Among Us - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Hoodie McSackschweiß
LVL 2
69/99
66%
Beiträge: 52
Registriert: 23.02.2017 14:36
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von Hoodie McSackschweiß »

Ich finde so einen halbherzigen Test hätte man sich dann auch gleich ganz schenken können.

Aus dem Test:
"Wie gesagt: Mit einer größeren Teilnehmerzahl dürfte auch der Spielspaß steigen, zumal auch die weitläufigen Karten eher darauf zugeschnitten sind."

Alleine dieser Satz sagt eigentlich alles über die Qualität dieses Tests aus. Was macht es denn für einen Sinn hier ein Spiel zu bewerten, dass man nicht einmal mit der vorhergesehenen Spielerzahl gespielt hat? Das ganze Prinzip baut ja darauf auf, dass am Anfang viel Trubel auf der Karte ist und möglichst viele Informationen ausgetauscht werden, die sich dann über die Runde hinweg zusammenfügen lassen. Klar kommt da wenig zustande wenn man kaum jemandem begegnet und die Runde nach einem Tod quasi schon vorbei ist, weil keine Informationen zusammenkommen.

Ich hatte meinen Spaß an dem Spiel auch wenn es natürlich nach einiger Spielzeit abnutzt. Am besten für mich fand ich, dass ich während der Pandemie mit Leuten gespielt habe, die ich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen habe oder auch mit Leuten, die sonst nicht viel mit Computerspielen anfangen können.

Ich will hier nicht mal gegen die Wertung argumentieren, Among Us hat weder das Rad neu erfunden, noch ist es ein super hochwertiges Spiel. Aber wenn die Einleitung schon losgeht, dass generell eine Abneigung gegen Hype-Spiele herrscht und Public Lobbies aus genereller Abneigung nicht einmal ausprobiert werden, um das Spiel zumindest einmal mit der vorhergesehenen Spielerzahl zu testen, finde ich den Test absolut schlecht.

Man kommt doch bei anderen Multiplayer-Titeln auch nicht auf die Idee diesen an Hand nur halb gefüllter Lobbies zu testen. Man kann in einem Moba, einem Shooter oder welchem Spiel auch immer auch ein Match mit der halben Spieleranzahl bestreiten. Macht aber weder sonderlich viel Spaß noch Sinn, da die Balance logischerweise auf einer ausgelasteten Lobby basiert. Bei Party-Spielen ist es doch logisch, dass man auch genug Freunde zusammentrommeln muss, um den Spielspaß auszureizen. Man würde ja einen großen Titel Mario-Party hier auch nicht zu zweit spielen und an Hand dessen einen Test präsentieren. Hier bei Among Us macht man das aber schon.

Sorry aber ein so voreingenommener Test von jemandem, der den Titel dann auch noch nicht einmal richtig gespielt hat, wird keinem Spiel gerecht. Man sollte auch nicht vergessen, dass ihr hier einer gewissen Verantwortung nachkommt, wenn ihr Spielen einen Stempel aufdrückt und Leute an Hand eurer Tests Meinungen bilden und Kaufentscheidungen treffen. Da finde ich sowas hier echt schwach.
Zuletzt geändert von Hoodie McSackschweiß am 04.02.2021 13:09, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Antagonist
Beiträge: 51
Registriert: 20.01.2010 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von Antagonist »

Also ich finde den Test auch sehr seltsam. Klar, niemand ist gezwungen Among Us zu mögen - aber der Test hört sich so an als hätte Michael mit negativer Grundeinstellung mal ein paar Runden maximal zu fünft (!) gespielt. Kein Wunder wenn da der Funke nicht überspringt.
"Wie gesagt: Mit einer größeren Teilnehmerzahl dürfte auch der Spielspaß steigen, zumal auch die weitläufigen Karten eher darauf zugeschnitten sind."
No shit, Sherlock!?
Angesichts der Tatsache, dass man die Spiel Parameter auch ohne Mods gut ändern kann, kann ich auch den folgenden Absatz überhaupt nicht nachvollziehen: "...der Betrüger mit seinen fiesen Sabotage-Akten und / oder Mordanschlägen fast jede Runde für sich entscheiden konnte und die Spielbalance damit in ein schlechtes Licht rückte."

Ich persönlich kann mit Multiplayer-Spielen üblicherweise überhaupt nichts anfangen! Hab das Spiel aufgrund des Hypes mal kurz in öffentlichen Online Lobbys ausprobiert. Kurz gesagt: Mit Fremden, mit Textchat macht das keinen Spaß.
Also vor ein paar Wochen Kollegen zusammengetrommelt und ausprobiert.
Mittlerweile spielen wir einmal die Woche 3-4 Stunden am Stück und haben einen Heidenspaß, und das gerade einmal für 4 EUR oder kostenlos auf Mobilgeräten!
Ich schätze: Man kann mit einer guten (!) Gruppe locker 10-20h Spaß an dem Spiel haben, bevor man des Spiels überdrüssig wird!
Benutzeravatar
SHEG
Beiträge: 19
Registriert: 20.03.2006 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von SHEG »

Stimme den meisten hier zu, dass der Test "voreingenommen" geschrieben wirkt. Tests auf 4Players sind aber auch offenkundig subjektiv (warum auch nicht?) und damit muss man eben umgehen können. Die Wertung alleine sagt eben nicht alles über das Spiel aus. Eigentlich ist es auch mal interessant zu wissen, ob ein Spiel Menschen von sich überzeugen kann, obwohl es nicht ihr Genre ist. Vielleicht hätte ein richtig gutes Spiel das geschafft? Oft genug kommt es ja auch vor, dass die offen dargelegten Vorurteile der Tester sich nicht bewahrheiten.

Ich hatte damals für diesen Test gestimmt und nehme einfach mit, dass es durchaus Gründe gibt - wie bei jedem Spiel - dieses nicht zu mögen. Wenn mich das Spiel interessiert, die Wertung jedoch überrascht, muss ich eben aufmerksam lesen und schauen, ob die Contra-Punkte für mich ausschlaggebend sind.

Ich komme mit dem Test zurecht.
Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 847
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von xKepler-186f »

Ich finde die Kritik am Test berechtigt. Schön, dass ihr offen sagt, dass ihr es nicht lange und mit zu wenigen Spielern getestet habt, aber dann frage ich mich warum ihr den Test überhaupt in dieser Form anbietet? Übertragen auf ein AAA-Spiel wie z.B. Battlefield wäre es ja das gleiche. Bei BF für 3 Stunden auf einer 64er-Karte mit nur 32 Spielern abhängen ist schlicht nicht repräsentativ für das Spielerlebnis. Man kann auch Among Us mit weniger Menschen spielen, aber 5 ist schon sehr wenig.

Außerdem offenbart der Text, dass auch das Kernelement des Spiels nicht erkannt wurde. Es sind nicht die zahlreichen, in der Tat eher langweiligen, Minispiele, sondern die Kommunikation in den Meetings und das vorige Beobachten. Wenn ihr im Test sogar schreibt, es gäbe zu wenig Zeit zum Diskutieren, dann muss man euch sogar noch attestieren euch nicht ausreichend mit dem Spiel beschäftigt zu haben, da die Zeit für Diskutieren und Abstimmen anpassbar ist.

So entsteht der Eindruck ihr habt euch für 2-3 Stunden in das Spiel begeben und danach lustlos aufgegeben. Das hier ist leider ein von A-Z schlechter Test. 1. Nicht ausreichend lang und unzureichend getestet 2. Gameplay/Kernelement des Spiels nicht verstanden 3. Geringe Einordnung in das Zeitgeschehen.

Darauf basierend ist ein Fazit zum Spiel nicht wirklich relevant. Jeder hat eine Meinung, aber wenn man ein Spiel nicht korrekt testet, dann ist diese Meinung entsprechend verfälscht. Der Tester hat das Spiel schließlich nicht in Gänze erlebt. Wenn es einfach eine Frage des Geschmacks wäre, wäre es ja okay gewesen.
Benutzeravatar
aGamingDude
LVL 3
201/249
67%
Beiträge: 335
Registriert: 04.12.2010 16:08
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von aGamingDude »

Kann mich den Vorrednern nur anschließen. Ich halte eure Tests und eure abschließende Wertung eigentlich so gut wie immer für nachvollziehbar. Selbst wenn ich Spiele generell anders bewertet hätte, so kann ich zumindest verstehen, woher die Kritik oder das Lob herkommt.

Hier kann ich es, wie viele andere auch, aber nicht. Allein das beschriebene Vorgehen beim Testen des Spiels lässt fast gar keine andere abschließende Bewertung zu, gab dem Game aber auch nie die Möglichkeit sich komplett darzustellen. Hinzukommt der grundlegend negative Ton gegenüber dem Spiel. Wirklich schade.
So wilde Freude nimmt ein wildes Ende.
Benutzeravatar
HeLL-YeAh
Beiträge: 1361
Registriert: 14.10.2007 14:42
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von HeLL-YeAh »

Randall Flagg hat geschrieben: 04.02.2021 12:27
Bei uns war auch nach kurzer Zeit die Luft raus, bis wir dann ein paar wechselnde Gruppenzusammensetzungen hatten und vor allem eine sehr nice Mod, die den Spielspaß DEUTLICH verbessert hat. Unsere Runden liefen immer so ab: Alle muten sich und keiner spricht, bis es zur Konferenz mit den Anschuldigungen kommt (aka Verhandlung?).
Mit der Mod allerdings wurde ingame-voice ermöglicht, der nur wenige Meter weit reichte. So konnte man sich unterhalten, ohne direkt alle 8 oder 9 anderen Leute zu nerven - und es brachte eine gehörige Portion Spannung und Spaß mit rein.
Ich muss ehrlich sagen dass das Spielprinzip ansich schon nicht mein Fall ist. Among us ist für mich einfach so viel langweiliger im Vergleich zu echten Brett oder Kartenspielen (meinetwegen auch Tabletop Simulator) oder sogar anderen Games die ich mit Freunden spielen kann. Denn Among us setzt alle Karten auf die Interaktion mit Freunden oder anderen Spielern in einem Gerüst aus ganz schwachem Gameplay und (ja Geschmackssache) billiger Präsentation.

Die Minispiele entpuppen sich schon in der ersten Runde als eine einfache, zeitfüllende Beschäftigung die quasi ab minute 1 schon direkt langweilen. Sicher ist das Ziel von Among us auch nicht hier spaßige Minigames wie bei z.B. Mario Party zu bieten. Trotzdem schnöde und dem Spaß einfach nicht zuträglich. Was die Intrigen, das Morden und das Spiel um das Rausvoten eines Impostors betrifft. Ja , ganz nett ... aber "genial" "voll geil" ? Wohl kaum.

Das Spielprinzip von Among us ist kein Novum. Alles andere drumherum ist zweckmäßig bis schlecht in meinen Augen. Ist es trotzdem ganz cool für einpaar Runden mit Freunden ? Ja , sicher. Wird es dem Hype gerecht ? Nicht im geringsten. Es gibt einfach so unheimlich viele Spiele die noch viel spaßigere und komplexere Interaktionen und Intrigen mit und gegen Freunde bieten. Für mich kommt Among us nicht über den Charme eines "Mensch ärgere dich nicht" hinaus.
Manchmal zweifle ich an Ihrem Engagement für Sparkle Motion !

Digital Art Anfänger: Mein Art-Instagram
Benutzeravatar
Prypjat
LVL 2
42/99
35%
Beiträge: 233
Registriert: 22.10.2010 14:02
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von Prypjat »

Wieso wird hier immer von Minispielen geredet?
Es sind Aufgaben, die durch die Crew abgearbeitet werden müssen.
Der Killer kann durch geschicktes Vorgehen Leute isolieren und sich so nach und nach die ganze Crew vornehmen.
Mit Sabotageaktionen kann man Mitspieler von einer Leiche weglocken, um den Kill Cooldown abklingen zu lassen.
Es ist einfach nur ein Katz und Maus Spiel, wobei niemand weiß, wer die Katze und wer die Maus ist.
Sowas spielt man mit mindestens 6 Leuten, wenn einer davon der Killer ist oder mit 9 bis 10 Leuten und davon sind dann zwei Spieler die Killer.
Das Spiel ist minimalistisch und die Grafik ist zweckmäßig, aber es geht ja auch eher um die Spielmechanik selbst.
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, "wo kämen wir hin" und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
Benutzeravatar
HeLL-YeAh
Beiträge: 1361
Registriert: 14.10.2007 14:42
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von HeLL-YeAh »

Prypjat hat geschrieben: 04.02.2021 15:24 Wieso wird hier immer von Minispielen geredet?
Es sind Aufgaben, die durch die Crew abgearbeitet werden müssen.
Der Killer kann durch geschicktes Vorgehen Leute isolieren und sich so nach und nach die ganze Crew vornehmen.
Mit Sabotageaktionen kann man Mitspieler von einer Leiche weglocken, um den Kill Cooldown abklingen zu lassen.
Es ist einfach nur ein Katz und Maus Spiel, wobei niemand weiß, wer die Katze und wer die Maus ist.
Sowas spielt man mit mindestens 6 Leuten, wenn einer davon der Killer ist oder mit 9 bis 10 Leuten und davon sind dann zwei Spieler die Killer.
Das Spiel ist minimalistisch und die Grafik ist zweckmäßig, aber es geht ja auch eher um die Spielmechanik selbst.
Spricht aber nicht unbedingt für das Spiel wenn hier keine Modi oder Möglichkeiten für kleinere Gruppen angeboten werden. Ich lese immerwieder "macht erst spaß ab z.b. 8-10 Spielern". Ist ja gut und schön , allerdings sind laut einiger Kommentare die Public-matches tendenziell toxisch und wenn man nicht gerade ne recht hohe Zahl an Freunden oder Online-bekanntschaften hat , sind diese Spielerzahlen dann doch mitunter eine Hürde. Für mich durchaus ein Kritikpunkt am Konzept. Mindestspielerzahl , abweichende Modifikationen und Konzepte für kleinere Spielergruppen ? Fehlanzeige

Ob man die Aufgaben nun "Aufgaben" oder "Minispiele" nennt ist ja wohl Jacke wie Hose. Spaß bringen die jedenfalls nicht. Die Kern-spielmechanik ist nun auch wirklich kein Novum. Among us lebt nur durch den Hype denn es kam schon 2018 raus. Erst 1-2 Jahre später wurde es zu dem Phänomen das es jetzt ist. Bis dahin waren die Nutzerreviews nicht in Richtung "Hit" unterwegs so wie ich das sehe.

Ist ja auch alles gut und schön. Ist ne nette Erfolgsgeschichte um ein kleines unscheinbares Spiel. Ist auch cool das so viele Spieler beweisen das es nicht immer Tripple A sein muss. Aber mal losgelöst vom Hype betrachtet ... also ich find nicht das Among us nen gutes Spiel ist oder irgendwas wirklich neues bietet. Aber kann auch gut sein das nur ich das so sehe und das reichhaltige Gameplay einfach nicht erkannt habe.
Manchmal zweifle ich an Ihrem Engagement für Sparkle Motion !

Digital Art Anfänger: Mein Art-Instagram
Benutzeravatar
Flojoe
LVL 4
280/499
12%
Beiträge: 3247
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: Among Us - Test

Beitrag von Flojoe »

Hat für 2 Stunden Spaß gemacht. Reicht auch für den Preis.
Antworten