Elden Ring - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Alandarkworld
LVL 2
100/99
0%
Beiträge: 789
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Alandarkworld »

Man wird aus etwa zehn Klassen wählen können, wenn man seinen Charakter erstellt. Diese sind allerdings nur eines Basis, die man wie gehabt weiter entwickeln kann. Man sammelt Erfahrungspunkte und steigt in Stufen auf, wobei man seine Attribute frei verbessern kann. Dabei betonte Hidetaka Miyazaki, dass man seinen Charakter hinsichtlich der Fähigkeiten, aber auch der Rüstung sowie Waffen stärker als sonst personalisieren kann. Dabei spielen auch die Geister eine Rolle, die man sammeln und beschwören kann. Das erinnerte mich ein wenig an die Yokai aus Nioh 2.
OH YEAH!! :Hüpf: Und die Legacy Dungeons klingen auch mega, ich hoffe dass man da gut einige Stunden drin versenken kann und sie nicht so Mini-Dinger wie in BotW sind.
Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 1241
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von MaxDetroit »

Ich bin an diesem Punkt wo ich gar nicht mehr Infos über das Spiel hören möchte. Das ist sowieso schon gekauft. :D
Zuletzt geändert von MaxDetroit am 14.06.2021 19:43, insgesamt 1-mal geändert.
Dunning-Kruger
LVL 2
100/99
0%
Beiträge: 272
Registriert: 01.11.2019 07:12
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Dunning-Kruger »

Die Abwechslungsreichen Kampfmechaniken klingen gut. Ich bin eher der Typ Spieler, der es auf eine andere Art versucht, wenn die bisherige nicht zum Erfolg führt. Deswegen habe ich Sekiro auch beim letzten Boss abgebrochen, weil es da keine Ausweichmöglichkeiten in der Herangehensweise gab und ich die geforderte nicht erfüllen konnte
Zuletzt geändert von Dunning-Kruger am 14.06.2021 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
Ich tue das, was viele tun sollten:

Bei Themen, die mich sowieso nicht interessieren, gar nicht erst posten.


Let's Plays sind wie Pornos: nach dem Angucken weiß man, was abging, aber nicht, wie es sich angefühlt hat
Billy_Bob_bean
Beiträge: 1232
Registriert: 23.07.2004 16:42
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Billy_Bob_bean »

Kann ich nicht spielen, weil mich diese blöde rolle so ultra ab törnt. Diese Rolle ist so bescheuert, dass ich kein einziges Souls Spiel ertrage
"was bistn du für einer...jemand, der keinen geschmack hat, oder was. Der Zombie Modus ist an Black Ops das beste! Du spielst wahrscheinlich nur Cs oder so ein Müll, der für kleine Kinder gedacht ist"

-ein Forum-User
Robbycoloni
Beiträge: 190
Registriert: 10.03.2012 09:07
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Robbycoloni »

Dieses Game wird ein Meisterwerk.
Keine Frage.
Miyazaki liefert immer.
Sengha
LVL 2
26/99
17%
Beiträge: 32
Registriert: 20.06.2020 13:38
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Sengha »

Das gelang ihm schon lange vor dem großen TV-Erfolg von Game of Thrones, lange vor den gefeierten Romanen rund um Winterfell. Seine Kurzgeschichten wie etwa "Sandkönige", "Der Weg von Kreuz und Drachen" oder "Die Steinstadt" wurden schon Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre mit Hugo- und Nebula-Award ausgezeichnet.
Ich hab noch nie ein Buch von ihm gelesen, kenne nur die GoT Serie und ich frage deshalb mal, ob in den Büchern auch soviele Deus Ex Machina Momente wie in der Serie auftauchen. Ob die Bösewichte dort auch erst so übermächtig aufgebaut werden, nur um den Helden dann doch in dümmster Weise die Chance zu geben, sie zu besiegen. Praktisch wie der klassische James Bond oder Kinderbuch Bösewicht, der eigentlich schon gewonnen hatte, aber sich irgendwie doch noch selbst besiegt. Ob sich Ereignisse dort logisch und authentisch entwickeln, so dass man sagen könnte: ja, genau so wäre es passiert, wenn es in Wirklich geschehen wäre, oder ob man dort auch so überdeutlich spürt, dass Dinge so künstlich und unorganisch geschehen, einfach weil es der Autor so will, selbst wenn es überhaupt kein Sinn ergibt.

Falls ja, dann gehört der gute Mann ohne Zweifel zu den überschätztesten Autoren unserer Zeit und ich hoffe nur, dass sein Einfluß auf das Spiel doch nicht so groß ist.

Ich mag Soulslike Spiele aus vielen Gründen, aber einer der Gründe ist immer, dass die Story jeweils gerade so stark genug ist, um die Bühne zu bereiten, das Gerüst und die Atmosphäre zu stellen, aber dennoch vage oder subtil genug, um darin seine eigene Geschichte zu schreiben. Ich hoffe, das bleibt auch so.
Benutzeravatar
mafuba
LVL 4
500/499
0%
Beiträge: 3644
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von mafuba »

Sengha hat geschrieben: 14.06.2021 20:43
...Ob die Bösewichte dort auch erst so übermächtig aufgebaut werden, nur um den Helden dann doch in dümmster Weise die Chance zu geben, sie zu besiegen.
Falls du die Stelle(n) von GoT meinst, die ich im Kopf habe kann ich dich beruhigen. Seit der 5. Staffel hat die Serie die Bücher überholt... Gerade in der letzten Staffel haben die Showrunner freie Hand gehabt...

Zur Vorschau: Mir wäre es wichtig, dass es auch nicht so cheesy ist wie Sekiro. Auf der einen Seite hatte man den hohen SKG auf der anderen Seite konnte man viele Bosse total bescheuert exploiten... auch ohne Guide!
Zuletzt geändert von mafuba am 14.06.2021 22:26, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
EvilReaper
LVL 2
10/99
0%
Beiträge: 1834
Registriert: 01.02.2013 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von EvilReaper »

Billy_Bob_bean hat geschrieben: 14.06.2021 20:30 Kann ich nicht spielen, weil mich diese blöde rolle so ultra ab törnt. Diese Rolle ist so bescheuert, dass ich kein einziges Souls Spiel ertrage
Zumindest Bloodborne und Sekiro haben keine Ausweichrolle, falls es nur die Rolle ist, die dich abhält.
Benutzeravatar
Shake_(s)_beer
Beiträge: 497
Registriert: 07.07.2009 20:19
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Shake_(s)_beer »

Sengha hat geschrieben: 14.06.2021 20:43 Ich mag Soulslike Spiele aus vielen Gründen, aber einer der Gründe ist immer, dass die Story jeweils gerade so stark genug ist, um die Bühne zu bereiten, das Gerüst und die Atmosphäre zu stellen, aber dennoch vage oder subtil genug, um darin seine eigene Geschichte zu schreiben. Ich hoffe, das bleibt auch so.
Ich denke, das wirst du bekommen. Zumindest nach dem, was man bisher so hört.
Ich persönlich finde das eher etwas schade, weil ich mit dieser vagen Art des Storytellings in den Souls Spielen noch nie etwas anfangen konnte. Genossen hab ich die Spiele wegen des Gameplays trotzdem, aber die Story hätte mich in keinem einzigen der Titel zum Durchspielen motiviert.

Von daher setzte ich meine Hoffnung mal auf das, was Jörg als Multi-Character-Drama vorgestellt hat. Vielleicht bekommt die Story / das Storytelling dadurch ein bisschen mehr "Fleisch", selbst wenn's im Gesamten weiterhin mystisch und vage bleiben sollte.

Ansonsten liest sich die Vorschau schonmal sehr gut . Ich bin gespannt.
Antimuffin
LVL 2
35/99
28%
Beiträge: 1135
Registriert: 27.04.2010 20:13
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Antimuffin »

Sengha hat geschrieben: 14.06.2021 20:43 Ich hab noch nie ein Buch von ihm gelesen, kenne nur die GoT Serie und ich frage deshalb mal, ob in den Büchern auch soviele Deus Ex Machina Momente wie in der Serie auftauchen. Ob die Bösewichte dort auch erst so übermächtig aufgebaut werden, nur um den Helden dann doch in dümmster Weise die Chance zu geben, sie zu besiegen. Praktisch wie der klassische James Bond oder Kinderbuch Bösewicht, der eigentlich schon gewonnen hatte, aber sich irgendwie doch noch selbst besiegt. Ob sich Ereignisse dort logisch und authentisch entwickeln, so dass man sagen könnte: ja, genau so wäre es passiert, wenn es in Wirklich geschehen wäre, oder ob man dort auch so überdeutlich spürt, dass Dinge so künstlich und unorganisch geschehen, einfach weil es der Autor so will, selbst wenn es überhaupt kein Sinn ergibt.

Falls ja, dann gehört der gute Mann ohne Zweifel zu den überschätztesten Autoren unserer Zeit und ich hoffe nur, dass sein Einfluß auf das Spiel doch nicht so groß ist.
Ich hab noch nie ein Buch von ihm gelesen
Falls ja, dann gehört der gute Mann ohne Zweifel zu den überschätztesten Autoren unserer Zeit
Lel. Ich habe seine Bücher auch nicht gelesen, aber ich setze die Serie nicht gleich mit seinen Büchern...

1. Buchautoren sind ein ganz anderes Wesen als Drehbuchautoren, die ein visuelles Medium bedienen.
2. Nicht alles was eine Serie (oder Film) macht und aus einem Buch entnimmt wird 1:1 umgesetzt siehe 1
3. Du solltest nicht die Autorenarbeit von Drehbuchautoren und der Serie mit G. R. R. Martins Können gleichsetzen, wegen Punkt 1
4. Die Serie hatte ab Staffel 5/6, wie ein Nutzer vor mir bereits ausgesagt, keine Bücher mehr zur Hand um diese als Basis zu benutzen. Entsprechend gab es sehr viel mehr unlogische Begebenheiten und Schwächen, im Vergleich zu den Vorherigen Staffeln.
5. Außerdem kommt hinzu, dass Staffel 8 ursprünglich auf 2 Staffeln mit je 10 Episoden geplant war, da aber die Produzenten das Angebot von Disney bekamen eine neue Star Wars Trilogie (nach 2022) zu produzieren, haben sie darauf geschissen und nur 1 Staffel mit 6 Episoden gedreht. Entsprechend schlecht war das Ergebnis.

Was du machst ist so als würde ich den Eragon Film mit dem Buch gleichsetzen und aussagen, als ob der Autor ein genau so schlechtes Werk wie den Film verbrochen hätte.
Benutzeravatar
Jondoan
LVL 3
245/249
97%
Beiträge: 2757
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Jondoan »

Sengha hat geschrieben: 14.06.2021 20:43 Ich hab noch nie ein Buch von ihm gelesen, kenne nur die GoT Serie und ich frage deshalb mal, ob in den Büchern auch soviele Deus Ex Machina Momente wie in der Serie auftauchen. Ob die Bösewichte dort auch erst so übermächtig aufgebaut werden, nur um den Helden dann doch in dümmster Weise die Chance zu geben, sie zu besiegen. Praktisch wie der klassische James Bond oder Kinderbuch Bösewicht, der eigentlich schon gewonnen hatte, aber sich irgendwie doch noch selbst besiegt. Ob sich Ereignisse dort logisch und authentisch entwickeln, so dass man sagen könnte: ja, genau so wäre es passiert, wenn es in Wirklich geschehen wäre, oder ob man dort auch so überdeutlich spürt, dass Dinge so künstlich und unorganisch geschehen, einfach weil es der Autor so will, selbst wenn es überhaupt kein Sinn ergibt.

Falls ja, dann gehört der gute Mann ohne Zweifel zu den überschätztesten Autoren unserer Zeit und ich hoffe nur, dass sein Einfluß auf das Spiel doch nicht so groß ist.

Ich mag Soulslike Spiele aus vielen Gründen, aber einer der Gründe ist immer, dass die Story jeweils gerade so stark genug ist, um die Bühne zu bereiten, das Gerüst und die Atmosphäre zu stellen, aber dennoch vage oder subtil genug, um darin seine eigene Geschichte zu schreiben. Ich hoffe, das bleibt auch so.
Wir erinnern uns an die größten "Deus Ex-Machina" Momente in den frühen GoT Staffeln (spoilers, obviously):
Spoiler
Show
1. Ed Stark wird eine Sekunde vor seiner Hinrichtung noch verschont. Immerhin ist er der Protagonist.
2. Kal Drogo wird gerade noch gerettet, weil er ja wichtig ist, um Danys Herrschaft zu legitimieren. Sonst wäre das ja alles futsch.
3. Robert Baratheon wird vor dem Tod gerettet.
4. Renly Baratheon wird vor dem Tod gerettet.
5. Stanis Baratheon wird vor dem Tod gerettet.
6. Nachdem Oberyn schon die Daumen ausgedrückt und den Kopf zerquetscht bekommen hat, besiegt er den Gregor Clegane trotzdem noch und trägt kaum mehr als eine kleine Narbe davon. Edgy!
7. Und natürlich die Red Wedding, bei der ein plötzlich auftauchender Magier unverhofft verkündet, dass Starks und Lannisters eigentlich miteinander verwandt sich. Fortan liegen sie sich alle in den Armen und alle sind glücklich.

:Häschen:
Wie die anderen ja schon gesagt haben: für die ganzen banalen Deus Ex Machina Momente waren Dumm&Dümmer verantwortlich, die Produzenten der Show. Ich glaube aber ehrlich gesagt eh nicht daran, dass G.R.R. hier viel beisteuern wird, was Plot etc. betrifft. So wie ich das verstanden habe - und es mir für ein Souls-Spiel auch eher vorstelle - wird hier die Lore den größeren Stellenwert haben. Bin gespannt, ob man dieses "Multi-Character-Drama" wirklich erfüllen kann - da bin ich skeptisch. Rest klingt aber ziemlich geil.
Zuletzt geändert von Jondoan am 15.06.2021 08:50, insgesamt 1-mal geändert.
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!
Benutzeravatar
aGamingDude
LVL 3
250/249
0%
Beiträge: 389
Registriert: 04.12.2010 16:08
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von aGamingDude »

Sengha hat geschrieben: 14.06.2021 20:43
Das gelang ihm schon lange vor dem großen TV-Erfolg von Game of Thrones, lange vor den gefeierten Romanen rund um Winterfell. Seine Kurzgeschichten wie etwa "Sandkönige", "Der Weg von Kreuz und Drachen" oder "Die Steinstadt" wurden schon Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre mit Hugo- und Nebula-Award ausgezeichnet.
Ich hab noch nie ein Buch von ihm gelesen, ...
Vielleicht solltest du das dann mal tun, bevor du ihn als überschätzt bezeichnest. Nur ein kleiner Tipp am Rande.
So wilde Freude nimmt ein wildes Ende.
Benutzeravatar
EintopfLeiter
Beiträge: 337
Registriert: 08.08.2019 11:07
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von EintopfLeiter »

Ryan2k6 hat geschrieben: 14.06.2021 17:06
Spoiler
Show
Mag sein, dass Magie in Souls sehr stark ist, aber ich fand es schon immer befremdlich, wenn ich als Magier n paar Spells machen kann und dann trotzdem in den Nahkampf muss. Gut angefühlt, hat sich so ein Magie Build nie.

Warum man dann gleich wieder anfangen muss irgendwas als "rumgeheule" abzutun, keine Ahnung. Offenbar muss man als Souls/BB/Sekiro Spieler besonders elitär sein.

Hab noch nie gehört, dass Fans von bockschweren Shoot em Ups anderen rumgeheule unterstellen.

@Thema
Klingt nach einer 95, oder schafft es sogar mal ein Spiel auf 96? ;) Den Einfluss auf die Spielelandschaft wie kein Zweites, finde ich etwas hochgegriffen, das trifft höchstens auf komplette Fans der Reihe zu, die jedes Spiel inhalieren. Auf mich hatten ein MGS oder Witcher 2 deutlich mehr Einfluss. Aber gut, geschenkt, ich werde diese Faszination eines "dir Spieler zeig ichs, ha!" Games nie verstehen, muss ich aber auch nicht. Freut mich wenn es den Fans gefallen sollte.
Ich würde mich durchaus als Fan der Souls-Spiele und auch Bloodborne bezeichnen und freue mich wie ein Schnitzel auf Elden Ring. Sonderlich elitär fühle ich mich allerdings nicht dadurch. Ich finde es aber auch nervig und bin immer etwas peinlich berührt, wenn Spieler sich irgendwie zu erhöhen versuchen, weil sie diese Spielreihe meistern und das natürlich ohne Magie und fremde Hilfe. Dabei gibt es sicherlich schwerere Spiele. Und ja, das wirkt dann gerne etwas unnötig elitär.
Es ist auch nicht der Schwierigkeitsgrad der mich zum Fan gemacht hat, auch wenn ich der Meinung bin, dass diese Spiele und verschiedene Teilbereiche derselben letztendlich erst durch Ihre "Härte" so gut funktionieren.

Ich bin aber auch kein sonderlich reflexsicherer Gamepadakrobat. Ich war über Möglichkeiten froh, mir manche Stellen etwas leichter zu gestalten. Fernkampf/Magie habe ich genutzt und wenn Bosse zu schwer waren, habe ich mir Hilfe geholt. Das Spiel bietet es an, ich habe davon Gebrauch gemacht.

Mich freut es, dass sie nicht versuchen auf Sekiro noch eine Schippe daraufzulegen und verschiedene Klassen (ja auch Fernkampf) und die online-Hilfen wieder dabei sind. Zu leicht soll es aber auch nicht sein, da das solchen Spielen viel von ihrer Atmosphäre nehmen würde und wie geschrieben, andere gut funktionierende Aspekte des Spiels, auch nicht mehr so dolle wären.

Zum Magier: Das stimmt, anfangs kommt man nicht umher, trotzdem etwas Nahkampf zu nutzen. Nach ein paar Stunden geht das aber schon klar und man kann sich ordentlich auf Magie konzentrieren. Zumindest im ersten und zweiten DarkSouls! Der dritte Teil hat es Zauberern allgemein schwerer gemacht und in meinem Lösungsbuch wird sogar von einer anspruchsvollen Klasse gesprochen, die man nur nutzen sollte, wenn man weiß, was man tut. Hier wird tatsächlich empfohlen, zusätzlich Nahkampf zu skillen und nutzen. Ich kann es bestätigen.

VG
" Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle unrecht haben. "

- Bertrand Russel (1872-1970)

Lieblingsleguan
LVL 2
64/99
60%
Beiträge: 48
Registriert: 18.08.2009 13:30
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von Lieblingsleguan »

Seppos hat geschrieben: 14.06.2021 18:22
Atlan- hat geschrieben: 14.06.2021 17:55 Gut das es nicht mehr so schwer ist wie Sekiro, welches mir doch zu schwer war.
Da musste ich leider nach ein paar Stunden ebenfalls das Handtuch werfen :D
Heb den Lappen bei Gelegenheit mal wieder auf. Habe ich auch mit knapp einem Jahr Abstand gemacht und da hat es dann geklickt. Danach ist das Spiel auch nicht mehr sehr viel schwerer als andere From SW Games, es hat bei mir nur länger gedauert, bis ich im Kampfsystem wirklich "drin" war.
Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 1241
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: Elden Ring - Vorschau

Beitrag von MaxDetroit »

Lieblingsleguan hat geschrieben: 15.06.2021 10:28
Seppos hat geschrieben: 14.06.2021 18:22
Atlan- hat geschrieben: 14.06.2021 17:55 Gut das es nicht mehr so schwer ist wie Sekiro, welches mir doch zu schwer war.
Da musste ich leider nach ein paar Stunden ebenfalls das Handtuch werfen :D
Heb den Lappen bei Gelegenheit mal wieder auf. Habe ich auch mit knapp einem Jahr Abstand gemacht und da hat es dann geklickt. Danach ist das Spiel auch nicht mehr sehr viel schwerer als andere From SW Games, es hat bei mir nur länger gedauert, bis ich im Kampfsystem wirklich "drin" war.
Bei Sekiro haben vor allem fast alle Boss eine Schwachstelle, sobald man die kennt wird einiges wesentlich einfacher. Z.B. Gyoubu Oniwa, der Typ auf dem Pferd, einer der ersten Bosse am Anfang. Wenn man bei dem die Shinobi Firecracker einsetzt, dann schreckt das Pferd jedesmal auf und man kann ein paar Sekunden einfach so draufhauen. Der brennende Bulle danach genauso. Ohne den Einsatz der Firecracker sind die Bosse wesentlich schwerer. Andere Bosse sind dann anfällig für Gift oder Kunai usw. Das macht die Fights natürlich nicht trivial, aber der geschickte Einsatz und das rumexperimentieren mit den Prosthetic Tools ist auch Teil des Gameplays und wird belohnt.
Zuletzt geändert von MaxDetroit am 15.06.2021 11:09, insgesamt 3-mal geändert.
Antworten