Nintendo Switch Lite - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Redshirt
Beiträge: 5931
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Redshirt » 20.09.2019 15:28

adler.Kaos hat geschrieben:
20.09.2019 14:44
Hätte Interesse. Aber für unter 150. Ansonsten ist es einfach zu wenig für das Geld.
Ach so, drei Spiele und Ersatzgerät im Preis gleich inbegriffen?

yopparai
Beiträge: 14503
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von yopparai » 20.09.2019 15:30

Ich denke mal 200€ sind i.O., das ist ein ziemlicher Standardpreis für Handhelds. 230 ist nen Tick zu nah an der Ur-Switch. Straßenpreis ist früher oder später aber eh eher die 200 (bei Amazon.fr ist das seit Beginn der Fall), von daher ist das wurscht.

Cheraa
Beiträge: 2527
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Cheraa » 20.09.2019 15:31

Steve~O hat geschrieben:
20.09.2019 14:12
Die Ergonomie wurde hier nicht soo stark thematisiert, woanders habe ich aber gelesen, dass das Teil für große Männerpranken mit dicken Wurstfingern nicht so geeignet wäre. Ist hier jemand physiologisch ähnlich ausgebaut und kann mir dazu ein Feedback geben? :)
Ich kann nur für die Standard Switch sprechen aber ich habe große Hände und mir sind diese nach ca. 30 bis max. 60 Minuten spielen "eingeschlafen", ein richtiges Kribeln in den Fingern. Zum Vergleich, bei der PS4 kann ich mit dem Gamepad locker 4-5 Stunden ab Stück spielen ohne Probleme.

Ein ganz großes Problem aus meiner Sicht sind die Schulter Buttons, die viel zu nahe an den Sticks liegen und man daher keine vernünftige Halteposition wie beim PS4 Gamepad bekommt.

Wenn die Switch Lite nun noch kompakter daher kommt...Horror.
Bild

Benutzeravatar
Der_Pazifist
Beiträge: 482
Registriert: 14.05.2011 20:38
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Der_Pazifist » 20.09.2019 15:53

Cheraa hat geschrieben:
20.09.2019 13:32
Der Preis ist ein absoluter Witz seitens Nintendo.
Einfach mal den Switch Preis nehmen, den Endkundenpreis der Dockingstation abziehen und fertig ist der Switch Lite Preis.

Ein wirklich fairer Kurs wären 150-180€, statt der aktuellen 220€ um auch den Nachteilen der Switch Lite gegenüber der Switch gerecht zu werden.

Ich denke der Preis hat ganz andere Gründe.

Ich vermute das Nintendo zum Einen die Ur-Switch primär verkaufen möchte.
Zum Anderen ist Nintendo bekannt dafür ihre Hardware nicht zu subventionieren. Und da hier vermutlich mit viel kleineren Abnahmemengen gerechnet wird, ist die Produktion entsprechend darauf ausgelegt. Was einen deutlich höheren Stückpreis nach sich zieht. Noch hinzu kommend die globale Unsicherheit bzgl Zölle und zusätzlich steigenden Beschaffungs- und Produktionskosten.

Ich denke gerade bei einem Unternehmen wie Nintendo, ist der Sicherheitsgedanke sehr ausgeprägt.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8827
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Leon-x » 20.09.2019 16:30

Bin mal gespannt wie sich das Teil verkauft. Gewissen Kreis spricht es sicherlich an.

Die im Test genannten Punkte hatte ich auch schon bei der ersten Vorstellung in Frage gestellt. Hier werden halt gleich ganze Optionen gestrichen ohne nachrüsten zu können.
Da sie immer noch zu groß für die meisten Jacken/Hosentasche sehe ich in der nur einer JoyCon-Breite weniger keine höhere Mobilität.

Habe meine Launch-Switch für kleinen Aufpreis gegen die neue Mariko-Tegra Switch getauscht. So brauche ich nicht immer eine Powerbank mitschleppen im Urlaub.

Bildschirm wäre mir etwas zu klein da selbst der von der normalen Switch größer mit kleineren Rändern sein könnte. Pixeldichte ist so schon hoch genug und manche Schriften etwas klein.
Zumal paar Game im mobilen Modus schon mal paar Federn lassen als im Dock.

Da mir die normale Switch schon nicht so ideal in der Hand liegt und man den Daumen verrenkt noch extra JoyCon-Aufsätze geholt so sie wesentlich angenehmer in der Hand liegt und die Finger gerader sein können.

Zumal öfter lokal Smash, MK8 usw mit Freunden gespielt wird was die Lite halt nicht unterstützt.

Später wird die Lite garantiert noch paar andere Farbvarianten bekommen.
Zuletzt geändert von Leon-x am 20.09.2019 16:32, insgesamt 1-mal geändert.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10807
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Todesglubsch » 20.09.2019 16:32

HardBeat hat geschrieben:
20.09.2019 14:29
Was ein Mist. Warum nicht einfach so wie jetzt nur mit der Möglichkeit ein TV-Dock optional dazu zukaufen?
Vermutlich weil die Produktion so günstiger ist und Ninendo ein paar Kröten mehr pro Einheit verdient?

ich finde es auch schwachsinnig. Wäre das "nur" der Handheld, eben mit der Option ihn aufzurüsten (und dafür am Ende ggfs. mehr zu bezahlen, als wenn man gleich alles gekauft hätte), wäre doch alles in Butter. Auch der Name "Switch" könnte da behalten werden. Und: Man könnte den Handheld zu nem Freund mitnehmen, der bereits ne Switch besitzt, und einfach sein Dock benutzen um so mit den eigenen Saves (und Spielen) weiterzuspielen.

Aber nö. Nintedon't und so. Drei Schritt vor, zwei zurück und vier zur Seite.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1595
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 20.09.2019 16:37

Ja, wenn die Lite irgendwann mal bei 180€ liegt, mit ner neuen, gescheiten Farbe (die aktuellen Farben lösen Augenrheuma bei mir aus) und wenn dann noch Paar interessante Spiele dazu kommen, die mich reizen, schnapp ich wohl zu...obwohl dann wird ja auch die normale Switch günstiger sein, gelle?
Aber da sollen die bitte erst einmal mal das Drift-Problem lösen und ne ordentliche Backup-Lösung für Spielstände anbieten. Von 5 Leuten aus meinem Bekanntenkreis mit ner Switch haben tatsächlich 4 die Joycons einschicken müssen. Hab ich keinen Bock drauf und was dann alternativ in Foren erzählt wird, ist mir egal. Ich hatte auch drei mal RROD und noch heute kommen da Leute um die Ecke mit "meine Arcade läuft noch, Du lügst"

Ich wär aber auch für ne Namensänderung gewesen. Mann hätte einfach das "S" durch einen bestimmten anderen Buchstaben ersetzen können...wäre lustig gewesen. Allein die Sätze, die dann so benutzt werden :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10336
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von casanoffi » 20.09.2019 16:46

Ein Punkt, der weder im Test, noch hier angesprochen wurde und den ich viel wichtiger empfinde, als z. B. fehlende Rumble-Funktion: fehlende Motion-Control.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

devzero
Beiträge: 47
Registriert: 21.06.2008 14:42
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von devzero » 20.09.2019 16:46

Das Hauptproblem sehe ich an den Controllern, wenn die gleich verarbeitet sind, wie die Joycons sehe ich da viel Spaß auf die Besitzer zukommen, weil die da dann gleich das ganze Gerät reparieren lassen dürfen.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8827
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von Leon-x » 20.09.2019 16:51

casanoffi hat geschrieben:
20.09.2019 16:46
fehlende Motion-Control.
Oha. Wie wäre es gleich mit Switch Ultra-Lite? Merkt man wenigstens das ordentlich was eingespart wurde.^^
"Noswitch" geht auch.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

yopparai
Beiträge: 14503
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von yopparai » 20.09.2019 16:54

casanoffi hat geschrieben:
20.09.2019 16:46
Ein Punkt, der weder im Test, noch hier angesprochen wurde und den ich viel wichtiger empfinde, als z. B. fehlende Rumble-Funktion: fehlende Motion-Control.
Weil es eigentlich auch keiner ist. Die normale Switch hat drei Accelerometer, zwei in den Joycons, eins im Gerät (sonst würde Labo auch nicht funktionieren). Den hat die Lite wohl auch. Entsprechend kommt es drauf an, welchen davon ein Spiel nutzt, klar, und es mag tatsächlich Spiele geben, bei denen die Joycons verwendet werden. Wenn da größere dabei sind würde ich da einen Patch erwarten. Das ist aber wohl tatsächlich kein Hardwareproblem.

Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 531
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von CTH » 20.09.2019 16:55

...für einen etwas niedrigeren Preis...
Wie süß! :roll:

Also auch das "etwas niedrig" macht da nicht viel aus. Das ist immernoch viel zu teuer. Da sollte man gleich die richtige Switch nehmen. Die hat auch einen "Handheld", nur das der auch dockbar ist.

Zudem wenn da so einiges fehlt, was das "Original" hatte, sollte der Preis wesentlich niedriger sein. Aber einen Preis der der "originalen Switch" nahe kommt ist völlig übertrieben.

Der Nintendo Gameboy ist ein Handheld, der Nintendo Advance ist ein Handheld, Der Nintendo DS ist ein Handheld...

Macht wieder richtige Handhelds und nicht abgespeckte Versionen von Dingen die man eh schon als Handheld sehen könnte. :roll:
Zuletzt geändert von CTH am 20.09.2019 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
Patchpolitik...Ein Unding der heutigen Zeit!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!

Ich HASSE diese Digitalisierung!!!

Loot und Crafing? Ohne mich!!!

Trailer? Spoilergefahr, ich schaue NICHT!!!

Demos? Nein, spiele ich nicht, weil ich mich überraschen lasse!!!

- Grüße an alle die mich inzwischen Leid sind! - :D

Benutzeravatar
4P|Michael
Beiträge: 608
Registriert: 10.03.2005 10:45
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von 4P|Michael » 20.09.2019 16:56

casanoffi hat geschrieben:
20.09.2019 16:46
Ein Punkt, der weder im Test, noch hier angesprochen wurde und den ich viel wichtiger empfinde, als z. B. fehlende Rumble-Funktion: fehlende Motion-Control.
Einspruch: Die Switch Lite besitzt auch einen Gyro-Sensor. Bewegungssteuerung ist also möglich. Kannst halt nur nicht mit den Joy-Cons rumwedeln, weil sie fest verbaut sind.

CJHunter
Beiträge: 2748
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von CJHunter » 20.09.2019 16:59

Leon-x hat geschrieben:
20.09.2019 16:30
Bildschirm wäre mir etwas zu klein da selbst der von der normalen Switch größer mit kleineren Rändern sein könnte. Pixeldichte ist so schon hoch genug und manche Schriften etwas klein.
Kommt halt drauf an was man spielen möchte:-). Mir würde jetzt auch nicht einfallen ein Witcher 3 auf der Lite zu zocken (eigentlich überhaupt auf gar keiner Switch), ansonsten muss halt jeder für sich selbst entscheiden was ihm wichtig ist und was nicht bzw. worauf er ohne Probleme verzichten könnte...Was die Pixeldichte angeht, durch den etwas kleineren Bildchirm wirkt das schon schärfer als ich dachte, zudem ist der Kontrast gefühlt auch etwas höher und der Bildschirm insgesamt etwas heller und klarer...

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10336
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch Lite - Test

Beitrag von casanoffi » 20.09.2019 17:04

4P|Michael hat geschrieben:
20.09.2019 16:56
Einspruch: Die Switch Lite besitzt auch einen Gyro-Sensor. Bewegungssteuerung ist also möglich. Kannst halt nur nicht mit den Joy-Cons rumwedeln, weil sie fest verbaut sind.
Oh, tatsächlich? Hm... ich dachte, die Bewegungssteuerung wird nur durch die Joycons übermittelt :o
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Antworten