Kolumne: Dieses eine Spiel

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Joey Leone
Beiträge: 127
Registriert: 10.05.2004 18:16
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Joey Leone » 30.01.2021 08:04

Diese eine Spiel gab es bei mir auch ab und zu. Ich kann mich noch dran erinnern, der erste große Bericht von GTA 3 in einem Spielemagazin. Ich meine GTA war schon gut, aber jetzt in 3D! Unglaubliche Grafik konnte man auf den überbelichteten Bildern mit zu hohem Kontrast erkennen. Was da auch inhaltlich versprochen wurde konnte man sich kaum ausmalen, es war für damalige Verhältnisse einfach zu gut um wahr zu sein. Für das Spiel musste der PC weichen und PlayStation 2 her. Musste sogar meine Schwester von Sims und der Konsole überzeugen, damit wir die Konsole zu Weihnachten bekamen. Und man muss auch sagen, das Spiel lieferte ab! Meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.

Ab da war bis San Andreas natürlich jedes GTA ein Must Have, aber dieses eine Spiel war vor allem GTA 3 gewesen.

Diese Vorfreude hatte ich dann noch einmal bei Spellforce, immerhin das große Versprechen meine damaligen Lieblingsgenres zu verbinden. Es klang herrlich, spielte sich aber leider viel zu hölzern. So ist das nun mal.

Benutzeravatar
Euer Endgegner
Beiträge: 167
Registriert: 12.04.2012 15:12
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Euer Endgegner » 30.01.2021 08:13

Dieses eine Spiel kann nur eins sein: Earth Defence Force 6
Das soll Italien sein? Das sieht nichtmal wie die Erde aus! (C&C3)

Scorcher
LVL 1
1/10
0%
Beiträge: 92
Registriert: 22.06.2020 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Scorcher » 30.01.2021 09:25

Bei mir waren das sicherlich erst Siedler 1, dann Dime City und letztlich GTA 3....später war ich dann zu alt, um solche Gedanken noch zu haben. Aber Siedler 1 hat mich als Kind komplett erfüllt.... Ich wollte den Rest meines Lebens nur noch zuschauen, wie sie wuseln und bekam den PC aber sehr lange Zeit nicht😂 beim Freund gespielt und daheim geträumt

Benutzeravatar
PlayerDeluxe
Beiträge: 458
Registriert: 01.12.2014 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von PlayerDeluxe » 30.01.2021 10:08

Diese eine Trilogie... Donkey Kong Country 1 bis 3. Mein Gott, war das eine legendäre, schöne Zeit als diese Spiele in Einjahresabständen in der Vorweihnachtszeit veröffentlicht wurden. Damals stand Rare wirklich über allem bei mir. Ich war damals, bevor der Erstling erschien, so naiv zu glauben, dass DKC in bahnbrechender Render-3D-Grafik erscheinen würde (auf dem Super Nintendo ;) ), als ich einige vorberechnete Pics in der Nintendo Fun Vision erblickte. Weiß noch, wie dort für die nächste Ausgabe etwas Bahnbrechendes mit dem imposanten, vorgerenderten Gorilla angekündigt wurde. Oh, Mann. Poster und VHS-Kassetten wurden zu dem Thema gesammelt, alle Infos über das Spiel förmlich aufgesaugt. Klar, habe schnell bemerkt, dass die Grafik, wie ich mir erhoffte, nicht auf dem SNES aussehen würde. Aber das Endprodukt war den meisten Titeln auf dieser Konsole trotzdem meilenweit voraus. Diese Animationen, diese malerischen Hintergründe, diese Musik (!), diese tolle Dschungel-Atmosphäre und Spielbarkeit. Sagenhaft. Es hat bis heute wenig von seiner Faszination eingebüßt. Habe jüngst die DKC-Games mal wieder angefangen - dank SNES Nintendo Switch Online. Ganz wunderbare Spiele. Ich finde die Grafik und vor allem den Sound immer noch affenstark. Wenn man sich überlegt, wie schwachbrüstig so ein SNES eigentlich war - beeindruckend. Über ein Vierteljahrhundert sind diese Spiele nun alt. Damals, in den Neunzigern, verfügte ich noch lange nicht über Internet. Die Spiele wurden telefonisch von Mutti beim Theo Kranz Versand vorbestellt und lagerten vor Weihnachten bei den Eltern im Schlafzimmerschrank und gingen dann an Weihnachten an mich über. Habe aber vorher schon immer geguckt, ob es den Spielen auch gut ging. :mrgreen:

Beste Zeit.

Heute erzeugen die Spiele von Naughty Dog eine ähnliche Vorfreude bei mir. Ach, auf Resident Evil Village von Capcom freu ich mich auch schon sehr. Aber es werden keine Poster oder sowas mehr gesammelt. :Blauesauge: Ich kaufe nicht mal mehr Videospiele-Magazine. Glaub, das muss ich mal wieder machen... Wenn es noch gescheite Mags gibt. Zeitschriften gehörten einfach früher dazu. Haben viel dazu beigetragen, die Vorfreude und das Interesse zu wecken.
Bild

Benutzeravatar
eLZorro
Beiträge: 251
Registriert: 03.04.2013 23:31
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von eLZorro » 30.01.2021 10:46

PlayerDeluxe hat geschrieben:
30.01.2021 10:08
...
Beste Zeit.
Schöner Text!
Mir gings damals ähnlich mit Earthworm Jim (hatte leider mit dem Mega Drive mal wieder aufs falsche Pferd gesetzt).
Aber dieses besondere, nicht sofort verfügbare, ohne den Sale Überfluss von heutzutage , taten ihr übriges dazu, dass sehr gute Spiele noch mehr verehrt wurden.
Zuletzt geändert von eLZorro am 30.01.2021 10:47, insgesamt 3-mal geändert.
sic!

Some Guy
Beiträge: 768
Registriert: 16.07.2007 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Some Guy » 30.01.2021 11:03

cM0 hat geschrieben:
29.01.2021 14:19
Aktuell hätte ich dieses eine Spiel tatsächlich nicht. Generell ist die Faszination etwas abgeflaut. Das heißt nicht, dass mich Spiele nicht mehr begeistern können, aber man kennt nach ~25 Jahren Gaming schon sehr viel und die Vorfreude ist oft nicht mehr so groß wie damals. Aber wie ich mich damals vor über 20 Jahren auf Tiberian Sun gefreut habe und jede noch so kleine Info aufgesaugt habe... Das dürfte dem hier beschrieben ziemlich nah kommen.
Natürlich freue ich mich auch heute noch auf sehr viele Titel, aber die Freude verteilt sich dafür auf mehr Spiele und ist weniger intensiv. Wie dem auch sei, schöne Kolumne.
Edit: Gothic 3 war auch so ein Fall, aber wir wissen ja was daraus geworden ist :D
Jap, ich glaube auch dass man nach einer Weile einfach lernt dass Hype (ich benutze das Wort!) eigentlich immer in die Hose geht :D. Die Spiele, die ich am sehnlichsten erwartet habe, waren letztendlich meistens maximal "gut". Die wirklichen Hammer sind eigentlich immer irgendwelche Titel, die man nicht auf dem Schirm hatte und einfach mal blind ausprobiert. Mittlerweile gibt es da auch nie neue Spiele, die so ein Gefühl bei mir auslösen. Cyberpunk z.B. hat von der Beschreibung wirklich alle Checkboxen markiert, die bei mir so markiert werden können, selbst die vom Entwickler genannten Inspirationen waren beide in meiner Top 5 aller Zeiten. Aber wirklich gehyped war ich trotzdem nie.

Sone kleine Ausnahme sind Remakes, und ich denke das ist auch der Grund warum davon grad so viele kommen - das erwischt die ganzen alten desillusionierten Spieler nochmal schön am Nostalgie-Nerv :D. Ich kann mir vorstellen dass für Final Fantasy 7 Fans auch der Hype es wert war, zumindest fand ich das Spiel grandios, war aber kein Fan vom Original in dem Sinne. So ein Knights of the Old Republic Remake könnte das bei mir dann auch nochmal schaffen, wobei das wahrscheinlich auch durch den potenziellen Entwickler betäubt wird so dass ich doch eher skeptisch bleibe.

Es gibt aber schon noch Titel, auf die mich mich einfach riesig freue/freuen würde. Ein Persona 6 würde mir da einfallen, weil bei der Reihe einfach jedes Spiel eine besondere Erfahrung für mich war. Aber das geht nicht so weit dass ich da jede Info aufsauge, das lasse ich einfach auf mich zukommen.
Zuletzt geändert von Some Guy am 30.01.2021 11:04, insgesamt 1-mal geändert.

Paulaner
LVL 1
5/10
44%
Beiträge: 765
Registriert: 30.04.2015 14:06
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Paulaner » 30.01.2021 11:49

*kicher*
Starcraft (Ghost), Zelda Oot, Morrowind, World of Warcraft 1.x, Dark/Demons Souls...Das waren so diese einen Spiele für mich bisher. Je jünger man war, desto naiver war man dabei. Was rückblickend eigentlich ganz schön war. Man hat sich da teilweise richtig in die Welten reinphantasiert...

OldShadow
Beiträge: 7
Registriert: 13.09.2007 10:58
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von OldShadow » 30.01.2021 12:09

Shinobi am Automaten.
War Praktisch wenn der eigene Vater Arcade Automaten aufgestellt hat ^^ .
Und @ Home Turrican auf dem Amiga.

Benutzeravatar
Cytasis
Beiträge: 349
Registriert: 19.11.2008 04:46
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Cytasis » 30.01.2021 12:56

Bei mir wars der Sprung von 2D zu 3D, also richtiges 3D und keine Sprites wie bei Doom/Wolfenstein.
Bei Mario64 kam mir die Kinnlade schon runter als ich bei nem Elektronik laden das antesten durfte, meine Eltern haben mir aber einen Saturn gekauft später, was ich aber nicht wirklich bereue.
Ich und nen Kumpel haben tagelang Virtua Fighter gezockt. Es war nichtmal "das" eine Game es war einfach "diese" Zeit die mich in den Bann gezogen hat. Ich hatte auch unendlich viele Videospielmagazine und mit begeisterung auf die nächste Ausgabe (Maniacs;)) gewartet beim örtlichen Kiosk.
Tomb Raider auf dem Saturn hat mich dann erneut hineingezogen (nur diese blöde Sache mit der Transparenz auf der Konsole hat mich irgendwann derbe gestört, als ich die Effekte mal richtig auf der PS1 gesehen hab).
Dann hab ich mir irgendwann ne PS1 und einen PC zugelegt (einen eigenen, durfte sonst immer bei meinem Vater mal ran, aber das war nicht zu vergleichen mit den eigenen Sachen die man damals so ausprobiert hat^^)

Ja, das war schon ne geile Zeit, ohne ständig irgendwelche Leute die einem die Spiele madig machen wollte und richtige Addons und ohne ingame-shop mist und Smartphone klicki bunti verblödung. :Hüpf:

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 3623
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von cM0 » 30.01.2021 13:27

Some Guy hat geschrieben:
30.01.2021 11:03
Jap, ich glaube auch dass man nach einer Weile einfach lernt dass Hype (ich benutze das Wort!) eigentlich immer in die Hose geht :D. Die Spiele, die ich am sehnlichsten erwartet habe, waren letztendlich meistens maximal "gut". Die wirklichen Hammer sind eigentlich immer irgendwelche Titel, die man nicht auf dem Schirm hatte und einfach mal blind ausprobiert.
Um nochmal auf Tiberian Sun oder Gothic 2 zurückzukommen: Die Spiele haben mich beide so richtig begeistert und meine Erwartungen erfüllt. Ich war damals aber auch noch deutlich jünger und konnte über einige Schwächen sehr gut hinwegsehen, bzw. habe nur die positiven Seiten gesehen, insofern haben die ihre Erwartungen erfüllt.
Ich hatte dieses Gefühl übrigens auch bei Starcraft 2. Nach so langer Zeit wieder ein RTS von den (damaligen) Meistern des Genres, das musste einfach genial werden und wurde es für mich auch.
Aber auch bei Diablo 3. Teil 2 ist wahrscheinlich mein meistgespieltes Spiel überhaupt. Ich hatte am Anfang zwar echt viel Spaß mit Diablo 3, trotz Fehler 37 und dem Auktionshaus, aber das hat meine Erwartungen letztlich nicht erfüllt. Die letzten Akte auf dem damals höchsten Schwierigkeitsgrad waren einfach nicht machbar. Egal wie man skillt, als Nahkämpfer keine Chance. Da habe ich zum ersten Mal so richtig gemerkt, dass der Hype nicht passt. Bis ich das realisiert habe, hatte ich aber trotzdem viel Spaß damit.

Zu Spiele, die man nicht auf dem Schirm hat: Das stimmt. Ich glaube ein wichtiger Faktor ist, dass man sich im Vorfeld gar nicht groß über diese Spiele informiert hat. Man weiß nicht was auf einen zukommt, wird im Endeffekt aber positiv überrascht. Das macht sehr viel aus. Ich bin deshalb auch schon vor längerer Zeit dazu übergegangen nicht mehr jede News zu interessanten Spielen zu lesen und mir möglichst wenig Gameplaymaterial anzusehen. Wenn man nicht genau weiß, was einen erwartet und von Gameplaymechaniken überrascht wird, ist das Erlebnis viel intensiver.
Cyberpunk ist da wirklich ein schönes Beispiel. Ich mochte alle 3 Witcher Teile sehr gern, aber man wurde im Vorfeld zu Cyberpunk so mit News überhäuft, hat schon viel vom Gameplay gesehen und es wurden so viele Features angepriesen (die es nicht alle ins Spiel geschafft haben), dass man im Endeffekt genau wusste, was einen erwartet. Das nimmt dem ganzen irgendwie den Reiz. Wobei ich es noch nicht gespielt habe, sondern ein paar Patches abwarte, aber ich glaube nicht, dass es mich so richtig fesseln wird. Sicher ein gutes Spiel, aber ich weiß schon viel zu viel darüber. Das ist wie ein Film, bei dem man viele interessante Teile schon aus viel zu vielen ausführlichen Trailern kennt.

Mit Remakes hast du auch recht. Das Mafia-Remake oder Tony Hawk unterhalten mich richtig gut. Das spielt viel Nostalgie mit rein, aber es fühlt sich einfach an wie "damals". Schwer in Worte zu fassen. Final Fantasy 7 ist nicht ganz so gut wie erhofft, aber trotzdem ein gutes Remake geworden mit dem ich auch viel Spaß hatte. Aber es fühlt sich anders an als Teil 7 damals.

Persona 6 wäre sicher auch sehr interessant für mich. Dazu müsste ich auch nicht viel sehen, um zu wissen, dass es genau mein Spiel wird. Aber "dieses eine Spiel" ist es für mich trotzdem nicht.
Zuletzt geändert von cM0 am 30.01.2021 13:31, insgesamt 2-mal geändert.
PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
Psykeks
LVL 1
4/10
33%
Beiträge: 222
Registriert: 04.10.2012 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Psykeks » 30.01.2021 14:07

Mein erstes Spiel welches dieses Gefühl bei mir hervorrief war Ocarina Of Time. Witzigerweise kannte ich im Vorfeld gar nix vom Spiel.
Ein Klassenkamerad in der Grundschule wollte sein Modul von OOT gegen einen Spieleberater von mir tauschen. Das Spiel war ihm zu schwer und hat ihm keinen Spaß gemacht. Gesagt getan, am Nachmittag Zelda eingelegt und ab da war es um mich geschehen. Noch heute kann ich mich an soviele Situationen erinnern. Kennt noch jemand die Spielelösungen die man per Fax anfordern konnte? Ich glaub es waren 2DM pro Seite^^ Hab meine Mutter damals bekniet das ich diese Lösung brauchte.
Seitdem ist Zelda die eine Serie, die bei mir immer zieht. Auf BOTW habe ich mich so sehr gefreut, ich war einfach wieder 10. Und das wird bei Teil 2 nicht anders.

Benutzeravatar
Enkidu
Beiträge: 320
Registriert: 04.06.2009 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Enkidu » 30.01.2021 14:58

Eine schöne Kolumne!

Als ich jünger war gab es mehrere dieser "einen Spiele", für die ich mich nur aufgrund von Bildern in Zeitschriften und den kleinsten Info-Häppchen verlieben konnte.
Das allererste dieser Spiele war für mich Metal Gear Solid, welches mich durch seine schiere Atmosphäre und dem gelungen Artdesign in seinen Bann zog. Diese, nennen wir es mal Liebe, ist bis heute für den ersten Teil geblieben. Teil 2,3 und 4 sind zwar auch Klasse Spiele (nach dem Ende von Teil 3 musste ich bei den Credits förmlich salutieren), aber keines erreicht diesen Nerv bei mir wie Teil 1.

Mittlerweile ist diese Begeisterung aber deutlich zurückgegangen. Es liegt zum Einen an vielen, vielen Enttäuschungen (Phantom Pain bereitete mir wirklich Phantomschmerz), zum Anderen aber auch einfach die veränderten Lebensumstände und das Altern. Videospiele haben für mich schon länger ihre Magie und diese schonungslose Sogwirkung verloren. Die Immersion ist nicht mehr dieselbe, wie es vor 10 Jahren noch war, wo ich noch komplett alles um mich herum vergessen konnte, ja, auch Problemen davonzulaufen gelang. Verschwunden waren sie nicht, aber man hatte dennoch einen Moment des Friedens und der fragile Palast der Ataraxie konnte seine volle Wirkung entfalten.

Ich freue mich immer noch auf Neuankündigungen und habe einiges im Hinterkopf, das vielleicht irgendwann mal, wenn es die Zeit erlaubt und die nötige Ruhe da ist, gespielt wird. Wenn es nicht dazu kommt, ist es auch nicht weiter schlimm.
Vorfreude hatte ich bei Cyberpunk 2077. Schon seit der Ankündigung hatte ich viele Nachrichten verfolgt, aber mein Warnsensor vibrierte schon seit zwei Jahren, dass mit dem Titel irgendetwas nicht stimmen könnte. Das waren natürlich keine prophetischen Offenbarungen und mein Zweifel stützte sich auf ein Gefühl in mir, aber trotzdem sollte ich doch auf eine Weise recht behalten. Mittlerweile ist mir das Spiel ziemlich egal. Ich werde es noch zocken, das weiß ich bei diesem Titel, aber wann und auf welchen System bleibt noch offen.

Es wäre natürlich schön wieder diese Vorfreude zu haben, aber die gesamten Enttäuschungen haben mich zu nüchtern werden lassen; und eine positive Sache gibt es an Enttäuschungen, sie heben den Schleier der Täuschung auf.

Edith sagt: doch, Breath of the Wild konnte mich zuletzt sehr begeistern. Ich hab es letztes Jahr noch einmal durchgespielt und es ist ein tolles Spiel!
Zuletzt geändert von Enkidu am 30.01.2021 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
Suddenly life has new meaning.

Klusi
LVL 1
4/10
33%
Beiträge: 488
Registriert: 13.05.2007 00:59
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Klusi » 30.01.2021 15:33

"Dieses eine Spiel" hat mich bisher (fast) immer enttäuscht.
Komischerweise blieben die Spiele, die ich aufgrund der Grafik gekauft habe, meist viel besser in Erinnerung.

Offensichtlich setz ich bei "dem einen Spiel" immer zu hohe Erwartungen an den Inhalt an.
"<XY> klingt doof! Egal! Hab's trotzdem vorbestellt!"

Sonarplexus
Beiträge: 34
Registriert: 26.10.2011 23:47
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Sonarplexus » 30.01.2021 15:41

DSA - Sternenschweif
UFO - Enemy Unknown
System Shock
Fallout
Knights of the Old Republic
Dragon Age Origins

In den letzten Jahren hatte kaum noch was diese Wucht, diese Vorfreude. Doch dann... aus dem Nichts: The Outer Worlds! Zum ersten Mal seit Ewigkeiten ein Spiel zum Vollpreis beim Release gekauft und direkt durchgespielt. Der perfekte Genuss. Egal, wie die Wertungen ausfielen. Egal, ob ich in mehrere INI-Dateien musste, um es auf meinem Ultrawide spielen zu können.

Größte Enttäuschung mit dem einen Spiel war bisher Pillars of Eternity. Auch hier: Egal, wie gut die Wertungen ausfielen. Es wurde nicht das Spiel.

Some Guy
Beiträge: 768
Registriert: 16.07.2007 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Dieses eine Spiel

Beitrag von Some Guy » 30.01.2021 18:05

Cytasis hat geschrieben:
30.01.2021 12:56
Bei Mario64 kam mir die Kinnlade schon runter als ich bei nem Elektronik laden das antesten durfte
Au ja haha, da war ich sogar extra mehrmals die Woche in einem Geschäft nur um wieder das erste Testlevel bei Mario64 spielen zu können :D. Da war immer ordentlich was los am Testgerät. Kind müsste man wieder sein...

Antworten