PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 9384
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von sabienchen » 12.03.2020 10:05

Keine Sorge GT7 kommt und wird der HAMMER! ..^.^''
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild


Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 24160
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Akabei » 12.03.2020 10:10

Abwarten. "Der Hammer" waren schon GT 5 und 6 nicht mehr. Wobei das bei mir zu einem nicht geringen Teil auch am DS3 lag. Der war für Sim-/Semi-Sim Rennspiele nicht so wirklich geeignet.
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Fargard
Beiträge: 634
Registriert: 16.11.2012 15:00
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Fargard » 12.03.2020 22:15

Ein gutes(!) Spyro fände ich auch nett!

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 9384
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von sabienchen » 12.03.2020 22:25

Akabei hat geschrieben:
12.03.2020 10:10
Abwarten. "Der Hammer" waren schon GT 5 und 6 nicht mehr. Wobei das bei mir zu einem nicht geringen Teil auch am DS3 lag. Der war für Sim-/Semi-Sim Rennspiele nicht so wirklich geeignet.
Na dann hoffen wir mal auf gute FahrQualitäten des DS5 .. ;)
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild


Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 12395
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Xris » 12.03.2020 23:51

Triadfish hat geschrieben:
12.03.2020 09:43
Scorplian hat geschrieben:
12.03.2020 06:36
Hokurn hat geschrieben:
12.03.2020 06:22
Gerade auf Grund der PS4 und PS3 glaub ich an solche „Experimente“. Ich glaub du wirst net jedes Jahr jubeln aber hier und da wirds was geben und im besten Fall auch ein CTR. ;)
Gut, ich meine das ja rein auf Exclusives bezogen.

Denn es drängt sich von Jahr zu Jahr immer mehr die Frage auf: Warum jetzt eigentlich Playstation?
Die ich traurigerweise auf Anhieb nur mit "Bindung an PS+ und Freundeskreis" beantworten kann.

Bei PS1-3 hätte ich noch, wie aus der Kanone geschossen, Exclusives als Hauptgrund genannt.


Aber wer weiß...
Medievil Remake kam auch ziemlich unerwartet und hat mich einfach geflashed :)
Sehe ich genauso. Was Exclusives angeht war die PS4 für mich auch eine derbe Enttäuschung. Da gab es fast nichts, was mich wirklich interessiert hat. The Last of Us 2 kommt noch, das wars dann aber auch. Die PS3 hatte noch 2 richtig gute Killzones, 3x Uncharted, Heavy Rain, MGS 4 und einige andere gute Sachen. Für die PS4 gab es allgemein weniger und oft in schlechterer Qualität. Auch technisch waren die Titel in den ersten Jahren der PS3 Ära beeindruckender. Bei der PS4 fehlte mir von Anfang an der Wow-Effekt.

Das ist aber ein Problem, dass Microsoft noch stärker betrifft, da gibt es noch weniger gute Exclusives. Immer mehr große Produktionen erscheinen auf mehreren, wenn nicht sogar allen relevanten Plattformen. Bei MS ja sogar alle Titel. Da stellt sich mir die Frage, warum ich mir überhaupt noch eine Konsole zulegen sollte, wenn ich das Geld besser in meinen Gaming-PC stecken könnte. Darauf kann ich ja eh fast Alles spielen und der PC hat ja selbst auch noch gute exclusives zu bieten.
War bei mir komplett andersrum. Ich hab nach dem frühzeitigen Verkauf der PS3 beschlossen höchstens noch Nintendo zu kaufen. Spiele wie Résistance , Killzone und auch die ersten 3 Uncharted fand ich alle nicht gut. Ganz übler Fokus auf Shooter und vor allem MP. Ich spiele Shooter ungern auf Konsolen und online schon lange nicht mehr. Die Ausnahmen beschränkten sich auf Titel wie MGS4 oder auch Demons Souls.

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5839
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Scorplian » 13.03.2020 02:49

Hokurn hat geschrieben:
12.03.2020 06:41
Spoiler
Show
Scorplian hat geschrieben:
12.03.2020 06:36

Gut, ich meine das ja rein auf Exclusives bezogen.

Denn es drängt sich von Jahr zu Jahr immer mehr die Frage auf: Warum jetzt eigentlich Playstation?
Die ich traurigerweise auf Anhieb nur mit "Bindung an PS+ und Freundeskreis" beantworten kann.

Bei PS1-3 hätte ich noch, wie aus der Kanone geschossen, Exclusives als Hauptgrund genannt.


Aber wer weiß...
Medievil Remake kam auch ziemlich unerwartet und hat mich einfach geflashed :)
Dachte kurz das wär exklusiv. ;D

Also wenn ich meine Spielzeiten der PS4 in NBA und Rainbow ansehe bleibt mir eh nichts anderes übrig als ne PS zu kaufen. Die Exklusiven waren für mich aber der Hauptgrund. Bzw hab ich nur an Uncharted gedacht und wurde dann in der Summe im positiven Überrascht von den ganzen Titeln.
Ich hätte mir vermutlich mit ner One oder ner Switch/eher WiiU, weils die Switch damals noch net gab, in den Arsch gebissen aber trotzdem immer genug zum Spielen gehabt. Wobei NBA ohne MP wäre lange nicht so ausgeprägt gewesen.
Ne, CTRNF war von vorne herein ein Multiplat ^^'
Die N.Sane trilogy war hingegen 1 Jahr exklusiv. Diese kleinen exklusiven Crash-"Situationen" halten mich wohl letzten Endes auch an der PS.

Ansonsten ist es leider einfach so, dass ich selbst auf XBox mehr Variation sehe. Was damals zu PS360 Zeit ich noch ganz anders empfand.


Der Chris hat geschrieben:
12.03.2020 07:25
Scorplian hat geschrieben:
12.03.2020 06:03
...
wenn aber die "Experimente" neue Versuche/Teile/Remakes von WipEout, Motorstorm, Little Big Planet, Buzz, MediEvil oder sogar ein neues PS All-Stars Spiel sein sollten,
dann haben sie mich zurückgewonnen ^^'
Tut mir leid, wenn ich die Stimmung runterziehen sollte, aber da mache ich mir keine Hoffnung. Sie haben sicher 1-2 Studios denen "experimentelle" (was auch immer das bedeuten soll) Spiele zugedacht sind, aber ich geh nicht davon aus, dass das in der Softwarestrategie von Sony mehr als ein Farbklecks sein wird. Wenn man guckt welche Spiele erfolgreich gewesen sind und welche am sehnlichsten erwartet werden, dann seh ich für Sony keinen Grund dahingehend grundsätzlich etwas zu ändern.

Ryo hat das ja auch ganz gut zusammengefasst. Gerade das Kommunikationsgeplänkel von Sony kann man immer ganz gut abhaken. Das ist ein reines Taktieren. Was davon am Ende inhaltlich übrig bleibt wird einem nur die Zeit sagen. Aber ich geh davon aus, dass sie sehr geradlinig bei ihrer aktuellen Softwarestrategie bleiben. Dass es da irgendwelche besonderen Ausreißer geben wird kann ich mir nur schwerlich vorstellen.
Najaaaa...
solange Sony mir ab und zu kleine Häppchen hinwirft, hab ich irgendwie immer ein Fünkchen Hoffnung. Prinzipiell drücke ich hier nur meinen Frust aus, dass die Playstations vornedran einfach deutlich geiler waren, im exklusiven Line Up.


yopparai hat geschrieben:
12.03.2020 09:20
Blöd ist’s halt, wenn man Bock auf bunt und hohen grafischen Standard hat. Dann hat man keine richtig gute Wahl.
Das mag ich auch sehr und auf der PS3 wurde einem das auch noch geboten (wobei eben auch andere Spiele wie Motorstorm oder WipEout eine Rolle spielen).


Akabei hat geschrieben:
12.03.2020 09:59
Ein vernünftiger Singleplayer Racer wäre mal wieder was. In dem Genre hat sich der Fokus bei Sony in dieser Generation nämlich deutlich Richtung MP verlagert.
Eines meiner Probleme.
Auf PS3 gab es (abseits GT) Motorstorm 1-3 und RC, WipEout HD, Modnation Racers und Little Big Planet Karting.

Fargard hat geschrieben:
12.03.2020 22:15
Ein gutes(!) Spyro fände ich auch nett!
Das hat nichts mit Playstation zu tun. Ist aber abseits davon garnicht unwahrscheinlich. Das Remake lief ziemlich gut.


Xris hat geschrieben:
12.03.2020 23:51
Spoiler
Show
Triadfish hat geschrieben:
12.03.2020 09:43
Scorplian hat geschrieben:
12.03.2020 06:36

Gut, ich meine das ja rein auf Exclusives bezogen.

Denn es drängt sich von Jahr zu Jahr immer mehr die Frage auf: Warum jetzt eigentlich Playstation?
Die ich traurigerweise auf Anhieb nur mit "Bindung an PS+ und Freundeskreis" beantworten kann.

Bei PS1-3 hätte ich noch, wie aus der Kanone geschossen, Exclusives als Hauptgrund genannt.


Aber wer weiß...
Medievil Remake kam auch ziemlich unerwartet und hat mich einfach geflashed :)
Sehe ich genauso. Was Exclusives angeht war die PS4 für mich auch eine derbe Enttäuschung. Da gab es fast nichts, was mich wirklich interessiert hat. The Last of Us 2 kommt noch, das wars dann aber auch. Die PS3 hatte noch 2 richtig gute Killzones, 3x Uncharted, Heavy Rain, MGS 4 und einige andere gute Sachen. Für die PS4 gab es allgemein weniger und oft in schlechterer Qualität. Auch technisch waren die Titel in den ersten Jahren der PS3 Ära beeindruckender. Bei der PS4 fehlte mir von Anfang an der Wow-Effekt.

Das ist aber ein Problem, dass Microsoft noch stärker betrifft, da gibt es noch weniger gute Exclusives. Immer mehr große Produktionen erscheinen auf mehreren, wenn nicht sogar allen relevanten Plattformen. Bei MS ja sogar alle Titel. Da stellt sich mir die Frage, warum ich mir überhaupt noch eine Konsole zulegen sollte, wenn ich das Geld besser in meinen Gaming-PC stecken könnte. Darauf kann ich ja eh fast Alles spielen und der PC hat ja selbst auch noch gute exclusives zu bieten.
War bei mir komplett andersrum. Ich hab nach dem frühzeitigen Verkauf der PS3 beschlossen höchstens noch Nintendo zu kaufen. Spiele wie Résistance , Killzone und auch die ersten 3 Uncharted fand ich alle nicht gut. Ganz übler Fokus auf Shooter und vor allem MP. Ich spiele Shooter ungern auf Konsolen und online schon lange nicht mehr. Die Ausnahmen beschränkten sich auf Titel wie MGS4 oder auch Demons Souls.
Mir ist ehrlich gesagt unklar woher die Idee des Fokus auf Shooter und MP kommt :Kratz:

Klar du hast jetzt mit Resistance 1-3, Killzone 2+3 fünf Egoshooter und mit Uncharted 3 ThirdPersonShooter. Die Spiele gefielen mir auch überhaupt nicht (+The Last of Us).

Aber dennoch war das PS3 LineUp kunterbunt:
Little Big Planet 1-3, Motorstorm 1-3 + RC, WipEout HD, 6 verschiedene Ratchet & Clank Titel, 2 Buzz Games, LBP Karting, Modnation Racers, Playstation All-Stars BR, 2 Gran Turismo, Afrika, Infamous 1+2, Twisted Metal, der Vorgänger von Rocket Legeaue, PAIN, Sly 4, ...

Zu den unterstrichenen findet man auf PS4 leider garnichts mehr und auch die anderen wurden nur spärlich behandelt.

Einiges davon hab ich förmlich vergöttert :Blauesauge:

Benutzeravatar
Vin Dos
Beiträge: 1180
Registriert: 06.09.2017 20:11
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Vin Dos » 13.03.2020 03:02

Twisted Metal bin ich auch nicht los gekommen früher. Ich würde von Sony auch gerne ein Forza Horizon sehen, aber ich denke das wird es wohl nie geben. Letztendlich können sie noch so viele gute SP-Games raushauen, wenn die Konsole wieder zu laut ist und die Akkulaufzeit des Controllers wieder so mäßig ist, kann ich darauf verzichten.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 10020
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Raskir » 13.03.2020 07:03

@scorpilan
Das gleiche Spiel hast du doch jetzt auch. Nur andere Spiele
Alienanton, resogun, bound, gravity rush 2 teile, tearaway, the last guardian, 8 playlink titel (kann man sogar als quasi Ersatz zu buzz sehen), medievil, concrete genie, dreams, knack 2 teile, dieses gezeichnete mp spiel vom gow macher, until dawn und einen Haufen vr games. Habe sicher einiges vergessen aber in der Summe blieb sich das gleich. Lediglich weniger für deinen Geschmack. Das ist zwar schade aber an der Varianz lags nicht.

Ach ja, man darf nicht vergessen, dass die ps3 spiele wie gow, uc und andere "top titel" oft verdammt kurz waren (6-12h). Das ist heute nicht mehr so. Einerseits weniger games andererseits längere. Und damit mein ich nicht die gestreckten ow games sondern auch schon Titel wie uc4 und tlg
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
CQuadrat
Beiträge: 88
Registriert: 13.12.2007 20:17
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von CQuadrat » 13.03.2020 11:03

"Und wir haben uns hochwertigen Exklusivtiteln verschrieben. Und starken, von der Erzählung getriebenen Einzelspieler-Spielen. Gleichzeitig werden wir sehr offen gegenüber Experimenten - gegenüber neuen Ideen sein. Nur um auszuprobieren, welche Sachen funktionieren. Ich denke, das ist ebenfalls ein wichtiger Teil der DNS der Worldwide Studios"."

Exklusivtitel sind mir, wenn der Fokus auf Shooter und Multiplayer liegt, vollkommen egal! Starke, von der Erzählung getriebene Einzelspieler-Spiele sind allerdings GENAU mein Ding, her damit! :D
Bild

CJHunter
Beiträge: 3127
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von CJHunter » 13.03.2020 12:09

Scorplian hat geschrieben:
12.03.2020 06:03
:cry:
Ich glaube ich werde nie wieder ein Sony exklusiv Line Up sehen, welches mich hart begeistern kann.
Gerade heute bin ich wieder in einen WipEout Wahn verfallen. Auf einen neuen Teil brauche ich wohl kaum noch zu hoffen.

Meine letzte Hoffnung ist, dass Dreams ordentlich einschlägt. Das wirft immerhin ein wenig Farbe in die kahle matschbraun/graue Sony Exklusiv-Welt.

...
wenn aber die "Experimente" neue Versuche/Teile/Remakes von WipEout, Motorstorm, Little Big Planet, Buzz, MediEvil oder sogar ein neues PS All-Stars Spiel sein sollten,
dann haben sie mich zurückgewonnen ^^'
Experimente wird es ja weiterhin geben, die gab es auch in dieser Gen bzw. einfach auch Titel in den unterschiedlichsten Genres. Ob nun Rennspiele (GT Sport, DriveClub, Wipeout Omega), Jumpn Runs (Ratched and Clank, Tearaway, Little Big Planet 3, Knack), Twin Stick Shooter (Alienation, Dead Nation, Helldivers), Shootem Ups (Resogun), VR Titel, Sportspiele (Evrebodys Golf), Puzzle Spiele (Escape Plan), Spielebaukasten (Dreams), Rollenspiele (Bloodborne), interactive Movies (Detroit, Until Dawn)...Die SP-Blockbuster haben halt mehr oder weniger alles überstrahlt, aber die Titel waren ja auch an sich echt richtig Top. Ob nun God of War, HZD, Uncharted 4, Spiderman, bald sicher TLoU 2 oder Ghost of Tsushima. Auch das anfangs von techn. Problemen geplagte Days Gone war ja an sich ein gutes Spiel...Ich meine das sind oder sollten ja grundsätzlich auch mit die Titel sein weswegen man für die PS4 entschieden hat. Solche Titel findest du weder bei MS noch bei Nintendo. Wenn man mit dem Fokus nichts anfangen kann spielt man eben eher die anfang erwähnten Titel. Das einem von den Blockbustern gar nichts gefällt, nun ja...Hat eher Seltenheitswert^^...Die Titel sind ja auch nicht besonders nischig oder eigen und für jeden fluffig spielbar..
Zuletzt geändert von CJHunter am 13.03.2020 12:13, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 638
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von TheoFleury » 13.03.2020 19:36

So festigt man seine Reputation für eine gewisse Gruppe / Community. Ich persönlich mag diese Sony Formel. Image ist wichtig, sofern man es auch Ernst nimmt ;)

Benutzeravatar
The_Outlaw
Beiträge: 1581
Registriert: 17.10.2007 20:45
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von The_Outlaw » 13.03.2020 19:39

Xris hat geschrieben:
11.03.2020 20:24
The_Outlaw hat geschrieben:
11.03.2020 19:31
M.P.A. hat geschrieben:
11.03.2020 17:06
Fortsetzungen zu God of War, Horizon und Spiderman dürften ohnehin eine sichere Sache sein.
Ich fahre persönlich vorbei, wenn nach DEM Cliffhanger nichts mehr kommt. DAS GEHT NICHT!!

... aber dürfte ja auch kaum zur Debatte stehen. Die Frage ist eher, ob man an dieses unfassbare Niveau so nahtlos anknüpfen kann.
Ich hoffe im Gegenteil, dass es sich in Teilbereichen noch stark verbessert. Ich fand im Vergleich zum alten GoW die Bosskämpfe stark ausbaufähig.
Das wäre einer meiner einzigen 2 Kritikpunkte (neben dem irgendwann unübersichtlichen Inventar-Gefriemel), wobei ich mich da mit einem Kollegen schon drüber unterhalten habe und wir uns einig sind, dass es als Auftakt für die neue Gesamtausrichtung völlig okay war. Und gerade der erste Kampf gegen Baldur war für einen quasi Tutorial-Kampf der Hammer.

Gab es nicht sogar irgendwann mal in einer News ein Statement zu der Thematik, dass Bosse die größte Herausforderung für das Gamedesign wären?

Wie auch immer, die wirklich interessanten Figuren der nordischen Mythologie kommen ja erst noch, also mal abwarten, was sie da rausholen.

Sonst, wie gesagt, habe ich nichts zu kritisieren. Obwohl ich die alte GoW-Trilogie wirklich sehr gerne gespielt habe, sagt mir diese Ausrichtung - und ich hatte hier offenkundige Vorbehalte, ob der neue Teil was wird - um Welten mehr zu, gerade beim Kämpfen hat mich über die gesamte letzte Konsolengeneration kaum ein Spiel derart überzeugt.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 12395
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Xris » 13.03.2020 19:58

The_Outlaw hat geschrieben:
13.03.2020 19:39
Xris hat geschrieben:
11.03.2020 20:24
The_Outlaw hat geschrieben:
11.03.2020 19:31


Ich fahre persönlich vorbei, wenn nach DEM Cliffhanger nichts mehr kommt. DAS GEHT NICHT!!

... aber dürfte ja auch kaum zur Debatte stehen. Die Frage ist eher, ob man an dieses unfassbare Niveau so nahtlos anknüpfen kann.
Ich hoffe im Gegenteil, dass es sich in Teilbereichen noch stark verbessert. Ich fand im Vergleich zum alten GoW die Bosskämpfe stark ausbaufähig.
Das wäre einer meiner einzigen 2 Kritikpunkte (neben dem irgendwann unübersichtlichen Inventar-Gefriemel), wobei ich mich da mit einem Kollegen schon drüber unterhalten habe und wir uns einig sind, dass es als Auftakt für die neue Gesamtausrichtung völlig okay war. Und gerade der erste Kampf gegen Baldur war für einen quasi Tutorial-Kampf der Hammer.

Gab es nicht sogar irgendwann mal in einer News ein Statement zu der Thematik, dass Bosse die größte Herausforderung für das Gamedesign wären?

Wie auch immer, die wirklich interessanten Figuren der nordischen Mythologie kommen ja erst noch, also mal abwarten, was sie da rausholen.

Sonst, wie gesagt, habe ich nichts zu kritisieren. Obwohl ich die alte GoW-Trilogie wirklich sehr gerne gespielt habe, sagt mir diese Ausrichtung - und ich hatte hier offenkundige Vorbehalte, ob der neue Teil was wird - um Welten mehr zu, gerade beim Kämpfen hat mich über die gesamte letzte Konsolengeneration kaum ein Spiel derart überzeugt.
Ja als Auftakt war es auch sehr gut. Mir gefällt es ebenfalls deutlich besser als die Vorgänger. Und dass scheint überraschenderweise auch die überwiegende Meinung zu sein. Ich hab noch nie so wenige negative Kommentare zu einer neu Ausrichtung gesehen.

Aber es ist nicht schwer Ansatzpunkte zu finden um GoW2 noch einmal deutlich zu verbessern gegenüber dem Vorgänger. Ich fand übrigens generell das Loot überflüssig. Mir wären deutlich weniger Waffen und Rüstungen lieber gewesen.

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5839
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Scorplian » 14.03.2020 04:53

------------------Edit-----------
Vielleicht sollte ich bei dem ganzen Textschwal kurz vorher erwähnen, dass ich ansich nicht enttäuscht von der PS4 im allgemeinen bin. Ich hab immerhin fast 200 Spiele auf dem Ding gekauft.

Einfach zusammengefasst ist es einfach nur extrem traurig für mich (einem langjärigen Playstation-Fan) sagen zu müssen, dass Remakes, Multiplatform-Titel und eine Zweitkonsole mir diese Gen gerettet haben =/
----------------------------------

Raskir hat geschrieben:
13.03.2020 07:03
@scorpilan
Das gleiche Spiel hast du doch jetzt auch. Nur andere Spiele
Alienanton, resogun, bound, gravity rush 2 teile, tearaway, the last guardian, 8 playlink titel (kann man sogar als quasi Ersatz zu buzz sehen), medievil, concrete genie, dreams, knack 2 teile, dieses gezeichnete mp spiel vom gow macher, until dawn und einen Haufen vr games. Habe sicher einiges vergessen aber in der Summe blieb sich das gleich. Lediglich weniger für deinen Geschmack. Das ist zwar schade aber an der Varianz lags nicht.
Naja, nur so halb. Vieles davon ist umständlicher (VR), fühlt sich nach Handy-Games an aufrgund des Umfangs (Playlink) und werden auf einmal komplett gestrischen (Drawn to Death und Driveclub).
Zu Playlink, das Quizspiel dazu hat vielleicht 1/4 des Umfangs von Buzz (geschätzt). Nebenbei finde ich das Playlink-Konzept dumm, aber das ist nebensächlich :Blauesauge:
Drawn to Death wurde von Sony schecht vermarktet und am Ende komplett dicht gemacht (nicht mehr spielbar!)... ich mochte das Spiel sehr.

Technisch gesehen kam auch kein einziger neuer Arcaderacer raus. Denn die WipEout Omega Collection ist nur eine Remaster-Collection (wenn auch erweitert). Driveclub ist ja schon eher Simcade.

Mir fällt spontan auch, abseits der Playlink Titel, kein einziger 4-Spieler VS Titel (lokal) auf PS4 ein. Hingegen gab es auf PS3 mindestens 9 exklusive Spiele dieser Art.

Deshalb hab ich wohl auch so flott zur Switch gegriffen. Mir blieb einfach keine andere Wahl.


Wenn man es ganz grob betrachtet, hatte die PS3 große Exklusiv-Titel für jeden: SP-Spieler, MP-VS, MP-Coop und Online. Die PS4 hingegen hat einen gewissen Fokus auf SP; Coop und Online ist vorhanden aber nicht stark supportet und VS-MP ist fast tot.

CJHunter hat geschrieben:
13.03.2020 12:09
Experimente wird es ja weiterhin geben, die gab es auch in dieser Gen bzw. einfach auch Titel in den unterschiedlichsten Genres. Ob nun Rennspiele (GT Sport, DriveClub, Wipeout Omega), Jumpn Runs (Ratched and Clank, Tearaway, Little Big Planet 3, Knack), Twin Stick Shooter (Alienation, Dead Nation, Helldivers), Shootem Ups (Resogun), VR Titel, Sportspiele (Evrebodys Golf), Puzzle Spiele (Escape Plan), Spielebaukasten (Dreams), Rollenspiele (Bloodborne), interactive Movies (Detroit, Until Dawn)...
Das ganz extravagante fehlt aber nahezu gänzlich. Nichts davon ist auch nur annähernd so bekloppt wie Twisted Metal und PAIN (Drawn to Death war so bekloppt, wurde aber von Sony in dem Müll geworfen :evil: ). Nichts davon ist so ein Couch VS Gaudi wie PS All-Stars, Motorstorm 2+3, LBP Karting, Modnation Racers und Buzz. Und die Rennspiele... die kommen mit dem Remaster, dem verworfenen Spiel und dem Spiel mit dem fälschlichen Online Fokus nicht wirklich gut weg =/

Resogun, Escape Plan und VR allgemein nehme ich hin als Argument. Wobei VR auch wieder hauptsächlich an SP-Spieler gerichtet ist.
Dreams scheint die einzige wirkliche Ausnahme zu sein.

Die SP-Blockbuster haben halt mehr oder weniger alles überstrahlt, aber die Titel waren ja auch an sich echt richtig Top. Ob nun God of War, HZD, Uncharted 4, Spiderman, bald sicher TLoU 2 oder Ghost of Tsushima. Auch das anfangs von techn. Problemen geplagte Days Gone war ja an sich ein gutes Spiel...
Joa, mag sein. Aber dafür einige andere Spielereihen und Genre ignorieren oder sogar in den Müll zu treten, ist ein richtig mieser Move von Sony.
Ich meine das sind oder sollten ja grundsätzlich auch mit die Titel sein weswegen man für die PS4 entschieden hat. Solche Titel findest du weder bei MS noch bei Nintendo. Wenn man mit dem Fokus nichts anfangen kann spielt man eben eher die anfang erwähnten Titel.
Warum? Wer hat mir am Anfang der PS4 gesagt "das wird primär eine cineastische SP-Konsole"? Anhand des Vorgänger-LineUps habe ich etwas deutlich anderes erwartet.
Das einem von den Blockbustern gar nichts gefällt, nun ja...Hat eher Seltenheitswert^^...Die Titel sind ja auch nicht besonders nischig oder eigen und für jeden fluffig spielbar..
Wenn diese Spiele aber alle für mich die selben Negativ-Punkte bieten, dann wundert das doch kaum (Bloodborne ist dabei eine Ausnahme).

Ich will die Spiele an sich auch nicht schlecht machen, denn es dreht sich hier nur um meine Vorliebe. Aber was du als "fluffiges Gameplay" bezeichnest, nenne ich "gescriptetes Reingefusche ins Gameplay". Würde ich mit Nathan 10x ein Schlucht runter fallen, würde mich das kaum jucken. Lenkt mich das Spiel aber zur Kante hin, weil ich 10 cm daneben springe, raste ich fast aus (leicht übertrieben!).

Nische oder nicht hat für mich übrigens keine Bedeutung, ich mag was ich mag und fertig :Blauesauge:
Zuletzt geändert von Scorplian am 14.03.2020 06:49, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 10020
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: PlayStation 5: Sonys Fokus auf Einzelspieler-Titel soll sich nicht ändern

Beitrag von Raskir » 14.03.2020 08:22

Wollte nur sagen, es mangelt nicht an der Vielfalt, die gibt es nach wie vor. Nur halt weniger nach deinem Geschmack. Geht mir übrigens ähnlich, nur weniger extrem aber für die PS3 gabs für mich auch mehr. Und vor allem mehr verschiedenenes. Die Hälfte ihrer cineastischen games haben mich nicht interessiert diese gen.

Dennoch bin ich zufrieden, gemessen an "spiele pro Publisher" ist sony bei mir noch locker unter den top 2 (denke Nintendo ist da gleichauf). Hoffe aber auch dass kommende Generation mehr für mich dabei ist und vor allem mehr Varianz für mich dabei ist.

An der Auswahl an sich lags nicht. Es war nur so viel uninteressantes für mich (playlink titel vorneweg)
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Antworten