Death Stranding - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11049
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von casanoffi » 24.07.2020 09:55

Ich finde, der Umstand, dass man mühsam vorankommt, passt zu dem Spiel einfach zu gut, als dass dieses Vehikel für meinen Geschmack das reinpassen will...

Außerdem fühle ich mich genötigt, an jedem interessanten Punkt stehen zu bleiben und was aufzusammeln.
Zu Fuß geht das geschmeidiger. Auch sind die Bewegungsabläufe von Sam einfach zu gut gemacht, als das ich mir das engehen lassen wollen würde ^^

Vielleicht ändere ich ja meine Meinung nach im Laufe des Spiels, wenn die Wege zu weit werden (und zu häufig) getan werden sollten...
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
IEP
Moderator
Beiträge: 7007
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von IEP » 24.07.2020 10:34

Ich persönlich fand einige Gebiete in Fahrzeugen ähnlich schwierig zu steuern, wie zu Fuß. Es kommt allerdings auch drauf an, wie viel Gewicht du mitnehmen willst. Manchmal wirst du um ein Fahrzeug nicht herumkommen ;)
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11049
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von casanoffi » 24.07.2020 22:29

Bin gerade durchs erste MULE-Camp marschiert und bin ein wenig enttäuscht über die Gegner.
Die finden einen zwar zuverlässig, wenn man Cargo trägt, aber auch die bewaffneten ließen sich recht simpel verprügeln und selbst der mit Schild bekam halt einfach einen Koffer über die Rübe und es war Feierabend.
Wenn sie nicht gerade in der Überzahl kommen, dann sind die leider so gar keine Gefahr...

Das ist zwar praktisch, aber lässt sie gleich viel weniger einschüchternd wirken ^^
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
;sabienchen.unchained
Beiträge: 10508
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von ;sabienchen.unchained » 24.07.2020 22:51

casanoffi hat geschrieben:
24.07.2020 22:29
Das ist zwar praktisch, aber lässt sie gleich viel weniger einschüchternd wirken ^^
... Bring mal einen um. :Häschen:
Bild
----------------------------------------------------------------------------------------------
Bild
Bild

Benutzeravatar
Ahti Part II
Beiträge: 21015
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von Ahti Part II » 25.07.2020 09:03

casanoffi hat geschrieben:
24.07.2020 22:29
Bin gerade durchs erste MULE-Camp marschiert und bin ein wenig enttäuscht über die Gegner.
Die finden einen zwar zuverlässig, wenn man Cargo trägt, aber auch die bewaffneten ließen sich recht simpel verprügeln und selbst der mit Schild bekam halt einfach einen Koffer über die Rübe und es war Feierabend.
Wenn sie nicht gerade in der Überzahl kommen, dann sind die leider so gar keine Gefahr...

Das ist zwar praktisch, aber lässt sie gleich viel weniger einschüchternd wirken ^^
Das ist neben den misslungenen Bossfights das größte Manko des Spiels. Die KI ist saudämlich (und das ausgerechnet in einem Kojima-Spiel) und man kriegt viel zu früh Waffen, mit denen man hoffnungslos overpowered ist. Und dann gibt`s noch Schusswaffen, Granaten und Raketenwerfer, die natürlich fantastisch in dieses Spiel passen. :roll:
Dabei hat es so gut angefangen mit Seil und Pakete werfen...

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 921
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von Danilot » 25.07.2020 09:07

;sabienchen hat geschrieben:
24.07.2020 22:51
casanoffi hat geschrieben:
24.07.2020 22:29
Das ist zwar praktisch, aber lässt sie gleich viel weniger einschüchternd wirken ^^
... Bring mal einen um. :Häschen:
Oh ja oder 2 bis 3 umnieten und dann ohne Truck* zum nächsten Krematorium wandern. Da packt das Spiel dann seine masochistische Arschlochseite aus.

...oder die Leichen einfach mal für längere Zeit liegen lassen - ist bombig.


*selbst mit Truck ist es keine Freude.
Zuletzt geändert von Danilot am 25.07.2020 09:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11049
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Death Stranding - Test

Beitrag von casanoffi » 25.07.2020 09:26

Ahti Part II hat geschrieben:
25.07.2020 09:25
Das ist neben den misslungenen Bossfights das größte Manko des Spiels. Die KI ist saudämlich (und das ausgerechnet in einem Kojima-Spiel) und man kriegt viel zu früh Waffen, mit denen man hoffnungslos overpowered ist. Und dann gibt`s noch Schusswaffen, Granaten und Raketenwerfer, die natürlich fantastisch in dieses Spiel passen.
Dabei hat es so gut angefangen mit Seil und Pakete werfen...
Gut, so weit bin ich jetzt noch nicht, aber ich hatte schon vermutet, dass man später noch Waffen bekommt. Aber die muss man ja nicht einpacken, wenn sie einem nicht gefallen. Genau so wenig, wie ich das Motorrad nutzen werde, wenn es nicht unbedingt nötig sein sollte.
Seil und Pakete reichen bisher ja aus ^^

Außerdem scheint es ja ein Big Deal zu sein, Menschen zu töten, was ich so aus den Erzählungen im Spiel und hier so erfahren habe.
Werde ich dann auch vermeiden, wo es geht ^^
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11049
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Death Stranding - Test

Beitrag von casanoffi » 25.07.2020 09:29

Danilot hat geschrieben:
25.07.2020 09:29
;sabienchen
... Bring mal einen um.


Oh ja oder 2 bis 3 umnieten und dann ohne Truck zum nächsten Krematorium wandern. Da packt das Spiel dann seine masochistische Arschlochseite aus.

...oder die Leichen einfach mal für längere Zeit liegen lassen - ist bombig.
Dass menschliche Leichen möglichst schnell ins Krematorium müssen, hat das Spiel ja schon im Intro beeindruckend gezeigt - und dass ich es, soweit es möglich sein wird, auch gar nicht erst in die Verlegenheit kommen möchte ^^
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 921
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von Danilot » 25.07.2020 10:46

Ja ich habe es mal getestet, weil ich wissen wollte ob wirklich Krater entstehen. Und die toten Mule ins Krematorium zu schaffen ist ebenfalls echt keine Freude. Habe dann den alten Spielstand neu geladen nachdem der Truck mit den Leichen in einer Böschung hängen blieb. :D

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11049
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von casanoffi » 25.07.2020 16:39

Aus reiner Neugier werde ich das mit Sicherheit auch mal machen ^^
Bin mir nicht sicher, ob das freie Speichersystem (welches ich inflationär verwende) wirklich ein Segen ist.
Aber ohne wäre es wohl dann doch irgendwo zu frustrierend. Vor allem für Perfektionisten wie mich...
Zuletzt geändert von casanoffi am 25.07.2020 16:39, insgesamt 1-mal geändert.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Ahti Part II
Beiträge: 21015
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von Ahti Part II » 26.07.2020 16:07

Danilot hat geschrieben:
25.07.2020 10:46
Ja ich habe es mal getestet, weil ich wissen wollte ob wirklich Krater entstehen. Und die toten Mule ins Krematorium zu schaffen ist ebenfalls echt keine Freude. Habe dann den alten Spielstand neu geladen nachdem der Truck mit den Leichen in einer Böschung hängen blieb. :D
Krater entstehen nur, nachdem
Spoiler
Show
du von einem großen BT durch einen speziellen Angriff "geschluckt" wurdest, allgemein: wenn die Welt der Toten einen lebendigen Menschen "verzehrt".
Das sieht man schön in der Zwischensequenz mit Higgs und Igor (relativ früh im Spiel). Igor tötet den Fahrer und versucht sich danach selbst umzubringen, um eben einen Leeresturz zu verhindern.
Zuletzt geändert von Ahti Part II am 26.07.2020 16:36, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Sun7dance
Beiträge: 327
Registriert: 20.11.2007 18:30
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von Sun7dance » 27.07.2020 14:54

Bin echt neugierig darauf, ...
Spoiler
Show
wie verzeihend PC Spieler damit umgehen, dass Death Stranding auf einem massiven Widerspruch aufbaut.
Ich rede nicht von einem Vergleich mit der Realität, sondern es geht wirklich um die von Hideo Kojima geschaffene Welt.
Ich wurde nie warm mit dem Spiel, aber das hatte mir dann echt den Rest gegeben!
Zuletzt geändert von Sun7dance am 27.07.2020 14:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9889
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von Leon-x » 28.07.2020 19:27

DLSS 2.0 vs Checkerboard Video von DF ist da:

-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 11049
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Death Stranding - Test

Beitrag von casanoffi » 29.07.2020 18:11

Sun7dance hat geschrieben:
29.07.2020 18:11
Ich wurde nie warm mit dem Spiel, aber das hatte mir dann echt den Rest gegeben!
Ich bin bei so was normalerweise sehr verzeihlich.
Auch wenn ich noch keine Ahnung habe, wovon Du sprichst, mache ich mir da mal keine Sorgen...

Die Welt und Geschichte hat mich jedenfalls komplett überzeugt. Auch die Charaktere finde ich glaubwürdig, womit ich in Kojima Spielen eigentlich so meine Probleme habe.

Obwohl alles so dermaßen überdreht ist, kommt mir nichts davon an den Haaren herbei gezogen vor.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Sun7dance
Beiträge: 327
Registriert: 20.11.2007 18:30
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - Test

Beitrag von Sun7dance » 29.07.2020 18:14

casanoffi hat geschrieben:
29.07.2020 18:11
Sun7dance hat geschrieben:
29.07.2020 18:11
Ich wurde nie warm mit dem Spiel, aber das hatte mir dann echt den Rest gegeben!
Ich bin bei so was normalerweise sehr verzeihlich.
Auch wenn ich noch keine Ahnung habe, wovon Du sprichst, mache ich mir da mal keine Sorgen...

Die Welt und Geschichte hat mich jedenfalls komplett überzeugt. Auch die Charaktere finde ich glaubwürdig, womit ich in Kojima Spielen eigentlich so meine Probleme habe.

Obwohl alles so dermaßen überdreht ist, kommt mir nichts davon an den Haaren herbei gezogen vor.
Spiel einfach mal in Ruhe durch und dann schreiben wir nochmal.

Antworten