Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin's Creed Valhalla

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Auron_81
LVL 4
412/499
65%
Beiträge: 81
Registriert: 01.04.2008 17:10
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Auron_81 »

Chilisidian hat geschrieben: 10.02.2021 14:00
Todesglubsch hat geschrieben: 10.02.2021 12:16
Kajetan hat geschrieben: 10.02.2021 11:57 Ich habe nicht mehr viel Positives über Ubisoft zu sagen.
Ich glaube das ist das Schlimmste von allem.
Activision macht Gewinne und schmeißt trotzdem Leute raus? Pff, gut, Activision war immer kacke.
EA schließt ein gekauftes Unternehmen? Logisch, EA halt. War doch schon immer so.

Aber Ubisoft? An Ubisoft hat irgendwie jeder noch positive Erinnerungen, denen man nun schmerzlich nachtrauert.

Man kann diesen Läden alles mögliche vorwerfen, Verwerflichkeiten hier und da. Aber seien wir doch mal ehrlich, in welcher Branche ist das denn nicht so? Sei es Pharma, Auto, Lebesnmittel - überall ist es doch das gleiche Spiel. Klar, das macht es in keinster Weise besser und soll auch nichts relativieren. Nur wird daran NICHTS ändern, selbst wenn man sich persönlich noch so sehr darüber aufregt, die Masse tut es nicht. Und wird es auch nie. Das unausweichliche zu akzeptieren lässt einen an der Stelle gesünder leben.
Sehe ich irgendwie anders. Man muss die Missstände klar benennen und die Psychopaten und Ignoranten anprangern. Es kann nicht sein, dass nur "weil es ehrlicherweise doch in jeder Branche so ist", irgendetwas zu "akzeptieren". Naja nur meine Meinung.
Benutzeravatar
Drian Vanden
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 127
Registriert: 30.01.2021 20:08
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Drian Vanden »

Wenn Apple, Facebook & Co. ihre brachialen Umsätze veröffentlichen, muss man sich ja auch fragen, auf welchen Rücken sie sie erwirtschaften.

Man kann sich mit Sicherheit auch über 95% aller DAX-Konzerne aufregen und wie und wo sie ihre Umsätze zu Lasten von Mensch und Natur erzielen.

Ich finde es in Ordnung, zu meckern und im Anschluss trotzdem zum nächsten Netto einkaufen zu gehen, die ihre Mitarbeiter jahrelang ausspioniert hatten.

Vielleicht nicht überall, aber in immer noch viel zu vielen Unternehmen herrschen Umstände und Praktiken, die bisweilen lediglich unaufgedeckt sind oder jahrelang unaufgedeckt blieben.

Den einzigen, aber durchaus starken Hebel, den wir haben, ist unsere Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen und unsere Stimme einzusetzen, sowohl permanent als auch alle 4 Jahre.
Zuletzt geändert von Drian Vanden am 10.02.2021 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
CJHunter
LVL 2
51/99
46%
Beiträge: 3847
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von CJHunter »

Solche Zahlen belegen vielmehr eher das die Spieler scheinbar nicht gerade anspruchsvoller werden. Bei AC Valhalla gingen die Wertungen diesmal erstaunlich weit auseinander, bei gamepro bekam der Titel gar eine 65...Auch in LPs bekomme ich als Fazit mehr oder weniger das gleiche zu hören was man generell über Ubi so sagt, aber scheinbar spielen es trotzdem mehr als genug Leute...Ein WD Legion soll mit das schwächste WD bisher sein mit größteneils unterirdisch schwacher Story und blassen Charaktieren die kaum blasser hätten sein können. Die hat man schon bei den Credits auch schon wieder vergessen...Ob nun AC, WD oder auch Far Cry, ich habe die Titel früher alle gespielt, kann denen aber mittlerweile so rein gar nichts mehr abgewinnen. Alter Wein in neuen Schläuchen und das Jahr für Jahr...
Einzig Fenyx Rising ist ganz cool, auch wenn es das Spiel ist das am meisten abegkupfert hat (Zelda lässt grüssen), aber immerhin hat man alles ganz gut umgesetzt.
Aber was soll Ubi auch sonst machen, einfach anderes Setting und die Leute kaufen es trotzdem weils halt AC ist. Da gibts halt mühsames Abarbeiten der viel zu großen Map:-)
Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 2075
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von NewRaven »

Todesglubsch hat geschrieben: 10.02.2021 12:16
Kajetan hat geschrieben: 10.02.2021 11:57 Ich habe nicht mehr viel Positives über Ubisoft zu sagen.
Aber Ubisoft? An Ubisoft hat irgendwie jeder noch positive Erinnerungen, denen man nun schmerzlich nachtrauert.
Wobei die bei mir tatsächlich egal ob als Entwickler oder als Publisher auch schon etwas her sind, selbst wenn wir uns wirklich nur auf die Games und nicht auf die Firmenpolitik und Skandale beschränken. In-Game-Mikrotransaktionen bei reinen Singleplayer-Titeln kommt bei mir persönlich wirklich so gar nicht gut an, die möglichst verwirrende Gestaltung unzähliger Special-, Sonder-, Zusatz-, Deluxe-, Weiß-der-Geier-was - Editionen ihrer Games in Kombination mit der jeweiligen Preisgestaltung wirkt auch alles andere als attraktiv und das man selbst bei kleineren Titeln, die es zum Glück bei Ubisoft tatsächlich noch gibt, immer den Eindruck hat, einen "Ubisoft-Aufschlag" zu zahlen ist auch alles andere als schön. Dabei hab ich ja durchaus an einzelnen Titeln (trotz Ubi-Formel) Interesse und würde sie durchaus zu Release zum vollen Preis kaufen... aber die Entscheidung das zu tun, nimmt Ubi mir eigentlich immer mit seinem "Drumherum" ab. Der letzte zu Release von mir gekaufte Ubi-Titel war Child Of Light... und das ist ewig her (und wenn wir ehrlich sind... war am Ende auch den "Ubi-Kleinprojekt-Aufschlag" auch nicht so wirklich wert). Insofern wüsste ich jetzt auch nicht, was Ubisoft heutzutage noch besser machen sollte als Activision/Blizzard, als EA oder als WB Games. Die ganzen klassischen "großen Publisher" kann man da meiner Meinung nach mittlerweile prima in die gleiche Schublade packen... erstaunlicherweise ist Square-Enix in meiner subjektiven Wahrnehmung der Einzige vom Pulk, der da noch mit einer Nasespitze - und leider nicht mehr - minimal positiv heraussticht.
Zuletzt geändert von NewRaven am 10.02.2021 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Hier könnte Ihre Werbung stehen...
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 14025
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Todesglubsch »

Swar hat geschrieben: 10.02.2021 14:27 Hier sollte man festhalten das Sekiro von FromSoftware entwickelt wurde, Activision war nur Publisher und Fallen Order von Respawn, das von EA frisch einverleibt wurde. Unter normalen EA typischen Umständen hätte es vermutlich nie das Licht der Welt erblickt.
Das ist doch irrelevant. Sowohl Fallen Order, als auch Sekiro wurde von EA und Activision abgenickt, bezahlt und auf den Markt gebracht. Ohne EA hätte es kein Fallen Order gegeben, ohne Activision kein Sekiro.
Und beides waren Spiele, die eben nicht den üblichen Gelddruckspielen dieser Publisher entsprechen.
Betonung auf waren, Activision hat sich bei den Crashs ja dann doch nicht zurückgehalten.
Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 13285
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Xris »

Todesglubsch hat geschrieben: 10.02.2021 15:35
Swar hat geschrieben: 10.02.2021 14:27 Hier sollte man festhalten das Sekiro von FromSoftware entwickelt wurde, Activision war nur Publisher und Fallen Order von Respawn, das von EA frisch einverleibt wurde. Unter normalen EA typischen Umständen hätte es vermutlich nie das Licht der Welt erblickt.
Das ist doch irrelevant. Sowohl Fallen Order, als auch Sekiro wurde von EA und Activision abgenickt, bezahlt und auf den Markt gebracht. Ohne EA hätte es kein Fallen Order gegeben, ohne Activision kein Sekiro.
Und beides waren Spiele, die eben nicht den üblichen Gelddruckspielen dieser Publisher entsprechen.
Betonung auf waren, Activision hat sich bei den Crashs ja dann doch nicht zurückgehalten.
Das es ohne EA kein Fallen Order gegeben hätte mag sein, weil der Entwickler zu EA gehört und weil EA zu der Zeit die alleinigen Rechte hatte. Wird das Spiel eigentlich besser wenn man ständig im Hinterkopf hat das EA normalerweise nur noch P2W online Themenparks veröffentlicht? Ich finde Fallen Order höchstens solide.

Aber ohne Activision kein Sekiro? Ich wage zu vermuten das dann halt wer anders Sekiro gepublisht hätte. Activision haben ja keine Gelegenheit verstreichen lassen um sich mit geschwellter Brust zu rühmen. Das war allein der Prestige wegen. Werbung für ein paar Millionen.
Zuletzt geändert von Xris am 10.02.2021 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DerPoncho
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 145
Registriert: 04.01.2021 10:50
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von DerPoncho »

D_Sunshine hat geschrieben: 10.02.2021 13:04
DerPoncho hat geschrieben: 10.02.2021 08:34 Das sind schon wirklich brutal Zahlen. Da können sich viele noch so sehr über die "langweilige Ubi Formel" beschweren, anscheinend finden sich trotzdem genug spieler um solche Umsätze zu machen.
Wieso "trotzdem"? Den finanziellen Erfolg spricht Ubisoft doch keiner ab.
Dieses formulierte "kleinster gemeinsamer Nenner"-Design das die Spiele so erfolgreich macht, ist aber auch der Grund, weswegen sie oft so zum Vergessen sind.
Klar, mir fällt jetzt auch kein Ubi Titel mit der Qualität eines z.B. The Last of Us ein. Ubi ist auch für mich nicht der aller liebste Entwickler oder Publisher . Als grossen Assassins Creed Fan würde ich mich ebenfalls nicht bezeichnen obwohl ich ein paar davon gespielt habe und die auch durchaus spass gemacht haben. Ich finde aber das Ubi gute "leichte kost" Spiele macht die für zwischendurch immer wieder gut sind. Mit dieser Form von spielen fahren die also anscheinend auch gut und haben eine grosse spielerbase gefunden...Das gönne ich denen auch.

Deswegen finde ich das übliche Ubi-Bashing auch nicht angemessen. Die Firmenpolitik kann auch kein Grund dafür sein, denn wie hier schon gesagt wurde, dass kommt in so gut wie allen grossen Firmen vor. Manche vertuschen es nur besser als andere.

Und auch wenns vielleicht böse klingt, mich als Spieler / Käufer geht es auch nicht viel an wenn dort im Unternehmen jemand gemobbt wurde. Was kann man dagegen machen? Keine Spiele mehr kaufen? Ok, dann machen die weniger Umsatz und schmeissen deswegen irgendwann ein paar leute raus . So oder so es gibt keine gewinner.. Also konzentrieren wir uns lieber auf die Spiele an sich.
Zuletzt geändert von DerPoncho am 10.02.2021 17:00, insgesamt 1-mal geändert.
kamm28
LVL 2
10/99
0%
Beiträge: 159
Registriert: 17.02.2012 11:36
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von kamm28 »

Ich habe es mir mit Ubi ganz einfach gemacht, und sie seit ihrem Weggang von Steam, hin zum EGS, komplett ignoriert. Alles, was danach kam, hat mich zwar noch bestätigt, aber nicht weiter großartig interessiert. Und ich bin tatsächlich gehässig genug, dass ich ihnen allein dafür schon den Niedergang wünschen würde.
Naja, die Zahlen sprechen dagegen, aber auch damit kann ich gut leben.

Was den Vergleich mit den anderen Publishern angeht: Tatsächlich geht EA daraus für mich klar als Sieger hervor. Auch hier spielt Steam wieder eine Rolle, aber auch, dass sie in den letzten Jahren eben nicht nur Fallen Order, sondern auch sowas wie Fé, Unravel oder Sea of Solitude herausgebracht haben. Vergleichbare Titel von Ubisoft gab es zuletzt, wenn ich es richtig überschaue, vor vielen Jahren mit dem genannten Child of Light (2014) und dem letzten Rayman (2013).

Edith meint: Ich gehöre grundsätzlich zu der Sorte Spieler, die zwischendurch auch mal Lust auf die Standard-Ubi-Formel bekommen. Und da bin ich in der glücklichen Lage, dass ich mit unter anderem zwei Splinter Cells, zwei Watch Dogs, fünf ACs (+ den drei Chronicles und Freedom Cry) und vier Far Crys noch genug Stoff für mindestens 10 Jahre habe. :D
Zuletzt geändert von kamm28 am 10.02.2021 19:00, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Tas Mania
Beiträge: 411
Registriert: 12.03.2020 20:20
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Tas Mania »

Mit Immortals haben Sie dieses Jahr alles richtig gemacht.

Valhalla ist halt Wikinger Fan Service ich mag, das game und zocke immer wieder rein, da die Atmo so geil ist.
Benutzeravatar
traceon
Beiträge: 1300
Registriert: 30.05.2007 10:59
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von traceon »

kamm28 hat geschrieben: 10.02.2021 18:49 Ich habe es mir mit Ubi ganz einfach gemacht, und sie seit ihrem Weggang von Steam, hin zum EGS, komplett ignoriert.
Kauf doch direkt bei Ubi, wenn Du EGS nicht magst. Uplay bzw Ubisoft Connect braucht Du sowieso zum Spielen.

Edit: Und würdest Du Ubi wirklich komplett ignorieren, dann hättest Du wohl kaum hier gepostet. :Häschen:
Zuletzt geändert von traceon am 11.02.2021 09:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Flux Capacitor
LVL 2
32/99
24%
Beiträge: 2276
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Flux Capacitor »

Wenn ich es recht überlege, dann waren in den letzten 12 Monaten von 5 Spielen in welche ich genüsslich mehr als 50 Stunden gesteckt habe, 3 von Ubisoft. Also so schlecht sind die sicher nicht, auch wenn es eben Ware von der Stange für das Casual Publikum ist. Ich finde deren Diversität jedenfalls spannender als dass was EA immer wieder auf den Markt wirft, auch wenn ich dort bei 1-2 Spielen auch regelmässig viel Zeit investiere.
Zuletzt geändert von Flux Capacitor am 11.02.2021 09:26, insgesamt 1-mal geändert.
i am not crazy, i just dont give a fuck! (Night of the Comet - 1984)
kamm28
LVL 2
10/99
0%
Beiträge: 159
Registriert: 17.02.2012 11:36
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von kamm28 »

traceon hat geschrieben: 11.02.2021 09:16
kamm28 hat geschrieben: 10.02.2021 18:49 Ich habe es mir mit Ubi ganz einfach gemacht, und sie seit ihrem Weggang von Steam, hin zum EGS, komplett ignoriert.
Kauf doch direkt bei Ubi, wenn Du EGS nicht magst. Uplay bzw Ubisoft Connect braucht Du sowieso zum Spielen.

Edit: Und würdest Du Ubi wirklich komplett ignorieren, dann hättest Du wohl kaum hier gepostet. :Häschen:
Sorry, hab mich unklar ausgedrückt. Mit ignorieren meinte ich die Spiele - die haben mich damit als Kunden verloren. Die veröffentlichten Zahlen sagen aus, dass sie damit sehr gut leben können - ich aber auch, aus den genannten Gründen.

Uplay, oder irgendwas mit Connect inzwischen, kann ich als Launcher überhaupt nicht ausstehen. Als jemand, der gerne Spiele sammelt, habe ich die einzelnen Titel gerne so zentral wie möglich an einem Ort versammelt. In der heutigen PC-Landschaft ist das kaum noch möglich. Trotzdem nutze ich fast ausschließlich Steam und GoG (+ Battle.net, Origin für die paar Titel, die nicht auf Steam einen Re-Release erhalten haben und eben alte Spiele, die noch ohne Launcher gestartet werden, sowie Software wie D-Fend für alte Dos-Titel, die es nicht auf GoG gibt). Mehr Launcher möchte ich mir momentan nicht antun, weshalb Spiele aus meiner Auswahl fliegen, die auf den genannten nicht veröffentlicht werden.
Benutzeravatar
Flux Capacitor
LVL 2
32/99
24%
Beiträge: 2276
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Flux Capacitor »

kamm28 hat geschrieben: 11.02.2021 12:57 Als jemand, der gerne Spiele sammelt, habe ich die einzelnen Titel gerne so zentral wie möglich an einem Ort versammelt. In der heutigen PC-Landschaft ist das kaum noch möglich.
Macht "Sammeln" so überhaupt Sinn/Spass? Ich meine, evtl. bin ich da einfach zu alt und ich kenne auch Leute welche auf ihre Filmsammlung welche sich auf einer HDD befinden stolz sind (Woher die Filme dann meistens kommen macht es ja nicht besser), was ich meistens belächle.

Aber wenn ich etwas "sammle", dann finde ich gehört auch etwas physisches dazu. Spiele sind doch sonst nur Binäre Daten auf deinem Rechner, da kommt es doch auch nicht mehr drauf an ob es 5 oder 10 Launcher sind. Oder ergötz Du dich dann an der Bibliothek auf Steam o.a? Kannst ja jedes Spiel als Shortcut in irgend einen Ordner legen und auch dort "ansehen" was sich da "angesammelt" hat?!

Aber eben, evtl. bin ich da auch zu altmodisch. Würde ich Spiele sammeln, dann wären Konsolen klar meine Favoriten, da es dort noch Datenträger für fast jedes Spiel gibt und oft auch recht hübsche Editionen. Aber sammeln ist auch etwas was ich je länger je ehr hinterfrage, meistens ist es doch nur ein Haufen von Staubfängern welche dann in der Wohnung stehen (Ein Problem welches immerhin bei digitalen Medien nicht vorhanden ist, was ich dann wieder als Pluspunkt sehe!).
i am not crazy, i just dont give a fuck! (Night of the Comet - 1984)
Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 24810
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von Kajetan »

Flux Capacitor hat geschrieben: 11.02.2021 14:02 Macht "Sammeln" so überhaupt Sinn/Spass?
Jepp. Das tut es. Letztendlich macht es zumindest für mich keinen großen Unterschied, ob man Verpackungen & physikalische Datenträger oder Datenbankeinträge, bzw. entsprechende Offline-Backups anhäuft. Angenehm ist natürlich, dass man deutlichst (!) weniger Platz benötigt und sehr viel schneller und effektiver die Sammlung durchforsten & nutzen kann. Ich war zwar auch lange Zeit Freund physischer Gegenstände, doch nach einem Umzug mit viel zu vielen Kartons bin ich davon geheilt.

Und Sammeln bringt natürlich nur was, wenn man nicht durch DRM oder ähnlichen Rotz ausgebremst wird. Aber auch da besteht kein wesentlicher Unterschied, ob man nun physikalische Datenträger sammelt, die durch inkompatible Kopierschutzsysteme nicht mehr nutzbar sind oder man wegen nicht mehr vorhandene Authentifizierungserver nur noch Datenmüll auf der Platte hat oder gar nicht mehr auf seinen Account zugreifen kann.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!
Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 8907
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin

Beitrag von dx1 »

Kajetan hat geschrieben: 11.02.2021 15:42 physikalische Datenträger
Gibt es denn im Videospielbereich überhaupt noch "nicht-physikalische Datenträger", also z.B. mechanische wie Lochstreifen?

Bandlaufwerk, Diskette, Festplatte: Elektromagnetismus
CD, DVD, BR-D: Optik
Speicherkarte, USB-Stick, SSD: Festkörperphysik

*SCNR*
Refuse > Reduce > Reuse > Repair > Recycle > Rot!
If you can't do something smart, do something right.
Antworten