Anno 1800 - gc-Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2748
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von James Dean » 22.08.2018 10:42

4P|Marcel hat geschrieben:
21.08.2018 21:39


"Kolonien" (also andere geographische Regionen) sind auf einer separaten Karte, ja - wie bei ANNO 2205. Allerdings wollen die Entwickler die Ladezeiten drastisch reduziert haben - und es soll nicht mehr so viele separaten Karten (Sessions) geben.
Das gibt gerade meiner Freude einen riesigen Dämpfer. In 1404 hat es doch noch so gut geklappt, alles auf einer riesigen Karte zu haben. Da hat sich niemand um irgendwelchen Realismus geschert, wenn ein paar Kilometer südlich der tannenbewachsenen Insel plötzlich nur noch Wüsteninseln kommen. Genauso wäre es mir wurscht, wenn plötzlich im Süden nur noch südamerikanische Biotope kommen. Das hat doch schon bei 1701 gut geklappt. Da nehme ich auch lieber eine einmalige Superladezeit beim Laden des Savegames in Anspruch als andauernde Ladezeiten zwischen den Karten.

Mindchaos hat geschrieben:
21.08.2018 21:45

Als 1404 Fanboy frage ich mich hauptsächlich, was für mich der Kaufgrund sein soll, abseits verbesserter Grafik. Anno 2070 habe ich mir noch geholt, hat mich aber vom Setting her nicht in seinen Bann ziehen können. 2205 habe ich deswegen auch links liegen gelassen. Wenn ich mir das Video anschaue, klingt es für mich wie "Wir bauen wieder vieles ein, was bei 1404 schon da war, um als 'Back to the Roots' gelten zu können, viel mehr aber nicht".

Mit der Grafik von 1404 bin ich jedenfalls auch heute noch vollends zufrieden. Sieht einfach knuffig aus und alle Spielmechaniken greifen sehr gut ineinander (mal vom Landkampf abgesehen, den mochte ich noch nie). Vor allem diese Besiedelung der New World erschließt sich mir noch nicht. Es klingt ja so, als gäbe es einen harten Wechsel zwischen den Regionen, per Klick, oder wie auch immer. Die jeweils gerade nicht sichtbare Region wird dann im Hintergrund "simuliert". Was bedeutet das? Wenn ich in der "Old World" meine Siedlung etwas verhunzt habe und die Produktionsketten nicht rund laufen, wir das auch simuliert? Wird dann auch simuliert, dass sich die Siedlung zurückentwickelt, weil ich die Bedürfnisse der Bewohner nicht dauerhaft befriedigen kann? Und wenn ja, wie bekomme ich davon Wind? Klingt für mich, als müsste ich ständig Ladescreens erdulden, nur um alle meine Regionen auch gut im Blick behalten zu können...
Bin ebenfalls harter 1404-Fanboy und kann mich dem hier nur anschließen. Gerade das Regionengewechsel ... ne danke. Wie soll das dann überhaupt funktionieren, wenn doch wieder Handelsschiffe und Handelsrouten eingebaut werden? Wie soll man da mit Kriegsschiffen gegnerische Handelsrouten blockieren / zerstören? Gab doch ncihts Besseres, als Inseln des Gegners auszuhungern :>

Benutzeravatar
JudgeMeByMyJumper
Beiträge: 944
Registriert: 27.12.2011 18:02
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von JudgeMeByMyJumper » 22.08.2018 12:16

Ist mir völlig unverständlich, dass das nicht auch für Konsolen kommt. Steuerung ist heutzutage, wie man an anderen Strategiespielen sieht, überhaupt kein Problem. Mein Laptop kann Anno leider nicht stemmen. Ansonsten sieht das nämlich so extrem gut aus, dass ich total heiß drauf bin. Erinnert mich an und versetzt mich wieder in die Zeit von vor 15 bis 20 Jahren, in der ich fast ausschließlich Strategiespiele gezockt habe.
1995 Game Boy | 1998 Heimcomputer | 2004 PS2 | 2006 Xbox 360 | 2009 PS3 | 2013 WiiU | 2013 PS4 | 2014 Xbox One | 2015 N3DS

Basti588
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2007 14:57
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von Basti588 » 22.08.2018 15:36

Kleine Anmerkung für den Autor:

1800 ist kein Spätmittelalter mehr. Das Spätmittelalter geht bis Anfang des 16. Jahrhunderts, maximal.
Es folgt die frühe Neuzeit und schließlich die Neuzeit.
Kulturgeschichtlich beginnt um etwa 1700 die Aufklärung und geht dann zu Beginn des 19. Jahrhunderts in die Zeit der Nationalstaaten und später in den Imperialismus über.
Ab 1750 domninerte zuerst in Großbritannien die intustrielle Revolution alles und ab etwa 1850 auch im restlichen Europa.

Aber es wäre schön, das Spätmittelalter aus dem Text zu streichen.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2748
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von James Dean » 22.08.2018 16:48

Basti588 hat geschrieben:
22.08.2018 15:36
Kleine Anmerkung für den Autor:

1800 ist kein Spätmittelalter mehr. Das Spätmittelalter geht bis Anfang des 16. Jahrhunderts, maximal.
Es folgt die frühe Neuzeit und schließlich die Neuzeit.
Wobei es durchaus die Ansicht gibt, dass das Mittelalter erst 1806 wirklich beendet wurde, weil dort immerhin das HRR unterging. Aber so ist das mit den Epochen, es ist unmöglich, eine exakte Linie zu ziehen.

Aber dennoch ist die Verknüpfung Spätmittelalter - 1800 recht irritierend. Habe da auch erst gedacht, das Spiel würde im 13. oder wenigstens 15. Jh. starten.

Basti588
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2007 14:57
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von Basti588 » 22.08.2018 17:28

James Dean hat geschrieben:
22.08.2018 16:48
Basti588 hat geschrieben:
22.08.2018 15:36
Kleine Anmerkung für den Autor:

1800 ist kein Spätmittelalter mehr. Das Spätmittelalter geht bis Anfang des 16. Jahrhunderts, maximal.
Es folgt die frühe Neuzeit und schließlich die Neuzeit.
Wobei es durchaus die Ansicht gibt, dass das Mittelalter erst 1806 wirklich beendet wurde, weil dort immerhin das HRR unterging. Aber so ist das mit den Epochen, es ist unmöglich, eine exakte Linie zu ziehen.

Aber dennoch ist die Verknüpfung Spätmittelalter - 1800 recht irritierend. Habe da auch erst gedacht, das Spiel würde im 13. oder wenigstens 15. Jh. starten.
Also ich habe versucht das jetzt mal nachzuvollziehen und zu bestätigen. Ich habe allerdings keine Quelle gefunden, die diese Annahme aufgreift. Auch eine befreundete Historikerin, die ich kurz über WhatsApp gefragt habe, meinte, ihr sei soetwas nicht bekannt.
Von daher würde mich jetzt wikrlich interessieren, ob du eine Quelle kennst. Und damit meine ich, dass es mich wirklich interessiert, nicht so wie auf Facebook, wo das jetzt bedeuten würde, dass du keine Ahnung hast und ich auf jeden Fall Recht habe.
Meine Historiker-Freundin würde das sicherlich auch interessieren, man kann ja auch in der Geschichte nicht alles wissen :D

Jadedrache
Beiträge: 1
Registriert: 22.08.2018 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von Jadedrache » 22.08.2018 17:52

Hallo alle zusammen. Bin gerade echt geschockt. Als erstes möchte ich sagen, dass ich nur für mich spreche, denn die Geschmäcker sind ja verschieden. Ich habe die Annoreihe damals geliebt, Anno 1503, anno 1701 und als Krönung noch 1404, in das ich die meiste Spielzeit versenkt habe. Anno war für mich so was wie Age of Empires nur in XXL. besiedeln, bauen, Expansion und KRIEG, das waren für mich immer die Pfeiler dieser Serie und nirgends hatte ich all das so komplex in einem Spiel wie in Anno. Dann hat man sich für einen Ausflug auf den Mond entschieden, wo ich mich echt gefragt habe, ob die noch bei Sinnen sind. Aber die Zeitschriften haben trotzdem Ihre 90ger Wertungen rausgehauen und haben wenig kritisiert. Also mussten wir Kunden und Fans der Serie den Job Übernehmen und Kritik üben. Nun ist man wieder auf den Weg zu alten Gefilden und was hatte ich mich gefreut als es hieß, ein Anno 1800 wird kommen und nun das. Wo ist die kriegerische Auseinandersetzung mit meinen KI Gegnern? Das war für mich immer das Salz in der Suppe, der Grund warum ich meine Produktionsabläufe perfektioniert habe um dann eine möglichst große Armee zu haben. Das Kämpfen um jede Insel und das Aufbauen meiner Verteidigungsanlagen, das hat mir Spaß gemacht. Es ging mir nie nur ums bauen, sondern es war die Mischung aus Bauen, perfektionieren, expandieren und KÄMPFEN. Ich weiß es gibt auch Leute die wollen nur bauen aber dafür hätte man eine Lösung finden Können....Häkchen vor Spielbeginn, kriegerische Auseinandersetzung ja oder nein. Doch in dieser Vorschau lese ich nichts vom Kampfsystem. Das hat den Vortester vielleicht nicht interessiert aber mich interessiert es und ich glaube nicht, dass ich da allein bin. Und noch was...wenn das Spiel rauskommt, haben wir es 2019 und die haben es bis heute nicht hinbekommen, dass man Straßen oder Gebäude diagonal bauen kann, alles wird im rechten Winkel platziert. Da ist jedes andere Schönbauer Spiel schon 2 Schritte weiter. Überhaupt sieht das für mich alles genau so aus wie in Anno 1404 nur mit anderen Texturen. Nehmt es mir nicht Übel, daß ich hier so vom Leder Ziehe aber ich Lese da was von Hitpotenzial und nirgends ein Wort der Kritik, dabei bin ich maßlos enttäuscht. :x

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2748
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von James Dean » 22.08.2018 18:10

Basti588 hat geschrieben:
22.08.2018 17:28
James Dean hat geschrieben:
22.08.2018 16:48
Basti588 hat geschrieben:
22.08.2018 15:36
Kleine Anmerkung für den Autor:

1800 ist kein Spätmittelalter mehr. Das Spätmittelalter geht bis Anfang des 16. Jahrhunderts, maximal.
Es folgt die frühe Neuzeit und schließlich die Neuzeit.
Wobei es durchaus die Ansicht gibt, dass das Mittelalter erst 1806 wirklich beendet wurde, weil dort immerhin das HRR unterging. Aber so ist das mit den Epochen, es ist unmöglich, eine exakte Linie zu ziehen.

Aber dennoch ist die Verknüpfung Spätmittelalter - 1800 recht irritierend. Habe da auch erst gedacht, das Spiel würde im 13. oder wenigstens 15. Jh. starten.
Also ich habe versucht das jetzt mal nachzuvollziehen und zu bestätigen. Ich habe allerdings keine Quelle gefunden, die diese Annahme aufgreift. Auch eine befreundete Historikerin, die ich kurz über WhatsApp gefragt habe, meinte, ihr sei soetwas nicht bekannt.
Von daher würde mich jetzt wikrlich interessieren, ob du eine Quelle kennst. Und damit meine ich, dass es mich wirklich interessiert, nicht so wie auf Facebook, wo das jetzt bedeuten würde, dass du keine Ahnung hast und ich auf jeden Fall Recht habe.
Meine Historiker-Freundin würde das sicherlich auch interessieren, man kann ja auch in der Geschichte nicht alles wissen :D
Ich muss zugeben, dass ich auch nur einmal in irgendeinem Einführungswerk gelesen habe, dass Epochen diskutabel sind und es wurde die Frage gestellt, warum man das Mittelalter nicht bei 1806 enden lässt. Die Argumentation war hierbei, dass mit dem Ende des HRR die letzten mittelalterlichen Strukturen Europas verloren gingen und ganz Europa auf verwaltungstechnischer Ebene neu strukturiert wurde. Hierzu habe ich spontan bei Google Books das hier gefunden klick, ich beziehe mich auf Seite 13, wo steht: "Dass bei der Periodisierung regional differenziert werden muss, ist selbstverständlich; aber auch Teilbereiche des gesellschaftlichen und staatlichen Lebens können sich unterschiedlich entwickeln: so ist man der Ansicht, die mittelalterliche Wirtschaftsgeschichte ende schon Mitte des 14. Jahrhunderts (Agrarkrise/Pest), wohingegen die mittelalterliche Verfassung des Reiches bis 1806 fortbestand."

Was ich aber habe: Ein Buch von Hans-Werner Goetz, den deine Freundin auch kennen müsste, aus meiner Proseminarzeit, welches heißt "Proseminar Geschichte: Mittelalter". Auf Seite 29 schreibt er, dass man das Ende des Mittelalters "traditionell mit der Entdeckung Amerikas (1492) oder Luthers Thesenanschlag (1517)" verbinde, "zwischen der Eroberung Konstantinopels durch die Türken (1453) und der Französischen Revolution (1789)", gefolgt von der Anmerkung, dass die Epocheneingrenzung ohnehin abhängig vom betrachteten Gegenstand sei und man eben keine "konkrete[n] Anfangs- und Enddaten" dafür setzen könnte.

Insofern war meine Formulierung im obigen Post etwas zu vorlaut, wie ich gerne zugebe. Aber ganz falsch war sie nicht. Leider war das Thema Epochisierung nie wirklich etwas Großes, weshalb ich mich damit nie befasst habe, so dass ich hier nicht mit Literatur um mich schmeißen kann ;)

Benutzeravatar
Mindchaos
Beiträge: 87
Registriert: 21.04.2007 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von Mindchaos » 22.08.2018 22:02

Jadedrache hat geschrieben:
22.08.2018 17:52
Doch in dieser Vorschau lese ich nichts vom Kampfsystem. Das hat den Vortester vielleicht nicht interessiert aber mich interessiert es und ich glaube nicht, dass ich da allein bin.
Dazu liest man sehr wohl etwas in der Vorschau: "Zwar hält sich Ubisoft hinsichtlich Kampagne, Multiplayer, Diplomatie, Kämpfe, Einfluss etc. noch bedeckt."
Wenn dazu nichts Spielbares gezeigt wurde, kann wohl auch nichts dazu geschrieben werden, bzw. nichts Aussagekräftiges.
Jadedrache hat geschrieben:
22.08.2018 17:52
Ich weiß es gibt auch Leute die wollen nur bauen aber dafür hätte man eine Lösung finden Können....Häkchen vor Spielbeginn, kriegerische Auseinandersetzung ja oder nein.
Ich gehör zu diesen Leuten. Ich kann dich aber auch verstehen. Die Lösung mit dem Häkchen stelle ich mir allerdings nicht so einfach vor. Vielleicht kann dazu ja jemand etwas sagen, der mehr von Programmierung versteht. Ich denke mir das vereinfacht so: Ich bastle eine KI, die ihren Aufbau allein auf das Ziel ausrichtet, militärisch gegen mich vorzugehen oder sich zu verteidigen. Setze ich so ein Häkchen ein, müsste doch eigentlich ein zweiter "Zweig" greifen, in dem die KI eben allein auf den diplomatischen Sieg programmiert wurde. Im Zuge der Ressourcenknappheit halte ich das für mein Laien-Verständnis für zu aufwendig bzw. denke ich nicht, dass die da so viel Arbeit reinstecken werden...
Jadedrache hat geschrieben:
22.08.2018 17:52
Da ist jedes andere Schönbauer Spiel schon 2 Schritte weiter.
Ich fände diagonale Straßen und Gebäude, die sich daran ausrichten (!) auch super. Welche Schönbauer-Spiele bieten das denn, abseits von Tropico und Cities Skylines? Diese beiden Reihen/Spiele empfinde ich übrigens als gähnend langweilig, weil sie mir einfach zu leicht sind. Das hat aber natürlich nichts mit der Diagonalität zu tun (denke ich jedenfalls). Ich empfand bisher aber eine voll ausgebaute Insel in Anno 1404 nicht weniger ansprechend als eine voll ausgebaute Insel in Tropico...rechter Winkel hin oder her.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2748
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von James Dean » 22.08.2018 22:53

Mindchaos hat geschrieben:
22.08.2018 22:02
Diese beiden Reihen/Spiele empfinde ich übrigens als gähnend langweilig, weil sie mir einfach zu leicht sind. Das hat aber natürlich nichts mit der Diagonalität zu tun (denke ich jedenfalls). Ich empfand bisher aber eine voll ausgebaute Insel in Anno 1404 nicht weniger ansprechend als eine voll ausgebaute Insel in Tropico...rechter Winkel hin oder her.
Cities hat mir aufgrund der Kurven echt den Spaß versaut. Das war so eine Platzverschwendung, da Gebäude hinzubauen. Das sah dann auch so kacke aus: https://i.imgur.com/SRRqnQB.jpg

Und das ist nur eine leichte Kurve. Die Zwischenräume werden nicht gefüllt, die bleiben grün. Echt schrecklich.

Mal ganz davon abgesehen, dass Straßen, selbst Landstraßen ohne Gebäude, immer einen Bürgersteig, Straßenlaternen und Mülleimer hatten, warum auch immer ...

Benutzeravatar
Mindchaos
Beiträge: 87
Registriert: 21.04.2007 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von Mindchaos » 23.08.2018 21:25

James Dean hat geschrieben:
22.08.2018 22:53
Cities hat mir aufgrund der Kurven echt den Spaß versaut. Das war so eine Platzverschwendung, da Gebäude hinzubauen. Das sah dann auch so kacke aus: https://i.imgur.com/SRRqnQB.jpg

Und das ist nur eine leichte Kurve. Die Zwischenräume werden nicht gefüllt, die bleiben grün. Echt schrecklich.

Mal ganz davon abgesehen, dass Straßen, selbst Landstraßen ohne Gebäude, immer einen Bürgersteig, Straßenlaternen und Mülleimer hatten, warum auch immer ...
Jepp, so ging es mir auch, zum Teil jedenfalls. Die Städte empfand ich dennoch als schön anzusehen. Ich weiß noch, dass ich mich beim Spielen immer wieder gefragt hab, wie man das mit der Krümmung und den Häuser-Slots wohl lösen könnte. Letzten Endes müsste man es doch über die Gestaltung des Grundstücks lösen. Stell ich mir allerdings sehr sehr aufwendig vor. Da müsste das Spiel ja für jede mögliche Krümmung eine entsprechende Grundstücksgestaltung vorweisen....

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2748
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Anno 1800 - gc-Vorschau

Beitrag von James Dean » 23.08.2018 22:04

Mindchaos hat geschrieben:
23.08.2018 21:25
Letzten Endes müsste man es doch über die Gestaltung des Grundstücks lösen. Stell ich mir allerdings sehr sehr aufwendig vor. Da müsste das Spiel ja für jede mögliche Krümmung eine entsprechende Grundstücksgestaltung vorweisen....
Es würde ja für den Anfang reichen, die Zwischenräume grau auszufüllen und die Möglichkeit anbieten, dort Bäume zu pflanzen (die dann aus dem Boden ragen wie Alleebäume, mit einem steinernen Kreis, wenn du verstehst, was ich meine). Oder man entwickelt dynamische Grundstücke, dass das Haus zwar dasselbe bleibt, sich der Grundstücksumriss aber ggf. an die Kurven anpasst; da müsste man nicht viel machen außer die Grenzhecken anders setzen, wenn es welche gibt.

Da ich das neue Parkaddon noch nicht gespielt habe: Es kann sein, dass dieses vielleicht ein paar Abhilfen schafft, zumindest für kleinere Wohngebiete, wo der Grundboden grün ist.

Antworten