Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 42696
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Levi  »

-trix- hat geschrieben: 29.01.2021 10:52
Die Joycons sind viel empfindlicher als die Controller die du genannt hast. Ich Spiele wirklich selten mit der Switch und musste die Thumbsticks schon dreimal, innerhalb von 1 Jahr tauschen, habe immer sofort beide Seiten getauscht.

Btw. warum schickt ihr die Controller alle ein? Oder kauft direkt Neue und schmeisst das Geld aus dem Fenster?
Es ist wirklich einfach die Thumbsticks selber zu tauschen. Dauert keine 15 Minuten wenn man es zuvor schon gemacht hat. Youtube hilft dabei. Die Garantie ist mir bei den Dingern egal die gehen sowieso schnell kaputt.

Bei ebay bekommt man die für 5-15€ je nachdem man die mit Werkzeug oder ohne kauft.
Mhh.. Ich weiß ja nicht, ob das so toll ist, wenn du sie schon drei mal im Jahr wechseln musstest... Da dann doch lieber original Teile, die dann zumindest etwas länger halten.
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild
Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 34058
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von JesusOfCool »

mein pro controller hat das problem auch. steuert immer nach unten. aber wenn ich auf den stick drücke und ein bisschen im kreis herumfahre gehts meistens eine zeit lang.
deshalb glaub ich viel mehr, dass das teil einfach nur verdreckt ist.
Bild
Ryan2k6
Beiträge: 8764
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Ryan2k6 »

Ist ein bisschen wie Tastatur ausklopfen, da wundert man sich auch immer was da alles rauskommt. :D
.
Benutzeravatar
-trix-
Beiträge: 346
Registriert: 15.06.2008 22:03
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von -trix- »

Levi  hat geschrieben: 29.01.2021 12:02
-trix- hat geschrieben: 29.01.2021 10:52
Die Joycons sind viel empfindlicher als die Controller die du genannt hast. Ich Spiele wirklich selten mit der Switch und musste die Thumbsticks schon dreimal, innerhalb von 1 Jahr tauschen, habe immer sofort beide Seiten getauscht.

Btw. warum schickt ihr die Controller alle ein? Oder kauft direkt Neue und schmeisst das Geld aus dem Fenster?
Es ist wirklich einfach die Thumbsticks selber zu tauschen. Dauert keine 15 Minuten wenn man es zuvor schon gemacht hat. Youtube hilft dabei. Die Garantie ist mir bei den Dingern egal die gehen sowieso schnell kaputt.

Bei ebay bekommt man die für 5-15€ je nachdem man die mit Werkzeug oder ohne kauft.
Mhh.. Ich weiß ja nicht, ob das so toll ist, wenn du sie schon drei mal im Jahr wechseln musstest... Da dann doch lieber original Teile, die dann zumindest etwas länger halten.
Ist auf jeden Fall billiger als für 70 Euro neue zu kaufen. Die gehen wenn du pech hast genau so schnell kaputt. Ich habe eine ganze Tüte von den Thumbsticks, so habe ich immer eine funktionierende Switch ohne sie hin und her zu Schicken.

Ich kann es nur empfehlen es selber zu machen ist wirklich easy. Auf YouTube gibt es viele Tutorials.
Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 42696
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Levi  »

Und einschicken kostet halt nichts... Aber mach ruhig.
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild
Triadfish
LVL 2
27/99
19%
Beiträge: 990
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Triadfish »

schockbock hat geschrieben: 27.01.2021 19:50 Gut zu wissen, dass es offizielle Stellen für solche Probleme gibt. Die könnten sich bei der Gelegenheit direkt noch mit Microsoft und ihren mehr oder weniger verkackten Kackpads befassen, die seit Generationen regelmäßig an irgendwelchen Gebrechen leiden. Bei mir ist es aktuell bei einem keine Woche alten Series-Controller das Digipad und der Y-Button. Ach ja, und das Ding "driftet" auch, war mir heut in einer Stunde Session ca. zehnmal passiert.

Sich an den Händler ("halbes Jahr rum? Beweistlastumkehr, f*** dich") bzw. den Hersteller ("ein Jahr rum? Garantieende, kauf bitte einen Neuen") zu wenden, ist ermüdend und bringt nicht viel, wenn man einen fabrikneuen Controller mit den gleichen oder anderen Fehlern bekommt. Das sind offensichtlich profane Designfehler.
Der Series Controller ist eh eine absolute Frechheit. Sind die da mit der Entwicklung im Jahr 2000 hängen geblieben? Es sollte verboten sein sowas heute noch ohne verbauten Akku zu verkaufen. Selbst ein PS3 Controller ist da modernen, hochwertiger und besser designed.
Zuletzt geändert von Triadfish am 29.01.2021 15:40, insgesamt 1-mal geändert.
Ryan2k6
Beiträge: 8764
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Ryan2k6 »

Levi  hat geschrieben: 29.01.2021 14:59 Und einschicken kostet halt nichts... Aber mach ruhig.
Ich glaube, er meinte das eher so, dass er damit nicht x Wochen auf seine Switch verzichten muss, da man die immer komplett einschickt und nicht nur die JCs, oder?
.
Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 13211
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Xris »

PanzerGrenadiere hat geschrieben: 27.01.2021 20:12
dass die Probleme mit den Eingabegeräten innerhalb der ersten beiden Jahre nach dem Kauf der Switch-Konsole auftraten.

Bei dem so genannten Drift-Problem [Unsinn entfernt] führt der Controller unerwartete sowie ungewollte (Stick- und Bewegungs-)Eingaben aus, steuert sich also quasi selbst.
haben die leute alle zum ersten mal in ihrem leben eine konsole? das sind stinknormale verschleißerscheinungen, wie sie bei mir seit dem n64 bei fast jeder konsole, innerhalb von 2 jahren dauerbenutzung, aufgetreten sind. bei mir sind das insgesamt: n64, gc, xbox 360/one und parallel dazu natürlich der pc, weil gleicher controller. lediglich wii, wiiu und ps4 sind wegen zu geringer nutzung verschont geblieben, dafür haben kollegen als ps4-only-spieler dort das gleiche problem. was soll da untersucht werden. die unwissenheit der kunden? und das ausleiern der sticks und verbindungabbrüche sind zwei konplett verschiedene baustellen.

edit: am pc kann man sowas bei manchen spielen softwareseitig lösen, indem man die totzone (deadzone=ein kreisförmiger bereich um die nullstellung in dem keine eingabe registriert wird) erhöht. warum geht sowas auf konsole nicht direkt in den konsolensystemeinstellungen?
Ich hatte nie die von dir genannten Probleme. Trotz intensiver Nutzung. SNES, N64, PS1, PS2, Wii, PS3, Xbox, 360 usf. Nur die Switch benutze ich nicht sooft weshalb ich mir da nicht sicher bin ob ich nicht doch früher oder später davon betroffen bin.

Und jetzt kommt das Interessante: ich hatte dieses Drift Problem bei einem grade mal 6 Monate alten (und bis dahin auf pfleglich behandelten) PS4 Controller. Der sich auch mit keinem Tutorial mehr reparieren ließ. Ist inzwischen im Müll und ich nutze wieder meinen runtergerockten, 4 Jahre alten DS4 der bei der Pro dabei war und unzählige Male auf den Boden gefallen ist, auf dem ich im Halbschlaf sogar schon mal ausgerutscht bin. Das Teil knarzt und quietscht. Aber es funktioniert ohne Mucken.

Nach zig Jahren mögen das Verschleißerscheinungen sein. Aber definitiv nicht nach 1-3 Jahren bei sachgemäßer Handhabung.
Zuletzt geändert von Xris am 29.01.2021 16:26, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 42696
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Levi  »

Ryan2k6 hat geschrieben: 29.01.2021 16:14
Ich glaube, er meinte das eher so, dass er damit nicht x Wochen auf seine Switch verzichten muss, da man die immer komplett einschickt und nicht nur die JCs, oder?
Würde mich sehr wundern. Das komplett Einschicken gibt es meist nur bei Gewehrleistung über den Händler.
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild
Benutzeravatar
-trix-
Beiträge: 346
Registriert: 15.06.2008 22:03
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von -trix- »

Ryan2k6 hat geschrieben: 29.01.2021 16:14
Levi  hat geschrieben: 29.01.2021 14:59 Und einschicken kostet halt nichts... Aber mach ruhig.
Ich glaube, er meinte das eher so, dass er damit nicht x Wochen auf seine Switch verzichten muss, da man die immer komplett einschickt und nicht nur die JCs, oder?
Ja genau. Wenn du keine Ersatz Joycons Hast oder den Pro Controller, dann stehst du ohne da.
Zuletzt geändert von -trix- am 29.01.2021 17:10, insgesamt 2-mal geändert.
Ryan2k6
Beiträge: 8764
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Ryan2k6 »

Levi  hat geschrieben: 29.01.2021 17:06
Ryan2k6 hat geschrieben: 29.01.2021 16:14
Ich glaube, er meinte das eher so, dass er damit nicht x Wochen auf seine Switch verzichten muss, da man die immer komplett einschickt und nicht nur die JCs, oder?
Würde mich sehr wundern. Das komplett Einschicken gibt es meist nur bei Gewehrleistung über den Händler.
Ich hoffe du meinst Gewährleistung. :D

Also ich habe gestern mal so ein Ticket angefangen zu schreiben und da klang es so, als hätte ich alles einschicken müssen. Das hab ich dann nicht gemacht, weil ich nicht wochenlang auf die Konsole verzichten wollte.
.
Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 3818
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Krulemuk »

Ich habe immer nur die Joycon eingeschickt. habe mich aber auch nicht auf Gewährleistung berufen ;)
Eliteknight
LVL 2
34/99
26%
Beiträge: 1347
Registriert: 05.10.2010 16:31
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Eliteknight »

Das Problem hat ja die PS5 auch. Da wurden aber scheinbar bei ein paar Leuten der Fehler durch ein Software update behoben. Aber anscheinend lassen die Hersteller bei der Qualität ihrer Controller nach...
tschoukah
Beiträge: 64
Registriert: 12.11.2008 21:49
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von tschoukah »

Eliteknight hat geschrieben: 29.01.2021 17:51 Das Problem hat ja die PS5 auch. Da wurden aber scheinbar bei ein paar Leuten der Fehler durch ein Software update behoben. Aber anscheinend lassen die Hersteller bei der Qualität ihrer Controller nach...
Was heißt "nachlassen". Das Problem ist fast so alt wie der Joystick-Controller selbst :D Frag mal N64-Besitzer, wie viele Original-Controller noch intakt sind :lol:
Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 4121
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Nintendo Switch: Europäischer Verbraucherschutz verlangt Untersuchung des Joy-Con-Problems

Beitrag von Khorneblume »

Geplante Obsoleszenz? Bitte nicht weitersagen!
Antworten