Doom - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15281
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Doom - Test

Beitrag von Temeter  » 01.06.2017 14:41

Sir Richfield hat geschrieben:
01.06.2017 14:32
Äh, ein Spiel mit aktueller Grafik muss also zwingend ein Arenashooter sein? Ich glaube eher nicht, oder? ;)
Wie genau kommst du von meinem 'Doom 1/2 war ein Produkt seiner Zeit' zu 'Doom 2016 konnte nur das Spiel werden, dass es ist'?
Und wie es im SP wird, war nicht klar, weil Bethesda den tunlichst nicht erwähnt hat.
Bzw. den niemanden hat vor Release spielen lassen.

Man könnte ein Spiel wie Doom machen. Oder Duke Nukem 3D. Ob man will und ob das heute so ankommt wie damals, das sind eher die Fragen.
Bereits Animationen, Gegner und Leveloptik lassen sich von D1/2 schlichtweg nicht vernünftig in ein Spiel mit D2016's Techniklevel übernehmen. Die absurden Level lassen sich nicht in ein realistisches Ambiente transferieren, die Gegnermassen könnten nicht auf so einem engen Raum vernünftig manövrieren (mit vernünftigen Animationen, selbst in D2016 bleiben Gegner oft aneinander hängen), und die ganzen Secrets funktionieren in einem hochdetaillierten Spiel auch ganz anders - die sind vor allem einfacher zu übersehen und aufwändiger zu suchen, dank Massen an Details.

Damit fielen bereits 3 Kernelemente weg. Es hat schon seinen Sinn, warum echte 3D-Shooter sich deutlich anders als Doom spielten. Das war selbst bei Quake 1 der Fall.
Zuletzt geändert von Temeter  am 01.06.2017 14:44, insgesamt 1-mal geändert.

johndoe1824162
Beiträge: 1340
Registriert: 08.02.2016 16:38
Persönliche Nachricht:

Re: Doom - Test

Beitrag von johndoe1824162 » 01.06.2017 14:42

Natürlich muss DIR das Spiel nicht gefallen, aber solche Aussagen nehm ich dann eben nicht ernst
Shadow Warrior 2 ist Doom in allem Punkten überlegen. Besseres Gameplay und Leveldesign , bessere Grafik , Innovativer , Umfangreicher , mehr Auswahl an Waffen , einfach viele Coole ideen , besserer Soundtrack , bessere Steuerung , mehr Tempo.
Dazu sollte man schon selber gespielt haben. Zu SW würde ich jetzt auch keine Vergleiche anbringen von bissel anspielen und Videos gucken.
Edit: Viel Spaß mit eurem über Shooter , ich bleibe bei meinen Spielen die mir gefallen. Danke.
Und auch noch bockig werden.
Zuletzt geändert von johndoe1824162 am 01.06.2017 15:03, insgesamt 1-mal geändert.

knaxus
Beiträge: 4
Registriert: 31.05.2017 17:01
Persönliche Nachricht:

Re: Doom - Test

Beitrag von knaxus » 01.06.2017 14:50

Ganz ehrlich? Doom64 ist für mich das WAHRE Doom 3. Einfach weil es immer noch den Geist von Doom spüren lässt und grafisch und athmosphärisch auf jeden fall eine ecke weiter geht aber immer noch Doom ist. Doom 3 war leider, wie schon korrekt erwähnt, nur eine opulente Grafikdemo mit Schlauchlevels aber gameplay mäßig leider unter aller sau und VIIIIEL zu dunkel. Doom 64 schaffte die Balance wenigstens zwischen düster und ausgeleuchtet.

Auch dieses Reboot Doom ist leider ebenfalls wieder kein echtes Doom. Vor allem was man so über den Multiplayer modus erfährt.
Lieber stehend sterben, als kniend leben

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3223
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Doom - Test

Beitrag von ICHI- » 01.06.2017 14:55

knaxus hat geschrieben:
01.06.2017 14:50
Ganz ehrlich? Doom64 ist für mich das WAHRE Doom 3. Einfach weil es immer noch den Geist von Doom spüren lässt und grafisch und athmosphärisch auf jeden fall eine ecke weiter geht aber immer noch Doom ist. Doom 3 war leider, wie schon korrekt erwähnt, nur eine opulente Grafikdemo mit Schlauchlevels aber gameplay mäßig leider unter aller sau und VIIIIEL zu dunkel. Doom 64 schaffte die Balance wenigstens zwischen düster und ausgeleuchtet.

Auch dieses Reboot Doom ist leider ebenfalls wieder kein echtes Doom. Vor allem was man so über den Multiplayer modus erfährt.
Es ging zwar um Doom 64 aber es gibt da so eine verbesserte Version als Mod die für PC rausgekommen ist die ich meinte.
Natürlich war Doom auf dem N64 damals Super und ist es auch heute aber diese Version ist wirklich genial geworden.

https://www.youtube.com/watch?v=AURVFta6NwA

Kann ich nur empfehlen wenn du einen PC hast , läuft auch auf nahezu jedem PC / Laptop.

knaxus
Beiträge: 4
Registriert: 31.05.2017 17:01
Persönliche Nachricht:

Re: Doom - Test

Beitrag von knaxus » 01.06.2017 14:58

Ach sorry, dann hab ich da was verwechselt. Ok und ja, das Video sieht vielversprechend aus!
Lieber stehend sterben, als kniend leben

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Doom - Test

Beitrag von Sir Richfield » 01.06.2017 15:50

Temeter  hat geschrieben:
01.06.2017 14:41
Sir Richfield hat geschrieben:
01.06.2017 14:32
Äh, ein Spiel mit aktueller Grafik muss also zwingend ein Arenashooter sein? Ich glaube eher nicht, oder? ;)
Wie genau kommst du von meinem 'Doom 1/2 war ein Produkt seiner Zeit' zu 'Doom 2016 konnte nur das Spiel werden, dass es ist'?
Temeter hat geschrieben:Naja, dass es nicht wie D1+2 wird, war eigentlich von Anfang an klar. Die Spiele waren bis in den Kern durch ihre technischen Beschränkungen und Möglichkeiten definiert.
Ein modernes Spiel mit aktueller Grafik kann sich gar nicht wie die Dinger spielen.
Wieso sollte sich ein modernes Spiel mit aktueller Grafik nicht wie Doom 1/2 spielen lassen?

Aber du hast recht, ich hätte das direkt so schreiben sollen.
Bereits Animationen, Gegner und Leveloptik lassen sich von D1/2 schlichtweg nicht vernünftig in ein Spiel mit D2016's Techniklevel übernehmen.
Animationen sind automatisch besser als 3 Frames in 8 Ansichten, oder?
Gegner fand ich vom Artdesign her schon in Doom 3 recht gut, in Doom 4 sogar noch ein Stück besser.
Klar wären Sprites im Bereich Detail/Leistungshunger heute immer noch überlegen, aber wir reden hier von wenigen Pixeln (Kann gerade die Pixelgrößen von Monstern nicht finden, aber Wände sind wohl auf 128 Pixel Höhe begrenzt. Aus Enginetechnischen Gründen, egal, Details)
Und die Leveloptik ist doch auch in D3 schon größtenteils gelungen? Jedenfalls was den "Marsbasis" Bereich betrifft.
Die absurden Level lassen sich nicht in ein realistisches Ambiente transferieren
Hmm... ich sehe da einen Widerspruch. ;)
Ich weiß, was du meinst. Und bin da nicht so sicher. Nur weil man jetzt mehr technische Möglichkeiten hat, muss das doch nicht bedeuten, dass man kein Design mehr kann, oder?

Wobei das ein wenig an der Erwartungshaltung liegen kann. Wenn die Leute von einem Doom erwarten, dass man zig Mannstunden in die Animation einer Humvee Tür investiert und die mit der Nase an den Texturen entlanglaufen wollen, dann wird das in der Tat schwierig mit dem Artdesign.
die Gegnermassen könnten nicht auf so einem engen Raum vernünftig manövrieren (mit vernünftigen Animationen, selbst in D2016 bleiben Gegner oft aneinander hängen),
Konnten sie bei Doom ja auch nicht, weshalb die alten id Jungs ja auch Nöten Tugenden gemacht haben.
Heute gibt es andere Nöte, aber es scheint mir an den Tugenden zu fehlen. (Sagt sich leicht, ich bin ja kein Designer)
und die ganzen Secrets funktionieren in einem hochdetaillierten Spiel auch ganz anders - die sind vor allem einfacher zu übersehen und aufwändiger zu suchen, dank Massen an Details.
Es gibt Secrets und Secrets. Auch in Doom musste nicht jedes Secret dadurch auffallen, dass die Textur verrutscht war oder so. Manche sind so obskur, die kenne ich bis heute nicht. (Nicht, dass ich groß gesucht hätte).

Diese Art Rätsel kannst du heute technisch genauso bringen, da ist nur die Frage, wie sehr du deine Kundschaft "vergraulen" willst.
In Doom 4 hast du dann ja auch eine Karte und die Classic Level Hebel sind meist nicht allzuweit von der Tür weg, die du in der Karte auch erkennen kannst.
Frustrierend ist hier maximal, dass es einige Secrets gibt, für die du ab einem bestimmten Zeitpunkt das Level wiederholen musst.
Damit fielen bereits 3 Kernelemente weg. Es hat schon seinen Sinn, warum echte 3D-Shooter sich deutlich anders als Doom spielten. Das war selbst bei Quake 1 der Fall.
Ja, aber keines der Elemente ist ein Grund dafür, dass Doom 4 eher ein Arenashooter ist.
Bzw. wirfst du jetzt ein wenig Gameplay und Gamedesign in einen Topf.

Du könntest heute ein Spiel genau wie Doom machen, nur hübscher. Allerdings würde das keiner spielen wollen, weil die Technik und die Erwartungshaltung sich geändert haben.
Ich selbst würde keinen Doom Klon wollen. Dafür haben wir Brutal Doom. ;)

[Addendum]
Gut, ich denke auch, bei der Detailfülle, die moderne Spiele haben, würden auch aktuelle Grafikkarten schmelzen bei dem Raum mit den zig Barons of Hell und dem Cyberdemon am Ende (Um ein Beispiel für ein Doom "Puzzle" zu geben, MAP08 - Tricks and Traps).

Vielleicht reden wir aber auch gnadenlos aneinander vorbei, weil ich mich eher auf den Aspekt mit dem "Arenashooter" konzentriere, während du das Thema wohl deutlich breiter zu betrachten scheinst.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Antworten