Half-Life: Alyx - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Onekles
Beiträge: 3303
Registriert: 24.07.2007 11:10
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Onekles » 25.03.2020 12:32

Ich persönlich interpretiere derartige und ähnliche Äußerungen nur noch als eine Form der Grundangst von Menschen gegenüber Veränderung. Und ich kann das mittlerweile ziemlich gut ignorieren.

VR ist da, VR geht nicht weg, VR muss nicht jedem gefallen, jeder wie er will. Ernsthaft, mehr gibt's eigentlich gar nicht zu sagen.

DJ_Leska
Beiträge: 47
Registriert: 08.03.2020 11:48
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von DJ_Leska » 25.03.2020 17:47

Balla-Balla hat geschrieben:
25.03.2020 11:07
Sieht wirklich super aus, das kann ich neidlos zugestehen, Test und Wertung dürften somit gerechtfertigt sein.
Dass damit aber VR in der Mitte des Gamings ankommt, wie von manchen hier behauptet, glaube ich eher nicht. Ist ja nicht so, dass es diese Technik erst seit gestern, bzw. HL:A gibt.
Viele wie ich haben das Thema schon durch und dann entweder etwas zur Seite oder ganz ad acta gelegt. Nach dem anfänglichem grandiosen Gefühl des VR Neu-Erlebens stellt man doch langsam fest, dass die völlige Abgeschlossenheit auf Dauer eher unangenehm wirkt und man das übliche 2D Zocken präferiert. Auch durch Valves massives Marketing erleben jetzt einige Neueuinsteiger den Wow-Effekt, den andere schon vor längerer Zeit hinter sich haben, das coole Spiel dürfte zudem als Verstärker funktionieren. Ob all diese Leute in einem Jahr immer noch begeisterte, ständige VR User sind, bleibt abzuwarten, ich bin da skeptisch.
Vermutlich bleibt VR eine tolle und berechtigte Nische im Markt, aber halt dennoch eine Nische. Wer dafür zukünftig derart hochwertige games zu finanzieren bereit ist, wird man sehen.
Aber warum muss es denn immer dieses „entweder oder“ sein? Warum kann VR nicht mit 2d Gaming Co-Existieren?! Für mich wäre es auch nie was „dauerhaftes“, aber für 2 bis 3 Titel im Jahr?!? Warum nicht? Bildet doch dann das i-Tüpfelchen an Abwechslung!
Ich glaube, dass VR den gleichen Weg gehen wird wie eben das 3d-Kino und weder „weggedrängt“ wird noch den Markt „erobert“!
Und wie im Bereich Kino werde ich auch beim Gaming sagen: Wenn das Genre bzw. der Titel dafür ausgelegt ist (Alyx, Resident evil 7), dann gerne, wenn nicht, dann nicht!

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2675
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Danny. » 25.03.2020 18:44

wenn man Abends auf dem Sofa den Tag ausklingen lässt, ist das für mich auch nicht mehr die beste Zeit für VR, aber ansonsten macht es doch keine Mühe das fix rauszuholen und es ist einfach mal was ganz anderes als das 'normale Gaming'

wie jedes andere Hobby, kann man es absolut low budget betreiben, gebrauchte PS4 und die Spiele für einen 5er geholt, oder man investiert richtig - je nachdem wie wichtig es einem ist
VR ist kostspielig, hab auch länger überlegt ob ich mir jetzt so eine Mördermaschine wirklich holen muss, aber es hat sich einfach gelohnt und das tut es mit jedem kommenden Titel der mich interessiert wieder

//
klasse wie im Spiel auch ständig vieles erweitert wird, sodass es nicht repetitiv wird, z.B. das Hacken
auch wie man immer wieder an neue Gegner herangeführt wird ist astrein gemacht
so geht intelligentes Spieldesign
Bild

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 3282
Registriert: 04.04.2013 10:05
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von James Dean » 25.03.2020 19:44

Habe gerade Liriks Stream gesehen, wie er das Spiel beendet hat. Übrigens der einzige Streamer, der es erträglich gespielt hat: Keine Teleports, langsames Fortbewegen, keine Hektik, super Bildqualität. Das Teleporten ist als Zuschauer absoluter Krebs, da habe ich nach 5 Minuten bei den Rocketbeans und anderen harte Augenschmerzen bekommen.

Das Spiel - aus Zuschauerperspektive und als Half-Life-Fan - ist der absolute Wahnsinn. Worte können nicht beschreiben, was für ein Ritt die letzte halbe Stunde des Spiels ist. Wer auch immer es spielt: Um Gottes Willen, überspringt nicht die Credits, es gibt 'ne Postcreditscene.

Fühle mich gerade, als hätte ich einen verdammt guten Film im Kino gesehen und bin etwas traurig, dass wir wieder 15 Jahre auf den nächsten Teil warten müssen. Oder 20.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25930
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Chibiterasu » 25.03.2020 20:36

^^Schreib sowas doch nicht, jetzt interessiert mich das auch...
Ich will es eigentlich schon irgendwann selbst spielen.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2302
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Balla-Balla » 26.03.2020 03:13

FUSiONTheGhost hat geschrieben:
25.03.2020 12:01
Balla-Balla hat geschrieben:
25.03.2020 11:07
Dass damit aber VR in der Mitte des Gamings ankommt, wie von manchen hier behauptet, glaube ich eher nicht.
VR ist doch schon längst dort angekommen. Allein die Oculus Quest und deren Absatz- und Nutzerzahlen bestätigen dies.

"in der Mitte des Gamings" heißt dabei ja nicht, dass VR klassisches 2D Gaming ablöst. Aber z.B. beim Thema SimRacing ist VR für viele nicht mehr wegzudenken und komplett integriert.

Und auch sonst kommen immer wieder Games, die VR voraussetzen und sich auch entsprechend verkaufen und den Besitz der Hardware entsprechend rechtfertigen. Die Nintendo Wii war doch auch in der "Mitte des Gamings" angekommen obwohl nur die Wii entsprechende Spiele für die Wii so handeln konnte. Ist deswegen das klassische PC oder Konsolen Gaming gestorben damals?

Ich frage mich immer, warum etwas erst im Markt angekommen sein soll, wenn es dafür etwas anderes ersetzt. 2D Gaming und VR Gaming können auch wundervoll nebeneinander laufen.

Was bedeutet denn für dich dieses "in der Mitte des Gamings"?
Na die Mitte ist, wo sich die meisten Leute tummeln oder zumindest verdammt viele. Dahin folgen dann die Produzenten und entsprechend wertige games kommen auf den Markt. Sind wir mal ehrlich, HL:A ist das erste Brett seit VR für den Spieler angeboten wird. Und das alles mit dem bitteren Nebengeschmack, dass hier eigentlich Hardware verkauft werden sollte, auch wenn man sich scheinbar der Konkurrenz etwas öffnete, den biggest mf hat man ja wohlweisslich nicht bedient, die sony VR. Hätte man HL wirklich für die vielen Spieler da draußen machen wollen, hätte man es oldschool 2D für PC und alle Konsolen gebaut, das wäre ein million seller geworden. VR hätte es ja optional drauf geben können. So machte man ein paar bucks mit dem game, hat massig hardware verscherbelt, kassiert zukünftig Lizenzen und muß die nächsten Jahre mal wieder nur Geld zählen.

Bis annähernd wieder ein ähnlich fettes Spiel für die VR kommt, wird es Jahre dauern, wer soll das denn auch finanzieren? Das Problem der kleinen Käuferschicht besteht ja immer noch. Wenn der HL Hype nachlässt werden viele Okuli u.ä. Staub ansetzen, so wie schon zuvor die anderen Systeme der Leute, die früher dabei waren.
Und klar wird VR einen Teil des gamings darstellen und nebenher laufen, einige Leute begeistert das sicher auch langfristig. Darum geht´s doch gar nicht. Nur so hoch hängen, als hätte Valve gerade die virtual reality erfunden, muss man´s eben auch nicht. Es ist nur gerade mal wieder kurz lauter geworden ums Thema weil viele durch HL dazu gelockt wurden. Ich bin mal gespannt wer in einem Jahr noch sagen wird, dass sich die Investition gelohnt hat wenn er dann in 3D Moorhühner abschießt oder die Brille schon lange in der Schublade verstaut hat.
Etliche werden HL:A wahrscheinlich so als das teuerste Spiel in ihrer gaming history verbuchen.

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2675
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Danny. » 26.03.2020 06:04

Balla-Balla hat geschrieben:
26.03.2020 03:13
FUSiONTheGhost hat geschrieben:
25.03.2020 12:01
Balla-Balla hat geschrieben:
25.03.2020 11:07
Dass damit aber VR in der Mitte des Gamings ankommt, wie von manchen hier behauptet, glaube ich eher nicht.
Spoiler
Show
VR ist doch schon längst dort angekommen. Allein die Oculus Quest und deren Absatz- und Nutzerzahlen bestätigen dies.

"in der Mitte des Gamings" heißt dabei ja nicht, dass VR klassisches 2D Gaming ablöst. Aber z.B. beim Thema SimRacing ist VR für viele nicht mehr wegzudenken und komplett integriert.

Und auch sonst kommen immer wieder Games, die VR voraussetzen und sich auch entsprechend verkaufen und den Besitz der Hardware entsprechend rechtfertigen. Die Nintendo Wii war doch auch in der "Mitte des Gamings" angekommen obwohl nur die Wii entsprechende Spiele für die Wii so handeln konnte. Ist deswegen das klassische PC oder Konsolen Gaming gestorben damals?

Ich frage mich immer, warum etwas erst im Markt angekommen sein soll, wenn es dafür etwas anderes ersetzt. 2D Gaming und VR Gaming können auch wundervoll nebeneinander laufen.

Was bedeutet denn für dich dieses "in der Mitte des Gamings"?
Na die Mitte ist, wo sich die meisten Leute tummeln oder zumindest verdammt viele. Dahin folgen dann die Produzenten und entsprechend wertige games kommen auf den Markt.
also Spiele wie Fifa, Ghost Recon, Assassins Creed und Co.?
denn dort tummeln sich die meisten Leute
da würde ich nicht gleich von Wertigkeit sprechen
Balla-Balla hat geschrieben:
26.03.2020 03:13
Sind wir mal ehrlich, HL:A ist das erste Brett seit VR für den Spieler angeboten wird.
nein ist es nicht, es ist nur eines der ersten Spiele mit bekanntem Namen
Balla-Balla hat geschrieben:
26.03.2020 03:13
Und das alles mit dem bitteren Nebengeschmack, dass hier eigentlich Hardware verkauft werden sollte, auch wenn man sich scheinbar der Konkurrenz etwas öffnete, den biggest mf hat man ja wohlweisslich nicht bedient, die sony VR.
man öffnet sich nicht etwas, man hat die gängigsten Headsets voll umgänglich integriert
dass einzelne Aktionen nur mit der Index funktionieren, liegt schlicht an der Technik des Fingertrackings, die so nur dort funktioniert
beim Spielen mit meiner Rift S gibt es keinerlei Probleme die auf einen schlechten / halbgaren Port schließen lassen
des Weiteren gibt es das Spiel nicht für die PS4, da sie es einfach nicht packt in angemessener Qualität
Balla-Balla hat geschrieben:
26.03.2020 03:13
Bis annähernd wieder ein ähnlich fettes Spiel für die VR kommt, wird es Jahre dauern, wer soll das denn auch finanzieren?
nein, Lone Echo 2 wird sicherlich dieses Jahr erscheinen, Medal of Honor bringt auch einen großen Ableger einer bekannten Marke dieses Jahr
von Spielearmut kann auch abseits großer Namen keine Rede sein und es kommt beständig Nachschub, auch großer
Bild

Benutzeravatar
Veldrin
Beiträge: 3153
Registriert: 04.12.2013 03:54
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Veldrin » 30.03.2020 02:27

Onekles hat geschrieben:
25.03.2020 12:32
Ich persönlich interpretiere derartige und ähnliche Äußerungen nur noch als eine Form der Grundangst von Menschen gegenüber Veränderung. Und ich kann das mittlerweile ziemlich gut ignorieren.

VR ist da, VR geht nicht weg, VR muss nicht jedem gefallen, jeder wie er will. Ernsthaft, mehr gibt's eigentlich gar nicht zu sagen.
:Daumenrechts:
Die 4players-Kicktipp-Bundesligatipprunde zur Saison 2018/2019 ist eröffnet! Willst auch du der Tipprunde joinen, dann klick hier zum Forenpost oder benutz den Direktlink.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2304
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Halueth » 30.03.2020 08:26

Bin jetzt ca. 3 Stunden im Spiel. Waren schon einige wirklich atemeraubende Szenen dabei und ich bin gespannt wie es weiter geht.

Hatte allerdings auch ein paar Bugs, Glitches und dergleichen. Auf den Ultra-Einstellungen läuft es eigentlich flüssig, aber gestern in einer "Cutszene" also einem Gespräch mit anderen NPC ist die Framerate dann eingebrochen und es kam zu TRacking-Problemen, sodass ich plötzlich etwas neben mir stand und so. Bin auch schon durch den Boden gefallen und Magazine fliegen auch schonmal hinten runter, anstatt in meinem Rucksack zu wandern. Aber es ist immer noch ein wunderbares Spiel und ich bin mir sicher, dass auch die gröbsten Probleme noch gefixt werden.

Benutzeravatar
Nightfire123456
Beiträge: 2507
Registriert: 31.08.2009 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Nightfire123456 » 30.03.2020 10:03

Halueth hat geschrieben:
30.03.2020 08:26
Bin jetzt ca. 3 Stunden im Spiel. Waren schon einige wirklich atemeraubende Szenen dabei und ich bin gespannt wie es weiter geht.

Hatte allerdings auch ein paar Bugs, Glitches und dergleichen. Auf den Ultra-Einstellungen läuft es eigentlich flüssig, aber gestern in einer "Cutszene" also einem Gespräch mit anderen NPC ist die Framerate dann eingebrochen und es kam zu TRacking-Problemen, sodass ich plötzlich etwas neben mir stand und so. Bin auch schon durch den Boden gefallen und Magazine fliegen auch schonmal hinten runter, anstatt in meinem Rucksack zu wandern. Aber es ist immer noch ein wunderbares Spiel und ich bin mir sicher, dass auch die gröbsten Probleme noch gefixt werden.
Da hatte ich bisher echt Glück. Mir ist noch kein größerer Bug aufgefallen, ausser das ich manchmal beim falschen Checkpoint wieder anfange. Also manchmal zu weit hinten, aber auch schon einen zu weit vorne.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2304
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Halueth » 30.03.2020 11:31

Nightfire123456 hat geschrieben:
30.03.2020 10:03
Da hatte ich bisher echt Glück. Mir ist noch kein größerer Bug aufgefallen, ausser das ich manchmal beim falschen Checkpoint wieder anfange. Also manchmal zu weit hinten, aber auch schon einen zu weit vorne.
Was für ein HMD nutzt du? Ich habe ja die Quest via Link. Ich habe auch den "Bug", dass mir immer zum Start des Spiels angezeigt wird, ich hätte zu wenig V-Ram. Kann ich mir bei meiner 2080 Super nicht vorstellen, soll wohl auch selbst bei einer 2080 Ti auftreten und man soll den einfach wegklicken und es hätte keine Auswirkungen.

Ich werd heute mal versuchen noch etwas an den Einstellungen zu feilen, vlt. bekomm ichs ja etwa besser hin...

Some Guy
Beiträge: 538
Registriert: 16.07.2007 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Some Guy » 30.03.2020 20:10

Halueth hat geschrieben:
30.03.2020 11:31
Was für ein HMD nutzt du? Ich habe ja die Quest via Link. Ich habe auch den "Bug", dass mir immer zum Start des Spiels angezeigt wird, ich hätte zu wenig V-Ram. Kann ich mir bei meiner 2080 Super nicht vorstellen, soll wohl auch selbst bei einer 2080 Ti auftreten und man soll den einfach wegklicken und es hätte keine Auswirkungen.

Ich werd heute mal versuchen noch etwas an den Einstellungen zu feilen, vlt. bekomm ichs ja etwa besser hin...
Mit einer 2060 SUPER kam bei mir immer die Meldung, die Grafikkarte erfülle nicht die Mindestanforderungen. Konnte allerdings zu weiten teilen auf ultra Spielen, habe aber wegen Framerate-Einbrüchen bei einigen Szenen (wie du sie auch erlebt hast) dann irgendwann runtergestellt auf hohe Einstellungen. Habe optisch ehrlich gesagt auch keine Unterschiede bemerkt, war also nicht weiter wild.

Bugs in dem Sinne wie du es berichtest hatte ich keinen einzigen mit einer klassischen Vive. Einmal ist bei mir ein Gegner etwas merkwürdig gespawnt und konnte mich angreifen obwohl ich 1m über ihm war, das war es aber an technischen Schwierigkeiten.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2304
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Halueth » 02.04.2020 20:03

Interessant ist, dass Virtual Desktop scheinbar etwas besser funktioniert als Link, ein potentes Wlan-Netz vorrausgesetzt.


Stefan84
Beiträge: 81
Registriert: 23.11.2012 19:31
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Stefan84 » 02.04.2020 21:10

Ich habe jetzt 7 Stunden gespielt. Das Spiel ist wirklich der Hammer. Motion Sickness hat sich nach kurzer Zeit erledigt.

Ich muss aber sagen das für mich als jemand der sein Leben lang schon Angst vor Spinnen und ähnliches "Zeugs" hat das Spiel ganz schön hart ist.
Ich bin jetzt an einer Stelle an der man gegen etliche der "Krabbelviecher" mit den kleinen Härchen kämpft. Da komme ich leider an meine Grenzen. Die Viecher sind im Spiel zwar nicht sonderlich gefährlich, aber wenn mir eines zu nahe kommt krieg ich die reinste Panik :( . Das hätte ich so nicht erwartet. Am Monitor jucken mich die Dinger nicht die Bohne.

Hoffentlich versaut mir das nicht den Rest des Spiels . . .

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2304
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Half-Life: Alyx - Test

Beitrag von Halueth » 03.04.2020 18:30

Jetzt wollte ich unbedingt Virtual Desktop selbst mal ausprobieren und hatte total vergessen, dass ich ja meinen PC selbst auch als mobilen Hotspot nutzen kann, da das Mainboard einen 5Ghz Adapter verbaut hat. Es hat auch alles funktioniert, das Einrichten via Sidequest ging kinderleicht und schnell. Ich habe bestimmt nicht länger als 15 Minuten für alles gebraucht und befand mich schon im Hauptmenü von Half Life Alyx. Allerdings musste ich auch sehr schnell feststellen, dass die knapp 500 mbits Übertrsgungsrate meines Mainboards einfach nicht ausreichen. Es hat hat immer mal wieder arg geruckelt und wenn Virtual Desktop schon eine Übertragungsrate von 390 mbits im "Leerlauf" benötigt, wirds wohl bei Spielen um einiges höher liegen.

Wers ich mich wohl mal nach einem besserem Router umschauen müssen.

Antworten