & Clank - Quest for Booty.

Da krieg ich sicherlich für bis zu 10€.

Ratchet & Clank - Nexus

Da sieht's düsterer aus. Und mehr als 15€ will ich da nicht ausgeben.
Dir geht es ja ziemlich sicher um Retail Versionen. Aber falls zur Not Digital noch ok geht, die sind im Store noch drin, tatsächlich für 15€ (zumindest Nexus).

Das selbe hab ich nämlich demnächst auch noch vor, daher erst kürzlich nachgeschaut.
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1968
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

schockbock hat geschrieben: 11.05.2021 20:39 Insgesamt ging mir das Kapitel ziemlich auf den Keks, weil ich nach Möglichkeit alle Winkel durchsuchen musste, weswegen ich öfter in Gegner gelaufen bin.
Ich habe das Spiel ja schon vorher mit TLOU verglichen. Und witzigerweise benennst du genau den einen Punkt, der mich in TLOU nervt ohne Ende. Ich liebe TLOU, aber dieses ständige Area absuchen nach Munition oder auch Sammelgegenständen ist ein echter Flowkiller. Das muss doch irgendwie besser gehen. Bei TLOU2 waren bestimmt 15-20% meiner Spielzeit nur Level absuchen. Aber ich lese total selten Kommentare, wo es auch anderen damit ähnlich geht. Von daher, Danke. I know the struggle. Auch wenn das jetzt ein ganz anderes Spiel ist - ich übertrage das einfach mal ganz dreist auf TLOU. :Häschen:
Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1968
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Kant ist tot! »

Ich hole das mal hier rüber...
Scorplian hat geschrieben: 11.05.2021 11:51 Als kleiner Little Big Planet Fan gefällt mir das Spiel generell sehr gut, vor allem im Artstyle und...
Als Platformer-Enthusiast hat man LBP gefälligst zu verachten! :twisted: :mrgreen:

Diese schrecklich, schrecklich, schreckliche Steuerung. Ich habe mal einen Teil gespielt und nach ein paar Leveln entsetzt abgebrochen. :Häschen:

Ist aber auch schon 'ne Weile her, vlt. habe ich da zu negative Erinnerungen...
Khorneblume hat geschrieben: 11.05.2021 18:54 Normalerweise zünden rundenbasierte Strategiespiele bei mir sofort, Wargroove bildet hier schon eine merkwürdige Ausnahme, haben mich die ersten Stunden doch unheimlich genervt. Zu viele Tutorials und Erklärungen von eindeutigen Mechaniken, da braucht man als Veteran in Sachen rundenbasierte Strategie schon ordentlich Geduld, um vor lauter Einweisung in die Materie, nicht genervt die weiße Fahne zu schwingen. Als Indie-Klon der Advance Wars Reihe reicht es zwar nicht ganz das Original heran, doch der Spielwitz und die Fülle an Missionen machen das locker wieder wett. Mit diesem Spiel kann man viele Stunden seiner Freizeit wie im Fluge vergehen lassen. Absolutes Suchtpotential.
Wargroove hat mich leider total enttäuscht zurückgelassen. Aber das muss nicht am Spiel liegen. Eventuell bin ich einfach nicht der Typ für Spiele wie Advance Wars. Ich liebe Taktik-Spiele, aber scheinbar nicht solche.

Mir fehlt hier zum Beispiel die Bindung an die Charaktere. Das sind halt einfach austauschbare Einheiten. Ist ein völlig legitimer Ansatz, aber ich bevorzuge da eher die Herangehensweise von X-Com oder Fire Emblem.

Dann fand ich alles furchtbar fummlig und langatmig. Du hast einen Haufen Einheiten und bis die mal alle in Position sind, dauert das halt. Naja, ich hatte dann auf Easy gestellt, einfach um es zu beenden, weil ich alles nervig fand.

Zum Schluss hat mich auch noch das Ende getriggert:
Spoiler
Show
Ich kann diesen Full Circle Mist einfach nicht mehr sehen. Das hat Dark Souls 3xgemacht, das hat Hollow Knight gemacht, das macht Wargroove.
Mag ein Pet Peeve von mir sein. Aber lasst euch doch mal ein neues Ende einfallen... :roll:

Oh Mann, das liest sich alles so negativ von mir heute. Bin eigentlich gut drauf. Muss an den Spielen liegen, die ihr angesprochen habt. :lol:
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 4432
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Khorneblume »

Kant ist tot! hat geschrieben: 12.05.2021 08:45 Wargroove hat mich leider total enttäuscht zurückgelassen. Aber das muss nicht am Spiel liegen. Eventuell bin ich einfach nicht der Typ für Spiele wie Advance Wars. Ich liebe Taktik-Spiele, aber scheinbar nicht solche.
Bin schon ein kleiner Advance Wars Fan, aber die Serie ist ja leider mausetot. :(

Mir fehlt hier zum Beispiel die Bindung an die Charaktere. Das sind halt einfach austauschbare Einheiten. Ist ein völlig legitimer Ansatz, aber ich bevorzuge da eher die Herangehensweise von X-Com oder Fire Emblem.
Die beiden genannten spielen auch in einer anderen Liga als Wargroove. Mir waren viele Missionen auch zu sehr gescriptet, und so generell ist das mit den Charakteren leider ein großer Minuspunkt, obwohl ich die Charaktere dann schon mochte. Der Plot bzw. Konflikt im Spiel insgesamt war leider komplettes "Du hast meine Sandburg kaputt gemacht"-Niveau, und irgendwelche tiefergehenden Dialoge oder Wendungen braucht man hier nicht zu suchen. Ich war stellenweise schon drauf und dran Dialoge auch mal zu überspringen.

Rein spielerisch ist es schon fesselnder als sein erzählerischer Part. Ersteres ist mir bei Spielen mit Strategie Anteil auch offen gestanden wichtiger. Wenn der Anteil am Gameplay bei 90% und höher liegt, werte ich das als Stärke. Utawarerumono finde ich beispielsweise auch sehr unterhaltsam, gerade durch seinen Strategie Part. Nur leider ist die Visual Novel Dominanz einfach riesig, weshalb ich bei diesem Spiel eher tröpfchenweise vorankomme. Auf ein spannendes, 10 minütiges Scharmützel folgen wieder 2-3 Stunden Dialoge.

Dann fand ich alles furchtbar fummlig und langatmig. Du hast einen Haufen Einheiten und bis die mal alle in Position sind, dauert das halt. Naja, ich hatte dann auf Easy gestellt, einfach um es zu beenden, weil ich alles nervig fand.
Ich fand es anfangs auch recht fummelig, und sogar wesentlich umständlicher als besagtes Advance Wars. Hatte Dual Strike gerade vorab mal wieder als Einstimmung bisschen gespielt, und hatte irgendwie den Eindruck das ich bei Advance Wars schneller agieren kann, weil Wargroove jede Aktion doppelt und dreifach bestätigen will. Wobei es dann super funktionierte, nachdem die Steuerung ins Blut übergangen war. Die ersten Kapitel kamen mir übrigens auch teils sehr zäh und langatmig vor. Man wurstelt sich so mehr oder weniger durch regelrechte Gegnerwellen und führt einen gewissen Abnutzungskrieg, was ich schon auch als deutlichen Nachteil ggü. Advance Wars sehe. Später hatte ich komischerweise keine Probleme mehr bei Wargroove, und obwohl ich die finale Mission gleich dreimal in den Sand gesetzt habe, hatte ich direkt wieder neu gestartet und meinen Spielstil optimiert. Finde in Sachen Lernkurve ist es sehr dankbar. Man fällt eben in ein paar Missionen erstmal aufs Gesicht, da man nicht so wirklich versteht was das Spiel jetzt von einem fordert.

Mag ein Pet Peeve von mir sein. Aber lasst euch doch mal ein neues Ende einfallen... :roll:
Mein 1. Gedanke hierzu war... ah, ja. Na dann warten wir mal auf den Nachfolger. :lol:

Allgemein war die Story wie schon oben geschrieben jetzt reiner Sandkasten-Krieg. Alles kein besonders intelligenter oder überraschender Plot. Wenn man so einen möchte, ist man bei FE wirklich besser aufgehoben.
Benutzeravatar
Scorplian
LVL 2
96/99
96%
Beiträge: 6982
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Videospiel-Diskussions-Thread

Beitrag von Scorplian »

Kant ist tot! hat geschrieben: 12.05.2021 08:45 Ich hole das mal hier rüber...
Scorplian hat geschrieben: 11.05.2021 11:51 Als kleiner Little Big Planet Fan gefällt mir das Spiel generell sehr gut, vor allem im Artstyle und...
Als Platformer-Enthusiast hat man LBP gefälligst zu verachten! :twisted: :mrgreen:

Diese schrecklich, schrecklich, schreckliche Steuerung. Ich habe mal einen Teil gespielt und nach ein paar Leveln entsetzt abgebrochen. :Häschen:
Ich fand es tatsächlich schon immer sehr gut im Gameplay. Man muss halt wissen, dass man sich hierbei mit einem physicsbased Platformer einlässt. Für jemand der auch Spiele wie Octodad oder Gang Beasts geil findet, passt das daher ziemlich gut.
Ein Teil des Spaßes ist daher mit dieser Physik rumzuspielen, was durch den MP noch gefördert wurde.

Außerdem ist mMn LBP der MP 2D Platformer welcher am besten zu viert funktioniert. Wobei das aber wohl an der geringen Spiel Geschwindigkeit und den Knobbel Passagen liegt, weshalb man nicht so oft die Mitspieler seinem Tode überlässt, wie in vielen anderen Spielen dieser Art ^^'
Ich hab jetzt aber auch nicht sooo viele davon gespielt und bin daher offen für Gegenbeispiele.


Übrigens mag ich den Artstyle sehr...

Ist aber auch schon 'ne Weile her, vlt. habe ich da zu negative Erinnerungen...
Ach, das würde ich nicht mal in den Raum stellen. Die Kritik an LBP war ja schon immer da. Ich finde dabei nur, dass die meisten eher falsche Erwartungen hatten, denn LBP ist kein anspruchsvoller Geschicklichkeits Platformer und will das auch gar nicht sein.


Kant ist tot! hat geschrieben: 12.05.2021 09:15 (Crash 4)
Der Schwierigkeitsgrad steigt kontinuierlich an. Speziell auf der letzten Insel wurde es richtig hart. Das Level "Burg Cortex" hat in der Hinsicht echt den Vogel abgeschossen. Ich schäme mich fast, das zu schreiben, aber da habe ich 117 Leben verbraten. Man muss dazu sagen: Man sammelt an bestimmten Stellen Masken auf, die bestimmte Dinge machen, zum Beispiel lässt sich dann auf Knopfdruck die Schwerkraft verändern. In diesem Level kommen alle Masken zum Tragen und zwar so, dass man direkt beim
Falls dich das tröstet:
Ich als jemand der Crash förmlich "innhaliert" hat (nicht auf Speedrun Level, aber durchaus viel) hab in dem dem Level auch noch 58 Leben gelassen.
Zuletzt geändert von Scorplian am 12.05.2021 09:49, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten