Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11787
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Xris » 28.11.2019 16:39

Ryan2k6 hat geschrieben:
28.11.2019 14:23
DitDit hat geschrieben:
28.11.2019 13:32
Square will halt mehr als nur gute Verkäufe, sie wollen alle Verkäufe.
Leute wollen wenn sie sich ein klassisches FF wünschen einfach nur die Qualität zurück die sie früher hatten.
Square hat nachgelassen. Fokussiert sich auf meiner Meinung nach falsche Aspekte in ihren Spielen.

Das die alten Kampfsysteme veraltet wären und keiner was damit anfangen kann ist reiner Irrglaube.
Dazu muss man sich nur Persona 5 oder Trails of Cold Steel 3 anschauen. Die zeigen wie man "klassisches FF Rundenbasiertes Gameplay" immer noch modern präsentieren kann und es funktioniert sehr sehr gut und verkauft sich auch sehr gut.
Hab es selber nie gespielt aber die Dungeon Quest Spiele haben auch noch viele Abnehmer und das kommt sogar von Square und ist von vorne bis hinten Oldschool pur.

Wenn Square ein schlechtes Kampfsystem baut ist es egal welche Art von Kampfsystem es ist, es ist dann einfach schlecht.
Jaein. Erstens, ist es sehr verschieden, was die Leute als klassisches noch gutes FF sehen. für manche war 10 der letzte gute Teil, für manche 12, für manche auch 6.

Zweitens war seit mindestens FF6 nur Teil 10 wirklich rundenbasiert. Die anderen hatten irgendeine Art von ATB.

Drittens ist DQ kein Mainstream Titel, die Mainstream Serie von SE ist FF. Daher wollen sie bei einem FF, dass aus Masse ausgelegt ist, auch keinen Rundenkampf den nur die wenigen Oldschool Fans gut finden.

FF hat einfach eine andere Ausrichtung, das wird sich wohl auch nicht mehr ändern. Da muss man dann eben eher auf die kleineren Spiele gehen. DQ, Octopath, Persona usw.
So nicht richtig. Dragon Quest ist Mainstream. Aber den Hauptanteil (60-80%) daran hat Japan. Weshalb auch der Inhalt eher für Japan maßgeschneidert wird.

Und rundenbasiert sind die ersten 3 FF Teile und halt 10.
Zuletzt geändert von Xris am 28.11.2019 16:42, insgesamt 2-mal geändert.

DitDit
Beiträge: 1465
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von DitDit » 28.11.2019 16:41

Nach meinen letzten Infos haben sich DQ und Persona 5 extrem gut verkauft.
Natürlich hängt da nicht das gleiche Budget bezüglich Entwicklung und Marketing wie FF dahinter aber im Verhältniss gesehen waren sie richtig stark erfolgreich.

Meine Aussage war aber auch eher darauf bezogen: Wenn Square ein anständiges gutes hochwertiges FF raushaut, dann wird sich das auch jeder kaufen und feiern der mit JRPGS was anfangen kann. Egal welches Alter und auch egal welches Kampfsystem. Egal ob Rundenbasiert, ATB oder Echtzeit. Und es ist einfach der falsche Weg (denke ich) zu sagen wir machen xy oder Square macht xy weil die Jugend das bestimmt blöd findet.
Und wenn es ATB oder Rundenbasiert ist ist es nicht automatisch altbacken. Wie meine genannten Beispiele geht sowas auch in Modern und geil.

Shotta hat geschrieben:
28.11.2019 15:16
DitDit hat geschrieben:
28.11.2019 09:39

Ich spiele gerne FF14. Die Story von Shadowbringers war echt nett. Ich liebe die Musik und Savage Raid mit meiner Gruppe macht richtig Spaß, aber hast du dir mal genauer das Gameplay bei den Haupt und Nebenmissionen angesehen? Das ist Gameplay von 1998. Renne Stumpf die Checkpoints ab und rede mit NPCs oder klopp mal paar Gegner weg im MMO Kampfsystem.
hallo DitDit,

es ist auch ziemlich schwer ein MMORPG mit einem rieseigem Umfang anders zu gestalten als unterm Strich "lauf dahin, hol X." "töte 25 Wesen Y" "Laufe dorthin um am ende wieder dorthin..." Es liegt nunmal in der Natur der Sache das die Spiele so sind.

Ist ähnlich wie einem alten Mario vorzuwerfen "da läufste halt auch nur von links nach rechts". ja, das stimmt...und nein :)

P.S. ich bin selbst FF-Fan seit ich als Knirps "dieses komische Playstation spiel aus dem promarkt gekauft hat, auf dem vorne so ein Meteor war."
Nope das Argument lass ich nicht durchgehen. Natürlich kann man jedes Spiel herunterbrechen auf laufe nach x und mache y. Aber FF14 macht es auf extrem generischen Niveau und extrem langweilig. Deswegen fällt es auch negativ auf. Ein Witcher 3 oder Death Stranding besteht auch nur aus laufe nach x und mache y aber das ganze drumherum hebt es halt ab. In FF14 hast du selbst in einer Hauptquest noch kram wie "Ey geh mal genau zu diesem Ort hin und sammle 3 Blumen für mich ein und bring sie mir weil darum". Das ist einfach schwach und das geht besser.

Ich bin auch FF Fanboy seitdem ich ein kleiner Knirps bin. Hab so ziemlich jedes FF Spiel das es gibt (auch die Spin offs) gespielt bis hin zu regelrecht gesuchtet. Nur FF11 nicht.
Zuletzt geändert von DitDit am 28.11.2019 16:48, insgesamt 3-mal geändert.

Shotta
Beiträge: 122
Registriert: 06.10.2014 11:41
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Shotta » 28.11.2019 16:48

DitDit hat geschrieben:
28.11.2019 16:41


Nope das Argument lass ich nicht durchgehen. Natürlich kann man jedes Spiel herunterbrechen auf laufe nach x und mache y. Aber FF14 macht es auf extrem generischen Niveau und extrem langweilig. Deswegen fällt es auch negativ auf. Ein Witcher 3 oder Death Stranding besteht auch nur aus laufe nach x und mache y aber das ganze drumherum hebt es halt ab. In FF14 hast du selbst in einer Hauptquest noch kram wie "Ey geh mal genau zu diesem Ort hin und sammle 3 Blumen für mich ein und bring sie mir weil darum". Das ist einfach schwach und das geht besser.
das eine ist ein MMORPG, the Witcher 3 und Death Stranding nicht.

Welches MMORPG kriegt die Quests den besser hin?

Ryan2k6
Beiträge: 3810
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Ryan2k6 » 28.11.2019 16:58

Xris hat geschrieben:
28.11.2019 16:39
So nicht richtig. Dragon Quest ist Mainstream. Aber den Hauptanteil (60-80%) daran hat Japan. Weshalb auch der Inhalt eher für Japan maßgeschneidert wird.

Und rundenbasiert sind die ersten 3 FF Teile und halt 10.
Naja, wir reden aber von unserem Markt, da ist DQ ganz offensichtlich kein Mainstream, sondern eben FF. Das ist die westliche Marke und somit an den westlichen Markt angepasst. Wir hatten eher Glück, dass DQ11 auch nach Europa kam.

Und ja, die ersten 3 FFs sind für mich z. B. aber nicht "klassische FFs" bzw. nicht nur, sondern auch die späteren Teile bis 9. Daher ist rundenbasiert wenn überhaupt dann nur eins der vielen systeme, aber nicht DAS klassische KS.
Zuletzt geändert von Ryan2k6 am 28.11.2019 17:04, insgesamt 2-mal geändert.

Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11787
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Xris » 28.11.2019 17:25

Ryan2k6 hat geschrieben:
28.11.2019 16:58
Xris hat geschrieben:
28.11.2019 16:39
So nicht richtig. Dragon Quest ist Mainstream. Aber den Hauptanteil (60-80%) daran hat Japan. Weshalb auch der Inhalt eher für Japan maßgeschneidert wird.

Und rundenbasiert sind die ersten 3 FF Teile und halt 10.
Naja, wir reden aber von unserem Markt, da ist DQ ganz offensichtlich kein Mainstream, sondern eben FF. Das ist die westliche Marke und somit an den westlichen Markt angepasst. Wir hatten eher Glück, dass DQ11 auch nach Europa kam.

Und ja, die ersten 3 FFs sind für mich z. B. aber nicht "klassische FFs" bzw. nicht nur, sondern auch die späteren Teile bis 9. Daher ist rundenbasiert wenn überhaupt dann nur eins der vielen systeme, aber nicht DAS klassische KS.
Ich hab klassisch wie gesagt nur deshalb eingeworfen weil dass MMO eher nicht klassisch ist. Eigentlich hatte jedes zweite FF ein leicht bist stark verändertes KS. So über einen Kamm scheren geht deshalb sowieso nicht. Ich hoffe einfach darauf dass man zur Abwechslung mal wieder ein FF macht dass dem großen Namen auch gerecht wird. Und dazu muss FF modern sein. Denn ein FFVII war seinerzeit kein old school sondern vor allem in technischer und visueller Hinsicht ein Ausnahmetitel am Puls der Zeit. Das wird dabei gerne vergessen.
Zuletzt geändert von Xris am 28.11.2019 17:29, insgesamt 1-mal geändert.

Ryan2k6
Beiträge: 3810
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Ryan2k6 » 28.11.2019 17:32

Ja, aber gameplay war eher "klassisch", trotz moderner Erscheinung. Und das macht SE wohl leider nicht mehr. Ein modernes FF7 Remake optisch, aber mit klassischen Gameplay Elementen. Stattdessen muss es immer was zu tun geben. Frei nach dem Motto, wenn man auf X drückt muss irgendwas mind blowing passieren.

Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11787
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Xris » 28.11.2019 17:43

Ryan2k6 hat geschrieben:
28.11.2019 17:32
Ja, aber gameplay war eher "klassisch", trotz moderner Erscheinung. Und das macht SE wohl leider nicht mehr. Ein modernes FF7 Remake optisch, aber mit klassischen Gameplay Elementen. Stattdessen muss es immer was zu tun geben. Frei nach dem Motto, wenn man auf X drückt muss irgendwas mind blowing passieren.
Ganz ehrlich? Ich hab heute auch keinen Bock mehr auf dass FFVII Gameplay. Dass war damals schon recht anspruchslos gegenüber anderen Rollenspielen. Der Schwierigkeitsgrad in VII war bis auf die optionalen Weapon eher niedrig. Der Fokus lag auf der Geschichte, den Charakteren und den hübschen gerenderten CS. Die Umsetzung eines derartigen KS müsste viel mehr Taktik voraus setzen um längerfristig zu begeistern. Und dass wiederum ist nichts für den Massenmarkt.

Was ich damit sagen will ist, meiner Meinung nach ist FF schon viel, viel länger ein Produkt für Leute die in erster Linie wegen der Story spielen.

Ryan2k6
Beiträge: 3810
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Ryan2k6 » 28.11.2019 18:30

Und damit genau für mich. :D Linear, keine dröftausend nutzlosen Dialogbäume, keine unglaublich wichtigen Entscheidungen. Einfach dem Spiel folgen und entspannen. Und damals hatte ich teilweise underleveled durchaus knackige Stellen. Der Marteria Keeper oder die Demon Wall.

Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11787
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Xris » 28.11.2019 21:40

Ryan2k6 hat geschrieben:
28.11.2019 18:30
Und damit genau für mich. :D Linear, keine dröftausend nutzlosen Dialogbäume, keine unglaublich wichtigen Entscheidungen. Einfach dem Spiel folgen und entspannen. Und damals hatte ich teilweise underleveled durchaus knackige Stellen. Der Marteria Keeper oder die Demon Wall.
Ich bin auch damals nur strikt der Story gefolgt. Aus Erfahrung wusste ich das es ansonsten viel zu leicht wird. Gelevelt immer erst für die optionalen Boss Monster.

Aber in dem Fall kann dir eigentlich ja auch dass „blingbling“ samt KS egal sein. XV bspw konnte man auch auf leicht spielen. IdR haben heutzutage Spiele dieser Art doch auch sämtlichen Komfort für jene die möglichst ohne großen Anspruch voran kommen wollen.

Aber interessanter Punkt. Ob SE demnächst auch Dialoge und multiple Enden in ihr FF einbauen? Denn streng genommen ist die lineare Geschichte ohne Möglichkeit zur Beeinflussung durch den Spieler dass auffälligste Merkmal des JRPG.

Ryan2k6
Beiträge: 3810
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Ryan2k6 » 28.11.2019 22:52

Das KS von 15 war leider einfach generell Mist. Ich komm mit dem hektischen rumgezucke da nicht zu Recht. Leicht oder normal ist da fast egal, war einfach nicht meins. Auch dieser Pseudo Warten Modus hat nicht geholfen, denn stand die Zeit still, konnte man die Kamera nicht drehen. War einfach rundum Käse für mich.

Bild

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 466
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Hühnermensch » 29.11.2019 12:19

Nomura ist mittlerweile einfach ein Schwätzer, dem man nicht mehr blind glauben sollte. Ebenso wie Square Enix selbst. Ich will den Leuten, die dort die Spiele entwickeln, keine Kompetenz absprechen, aber seitens der Führungsetage hat man mit FF15 (vor, bei und auch lange nach Release) und KH3 klar bewiesen, dass sie keinen Plan haben, was sie da tun. Auch wenn FF7 jetzt ein echtes Prestige-Projekt sein mag: Ich kaufe da gar nichts, bis es genug Youtuber/Reviewer gibt, die sich mit dem Spiel umfangreich beschäftigt haben.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Crow1981
Beiträge: 190
Registriert: 07.12.2010 12:53
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Crow1981 » 29.11.2019 15:52

Lieber Threadleser, sie lasen soeben einen weiteren Teil unserer Kolumne "wie man alles schlechtreden kann, weil alles in der Welt genau auf meinen Geschmack zugeschnitten sein muss". Freuen Sie sich bereits jetzt auf den nächsten Teil - nur hier in Ihrem Lieblingsforum.

Leute, Spaß beiseite: Es ist Euch zu kurz? Das Kampfsystem sagt Euch nicht zu? Die Synchro passt nicht? Kein Bock auf den nächsten Part so lange zu warten? Dann habe ich die Lösung für Euch: Dieses Spiel ist vielleicht nichts für Euch. Dann greift doch zu einem anderen. Ist ja nicht so, als wäre der (J)RPG-Markt schwach besetzt dieser Tage.

Ich freu mich darauf. Aber sich hier durch den Thread zu lesen ist schon harte Kost.
Bild

Bild

Derzeitiges Spiel auf der Switch: Fire Emblem Three Houses

"Auf meiner Visitenkarte bin ich ein Firmenpräsident. In meinem Kopf bin ich ein Spieleentwickler. Aber in meinem Herzen bin ich ein Gamer."

Satoru Iwata (1959 - 2015)



Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 318
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von DeathHuman » 29.11.2019 16:33

Crow1981 hat geschrieben:
29.11.2019 15:52
Lieber Threadleser, sie lasen soeben einen weiteren Teil unserer Kolumne "wie man alles schlechtreden kann, weil alles in der Welt genau auf meinen Geschmack zugeschnitten sein muss". Freuen Sie sich bereits jetzt auf den nächsten Teil - nur hier in Ihrem Lieblingsforum.

Leute, Spaß beiseite: Es ist Euch zu kurz? Das Kampfsystem sagt Euch nicht zu? Die Synchro passt nicht? Kein Bock auf den nächsten Part so lange zu warten? Dann habe ich die Lösung für Euch: Dieses Spiel ist vielleicht nichts für Euch. Dann greift doch zu einem anderen. Ist ja nicht so, als wäre der (J)RPG-Markt schwach besetzt dieser Tage.

Ich freu mich darauf. Aber sich hier durch den Thread zu lesen ist schon harte Kost.
Du musst uns Kritiker auch etwas verstehen. Für viele ist der Name Final Fantasy gleichbedeutend mit epischer Geschichte, Fantasie, Kindheit, Abenteuer. Sakaguchi hat eine Legende geschaffen und zeitlose Klassiker am Fließband. Das einzige was Square Enix von diesem Zauber noch hat, ist der Name "Final Fantasy". Squenix entwickelt mittelmäßige JRPGs und klatscht den Namen Final Fantasy drauf.

Und jetzt wagen sie es, ein Spiel, das eine Generation prägte (mich übrigens nicht, ich habe das Spiel erst 2011 nachgeholt; trotzdem eine der besten Videospielerfahrungen, die ich je hatte) zu verunstalten. Das Teil ist eine für den Massenmarkt zurechtverhackstückelte AAA-Produktion. Weder Grafik, noch Effektfeuerwerk, noch actionlastige Kampfsequenzen und teure Synchronsprecher werden das einfangen können, was das Original hatte: Seele.
Zuletzt geändert von DeathHuman am 29.11.2019 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 466
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Hühnermensch » 29.11.2019 17:14

+1 an DeathHumnan

Und zu der Sache wegen "Spiel XY gefällt euch nicht? Ignoriert es doch lmao": Es gibt nun mal Titel, die aufgrund ihres Erfolges und ihres Rufes Nachahmer nach sich ziehen. Und aufgrund solcher Erfolge kommen vlt. auch andere Entwickler, ihre Serien so zu überarbeiten, dass es mir nicht mehr gefällt. Wäre bei Persona z.B. instant der Fall, wenn es auch so ein Schmuh wie bei FF7R wäre.

Kann sowas auch gute Resultate erzielen? Ja, siehe den Einfluss von Dark Souls. Muss das jedem gefallen? Nein, sicher nicht, es gibt auch hier im Forum genügend Kritiker, die mit der Formula nicht zufrieden sind. Aber deswegen spreche ich ihnen ja nicht ihre Meinungsäußerung ab. Wer sein Anliegen gut begründet, verschafft sich im Regelfall immer Gehör. Wer nur schreibt "Ihr Hater, immer nur mimimi" und sonst nix liefert, ist halt nur ein lächerlicher Schmauch. Womit ich Crow1981 aber jetzt nicht explizit meine.

In dem Sinne: FF ist tot, schönes Wochenende!
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Cheraa
Beiträge: 2571
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Final Fantasy 7 Remake: Respekt für das Original, neue Bossgegner und Entwicklung von Teil 2 gestartet

Beitrag von Cheraa » 29.11.2019 21:15

Persona 5 hat sich knapp 2,7 Mio. mal verkauft. FF XV liegt bei über 8,5 Mio.
Zudem hat trotz der enorm langen Entwicklungszeit das Spiel am zweiten Verkaufstag sämtliche Kosten wieder eingespielt.

Es war ein richtig gutes FF. Welches aber auch schonungslos offengelegt hat wie weit japanische Entwickler dem Westen hinterherhinken was open World betrifft.
Bild

Antworten