Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 325
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von DeathHuman » 03.12.2019 13:16

VincentValentine hat geschrieben:
29.11.2019 23:29
DeathHuman hat geschrieben:
29.11.2019 16:33
Crow1981 hat geschrieben:
29.11.2019 15:52
Lieber Threadleser, sie lasen soeben einen weiteren Teil unserer Kolumne "wie man alles schlechtreden kann, weil alles in der Welt genau auf meinen Geschmack zugeschnitten sein muss". Freuen Sie sich bereits jetzt auf den nächsten Teil - nur hier in Ihrem Lieblingsforum.

Leute, Spaß beiseite: Es ist Euch zu kurz? Das Kampfsystem sagt Euch nicht zu? Die Synchro passt nicht? Kein Bock auf den nächsten Part so lange zu warten? Dann habe ich die Lösung für Euch: Dieses Spiel ist vielleicht nichts für Euch. Dann greift doch zu einem anderen. Ist ja nicht so, als wäre der (J)RPG-Markt schwach besetzt dieser Tage.

Ich freu mich darauf. Aber sich hier durch den Thread zu lesen ist schon harte Kost.
Du musst uns Kritiker auch etwas verstehen. Für viele ist der Name Final Fantasy gleichbedeutend mit epischer Geschichte, Fantasie, Kindheit, Abenteuer. Sakaguchi hat eine Legende geschaffen und zeitlose Klassiker am Fließband. Das einzige was Square Enix von diesem Zauber noch hat, ist der Name "Final Fantasy". Squenix entwickelt mittelmäßige JRPGs und klatscht den Namen Final Fantasy drauf.

Und jetzt wagen sie es, ein Spiel, das eine Generation prägte (mich übrigens nicht, ich habe das Spiel erst 2011 nachgeholt; trotzdem eine der besten Videospielerfahrungen, die ich je hatte) zu verunstalten. Das Teil ist eine für den Massenmarkt zurechtverhackstückelte AAA-Produktion. Weder Grafik, noch Effektfeuerwerk, noch actionlastige Kampfsequenzen und teure Synchronsprecher werden das einfangen können, was das Original hatte: Seele.
sry aber das ist einfach nur kitschiges Stammtischgelaber ohne Sinn und Halt - Dem Spielt fehlt es an Seele ? Bitte was

Alle Köpfe die an diesem Projekt arbeiten, waren auch im Orignal involviert - Kitase, Toriyama, Nomura, Nojima und dieses Projekt hat einen enormen sentimentalen Wert für sie als auch für Square Enix. Sie wissen alle, das sich ein Fehlergebnis nicht leisten können

eine AAA Produktion war das Original übrigens auch - jedes FF seit VI war das - AAA bedeutet nunmal auch den Massenmarkt zu bedienen
Du kannst das gerne als inhaltsloses und esoterisches Gewäsch abtun. Ich bin mir sicher, der ein oder andere wird genau nachfühlen können, wie das gemeint war.

AAA-Titel waren in den 90ern dennoch anders aufgestellt als heute.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11995
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Xris » 03.12.2019 13:40

DeathHuman hat geschrieben:
03.12.2019 13:16
VincentValentine hat geschrieben:
29.11.2019 23:29
DeathHuman hat geschrieben:
29.11.2019 16:33


Du musst uns Kritiker auch etwas verstehen. Für viele ist der Name Final Fantasy gleichbedeutend mit epischer Geschichte, Fantasie, Kindheit, Abenteuer. Sakaguchi hat eine Legende geschaffen und zeitlose Klassiker am Fließband. Das einzige was Square Enix von diesem Zauber noch hat, ist der Name "Final Fantasy". Squenix entwickelt mittelmäßige JRPGs und klatscht den Namen Final Fantasy drauf.

Und jetzt wagen sie es, ein Spiel, das eine Generation prägte (mich übrigens nicht, ich habe das Spiel erst 2011 nachgeholt; trotzdem eine der besten Videospielerfahrungen, die ich je hatte) zu verunstalten. Das Teil ist eine für den Massenmarkt zurechtverhackstückelte AAA-Produktion. Weder Grafik, noch Effektfeuerwerk, noch actionlastige Kampfsequenzen und teure Synchronsprecher werden das einfangen können, was das Original hatte: Seele.
sry aber das ist einfach nur kitschiges Stammtischgelaber ohne Sinn und Halt - Dem Spielt fehlt es an Seele ? Bitte was

Alle Köpfe die an diesem Projekt arbeiten, waren auch im Orignal involviert - Kitase, Toriyama, Nomura, Nojima und dieses Projekt hat einen enormen sentimentalen Wert für sie als auch für Square Enix. Sie wissen alle, das sich ein Fehlergebnis nicht leisten können

eine AAA Produktion war das Original übrigens auch - jedes FF seit VI war das - AAA bedeutet nunmal auch den Massenmarkt zu bedienen
Du kannst das gerne als inhaltsloses und esoterisches Gewäsch abtun. Ich bin mir sicher, der ein oder andere wird genau nachfühlen können, wie das gemeint war.

AAA-Titel waren in den 90ern dennoch anders aufgestellt als heute.
2011? Klar dass VII so viele Jahre nach dem ursprünglichen Release dir bodenständig und Old School erscheint. Dieses Spiel war, als ich es in den 90zigern gespielt habe so ziemlich geilste Scheiß in den Disziplinen Grafik und Effektfeuerwerk. Eben ein AAA Titel aus den 90zigern. Aber das habe ich hier schon einmal geschrieben.

Und damals hatten wir zwar noch kein Internet, im Freundeskreis aber ähnliche Diskussionen. Für mich ist VII rückblickend betrachtet ein gutes Final Fantasy. Aber vorrangig beeindruckt hat mich seinerzeit vor allem die grafische Präsentation (!). Schon 1 Jahr später beim erneuten Spielen stellte ich fest dass mir inhaltlich ein FFVI besser gefallen hat. Von den PS1 FF ist IX mein Favorit. VIII mochte ich am wenigsten.
Zuletzt geändert von Xris am 03.12.2019 13:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 325
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von DeathHuman » 03.12.2019 14:01

Xris hat geschrieben:
03.12.2019 13:40
DeathHuman hat geschrieben:
03.12.2019 13:16
VincentValentine hat geschrieben:
29.11.2019 23:29


sry aber das ist einfach nur kitschiges Stammtischgelaber ohne Sinn und Halt - Dem Spielt fehlt es an Seele ? Bitte was

Alle Köpfe die an diesem Projekt arbeiten, waren auch im Orignal involviert - Kitase, Toriyama, Nomura, Nojima und dieses Projekt hat einen enormen sentimentalen Wert für sie als auch für Square Enix. Sie wissen alle, das sich ein Fehlergebnis nicht leisten können

eine AAA Produktion war das Original übrigens auch - jedes FF seit VI war das - AAA bedeutet nunmal auch den Massenmarkt zu bedienen
Du kannst das gerne als inhaltsloses und esoterisches Gewäsch abtun. Ich bin mir sicher, der ein oder andere wird genau nachfühlen können, wie das gemeint war.

AAA-Titel waren in den 90ern dennoch anders aufgestellt als heute.
2011? Klar dass VII so viele Jahre nach dem ursprünglichen Release dir bodenständig und Old School erscheint. Dieses Spiel war, als ich es in den 90zigern gespielt habe so ziemlich geilste Scheiß in den Disziplinen Grafik und Effektfeuerwerk. Eben ein AAA Titel aus den 90zigern. Aber das habe ich hier schon einmal geschrieben.

Und damals hatten wir zwar noch kein Internet, im Freundeskreis aber ähnliche Diskussionen. Für mich ist VII rückblickend betrachtet ein gutes Final Fantasy. Aber vorrangig beeindruckt hat mich seinerzeit vor allem die grafische Präsentation (!). Schon 1 Jahr später beim erneuten Spielen stellte ich fest dass mir inhaltlich ein FFVI besser gefallen hat. Von den PS1 FF ist IX mein Favorit. VIII mochte ich am wenigsten.
Vielleicht hast du mich falsch verstanden. Ich fand es auch 2011 noch den geilsten Shice (bis auf die Grafik) und weit mehr als nur bodenständig und solide. FF 6, 7 und 9 liebe ich alle drei so sehr, dass ich nichtmal sagen könnte, welches davon mein liebstes FF ist...vermutlich aber 9.

Als N64-Kind habe ich die ganzen PS1 Titel erst später auf der PS2 und PS3 nachgeholt und losgelöst von nostalgischen Gefühlen erlebt.

Gerade weil ich das originale FF7 so sehr liebe und von Crisis Core und Advent Children mehr als enttäuscht war, bin ich so skeptisch, was die Vision angeht, die Squenix vom FF7-Universum hat.
Zuletzt geändert von DeathHuman am 03.12.2019 14:09, insgesamt 4-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11995
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Xris » 03.12.2019 14:09

DeathHuman hat geschrieben:
03.12.2019 14:01
Xris hat geschrieben:
03.12.2019 13:40
DeathHuman hat geschrieben:
03.12.2019 13:16


Du kannst das gerne als inhaltsloses und esoterisches Gewäsch abtun. Ich bin mir sicher, der ein oder andere wird genau nachfühlen können, wie das gemeint war.

AAA-Titel waren in den 90ern dennoch anders aufgestellt als heute.
2011? Klar dass VII so viele Jahre nach dem ursprünglichen Release dir bodenständig und Old School erscheint. Dieses Spiel war, als ich es in den 90zigern gespielt habe so ziemlich geilste Scheiß in den Disziplinen Grafik und Effektfeuerwerk. Eben ein AAA Titel aus den 90zigern. Aber das habe ich hier schon einmal geschrieben.

Und damals hatten wir zwar noch kein Internet, im Freundeskreis aber ähnliche Diskussionen. Für mich ist VII rückblickend betrachtet ein gutes Final Fantasy. Aber vorrangig beeindruckt hat mich seinerzeit vor allem die grafische Präsentation (!). Schon 1 Jahr später beim erneuten Spielen stellte ich fest dass mir inhaltlich ein FFVI besser gefallen hat. Von den PS1 FF ist IX mein Favorit. VIII mochte ich am wenigsten.
Vielleicht hast du mich falsch verstanden. Ich fand es auch 2011 noch den geilsten Shice (bis auf die Grafik). FF 6, 7 und 9 liebe ich alle drei so sehr, dass ich nichtmal sagen könnte, welches davon mein liebstes ist...vermutlich aber 9.

Gerade weil ich das originale FF7 so sehr liebe und von Crisis Core und Advent Children mehr als enttäuscht war, bin ich so skeptisch, was die Vision angeht, die Squenix vom FF7-Universum hat.
Doch ich verstehe dich schon. Aber du sagst/denkst eben das Vision von SE heute eine andere ist als damals. Aber das ist sie nicht. Ein FF war immer am Puls der Zeit. Und das bedeutet nunmal auch dass ein FFVII für heutige Verhältnisse ziemlich altbacken ist. Wie dass am Ende wird, da bin ich im Hinblick auf das was SE in den letzten Jahren gebracht haben auch skeptisch. Aber du klingst so als wäre dir ein 1:1 Remake am liebsten gewesen. Und darauf habe ich persönlich dann auch keine Lust.

Das dabei durchaus etwas gutes entstehen kann hat RE2 vor nicht allzu langer Zeit bewiesen denke ich.

Ryan2k6
Beiträge: 4064
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Ryan2k6 » 03.12.2019 14:18

Xris hat geschrieben:
03.12.2019 14:09
Das dabei durchaus etwas gutes entstehen kann hat RE2 vor nicht allzu langer Zeit bewiesen denke ich.
Lag vermutlich daran, dass Capcom daraus kein 50h Open World Zombie Game gemacht hat, das in 3 Episoden geteilt wurde.
Bild

Ryan2k6
Beiträge: 4064
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Ryan2k6 » 03.12.2019 14:19

DeathHuman hat geschrieben:
03.12.2019 14:01
Gerade weil ich das originale FF7 so sehr liebe und von Crisis Core und Advent Children mehr als enttäuscht war, bin ich so skeptisch, was die Vision angeht, die Squenix vom FF7-Universum hat.
Kannst ja mal Dirge of Cerberus spielen. :Blauesauge:
Bild

Benutzeravatar
VincentValentine
Beiträge: 2232
Registriert: 16.06.2015 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von VincentValentine » 03.12.2019 21:08

Ryan2k6 hat geschrieben:
03.12.2019 14:18
Xris hat geschrieben:
03.12.2019 14:09
Das dabei durchaus etwas gutes entstehen kann hat RE2 vor nicht allzu langer Zeit bewiesen denke ich.
Lag vermutlich daran, dass Capcom daraus kein 50h Open World Zombie Game gemacht hat, das in 3 Episoden geteilt wurde.
lag aber vermutlich daran, das es einen Unterschied gibt zwischen dem Material was man remaken will

Sich an das Original anzulehnen ist aus kreativen aber auch finanziellen Gründen in dem Falle einfacher
Bild

als es hier der Fall ist
Bild
Bild

Zumal das eine ein RPG aus dem Jahre 1997 ist und das andere ein Survival Horrorgame. Im ersteren hat sich da Genre visuell als auch spielerisch massiv über die Jahre verändert, während im Falle von Resident Evil noch heute Spiele mit ähnlichen Philosophien herrschen und erfolgreich sind.

Vorgerenderter Hintergründe, Lego Arstyle, kleine Städe mit 2 NPCS sind nunmal nicht der heutige Standard an AAA RPG's

Ryan2k6
Beiträge: 4064
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Ryan2k6 » 03.12.2019 22:51

Klar, man kann sich das aufgeblähte Episodensystem auch schön reden, ist dann nur scheisse. ;)
Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11995
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Xris » 04.12.2019 01:17

Ryan2k6 hat geschrieben:
03.12.2019 22:51
Klar, man kann sich das aufgeblähte Episodensystem auch schön reden, ist dann nur scheisse. ;)
Macht er immer. Immer wenn ein neues FF bevorsteht. Bin mal gespannt wie lange Vincent seinen Optimismus noch beibehält. Wobei ich zugegeben keine Ahnung habe wie gut er XV gefunden hat. Möglicherweise war er damit ja auch zufrieden.

Solange die Episoden inhaltlich keine Wünsche offen lassen habe ich damit erstmal kein Problem. Ein 1:1 Remake hätte mich wie gesagt eh nicht interessiert. Ich kenne VII in und auswendig. Aber die Skepsis bleibt. XV war besser als XIII und seine Nachfolger. Aber dass war es dann auch schon. Den Vogel haben sie mit dem 2 stündigen 12 Euro Intro und den DLC, die meiner Meinung nach Steil des Spiels hätten sein müssen, abgeschossen.

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3296
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von zmonx » 04.12.2019 06:54

Ich denke, weil XV sehr gut geworden ist und man gesehen hat, dass das zu Final Fantasy passt, haben sie beschlossen auch die VII so zu entwickeln. Das passt einfach. So muss (!) Final Fantasy umgesetzt sein!

Das war, denke ich, schon immer der Anspruch bei den Entwicklern, was die Zwischensequenzen beweisen. Zu damaligen Zeiten konnte man nur das Gameplay nicht so umsetzen, wie man es gerne gehabt hätte, weil man technisch limitiert war.
Ähnlich wie bei Warcraft, wo die CGI-Filme immer Zucker sind, aber das Spiel dann aussieht wie aus den 90ern... Hier würde ich mir auch wünschen, sie würden endlich mal mit der Zeit gehen. Denn das, was die Trailer "versprechen", liesse sich mMn auch Heute umsetzen.

Waylander
Beiträge: 21
Registriert: 19.02.2019 07:34
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Waylander » 04.12.2019 10:18

Xris hat geschrieben:
04.12.2019 01:17
Ryan2k6 hat geschrieben:
03.12.2019 22:51
Klar, man kann sich das aufgeblähte Episodensystem auch schön reden, ist dann nur scheisse. ;)
Macht er immer. Immer wenn ein neues FF bevorsteht. Bin mal gespannt wie lange Vincent seinen Optimismus noch beibehält. Wobei ich zugegeben keine Ahnung habe wie gut er XV gefunden hat. Möglicherweise war er damit ja auch zufrieden.

Solange die Episoden inhaltlich keine Wünsche offen lassen habe ich damit erstmal kein Problem. Ein 1:1 Remake hätte mich wie gesagt eh nicht interessiert. Ich kenne VII in und auswendig. Aber die Skepsis bleibt. XV war besser als XIII und seine Nachfolger. Aber dass war es dann auch schon. Den Vogel haben sie mit dem 2 stündigen 12 Euro Intro und den DLC, die meiner Meinung nach Steil des Spiels hätten sein müssen, abgeschossen.
Wieso sollte er auch nicht optimistisch sein? Wenn man sich die Berichte seit der gameplay Demo ansieht, sind die alle positiv bis überschwänglich.
Ich war auch lange sehr skeptisch, allerdings stimmen mich viele der letzten News auch recht optimistisch was das Remake angeht.
Beim episodenformat bin ich bei euch, sollten sie hier umsetzen was sie versprechen, passt es für mich. Wenn eine Episode hier zwischen 40-60 Stunden (sinnvolle) Ergänzungen zum Original bringt und das drum herum mit leben füllt kann ich gut damit leben. Das man dann Jahre auf das „ursprüngliche“ Gesamtspiel wartet ist natürlich trotzdem nervend.

Benutzeravatar
VincentValentine
Beiträge: 2232
Registriert: 16.06.2015 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von VincentValentine » 04.12.2019 18:15

Xris hat geschrieben:
04.12.2019 01:17
Ryan2k6 hat geschrieben:
03.12.2019 22:51
Klar, man kann sich das aufgeblähte Episodensystem auch schön reden, ist dann nur scheisse. ;)
Macht er immer. Immer wenn ein neues FF bevorsteht. Bin mal gespannt wie lange Vincent seinen Optimismus noch beibehält. Wobei ich zugegeben keine Ahnung habe wie gut er XV gefunden hat. Möglicherweise war er damit ja auch zufrieden.

Solange die Episoden inhaltlich keine Wünsche offen lassen habe ich damit erstmal kein Problem. Ein 1:1 Remake hätte mich wie gesagt eh nicht interessiert. Ich kenne VII in und auswendig. Aber die Skepsis bleibt. XV war besser als XIII und seine Nachfolger. Aber dass war es dann auch schon. Den Vogel haben sie mit dem 2 stündigen 12 Euro Intro und den DLC, die meiner Meinung nach Steil des Spiels hätten sein müssen, abgeschossen.


Ich fand Final Fantasy 15 nicht gut, hab aber auch nie behauptet das es ein Überspiel wird. Genau wie Final Fantasy VII
Man muss halt differenzieren können

Ich sage nicht das Final Fantasy VII ein top Spiel wird welches alle Erwartungen erfüllt - sehe es aber nicht so schwarz/weiß wie andere hier

Die Episodenteilung, das neue Gameplay, die inhaltliche Vergrößerung - ich finde den Ansatz, die Idee dahinter und das Potential als sehr gut und groß an, am Ende müssen sie aber halt auch abliefern.

Nehmen wir das Episodenformat was ich ja so schön rede

Ein einziges Spiel als Remake würde niemals die Fülle und Dichte eines Episode 1 Midgar mitbringen. Man müsste viele Sachen rausschneiden und wäre aber auch durch die enorme größe des Projekts eingegrenzt was das experimentieren angeht.
Es gibt nicht die perfekte Lösung - Sogar ein 1:1 Remake ist garnichtmal so berauschend wie einige sich das vorstellen.

Es hat ja auch nichts mit verteidigen zu tun - es ist nunmal fakt das entwicklungstechnisch ein FF7 Remake nochmal ein ganz anderes Kaliber ist als ein Resident Evil, SOTC or Crash Bandicoot

Also gehe ich lieber ein Kompromiss ein - Warte halt etwas länger und bekomme dafür mehr Content
Mir ist es lieber sie gehen Risiken ein, mit der Idee dahinter das Original sogar zu übertrumpfen

trueleader
Beiträge: 1
Registriert: 03.02.2003 15:59
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von trueleader » 21.12.2019 19:09

zmonx hat geschrieben:
04.12.2019 06:54
Ich denke, weil XV sehr gut geworden ist und man gesehen hat, dass das zu Final Fantasy passt, haben sie beschlossen auch die VII so zu entwickeln. Das passt einfach. So muss (!) Final Fantasy umgesetzt sein!
Naja, es ist schwierig alle Gründe von allen Käufern zu kennen: Ich fand es nicht gut - und das liegt in allererster Linie am Kampfsystem. Ich habe es (und die PS4) gekauft, weil ich dachte: das könnte nach sehr vielen Jahren mal wieder ein "richtiges" FF sein...
Vieleicht hätte der Rest gepasst, wenn ich mich mit dem KS hätte anfreunden können... Aber es ist einfach nur eine Hetze über den Controller und ich war froh es irgendwann überhaupt durch geschafft zu haben. Ein richtiges erleben der Story und Welt wollte da einfach nicht aufkommen.
Zuletzt geändert von trueleader am 23.12.2019 23:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3296
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von zmonx » 23.12.2019 08:42

Mir hatte das KS dann sehr gut gefallen, weil es sehr dynamisch und elegant anzusehen war. Die Ausweichmechanik fand ich zB sehr gelungen, oder auch die Komboangriffe mit den Gefährten hatten immer wieder für taktisches vorgehen gesorgt... War mal was neues auf jeden Fall. Mal schauen, ob sie das weiterentwickelt haben oder was neues probieren, ala DMC.

Bitte aber nicht das von FF14 :)

Antworten