The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Zarte_Knopse
Beiträge: 39
Registriert: 08.05.2020 13:58
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Zarte_Knopse » 29.06.2020 17:55

Xris hat geschrieben:
27.06.2020 03:59

Zum Verkaufserfolg. Glückwunsch an Naughty Dog! Das ist ein Meilenstein, weil hier ausgetretene Pfade des Storytellings verlassen werden. Ich kann Jörg verstehen, dass ihn das Game nach einzelnen Sessions noch beschäftigt hat. Auch ich hab viel nachdenken müssen und finde das sehr erfrischend.
Echt? Welche Pfade denn?

Immer, wenn ich sowas lese, denke ich, dass so etwas Menschen schreiben, an denen die aktuelle Popkultur komplett vorbeigegangen ist.

Ja, was man hier sieht, hat man in der Spielekultur so noch nicht gesehen. Die Story ist sehr einfach gehalten und der rote Faden leicht verständlich. Aber wo bitte ist davon irgendwas neu oder ungesehen? Mich hat absolut gar nichts in dem Spiel richtig hart überrascht oder gar geschockt.

Wenn was Drastisches passiert ist, kam bei mir immer der Gedanke: Ach, da haben sie sich wohl hiervon und davon inspirieren lassen.

Es war mal interessant, die unterschiedlichen Perspektiven selbst spielen zu können - aber das Prinzip Böse ist Gut, Gut ist Böse hat man in Film- und Buchform auch schon mehrfach gesehen/gelesen.

Daher kann ich nicht nachvollziehen, dass die Story als Meisterhaft tituliert wird. Sie ist für ein Spiel verdammt toll erzählt, ja, absolut. Aber runtergebrochen - das, was da auf dem Papier steht - ist ein Sammelsurium an bekannten und schon mehrfach erzählten Versatzstücken. Und das meiste wurde in Film-Buchform drastischer, emotionaler und packender erzählt.

Ach, und ich muss ja nochmal betonen, dass für mich Walking Dead Season 01 von Telltale trotz geringerem Gore viel packender und auch am Ende emotionaler war. Da fand ich das Knöpfchen drücken stellenweise viel, viel schlimmer und ich musste mich da teilweise regelrecht überwinden. Und am Ende musste ich da dann tatsächlich ein Tränchen verdrücken. So etwas hatte ich mindestens von TLoU2 erwartet. Kam aber alles nicht.

Trotzdem war das Spiel für mich ein absolutes Oberbrett - aber aus anderen Gründen.

Ryan2k6
Beiträge: 6009
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Ryan2k6 » 29.06.2020 18:04

Ging mir auch so, beim zweiten durchspielen und den weiteren Episoden war dem aber nicht so. Telltale funktioniert nur ein Mal. 😇
Bild

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1292
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Khorneblume » 29.06.2020 18:06

Zarte_Knopse hat geschrieben:
29.06.2020 17:55
Ach, und ich muss ja nochmal betonen, dass für mich Walking Dead Season 01 von Telltale trotz geringerem Gore viel packender und auch am Ende emotionaler war. Da fand ich das Knöpfchen drücken stellenweise viel, viel schlimmer und ich musste mich da teilweise regelrecht überwinden. Und am Ende musste ich da dann tatsächlich ein Tränchen verdrücken. So etwas hatte ich mindestens von TLoU2 erwartet. Kam aber alles nicht.
Falls noch nicht passiert: Life is Strange spielen. Das ist für mich nach wie vor das erzählerische Nonplusultra. :)

Benutzeravatar
Kamerad Greenberg
Beiträge: 17
Registriert: 08.03.2020 12:32
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Kamerad Greenberg » 29.06.2020 23:52

Es wären sogar 4.000.001 Verkäufe, wenn's das Spiel für PC gäbe 8) ich hätte sicherlich zugegriffen.

DeusHelios
Beiträge: 57
Registriert: 18.10.2018 18:53
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von DeusHelios » 30.06.2020 00:10

aGamingDude hat geschrieben:
29.06.2020 13:16
huenni1987 hat geschrieben:
29.06.2020 12:25
aGamingDude hat geschrieben:
29.06.2020 11:33

Aber das ist in jedem linearen Videospiel so. Nur ist man es hier gewohnt, dass das Böse ultimativ böse ist und das eigene Handeln immer richtig und gerechtfertigt ist. Wenn dafür Gewalt nötig ist, dann ist auch das erstmal unproblematisch. ND geht hier mal einen anderen Weg, zeigt Konsequenzen, zeigt verschiedene Perspektiven... versuchen Nuancen erkennbar zu machen. Das ist unbequem, weil es nicht so leicht zu kategorisieren ist. Vor allem ist es unbequem, weil es uns zwingt, uns damit auseinanderzusetzen, dass es nicht den klassischen Helden oder Anti-Helden gibt und die eigene Motivation ins schlingern kommen kann. Und damit sind sie nicht die ersten (Stichwort: Heavy Rain).
Auf das erste The Last of Us trifft deine Beschreibung doch auf zu und das wurde nicht so kontrovers diskutiert.

Zum Thema Gewalt, ich finde das ND das nicht so gut thematisiert hat wie du das beschreibst.

Spoiler:
Spoiler
Show
Zum Beispiel gibt es eine Szene, in der Ellie Nora brutal foltert und anschließend umbringt. Danach ist sie sichtbar traumatising aufgrund ihrer Tat aber dad wirkt auf mich nicht wirklich glaubwürdig, da ich mit Ellie zuvor im Spiel dutzende Menschen brutal umgebracht habe.

huenni1987
Beiträge: 84
Registriert: 20.02.2019 09:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von huenni1987 » 30.06.2020 09:18

DeusHelios hat geschrieben:
30.06.2020 00:10

Zum Thema Gewalt, ich finde das ND das nicht so gut thematisiert hat wie du das beschreibst.

Spoiler:
Spoiler
Show
Zum Beispiel gibt es eine Szene, in der Ellie Nora brutal foltert und anschließend umbringt. Danach ist sie sichtbar traumatising aufgrund ihrer Tat aber dad wirkt auf mich nicht wirklich glaubwürdig, da ich mit Ellie zuvor im Spiel dutzende Menschen brutal umgebracht habe.
Bei deinem Zitat ist was schief gegangen. ;)

Das was du beschreibst ist das ein valider Punkt. Hat man Uncharted und den neuen Tomb Raider Teilen ja auch vorgeworfen. Da sieht Lara fix und fertig aus, kann kaum noch stehen und bringt trotzdem weiter einem nach dem anderen ums Eck. Oder der Massenmörder Drake. :D

Das sind die Schwierigkeiten wenn man solches Gameplay dann mit Cutscenes verbindet.

Zu deinem Spoiler:
Spoiler
Show
Ich hatte es schon in einem anderen Thread geschrieben. Wir sehen Ellie wie sie Nora schlägt. Was wir aber nicht sehen ist, dass Nora redet und Abbys Aufenthaltsort verrät. Dennoch sagt Ellie im Theater, "ich habe sie zum reden gebracht". Was Ellie hier also noch alles mit Nora angestellt hat, haben wir gar nicht gesehen. Und einen Gegner schnell zu töten ist ja wie auch in Filmen z.B. immer "leichter" als jemanden leiden zu lassen.

Ich hatte aber Abseits von Nora bei der Szene wo Ellie vorm Theater steht und so am zittern ist, Blutüberströmt auch eher das Gefühl, es soll zeigen wie hart der ganze Tag war. Das war ja die erste Mission die sie alleine gemacht hat. Angetrieben Nora zu finden kämpft sie sich durch. Aber als Nora erledigt ist, sie weiß wo Abby zu finden ist, fällt das von ihr ab. Sie kommt quasi von dem Adrenalin Rausch runter und beruhigt sich und dann bricht sie aber fast zusammen.
Auf das erste The Last of Us trifft deine Beschreibung doch auf zu und das wurde nicht so kontrovers diskutiert.
Ich finde schon das wir in Teil 1 eine klassische Gut gegen Böse Story bekommen haben. Das ganze Spiel über steht fest, Joel: Held, wenn auch kein typischer, Ellie: wichtigste Person für Joel. Das ist im ganzen Spiel die "gute" Seite. Erst am Ende bricht Joel das auf durch seine Entscheidung, dennoch bekommen wir aber ein Happy End denn wir als Spieler wollten ja auch nicht das Ellie geopfert wird. Wir wissen das es moralisch falsch ist was er getan hat, akzeptieren es aber weil Ellie dadurch überlebt. Was Joel damit aber angerichtet zeigt uns Teil 2 schonungslos.
Zuletzt geändert von huenni1987 am 30.06.2020 09:29, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Flojoe
Beiträge: 2668
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Flojoe » 30.06.2020 09:24

Kamerad Greenberg hat geschrieben:
29.06.2020 23:52
Es wären sogar 4.000.001 Verkäufe, wenn's das Spiel für PC gäbe 8) ich hätte sicherlich zugegriffen.
👍🏿😁

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 12461
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Xris » 30.06.2020 09:59

Zarte_Knopse hat geschrieben:
29.06.2020 17:55
Xris hat geschrieben:
27.06.2020 03:59

Zum Verkaufserfolg. Glückwunsch an Naughty Dog! Das ist ein Meilenstein, weil hier ausgetretene Pfade des Storytellings verlassen werden. Ich kann Jörg verstehen, dass ihn das Game nach einzelnen Sessions noch beschäftigt hat. Auch ich hab viel nachdenken müssen und finde das sehr erfrischend.
Echt? Welche Pfade denn?

Immer, wenn ich sowas lese, denke ich, dass so etwas Menschen schreiben, an denen die aktuelle Popkultur komplett vorbeigegangen ist.

Ja, was man hier sieht, hat man in der Spielekultur so noch nicht gesehen. Die Story ist sehr einfach gehalten und der rote Faden leicht verständlich. Aber wo bitte ist davon irgendwas neu oder ungesehen? Mich hat absolut gar nichts in dem Spiel richtig hart überrascht oder gar geschockt.

Wenn was Drastisches passiert ist, kam bei mir immer der Gedanke: Ach, da haben sie sich wohl hiervon und davon inspirieren lassen.

Es war mal interessant, die unterschiedlichen Perspektiven selbst spielen zu können - aber das Prinzip Böse ist Gut, Gut ist Böse hat man in Film- und Buchform auch schon mehrfach gesehen/gelesen.

Daher kann ich nicht nachvollziehen, dass die Story als Meisterhaft tituliert wird. Sie ist für ein Spiel verdammt toll erzählt, ja, absolut. Aber runtergebrochen - das, was da auf dem Papier steht - ist ein Sammelsurium an bekannten und schon mehrfach erzählten Versatzstücken. Und das meiste wurde in Film-Buchform drastischer, emotionaler und packender erzählt.

Ach, und ich muss ja nochmal betonen, dass für mich Walking Dead Season 01 von Telltale trotz geringerem Gore viel packender und auch am Ende emotionaler war. Da fand ich das Knöpfchen drücken stellenweise viel, viel schlimmer und ich musste mich da teilweise regelrecht überwinden. Und am Ende musste ich da dann tatsächlich ein Tränchen verdrücken. So etwas hatte ich mindestens von TLoU2 erwartet. Kam aber alles nicht.

Trotzdem war das Spiel für mich ein absolutes Oberbrett - aber aus anderen Gründen.
Keine Ahnung welche Pfade. Ich hab dass von dir zitierte nämlich nicht geschrieben.
Zuletzt geändert von Xris am 30.06.2020 10:03, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Nuracus
Beiträge: 5843
Registriert: 07.03.2011 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Nuracus » 30.06.2020 12:03

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
26.06.2020 21:19
Und zu den möglichen Verkäufen wegen Nichtgefallen: ich hoffe keiner von denen heult rum, wenn am Ende ein kostenloser MP für die Besitzer des Spiels nachgereicht wird. Der MP von Teil 1 hatte massives Potential und litt wahrscheinlich nur an der cross-gen Periode und so Brechern wie GTA Online.
Den Multiplayer hatte ich damals aus Neugier "mal angetestet" - und festgestellt, dass es für mich eines der besten MP-Erlebnisse der PS3-Zeit war.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15602
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von dOpesen » 30.06.2020 12:05

Nuracus hat geschrieben:
30.06.2020 12:03
Den Multiplayer hatte ich damals aus Neugier "mal angetestet" - und festgestellt, dass es für mich eines der besten MP-Erlebnisse der PS3-Zeit war.
so isses, auch für mich, sogar die besten multiplayer erlebnisse seit cs 1.6, ohne spass.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 765
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von TheoFleury » 30.06.2020 12:09

UK Sales zweite Woche um 80% eingebrochen. Ging Uncharted 4 damals ähnlich , direkt 2 Wochen nach Release.

Glaube aber bei TLOU2 hat es ganz andere Gründe warum die Sales immer mehr droppen....

Interessant auch das der erste Teil von The last of Us (Remastered) in die Top 10 gesprungen ist .

Ryan2k6
Beiträge: 6009
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Ryan2k6 » 30.06.2020 12:21

Naja, so verwunderlich find ich das nicht. Alle die heiß drauf waren kaufen sofort, der Rest wartet dann auf Sales.
Bild

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 765
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von TheoFleury » 30.06.2020 12:42

Ryan2k6 hat geschrieben:
30.06.2020 12:21
Naja, so verwunderlich find ich das nicht. Alle die heiß drauf waren kaufen sofort, der Rest wartet dann auf Sales.
Bei ZB. Spiderman (Ps4) waren es nur 40% Einbrüche.

Klar, das sind nur die physikalischen Einheiten . Gibt es keine Statistiken zu den digitalen Sales?

Benutzeravatar
aGamingDude
Beiträge: 203
Registriert: 04.12.2010 16:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von aGamingDude » 30.06.2020 13:50

Zarte_Knopse hat geschrieben:
29.06.2020 17:55
Xris hat geschrieben:
27.06.2020 03:59

Zum Verkaufserfolg. Glückwunsch an Naughty Dog! Das ist ein Meilenstein, weil hier ausgetretene Pfade des Storytellings verlassen werden. Ich kann Jörg verstehen, dass ihn das Game nach einzelnen Sessions noch beschäftigt hat. Auch ich hab viel nachdenken müssen und finde das sehr erfrischend.
Echt? Welche Pfade denn?

Immer, wenn ich sowas lese, denke ich, dass so etwas Menschen schreiben, an denen die aktuelle Popkultur komplett vorbeigegangen ist.

Ja, was man hier sieht, hat man in der Spielekultur so noch nicht gesehen. Die Story ist sehr einfach gehalten und der rote Faden leicht verständlich. Aber wo bitte ist davon irgendwas neu oder ungesehen? Mich hat absolut gar nichts in dem Spiel richtig hart überrascht oder gar geschockt.

Wenn was Drastisches passiert ist, kam bei mir immer der Gedanke: Ach, da haben sie sich wohl hiervon und davon inspirieren lassen.

Es war mal interessant, die unterschiedlichen Perspektiven selbst spielen zu können - aber das Prinzip Böse ist Gut, Gut ist Böse hat man in Film- und Buchform auch schon mehrfach gesehen/gelesen.

Daher kann ich nicht nachvollziehen, dass die Story als Meisterhaft tituliert wird. Sie ist für ein Spiel verdammt toll erzählt, ja, absolut. Aber runtergebrochen - das, was da auf dem Papier steht - ist ein Sammelsurium an bekannten und schon mehrfach erzählten Versatzstücken. Und das meiste wurde in Film-Buchform drastischer, emotionaler und packender erzählt.

Ach, und ich muss ja nochmal betonen, dass für mich Walking Dead Season 01 von Telltale trotz geringerem Gore viel packender und auch am Ende emotionaler war. Da fand ich das Knöpfchen drücken stellenweise viel, viel schlimmer und ich musste mich da teilweise regelrecht überwinden. Und am Ende musste ich da dann tatsächlich ein Tränchen verdrücken. So etwas hatte ich mindestens von TLoU2 erwartet. Kam aber alles nicht.

Trotzdem war das Spiel für mich ein absolutes Oberbrett - aber aus anderen Gründen.
Du schreibst es doch selber... in der Spielekultur hat man das bisher nicht so gesehen... neuer Pfad. Das Filme, Bücher oder Serien dem Medium Videospiel weit voraus sind in diesen Belangen ist hinlänglich bekannt. Das man den Perspektivwechsel so schonungslos und unausweichlich durchleben und aktiv miterleben muss, ist mir bisher nicht so untergekommen. Daher ist das für mich ein Meilenstein. So weit, so einfach.

Grüße von jemandem an dem die Popkultur nicht vorbeigegangen ist, aber danke für deine Expertenmeinung.
So wilde Freude nimmt ein wildes Ende.

Benutzeravatar
Nuracus
Beiträge: 5843
Registriert: 07.03.2011 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: The Last of Us Part 2: Vier Millionen Verkäufe innerhalb von drei Tagen

Beitrag von Nuracus » 30.06.2020 14:14

Zarte_Knopse hat geschrieben:
29.06.2020 17:55
Xris hat geschrieben:
27.06.2020 03:59
Das ist ein Meilenstein, weil hier ausgetretene Pfade des Storytellings verlassen werden.
Echt? Welche Pfade denn?

Immer, wenn ich sowas lese, denke ich, dass so etwas Menschen schreiben, an denen die aktuelle Popkultur komplett vorbeigegangen ist.

Ja, was man hier sieht, hat man in der Spielekultur so noch nicht gesehen. Die Story ist sehr einfach gehalten und der rote Faden leicht verständlich. Aber wo bitte ist davon irgendwas neu oder ungesehen?
Ich hab nun bei weitem nicht jedes Storyspiel gespielt.
Was für mich aber ebenfalls ein ziemliches Novum ist im Gaming, ist die allmähliche Auflösung von schwarz und weiß. Ich wiederhole, die allmähliche.

Dass ein Spiel hergeht und plötzlich sagt "ach übrigens, du bist der Bösewicht", das hat es schon mehrmals gegeben.

Antworten