Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Affe1234
LVL 3
115/249
10%
Beiträge: 176
Registriert: 04.10.2010 11:17
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von Affe1234 »

Jondoan hat geschrieben: 05.10.2020 17:56
Mustafa2 hat geschrieben: 05.10.2020 15:00 ...
Es ist schon geil, wie du einerseits Personen als "kleine Divas", "faule unmotivierte Arbeiter" bezeichnest, ihnen vorwirfst "immer rumzujammern", dass man halt "abgehärtet" sein müsse etc. etc. und dann IM SELBEN ATEMZUG von Bekannten berichtest, die gemobbt wurden und die das wohl schwer mitgenommen hat. Wie fändest du es denn da, wenn man diesen Bekannten von dir solche platten Sprüche an den Kopf hämmern würde?
Es gibt ziemliche unterschiede, ich habe sehr viel mit Menschen zu tun die in schwierigen lagen sind und sehr viele die denken ihnen geht es schlecht.
Es gibt zum einen sogar sehr viele in meinem Umfeld die sich gemobbt fühlen weil die meinen die Welt dreht sich um die, obwohl Mobbing oder Sexuelle Belästigung nicht zutrifft behaupten die das. Bei unmotivierten Mitarbeiter habe ich das auch extrem oft erlebt das die behaupten das der Vorgesetzte sie Mobbt ein Arschloch sei oder sonst was ist.

Ich wurde z.B. damals von meine Vorgesetzten richtig hart gemobbt, aber das war ehrlich gesagt nur eine Person und das hat mich abgehärtet, es gibt schlimmer Sachen wie z.B. der Person die kannte wo sich selber umgebracht hat.

Da war es aber anders, da wurden lügen über ihn erzählt und dann haben Leute die überhaupt nichts mit ihm zu tun hatten den richtig fertig gemacht, die Nachbarschaft usw.
Einfach weil irgendwelche Fremde Leute, irgendwas lesen oder hören sich da einmischen und einen auf gut Mensch machen müssen, weil die denken das diese Fremde Person böse ist, obwohl man keine Ahnung hat wie sich das wirklich abgespielt hat.

Von daher hasse ich Artikel wo Namen genannt werden im Internet wo dann Leute freigestellt werden und alle über die Personen, dann ablästern. Jetzt in dem Artikel geht es nur um Prozente, aber es gab in letzter Zeit genug Artikel wo Namen genannt wurden.

Falls es die richtigen erwischt ist es doch gut, aber die Leute lesen einfach nur was und haben keine Ahnung und diskutieren über Fremde Personen mit denen man noch nie Kontakt hatte. Die bekommen dann im Internet einfach von Fremden Leuten Beleidigungen und Morddrohungen und das eventuell sogar obwohl sie gute Menschen sind.
Das ist gut das etwas von Ubisioft jetzt unternommen wird, aber es wird nicht von mir entschieden wer gut oder böse ist, daher urteile ich nicht über die einzelne Personen die entlassen wurden.
Zuletzt geändert von Affe1234 am 06.10.2020 05:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
an_druid
Beiträge: 2266
Registriert: 12.10.2010 00:34
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von an_druid »

Mustafa2 hat geschrieben: 04.10.2020 18:38 Bei mir sind die Vorgesetzten auch immer Arschlöcher, wenn die Kollegen nix arbeiten und dann arbeit bekommen.
Die meisten Menschen sind halt kleine Divas und wollen sich nichts sagen lassen und dann sind die Vorgesetzten gleich Arschlöcher.
.. :| Wow, gleich so viel Sensibilität für Sozialkompetenz in nur zwei Sätzen.
Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 1169
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von monthy19 »

Sexuelle Belästigung und auch Alltagsrassismus sind doch in der Gesellschaft integriert.
Teils wird dies gar nicht mehr wahrgenommen, einfach weil es NORMAL ist.

Wahrgenommen wird es dann meist nur von denen, die es dann direkt betrifft. Also die Opfer.
Diese sind dann meist wohl auch nicht in der Lage diese Sache anzusprechen und publik zu machen.
Deshalb ist ein Ergebnis wie in der Umfrage auch nicht verwunderlich.
Ich bin fast sicher, dass dieses Ergebnis in fast jedem größerem Unternehmen so heraus kommt.

Ubisoft steht momentan einfach nur im Fokus. Bei denen gelangen Interna aber auch sehr schnell an die Öffentlichkeit.
Da muss man sich nicht wundern. Auch scheinen Ex Mitarbeiter gerne zu reden.
Das Klima in dieser Firma ist wohl wirklich nicht gut.
Das ist eine Signatur...
Benutzeravatar
Jazzdude
Beiträge: 6022
Registriert: 09.01.2009 16:47
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von Jazzdude »

NoCrySoN hat geschrieben: 04.10.2020 18:15
Ryo Hazuki hat geschrieben: 04.10.2020 17:14 was ein Laden. Ich erinnere mich noch an den crazy Auftritt der E3, da tanzten alle glücklich und es war ein Hund auf der Bühne... 🤨
Was hat das damit zu tun?
Im Normalfall ist sowas IMMER eine Red Flag :lol:

Unternehmen die sich nach außen als besonders freundlich darstellen, oder noch schlimmer, ihren Mitarbeitern hier sowas antun, sind in der Regel immer widerliche Saftläden.
Bild
Benutzeravatar
Cytasis
LVL 1
9/9
100%
Beiträge: 361
Registriert: 19.11.2008 04:46
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von Cytasis »

dx1 hat geschrieben: 05.10.2020 14:20 Dieses Verhältnis lässt sich aus dem Inhalt der Nachricht doch gar nicht ableiten.

Das war ja auch nur ein Beispiel...
Benutzeravatar
EintopfLeiter
Beiträge: 222
Registriert: 08.08.2019 11:07
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von EintopfLeiter »

Spoiler
Show
Mustafa2 hat geschrieben: 05.10.2020 15:00
aGamingDude hat geschrieben: 05.10.2020 13:51
Mustafa2 hat geschrieben: 05.10.2020 11:11 Wie hier Leute Ubisoft schlecht machen ist lächerlich, keiner kennt die Zustände persönlich.
Ist genau so wie die Nachrichten bei Amokläufer wo behaupten es lag an Videospielen und nicht daran das die Leute in den Schulen gemobbt wurden.

Jeder jammert immer rum, ich kenne viele Leute die gut verdienen, ein Haus haben und den ganzen Tag rumjammern wie scheiße jeder und alles ist. Es gibt Leute die Hungern und die nichts haben.

Ich kenne auch jemanden der meint alle Frauen wollen was von ihm weil die auf ihn schauen und fühlt sich gleich sexuell belästigt.
Viele machen ihre Vorgesetzten schlecht, weil die streng sein müssen da sie sonst nicht respektiert werden und dann sind die Vorgesetzten Automatisch arschlöcher, wenn hier Leute in Führungspositionen sind wissen die was ich meine.

Ich kann mir gut vorstellen das viele Aussagen von faulen unmotiviert Arbeitern sind, vereinzelt kann es wirklich zu Fällen gekommen sein, aber denke nicht so viele.

Außerdem will ich dazu sagen das diese Aussage von einem kommt der in der Ausbildung von seinem Vorgesetzten extrem schikaniert wurde.
Dazu muss ich aber sagen das ich jetzt wenigstens abgehärtet bin.

Die Azubis heut zu Tage kündigen, weil sie meinen das sie nicht genug wertgeschätzt wurden, weil jeder meint er/sie/es wäre etwas besonderes und genau das ist ein Problem.
Viele wollen sich einfach nicht unterordnen und seine Position akzeptieren, man jammert und beschwert sich einfach die ganze Zeit.

Es kann sein das die Umstände bei Ubisoft schlecht sind, aber hier kennt Wahrscheinlich niemand jemanden von da Persönlich, ihr vertraut einfach irgendwelchen Aussagen von Leuten denen ihr nicht kennt. Jeder lügt egal ob es die Nachrichten sind oder irgendwelche Leute.
Solange ich keine vertrauenswürdigen Infos habe ist es mir ehrlich gesagt egal, da es sein kann das Unschuldige Leben zerstört werden können nur weil Leute lügen oder von fremden verurteilt werden.
Was du dir nicht alles vorstellen kannst. Du kennst die tatsächlichen Hintergründe genauso wenig, wie die meisten hier, maßt dir aber an, es besser zu wissen. Hätte, wäre, könnte spielt bei der Thematik keine Rolle... di Umfrage hat die vorliegenden Resultate hervorgebracht, die nun thematisiert werden und das ist gut so!

Und natürlich geht es anderen Menschen auf der Welt noch wesentlich schlechter, das ist aber ein Totschlagargument und Whataboutism par excellence. Hier geht es um Fehlverhalten in einem Unternehmen/in einer Branche und das muss in den Fokus gerückt werden.
Es geht bei manchen vielleicht um angebliches Fehlverhalten. Es ist einfach zu sagen der hat sich falsch benommen, es müssen nur mehrere Leute die die Person nicht leiden können eine Falschaussage machen und schon ist die Person ein böser Mensch.

Im Internet zicken die Leute jetzt rum warum Ubisoft erst jetzt was dagegen unternimmt, aber sowas kann auch echt die falschen erwischen,

Ich Persönlich kenne eine Person die wegen so etwas Selbstmord begangen hat, weil verschiedene Personen gelogen haben und irgendwelche Leute die damit nichts zu tun hatten die Person dann verurteilt und gemobbt haben.
Sowas gehört diskret geregelt, ohne eine große Show zu machen und ohne das öffentlich Namen genannt werden.

Ich habe nie gesagt das ich die Hintergründe kenne, deswegen ist es mir ja egal und glaube einfach den aussagen nicht da es egal ist was ich denke und es nichts bei den betroffenen ändert.
Ich kenne aber viele Menschen die alles einfach übertreiben oder lügen wenn die jemanden nicht leiden können.

Es geht einfach darum das jeder einfach mit lästern will über irgendwelche Personen die man nicht kennt.
Ich habe oft genug schon Mobbing erlebt und habe auch schon öfter dagegen etwas unternommen, aber über irgendwelche Unternehmen bzw. Personen schlecht zu schreiben ist einfach, wenn man keine Ahnung hat und sowas geht mir echt auf den Sack.

Manche schreiben echt harte Sachen im Internet und ich kann mir vorstellen das ein Paar unterbelichtete Fans jetzt Morddrohungen und so ein Schwachsinn machen bei den betroffenen Personen.

Das was Du hier beschreibst nennt sich "üble Nachrede" und steht sogar unter Strafe. Das Internet macht es sicherlich nicht besser, auch das stimmt. All das gehört kritisiert, absolut, da bin ich bei Dir. Besonders, wenn hiermit noch Erfahrungen einher gehen, kann ich es umso besser verstehen.

Was ich nicht verstehe, warum Du den Inhalt des Artikels als das oben beschriebene darstellst bzw. umzudrehen versuchst, besonders mit Deinen geschilderten Erfahrungen. Soll jetzt jeder gemobbte, sexuell belästigte oder was auch immer abhärten? Das kann doch auch nicht die Lösung sein. Warum nimmt man die Verantwortung den Mobbern und sonstigen Idioten ab? Aber Du wirst recht haben, die ein oder andere Aussage jener Mitarbeiter könnte durchaus eine Übertreibung oder bewusste Lüge gewesen sein und somit evtl. auch üble Nachrede. Aber sicherlich nicht alle. Das sollte überprüft werden und wenn ich es richtig verstanden habe, passiert das auch.

Bleibt zu hoffen, dass dieser Überprüfungsausschuss sorgfältig ist und Mitarbeiter/Vorgesetzte, die sich gegenüber Ihren Kollegen/Mitarbeiter fehl verhalten, auch herausarbeiten können (leicht stelle ich mir das nicht vor) und entsprechend ihres Fehlverhaltens abstrafen. Auch genannte Lügner, wenn es die gibt.

Ich hab es in anderen Threads bereits geschrieben - es geht um das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Für das Unternehmen und letztendlich den wirtschaftlichen Erfolg ist ein schlechtes Arbeitsklima absolut destruktiv.

VG

PS: Das öffentliche Anprangern einzelner Personen, finde ich auch schwierig. Das klärt man intern und an entsprechender Stelle, bevor der Mob die Mistgabeln rausholt. Das Mittelalter haben wir hinter uns gelassen. Hier wurden aber auch keine Namen genannt, nur Ubisofts interne Probleme aufgezeigt mit dem Hinweis, man wolle dem nachgehen, was ja grundsätzlich erst mal gut ist, wenn es denn auch passiert.

PPS: Jeder einzelne Mensch ist etwas besonderes!
" Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle unrecht haben. "

- Bertrand Russel (1872-1970)

Benutzeravatar
EintopfLeiter
Beiträge: 222
Registriert: 08.08.2019 11:07
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von EintopfLeiter »

Jazzdude hat geschrieben: 06.10.2020 10:39 ...oder noch schlimmer, ihren Mitarbeitern hier sowas antun...

Ach Du meine Güte. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte es fast lustig sein. Gibt es wirklich Mitarbeiter, die das motivierend finden? Und wird so etwas täglich (oder zumindest periodisch) durch repetiert? Verrückt!

VG
Zuletzt geändert von EintopfLeiter am 06.10.2020 11:33, insgesamt 1-mal geändert.
" Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle unrecht haben. "

- Bertrand Russel (1872-1970)

Benutzeravatar
Imperator Palpatine
Beiträge: 1723
Registriert: 11.06.2014 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von Imperator Palpatine »

Als ehemaliger Unternehmer und damit Führungskraft kann ich sagen dass solche Fälle auch immer nur ein Spiegelbild/Querschnitt der Gesellschaft sind.
Oh ja Führungskräfte sehen sich oftmals viel zu selten als Ursache des Problems. Nur ist es schwierig entsprechende Änderungen vorzunehmen wenn Mitarbeiter schlicht und ergreifend nichts sagen.

Es ist irgendwann auch eine simple Zeitfrage. Man hat seine eigentliche Aufgabe und muss dann noch sehen mit welchem Charaktertyp man es zu tun hat und wie er funktioniert. Je grösser der Mitarbeiterstab, umso schwieriger wird es. Es gibt nun einmal Typen die brauchen/wollen viel Betreuung während andere nur die entsprechenden Aufträge brauchen und danach am liebsten in Ruhe gelassen werden.

Diskriminierungen und Belästigungen haben logischerweise am Arbeitsplatz nichts verloren, nur sind sie - meiner Erfahrung nach - oftmals eher ein Problem der gleich gestellten Mitarbeiter untereinander als in einem Führungskraft- Untergebener Verhältnis.

Natürlich hat jeder Mitarbeiter das Recht mit absolutem Respekt behandelt zu werden. Nur hatte ich mehr als einmal erlebt dass insbesondere Universitätsabgänger nicht nur mit ziemlich falschen Vorstellungen an den Job gehen sondern allzu oft auch sehr schmerzhaft lernen müssen dass Regeln, Disziplin und Unterordnung in einem Unternehmen nun einmal einen völlig anderen Stellenwert haben als an einer Universität. Und dass sie eben nicht die einzigen sind die über Wissen verfügen. Und dort entstanden sehr oft Reibungspunkte die sich nur mit aufwändiger Kommunikation lösen lassen.
Leider ist es da nicht hilfreich wenn der entsprechende Mitarbeiter meint zunächst einmal seinen Social Media Kreis per Instagramm, Twitter und Co. an seinem angeblichen Leid teil haben zu lassen.

Und noch einmal für diejenigen die dies bewusst falsch interpretieren wollen: Das ist etwas völlig anderes als sexuelle Belästigung und Mobbing. Was eine gute Führungskraft so oder so nicht tun wird und sei es nur aus rein ökonomischen Gründen so kalt dies klingen mag,

Als Ergänzung: Ich fand ausgesprochenes Lob immer als sehr hilfreich und es wurde von den Mitarbeitern immer positiv aufgenommen. Ein simpler Satz reichte da oft. Aber es muss passend sein sonst nutzt es sich ab. Um es mit einem Fussballbeispiel zu veranschaulichen.
Ich als Trainer werde sicherlich nicht permanent jeden 5m Pass bejubeln, das erwarte ich von einem Profi. Aber wenn ich sehe wie sich jemanden allgemein im Training reinhängt und sei es dann auch nur versucht den Ball ins Tor zu knallen ( selbst wenn er nicht trifft ) honoriere ich das.
Zuletzt geändert von Imperator Palpatine am 06.10.2020 13:27, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1769
Registriert: 10.10.2008 18:42
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von HellToKitty »

Mustafa2 hat geschrieben: 06.10.2020 05:46 ...
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie gerade derjenigen, die ihre beschränkte Weltsicht bereits durch ihr an Analphabetismus grenzendes Geschreibsel den passenden literarischen Rahmen geben, immer am lautesten ihren sozialddarwinistischen Unfug in die Welt hinaus plärren.

Sei froh, dass unsere Welt nicht das Haifischbecken ist, dass du dir so wünscht. Jemand wie du würde sehr schnell gefressen werden.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 06.10.2020 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
Ryan2k6
Beiträge: 8762
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von Ryan2k6 »

HellToKitty hat geschrieben: 06.10.2020 14:24 die ihre beschränkte Weltsicht bereits durch ihr an Analphabetismus grenzendes Geschreibsel den passenden literarischen Rahmen geben
Der Halbsatz gibt deinem "Geschreibsel" aber auch keinen guten Rahmen. Kann man das nicht weniger erniedrigend schreiben oder einfach weglassen?
.
Benutzeravatar
Jondoan
LVL 3
123/249
15%
Beiträge: 2733
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von Jondoan »

Mustafa2 hat geschrieben: 06.10.2020 05:46 [...]
Das was du da beschreibst ist doch ganz offensichtlich selbst ein absolutes Fehlverhalten, das kritisiert werden sollte! Aber jetzt tu bitte nicht so, als läge dir nur das Wohlergehen irgendwelcher unschuldiger Leute am Herzen, die womöglich völlig zu Unrecht für irgendwas beschuldigt werden könnten! Du hetzt hier ganz schrecklich über mögliche Opfer, indem du sie als Weicheier und sonstnochwas bezeichnest! Dass es auch Leute gibt, die sich zu Unrecht über jede Kleinigkeit aufregen und die keine Kritik vertragen und daraufhin selbst eine Schlammschlacht lostreten, tut hier NIX zur Sache!
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!
Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1769
Registriert: 10.10.2008 18:42
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von HellToKitty »

Ryan2k6 hat geschrieben: 06.10.2020 14:52
HellToKitty hat geschrieben: 06.10.2020 14:24 die ihre beschränkte Weltsicht bereits durch ihr an Analphabetismus grenzendes Geschreibsel den passenden literarischen Rahmen geben
Der Halbsatz gibt deinem "Geschreibsel" aber auch keinen guten Rahmen. Kann man das nicht weniger erniedrigend schreiben oder einfach weglassen?
Wer weiß, vielleicht bin ich ja einer dieser Chefs, die ihren Untergebenen regelmäßig ihren Platz in der Gesellschaft zeigen müssen, weil sie von alleine nicht wissen, was gut für ihren Arbeitgeber ist. Mobben härtet schließlich ab. Ich bin ja auch Plattenbaukind und hab gelernt meine Fäuste oben zu halten ;)
Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 10294
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von Usul »

HellToKitty hat geschrieben: 06.10.2020 14:24Ich finde es immer wieder faszinierend, wie gerade derjenigen, die ihre beschränkte Weltsicht bereits durch ihr an Analphabetismus grenzendes Geschreibsel den passenden literarischen Rahmen geben, immer am lautesten ihren sozialddarwinistischen Unfug in die Welt hinaus plärren.
Vielleicht ist es dir nicht in den Sinn gekommen, aber nicht jeder ist gleich begabt, was Sprache angeht. Mancher kann nicht gut lesen, mancher kann nicht gut schreiben, mancher ist kein Muttersprachler und hat dadurch Schwierigkeiten usw. usf.
Sich darauf in der Form zu stürzen, wie du es da getan hast, ist - mir fällt kein anderes Wort dafür ein - schäbig (völlig unabhängig vom Inhalt).

Imperator Palpatine hat geschrieben: 06.10.2020 13:08Nur hatte ich mehr als einmal erlebt dass insbesondere Universitätsabgänger nicht nur mit ziemlich falschen Vorstellungen an den Job gehen sondern allzu oft auch sehr schmerzhaft lernen müssen dass Regeln, Disziplin und Unterordnung in einem Unternehmen nun einmal einen völlig anderen Stellenwert haben als an einer Universität. Und dass sie eben nicht die einzigen sind die über Wissen verfügen. Und dort entstanden sehr oft Reibungspunkte die sich nur mit aufwändiger Kommunikation lösen lassen.
Leider ist es da nicht hilfreich wenn der entsprechende Mitarbeiter meint zunächst einmal seinen Social Media Kreis per Instagramm, Twitter und Co. an seinem angeblichen Leid teil haben zu lassen.
Was haben deine sicherlich spannenden anekdotischen Erfahrungen mit Uni-Abgängern mit dem Thema an sich zu tun?
Benutzeravatar
HellToKitty
Beiträge: 1769
Registriert: 10.10.2008 18:42
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Ubisoft: Einer von vier Mitarbeitern war Zeuge oder Opfer von Fehlverhalten im Unternehmen; Gegenmaßnahmen geplant

Beitrag von HellToKitty »

Usul hat geschrieben: 07.10.2020 13:17
HellToKitty hat geschrieben: 06.10.2020 14:24Ich finde es immer wieder faszinierend, wie gerade derjenigen, die ihre beschränkte Weltsicht bereits durch ihr an Analphabetismus grenzendes Geschreibsel den passenden literarischen Rahmen geben, immer am lautesten ihren sozialddarwinistischen Unfug in die Welt hinaus plärren.
Vielleicht ist es dir nicht in den Sinn gekommen, aber nicht jeder ist gleich begabt, was Sprache angeht. Mancher kann nicht gut lesen, mancher kann nicht gut schreiben, mancher ist kein Muttersprachler und hat dadurch Schwierigkeiten usw. usf.
Sich darauf in der Form zu stürzen, wie du es da getan hast, ist - mir fällt kein anderes Wort dafür ein - schäbig (völlig unabhängig vom Inhalt).
Ich habe nur jemandem den Spiegel vorgehalten, der zuvor genau derartige Hierarchien verteidigt hat und sich dabei über die Schwäche, von in seinen Augen vermeintlichen Opfern dieses Machtmissbrauchs belustigt. Das finde ich schäbig unsolidarisch und egoistisch.
Zuletzt geändert von HellToKitty am 07.10.2020 18:51, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten