Burnout Paradise - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149320
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Burnout Paradise - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 23.06.2020 17:00

Nachdem Burnout Paradise anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Criterion Games und des zehnjährigen Jubiläums des Originals bereits im Jahr 2018 neu aufgelegt wurde, spendiert Electronic Arts nach PS4 und Xbox One jetzt auch der Switch ein Remaster des vielfach ausgezeichneten Open-World-Rasers. Ob Geschwindigkeitsrausch und Spielspaß auf Nintendos Hybrid-Konsole erhalten bleiben, verraten wir ...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Burnout Paradise - Test

Triadfish
Beiträge: 712
Registriert: 12.03.2008 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von Triadfish » 23.06.2020 17:10

hatte es mir vor ner Ewigkeit mal im Steam Sale gekauft und es hat mir nicht gefallen, war mir zu arcadig, eintönig und zu sehr auf "cool" getrimmt. 50 € für den alten Schinken sind tatsächlich eine Frechheit.
Zuletzt geändert von Triadfish am 23.06.2020 17:11, insgesamt 1-mal geändert.

agent_jones
Beiträge: 28
Registriert: 01.09.2006 16:54
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von agent_jones » 23.06.2020 18:07

der preis ist echt übel, in sales bekommt man es meist für 4,99€ aber gut, ist eben die nintendo-steuer...

suicide-samurai
Beiträge: 248
Registriert: 08.12.2008 18:56
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von suicide-samurai » 23.06.2020 18:13

Habe es mir auch geholt und muss sagen, dass es im Vergleich zu Forza und Co schon ordentlich in die Jahre gekommen ist. 85% war vllt damals ok, aus heutiger sicht finde ich es aber deutlich weniger geil als früher. Ich würde vllt noch 75% geben. Aber Meinungen sind eben verschieden :-)

Benutzeravatar
Jazzdude
Beiträge: 5741
Registriert: 09.01.2009 16:47
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von Jazzdude » 23.06.2020 19:22

Tolles Spiel das ich mir gerne zum Release für die Switch geholt hätte. Aber wie die anderen schon anmerken: Fünzig Euro für einen solch alten Titel? Nein. Nichtmal bei so einer sauberen Umsetzung.
agent_jones hat geschrieben:
23.06.2020 18:07
der preis ist echt übel, in sales bekommt man es meist für 4,99€ aber gut, ist eben die nintendo-steuer...
Die "Nintendo-Steuer" ist zwar nicht von der Hand zu weisen, in dem Fall würde ich die Hauptverantwortung für den hohen Preis wohl eher beim Publisher sehen :P
Zuletzt geändert von Jazzdude am 23.06.2020 19:41, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
e1ma
Beiträge: 388
Registriert: 08.11.2010 20:13
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von e1ma » 23.06.2020 20:06

Imo war Paradiese immer ein tolles Game, aber ein schlechter Burnout Ableger. Wirkte immer wie nen Midnight Club Klon mit Burnout Anleihen, die reine, klassische Essenz fehlt mir einfach. Über ein Remaster der Teile 2, 3 und Takedown hätte ich mich von daher wohl mehr gefreut. Wenigstens ist Takedown dank Abwärtskompatibilität auf der X nach wie vor spielbar.
Zuletzt geändert von e1ma am 23.06.2020 20:08, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 12462
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von Xris » 23.06.2020 20:09

War mir schon damals zu viel NFS und zu wenig typisches Burnout. Erinnere mich noch dunkel daran das sogar beliebte Modi fehlten, bzw weniger gut ausgebaut waren. Einmal hat gereicht. Für ein frisches Burnout ohne offene Spielwelt würde ich was geben....

Benutzeravatar
Crimson Idol
Beiträge: 3848
Registriert: 15.12.2017 09:21
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von Crimson Idol » 23.06.2020 20:18

e1ma hat geschrieben:
23.06.2020 20:06
Imo war Paradiese immer ein tolles Game, aber ein schlechter Burnout Ableger. Wirkte immer wie nen Midnight Club Klon mit Burnout Anleihen, die reine, klassische Essenz fehlt mir einfach. Über ein Remaster der Teile 2, 3 und Takedown hätte ich mich von daher wohl mehr gefreut. Wenigstens ist Takedown dank Abwärtskompatibilität auf der X nach wie vor spielbar.
Du meinstest wohl 2, 3 und Revenge. Denn Revenge ist auf der X1 spielbar und Takedown war Teil 3. Aber die drei Spiele wären auch die, bei denen ich auch nochmal bereit wäre, da ein Remaster zu kaufen. Paradise ist zwar spaßig, aber das Fahren auf abgesteckten Strecken gefällt da doch deutlich besser, zumal es dann durch die verschiedenen Locations dann immerhin abwechslungsreicher erscheint, auch wenn man eh eher auf die Straße statt die Landschaft achten muss.

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 3328
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von Krulemuk » 23.06.2020 20:51

Ich habe es mir bestellt. Der Preis ist zwar echt übel, aber nach Horizon Chase Turbo hatte ich irgendwie Lust auf einen weiteren mobilen Arcade-Racer. Das letzte Burnout, dass ich gespielt habe, lief auf der PS2 und hat mir damals viel Spaß gemacht. Die offene Welt macht mir zwar etwas Sorgen, aber ansonsten hoffe ich, dass ich hier ähnlich gut unterhalten werde

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 9444
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von Der Chris » 23.06.2020 20:58

Xris hat geschrieben:
23.06.2020 20:09
War mir schon damals zu viel NFS und zu wenig typisches Burnout. Erinnere mich noch dunkel daran das sogar beliebte Modi fehlten, bzw weniger gut ausgebaut waren. Einmal hat gereicht. Für ein frisches Burnout ohne offene Spielwelt würde ich was geben....
Jep. Es war damals genau das was ich von einem Burnout nicht sehen wollte. Es hat dann meiner Meinung nach die deutlich passendere Zweitverwertung in NfS Most Wanted gefunden. Das ist für mich das Spiel das anstelle von Burnout Paradise hätte erscheinen sollen. Und unter dem Namen 'Burnout' hätten sie lieber nochmal einen etwas ursprünglicheren Ableger gebracht.

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 6058
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von Scorplian » 23.06.2020 23:51

Der Chris hat geschrieben:
23.06.2020 20:58
Xris hat geschrieben:
23.06.2020 20:09
War mir schon damals zu viel NFS und zu wenig typisches Burnout. Erinnere mich noch dunkel daran das sogar beliebte Modi fehlten, bzw weniger gut ausgebaut waren. Einmal hat gereicht. Für ein frisches Burnout ohne offene Spielwelt würde ich was geben....
Jep. Es war damals genau das was ich von einem Burnout nicht sehen wollte. Es hat dann meiner Meinung nach die deutlich passendere Zweitverwertung in NfS Most Wanted gefunden. Das ist für mich das Spiel das anstelle von Burnout Paradise hätte erscheinen sollen. Und unter dem Namen 'Burnout' hätten sie lieber nochmal einen etwas ursprünglicheren Ableger gebracht.
Da bin ich ganz bei euch

Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 894
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von monthy19 » 24.06.2020 06:22

Jazzdude hat geschrieben:
23.06.2020 19:22
Tolles Spiel das ich mir gerne zum Release für die Switch geholt hätte. Aber wie die anderen schon anmerken: Fünzig Euro für einen solch alten Titel? Nein. Nichtmal bei so einer sauberen Umsetzung.
agent_jones hat geschrieben:
23.06.2020 18:07
der preis ist echt übel, in sales bekommt man es meist für 4,99€ aber gut, ist eben die nintendo-steuer...
Die "Nintendo-Steuer" ist zwar nicht von der Hand zu weisen, in dem Fall würde ich die Hauptverantwortung für den hohen Preis wohl eher beim Publisher sehen :P
Nö.
Der Endverbraucher ist schuld.
So lange es Leute gibt die das zahlen, so lange sind die Preise, auch für so alte Schinken, hoch.
Ich finde die in keinster Weise gerechtfertigt.
Vor allem, da es ja nur ein Port ist. Ein Port einer überarbeiteten Version eines alten Spiels...
Das ist eine Signatur...

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10939
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von casanoffi » 24.06.2020 09:33

Hinzu kommt, dass es keine Möglichkeit gibt, den Analogstick als Notlösung mit Gas/Bremse zu belegen.
Das ist natürlich ein echtes No-Go für mich.
Da ich bei Racern fast ausschließlich Gas/Bremse auf den Analog-Stick lege, würden mir die analogen Trigger bei der Switch eh nicht fehlen, aber dass es diese Option nicht gibt, ist schon ätzend.
Auch wenn ich bei einem Burnout wohl eh wenig mit Gas/Bremse "spielen" würde.
Gibt nur Vollgas und wer bremst, verliert :lol:

Und normalerweise jucken mit die Preise nicht, aber nen Fuffi dafür ist echt hart, wenn man die UVP betrachtet...
Naja, mal guggn, mir fehlt halt einfach ein unterhaltsamer Racer auf der Switch.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

GrinderFX
Beiträge: 2138
Registriert: 14.05.2006 15:54
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von GrinderFX » 24.06.2020 11:37

Jazzdude hat geschrieben:
23.06.2020 19:22
Tolles Spiel das ich mir gerne zum Release für die Switch geholt hätte. Aber wie die anderen schon anmerken: Fünzig Euro für einen solch alten Titel? Nein. Nichtmal bei so einer sauberen Umsetzung.
agent_jones hat geschrieben:
23.06.2020 18:07
der preis ist echt übel, in sales bekommt man es meist für 4,99€ aber gut, ist eben die nintendo-steuer...
Die "Nintendo-Steuer" ist zwar nicht von der Hand zu weisen, in dem Fall würde ich die Hauptverantwortung für den hohen Preis wohl eher beim Publisher sehen :P
Das gab es sogar schon oft genug für 99 Cent.

Benutzeravatar
darkchild
Beiträge: 217
Registriert: 06.10.2012 11:29
Persönliche Nachricht:

Re: Burnout Paradise - Test

Beitrag von darkchild » 24.06.2020 12:34

Niemals für den Preis. Zumal ich es erst vor recht kurzer Zeit auf PS4 nochmal nachgeholt habe. Aber schön, dass die Umsetzung gelungen ist. Toller Racer, unbefriedigendes Burnout.

Antworten