Nintendo Switch Lite - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10336
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von casanoffi » 23.09.2019 16:04

Usul hat geschrieben:
23.09.2019 15:14
Aber daß die Lite eben nicht mal in einen Rucksack passen würde - das halte ich für recht abwegig.
Bei der aktuellen "Mode" ist das so ne Sache...
Diese winzigen Beutel, die sich derzeit manche um die Brust hängen, da passt eben nix rein ^^
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Kemba
Beiträge: 4393
Registriert: 18.12.2007 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Kemba » 23.09.2019 16:35

ronny_83 hat geschrieben:
23.09.2019 14:19
Hans_Wurst80 hat geschrieben:
23.09.2019 09:23
Mir ist die Lite tatsächlich noch zu groß. Das ist für mich kein echter Handheld-Vorteil, denn in die Hosentasche oder (unmerklich) in den Rucksack passt auch die Lite nicht. Sie müsste noch ein paar Zentimeter kleiner sein, in Größe des von mir hochgeschätzten New 3DS XL wäre perfekt.
Wer steckt sich denn (in Wirklichkeit) Elektronikgeräte in die Hosentasche? Nicht mal meine Digicam oder Smartphone passen in meine Hosentasche ohne dass mir beim Hinsetzen entweder das Gerät, die Hosentasche oder schlimmer, meine Eier platzen. Und unmerklich in den Rucksack passt selbst die normale Switch rein. Im Case kannst du die in jede Lücke quetschen, die die Tasche oder der Rucksack hergibt. Schon tausend mal gemacht. Das muss bei der Lite ja sogar noch besser gehen.

Außer du trägst solche Rucksäcke.
Bild
Ich habe mein Smartphone immer in der Hosentasche. Wo auch sonst?
Bild

ronny_83
Beiträge: 8694
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von ronny_83 » 23.09.2019 17:11

Kemba hat geschrieben:
23.09.2019 16:35
Ich habe mein Smartphone immer in der Hosentasche. Wo auch sonst?
Wenn du ein Smartphone hast, bei dem das noch geht, dann spricht auch nichts dagegen. Das iPhone 7 meiner Freundin passt bei mir auch noch grad so rein. Aber hinsetzen will ich mich damit trotzdem nicht, weil es drückt. Mein 5,7" Smartphone z.B. passt nicht mehr in meine Hosentasche ohne dass es selbst im Stehen rausguckt. Jeder wie er will. Trotzdem find ich die Hosentasche als Mobilitätsargument schwach, weil es kaum ein Gerät gibt, dass dort vernünftig und alltagsgebräuchlich reinpasst ohne Kompromisse einzugehen.

Mobiltät bedeutet nicht zwangsläufig, dass es in die kleinste Tasche passen muss. Denn wenn es das tut, muss man ebenso beim Spielerlebnis Kompromisse eingehen. Nicht umsonst sind unsere Telefone über die Jahre immer größer geworden. Wenn es nicht mehr am wichtigsten ist, dass es überall reinpasst, sondern dass es den Kompromiss findet zwischen Transportmöglivhkeit und dem Erlebnis bei der Handhabung.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8827
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Leon-x » 23.09.2019 17:29

Das ist doch der Punkt. Wenn es so groß ist dass es in keine Hosen- und Jackentasche passt macht es für mich jetzt auch keinen großen Unterschied zwischen Lite und normaler Switch.
Wenn es eh irgendwo separat rein muss wäre es für mich persönlich kein Grund da zum etwas kleineren Gerät zu greifen. Wer jetzt erst kauf hat klar die Wahl. Andere kaufen aber scheinbar zur normalen Switch für Unterwegs noch eine Lite dazu.
Den Punkt sehe ich für mich nicht da die Lite nicht so klein ist dass es einen großen Unterschied macht.
Allein meine Meinung wie ich es handhaben würde.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8242
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Usul » 23.09.2019 17:29

Leute, es ist doch wirklich egal, wer wo sein Handy trägt. Manche vorne in der Hose, andere hinten in der Hose, manche in der Jackentasche, andere in der Gürteltasche, manche in der Handtasche, andere in der Hand, manche an einer Leine um den Hals (wie ich gestern miterleben durfte beim Einkaufen) usw. usf. Es bringt doch nichts, darüber zu diskutieren, wer sein Handy wo wie wann warum transportiert.

Einig können wir uns vermutlich darauf werden, daß es schwierig bis unmöglich wird, die Switch (Lite) in der Hosentasche zu transportieren... was aber auch nicht wirklich vorgesehen ist, denke ich.
Ebenfalls einig dürften wir uns größtenteils sein, daß die Vorstellung von Hans_Wurst80, die Lite ließe sich nicht (unmerklich) im Rucksack verstauen, nur dann einigermaßen zutrifft, wenn man ein besonders kleines Rucksäckchen trägt. Bliebe dann nur die Frage, welche Bedeutung solch ein Rucksack haben könnte... denn wenn die Lite schon nicht reinpaßt, was dann?

Ryan2k6
Beiträge: 3262
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 23.09.2019 17:33

Usul hat geschrieben:
23.09.2019 17:29
Leute, es ist doch wirklich egal, wer wo sein Handy trägt. Manche vorne in der Hose, andere hinten in der Hose, manche in der Jackentasche, andere in der Gürteltasche, manche in der Handtasche, andere in der Hand, manche an einer Leine um den Hals (wie ich gestern miterleben durfte beim Einkaufen) usw. usf. Es bringt doch nichts, darüber zu diskutieren, wer sein Handy wo wie wann warum transportiert.
Ja, das ist der neue Trend, vor allem für IPhones. Damit hat eine junge Frau viel Geld gemacht, warum auch immer man das so tragen möchte. Demnächst feiert der Brustbeutel sein Revival.

Bild

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8242
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Usul » 23.09.2019 17:41

Ryan2k6 hat geschrieben:
23.09.2019 17:33
Ja, das ist der neue Trend, vor allem für IPhones. Damit hat eine junge Frau viel Geld gemacht, warum auch immer man das so tragen möchte. Demnächst feiert der Brustbeutel sein Revival.
Von mir aus kann auch die Herrenhandtasche nach Horst Schlämmer wieder in Mode kommen. :D

Bei der Leine war beim Einkaufen das Problem, daß entweder die Leine zu kurz war oder die Dame etwas zu korpulent... oder sie hatte den Kniff noch nicht raus... auf jeden Fall gab es beim Versuch, irgendwelche Payback-Codes vom Handy einzuscannen, Verrenkungen, die mir beim Zusehen schon das Rückgrat angebrochen haben. :Vaterschlumpf:

Ryan2k6
Beiträge: 3262
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 23.09.2019 17:48

Ich fänd eher blöd, wenn man sich bückt und jedes Mal das Telefon auf den Boden knallt.

Nennt sich übrigens ZhinkArts und kommt _natürlich_ aus Berlin. :Blauesauge:

Bild

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8242
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Usul » 23.09.2019 17:58

Ne, ne... das wird ja quer über dem Torso getragen! Nicht wie ne Halskette am Hals! Da müßte man sich schon sehr weit nach unten beugen, damit das Handy auf den Boden knallt.

Ganz allgemein gönne ich es übrigens jeder Person, mit eigentlich absurd oder zumindest seltsam anmutenden Simpel-Ideen den großen Reibach zu machen - wenn die Leute das Zeug kaufen, sollen sie es gerne tun. :)

DongDong
Beiträge: 66
Registriert: 28.06.2019 13:42
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von DongDong » 24.09.2019 13:06

Der_Pazifist hat geschrieben:
20.09.2019 15:53
Ich denke der Preis hat ganz andere Gründe.

Ich vermute das Nintendo zum Einen die Ur-Switch primär verkaufen möchte.
Zum Anderen ist Nintendo bekannt dafür ihre Hardware nicht zu subventionieren. Und da hier vermutlich mit viel kleineren Abnahmemengen gerechnet wird, ist die Produktion entsprechend darauf ausgelegt. Was einen deutlich höheren Stückpreis nach sich zieht. Noch hinzu kommend die globale Unsicherheit bzgl Zölle und zusätzlich steigenden Beschaffungs- und Produktionskosten.

Ich denke gerade bei einem Unternehmen wie Nintendo, ist der Sicherheitsgedanke sehr ausgeprägt.
Da irrst du dich gewaltig. Genau das Gegenteil ist der Fall. Nintendo will mit der Lite erreichen das jetzt alle 3DS Besitzer (die noch nicht umgestiegen sind....und das sind Millionen) auf die Switch wechseln.

Glaube mir: das Ding wird sich in der Endabrechung in ein Paar Jahren öfter verkauft haben als die "normale" Switch. Speziell da die Switch Lite wesentlich günstiger herzustellen ist (und sich auch im Nachhinein leichter "verbilligen" lässt).
Mich würde sogar eine noch kommende Ultra Lite Switch (größe wie GBA Advance) nicht wirklich wundern....

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11526
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Xris » 24.09.2019 14:27

DongDong hat geschrieben:
24.09.2019 13:06
Der_Pazifist hat geschrieben:
20.09.2019 15:53
Ich denke der Preis hat ganz andere Gründe.

Ich vermute das Nintendo zum Einen die Ur-Switch primär verkaufen möchte.
Zum Anderen ist Nintendo bekannt dafür ihre Hardware nicht zu subventionieren. Und da hier vermutlich mit viel kleineren Abnahmemengen gerechnet wird, ist die Produktion entsprechend darauf ausgelegt. Was einen deutlich höheren Stückpreis nach sich zieht. Noch hinzu kommend die globale Unsicherheit bzgl Zölle und zusätzlich steigenden Beschaffungs- und Produktionskosten.

Ich denke gerade bei einem Unternehmen wie Nintendo, ist der Sicherheitsgedanke sehr ausgeprägt.
Da irrst du dich gewaltig. Genau das Gegenteil ist der Fall. Nintendo will mit der Lite erreichen das jetzt alle 3DS Besitzer (die noch nicht umgestiegen sind....und das sind Millionen) auf die Switch wechseln.

Glaube mir: das Ding wird sich in der Endabrechung in ein Paar Jahren öfter verkauft haben als die "normale" Switch. Speziell da die Switch Lite wesentlich günstiger herzustellen ist (und sich auch im Nachhinein leichter "verbilligen" lässt).
Mich würde sogar eine noch kommende Ultra Lite Switch (größe wie GBA Advance) nicht wirklich wundern....
Ich sehe in der ursprünglichen Switch leider auch vorrangig einen Handheld, den mann an einen TV anschließen kann, um auch noch die paar stationären Nintendo Spieler (wie mich) mitzunehmen.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10336
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von casanoffi » 24.09.2019 14:56

Xris hat geschrieben:
24.09.2019 14:27
Ich sehe in der ursprünglichen Switch leider auch vorrangig einen Handheld, den mann an einen TV anschließen kann, um auch noch die paar stationären Nintendo Spieler (wie mich) mitzunehmen.
Warum leider?
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8827
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Leon-x » 24.09.2019 15:23

Denke mal weil er schon öfters davon sprach gern was leistungsstärkeres am TV zu haben da der mobile Aspekt nicht so wichtig ist. Da zahlst halt Akku und Display mit.
Lite ist halt jetzt das genaue Gegenteil von einer Switch Pro.

Einige wollen halt eher einen größeren technischen Sprung von der Wii U Zuhause und nicht etwas mehr Power im mobilen Faktor.

Mal sehen wie es läuft wenn nächstes Jahr die Konkurrenz die neue Plattform bewirbt .

Recht machen kann man es eh nie allen Käufern aber Jeder hat unterschiedliche Vorstellungen.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11526
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Xris » 24.09.2019 15:41

Leon-x hat geschrieben:
24.09.2019 15:23
Denke mal weil er schon öfters davon sprach gern was leistungsstärkeres am TV zu haben da der mobile Aspekt nicht so wichtig ist. Da zahlst halt Akku und Display mit.
Lite ist halt jetzt das genaue Gegenteil von einer Switch Pro.

Einige wollen halt eher einen größeren technischen Sprung von der Wii U Zuhause und nicht etwas mehr Power im mobilen Faktor.

Mal sehen wie es läuft wenn nächstes Jahr die Konkurrenz die neue Plattform bewirbt .

Recht machen kann man es eh nie allen Käufern aber Jeder hat unterschiedliche Vorstellungen.
Exakt. Und ich finde die Konsole umständlich. Ich spiel im Moment gelegentlich gezwungenermaßen auf der Couch im Handheldmodus und nehme die Konsole immer aus der Station wnen ich nicht mehr spiele. Habe so meine Bedenken bezüglich des Akkus. Zwar kann mir das eigentlich egal sein, aber ich mag meine Sachen im intakten Zustand. Ein austauschbarer Akku waere echt super gewesen. Koennte man das Ding einfach raus nehmen und gut ist.

Ich hab sie aber auch schon unterwegs genutzt. Kommt aber eher selten vor.

Ryan2k6
Beiträge: 3262
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 24.09.2019 15:45

Weiß nicht ob sowas überhaupt machbar wäre, ein Hybrid mit PS4 Power mobil und Ps5 Power stationär, dazu kompakt und unter 500€. Schätze eher nicht, da muss man mobil einfach zu viele Abstriche und Kompromisse eingehen. Die akkulaufzeit der alten Switch ist schon arg grenzwertig, da ich sie aber ausschließlich im mobilen Modus nutze, habe ich mir jetzt ein größeres Powerpack geholt, das ständig dran ist. Sobald das leer ist, lade ich es auf und spiele in der Zeit mit dem Switch Akku. Fand es vorher ziemlich nervig immer 4 Stunden spielen 2 Stunden laden.

Bild

Antworten