4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Rohwetter
Beiträge: 300
Registriert: 14.03.2013 06:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von Rohwetter »

Der Chris hat geschrieben: 02.01.2018 18:21
Rohwetter hat geschrieben: 02.01.2018 16:58 Die Stimmen und Senuas Geisteszustand sorgen für eine spannende Atmossphäre, leider ist das Gameplay zu sehr auf Wiederholungen ausgelegt und steht dem Storytelling eher im Weg.
Bei dem Satz rollen sich mir ja die Zehennägel auf. In einem Spiel steht das Gameplay im Wege...und zwar dem Storytelling. Das klingt als hätten sie besser einen Film gemacht.

Ich find es ehrlich gesagt faszinierend wie Story und Gameplay scheinbar immer noch so schwer miteinander zu vereinbaren sind, wo Storytelling für viele doch so ein relevantes Element geworden ist. Jörg hebt im Video ja auch schon "Interaktionen" hervor...immer wenn jemand so etwas sagt hab ich direkt Bilder, von einem 90% gescripteten Spiel mit Video-Sequenzen, in denen man auch mal ein Knöpfchen drücken darf, im Kopf. Sonst würde ja keiner auf die Idee kommen "Interaktionsmöglichkeiten" in einem Spiel extra lobend zu erwähnen.
Vielleicht kenne ich mich zu wenig mit Runen aus um den tieferen Sinn beim Suchen dieser zu verstehen.
Soweit ich weiß sucht man hier nur Runen aus dem Alphabet. Man geht dem Schauplatz nicht auf den Grund indem man den Buchstaben Z sucht, sondern öffnet bloß ein Tor zum nächsten Bereich.

Das Storytelling ist sehr tiefgründig - die Suche nach Buchstabe Z um den nächsten Bereich zu betreten.. hindert mich aber mehr daran durchzublicken - war das verständlich? Tue mich da wie gesagt schwer bei diesem Punkt.

Bin auch noch nicht durch.
Und durchklickbare Filme hasse ich auch ^^


All diese Stimmen in meinem Kopf, die Götter denen ich gegenübertreten muss.
Und alles was ich tun muss ist ein Z finden - achja. Mir gefällt es, aber ich empfinde es mehr als Unterbrechung.

Nochmal Edit: Wäre das finden der Steine die die nordische Mythology vermitteln Bedingung um die Runen zu verstehen - das hätte ich nachvollziehen können ;)
Benutzeravatar
Lebensmittelspekulant
Beiträge: 1725
Registriert: 04.04.2013 10:35
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von Lebensmittelspekulant »

Hellblade, ein Spiel das eigentlich nur von seiner Inszenierung lebt, ist also eher ein GOTY-Kandidat gewesen als Divinity 2, Persona 5 oder Mario Odyssey? Ok! :oops:
Nicht auf Lebensmittel spekulieren ;)
Benutzeravatar
Rohwetter
Beiträge: 300
Registriert: 14.03.2013 06:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von Rohwetter »

Lebensmittelspekulant hat geschrieben: 02.01.2018 18:52 Hellblade, ein Spiel das eigentlich nur von seiner Inszenierung lebt, ist also eher ein GOTY-Kandidat gewesen als Divinity 2, Persona 5 oder Mario Odyssey? Ok! :oops:
Es war einfach so innovativ in der Charakterzeichnung und dem Sound, der das gesamte Interface ersetzt... kann passieren ^^
Benutzeravatar
The_Outlaw
Beiträge: 1606
Registriert: 17.10.2007 20:45
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von The_Outlaw »

Chibiterasu hat geschrieben: 02.01.2018 17:06 Skyward Sword hatte doch sehr geile Bosse, finde ich.
Abgesehen von dem Dämonen der sich mehrfach wiederholt hat.
Und diesem rosa Vieh beim Wüstenschiff. Da hat man einen eigentlich gut gelungenen Dungeon mit den Zeitsteinen und auch eine ganz coole Atmosphäre, als das Schiff plötzlich angegriffen wird und dann kommt da dieses Spielzeugmonster, was genauso gut aus der Monster AG stammen könnte.

-----

Zur Wahl selbst: Wenig überraschend, auch, wenn man dieses Jahr einige Kandidaten gehabt hätte, für die man gut argumentieren könnte, warum gerade XY.

Bei mir wäre BotW in meinem internen Zelda-Ranking wohl knapp in den Top 5 (hab alle gespielt und da muss schon sehr viel passieren, eher meine oberen Plätze angekratzt werden), aber für sich genommen neben Fallout 3 DAS Open World-Spiel, mit dem ich am meisten Spaß hatte. Knapp 230 Stunden (letzter DLC steht noch aus) und keine davon bereut. Selten hatte ich das Gefühl, dass meine grundlegende Neugier, eine Welt zu erkunden, so belohnt wurde. Die meisten Spiele dieser Art sorgen sonst eher dafür, dass ich ganz schnell meine Neugier begraben kann.
slasher82
Beiträge: 830
Registriert: 28.12.2004 13:00
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von slasher82 »

BotW, das bei weitem beste Videospiel der letzten 15 Jahre, ein einziges Kunstwerk mit brillianten einzigartigen Kämpfen und einem zauberhaften Grafikstil der aus jeder Szene ein spielbares Gemälde macht, die Detailverliebtheit ist ebenfalls unerreicht in der Videospielwelt, danke an die Götter von Nintendo
Benutzeravatar
M_Coaster
Beiträge: 1054
Registriert: 15.12.2005 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von M_Coaster »

Rohwetter hat geschrieben: 02.01.2018 18:38
Der Chris hat geschrieben: 02.01.2018 18:21
Rohwetter hat geschrieben: 02.01.2018 16:58 Die Stimmen und Senuas Geisteszustand sorgen für eine spannende Atmossphäre, leider ist das Gameplay zu sehr auf Wiederholungen ausgelegt und steht dem Storytelling eher im Weg.
Bei dem Satz rollen sich mir ja die Zehennägel auf. In einem Spiel steht das Gameplay im Wege...und zwar dem Storytelling. Das klingt als hätten sie besser einen Film gemacht.

Ich find es ehrlich gesagt faszinierend wie Story und Gameplay scheinbar immer noch so schwer miteinander zu vereinbaren sind, wo Storytelling für viele doch so ein relevantes Element geworden ist. Jörg hebt im Video ja auch schon "Interaktionen" hervor...immer wenn jemand so etwas sagt hab ich direkt Bilder, von einem 90% gescripteten Spiel mit Video-Sequenzen, in denen man auch mal ein Knöpfchen drücken darf, im Kopf. Sonst würde ja keiner auf die Idee kommen "Interaktionsmöglichkeiten" in einem Spiel extra lobend zu erwähnen.
Vielleicht kenne ich mich zu wenig mit Runen aus um den tieferen Sinn beim Suchen dieser zu verstehen.
Soweit ich weiß sucht man hier nur Runen aus dem Alphabet. Man geht dem Schauplatz nicht auf den Grund indem man den Buchstaben Z sucht, sondern öffnet bloß ein Tor zum nächsten Bereich.

Das Storytelling ist sehr tiefgründig - die Suche nach Buchstabe Z um den nächsten Bereich zu betreten.. hindert mich aber mehr daran durchzublicken - war das verständlich? Tue mich da wie gesagt schwer bei diesem Punkt.

Bin auch noch nicht durch.
Und durchklickbare Filme hasse ich auch ^^


All diese Stimmen in meinem Kopf, die Götter denen ich gegenübertreten muss.
Und alles was ich tun muss ist ein Z finden - achja. Mir gefällt es, aber ich empfinde es mehr als Unterbrechung.

Nochmal Edit: Wäre das finden der Steine die die nordische Mythology vermitteln Bedingung um die Runen zu verstehen - das hätte ich nachvollziehen können ;)
Unterbrechung? Hindert dich durchzublicken? Raubt die Zeit? Vielleicht die Nerven? Tja, was könnten die Runen wohl sein in so einem Spiel? ;)

Im Making of wird erklärt was es mit den Runen auf sich hat. Das sollte man aber erst gucken wenn man das Spiel durchgespielt hat. Sagen wir es so, es ist kein reines Gameplay-Element, sondern eine weitere Facette von Psychosen. Vieles in dem Spiel, wenn man aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, hat etwas mit Psychosen zu tun. Sei es die Runen, die Stimmen, gewisse Grafikeffekte... leider wird oft nur auf die Stimmen eingegangen. Darüber definiert sich der Wahnsinn aber nicht alleine. Guckt euch unbedingt das Making Of an, das hebt den Titel auf eine nochmal höhere Stufe und zeigt mit was für einer Versessenheit die Entwickler am Werk waren. Und eben nicht nur die Entwickler. Wer im Making of die Menschen sieht, die von solchen Leiden wirklich betroffen sind und mit was für einer Begeisterung diese Menschen dabei waren - grandios. Für mich ist es genau aus diesem Grund das einzige wahre GOTY, weil es Dinge einfach mal völlig anders macht und Hellblade viel mehr ist als ein Spiel.
Der Chris hat geschrieben: 02.01.2018 18:21
Rohwetter hat geschrieben: 02.01.2018 16:58 Die Stimmen und Senuas Geisteszustand sorgen für eine spannende Atmossphäre, leider ist das Gameplay zu sehr auf Wiederholungen ausgelegt und steht dem Storytelling eher im Weg.
Bei dem Satz rollen sich mir ja die Zehennägel auf. In einem Spiel steht das Gameplay im Wege...und zwar dem Storytelling. Das klingt als hätten sie besser einen Film gemacht.

Ich find es ehrlich gesagt faszinierend wie Story und Gameplay scheinbar immer noch so schwer miteinander zu vereinbaren sind, wo Storytelling für viele doch so ein relevantes Element geworden ist. Jörg hebt im Video ja auch schon "Interaktionen" hervor...immer wenn jemand so etwas sagt hab ich direkt Bilder, von einem 90% gescripteten Spiel mit Video-Sequenzen, in denen man auch mal ein Knöpfchen drücken darf, im Kopf. Sonst würde ja keiner auf die Idee kommen "Interaktionsmöglichkeiten" in einem Spiel extra lobend zu erwähnen.
Das Gameplay ist darauf ausgelegt, in einem "Fantasy-Szenario" Psychosen zu erleben. Es steht in dem Spiel einem ganz viel im Wege und das ist bewusst so gemacht ;) Das hier ist kein Kratos und Third-Person-Action-Fest und auch kein interaktiver Film.

Im Detail, weil ich mir nicht die Finger wund schreiben möchte: http://brettundpad.de/2017/08/25/warum- ... nzigartig/
brettundpad.de - Alles über Brett- und Videospiele.
Benutzeravatar
Zero7
Beiträge: 1201
Registriert: 20.09.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von Zero7 »

Ich muss sagen, ich bin ob eurer Begründung und Videotalks verwirrt. In einem Jahr mit so vielen auch von euch mit Platin ausgezeichneten Spielen werden am Ende nur 3 erwähnt? Wenn Persona 5 und Xenoblade Chronicles 2 keine Ernst zu nehmenden Kandidaten sein können, weil nur euer JRPG-Tester Jens diese Bretter gespielt hat, ist das ja in Ordnung, aber wenigstens eine Erwähnung mit dieser Begründung wäre in so einem exzessiven Talk zum GotY-Award schon gut gewesen. Auch dass Super Mario Odyssey, das wohl von fast allen in eurer Redaktion mindestens bis zu einem Punkt gespielt wurde, überhaupt nicht mit einer Silbe erwähnt wird, erstaunt.
FroschPoet77
Beiträge: 4
Registriert: 29.12.2017 16:58
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von FroschPoet77 »

"Breath of the Wild"-Game of the Year-
für mich ist dieses Spiel noch mehr-
es hat die schönste Atmosphäre-
als wenn's ein Werk der Götter wäre!
Detailverliebt mit Gütesiegel-
vom Bergkamm bis zum Meeresspiegel!
Es ist so dermaßen erhebend-
Quell der Freude und belebend-
ein Kunstwerk das niemals langweilt-
wo man sich Zeit lässt,nicht durcheilt!
Der Atem der Wildnis hat mich berührt-
und intensiv wie nie entführt-
in Hyrule's weitläufige Welt-
als Entdecker,Forscher,Held!
Der Weg ist das Ziel auf dieser Reise-
sie fasziniert auf die beste Weise-
und fesselt mich auf Schritt und Tritt-
das Spiel ist mehr als nur ein Hit!
Es ist ein leuchtend Meilenstein-
genauso sollten Spiele sein!
Benutzeravatar
TheLaughingMan
LVL 1
5/9
50%
Beiträge: 3772
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von TheLaughingMan »

Langsam wird's cringy...
Benutzeravatar
Rohwetter
Beiträge: 300
Registriert: 14.03.2013 06:09
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von Rohwetter »

@M_Coaster
Danke für den Tipp. Werde ich mir auf jeden Fall ansehen wenn ich durch bin.
Kann aber noch ne Weile dauern. Mit der Thematik kann ich nicht jeden Tag. Die Warnung der Entwickler steht da zu Recht.
Benutzeravatar
EllieJoel
Beiträge: 1574
Registriert: 04.05.2016 06:51
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von EllieJoel »

Mein Dritter Durchgang : https://imgur.com/a/xgsYP (1x Wiiu 2x Switch) und ich hab immer noch nicht genug von diesen Wunderschönen Spiel.
Benutzeravatar
Wigggenz
LVL 2
100/99
0%
Beiträge: 7383
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von Wigggenz »

The_Outlaw hat geschrieben: 02.01.2018 19:23
Chibiterasu hat geschrieben: 02.01.2018 17:06 Skyward Sword hatte doch sehr geile Bosse, finde ich.
Abgesehen von dem Dämonen der sich mehrfach wiederholt hat.
Und diesem rosa Vieh beim Wüstenschiff. Da hat man einen eigentlich gut gelungenen Dungeon mit den Zeitsteinen und auch eine ganz coole Atmosphäre, als das Schiff plötzlich angegriffen wird und dann kommt da dieses Spielzeugmonster, was genauso gut aus der Monster AG stammen könnte
Ach du meine Güte, dieses Vieh habe ich glatt wieder vergessen :lol:
Oder vielmehr verdrängt...

Oh ja, das war vielleicht dämlich. Das Schiff war so ein geiler Dungeon (allgemein fand ich das Sandmeer absolut genial gelungen), mit einem geilen Zwischenboss und dann kommt dieses blöde Teil (was auch noch lächerlich einfach war)... naja.

Dass Ghirahim sich mehrfach wiederholt hat, war ebenfalls recht mau, aber dafür gab's mit dem goldenen Statuengolemdingens einen der mMn geilsten Bossfights überhaupt.

Da zieht BOTW in der Tat von allen Zeldas den Kürzesten. Dafür waren andere Kämpfe wiederum genial, meine jeweils ersten Kämpfe gegen Leunen, Wächter oder auch nur Monsterlager mit nur schwarzen und silbernen Gegnern waren für mich alle absolut nervenaufreibend.
Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10313
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von mr archer »

FroschPoet77 hat geschrieben: 02.01.2018 21:11 Schüttelreiming from hell
Warum?!
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com

Benutzeravatar
EllieJoel
Beiträge: 1574
Registriert: 04.05.2016 06:51
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von EllieJoel »

Wigggenz hat geschrieben: 02.01.2018 22:25
The_Outlaw hat geschrieben: 02.01.2018 19:23
Chibiterasu hat geschrieben: 02.01.2018 17:06 Skyward Sword hatte doch sehr geile Bosse, finde ich.
Abgesehen von dem Dämonen der sich mehrfach wiederholt hat.
Und diesem rosa Vieh beim Wüstenschiff. Da hat man einen eigentlich gut gelungenen Dungeon mit den Zeitsteinen und auch eine ganz coole Atmosphäre, als das Schiff plötzlich angegriffen wird und dann kommt da dieses Spielzeugmonster, was genauso gut aus der Monster AG stammen könnte
Ach du meine Güte, dieses Vieh habe ich glatt wieder vergessen :lol:
Oder vielmehr verdrängt...

Oh ja, das war vielleicht dämlich. Das Schiff war so ein geiler Dungeon (allgemein fand ich das Sandmeer absolut genial gelungen), mit einem geilen Zwischenboss und dann kommt dieses blöde Teil (was auch noch lächerlich einfach war)... naja.

Dass Ghirahim sich mehrfach wiederholt hat, war ebenfalls recht mau, aber dafür gab's mit dem goldenen Statuengolemdingens einen der mMn geilsten Bossfights überhaupt.

Da zieht BOTW in der Tat von allen Zeldas den Kürzesten. Dafür waren andere Kämpfe wiederum genial, meine jeweils ersten Kämpfe gegen Leunen, Wächter oder auch nur Monsterlager mit nur schwarzen und silbernen Gegnern waren für mich alle absolut nervenaufreibend.
Ich fand Skyward Sword absolut genial. Vor allen weil es so anders war. Die Dungeons waren richtig genial da waren paar das waren für mich die besten der ganzen Reihe. Und es wirkt auch richtig frisch wegen der genialen Bewegungssteuerung die mir richtig gefallen hat. Der Boss im 2. Dungeon war z.b. genial wo man die Bomben kegeln musste hallo ? Geiler geht es doch nicht mehr und absolut Einzigartig. Hinzu kommt das es Spiel episch lang ist und ein sehr cooles Finale bietet. Das einzige was mich gestört hat war diese Begleiterin manchmal ganz schön nervig ungefähr so wie dieses Mini Vieh bei Okami das nur Müll labbert und unheimlich nervt aber der Rest war fantastisch.

Glaube das einzige Zelda wo ich die Begleiterin mochte war Twillight Princess Midna war einfach genial und interessant.
Benutzeravatar
Zero7
Beiträge: 1201
Registriert: 20.09.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2017 - Das Spiel des Jahres

Beitrag von Zero7 »

Wigggenz hat geschrieben: 02.01.2018 22:25 Da zieht BOTW in der Tat von allen Zeldas den Kürzesten.
Von allen :-? Auch von den ganzen Post-OoT Bossen, dessen Schwachpunkt man nach 5 Sekunden raus hat und nach 60 Sekunden gelegt hat? Manchmal sogar noch viel schneller? Lookin' at you Bongo Bongo.
Mir gefällt eig die Richtung, die die BotW Bosse einschlugen, weg vom spezifischen Lösungsweg, mehr Dynamik. BotW geht da noch nicht genug Richtung, ja, Dark Souls. Jedenfalls hat mich mein 1. Boss im Elefanten sogar getötet, eine Errungenschaft, die noch kein einziger 3D-Zelda-Boss davor geschafft hat. Danach war ich glaube ich zu stark für die Bosse ausgerüstet, aber die Ideen gefielen mir insb. etwa beim Elektroboss trotzdem.
Grundsätzlich fand ich zwar vor BotW, dass Zelda sich mehr am hausinternen Metroid Prime orientieren sollte, aber die Richtung, in die sie jetzt gehen ist auch ganz interessant. Jedenfalls besser als die ganzen anderen 3D-Zeldas, dessen Qulitätsbosse ich ganz Ehrlich an 3 Fingern aufzählen würde. Der 1. und 2. Boss in Majora's Mask und der bereits zitierte mehrarmige Golem aus Skyward Sword. Vielleicht noch der Drache aus Twilight Princess, aber das war glaube auch mehr Inszenierung als gutes Bossdesign.
Antworten