Animal Crossing: New Horizons - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8974
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Der Chris » 22.03.2020 09:14

Efraim Långstrump hat geschrieben:
22.03.2020 00:42
Während du eingeschlafen bist, schmeißt du die Switch aus dem Fenster. :ugly:
Ja, das ist ein ganzes Prozedere. Jeden Morgen kommen die Nachbarn und beschweren sich über all die Sachen, die ich während des Schlafs aus dem Fenster in Ihren Vorgarten geworfen habe.

Aber ich glaube auch nicht, dass das ein Spiel ist, bei dem man besonders gut zugucken kann. Ich kann mir vorstellen, dass es wiederum gut auf Twitch funktioniert wenn du parallel noch irgendeinen Talk am laufen hast, aber ich glaube die Faszination an dem Spiel ist schwer nachzuvollziehen, wenn man einfach nur zuguckt. Wenn man es nicht selber macht, dann seh ich da auch keinen Reiz drin.

Benutzeravatar
Efraim Långstrump
Beiträge: 1234
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Efraim Långstrump » 22.03.2020 12:04

Der Chris hat geschrieben:
22.03.2020 09:14
Aber ich glaube auch nicht, dass das ein Spiel ist, bei dem man besonders gut zugucken kann. Ich kann mir vorstellen, dass es wiederum gut auf Twitch funktioniert wenn du parallel noch irgendeinen Talk am laufen hast, aber ich glaube die Faszination an dem Spiel ist schwer nachzuvollziehen, wenn man einfach nur zuguckt. Wenn man es nicht selber macht, dann seh ich da auch keinen Reiz drin.
So schaut es aus. Eine meiner heutigen liebsten Spiele-Serien fand ich super öde, bis ich selber gespielt habe.
Auf AC muss man sich einlassen, die Faszination ergibt sich erst beim spielen. Ich finde es ungemein entspannend und vorallem charmant.

Ich mag nur diese Hyperbeln einiger nicht; alles geil oder totaler Schrott, siehe "schmeiße meine Switch ausm Fenster". Wenn es wenigstens passend zu seinem "ich penn dabei ein" gewesen wäre.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8974
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Der Chris » 22.03.2020 17:19

Efraim Långstrump hat geschrieben:
22.03.2020 12:04
Ich mag nur diese Hyperbeln einiger nicht; alles geil oder totaler Schrott, siehe "schmeiße meine Switch ausm Fenster". Wenn es wenigstens passend zu seinem "ich penn dabei ein" gewesen wäre.
Ja. Der übliche Trash-Talk. Wird mir manchmal auch ein bisschen zu viel.

Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 798
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von monthy19 » 23.03.2020 07:18

Wenn man hier so ließt, dann sind Nintendo Fans fast schlimmer als Boxer und PSler wenn es um ihr Baby geht.
Freut euch über den dem Test.
Finde Ihn passend und habe, auch auf Grund von diesem, das Spiel am Samstag gekauft.
Digital.
Bis jetzt nett.
Allerdings kann man am Anfang einfach viel zu wenig machen finde ich.
Was die knuddel Sprache betrifft, da stimme ich voll zu.
Meine Tochter ist in der ersten klasse und lernt lesen. Ich erkläre ihr die ganze Zeit das Spiel, einfach, weil sie es halt nur so versteht. Der Einstieg ist für Kinder, auch wenn die schnell lernen, doch recht schwer.
Das ist eine Signatur...

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25710
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Chibiterasu » 23.03.2020 07:54

Der Anfang hätte vielleicht wirklich noch etwas mehr Inhalt und Führung vertragen können.
Danach ist das eben ein Spiel, welches einen über einen sehr sehr langen Zeitraum in kleinen Häppchen unterhalten will.

Den Aspekt mit den Kindern und noch nicht lesen, verstehe ich natürlich - aber ansonsten passt das Gemurmel doch ziemlich gut zum Spiel.
Was ich doch etwas nerviger finde, sind die sich ständig wiederholenden Dialoge/Textnachrichten beim Shoppen, Craften und Co. Das könnte man doch arg beschleunigen.

Kenniz
Beiträge: 177
Registriert: 09.05.2012 09:52
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Kenniz » 23.03.2020 10:04

Gibt es bei dem Spiel auch irgendetwas zu erkunden? Beispielsweise Höhlen oder ähnliches. Gibt es abwechslungsreiche "Biome" auf derselben Insel?
Bitte nicht falsch verstehen, habe mir das Video etc angesehen und bin doch etwas verwirrt. Es sieht für mich aus wie eine Art Minecraft/Harvest Moon ohne Abwechslung.....
Zuletzt geändert von Kenniz am 23.03.2020 10:05, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
4P|IEP
Moderator
Beiträge: 6722
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von 4P|IEP » 23.03.2020 10:09

Nein, es gibt keine Biome oder Höhlen zum Erkunden. Nur winzige, zufallsgenerierte Inseln und die Inseln anderer Spieler, wenn man das möchte.

Die Abwechslung kommt bei dem Spiel durch das Aufrüsten aller möglichen Dinge auf der Insel. Mal baut man einen Laden dort, mal kümmert man sich um die Wohnungen der Neuankömmlinge auf der Insel, dann richtet man seine Wohnung ein, pflanzt Bäume, gießt Blumen, vervollständigt das Museum (Käfer, Fische, Fossilien)... es gibt eigentlich immer was zu tun.
Da es aber kein Ziel gibt und man sehr viel Zeit mit Ressourcen-Sammeln verbringt, ist das nicht unbedingt jedermanns Sache.

Ich persönlich liebe es. :D
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54

Rosu
Beiträge: 355
Registriert: 05.12.2014 19:08
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Rosu » 23.03.2020 12:07

Wie erwartet... Eine sichere 90+ für mich.
Viele Komfortänderungen im Gegensatz zu vorherigen Teilen, super Optik, tolles Museum und viel Gestaltungsspielraum. Etwas größer hätte die Insel ruhig sein können, aber für 10 weitere Bewohner, ein paar Shops und einen selbst gebauten Garten am Strand sollte es auf jeden Fall reichen.

Mit dem Anfang muss ich zustimmen, der ist tatsächlich etwas langsam da man noch nicht viel freigeschalten hat. Aber ab Tag 3 oder 4 hat man schon ordentlich pro Tag zu tun und muss prioritisieren, wenn man nicht einige Stunden investiert. Vor allem wenn dann noch NPC Besucher auftauchen, man die einzelnen täglichen Angebote der Shops begutachten will um tolle Dekorationen zu finden oder immer mehr Einwohner zum belabern hat. Mein Lieblings Mitbewohner Kody hat mittlerweile schon Angst, dass ich ihn stalke :ugly:

Freue mich schon, wenn ich Wege etc. freischalte und anfangen kann, die Insel umzugestalten. Die Obstgärten und Bambusfarmen sind schon in Arbeit :)

Auch Verkaufstechnisch scheint es sehr gut zu laufen. In UK physisch 3,5 mal so viele Verkäufe wie der Launch von New Leaf, insgesamt besser als der Launch aller Animal Crossing Titel zusammen und ebenfalls der beste Switch Launch nach Sword/Shield zusammen. Japan wird ohne digital auf 1,5-2 Millionen Do-So erwartet. 20 Millionen+ Lifetime ist so gut wie sicher.
Zuletzt geändert von Rosu am 23.03.2020 12:12, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25710
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Chibiterasu » 23.03.2020 12:36

Das Museum ist so verdammt schön gemacht!
Freu mich echt schon das zu vervollständigen.

@Kenniz: es gibt Inseln mit anderem Flair als die die man in den Videos sieht (zumindest war ich auf einer mit anderen Flora), aber ansonsten ist das alles recht ähnlich und es geht mehr darum wie man das persönlich gestaltet.
Die optische Abwechslung der Umgebung passiert dann sehr langfristig mit den Jahreszeiten.

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 585
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Hühnermensch » 23.03.2020 14:34

Museum dauert bei mir noch bis morgen, hab eben die drei Baustellen für die nächsten Häuser ausgetattet. Morgen sollten dann drei neue Bewohner einziehen. Natürlich war direkt auch einer der Top3-Bewohner meiner Freundin dabei, die jetzt neidisch ist. :mrgreen:

Was die Leute auf lange Sicht vielleicht ein wenig spalten wird ist das Crafting Feature. Bislang stört es mich null und Material ist immer genügend da. Könnt aber knifflig werden, wenn man ab Mid Game (sofern es sowas in AC gibt) pausenlos am Bauen ist.

Selbiges gilt für das jetzt häufigere Auftreten von Wespen und Taranteln. Nimmt dem Spiel ein wenig den Comfy-Faktor. In New Leaf bin in den Spinnen ganze drei Mal begegnet, hier mittlerweile schon vier Mal seit Samstag. Aber vielleicht verringert sich die Erscheinungsrate, wenn die Insel erst einmal vollgebaut ist. Immerhin den Geldbeutel freut es.
How ironic, that a game called Magic the Gathering would tear us apart.

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 380
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von DeathHuman » 23.03.2020 15:50

Dank Müller bin ich am Freitag noch an ein Exemplar herangekommen.
Mein Museum dauert auch noch bis morgen. Der Laden ebenso. Dann wird erstmal das Haus und das Lager ausgemistet.
Bin eigentlich kein Crafting-Fan, bisher empfinde ich es aber als große Bereicherung für die AC-Formel. Ebenso die Nook-Meilen.

Bin auch schon 4 Vogelspinnen über den Weg gelaufen. Wirklich ziemlich häufig für frühere AC-Verhältnisse.
Für mich bisher genau das richtige, um mich von DOOM zu erholen :D
Zuletzt geändert von DeathHuman am 23.03.2020 15:52, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25710
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Chibiterasu » 23.03.2020 18:24

Ja, bin schon x mal gestochen worden... :)

Das Museum ist wirklich sehr toll. Bestes Feature für mich und optisch wunderschön!
Beim Craften kann man hoffentlich irgendwann gleich mehr Exemplare von einem bauen, aber mal sehen.

Benutzeravatar
Jetiii
Beiträge: 161
Registriert: 16.11.2018 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Jetiii » 24.03.2020 09:35

Bin seit Freitag am durchsuchten. Hätte ich nie für möglich gehalten.

Bin gespannt wie lange die Motivation anhält, aber hab das Spiel jetzt schon mehr gespielt als viele andere Full Price Titel. Also hat sich jetzt schon gelohnt.

Verzichte extra auf das Spulen oder den Geldcheat und erhoffe mir so eine lange Motivation, sodass ich zumindest auch später immer mal wieder das Spiel einschalte. Da ich selbst bei Pokemon für Events das Spiel immer mal wieder anschmeiße, obwohl die jetzt nicht der Brüller sind, erhoffe ich mir von AC eig. Ziemlich viel.

Man darf gespannt sein, was sich Nintendo für Events ausgedacht hat. Ich lass mich extra nicht spoilern :)

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 380
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von DeathHuman » 24.03.2020 13:44

Jetiii hat geschrieben:
24.03.2020 09:35
Verzichte extra auf das Spulen oder den Geldcheat
Wer das macht, hat das Spiel auch einfach nicht verstanden.
Es geht schließlich darum, den Alltag zu entschleunigen und sich meditativen Aufgaben hinzugeben.

Wer da rumcheaten oder die Zeit verstellen will, soll GTA oder Chrono Trigger spielen :D
Bild
Bild

Marosh
Beiträge: 245
Registriert: 12.11.2008 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Animal Crossing: New Horizons - Test

Beitrag von Marosh » 28.03.2020 18:33

Ein paar Kleinigkeiten stören mich noch.

Ich wünschte, man könnte mehr Sachen auf einmal herstellen. Bei Möbelstücken und so weiter ist das kein Problem, aber gerade Fischköder sind ein graus... Zum Glück habe ich alle wichtigen Fische für diesen Monat, also brauche ich vorerst keine weiteren Köder.

Häuser umsetzen ist toll, leider auch ein wenig umständlich. Hat man ein Gebäude nur um ein, zwei Felder falsch gestellt, dann muss man es erst komplett wo anders hinstellen, ein Tag warten und dann an die richtige stelle setzen. Der alte und neue Ort kann sich nicht überlagern. Hmm...

Ich würde gerne die Stapel von Items besser trennen können. Alle oder nur ein Item ist ein wenig doof. Manchmal hätte ich gerne 5 oder 10 Items im Inventar und nicht 30. Ich kann das machen... in dem ich erst 5 oder 10 einzelne Items erzeuge und die dann staple...

Herstellen von Gegenständen aus dem Lager. Gerade weil man sich durch viele Dialoge klicken will, ist craften manchmal nervig. Du hast Zutat XY aus dem Lager vergessen? Tja, also nochmal von Anfang. Mich würde das weniger stören, wenn es nicht so viele Animationen/Dialoge gäbe oder man diese Abbrechen kann.

Ein Lager außerhalb des Hauses. Das ist nicht zwingend nötig, wäre aber toll.

Gemüse anbauen... das ist etwas, was ich schon lange wollte. Wir haben Obstbäume und wir haben Blumen. Gemüse würden so gut passen. Das muss dann täglich gegossen werden. Blumen gießen wir ja auch schon. Aus dem Gemüse und aus dem Obst kann man dann Essen herstellen und verschenken. So kann man seinen Bewohnern was schenken, ohne Gefahr zu laufen, dass die das in ihrem Haus aufstellen und das Haus seltsam aussieht. Ich hätte gerne einen kleinen Gemüsegarten.

Mehr Persönlichkeiten bei den Bewohnern. Man kann 10 Bewohner haben und es gibt nur 8 Verschiedene? (4 für weibliche und 4 für männliche Bewohner). Nintendo... ernsthaft?

Meckern auf hohem Niveau. :>

Antworten