Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 23314
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Akabei » 11.01.2020 16:33

Ach so, ob man recht hat oder nicht liegt jetzt am Alter. Ich fürchte, dann können 99% der User, die hier anderer Meinung als ich sind, einpacken.

Btw: 3D gab es schon lange, lange vor der PS1.
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Markhelm
Beiträge: 267
Registriert: 26.09.2019 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Markhelm » 11.01.2020 16:52

Kann der Kleine doch gar nicht wissen. Hat doch erst kürzlich seine erste VR Erfahrung gemacht, aber will jetzt groß die Welt erklären.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1815
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Gesichtselfmeter » 11.01.2020 16:57

Akabei hat geschrieben:
11.01.2020 16:33
Ach so, ob man recht hat oder nicht liegt jetzt am Alter. Ich fürchte, dann können 99% der User, die hier anderer Meinung als ich sind, einpacken.

Btw: 3D gab es schon lange, lange vor der PS1.
Willst Du mir erzählen, dass 3D Spiele vor der PS1 Mainstream waren? Hat ein Elite so viel verkauft wie ein Super Mario?
Astreine Logik, VR gabs in den 90ern auch schon.

Wer bestreitet, dass die PS1 DER Durchbruch für 3D-Spiele war (natürlich in der Combo mit 3Dfx Karten auf dem PC), hat wirklich ne Troll-Medaille verdient.
Markhelm hat geschrieben:
11.01.2020 16:52
Kann der Kleine doch gar nicht wissen. Hat doch erst kürzlich seine erste VR Erfahrung gemacht, aber will jetzt groß die Welt erklären.
Schenks Dir...wenn Du keine sachliche Diskussion willst, dann fühl dich nicht gleich angegriffen, nur weil jemand seinen Erfahrungsschatz in die Diskussion einbringt und Du das als Oberlehrerhaft empfindest. Ich habe niemanden direkt angesprochen, Du jetzt aber schon, Du Held. Nur mal so: auch bei Bewegungssteuerung haben Viele gesagt, dass die Technik viel Potential hat, sie konnte damals nur nicht ausgeschöpft werden, was die Hater als Bestätigung fpr Ihre "bloß keine Veränderung"-Haltung gesehen haben. In VR geht dieses Potential voll auf und ich muss schmunzeln, wenn Leute weiterhin die alte Controller vs. Mouse Diskussion führen, wenn wir mittlerweile eine deutlich bessere Eingabemethode zur Verfügung haben.
Zuletzt geändert von Gesichtselfmeter am 11.01.2020 17:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 23314
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Akabei » 11.01.2020 17:12

Battlezone war zu seiner Zeit ein sehr erfolgreicher Arcade-Automat und ja, Elite hat sich auch gut verkauft. Microprose wird nicht aus Lust und Laune alle halbe Jahre einen Flugsimulator auf den Markt geschmissen haben und jener von Microsoft soll auch nicht völlig unbekannt sein.

Ist jetzt nur noch die Nummer 1 Mainstream? Dann kannst du aber noch deutlich länger als zehn Jahre warten bis VR dort angekommen ist.
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1815
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Gesichtselfmeter » 11.01.2020 17:41

Akabei hat geschrieben:
11.01.2020 17:12
Battlezone war zu seiner Zeit ein sehr erfolgreicher Arcade-Automat und ja, Elite hat sich auch gut verkauft. Microprose wird nicht aus Lust und Laune alle halbe Jahre einen Flugsimulator auf den Markt geschmissen haben und jener von Microsoft soll auch nicht völlig unbekannt sein.

Ist jetzt nur noch die Nummer 1 Mainstream? Dann kannst du aber noch deutlich länger als zehn Jahre warten bis VR dort angekommen ist.
Bitte zitiere eine Quelle, die das Zeitalter von 3D-Gaming als Massenphänomen viel früher als Mitte der 90er datiert.
Automobil-Prototypen gab es viele Jahre vor der Markttauglichkeit, da habe ich keine Lust über Semantik zu diskutieren.

Ja, was ist überhaupt Mainstream? Ist eine Konsole wie die Xbox 1X Mainstream oder ein Nischenprodukt? Woran willst Du das messen? An Verkaufzahlen? Ok, in der Zeit Ende 2017 bis dato wurden locker so viele VR-Headsets verkauft wie ein Mid-Gen Konsolen Upgrade. Wenn wir uns einigen, dass solche Zahlen nicht für Mainstream sprechen, wäre das ein Schritt in Richtung Konzens. Nur dann wäre die Frage in vielleicht drei Jahren erlaubt, warum Sony und MS wieder den Markt mit einem Nischenprodukt unnötig verkomplizieren, richtig?

Ich verstehe diese Haltung einfach nicht: wenn ihr felsenfest davon überzeugt seid, dass VR sich nie durchsetzen wird, dann wird es euch auch nie etwas wegnehmen. Warum diskutiert ihr dann überhaupt mit? Ihr habt keinen Bock auf VR, es stellt keine Gefahr für euer Hobby dar...wasn los bei euch? Erklärt es mir bitte, ich will euch ja verstehen. :mrgreen:

SneakyTurtle
Beiträge: 96
Registriert: 18.12.2012 11:01
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von SneakyTurtle » 11.01.2020 18:08

Bachstail hat geschrieben:
11.01.2020 13:25
Ich habe keinerlei Interesse an VR und an dem Tag, an welchem VR die einzige Möglichkeit sein wird, Videospiele zu spielen, werde ich dieses Hobby an den Nagel hängen.

Da ich ein großer Freund von Optionen bin hoffe ich also, dass ich auch in zwanzig oder dreißig Jahren ganz normal an einer Konsole über den Fernseher Spiele spielen kann und VR in dieser Zeit die Fortschritte macht, welche sich VR-Begeisterte wünschen.
.
Darf man fragen woher diese Einstellung kommt?
Ich höre immer nur ein "nein ich will nicht weil ist halt so."

In diesem Thread sieht man das auch sehr schön wieder. Die Leute denken hier VR wird alles andere ersetzen. Allein wenn man hier an Strategiespiele denkt muss einem klar werden, dass das niemals der Fall sein wird. Aber genauso wie sich Konsolen durchgesetzt haben, wird es auch VR tun, zumal man hier "nur" eine Brille benötigt, einen PC hat jeder schon daheim stehen (jeder einigermaßen aktuelle PC kann VR wiedergeben - mein alter von 2015 konnte das).

VR bietet zum ersten mal wieder etwas vollkommen neues, vollkommen neue Spiele bzw Erlebnisse lassen sich hier entwickeln. Wollt ihr wirklich auch in 30 Jahren noch dieselben Spiele wie heute spielen? Ich nicht, zumindest bin ich froh auch einmal komplett Neues aus zu probieren.

Und weil ich jetzt schon wieder das Isolations-Argument höre:
Tut mir leid, wenn ich das so ausdrücken muss, aber ihr lebt wohl alle hinterm Mond. Seiten wie MMOGA, GIGA, Gamestar und anderen, die weiter oben genannt wurden, haben deswegen solche Coop Listen weil es (leider) kaum noch wirkliche Coopspiele gibt, die für den Couch Coop ausgelegt sind. Schaut euch diese Listen einmal an, da steht dann sowas wie Sea of Thieves, Rainbow Six Siege, PUBG und so n Zeug drin... weil man das im Coop spielen kann (wooooooooow, genau das nach dem ich gesucht habe). Couch Coop findet man selbst beim Coopmeister Nintendo so gut wie gar nicht mehr wieder, das ist leider ein Ding einer alten Ära. Ich musste mit einem Kumpel letztes Jahr in eine Videothek(!) fahren um dort so etwas wie Army of Two oder Gears zu kaufen (die verkaufen mittlerweile auch gern ihre Bestände) weil es sonst schlicht nichts aktuelles im AAA-Bereich an Couch Coop gibt - nicht einmal Halo 5 hatte noch einen lokalen Coop Modus (HALO!!!). Die Zeiten sind leider schon vorbei, die meisten - wenn man es sich ehrlich eingesteht eigentlich jeder - spielt heutzutage online mit seinen Freunden (siehe Fortnite, CoD etc). Spiele wie FIFA bilden hier die absolute Ausnahme, aber können doch keinesfalls als Totschlagargument dargebracht werden warum VR zum scheitern verurteilt ist, come on Leute. VR ist dahingegen auch nichts anderes als ein anderer Monitor, der allerdings so viel mehr bietet und mit Funktionen wie "Passthrough" kann ich sogar die "echte Welt" um mich herum jederzeit auf Knopfdruck einblenden. Wenn ich mit Freunden Spiele wie Super Smah Bros spiele, schauen wir auch alle auf ein und denselben Monitor und reden, lachen und beschimpfen uns gegenseitig. Bei VR ist das nicht anders, jede Brille gibt ihr Bild automatisch auch auf einem anderen Monitor wieder, sodass man jederzeit nachverfolgen kann was derjenige gerade sieht. Es gibt sogar a-synchrone Spiele bei denen einer mit Brille spielt und der Rest ohne.

Spiele wie Skyrim VR sind leider schlechte Beispiele. Sachen per Knopfdruck aufheben wie normal? Egal wie oft ich zuhaue das Spiel nimmt nur ne maximale Anzahl an Treffern pro Zeit an? ich werden automatisch langsamer mit Schild oben? Nicht umsonst spielt jeder nur Bogen. Immersiv ist was anderes... Schon mal Pavlov VR gespielt? Das ist eigentlich nur ein CS in VR, und doch liegen da Welten dazwischen, was nicht heißt, dass ich nie wieder "2D" spiele, ich spiele es sogar sehr gerne. Dort muss man manuell nachladen, und den Bügel ziehen. In Asgards Wrath stecke ich Waffen weg, hebe Sachen physisch auf etc, über so etwas redet man, wenn man über VR redet. Wenn ein VR Spiel mit herkömmlichen Controller gespielt wird, ist es schon durchgefallen.
Natürlich wird das normale spielen bestehen bleiben, aber VR wird definitiv nebenher existieren, dazu ist es eine viel zu immersive, viel zu anderweitige Erfahrung. Viele verstehen ja nicht einmal, dass es eben nicht einfach nur ein "ich hab nen Bildschirm nah vor den Augen" ist, sondern man wirklich MITTEN DRIN steht. Ich wiederhole mich noch einmal: Die meisten Kritiker hatten so ein Teil noch nicht einmal auf oder lediglich so ein Teil fürs Handy, das man nicht VR Brille nennen sollte, da dort das fehlt was VR tatsächlich ausmacht. Auch das Brillen tragen ist überhaupt kein Problem, bei meiner Rift S merke ich diese nicht einmal und meine Brille gehört definitiv zu den größeren da draußen.


PS: Weil jemand gefragt hat ob Rift S oder Quest:
Kommt drauf an ob du eh nur am PC spielst oder auch mal woanders autark.
Technisch ist die Rift S besser (besseres Display trotz geringerer Auflösung - Stichwort Screendoor Effekt) und wesentlich bequemer. Dafür ist die Quest auch (kann ja per Kabel wie die Rift S verwendet werden) autark einsetzbar bei manchen Spielen (z.B. Beat Saber). Die richtig dicken Brummer wie No Mans Sky, Skyrim, Elite Dangerous, Half Live etc benötigen natürlich so oder so einen PC, da diese einfach zu rechenintensiv sind.

Cheers
Zuletzt geändert von SneakyTurtle am 11.01.2020 18:12, insgesamt 1-mal geändert.

Fuma
Beiträge: 193
Registriert: 22.03.2010 01:44
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Fuma » 11.01.2020 18:22

Naja autark brauch ich glaub ich weniger... Hab auch keinen handheld oder so, deshalb wirds vermutlich die rift s werden, aber mal schauen, vl eher im Herbst...

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2171
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Halueth » 11.01.2020 18:33

Fuma hat geschrieben:
11.01.2020 18:22
Naja autark brauch ich glaub ich weniger... Hab auch keinen handheld oder so, deshalb wirds vermutlich die rift s werden, aber mal schauen, vl eher im Herbst...
Man merkt aber bei Oculus, dass die Quest mehr unterstützt wird. Die Rift S kommt mir zumindest wie das etwas ungeliebte Kind aus.
Die Quest hat auch den Vorteil, dass der Augenabstand einstellbar ist. Warum man das nicht bei der Rift S gemacht hat ist völlig unverständlich.

Und ich finde es schon genial, auch mal die gleichen Games wie am PC nur eben ohne Kabel spielen zu können. Sind jetzt nicht die dicken Brummer wie Asgards Wrath und man muss leichte grafische Einbußen hinnehmen, aber die Bewegungsfreiheit ist genial.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1815
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Gesichtselfmeter » 11.01.2020 18:35

Der Isolationsvorwurf an VR von Gamern ist doch ein meme oder Insiderwitz, den ich verpasst haben muss, richtig?
Zwischen nem Typen mit Helm aufm Kopp, nem WoW-Junky gefesselt an seinen Computer und Menschen, die zwanghaft 50 mal am Tag aufs Handy schauen sieht ein Natur-Bursche null Unterschiede. Na dann...jedem das Gift seiner Wahl, bitte.

Einige Leute hier haben sich anscheinend auch null mit der Materie befasst. Eine der hottesten Applikationen auf Quest/Rift ist VR-Chat. Da hat Herr Zuckerberg zumindest im Ansatz rückblickend bewiesen, dass er verstanden hat, dass das Konzept hinter seiner sterbende Plattform Facebook nur durch eine neue Technologie neu befeuert werden kann.

Ich hatte noch nie einen Facebook/Insta/ usw.-Account, weil ich nie den Sinn oder Spass dahinter verstanden habe. Ich werde wohl auch nie VR-Chat nutzen, aber hier verstehe ich die endlosen Möglichkeiten: Leute können sich z.B. mit Avataren in virtuellen Discos treffen und dank body-tracking abtanzen...heute! und nicht in 10 Jahren. Das ist technisch gesehen zwar Isolation, wenn man Dir dabei zusieht, aber tausend mal sozialer als einzeilige Trollkommentare in nem Forum oder unter YT-Vids zu droppen. So etwas hat für den Mainstream weit mehr Potenzial als ein neues Halo oder God of War, wenn alle Stolpersteine (Preis, Komfort) aus dem Weg geräumt sind. Und VR bietet auch Erfahrungen abseits des Gamings, die sonst keine Plattfom liefert. Du kannst z.B. einfach mal in einer 360-Landschaft entspannen, reale Orte besuchen etc. Meine Mutter würde ein Halo oder Gow nicht mal spielen, wenn ich ihr die Konsole+Spiel schenke, bei VR war sie hellauf begeistert und hat zum ersten Mal gesagt "Jetzt kann ich verstehen, warum sich Menschen mit so etwas befassen." VR kann die ganzen Wii- und Singstar-Menschen re-aktivierten plus eine ganz neue Hardcore-Gemeinde generieren, wo z.B. Physis bei manchen Spielen den Erfolg bestimmt und nicht etwa nur das Spielgerät.
Zuletzt geändert von Gesichtselfmeter am 11.01.2020 18:38, insgesamt 3-mal geändert.

SneakyTurtle
Beiträge: 96
Registriert: 18.12.2012 11:01
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von SneakyTurtle » 11.01.2020 18:36

Halueth hat geschrieben:
11.01.2020 18:33
Fuma hat geschrieben:
11.01.2020 18:22
Naja autark brauch ich glaub ich weniger... Hab auch keinen handheld oder so, deshalb wirds vermutlich die rift s werden, aber mal schauen, vl eher im Herbst...
Man merkt aber bei Oculus, dass die Quest mehr unterstützt wird. Die Rift S kommt mir zumindest wie das etwas ungeliebte Kind aus.
Die Quest hat auch den Vorteil, dass der Augenabstand einstellbar ist. Warum man das nicht bei der Rift S gemacht hat ist völlig unverständlich.

Und ich finde es schon genial, auch mal die gleichen Games wie am PC nur eben ohne Kabel spielen zu können. Sind jetzt nicht die dicken Brummer wie Asgards Wrath und man muss leichte grafische Einbußen hinnehmen, aber die Bewegungsfreiheit ist genial.
Das stimmt, Super Hot ohne Kabel ist einfach nur genial.
Ich denke mal man macht mit beiden nichts falsch.

KillingArts
Beiträge: 138
Registriert: 26.03.2018 17:41
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von KillingArts » 11.01.2020 18:57

Eisenherz hat geschrieben:
11.01.2020 10:42
Was an meiner Grundaussage nichts ändert, denn die Masse akzeptiert es schlicht nicht, sich mit irgendwas auf dem Kopf ins Zimmer zu setzen oder zu stellen - ganz egal, ob jetzt für 3D oder VR.
Was meinst du denn mit der Masse? Siehst du VR erst als Erfolg an, wenn auch Nicht-Zocker alle ein Headset auf haben? Das wäre doch eine etwas übertriebene Anforderung. Ich sehe es jetzt bereits als Erfolg an. Es kommen immer mehr hochwertige Spiele heraus. Das Angebot ist jetzt schon riesig. Die Verkaufszahlen gehen vereinzelt sogar schon in den siebenstelligen Bereich. Mittelgroße Indie-Entwickler wie Stresslevel Zero können offenbar sehr gut von den Verkäufen leben. Sowohl high-end (Index) als auch Mainstream-orientierte Headsets (Quest) verkaufen sich wie geschnitten Brot. Dir Industrie funktioniert heute schon ganz gut. Und sie wächst stetig. Natürlich kann man die Zahlen nicht mit herkömmlichen Spielen vergleichen. Das wird auch nicht in absehbarer Zeit passieren. Schließlich bildet eine Untermenge den Kundenstamm für VR. Aber es scheint doch ganz gut zu laufen. Sieht für mich eindeutig nach einem Erfolg aus. Und dass in meinem Bekanntenkreis schon zwei Nicht-/Gelegenheitszocker eine Quest gekauft haben, ist wohl auch ein guter Indikator.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1815
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Gesichtselfmeter » 11.01.2020 19:31

Ich finde es wieder klasse, wie viele namen-hafte Ökonome 4players anscheinend anzieht.
Wenn hier so ein Harro wie ich ne Prognose aufstellt und dann am Ende falsch liegt, wen juckts, aber es ist schon erstaunlich wie schlau hier einige User sein müssen, dass anscheinend nur sie erkennen können wie diese ganzen Business-Schwergewichte: Facebook, Sony, Steam, Samsung, etc. in ihr Verderben rennen.

Solltet ihr am Ende Recht behalten, bekommt ihr von der Community nen Keks, dann solltet ihr euch aber über euren verpatzten beruflichen Werdegang aufregen, denn eure so sachlich vorgetragenen Einwände hätten Milliarden an Ersparnissen bedeuten können, was euch wiederum mit Sicherheit stein-reich gemacht hätte.

Und nur mal so am Rande: selbst wenn VR in 5 Jahren noch einmal für 10-20 Jahre aus dem Gaming verschwindet, die Technologie wird dennoch in anderen Bereichen wie Medizin, Militär, Architektur, etc. nachgefragt, ergo wird sie weiterentwickelt werden und kann somit immer durch die Hintertür ins Gaming zurückkommen.

Die reinen Kosten für so ein Headset sind ja jetzt schon alles andere als exorbitant. Die Quest wird subventioniert, kostet in USA 400$ und da sind Controller dabei, die separat 150$ kosten. Kann man sich ausrechnen, wo das hinführen kann, wenn man heute schon ganz ordentliche 4K TVs für 300$ bekommt.

Aktuell suchen die Firmen nach einer gesunden Balance zwischen R&D Kosten-reinholen und strategischer Subventionierung. Die Technologie an sich ist nicht teuer. Oculus hat bisher 100m $ Umsatz über Software generiert, Peanuts im Vergleich zu Steam, Sony, MS, ABER: diese 100m$ Umsatz erlauben es ihnen weiterhin die Hardware zu subventionieren und gleichzeitig Pionierarbeit zu leisten um einen Vorsprung zu haben. So geht nunmal Business.

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4325
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von D_Sunshine » 11.01.2020 19:54

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
11.01.2020 19:31
Und nur mal so am Rande: selbst wenn VR in 5 Jahren noch einmal für 10-20 Jahre aus dem Gaming verschwindet, die Technologie wird dennoch in anderen Bereichen wie Medizin, Militär, Architektur, etc. nachgefragt, ergo wird sie weiterentwickelt werden und kann somit immer durch die Hintertür ins Gaming zurückkommen.
Sowas dachte ich mir beim Lesen der News auch. Selbst wenn VR-Gaming dieses Jahr fallen gelassen würde, muss das nicht mehr als eine Pause sein.
Sollte sich die Technologie in anderen Sektoren weiterentwickeln und in Sachen Komfort/Leistung/Preis und damit auch Verbreitung weiter zulegen, wird der nächste Anlauf im Gaming-Bereich nicht lange auf sich warten lassen.
Zuletzt geändert von D_Sunshine am 11.01.2020 20:15, insgesamt 1-mal geändert.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1815
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Gesichtselfmeter » 11.01.2020 20:37

D_Sunshine hat geschrieben:
11.01.2020 19:54
Gesichtselfmeter hat geschrieben:
11.01.2020 19:31
Und nur mal so am Rande: selbst wenn VR in 5 Jahren noch einmal für 10-20 Jahre aus dem Gaming verschwindet, die Technologie wird dennoch in anderen Bereichen wie Medizin, Militär, Architektur, etc. nachgefragt, ergo wird sie weiterentwickelt werden und kann somit immer durch die Hintertür ins Gaming zurückkommen.
Sowas dachte ich mir beim Lesen der News auch. Selbst wenn VR-Gaming dieses Jahr fallen gelassen würde, muss das nicht mehr als eine Pause sein.
Sollte sich die Technologie in anderen Sektoren weiterentwickeln und in Sachen Komfort/Leistung/Preis und damit auch Verbreitung weiter zulegen, wird der nächste Anlauf im Gaming-Bereich nicht lange auf sich warten lassen.
Und das wird sie mit ganz großen Schritten, vielleicht mehr als in jedem anderen consumer Tech-Sektor. Ich hänge jetzt auch nicht täglich im Thema drin, habe aber gerade ein Paar CES-Videos geschaut. Bei VR habe ich das Gefühl, dass da alle zwei Wochen ein neues Patent auf den Markt kommt oder irgendein Start-Up ne neue Tech entwickelt.

Schaut euch mal diese China-Klitsche an und sacht dann noch mal, dass wir noch 10 Jahre bis zu einer komfortablen Lösung benötigen werden ;) : https://www.youtube.com/watch?v=NnXqPby3yQ0

Also wer da noch rumheult "mimimimi so unkomfortabel", darf im Sommer nicht mehr vor die Tür, weil Sonnenbrillen ja auch so unbequem sind. Man, da wird einem wieder bewusst, was in Foren für ein Stuss gelabert wird.
Zuletzt geändert von Gesichtselfmeter am 11.01.2020 20:47, insgesamt 2-mal geändert.

Markhelm
Beiträge: 267
Registriert: 26.09.2019 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Markhelm » 11.01.2020 21:05

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
11.01.2020 17:41
Warum diskutiert ihr dann überhaupt mit?
Weil das hier ein öffentliches Forum ist. Wenn dir das nicht passt solltest du dich eventuell vom Internet fernhalten. Das ellenlange Fanboygeheule nimmt ja schon peinliche Züge an.

Antworten