Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15516
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 16:20

GrinderFX hat geschrieben:
29.01.2020 15:51
Du solltest dir mal ansehen wo diese Keys herkommen. Dann verstehst du es.
mitunter durch einen direktverkauf der publisher / entwickler.
Niemand geht auf die Spieleherstellerseiten und wenn da niemand rauf geht, weiß auch niemand, dass es günstigere Angebote gibt. Somit bleibt ihm nur Werbung und die kostet wieder Geld und schon ist der Vorteil dahin...
und du gehst auf steam um zu gucken welche neuen spiele es gibt? ernsthaft?

werbung muss immer geschaltet werden, das gehört dazu. sei es durch foreneinträge kleinerer entwickler oder werbung z.b. auf 4players durch größere entwickler / publisher.

wenn dann die rechnung für größere publisher aufgeht in die werbung ein link zum eigenen shop einzubauen, warum nicht?

unterm strich bleibt, die 30% abgabe kannst du nutzen, du kannst aber auch selber gucken, dass du die keys loswirst und so geld sparst.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 29.01.2020 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9640
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von Leon-x » 29.01.2020 16:24

Sir Richfield hat geschrieben:
29.01.2020 10:49

Eigentlich müsste EPIC "nur" einen Store auf die Beine stellen, der ähnlich gut FÜR DEN KUNDEN ist wie Steam und dann halt nur 20% von den Entwicklern/Publishern nehmen.
Dann würden sich viele Dinge von alleine regeln und Steam müsste reagieren.

Oder andersherum: Wenn die 30% so nackenbrechend sein sollen, warum sind dann die ganzen Exklusivitäten nicht echt exklusiv? Warum stellen die Entwickler in Aussicht, ihr Zeugs in einem Jahr auch auf Steam anzubieten?
Warum stellen die Entwickler es wohl in Aussicht. Vermutlich wegen dem größeren Kundenkreis auf Steam?
Problem ist ja dass den Entwickler die 1000 Mehrfunktionen von Steam gar nicht interessieren. Epic bekommt selbst mit gleicher Ausstattung nicht plötzlich den gleichen Kundenzulauf.
Sache ist dass es genug Leute gibt die von ihrer großen Spuelbibliothek nicht weg wollen.
Da bringt es auch nichts die Spueke 10,- billiger reinzustellen. Was übrigens die Publusher bei Epic machen könnten aber nicht wollen. Warum sollen die auch auf 10,- verzichten. Man hört immer wieder dass Leute auch 5-10,- für eine Steamversion mehr zahlen wenn es nur dort erscheint.

Ein Produkt kann auch bei Amazon teuer sein und trotzdem wird es da gekauft weil man es kennt und dort sein Kundenkonto hat.
Selbst wenn du alle 3 Konsolen hättest kann eine Switch-Version 10,- mehr kosten und wird dennoch geholt wenn man es halt dort zocken will.

Ich sehe das Problem hat in der "Bindung" zu Steam die viele Leute aufgebaut haben.
Die jungen Leute die wegen Fortnite bei Epic sind (Steam eher egal ist) sind aber keine Kunden die neben der Dauerbeschäftigung noch viel Nebenher kaufen.

Da habe ich meine Zweifel wie man die Leute mit gleichem Angebot und Ausstattung weglocken will? Man müsste eher einen erheblichen Vorteil bieten. Nur was kann noch besser sein wo auch die Publusher mitspielen? DRM-Frei kann es nicht sein.
Dann kannst nicht davon ausgehen dass Valve gar nicht reagiert. Wenn die Leute wechseln ziehen die einfach mit der gleichen Funktion nach und alles ist beim Alten.

Die Leute werden ihre Spielebibliothek hat nicht einfach aufgeben. Da müsst Valve schon einen PR Gau wie MS mit der One hinlegen dass die freiwillig wechseln.
Zuletzt geändert von Leon-x am 29.01.2020 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1960
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von manu! » 29.01.2020 16:42

Khorneblume hat geschrieben:
29.01.2020 15:27
Es war nicht nur ein Cheaterschutz. Es war auch ein willkommener Vorteil, das man schlagartig eine Zusicherung hatte das egal welches Spiel auch weiterhin supportet wird. Serverabschaltungen waren gerade Mitte der 0er Jahre ein weit verbreitetes Phänomen.
Genau so war die Treiber-Problematik noch allgegenwärtig, wenn der Major meinte, das Spiel nicht mehr weiter zu supporten, da man gefälligst den Nachfolger kaufen sollte.
Das Problem hat Steam tatsächlich mehr oder wenig gelöst. Sogar Spiele die im Store nicht mehr angeboten werden, bleiben Teil der eigenen Bibliothek, inkl. Treibersupport.
Cheater waren natürlich schon ein Problem in vielen Spielen, gerade auch bei Counterstrike. Auch das hat Steam mehr oder weniger in den Griff bekommen. Komplett unterbinden wirst Du es leider nie.
Yo ich wollte nur darauf hinaus, weil einige meinen Valve wäre mit Steam aufgetaucht und hätte sich den jungfräulichen DRM Downloadmarkt mit Exklusivität unter den Nagel gerissen,Das ist nämlich kompletter Quatsch.Steam ist nach und nach dann zur Verkaufsplattform geworden und ich bin mir sicher,dass viele gebettelt haben um darauf verkaufen zu dürfen.
Steam war ne Idee CS Cheatfrei bzw. sicherer mitsamt den CS IDs unter eine Haube zu bringen.Zusammen mit Versionsabgleich und blah und blub.Aus dem Ding wurde dann unser heutiges Steam.Die Ideen dazu gabs schon als EA Westwood Counterstrike an Valve verscherbelt hatte und in der ESL durchgestartet ist.
So jetzt aber genug dazu.
Cheafrei wird es nie geben,höchstens sofern da tatsächlich mal nen Streamclient mit akzeptablem Lag auftaucht.Gllaube ich nicht dran.Das ist übrigens der absolut einzige Vorteil,den ich beim Spiele streamen sehe.Garantierte Cheatfreiheit.Wobei es bestimmt auch da wieder Möglichkeiten gäbe -.-
Zuletzt geändert von manu! am 29.01.2020 16:47, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15516
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 16:45

Leon-x hat geschrieben:
29.01.2020 16:24
...
das hört sich so an, als wenn man epic unbedingt das recht einräumen sollte, etwas gegen das "problem" steam mit seiner kundenbindung unternehmen zu können, warum? und welche mittel sind da recht und ab wann hört es auf?

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9640
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von Leon-x » 29.01.2020 17:13

dOpesen hat geschrieben:
29.01.2020 16:45
Leon-x hat geschrieben:
29.01.2020 16:24
...
das hört sich so an, als wenn man epic unbedingt das recht einräumen sollte, etwas gegen das "problem" steam mit seiner kundenbindung unternehmen zu können, warum? und welche mittel sind da recht und ab wann hört es auf?

greetingz
Was heißt denn "Recht"? Es ist eine erlaubte wirtschaftliche Methode um schneller an das gewünschte Ziel zu kommen.

Die anderen Vorschläge dass Epic nur Haufen Eigenproduktionen exklusiv jält sehe ich als noch ineffiziente an. Sieht schon bei MS mit ihren Studioaufkäufen dass sowas nicht gleich Früchte trägt. Dauert dann gut 3-4 Jahre Entwicklungszeit bis man Spieleoutpout produziert. Bis d
Dahin wird Epic auch das Geld durch Fortnite ausgehen was nicht ewig Erfolg hat. Zudem müssen die Games qualitativ zünden damit sie eine breite Masse haben will. Fortnite Erfolg lässt sich nicht so leicht wiederholen.

Dann hast du immer noch das Problem dass die Leute nur wegen den Exklusive kommen aber die Third Party Spiele weiterhin bei Steam kaufen. Wie ein PC Gamer der sich nur für 2-3 Exklusive eine Konsole holt. Der spühlt aber kein weiteres Geld ein oder ist Dauerstammgast.

Die faire Methode ist einfach zu träge und benötigt zu viel Vorlaufzeit. Da musst schon einen langen Atem haben und kannst dir trotzdem keinen Erfolg sicher sein. Wenn man aber Games sich kurzfristig krallt die Leute schon auf den Einkaufszetzel haben fällt es halt leichter paar doch zu einem Epic Account zu überreden.

Finde viele Dinge klingen in der Theorie toll aber sind in der Praxis schwieriger umzusetzen. Am PC ist es nicht wie bei Konsole wo man durch die Hardwareazsgaben eher auf nur einer Plattform bleibt. Am PC kaufst ein Game bei Epic und die nächsten 3 dann wieder bei Steam. Nur ein anderer Klick welchen Store man öffnet.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Jazzdude
Beiträge: 5706
Registriert: 09.01.2009 16:47
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Jazzdude » 29.01.2020 17:52

Ryan2k6 hat geschrieben:
28.01.2020 21:41
Crimson Idol hat geschrieben:
28.01.2020 20:24
Jazzdude hat geschrieben:
28.01.2020 20:15


Was haben denn eine rechte Partei und die European Space Agency mit gaming zu tun? :Blauesauge:
Für Nachschub bei den Mond-Nazis sorgen?
Pff, ich hab das schon auf Seite 1 gesagt, da gab es keine Reaktion!
'Tschuligong hatte ich nicht gesehen :(
Zuletzt geändert von Jazzdude am 29.01.2020 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 9573
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von sabienchen » 29.01.2020 18:02

dOpesen hat geschrieben:
29.01.2020 14:57
klar wird dieser rabatt früher oder später auch im steamstore zu finden sein, aber sich einen zeitraum auszusuchen wo er die keys außerhalb von steam vergünstigt vertickt, nennt man den abverkauf steuern in preis und art.
Das ist nicht korrekt.
Die "SteamKeyAGBs" sehen vor, dass diese Keys NICHT [außer in Ausnahmefällen] günstiger als bei Steam verteilt werden dürfen.

Geht aus deiner eigenen Quelle hervor:
Regeln und Richtlinien für Produktschlüssel
Sie sollten Produktschlüssel verwenden, um Ihr Spiel in anderen Shops auf eine ähnliche Art und Weise anzubieten, wie Sie es auch auf Steam tun. Es ist wichtig, dass Sie Steam-Kunden kein schlechteres Angebot machen.
https://partner.steamgames.com/doc/features/keys
Zuletzt geändert von sabienchen am 29.01.2020 18:04, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
----------------------------------------------------------------------------------------------
Bild
Bild

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15516
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 18:17

sabienchen hat geschrieben:
29.01.2020 18:02
...
Es ist in Ordnung, wenn Sie in verschiedenen Shops zu verschiedenen Zeiten Rabatte gewähren, sofern Sie planen, Steam-Kunden innerhalb eines angemessenen Zeitraums ein vergleichbares Angebot zu bieten.
du kannst also rabatte gewähren, musst nur in einem angemessenem zeitraum diese dann auch auf steam gewähren.

verschiedene rabatte zu verschiedenen zeitpunkten sind also kein problem.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15627
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von Sir Richfield » 29.01.2020 18:20

Leon-x hat geschrieben:
29.01.2020 16:24
Warum stellen die Entwickler es wohl in Aussicht. Vermutlich wegen dem größeren Kundenkreis auf Steam?
Und warum den dann nicht gleich mitnehmen, den größeren Kreis?
Problem ist ja dass den Entwickler die 1000 Mehrfunktionen von Steam gar nicht interessieren. Epic bekommt selbst mit gleicher Ausstattung nicht plötzlich den gleichen Kundenzulauf.
Das ist Spekulatius.
Nein, du hast in der Grundüberlegung recht: Wenn Morgen Epic den selben Funktionsumfang wie Steam hätte, mit denselben Spielen im Angebot und zu gleichem Preis: Warum wechseln?
Epic muss dem KUNDEN also irgendwas besonderes bieten.
Funktionsumfang ist es allen Berichten nach wohl nicht, Preis auch nicht zwingend, also werden scheinbar Spiele verschenkt und man kauft sich Semiexklusivität.
Mich als geduldigen Spieler läßt halt das "Semi" aufhorchen. Irgendwo muss da Mut für eine echte Exklusivität fehlen.
Ohne den wird Epic aber langfristig keine verwertbaren unique selling points haben.
Sache ist dass es genug Leute gibt die von ihrer großen Spuelbibliothek nicht weg wollen.
Das ist wahrscheinlich nur falsch ausgedrückt. Die Steam Bibi nimmt denen ja keiner weg. Und zähneknirschend sind sie ja auch zu Origin und Konsorten gegangen.
Die wollen von den Kundenfeatures von Steam nicht zwingend weg.
Analog gesagt, haben sie wenig Lust ins Nachbardorf in den Saturn zu fahren, wo immer jemand ins Treppenhaus pinkelt, wenn sie ihre Spiele bisher aussm Mediamarkt umme Ecke hatten.
Warum sollen die auch auf 10,- verzichten.
Um diesen "Verlust" über Quantität wieder wett zu machen. Siehe auch "Sale".
An der Stelle, weil ich den Rest von dem Absatz mutwillig ignoriert haben, wie ist das eigentlich mit Spielen, die auf Steam und Epic angeboten werden? Gibt es da welche, in welcher Zahl und liefert da Jemand Zahlen über abgesetzte Einheiten und Marge?
Ein Produkt kann auch bei Amazon teuer sein und trotzdem wird es da gekauft weil man es kennt und dort sein Kundenkonto hat.
Kennt, VERTRAUT und sein Kundenkonto hat. Genau. Quasi siehe oben und das hat man davon, wenn man die Beiträge erst beim Zitieren liest. ;)
Selbst wenn du alle 3 Konsolen hättest kann eine Switch-Version 10,- mehr kosten und wird dennoch geholt wenn man es halt dort zocken will.
Hättest du mal PS4 gesagt, die Switch hat einen unique selling point, das verwässert die Aussage etwas.
Da habe ich meine Zweifel wie man die Leute mit gleichem Angebot und Ausstattung weglocken will? Man müsste eher einen erheblichen Vorteil bieten. Nur was kann noch besser sein wo auch die Publusher mitspielen? DRM-Frei kann es nicht sein.
Weglocken von Kunden ist einfach: Selbes Angebot, weniger Preis.
Hat man aber als Entwickler nix von.
Das ist ja nach wie vor der Witz an der ganzen Geschichte, dass Epic gegen Valve einen Kampf um die ENTWICKLER führt.
Solange dabei der KUNDE aussen vor ist, wird das langfristig nix werden.
Ich glaube, dass den Entwicklern das klar ist und die einfach die garantierte Kohle von Epic mitnehmen und dann gucken, was auf Steam noch geht. (In einigen Fällen in der nicht unbegründeten Hoffnung, dass die Meisten das Drama bis dahin vergessen haben)
Das geht solange wie Epic Geld hat. Und dann?
Dann sind die AAA Titel immer noch bei Steam und / oder dem eigenen Laden und Epic ist immer noch für den Kunden blöder als Steam.
Dann kannst nicht davon ausgehen dass Valve gar nicht reagiert.
Was eigentlich zeigen sollte, dass Epics Plan nicht greift. Und warum sollte Steam auch reagieren? Nach der Exklusivität kommen die Entwickler ja nach Steam, weil da immer noch Kunden sind, und nehmen weiterhin ihre 30%.
Pech hat dann nur der Entwickler, wenn sich zu dem Zeitpunkt keiner mehr für das Produkt interessiert.
Wobei das nicht sein muss. Kann echt gut sein, dass du immer noch eine MENGE Leute hast, die nicht mal wissen, dass der Epic Store existiert. Siehe auch Factorio, wie viele Leute das auf Steam gekauft haben, einfach weil es auf Steam war.

Wie gesagt, für mich als Kunden wäre ein sauberer Konkurrent zu Steam das Nächstideale (Ideal wäre natürlich, wir könnten diesen Softlock Scheiss auf dem PC mal wieder lassen, aber das hätte einen Haufen anderer Herausforderungen), so ist das nicht. Ich finde nur das Verhalten von Epic arg fragwürdig.
Und mir geht es wie mit den Amazon-Kunden. Ich habe keine Lust, mein Vertrauen im Bereich Geld zu diversifizieren. Amazon hatte es da schon schwer mit mir. Du darfst auch nicht glauben, dass Wube MEINE Kontodaten wüsste. Ich habe jemanden gefragt, der sich ein PayPal Konto zutraut.
Wenn es für Steam und Blizzard keine Rubbellose gäbe, würde ich auch auf Konsole umgestiegen sein... Nintendo wahrscheinlich. Nur um dann enttäuscht zu sein, dass die meinen für Switch Online"funktionen" auch Geld nehmen zu wollen.
Ich bin SO DEUTSCH, ich habe immer noch keine Kreditkarte...
(Primär übrigens, weil ich MIR nicht traue - ich darf es nicht ZU einfach haben, mich von meinem Geld zu trennen)

Edit: Meiner Treu, was eine Textwüste. Bitte um Verzeihung, ist mir beim Tippen nicht bewußt geworden!!!
Zuletzt geändert von Sir Richfield am 29.01.2020 18:21, insgesamt 1-mal geändert.
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 9573
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von sabienchen » 29.01.2020 18:23

dOpesen hat geschrieben:
29.01.2020 18:17
sabienchen hat geschrieben:
29.01.2020 18:02
...
Es ist in Ordnung, wenn Sie in verschiedenen Shops zu verschiedenen Zeiten Rabatte gewähren, sofern Sie planen, Steam-Kunden innerhalb eines angemessenen Zeitraums ein vergleichbares Angebot zu bieten.
du kannst also rabatte gewähren, musst nur in einem angemessenem zeitraum diese dann auch auf steam gewähren.

verschiedene rabatte zu verschiedenen zeitpunkten sind also kein problem.
Hab auch nichts anderes behauptet ... [s. "außer in Ausnahmefällen"]

Im Normalfall ist es dem Pub/Entwickler jedoch nicht gestattet [für dich: "längerfristig"] Keys zu günstigeren Preisen als auf Steam anzubieten.


//Nicht, dass es jetzt "schändlich" von Steam wäre dies einzufordern, aber es gilt für diese Keys eben nicht, dass der Pub/Dev frei entscheiden kann wieviel er dafür außerhalb Steams verlangt.
Und zumindest klang dies in meinen "Ohren" nicht stark genug aus deinem Post heraus. Daher mein Einwand.
Zuletzt geändert von sabienchen am 29.01.2020 18:25, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
----------------------------------------------------------------------------------------------
Bild
Bild

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15516
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 18:26

sabienchen hat geschrieben:
29.01.2020 18:23
Im Normalfall ist es dem Pub/Entwickler jedoch nicht gestattet Keys zu günstigeren Preisen als auf Steam anzubieten.
ja doch, innerhalb einer rabattaktion.

woche 1 gibste 15% rabatt auf die keys in deinem eigenen wegshop, und woche 2 gibste 15% auf steam.

ergo, hast du die keys für 1 woche günstiger bei dir angeboten als bei steam und sparst somit 15% die du sonst an steam abgeben müsstest.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 9573
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von sabienchen » 29.01.2020 18:27

Eine RabatAktion ist nicht "der Normalfall" ...

Gut bei der Anzahl an Sales lässt sich evtl. drüber streiten ..^.^''


//mein vorheriger Post hat mittlerweile ne "Fußnote" .. bevor wir uns anfangen im Kreis zu drehen .. ;)
dein "früher oder später auf Steam" .. klang für mich halt zu schwammig/unscharf.
Zuletzt geändert von sabienchen am 29.01.2020 18:29, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
----------------------------------------------------------------------------------------------
Bild
Bild

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15516
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 18:30

sabienchen hat geschrieben:
29.01.2020 18:27
Eine RabatAktion ist nicht "der Normalfall" ...
schau worauf du dich bezogen hast:
dOpesen hat geschrieben:
29.01.2020 14:57
klar wird dieser rabatt früher oder später auch im steamstore zu finden sein, aber sich einen zeitraum auszusuchen wo er die keys außerhalb von steam vergünstigt vertickt, nennt man den abverkauf steuern in preis und art.
es ging nie um den "normalfall", sprich nicht darum, dass man in seinem eigenen shop die keys dauerhaft günstiger anbieten kann, sondern darum, dass man durch rabattaktionen kunden in seinen shop locken kann.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 29.01.2020 18:32, insgesamt 2-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 9573
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von sabienchen » 29.01.2020 18:35

Es ging darum, ob Leutchen auch außerhalb Steams den Preis bestimmen können, und somit Kunden in den eigenen Store locken können. [dass es nur um spezielle Rabattaktionen ging, hab ich so nicht ruasgelesen .. müsste nochmal drüberfliegen; Aber gut. Du meintest auf jeden Fall Rabattaktionen]
Das ist richtig.
Es wird aber genau dadurch "konterkariert", dass dieser Nachlass auch auf Steam, eher "früher als später", ebenfalls stattfinden muss. ;)
Zuletzt geändert von sabienchen am 29.01.2020 18:37, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
----------------------------------------------------------------------------------------------
Bild
Bild

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15516
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 18:38

sabienchen hat geschrieben:
29.01.2020 18:35
Es wird aber genau dadurch "konterkariert", dass dieser Nachlass auch auf Steam, eher "früher als später", ebenfalls stattfinden muss. ;)
habe ich ja auch in meinem post auf den du dich bezogen hast erwähnt, dass dieser rabatt dann auch den steamkunden früher oder später gewährt werden muss.

;)

dennoch kannst du als publisher / entwckler steuern wie du wo welche keys zu welchem preis verticken möchtest, dies war meine aussage.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Antworten