Assassin's Creed Odyssey - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Briany » 08.10.2018 21:58

Ich sags wie es ist, ich bin verdammt froh das ich mir das Game nur geliehen hab.
Da kämpft man gegen nen krassen Eber. Der Eber ist krass weil viel Leben, viel Schaden und er ruft andere Eber. Mit level 12 dachte ich noch "okayokay der ist einfach noch zu hoch, level noch ein wenig"...mit lvl 17 gehe ich hin...und oh wunder...er ist auch lvl 17. Ohne scheiss, wer kam jemals, auf solch eine bekloppte Idee?! Was bringt mir denn das Leveln wenn alles andere, mit levelt? Entzieht sich völlig meinem Verständniss und hat mir auch schon Oblivion kaputt gemacht. Wobei es da ja noch im Rahmen war.

Aber kommen wir zurück zum Eber: da hab ich ihn mit Müh und Not auf 10% runtergehauen, hab schweißnasse Hände, da gehe ich anscheinend beim Kämpfen gegen seine anderen Eber, einen Müh aus der badass Eberzone. Da heilt er sich komplett wieder hoch. Was...zur...hölle...Ausgemacht das Game und fertig damit.

Das war natürlich nur die Spitze des Eisberges. An sich mag ichs knifflig, aber wenn man eh schon so viel in nem Spiel verwurstet dann ist das echt der Tick zu viel.

Zu Odyssey an sich: Es ist weitaus abwechslungsreicher als Origins und ist auch eher mein Setting. Quests sind auch besser. Skills machen mehr spaß. Optik und Sound gehen völlig in Ordnung. (Wer hatte geschrieben das ihm während der Open World Erkundung Musik im Hintergrund fehlt? Wie froh ich darüber nach einem Dragon Quest 11 bin kann ich nicht genug betonen). Held und Dialoge sind ebenfalls Symphatisch.
Dennoch haben sies mal wieder mit ihrer Fragezeichenwut komplett übertrieben. Und auch mit den ganzen Basislagern etc. Bin bei lvl 17 und kann schon keine Lager mehr sehen. 20% davon hätten ausgereicht.
Was mich echt stört ist die fehlende Herrausforderung beim Klettern und das eher durchwachsee Kampfsystem. Da hätten viel mehr Kombos, mehr Präzision und Wucht rein gepasst.
Beides Aushängeschilder für AC und beides eher so meh.
Warum wurden eigendlich die ganzen obercoolen Moves entfernt aus den alten Teilen? Z.B. Doppelattentate oder beim laufen ohne Stopp Attentate zu verüben. (Das war der Hammer)

Bootsleute würde ich auch gern für Angriffe nutzen, nicht nur zum Ablenken.
Die Schlachten spielen sich komplett genau so wie der Rest des Spiels, da hätt man auch mehr draus machen können.
Aber, um wieder was positives zu nennen, es gibt definitiv mehr Erkundungsreiz und das HUD lässt sich endlich fast völlig frei anpassen. (Ausser das ich bei jedem Spielstart Tooltips abschalten muss, warum auch immer).
Alles in allem besser als Origins, vor allem wenn man das Setting mag, aber wieder nicht zuende gedacht bzw. Zu früh rausgebracht.

Wortgewandt
Beiträge: 191
Registriert: 02.06.2015 23:56
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Wortgewandt » 08.10.2018 22:55

Rabidgames hat geschrieben:
08.10.2018 15:04
Wortgewandt hat geschrieben:
08.10.2018 13:14
Rabidgames hat geschrieben:
07.10.2018 13:17


Dann biste halt nicht die Zielgruppe. Tschüss. Das meine ich nicht mal böse. Aber warum man in einem Thread einen Kommentar der Marke "juckt mich eh nicht" ablässt, verstehe ich nicht. Sollte ich mal bei allen Nintendospielen machen ...

Zum einen kannst du in Assasassinen-Manier meucheln - immer noch.
Zum anderen geht es in Odysseyvor allem um die Isu und deren Artefakte, um die es in AC schon immer ging. Ist durchaus ein Sprung, aber in Saints Row ging es ja auch von Bandenkriegen zum Präsidenten der USA ...
Lies richtig Texte und lerne, Inhalte zu verstehen. Ich habe begründet, warum ich das Spiel nicht spielen werde. Und wenn dir der Sinn eines Forums unklar ist und du keinerlei Verstand für Diskussionskultur besitzt, lösche bitte deinen Account. Danke! Und nun mach deine Hausaufgaben, Kleiner.
Immerhin konntest du zu sinnlosem Dreisatzer mal noch ein bisschen ad hominem beigeben. Aber passt schon, ganz Kleiner. Und gibt Pap wieder schnell sein Telefon, bevor es zurück in den Kindergarten geht. Siehste, das kann ich auch!
Allerdings war es bei dir komplett unangemessen und ziemlich plump artikuliert. Davon abgesehen haben deine Tippfehler sämtlichen Humor im Keim erstickt. Daran musst du unbedingt arbeiten, willst du es mit mir aufnehmen können. Also, ich wiederhole mich ungerne - aber mach deine Hausaufgaben, Kleiner.

Benutzeravatar
statler666
Beiträge: 354
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von statler666 » 08.10.2018 22:59

Rabidgames hat geschrieben:
06.10.2018 21:42
statler666 hat geschrieben:
06.10.2018 20:35
Finde es Schade von Ubi dass z.B. die Besitzer von AC3 nicht umsonst die Remastered beim Kauf von Odyssey erhalten. Nein, du musst dir die Gold Edition kaufen oder den Season Pass für knapp 40 Tacken!


THQ Nordic sind da schon cooler unterwegs mit Red Faction Guerrilla Re-Mars-tered. Das gab es dann für die Besitzer der Ur-Version umsonst!
Für Nicht-PCler macht das eh keinen Unterschied. Sollte man auch noch erwähnen.
Bin multilateralistischer Plattformer!! Denke nie kleinkariert oder unterdimensioniert. Wenn einer wie meinereiner 10 Games AC (PC) hat sollte der auch mal nicht zur Kasse gebeten werden obwohl ich gerne für gute Unterhaltung fair zahle!

Benutzeravatar
superboss
Beiträge: 5573
Registriert: 26.10.2009 17:59
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von superboss » 08.10.2018 23:17

puh hatte eigentlich gehofft, dass mir jetzt jemand origins positiver darstellen würde, da ich da recht günstig rankommen würde, ich durchaus Bock auf eine mystische Welt hab und mir das Bootsfahren ohne wirklichen Mehrwert, Inseln, Massenschlachten usw eigentlich gestohlen bleiben können.
KLar Entscheidungen, Politik, gute Quests, NPCs die auf einen reagieren usw und die abwechslungsreiche Welt klingen natürlich schon spannend.

Vom Setting kann ich gar nicht sagen, was mich momentan mehr reizen würde. Vor ein paar Monaten hätte ich noch Ägypten geschrien, da ich zu dem Zeitpunkt einige schöne Dokus gesehen hab und recht fasziniert war.

schwierig.
Zuletzt geändert von superboss am 08.10.2018 23:22, insgesamt 1-mal geändert.
momentan spiele ich....
BildBildBild












Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 854
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Rabidgames » 08.10.2018 23:18

Wortgewandt hat geschrieben:
08.10.2018 22:55
Rabidgames hat geschrieben:
08.10.2018 15:04
Wortgewandt hat geschrieben:
08.10.2018 13:14


Lies richtig Texte und lerne, Inhalte zu verstehen. Ich habe begründet, warum ich das Spiel nicht spielen werde. Und wenn dir der Sinn eines Forums unklar ist und du keinerlei Verstand für Diskussionskultur besitzt, lösche bitte deinen Account. Danke! Und nun mach deine Hausaufgaben, Kleiner.
Immerhin konntest du zu sinnlosem Dreisatzer mal noch ein bisschen ad hominem beigeben. Aber passt schon, ganz Kleiner. Und gibt Pap wieder schnell sein Telefon, bevor es zurück in den Kindergarten geht. Siehste, das kann ich auch!
Allerdings war es bei dir komplett unangemessen und ziemlich plump artikuliert. Davon abgesehen haben deine Tippfehler sämtlichen Humor im Keim erstickt. Daran musst du unbedingt arbeiten, willst du es mit mir aufnehmen können. Also, ich wiederhole mich ungerne - aber mach deine Hausaufgaben, Kleiner.
"Mit dir aufnehmen können"? Sind wir hier im Kindergarten oder was?
Ach nee, da spricht nur der obligatorische Forentroll, der vom eigentlichen Thema nicht mal den Hauch einer Ahnung hat. Aber ich musste lachen, von daher 8/10.

P.S. "ungerne"? Meinst du vielleicht "ungern"? Denn "ungerne" gibt es laut Duden nicht. So viel zum Thema Rechtschreibung.
Damit sinkst du leider auf 5/10, denn ein echter Troll achtet auf solche Kleinigkeiten.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2380
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Jondoan » 08.10.2018 23:52

superboss hat geschrieben:
08.10.2018 23:17
puh hatte eigentlich gehofft, dass mir jetzt jemand origins positiver darstellen würde, da ich da recht günstig rankommen würde, ich durchaus Bock auf eine mystische Welt hab und mir das Bootsfahren ohne wirklichen Mehrwert, Inseln, Massenschlachten usw eigentlich gestohlen bleiben können.
KLar Entscheidungen, Politik, gute Quests, NPCs die auf einen reagieren usw und die abwechslungsreiche Welt klingen natürlich schon spannend.

Vom Setting kann ich gar nicht sagen, was mich momentan mehr reizen würde. Vor ein paar Monaten hätte ich noch Ägypten geschrien, da ich zu dem Zeitpunkt einige schöne Dokus gesehen hab und recht fasziniert war.

schwierig.
Origins war auch ein Hammerspiel. Vor allem wenn du günstig rankommst, ist es ein super Weg um rauszufinden, ob dir auch Odyssey zusagt. Die Spiele sind mechanisch sehr ähnlich, allerdings erweitert Odyssey sinnvoll. Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß mit Origins und kann das auch nur empfehlen. Das hatte auch die ein oder andere gute Quest, ne unterhaltsame Hauptstory und die Welt war bis vor kurzem noch die schönste und abwechslungsreichste, die ich je in einem Spiel erkunden durfte (dürfte klar sein, wer jetzt Nummero Uno ist ;) )
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Briany » 09.10.2018 00:00

superboss hat geschrieben:
08.10.2018 23:17
puh hatte eigentlich gehofft, dass mir jetzt jemand origins positiver darstellen würde, da ich da recht günstig rankommen würde, ich durchaus Bock auf eine mystische Welt hab und mir das Bootsfahren ohne wirklichen Mehrwert, Inseln, Massenschlachten usw eigentlich gestohlen bleiben können.
KLar Entscheidungen, Politik, gute Quests, NPCs die auf einen reagieren usw und die abwechslungsreiche Welt klingen natürlich schon spannend.

Vom Setting kann ich gar nicht sagen, was mich momentan mehr reizen würde. Vor ein paar Monaten hätte ich noch Ägypten geschrien, da ich zu dem Zeitpunkt einige schöne Dokus gesehen hab und recht fasziniert war.

schwierig.
Origins hat mich vom Look her vor allem am Anfang extrem fasziniert. Das erste mal als man auf die Welt blickt fliegen einem die Augen raus.
Es wsr nur sehr, sehr repetitiv.
Ob dir Schiffskämpfe, "Massenschlachten" (die Ausrufezeichen desshalb weils eigendlich keine Massenschlachten, sondern immer noch Einzelkämpfe sind), gefallen oder nicht ist natürlich Geschmackssache. Sie sorgen aber definitiv für die Abwechslung welche Origins so dringend gebraucht hätte.

Was den Rest angeht. Entscheidungen find ich gut eingebunden und sorgen ab und an für Spannung. Politik ist nur farce und nicht von Belang. Quests und NPCs die auf einen reagieren sind ebenfalls gut umgesetzt. (Gilt natürlich alles für Odyssey).
Habens für mich persönlich zwar auch nicht rausgerissen aber alles was Origins macht, macht Odyssey halt nen Ticken besser.

Ich würde dir nur zu Origins raten wenn du wirklich ein riesen Fan von Ägypten und dessen Mythologie bist. Denn beides ist verflucht gut Umgesetzt. Allein diese unfassbar schönen Wüsten 8O
Zuletzt geändert von Briany am 09.10.2018 00:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 854
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Rabidgames » 09.10.2018 00:03

Origins ist allein wegen Ägypten, der dortigen Kultur und den unterschiedlichen Stilen der Ägypter, Griechen und Römer eine Reise wert. Und wer wollte nicht schon mal eine Pyramide runtersurfen ... ;)

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10634
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Xris » 09.10.2018 00:58

Rabidgames hat geschrieben:
09.10.2018 00:03
Origins ist allein wegen Ägypten, der dortigen Kultur und den unterschiedlichen Stilen der Ägypter, Griechen und Römer eine Reise wert. Und wer wollte nicht schon mal eine Pyramide runtersurfen ... ;)
Das war auch der Grund weshalb ich Origins gekauft habe. Normalerweise finde ich AC scheiße. Aber an Ägypten konnte ich einfach nicht vorbei gehen. Mein Glück das Origins auch das erste AC mit passablem Gameplay war.

Und Odyssey musste ich einfach wegen Sparta haben. Aber hier begeistert mich die Spielwelt nicht mehr ganz so wie in Origins.

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2608
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von cM0 » 09.10.2018 03:26

superboss hat geschrieben:
08.10.2018 23:17
puh hatte eigentlich gehofft, dass mir jetzt jemand origins positiver darstellen würde, da ich da recht günstig rankommen würde, ich durchaus Bock auf eine mystische Welt hab und mir das Bootsfahren ohne wirklichen Mehrwert, Inseln, Massenschlachten usw eigentlich gestohlen bleiben können.
KLar Entscheidungen, Politik, gute Quests, NPCs die auf einen reagieren usw und die abwechslungsreiche Welt klingen natürlich schon spannend.

Vom Setting kann ich gar nicht sagen, was mich momentan mehr reizen würde. Vor ein paar Monaten hätte ich noch Ägypten geschrien, da ich zu dem Zeitpunkt einige schöne Dokus gesehen hab und recht fasziniert war.

schwierig.
Hast du denn generell vor beide zu spielen? Falls ja, fang auf jeden Fall mit Origins an.
Odyssey nimmt einige Verbesserungen vor, die der Reihe durchaus gut tun, aber es ist nicht so dass Welten zwischen beiden Spielen liegen. Auch Origins hat diverse ziemlich gute Quests und mich hat das Setting sogar noch mehr in den Bann gezogen als Griechenland, was aber auch sehr gut umgesetzt ist. Außerdem gefällt mir der Kampf mit Schild mehr.

Odyssey scheint dafür deutlich länger als der Vorgänger zu sein. Wie viel länger weiß ich noch nicht, aber die Zeit die ich gebraucht habe um Origins zu beenden, habe ich mittlerweile überboten und allein die Quests die ich zur Zeit offen habe, dürften mich eine ganze Weile beschäftigen. Dazu kommen dann noch unerforschte Gebiete.
Außerdem wurde das Fähigkeitensystem sinnvoll ausgebaut.

Der Post hat dir bei der Entscheidungsfindung wahrscheinlich nicht viel geholfen, aber was ich sagen wollte: Wenn du beide spielen willst, nimm erst Origins. Wenn dir ein Spiel reicht, würde ich knapp zu Odyssey tendieren.
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

CJHunter
Beiträge: 2248
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von CJHunter » 09.10.2018 09:47

Kya hat geschrieben:
08.10.2018 16:58
Usul hat geschrieben:
08.10.2018 10:31
CJHunter hat geschrieben:
08.10.2018 10:25
Was mich eigentlich auch immer mehr an den letzten AC-Ablegern stört ist das viel zu überladene Interface. Das kriegen z.b. Witcher 3, Horizon und v.a. Zelda deutlich dezenter hin...Überall gibts was zum Sammeln, irgendwelche Quests, zig Fragezeichen, Kisten und und und....Das wirkt auf mich eben wie ein Abarbeiten und "säubern" der Spielwelt...Man wird insgesamt mit zu vielen Infos und Möglichkeiten zugeklatscht.
Da man meines Wissens das Interface den eigenen Wünschen anpassen kann, dürfte damit dein Problem gelöst sein.
Es wird sogar als die Erfahrung vorgeschlagen, die die Entwickler sich vorgestellt haben, also ohne großartige Hilfen und Marker.
Ich habe es gestern gekauft und war (positiv) überrascht.
Manchmal habe ich das Gefühl, der gute CJ verfolgt hier (s)eine Agenda.
Ganz und gar nicht. Ich reib mir bloß manchmal die Augen und schaue etwas verdutzt wenn ich lese wie vielen das neue AC gefällt, sie es mit dem WItcher auf eine Stufe stellen oder gar besser finden. Auch wie das Spiel generell wegkommt hat mich veblüfft. Hätte ich von Ubi ehrlich gesagt nicht erwartet. AC war ja nie so wirklich schlecht, aber über ein "gut" kam es halt irgendwie auch nie raus...Es ist demnach nicht irgendeine Agenda, sondern irgendwie ein nicht daran glauben können;-)...

Josch
Beiträge: 241
Registriert: 27.04.2008 12:03
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Josch » 09.10.2018 10:37

Odyssey hat sogar Wegbeschreibungen für Quests und einen Entdeckermodus, der die Marker deutlich reduziert. Die Fragezeichen auf der Karte hat, bis auf Zelda, jedes Open World Game. In dem Game steckt so viel Liebe zum Detail und alles was ich sehe ist inhaltsloses Gebashe auf Basis er alten Spiele...

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5404
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von muecke-the-lietz » 09.10.2018 10:58

Josch hat geschrieben:
09.10.2018 10:37
Odyssey hat sogar Wegbeschreibungen für Quests und einen Entdeckermodus, der die Marker deutlich reduziert. Die Fragezeichen auf der Karte hat, bis auf Zelda, jedes Open World Game. In dem Game steckt so viel Liebe zum Detail und alles was ich sehe ist inhaltsloses Gebashe auf Basis er alten Spiele...
Vor allem hat gerade TW3 noch wesentlich mehr Fragezeichen auf der Karte, und da hat es mich auch schon nicht sonderlich gestört.

Dass man dem Spieler jetzt die Möglichkeit gibt, die Ziele selbst zu finden, ist große Klasse. Zumal man an die Infos auch nur rankommt, wenn man in den Dialogen die Fragen stellt. Super.

Ich feier das Spiel, aber bin leider auch Fanboy. :mrgreen:
Bild

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von Briany » 09.10.2018 11:05

muecke-the-lietz hat geschrieben:
09.10.2018 10:58
Josch hat geschrieben:
09.10.2018 10:37
Odyssey hat sogar Wegbeschreibungen für Quests und einen Entdeckermodus, der die Marker deutlich reduziert. Die Fragezeichen auf der Karte hat, bis auf Zelda, jedes Open World Game. In dem Game steckt so viel Liebe zum Detail und alles was ich sehe ist inhaltsloses Gebashe auf Basis er alten Spiele...
Vor allem hat gerade TW3 noch wesentlich mehr Fragezeichen auf der Karte, und da hat es mich auch schon nicht sonderlich gestört.

Dass man dem Spieler jetzt die Möglichkeit gibt, die Ziele selbst zu finden, ist große Klasse. Zumal man an die Infos auch nur rankommt, wenn man in den Dialogen die Fragen stellt. Super.

Ich feier das Spiel, aber bin leider auch Fanboy. :mrgreen:
Es mcht aber einen riesen Unterschied ob bei einem Spiel hinter jedem Fragezeichen fast immer das selbe steckt, oder ob man wirklich gespannt ist was sich dort verbirgt. Bei einem Witcher oder Skyrim ist es zweiteres.
Bei AC Odyssey leider ersteres.

Benutzeravatar
MannyCalavera
Beiträge: 1154
Registriert: 07.07.2014 13:57
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - Test

Beitrag von MannyCalavera » 09.10.2018 11:43

Briany hat geschrieben:
09.10.2018 11:05
Es mcht aber einen riesen Unterschied ob bei einem Spiel hinter jedem Fragezeichen fast immer das selbe steckt, oder ob man wirklich gespannt ist was sich dort verbirgt. Bei einem Witcher oder Skyrim ist es zweiteres.
Bei AC Odyssey leider ersteres.
Also so sehr ich Witcher 3 auch liebe, aber nach 10 Fragezeichen hast Du alles gesehen, was dahinter stecken kann. Sei es ein Monsternest oder ein banditenlager. Gespannt was dahinter steckt war ich da längst nicht mehr. Spätesten die Trillionen Fragezeichen auf hoher See, die nur irgendwelch drittklassigen Rüstungen beinhalteten waren dann echt zu viel des guten. In diesem Bereich macht Odyssey nichts schlechter, im Gegenteil.
Zuletzt geändert von MannyCalavera am 09.10.2018 11:56, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten