Genre-Diskussion: Shooter

Hier geht es um ebenso explosive wie packende Unterhaltung.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Bursh
Beiträge: 90
Registriert: 01.06.2010 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von Bursh » 13.07.2012 08:22

USERNAME_1899001 hat geschrieben:Den letzten richtig geilen Shooter den ich gezockt habe war Painkiller ein schon etwas älteres Spiel. :)
Also richtig geil, da muss ich echt überlegen. Das erste CoD war damals klasse und Unreal 2 ...

Benutzeravatar
RVN0516
Beiträge: 6010
Registriert: 22.04.2009 16:36
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von RVN0516 » 13.07.2012 14:26

Das Problem mit den heutigen Shootern, den meisten fehlt es einfach an einiger maßen gescheiten KI.
Wenn man sich CoD oder die jeweilgen Kopien usw ansieht, da spammen Gegner bis man über einen Trigger geht und schon ist gut.
Da springt keiner zu Seite wenn man ne Granate schmeißt.

Es gibt auch andere Bespiele welche es besser machen, Halo, Fear, Far Cry, Crysis.
Es wird zumindest versucht aus diesem Korsett auszubrechen.

Die Cineastische Präsentation CoD ist herrlich, dagegen hab ich nichts.
Das Shooter mit Scripting funktionieren, zeigt sich schon seit anfang an.
Shooter wie Star Trek:Voyager, HL, HL², MoHAA sind auch gescriptet, aber man muss es ja nicht übertreiben.

Serious Sam hab ich auch würde ich jetzt aber nicht als aktuell gültigen Shooter bezeichnenm durch seine Retroart hat er was, aber nichts was mich jetzt auf längere Zeit am Bildschirm hält.
Bioshock 1/2 hat mir sehr gut gefallen, atmospärisch sehr stark, leider im zwischen drin etwas eintönig.

Die Halo Reihe macht das schon richtig gut mit der Mischung aus Atmo und KI / Taktik.
Selbst OSDT, trotz seiner technischen Schwächen, die Erzählweise mit den Flashbacks hat mir sehr gefallen.

Benutzeravatar
kaos_theorie
Beiträge: 1249
Registriert: 17.05.2008 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von kaos_theorie » 15.01.2013 11:21

Was einfach fehlt ist mal ein anderes Szenario. Entweder moderner Krieg oder WWII oder was SciFi-ähnliches.
Was ist mit anderen Konflikten?
Ich fand die Idee hinter Homefront ziemlich lässig. Mal ein bisschen Guerilla, ein bisschen was anderes.
Leider haben sie die Idee nie richtig hinbekommen. Aber sowas würde ich echt mal begrüßen. Oder WWI.

Einfach mal zur Abwechslung.

UND ICH WILL EIN REMAKE VON SHOGO!!!^^

Benutzeravatar
TP-Skeletor
Beiträge: 1288
Registriert: 13.04.2011 00:50
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von TP-Skeletor » 27.01.2013 16:43

Ich finde die KI gar nicht so problematisch. Ich will einfach neue Settings. Sowas wie Bioshock 1+2: eine alternative Realitaet, in den 50er Jahren und unterwasser angesiedelt ist doch einfach nur genial!

RAGE hat das auch gewissermaßen geschafft, kraenkelt aber an der sehr duennen Geschichte. Ein paar Tonbaender oder Charaktaere, die etwas mehr zu sagen haben, als "geh dahin, toete den, bring' mir dies und jenes" haetten das Spiel z.B. deutlich aufgewertet.

Bei Shootern wie Bioshock faellt die mittelmaeßige Shootermechanik gar nicht so auf. Wegen der Story, wegen dem liebevollen und abwechslungsreichen Art Deco Stil und Leveldesign. Und das ist fuer mich viel eher der richtige Weg, als eine gute KI.

Ich koennte mir auch einen Shooter auf dem Mond vorstellen: Alternative Realitaet, die Amis fliegen zum Mond, die Russen sind so angestachelt, dass sie den naechsten Schritt gehen und den Mond bevoelkern wollen , entwickeln entsprechende Technologien und bauen dort eine große Stadt in einer Kuppel mit Atmosphaere und allem was dazu gehoert. Dazu dann natuerlich irgendein Konflikt, um der Sache den richtigen Drive zu geben.

SP Kampagnen wie die von CoD und BF sind einfach nur noch Murks, davon gab es schlicht schon zu viel. Da hilft auch das Science-Fiction Setting von Blops 2 nicht mehr viel. Unterm Strich ist das alles einfach zu gewoehnlich. Diese Spiele sind nur noch im Multiplayer interessant und damit ist z.B. die BF-Reihe ja auch groß geworden.

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 8045
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von Hokurn » 11.04.2013 20:28

Ich finde nicht umbedingt das man so viel neu machen müsste man müsste nur aus der aktuellen Generation alles zusammenfügen und das bieten anstatt nur COD nach zueifern und das auch noch schlecht zu kopieren...

Shooter wie COD MW1, Bioshock und Bioshock Infinite haben gezeigt das ein neues und erstmal einzigartiges Setting viel ausmacht und ein frisches Erlebnis bieten kann. Warum nicht nen neuen Planeten mit Besonderheiten als Spielewelt bieten?
Im Multiplayer reichen eigentlich die gängigen COD und BF Modi... Ein paar davon sollten für Offline-Spieler oder zum Üben auch als Bot-Modus angeboten werden.
Zudem Sollte die Story einfach mal 15-20 Stunden interessanten Umpfang bieten. Das kann auch geteilt werden in offenere Gebiete und gescriptete Schlauchlevels.
Zerstörung und Fahrzeuge wie bei BFBC2 finde ich zum Beispiel auch ganz wichtig... Und allen voran: Endlich wieder ordentliche Bossfights (z.B. Resistance 3, Big Daddys von Bioshock)

BFBC1 z.B. hat zwar nicht viel neues geboten aber mit dem Humor dafür gesorgt das man allein deswegen die langweilige Story zum Ende brachte.

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 8045
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von Hokurn » 11.04.2013 20:29

Ich denke ein Spiel, das das alles in Perfektion bietet würde die Wertungen im Shooter-Bereich sprengen...

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11541
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von Xris » 16.04.2013 22:10

Mir sind aktuelle Shooter viel zu langsam. Die haben aufgehört mir zu gefallen seit dem es da nur noch 2 Waffen, nen Button fürs schnelle laufen und Auto Reg gibt. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

KI? Naja, Aracade Shooter und eine gute KI, das beißt sich iwie. Aber stimmt schon, seit F.E.A.R. 1 hat sich da eigl. gar nichts mehr getan. Und das Spiel ist gut 8 Jahre alt.
Zudem Sollte die Story einfach mal 15-20 Stunden interessanten Umpfang bieten. Das kann auch geteilt werden in offenere Gebiete und gescriptete Schlauchlevels.
Ich möchte ein Max Payne nicht missen. Aber grundsätzlich empfinde ich den Versuch in einen Shooter eine Story zu integrieren meist eher als störend im Bezug auf den Spielfluss. Die Konsequenz daraus besteht nämlich heutzutage in eben diesen Levelschläuchen mit lauter Skripts. Das in Kombination mit offenen Arealen kommt iwie gekünstelt (= nicht autentisch, reißt mich aus dem Spiel) rüber.

Eine höhere Spielzeit in einem Shooter - ja finde ich auch immer positiv. Allerdings ist es in diesem Genre schwer die Motivationskurve die ganze Zeit über oben zu halten. Es mangelt dann an Abwechslung.

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 12093
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von $tranger » 17.04.2013 13:36

Also der letzte Shooter, wo ich wirklich so ein "Fuck Yeah, jetzt wird gerockt!" im Kopf hatte war Serious Sam.
Wenn man sieht wie sich ne Arena mit Massen von Gegnern füllt und dann noch gute Musik dazu anfängt, da geht einem doch das Herz auf xD
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

mr. mojo risin
Beiträge: 1481
Registriert: 09.05.2013 10:00
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von mr. mojo risin » 23.06.2013 21:02

ich spiele gerade bulletstorm, bin fast durch glaube ich.

aber das spiel schafft etwas, das ich wie einige andere hier im thread nicht mehr ernsthaft für möglich gehalten hätte: es führt ein (afaik) komplett neues gameplay-element ein, die skillshots/kombo-kills, anhand derer man punkte gewinnt - mehr oder weniger, je aufwändiger und einfallsreicher man einen feind um die ecke bringt.
man kann das kampfsystem schon fast mit hack'n'slays wie god of war, bayonetta etc oder prügelspielen wie street fighter, soul calibur etc vergleichen. (natürlich nicht ganz so umfangreich und tiefgehend, aber mit listenweise kombomöglichkeiten pro waffe (!) und waffen, die jeweils ne enorm mächtige sekundärfunktion haben, gehts schon in die richtung.)

klar kann man sich auch durch bulletstorm durchballern wie durch jeden anderen shooter. aber da die punkte, die man für normale kills (10-50) und skillshots (100 bis mehrere hundert punkte pro feind) bekommt, dafür verwendet werden, um munition und zugang zu den sekundärfeuer-modi bzw dann munition für diese zu kaufen, empfiehlt es sich im grunde, die möglichkeiten nach kräften auszureizen.

hinzu kommt noch, dass das ganze unfassbar spaßig ist - und per usk wohl auch stark beschnitten, da viele skillshots, kombokills und dergleichen sehr brutal ausfallen. :mrgreen:
daher empfiehlt sich auf jeden fall die pegi-version, welche ich glücklicherweise beim laden meines vertrauens gefunden habe.

das ist jedenfalls seit längerer zeit mal wieder ein shooter, wo ich wirklich das gefühl habe, etwas neues zu erleben. bin schon seit der kindheit, also den frühen 90ern mit wolfenstein 3d, duke 3d, doom 1+2, quake 1+2, blood 1+2 etc shooter-fan, und dem gore auch nie abgeneigt gewesen. (im gegenteil, wie man sich bei der auswahl vllt denken kann - diese spiele haben mich damals geprägt. ^^)
aber hier is der gore-faktor nicht mal das entscheidende, auch wenn er bei mir durchaus zum spaß beiträgt. es is einfach erfrischend zu sehen, dass es auch in diesem meinem lieblingsgenre noch möglichkeiten für innovationen gibt. :D

und an alle, die mal wieder einen "old-school shooter" spielen wollen, aber einen mit aktueller grafik, denen empfehle ich hard reset. (habe die extended edition letztes jahr gekauft, die is auch nicht ganz so kurz wie die "standardversion" offenbar.)
schnell, explosiv und effektreich, richtig fette grafik, kein health-regen, auch auf normal schon ne echte herausforderung an manchen stellen. :)

ich erhoffe mir auch vom shadow warrior remake einiges, da es beim selben studio in der mache ist, flying wild hog. das original ist damals offenbar völlig an mir vorbei gegangen. ^^

edit: bulletstorm nun durch, das ende war kacke und etwas unbefriedigend, aber insgesamt ist das ein spiel, das imho jeder shooterfan mal gespielt haben muss. :)

und was mir noch zur diskussion auf der letzten seite einfällt, obgleich sie auch schon ne weile her ist ^^, wollte ich auch noch zum besten geben.

der wunsch war ja nach "old-school multiplayershootern", also arena-shootern im stile von quake 3, ut99 usw geäußert worden - spiele, die ich damals auch ad nauseam gezockt habe. :mrgreen:

da gibts ein geiles projekt von fans ebensolcher spiele: nexuiz bzw xonotic (nachfolger).
open source, legal und kostenlos herunterladbar, reine multiplayer-arenashooter. bots in vielen schwierigkeitsgraden zum üben, jede menge optionen, modifikatoren usw.
interessante waffen abseits von m4a1, beretta und co, sondern eben im stile von q3 und ut. außerdem gutes balancing.

edit2: dieses kostenlose open source nexuiz ist allerdings nicht zu verwechseln mit dem AAA (?) retailtitel mit dem gleichen namen. einer der einstigen gründer des open source projekts hat ein eigenes studio gegründet und nexuiz dann noch mal auf irgendeine cry-engine gestülpt und released.
bis auf die bessere grafik soll aber auch wirklich alles an diesem spiel schlechter sein, als im kostenlosen open source nexuiz. weniger modi, maps, optionen, schlechteres balancing und und und. der typ hat sich in der community nicht beliebt gemacht. :mrgreen:

sollte jeder shooterfreund mal anspielen, alleine weils kostenlos ist. und kein typischer freeware-müll, sondern richtig gute shooter. :)
(warsow is in dem kontext auch noch erwähnenswert, wobei ich nexuiz und xonotic viel, viel besser finde.)

www.xonotic.org

Mr.Pumkin
Beiträge: 37
Registriert: 04.10.2012 13:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von Mr.Pumkin » 26.06.2013 15:21

Der letzte richtig gute Shooter, den ich ich gespielt habe, war FarCry 3. Die Story war gut, Grafik und Sound waren klasse, die Charakter (vor allem Vaas!!!) hatten Tiefe und glaubwürdige Hintergründe. Außerdem mag ich OpenWorld ...
Never change a running system!

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 12093
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von $tranger » 05.08.2013 09:43

Jau, Vaas war klasse. Nur schade,
Spoiler
Show
dass man ihn schon nach der Hälfte umbringt.....
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

Benutzeravatar
Bedameister
Beiträge: 19413
Registriert: 22.02.2009 20:25
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von Bedameister » 05.08.2013 09:46

Mr.Pumkin hat geschrieben:Der letzte richtig gute Shooter, den ich ich gespielt habe, war FarCry 3. Die Story war gut, Grafik und Sound waren klasse, die Charakter (vor allem Vaas!!!) hatten Tiefe und glaubwürdige Hintergründe. Außerdem mag ich OpenWorld ...
Kann ich nur zustimmen. Far Cry 3 hat mich auch richtig überrascht und war in Sachen klassischer FPS das beste was ich seit langem gespielt hab

USERNAME_2665705
Beiträge: 42
Registriert: 22.03.2014 16:02
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von USERNAME_2665705 » 24.03.2014 17:10

far cry 3 da muss ich zustimmen, erinnerte mich an teil 1

Benutzeravatar
24BitOldschoolGamer
Beiträge: 3121
Registriert: 26.04.2008 12:59
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von 24BitOldschoolGamer » 29.03.2014 20:29

In Sachen Online Shooter gibt es für mich eigentlich nur fünf wirklich gute Titel:

- Ghost Recon (PC)
- Ghost Recon Advanced Warfighter 2 (XBOX 360)
- Battlefield 2 (PC)
- Battlefield Bad Company 2 (XBOX 360)
- Plants vs. Zombies Garden Warfare (XBOX 360)

Ab und zu war mal noch Call Of Duty Black Ops auf der Wii der Steuerung wegen spaßig, aber auch nur auf der Wii.

Solo: Ghost Recon (PC)

pixmamp073
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2014 12:52
Persönliche Nachricht:

Re: Genre-Diskussion: Shooter

Beitrag von pixmamp073 » 24.05.2014 12:56

War damals ein richtiger UT3-Freak :Jokerfarbe: Kann mich aber irgendwie nicht mit den neuen Spielen wie CoD oder Battlefield anfreunden. Bin ich nur komisch oder geht es noch anderen so? 8O

Gesperrt