Elex - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Falagar
Beiträge: 907
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Falagar »

Wenn du am Anfang bist, würd ich tatsächlich auch erstmal schaun die anderen Großsstädte zu erreichen (Teleport holen) und dort soviel Quests wie möglich zu holen, da gibts auch überall noch lowlevligere Quests die man machen kann....

Protip: Worauf ich am Anfang auch nie von allein gekommen wäre - sobald man nach dem Intro das Jetpack bekommt und das Gebäude in die Wildniss verlässt (da wo man Duras trifft) - einfach mit dem Jetpack von aussen das selbe Gebäude wieder hochfliegen, da kann man jetzt 2 Stockwerke + Sendemasten erreichen, die man vorher nicht erreichen konnte und ohne Gegner ein paar Items abgreifen - von dort kann man sogar seinen abgestürzten Gleiter wieder erreichen, wo auch noch mal ein paar Items rumliegen :D
Benutzeravatar
adventureFAN
LVL 2
74/99
71%
Beiträge: 6976
Registriert: 13.04.2011 16:57
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von adventureFAN »

Und ganz wichtig sind neue Waffen/Rüstung, nur die geben tatsächlich spürbaren Fortschritt.
Bild
Benutzeravatar
IEP
Moderator
Beiträge: 7356
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von IEP »

Die Städte bin ich schon am Erkunden, freischalten und am Questen. Renne im Moment in der Kuppelstadt rum. Danke auf jeden Fall euch beiden.

Mal sehen ob ich mich heute Abend weiterentwickeln kann :D
Bin auf jeden Fall gut angefixt von dem Spiel. Dachte nach den letzten beiden Risens, dass von PB nichts gutes mehr kommen kann.
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54
Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 3438
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von zmonx »

4P|IEP hat geschrieben: 13.11.2017 12:02 Ich finde es bisher ziemlich cool.

Habe aber erst 3-4 Stunden gespielt. Mich wundert es allerdings noch ein bisschen, ob ich nicht zu schwach bin oder ob ich was falsch gemacht habe. Im Moment versuche ich den Berserkern beizutreten und einige Quests waren mir zu schwer, wegen Highlevel-Gegnern. Also habe ich irgendwann angefangen die Welt zu bereisen - und habe unterwegs sehr oft die Beine in die Hand genommen, weil es vielleicht 1 oder 2 Gegnertypen gibt, die ich umbringen kann. Ich hoffe das mit Quests innerhalb der Städte ausbauen zu können. Habe jetzt immerhin Nahkampfwaffen geskillt und hoffe dass ich früher oder später dadurch die Kämpfe in der Welt nicht mehr nur mit Flucht bestehen zu können.
Mein Plan für den Run ist denke ich am Ende mit einem Zweihänder rumzurennen, ohne großartigen Technikeinsatz. Mal sehen.
Die "Probleme" hatten einige schon und hat für mich den Einstieg extrem erschwert... Willkommen im Club :)
Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 2335
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von winkekatze »

Bin immer noch dabei, mittlerweile rund 25 Stunden und am questen bei den Klerikern (hab mich noch keiner Fraktion angeschlossen).

Ich bin immer noch so motiviert wie am Anfang und würde sagen, dass Elex das beste Spiel von PB seit Gothic 2 ist.
Das ist noch unbequem und sperrig, aber fühlt sich irgendwie richtig an.

Es ist einfach cool zu merken: "Ok...dafür bin ich noch eindeutig zu schwach" :D
Das ist RPG wie ich es mag. Da ist das etwas suboptimale Kampfsystem echt zu verschmerzen

Edit: auf PS4 (Pro) läufts mittlerweile auch ziemlich rund...hab zumindest schon länger keine Performanceprobleme gehabt.

Falagar
Beiträge: 907
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Falagar »

Die Motivation die Welt zu erkunden ist halt Top, das ist imho auch die Kunst bei Open World - die Mobs sind in dem Spiel lange Zeit herausfordernd genug - Areas mit recht starkem und hohen Mobbesatz haben dann meist auch immer recht tolle Waffen oder Wertgegenstände zu bieten.
Geld (Elexit) ist in dem Spiel auch ziemlich wertvoll, so machts auch immer Sinn und bringt Motivation die ganzen Tiere etc... zu töten weil man da zumindest immer einen Batzen Geld rausholen kann. Die Welt und das Ecosystem haben die für mich echt super hinbekommen.
Ist bei mir tatsächlich mal wieder eins der Spiele ala "nix erwartet und doch super positiv überrascht"
Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3435
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Sarkasmus »

Ich weiß nicht wieso, aber ich hab so viel mehr Spaß in den 12 Stunden die ich bisher mit Elex hatte als in den 3 Stunden die ich Witcher 3 gespielt habe.
Obwohl ich 0 bis kaum Progress gemacht habe in dem Spiel.
Bild
Falagar
Beiträge: 907
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Falagar »

Weil in Elex das Erkunden der Welt viel spannender und motivierender ist als beim Witcher. Beim Witcher hast du halt nur die Fragezeichenspots (ob man die jetzt ausmacht oder nicht, ist egal) abgrast (gerade in Skellige der absolute Overkill) und eigentlich weiß, dass ausser Mats eh nicht viel bei rumkommt. Ausser Städten und Fragezeichen gibts da nicht viel zu sehen - das ist in Elex halt tatsächlich viel spannender
Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3353
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von JunkieXXL »

Elex könnte es locker mit The Witcher 3 aufnehmen, wäre das Kampfsystem besser und die Technik moderner. In seinem aktuellen Zustand wirkt es son bisschen wie aus der Zeit gefallen.
Benutzeravatar
Sarkasmus
Beiträge: 3435
Registriert: 06.11.2009 00:05
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Sarkasmus »

Hmm kann als Outlaw meine Waffe nicht verbessern, also sowas wie Gift, Strahlung etc einbauen, da ich den Perk dafür nicht lernen kann obwohl ich alle Vorrausetzungen hab :evil:
Trotzdem lieb ich das Spiel nach gut 45 Stunden immer noch, auch wenn langsam ermüdungs Erscheinungen auftretten.
Bild
Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5191
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Alter Sack »

Falagar hat geschrieben: 14.11.2017 07:35 Die Motivation die Welt zu erkunden ist halt Top, das ist imho auch die Kunst bei Open World - die Mobs sind in dem Spiel lange Zeit herausfordernd genug - Areas mit recht starkem und hohen Mobbesatz haben dann meist auch immer recht tolle Waffen oder Wertgegenstände zu bieten.
Geld (Elexit) ist in dem Spiel auch ziemlich wertvoll, so machts auch immer Sinn und bringt Motivation die ganzen Tiere etc... zu töten weil man da zumindest immer einen Batzen Geld rausholen kann. Die Welt und das Ecosystem haben die für mich echt super hinbekommen.
Ist bei mir tatsächlich mal wieder eins der Spiele ala "nix erwartet und doch super positiv überrascht"
Habs mir gestern geholt und muss auch sagen das ich nicht sonderlich viel erwartet habe aber bis jetzt sehr positiv überrascht bin.
Die Dialoge wirken erwachsener als in vorherigen PB-.Titeln die Welt macht wirklich super neugierig und auch die Quests machen bis jetzt einen soliden Eindruck.
Ich schließe mich hier vielen an das die Welt durchaus neugieriger macht als im Witcher. Wenn man Elex spielt merkt man erstmal das beim Witcher die Kulisse mehr im Vordergrund stand als eine Welt zu erschaffen die einen neugierig macht. Das haben sie bei PB wirklich super hinbekommen.
Das Kampfsystem ist wirklich verbesserungswürdig aber schon etwas besser als in Risen etc. Wenn sie am Balancing und Kampfsystem noch arbeiten könnte das ne klasse Reihe werden.
Also ich muss sagen es macht wirklich sehr viel Spass. Hätte ich jetzt so nicht erwartet.
Heribert Hubner
Beiträge: 5
Registriert: 16.08.2017 12:28
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Heribert Hubner »

Bin nach 56 Stunden (Steam Zeit) durch und ein wenig ernüchtert. Bin großer PB Fan, aber da hat man sehr viel Potential zu Gunsten von unnötigen Funktionen verschenkt.

Gothic 2 DNdR > Gothic 1 > Risen 1 > Gothic 3 > Elex > Risen 3 > Risen 2
Easy Lee
Beiträge: 5298
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Easy Lee »

Nachzügler hier. Hab es mir in einem Second Hand Laden der alten Zeiten wegen geholt.

Ich stehe nach wie vor auf die Piranha Byte Atmosphäre, mir ist das Spiel allerdings viel zu langsam.

Meine Frage deshalb: Was ist der schnellste Weg um voranzukommen und der Story zu folgen, ohne sich zu sehr im Grinding zu verlieren?
Benutzeravatar
James Dean
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 3419
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von James Dean »

Serious Lee hat geschrieben: 12.03.2019 12:16 Nachzügler hier. Hab es mir in einem Second Hand Laden der alten Zeiten wegen geholt.

Ich stehe nach wie vor auf die Piranha Byte Atmosphäre, mir ist das Spiel allerdings viel zu langsam.

Meine Frage deshalb: Was ist der schnellste Weg um voranzukommen und der Story zu folgen, ohne sich zu sehr im Grinding zu verlieren?
Hol dir einen Flammenwerfer und fick alles weg. Schau dir für Details dieses Video hier ab 2:41 bzw. 4:20 an:
Easy Lee
Beiträge: 5298
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Easy Lee »

Stimmt :lol: Habe ganz vergessen wie ich Gothic damals gespielt habe. War nur auf Godmode unterwegs und habe die Sprücheklopper alle um die Ecke gebracht, bis ich irgendwann vermutlich Quest-Bugs damit losgetreten habe und nicht mehr weiterkam. Mein heimliches Lieblingsfeature war die Entscheidungsfreiheit die Typen nur umzuhauen oder gleich um die Ecke zu bringen.

Gestern bin ich gestorben, weil ich das Jetpack einen Meter über dem Boden ausgemacht habe. Danach war die PS4 aus. Hat schon gut Frustpotential das Dingen. Wenn ich es nochmal anpacke, dann wohl auf die Weise wie im Video dargestellt ;)
Antworten