Orangeblood - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
LVL 4
455/499
82%
Beiträge: 149277
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Orangeblood - Test

Beitrag von 4P|BOT2 »

Mit Orangeblood laden Grayfax Software und Playism zu einer Zeitreise in ein alternatives Japan der 1990er Jahre ein, das sich sogar im typischen 16-Bit-Stil der damaligen Zeit präsentiert. Wie uns der nostalgische Rollenspieltrip gefallen hat, verrät der Test.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Orangeblood - Test
Ghostwriter2o19
LVL 2
60/99
56%
Beiträge: 631
Registriert: 03.04.2019 17:54
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von Ghostwriter2o19 »

Ein Rollenspiel direkt aus dem RPGMaker?
Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 625
Registriert: 04.03.2019 16:12
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von Hühnermensch »

Wow, die Gewichtung der Pros und Contras ist mal richtig lächerlich. Mit 60% völlig unterbewertet.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.
Benutzeravatar
4P|Jens
LVL 5
1000/999
0%
Beiträge: 1078
Registriert: 06.08.2002 08:36
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von 4P|Jens »

Crimson Idol hat geschrieben: 24.01.2020 10:53 Vollbild soll angeblich möglich sein?
https://steamcommunity.com/app/1042670/ ... 699812559/
Danke für den Tipp! Die Auflösung wird zwar trotzdem nur unschön aufgebläht, aber den Kritikpunkt habe ich entsprechend angepasst ;)
Jens Bischoff
4P|Redakteur
Benutzeravatar
4P|Jens
LVL 5
1000/999
0%
Beiträge: 1078
Registriert: 06.08.2002 08:36
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von 4P|Jens »

Hühnermensch hat geschrieben: 24.01.2020 10:31 Wow, die Gewichtung der Pros und Contras ist mal richtig lächerlich. Mit 60% völlig unterbewertet.
Falls du die reine Anzahl meinst, die sagt über die Gewichtung gar nichts aus. Und laut Metacritic liegen 60 Prozent nicht unter, sondern eher über dem Schnitt (aktuell 54 Prozent)... ;)
Jens Bischoff
4P|Redakteur
Benutzeravatar
DarkX3ll
LVL 3
161/249
40%
Beiträge: 944
Registriert: 02.04.2009 19:53
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von DarkX3ll »

Oh Mann, mitlevelnde Gegner bei einem RPG ist ein Spielspaßkiller. Genauso wie Gummibandeffekt bei Rennspiele. Verstehe nicht warum sich Entwickler immer wieder dafür entscheiden.
7 Positive Bewertungen
Seite 102,113,143,144,177,414, 524
Benutzeravatar
SpookyNooky
Beiträge: 2215
Registriert: 19.10.2007 14:52
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von SpookyNooky »

DarkX3ll hat geschrieben: 24.01.2020 13:30 Oh Mann, mitlevelnde Gegner bei einem RPG ist ein Spielspaßkiller. Genauso wie Gummibandeffekt bei Rennspiele. Verstehe nicht warum sich Entwickler immer wieder dafür entscheiden.
Bei manchen Spielen ist dynamische Levelanpassung notwendig, um die Freiheit einer offenen Welt zu gewährleisten. Skyrim ohne Levelanpassungen in Dungeons würde dazu führen, dass man ein System wie beispielsweise in Gothic 2 hätte: Du kannst theoretisch jederzeit zu Gebiet A, B und C, aber B sind 10 Level über dir und C 20 Level. Effektiv kannst du also trotz einer vermeintlich offenen Welt nur die Reihenfolge A, B und C ablaufen. Willst du dem Spieler wirklich eine Wahl lassen, so musst du die Level anpassen, je nachdem, welche Reihenfolge der Spieler nimmt. Bei Skyrim wurde das gut gelöst, denn Dungeons befinden sich erstens immer in einem gewissen Levelrahmen (beispielsweise 5-15), zweitens wird das Level beim ersten Betreten gesetzt und bleibt ab dann für immer gleich. So kann man das Dungeon verlassen und später beim Wiederbetreten hat man gleichstarke Gegner wie beim letzten Mal, so dass sich der Charakterfortschritt auch beim Kämpfen spürbar auswirkt. Somit kann man durch dieses System dem Spieler die Freiheit geben, beispielsweise erst B, dann C, dann A zu besuchen. Ohne dynamische Levelanpassung nicht möglich. Ein Beispiel für meiner Meinung nach schlechte dynamische Levelanpassung wäre Final Fantasy 8, aber das würde hier zu weit führen.
Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 14053
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von Todesglubsch »

SpookyNooky hat geschrieben: 24.01.2020 15:16 Bei manchen Spielen ist dynamische Levelanpassung notwendig, um die Freiheit einer offenen Welt zu gewährleisten. Skyrim ohne Levelanpassungen in Dungeons würde dazu führen, dass man ein System wie beispielsweise in Gothic 2 hätte:
Bei Skyrim gibt es aber Skalierungsgrenzen - was gut ist. Eine sinnfreie Skalierung führt zu sowas wie bei Oblivion, wo das Leveln des Charakters das Spiel nur schwerer werden lässt.
Benutzeravatar
SpookyNooky
Beiträge: 2215
Registriert: 19.10.2007 14:52
Persönliche Nachricht:

Re: Orangeblood - Test

Beitrag von SpookyNooky »

Todesglubsch hat geschrieben: 25.01.2020 18:48 Bei Skyrim gibt es aber Skalierungsgrenzen - was gut ist. Eine sinnfreie Skalierung führt zu sowas wie bei Oblivion, wo das Leveln des Charakters das Spiel nur schwerer werden lässt.
Ganz genau.
Antworten