Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
VaniKa
Beiträge: 324
Registriert: 12.11.2010 11:47
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Beitrag von VaniKa » 14.03.2020 03:44

Bin doch etwas enttäuscht. Nach einem halben Jahr hätte ich ein auf Hochglanz poliertes Spiel erwartet (der Vorteil, den man beim Epic-Verzicht normalerweise hat). Allerdings läuft der DirectX-12-Modus bei mir nicht gerade stabil. Vor allem beim Beenden stürzt das Spiel oft ab. Noch viel schlimmer finde ich aber den Leistungshunger des Spiels, der in keinem Verhältnis zur Grafik steht. The Division 2 und Monster Hunter: World laufen besser als Borderlands 3. Dabei wird vor allem die GPU stark beansprucht. Neben den bekannten Tweaks, Volumetric Fog auf Medium und Material Complexity auf High herunterzustellen, habe ich noch die Render-Auflösung auf 75 % reduziert und als Kompensation in den Treibern die Schärfung aktiviert. Wichtig ist mir nämlich, dass ein Spiel nicht unter 60 FPS fällt und die GPU-Auslastung bei 60 FPS gleichzeitig die Lüfter nicht zu sehr in laute Bereiche treibt.

flo-rida86
Beiträge: 4360
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Beitrag von flo-rida86 » 14.03.2020 10:03

bei dem preis hätte ich sicher vielleicht recht schnell zugeschlagen aber leider ein schlechter Zeitpunkt,in 6tagen kommt doom eternal und da fällt es nicht schwer welchen shooter man nimmt.

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1642
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Beitrag von NewRaven » 14.03.2020 12:31

Leon-x hat geschrieben:
13.03.2020 23:24

Wirklich?

Erfüllt man nicht letzten Endes genau die Sache die der Publisher eh eingeplant hat? Haufen Kohle von Epic bekommen für ein Mindestziel. Danach dann noch woanders trotzdem zusätzlich absahnen weil es die Leute doch kaufen.
Wo soll da das Zeichen sein das nächste Mal nicht genauso zu verfahren? Angeblich hat sich B3 auf Epic nicht schlecht verkauft und jetzt holen es die andere Hälfte galt bei Steam nach. Im Grunde bekommt das Game doppelte PR und ist jetzt immer noch im Gespräch.

Wo straft man da den Publisher für seine Entscheidung ab? Sehe da kein Bachteil wenn man bei Valve trotzdem die Kohle über den virtuellen Thresen wandern lässt.
Außer dass das Game und dessen Vermarktung jetzt noch mal einen zusätzlichen Aufschwung bekommt.

Man erhofft sich nur Epic für dessen Vermarktungsvorteile abzustrafen aber belohnt letzten Endes trotzdem die andere Partie die am zeitexklusiven Deal mitverantwortlich war und sogar das letzte Wort hatte. Ohne dessen Unterschift hätte Epic gar nichts vorenthalten können.

Finde die, die vielleicht gutgemeinte, Zeichensetzung geht ins Leere. Bestärkt die eher noch es wieder so zu machen wenn die Leute dass Produkt dann trotzdem kaufen.
Vielleicht wollen die Leute gar niemanden langfristig "bestrafen", weil den meisten die Politik dahinter völlig egal ist? Gehen wir mal davon aus, die Leute wollen BL 3 spielen - und zwar nicht erst jetzt, sondern, seit sie davon erfahren haben, also vermutlich zu Release. Das "Zeichen" was sie damit setzen ist eigentlich ganz einfach: wir können warten, wenns drauf ankommt und kaufen das Ding eben dann, wenn es billiger woanders zu haben ist. Die Leute wollen eben nicht das Spiel boykottieren (wie das klappt, hat man ja bei MW2 gesehen...), sie wollten sich einfach - für den Moment - nicht gängeln lassen. Tiefgründigere Gedanken brauchst du da schlicht bei den meisten Kunden nicht zu erwarten... ist einfach so... Konsumenten konsumieren in erster Linie. Den meisten ist das dumherum völlig egal - wie gesagt, allein dass ein paar überhaupt gewartet haben, erstaunt mich schon.

Und natürlich ist ein Unterschied und somit auch ein Zeichen da, wenn eine markante Menge von Spielern einen Titel eben nicht im wirtschaftlich wichtigen Releasezeitraum in Shop A kauft, sondern ein Jahr... Korrektur... ein halbes Jahr... später um 50% reduziert in Shop B. Ob man daraus dann den Schluss zieht "oh, hätten wir gleich in mehreren Shops released, hätten wir auch mehr Initialabsätze zum Vollpreis erzielt" oder ob man daraus schließt "okay, die Verkäufe auf Steam schnellen jetzt nochmal nach oben, aber gleichen das Exklusivdeal-Geld nicht aus" können wir derzeit nicht wissen. Wir haben dazu ja weder Zahlen, noch wissen wir, obs da nicht noch tiefere andere Vereinbarungen zur Zusammenarbeit gibt oder wie die jeweiligen Entscheider sonst so ticken.
Zuletzt geändert von NewRaven am 14.03.2020 16:03, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9785
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Beitrag von Leon-x » 14.03.2020 15:59

NewRaven hat geschrieben:
14.03.2020 12:31


Vielleicht wollen die Leute gar niemanden langfristig "bestrafen", weil den meisten die Politik dahinter völlig egal ist? Gehen wir mal davon aus, die Leute wollen BL 3 spielen - und zwar nicht erst jetzt, sondern, seit sie davon erfahren haben, also vermutlich zu Release. Das "Zeichen" was sie damit setzen ist eigentlich ganz einfach: wir können warten, wenns drauf ankommt und kaufen das Ding eben dann, wenn es billiger woanders zu haben ist. Die Leute wollen eben nicht das Spiel boykottieren (wie das klappt, hat man ja bei MW2 gesehen...), sie wollten sich einfach - für den Moment - nicht gängeln lassen. Tiefgründigere Gedanken brauchst du da schlicht bei den meisten Kunden nicht zu erwarten... ist einfach so... Konsumenten konsumieren in erster Linie. Den meisten ist das dumherum völlig egal - wie gesagt, allein dass ein paar überhaupt gewartet haben, erstaunt mich schon.....
Richtig. Meisten wollen nur konsumieren und sind die Hintergründe eben egal. Deswegen wiederspricht es sich meiner Meinung nach etwas dass man hier ein Zeichen an die Publisher setzt. Dafür hat sich das Game auch gut bei Epic schon verkauft. Nur kannst jetzt nicht hergehen und jeden Epic-Käufer als Schuldigen hinstellen. Manchen ist halt der Lauchner egal und es geht nur um das Game egal ob Steam, Origin, GoG oder Epic.
Diejenigen die bewusst auf Steamversion oder nur Preisrutsch gewartet haben kannst nicht rausfiltern.
Problem ist doch dass der Publisher mit dem Deal bewusst mit sagen wir mal 2-3Mio Einheiten auf Epic gerechnet hat und den Rest jetzt auf Steam abgreift. War einkalkuliert. Wie will man da ein Zeichen setzen wenn ein Teil bei Epic wie erwartet schon kauft und der Rest halt bei Steam dazukommt? Verzicht bei Epic "und" Steam hätte ein Zeichen gesetzt dass man dieser Vermarktung nicht zustimmt. Passiert aber hier nicht da du beim Steam-Kauft kein Infofeld hast wo du den genauen Grund deines Kaufes angibst.
Somit sehe ich nicht warum man es bei Borderlands 4 anders machen sollte wenn eben damit zu rechnen ist dass eh ein Teil bei Epic kauft und die andere Hälfte bei Steam. Sofern Epic seine Deals beibehält. Wenn nicht wird eh wieder anders entschieden. Die Publisher schauen nur auf ihren Vorteil und Absatz. Die fragen nicht groß nach der Meinung warum du jetzt auf die Steamversion gewartet hat. Die werden sich einen Teil schon denken warum aber wenn eh gekauft und konsumiert wird warum dann anders verfahren?

Sehe einfach das Problem darin dass du ihnen nicht klar vermitteln kannst was deine Beweggründe sind. Müsste es Jeder in die Steam-Review schreiben was aber wiederum eigentlich nur das Produkt bewerten soll und nicht den Verkaufsweg.

Erst als die Leute ihre Vorbestellung der Xbox One 2013 zurückgezogen haben hat MS groß reagiert. Sowas lässt die aufhorchen aber nicht wenn du dann trotzdem weiter fleißig kaufst. Denn dann geht nur der Plan der Publisher auf die ja mit den weiteren Käufen auf Steam rechnen und durch die doppelte Veröffentlichung erneut PR bekommen.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1642
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Beitrag von NewRaven » 14.03.2020 16:19

Ich persönlich denke, in einem Steam-Review ist durchaus auch Platz für Kritik am "Drumherum"... allerdings eher als zusätzlicher Kommentar, nicht in irgendeiner Form "Wertungsrelevant" (mal ganz unter uns: wenn die Publisher ihr Spiel 6-12 Monate vorher exklusiv an einem Ort verkaufen, an dem es die Wertungen ja nicht einmal gibt, glaubt irgendwer wirklich, dass denen dann nach einem halben oder einem ganzen Jahr nicht einfach völlig egal wäre, ob das Spiel auf Steam dann negativ bewertet werden würde?). Und das hat man ja hier größtenteils gemacht... man hat das Spiel positiv bewertet, hat aber im Review selbst noch die Veröffentlichungspolitik kritisiert. Aus meiner Sicht ist das in der Tat so ziemlich der Idealweg.

Und nichts liegt mir ferner als jemanden als "schuldig" darzustellen, weil er etwas tut, was ich nicht tun würde. Mir ist völlig klar, dass die Menge an Gamern, die sich auch für die Hintergründe ihres Hobbies interessieren und so mehr sind als einfache Konsumenten, vermutlich weit weniger als 10% beträgt. Es geht hier also viel mehr um Aufklärung, nicht wirklich ums Bestrafen, nicht wirklich darum, irgendetwas bei Publishern zu erzwingen (an dem Hebel sitzen wir in diesem Fall schlicht nicht - dazu ist Epics Geldbörse viel zu groß) und dazu ist die Option wirklich zu verzichten bei einem viel zu großen Anteil der eh nur mickrigen 10% eben keine Option. Alles, was ich tun kann und will, ist für mich selbst die Parameter abstecken, wann ich etwas warum tun will und wann ich etwas warum nicht tun will - und das sollte jeder andere auch machen. Um diese Entscheidung aber treffen zu können, müssen auch jemandem, der sich nicht so energisch mit solchen Themen beschäftigt wie wir hier, die Fakten leicht verfügbar gemacht werden. In dieser Hinsicht finde ich diese Art Reviews, wie schon gesagt, ziemlich gut. Ob die wirklich was ändern? Vermutlich nicht. Aber der späte Kaufzeitpunkt "woanders" für weniger könnte es möglicherweise - je nachdem, wie viel Epic zahlt.
Zuletzt geändert von NewRaven am 14.03.2020 16:33, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9785
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Beitrag von Leon-x » 14.03.2020 18:02

Mit dem kann man durchaus mitgehen und ist auch schon verständlicher.

Danke für die Antworten.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 2868
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3: Steam-Version erhältlich; Cross-Play mit Epic Games Store

Beitrag von mafuba » 15.03.2020 10:24

Sorry aber viel zu spät und zu teuer.

Habs mir letztens bei Media Markt für 19.99 mitgenommen. Spiel macht zwar Spaß aber, wie bei online loot shootern üblich, gibt es bereits mehrere kostenpflichtige DLCs, welche einem subtil unter die Nase gerieben werden. Das steigert nicht gerade meine Motivation weiter zu spielen....

Antworten