Kommentar: Luxus in der Krise

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25710
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Chibiterasu » 24.03.2020 00:40

Usul hat geschrieben:
23.03.2020 23:37
Brannigan hat geschrieben:
23.03.2020 23:18
WTF, das Virus interessiert sich für gar nix.
Es befällt das kleine hübsche Kind genauso, wie den buckligen Alten.

Die Auswirkungen, die du beschreibst, entstehen nicht dadurch, dass das Virus irgend ne Intention hätte.
Ein Virus ist noch nicht mal ein Lebewesen.
Das war bestimmt auch nicht so gemeint, daß das Virus selbst sich für diese Dinge interessiert - sondern sollte bildhaft darstellen, daß die Auswirkungen des Virus bwz. der Virus-Krise von den genannten Aspekten abhängen.

Jup.

Ist ja jetzt nicht so schwer zu verstehen, wie ich das meinte...
Es gibt Faktoren die beeinflussen wie sehr einem der Virus gesundheitlich, wirtschaftlich, psychisch etc. schaden kann.

Natürlich statistisch gesehen. Im Einzelfall kann jeder Teil einer besonders betroffenen Gruppe werden.
Zuletzt geändert von Chibiterasu am 24.03.2020 00:41, insgesamt 1-mal geändert.

wdallmeyer
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2019 10:30
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von wdallmeyer » 24.03.2020 11:07

Um meinen alten Feldwebel zu zitieren: Es heißt ABC-Schutzmaske, ABC-SCHUTZMASKE! ;-)

Bleibt gesund!

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9278
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von 4P|T@xtchef » 24.03.2020 12:36

Jawollja, jetzt mit ABC.;)
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Coffin
Beiträge: 1
Registriert: 02.10.2010 21:08
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Coffin » 25.03.2020 10:42


Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8624
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Usul » 25.03.2020 12:04

Nicht wirklich interessant, meiner Meinung nach. Man kann natürlich anderer Meinung als ein Kommentar sein... aber diese in Form einer solch aggressiven "Medienkritik" aufzuziehen, mag zwar en vogue sein, macht die Sache aber nicht besser - wiederum: meiner Meinung nach.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 6498
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von dx1 » 25.03.2020 12:41

Ich weiß auch nicht, wo ich da anfangen soll. Also komme ich direkt zu meinem Fazit. Dieser Jannick fordert quasi Weltschmerz 24/7.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Nico Ramone
Beiträge: 16
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Nico Ramone » 25.03.2020 12:54

).Katzenmagie.( hat geschrieben:
23.03.2020 15:41



Soll deshalb jetzt jeder den Teufel an die Wand malen?

An Tagen wie diesen ist es Gold wert, bei sich zu bleiben und die Ruhe zu bewahren, ohne das man rumjammert. Das unser Gesundheitswesen unterbesetzt ist und sowieso hinterher hinkt - ist ja wohl auch nichts neues!! Sollen wir deshalb jetzt auch alle nölen? Reicht es nicht, wenn wir einfach Verständnis füreinander haben?? Positiv denkende Menschen, gerade in solchen Zeiten sind Gold wert! Reicht es nicht, das die Herzen für die Leistung derer danken, weil es die Menschen da draussen, im Gesundheitswesen und in den Supermärkten gibt. Muss man sich wegen derer aktuell zu erbringenden Leistungen angiften lassen? Soll man jetzt als beruflich anders orientierter Mensch, ein schlechtes Gewissen haben, weil man zuhause bleiben MUSS... Echt jetzt?

Auch wenn es ironisch klingen mag... werde ich zum dank heute Abend um 21h auch auf dem Balkon Beifall klatschen..

An Tagen wie diesen „sollten“ die Menschen ihr Umfeld nicht runtermachen, nur weil diese in ihren vier Wänden, ENDLICH MAL die Zeit finden, sich mal auf ihr inneres und nahes äusseres Umfeld zu konzentrieren!!



Ich denke bei aufs Wesentliche konzentrieren an momentan wichtigeres als ans Spielen, wenn das für Dich rumjammern ist, geschenkt. Ich hab nicht gesagt das Leute ein schlechtes Gewissen haben müssen weil sie zu Hause bleiben müssen. Dafür kann keiner was. Schließlich ist dies angeordnet und nicht freiwillig. Ich wollte lediglich darauf hinweisen das meiner Meinung nach der Kommentar nicht zur aktuellen Lage passt und ich mir kaum vorstellen kann das es momentan mehrheitlich Menschen gibt die sich ganz entspannt und sorgenfrei aufs spielen konzentrieren können. Und da habe ich ausdrücklich auch Menschen eingeschlossen die zu Hause bleiben müssen. Und anstatt Oma das spielen beizubringen, könnte man zum Beispiel dieser einen Einkauf vor die Tür stellen, das wäre jetzt die wichtigere Maßnahme. Positiv denken gut und schön, aber man sollte die Lage auch realistisch einschätzen, denn diese ist wirklich sehr ernst, der Ausgang noch absolut ungewiss, dahin gehend war mir Jörg sein Kommentar zu einseitig. Ich glaube er kann mit dieser Kritik umgehen. Und du solltest Dich nicht angegriffen fühlen. Es kommt hier auf die Sichtweise an. Und Klatschen sollten wir momentan für uns alle. Die Lehren sollten man nach der Krise ziehen, ich hoffe man hat bis dahin nicht die momentan als systemrelevant bezeichneten Berufe wieder vergessen.

Zu deinem Bericht über deine Erfahrungen im Krankenhaus. Das ist misst und dafür gibt es keine Entschuldigung, aber genau das kann passieren wenn bestimmte Bereiche außer warme Worte jahrelang keine nachvollziehbaren Maßnahmen erkennen können. Zum Vergleich: Hier in Berlin ist die Polizei z.b. deutlich ruppiger und kurz angeleint als woanders. Und ich verstehe die Jungs. Das kommt daher das die hier auch viel mehr gefrustet sind. Jeden Tag Stress am Limit. Ganz normal das irgendwann die Nerven nicht mehr die stärksten sind.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3241
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Bachstail » 25.03.2020 13:07

Coffin hat geschrieben:
25.03.2020 10:42
Interessanter Gegenkommentar:

https://medienbiene.com/2020/03/24/luxu ... scheitert/
Der Artikel ist alles andere als Interessant.

Es wird sich zu sehr am Wort Luxus aufgehangen, zudem wird einiges weggelassen bzw. sogar falsch berichtet (im Abschnitt, wie die Realität derzeit aussieht und dann die Aufzählung folgt, da wird einiges etwas falsch dargestellt).

Der Schreiber scheint einer dieser doch sehr typischen Menschen zu sein, welcher immer wieder fordert, man habe sich gefälligst all das Leid auf dieser Welt anzuschauen und sich dann zwingend schlecht zu fühlen, denn wenn man das nicht tut, ist man ein empathieloses Arschloch, ohne dass dieser Schreiber weiß, dass ein Mensch sich sehr wohl aussuchen kann, was him wichtig ist und was nicht.

Ich meine, was kann ich als Deutscher zum Beispiel gegen die Arbeitslosigkeit in Norwegen tun ?

Nichts, würde ich meinen, warum sollte mich das also interessieren ?

Klar, Arbeitslosigkeit ist beschissen, da spreche ich aus Erfahrung aber ich als Einzelperson kann gegen diese hohe Zahl an Arbeitslosigkeit rein gar nichts tun, schon gar nicht innerhalb eines anderen Landes, ich kann hier nur für MICH etwas tun.

Benutzeravatar
Pagox
Beiträge: 60
Registriert: 05.10.2009 15:18
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Pagox » 25.03.2020 15:58

Das man das beste aus der Zeit machen sollte ist immer richtig, in jeder Lage, auch mitten im aller schlimmsten Krieg.
Dieser Satz wird niemals falsch.
Und es ist natürlich toll, dass alle viele von uns es sich erlauben können die Zeit sinnvoll für sich nutzen können, auch mal ein wenig Pause zu machen, auch mal ein wenig Zeit für andere Dinge zu bekommen wie Spiele.

Das alleine würde ich komplett unterschreiben.

Aber, danach kommt: "Eine Epidemie ist kein Krieg. Niemand muss an eine Front, wir müssen nicht um unsere Kinder fürchten oder vor Bomben flüchten."

Natürlich gibt es Krieg, Fronten und Bomben. Natürlich gibt es gerade jetzt mit COVID-19 Menschen die sehr schwer leiden. Weil sie um ihre Existenz fürchten müssen.
Diese Formulierung sagt mir: Ey, alles halb so wild. Zocken und Chillen, und alles wird gut. Weil wenn hier ein richtiger Krieg wäre... uiui! Dann würden nicht nur die Alten sterben, und die Pechvögel um ihre Existenz bangen, ui dann müssten sogar wir Angst haben! Aber es ist kein Krieg, nur die Pechvögel müssen leiden und sterben. Wir nicht, cool ne?

Bl4d3runn3r
Beiträge: 227
Registriert: 15.02.2012 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Bl4d3runn3r » 25.03.2020 16:17

Ist ja alles schoen und gut mit dem zu Hause bleiben, doch was werden die Folgen sein?

Werden kleine und mittlere Unternehmen Pleite gehen? Wenn ja, wieviele Arbeitslose wird es dann geben?

Ich denke es wuerde auch anders gehen, warum keine Vorschrift fuer Masken? In Asien wird das auch so gemacht, in Korea und Hong Kong gab es auch keine Ausgangssperren und sie haben es im Griff. Nur im Westen muss alles auf unbestimmte Zeit herunter gefahren werden und der wirtschaftliche Super Gau heraufbeschworen werden. Masken auf und jeder der sich krank fuehlt 2 Wochen zu Hause bleiben.

Benutzeravatar
).Katzenmagie.(
Beiträge: 432
Registriert: 10.05.2019 20:08
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von ).Katzenmagie.( » 25.03.2020 16:21

Spoiler
Show
Nico Ramone hat geschrieben:
25.03.2020 12:54
).Katzenmagie.( hat geschrieben:
23.03.2020 15:41



Soll deshalb jetzt jeder den Teufel an die Wand malen?

An Tagen wie diesen ist es Gold wert, bei sich zu bleiben und die Ruhe zu bewahren, ohne das man rumjammert. Das unser Gesundheitswesen unterbesetzt ist und sowieso hinterher hinkt - ist ja wohl auch nichts neues!! Sollen wir deshalb jetzt auch alle nölen? Reicht es nicht, wenn wir einfach Verständnis füreinander haben?? Positiv denkende Menschen, gerade in solchen Zeiten sind Gold wert! Reicht es nicht, das die Herzen für die Leistung derer danken, weil es die Menschen da draussen, im Gesundheitswesen und in den Supermärkten gibt. Muss man sich wegen derer aktuell zu erbringenden Leistungen angiften lassen? Soll man jetzt als beruflich anders orientierter Mensch, ein schlechtes Gewissen haben, weil man zuhause bleiben MUSS... Echt jetzt?

Auch wenn es ironisch klingen mag... werde ich zum dank heute Abend um 21h auch auf dem Balkon Beifall klatschen..

An Tagen wie diesen „sollten“ die Menschen ihr Umfeld nicht runtermachen, nur weil diese in ihren vier Wänden, ENDLICH MAL die Zeit finden, sich mal auf ihr inneres und nahes äusseres Umfeld zu konzentrieren!!
Nico Ramone hat geschrieben:
25.03.2020 12:54

Ich denke bei aufs Wesentliche konzentrieren an momentan wichtigeres als ans Spielen, wenn das für Dich rumjammern ist, geschenkt. Ich hab nicht gesagt das Leute ein schlechtes Gewissen haben müssen weil sie zu Hause bleiben müssen. Dafür kann keiner was. Schließlich ist dies angeordnet und nicht freiwillig. Ich wollte lediglich darauf hinweisen das meiner Meinung nach der Kommentar nicht zur aktuellen Lage passt und ich mir kaum vorstellen kann das es momentan mehrheitlich Menschen gibt die sich ganz entspannt und sorgenfrei aufs spielen konzentrieren können. Und da habe ich ausdrücklich auch Menschen eingeschlossen die zu Hause bleiben müssen. Und anstatt Oma das spielen beizubringen, könnte man zum Beispiel dieser einen Einkauf vor die Tür stellen, das wäre jetzt die wichtigere Maßnahme. Positiv denken gut und schön, aber man sollte die Lage auch realistisch einschätzen, denn diese ist wirklich sehr ernst, der Ausgang noch absolut ungewiss, dahin gehend war mir Jörg sein Kommentar zu einseitig. Ich glaube er kann mit dieser Kritik umgehen. Und du solltest Dich nicht angegriffen fühlen. Es kommt hier auf die Sichtweise an. Und Klatschen sollten wir momentan für uns alle. Die Lehren sollten man nach der Krise ziehen, ich hoffe man hat bis dahin nicht die momentan als systemrelevant bezeichneten Berufe wieder vergessen.

Zu deinem Bericht über deine Erfahrungen im Krankenhaus. Das ist misst und dafür gibt es keine Entschuldigung, aber genau das kann passieren wenn bestimmte Bereiche außer warme Worte jahrelang keine nachvollziehbaren Maßnahmen erkennen können. Zum Vergleich: Hier in Berlin ist die Polizei z.b. deutlich ruppiger und kurz angeleint als woanders. Und ich verstehe die Jungs. Das kommt daher das die hier auch viel mehr gefrustet sind. Jeden Tag Stress am Limit. Ganz normal das irgendwann die Nerven nicht mehr die stärksten sind.
Da wäre sie, unsere goldene Mitte ✌🏻

————

Nichtsdestotrotz fände ich es ALLGEMEIN in den Raum geschieben sehr gut, wenn man wirklich positiv denkenden Menschen, nicht Verträumtheit & Naivität vorwerfen würde!

Ich persönlich und auch vielllle andere Menschen, schätzen positive Menschen sehr, die aus schweren Situationen -seelisch- das beste rausholen. Wenn auch nicht immer einfach...!! 🙄 Ich meide Menschen wie der Teufel das Weihwasser - die ständig Schwarzmalerei betreiben. Das ist auch irgendwie schon..sowas wie ein Virus, der das Umfeld schön mit ins eigene dunkel runterziehen kann und Co-krank machen könnte! 🤯
Zuletzt geändert von ).Katzenmagie.( am 25.03.2020 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
. . .
Instagram:
https://www.instagram.com/katzenmagie/

. . .
Karma is a bitch!
. . .

Unmöglich ist nur ein Wort, was im Wörterbuch steht.

. . .

Nico Ramone
Beiträge: 16
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Nico Ramone » 25.03.2020 16:46

Bl4d3runn3r hat geschrieben:
25.03.2020 16:17
Ist ja alles schoen und gut mit dem zu Hause bleiben, doch was werden die Folgen sein?

Werden kleine und mittlere Unternehmen Pleite gehen? Wenn ja, wieviele Arbeitslose wird es dann geben?

Ich denke es wuerde auch anders gehen, warum keine Vorschrift fuer Masken? In Asien wird das auch so gemacht, in Korea und Hong Kong gab es auch keine Ausgangssperren und sie haben es im Griff. Nur im Westen muss alles auf unbestimmte Zeit herunter gefahren werden und der wirtschaftliche Super Gau heraufbeschworen werden. Masken auf und jeder der sich krank fuehlt 2 Wochen zu Hause bleiben.
In wie fern dort die Verbreitung gestoppt ist wird sich erst noch zeigen. Wir sprechen hier von Inkubationszeiten von 2 Wochen ohne Symptome plus Ansteckung über Tröpfcheninfektion. Das macht Covid so gefährlich. Wirklichen schützen bieten nur FFP Masken der Klasse 3. Die einfachen Papiermasken sind im Nahkontakt geradezu bis fast nutzlos. Desweiteren gibt es bei weitem nicht genug um die Bevölkerung damit einzudecken. Es reicht ja momentan nichtmal für eine komplette Abdeckung des medizinischen Sektors.

Deswegen das herunterfahren;)

Bl4d3runn3r
Beiträge: 227
Registriert: 15.02.2012 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Bl4d3runn3r » 25.03.2020 16:57

Nico Ramone hat geschrieben:
25.03.2020 16:46
Bl4d3runn3r hat geschrieben:
25.03.2020 16:17
Ist ja alles schoen und gut mit dem zu Hause bleiben, doch was werden die Folgen sein?

Werden kleine und mittlere Unternehmen Pleite gehen? Wenn ja, wieviele Arbeitslose wird es dann geben?

Ich denke es wuerde auch anders gehen, warum keine Vorschrift fuer Masken? In Asien wird das auch so gemacht, in Korea und Hong Kong gab es auch keine Ausgangssperren und sie haben es im Griff. Nur im Westen muss alles auf unbestimmte Zeit herunter gefahren werden und der wirtschaftliche Super Gau heraufbeschworen werden. Masken auf und jeder der sich krank fuehlt 2 Wochen zu Hause bleiben.
In wie fern dort die Verbreitung gestoppt ist wird sich erst noch zeigen. Wir sprechen hier von Inkubationszeiten von 2 Wochen ohne Symptome plus Ansteckung über Tröpfcheninfektion. Das macht Covid so gefährlich. Wirklichen schützen bieten nur FFP Masken der Klasse 3. Die einfachen Papiermasken sind im Nahkontakt geradezu bis fast nutzlos. Desweiteren gibt es bei weitem nicht genug um die Bevölkerung damit einzudecken. Es reicht ja momentan nichtmal für eine komplette Abdeckung des medizinischen Sektors.

Deswegen das herunterfahren;)
Die Papier OP Masken schuetzen einen Selbst nicht vor der Infektion, das ist richtig, aber andere werden durch die Maske geschuezt, da ich nicht ueberall hinspucke beim husten oder reden.

Warum werden denn keine Papiermasken produziert? Gibt es da so wenig Kapazitaeten?

Nico Ramone
Beiträge: 16
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von Nico Ramone » 25.03.2020 17:20

Bl4d3runn3r hat geschrieben:
25.03.2020 16:57
Nico Ramone hat geschrieben:
25.03.2020 16:46
Bl4d3runn3r hat geschrieben:
25.03.2020 16:17
Ist ja alles schoen und gut mit dem zu Hause bleiben, doch was werden die Folgen sein?

Werden kleine und mittlere Unternehmen Pleite gehen? Wenn ja, wieviele Arbeitslose wird es dann geben?

Ich denke es wuerde auch anders gehen, warum keine Vorschrift fuer Masken? In Asien wird das auch so gemacht, in Korea und Hong Kong gab es auch keine Ausgangssperren und sie haben es im Griff. Nur im Westen muss alles auf unbestimmte Zeit herunter gefahren werden und der wirtschaftliche Super Gau heraufbeschworen werden. Masken auf und jeder der sich krank fuehlt 2 Wochen zu Hause bleiben.
In wie fern dort die Verbreitung gestoppt ist wird sich erst noch zeigen. Wir sprechen hier von Inkubationszeiten von 2 Wochen ohne Symptome plus Ansteckung über Tröpfcheninfektion. Das macht Covid so gefährlich. Wirklichen schützen bieten nur FFP Masken der Klasse 3. Die einfachen Papiermasken sind im Nahkontakt geradezu bis fast nutzlos. Desweiteren gibt es bei weitem nicht genug um die Bevölkerung damit einzudecken. Es reicht ja momentan nichtmal für eine komplette Abdeckung des medizinischen Sektors.

Deswegen das herunterfahren;)
Die Papier OP Masken schuetzen einen Selbst nicht vor der Infektion, das ist richtig, aber andere werden durch die Maske geschuezt, da ich nicht ueberall hinspucke beim husten oder reden.

Warum werden denn keine Papiermasken produziert? Gibt es da so wenig Kapazitaeten?
Die Papiermasken bremsen die Partikel die in der Luft rumfliegen z.b. beim Husten und Niesen, also der Umkreis wird eingedämmt aber nicht komplett, ich sag mal clean gehalten. Man kann damit also nicht verhindern das sich andere die neben dir stehen anstecken. Es kommt trotzdem noch was durch, zumal diese auch nicht komplett geschlossen sind. Das ist auch der Grund warum man sich selbst nicht mit einer Papiermaske schützen kann. Es würde die Ausbreitung bei einer normal hochgefahrenen Gesellschaft (was man jetzt so für Worte gebraucht in dieser Zeit hehe) nicht eindämmen.

Auch bei Papiermasken gibt es einen starken Mangel bzw. Probleme mit dem Nachschub. Deswegen ja auch der Appell der Politik solche Dinge nicht privat zu ordern und für den Medizinsektor zu lassen.

Fakt ist: Wir haben ein sehr gutes Gesundheitssystem, darauf waren wir aber nicht vorbereitet. Deshalb ist es jetzt so unglaublich wichtig alles runterzufahren und möglichst die Ausbreitung zu verhindern. Sonst kollabieren die Krankenhäuser und dann wirds sehr unschön.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 9278
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Luxus in der Krise

Beitrag von 4P|T@xtchef » 25.03.2020 17:37

Um mal zurück zum Thema Spiele zu kommen: Wer von euch hat denn jetzt tatsächlich mehr Zeit zum Spielen? Oder wer spielt zum ersten Mal öfter online mit Verwandten oder Freunden?
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Antworten