Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 22466
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Akabei » 14.01.2020 14:16

dOpesen hat geschrieben:
14.01.2020 14:01
yopparai hat geschrieben:
14.01.2020 13:41
...
schon richtig, es ist nur halt ein unterschied ob man sagt, vr ist für mich nicht interessant weil ich mich beim zocken nicht abschotten möchte, oder ob man sagt, vr kann eigentlich nur für singles sein, weil man sich ja abschottet.

greetingz
Kontext

Sieh mal an, bei mir passt das sogar. Das war nämlich eine Antwort auf den Vorschlag, sich mit VR-Brille und Kopfhörern 2D-Spiele im Bett zu geben.

Die Beziehung möchte ich sehen, bei der das gutgeht. So eine Beziehung führen möchte ich jedenfalls nicht.
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14934
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von dOpesen » 14.01.2020 14:21

Akabei hat geschrieben:
14.01.2020 14:16
Die Beziehung möchte ich sehen, bei der das gutgeht. So eine Beziehung führen möchte ich jedenfalls nicht.
eine beziehung in der sich der mann oder die frau abends im bett stöpsel ins ohr haut, hörbücher durchknallt und in ruhe gelassen werden will, geht sicherlich auf dauer auch nicht gut, weil in so einer beziehung möchte ich auch nicht führen.

wo passt vr nun in das grundsätzliche problem, nämlich der fehlenden interaktiven zweisamkeit rein?

vr ist nicht das problem, immernoch nicht, sondern nur was man wann wo damit macht, aber das triffft nicht nur auf vr zu, aber bei vr wird es nun auf einmal angewendet.
Levi  hat geschrieben:
14.01.2020 14:14
Wie schon vorher hier geschrieben, scheint eine Seite immer gerne zu glauben, dass die Äußerung eines einzelnen und die Argumente eines anderen zwingend etwas miteinander zu tun haben...
jo.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 14.01.2020 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 22466
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Akabei » 14.01.2020 14:36

dOpesen hat geschrieben:
14.01.2020 14:21
Akabei hat geschrieben:
14.01.2020 14:16
Die Beziehung möchte ich sehen, bei der das gutgeht. So eine Beziehung führen möchte ich jedenfalls nicht.
eine beziehung in der sich der mann oder die frau abends im bett stöpsel ins ohr haut, hörbücher durchknallt und in ruhe gelassen werden will, geht sicherlich auf dauer auch nicht gut, weil in so einer beziehung möchte ich auch nicht führen.

wo passt vr nun in das grundsätzliche problem, nämlich der fehlenden interaktiven zweisamkeit rein?
Sollte 4Players mal einen Thread über Hörbücher eröffnen und jemand besteht darin darauf, dass es völlig unverständlich ist, dass man sich die nicht im Bett über Kopfhörer anhört, werde ich sehr ähnlich wie hier reagieren.

Du kannst mich gerne per PM darauf hinweisen, wenn es soweit sein sollte. Ansonsten bin ich hier jetzt raus.

Viel Spaß noch beim Eröffnen von Nebenkriegsschauplätzen.
Man kann es sich manchmal echt nicht mehr ausdenken

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2036
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Halueth » 14.01.2020 14:46

Akabei hat geschrieben:
14.01.2020 14:16
dOpesen hat geschrieben:
14.01.2020 14:01
yopparai hat geschrieben:
14.01.2020 13:41
...
schon richtig, es ist nur halt ein unterschied ob man sagt, vr ist für mich nicht interessant weil ich mich beim zocken nicht abschotten möchte, oder ob man sagt, vr kann eigentlich nur für singles sein, weil man sich ja abschottet.

greetingz
Kontext

Sieh mal an, bei mir passt das sogar. Das war nämlich eine Antwort auf den Vorschlag, sich mit VR-Brille und Kopfhörern 2D-Spiele im Bett zu geben.

Die Beziehung möchte ich sehen, bei der das gutgeht. So eine Beziehung führen möchte ich jedenfalls nicht.
Dieser Einwurf, dass man VR auch im Bett nutzen könne hatte aber pirmär doch gar nichts mit einer Beziehung zu tun. Es ging um einen User, welcher einfach nicht so lange im Sitzen zocken kann und sich dann eben ins Bett legen muss um weiter zu zocken, weswegen auch seine Konsolen, soweit ich das verstanden habe, sich alle in Bettnähe aufahlten. Daraufhin wurde ihm nur mitgeteilt, dass er seine VRBrille auch im Bett nutzen könnte. Da war nie die Rede davon, dass er in einer Beziehung ist, oder dergleichen. Dieser Einwurf kam dann erst wieder um dem Argument der Abschottung mehr Gewicht zu geben.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14934
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von dOpesen » 14.01.2020 14:51

darauf hatte ich auch schon hingewiesen, wurde aber bewusst ignoriert oder übersehen, also ist das aufmachen des singleseins der eigentliche nebenkriegsschauplatz und dann wundert man sich, dass da drauf eingegangen wird.

gut gut.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 14.01.2020 14:53, insgesamt 3-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2036
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Halueth » 14.01.2020 15:02

yopparai hat geschrieben:
14.01.2020 13:41
Einfach zu sagen „aber das ist doch kein Problem“ hilft da nicht weiter. Für die betreffenden Personen bleibt dieser kleine Punkt eben übrig, wenn der Eindruck der VR-Erfahrung bei ihnen nicht so stark ist, dass das in Kauf genommen wird.

Man muss hier scharf unterscheiden zwischen einer Marktprognose („wird sich nie in einem bestimmten Umfang X durchsetzen, weil“) und einer Bekundung von persönlichem Desinteresse („ist mir zu lästig/unkomfortabel/unsozial“). Über ersteres kann man sicher gesittet mit Argumenten diskutieren, weshalb man das glaubt oder nicht glaubt, zweiteres aber sind persönliche Erfahrungen/Eindrücke/Bedenken, die kann man eigentlich nur akzeptieren. Da kann man nicht mehr groß mit Argumenten kommen, denn die gewichtet jemand, der diese Meinung äußert, offensichtlich anders.
Persönliches Desinteresse ist natürlich etwas, wogegen man überhaupt nichts sagen kann. Aber wenn gesagt wird, die Abschottung mit einer VR-Brille wäre größer, als wenn ich mit Augenbinde und Kopfhörern im Bett liege, nur weil ich meine Hand unter umständen 5mm höher heben müsste um die Brille abzusetzen um meinen Gegenüber zu kommunizieren, kann ich mir nicht vorstellen, dass Abschottung wirklich der einzige Grund ist.

Es kann einem zu teuer sein, zu uninteressant, zu unkormfortabel, die Spiele scheiße, oder er hat Klaustrophobie unter der Brille. Man kann es auch wie Bachstail machen und sagen, dass man es einfach nicht möchte und Punkt. Aber sobald ich 2 Dinge miteinander vergleiche, muss ich mir eben auch eingestehen können, dass diese beiden Dinge nicht so verschieden sind, wie ich das für meine Argumentation vlt. gern hätte.

Final kann man sagen, dass die ganze Disskussion generell sinnlos ist. Es wird immer Menschen geben, welche sich gegen gewisse Technologien ausprechen werden, aus was auch immer für Gründen und das ist ja auch zu einem gewissen Maß ok. Und wenn sich diese Technologie durchsetzt werden sie immernoch nicht gezwungen diese auch zu nutzen. Ich kenne immernoch Menschen, die kein Telefon besitzen. Da musst du hinfahren um mit ihnen zu reden. Oder Menschen die kein Smartphone haben. Da kannste nichtmal eben ne Whatsappnachricht schreiben. SMS oder anrufen. Und auch wenn das Smartphone omnipräsent ist, so kann man sich immernoch ein "normales" Handy holen, man kann weiterhin Briefe schreiben und es werden weiterhin Spiele für 2d-Bildschirme entwickelt werden, selbst wenn VR auf einmal einen Boom erlebt und die Verkaufszahlen durch die Decke gehen sollten, was sie nicht werden. Daher braucht keiner Angst haben, keiner wird gezwungen sich abschotten zu müssen, es sind lediglich Optionen.

yopparai
Beiträge: 15021
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von yopparai » 14.01.2020 15:51

Halueth hat geschrieben:
14.01.2020 15:02
...kann ich mir nicht vorstellen, dass Abschottung wirklich der einzige Grund ist.
Aber sagt das denn jemand? Ich muss zugeben, ich hab jetzt wenig Lust den gesamten Thread nochmal danach zu durchwühlen, aber ich hatte nicht den Eindruck gewonnen. Darauf will ich ja hinaus. Es ist *ein* Punkt. Ich und auch andere ziehen uns nicht an diesem einen Punkt hoch. Ich hab z.B. auch noch ne ganze Latte anderer Punkte, weshalb VR bei mir keine Chance mehr bekommt, und das ist einer von vielen und nichtmal der wichtigste. Aber er ist für mich eben auch durchaus auch relevant.

Der unterschwellige Vorwurf der Technikfeindlichkeit, der in diesen Diskussionen immer wieder mitschwingt hilft im Übrigen auch nicht, die Diskussion zu entschärfen. Er ist unangebracht und kann als beleidigend aufgefasst werden, solange man sein Gegenüber nicht sehr genau kennt. Es ist ein Zurückführen der Ablehnung von VR auf eine generelle Technikablehnung, ohne dafür Belege zu liefern. Man spricht seinem Gegenüber damit die Kompetenz ab, sachlich anhand der Gegebenheiten für sich selbst zu entscheiden, ob das was für ihn ist oder nicht. Das ist nichts weiter, als eine Ablenkung von den sehr realen Problemen, die manche Menschen eben immer noch mit VR haben und es erzeugt entsprechende Gegenreaktionen.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3128
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Bachstail » 14.01.2020 16:15

Halueth hat geschrieben:
14.01.2020 14:46
Dieser Einwurf, dass man VR auch im Bett nutzen könne hatte aber pirmär doch gar nichts mit einer Beziehung zu tun. Es ging um einen User, welcher einfach nicht so lange im Sitzen zocken kann und sich dann eben ins Bett legen muss um weiter zu zocken, weswegen auch seine Konsolen, soweit ich das verstanden habe, sich alle in Bettnähe aufahlten.
Korrekt, von einer Beziehung habe ich nie gesprochen, nur dass ich eben ab einem gewissen Punkt vom Bett aus spielen muss.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2036
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Halueth » 14.01.2020 16:26

yopparai hat geschrieben:
14.01.2020 15:51
Halueth hat geschrieben:
14.01.2020 15:02
...kann ich mir nicht vorstellen, dass Abschottung wirklich der einzige Grund ist.
Der unterschwellige Vorwurf der Technikfeindlichkeit, der in diesen Diskussionen immer wieder mitschwingt hilft im Übrigen auch nicht, die Diskussion zu entschärfen. Er ist unangebracht und kann als beleidigend aufgefasst werden, solange man sein Gegenüber nicht sehr genau kennt. Es ist ein Zurückführen der Ablehnung von VR auf eine generelle Technikablehnung, ohne dafür Belege zu liefern. Man spricht seinem Gegenüber damit die Kompetenz ab, sachlich anhand der Gegebenheiten für sich selbst zu entscheiden, ob das was für ihn ist oder nicht. Das ist nichts weiter, als eine Ablenkung von den sehr realen Problemen, die manche Menschen eben immer noch mit VR haben und es erzeugt entsprechende Gegenreaktionen.
Ich habe niemandem Technikfeindlichkeit per se zugesprochen. Ich habe gesagt, dass es Menschen gibt, die sich gegenüber BESTIMMTEN Technologien ausprechen, dass es diese schon immer gab und immer geben wird. Nur weil sich jemand gegen Smartphones ausspricht, heißt das ja nicht, dass er nicht trotzdem einen fetten Flachbildschirm zuhause stehen haben kann. Ich werfe doch keinen VR-Skeptikern vor, sie würden lieber in der Steinzeit leben. Ich wollte lediglcih zum Ausdruck bringen, dass es eben immer Menschen geben wird, die eine Technologie ablehnen werden und dies auch können, aus was auch immer für Gründen.
yopparai hat geschrieben:
14.01.2020 15:51
Aber sagt das denn jemand? Ich muss zugeben, ich hab jetzt wenig Lust den gesamten Thread nochmal danach zu durchwühlen, aber ich hatte nicht den Eindruck gewonnen. Darauf will ich ja hinaus. Es ist *ein* Punkt. Ich und auch andere ziehen uns nicht an diesem einen Punkt hoch. Ich hab z.B. auch noch ne ganze Latte anderer Punkte, weshalb VR bei mir keine Chance mehr bekommt, und das ist einer von vielen und nichtmal der wichtigste. Aber er ist für mich eben auch durchaus auch relevant.
Ich meine gelesen zu haben, dass doch der ein oder andere die Abschottung als den größten Punkt, wenn nicht sogar DEN Punkt genannt hat. Man würde der Technik ja sonst eher wohlwollend gegenüberstehen, aber die Abschottung geht gar nicht und damit ist VR nichts für ihn. Es kann ja jeder auch mehrere Gründe haben, aber wenn man über die Abschottung spricht und meint, diese wäre größer als bei allen anderen Dingen, mit denen man sich abschotten kann, sollte man sich eben auch mal eingestehen, dass dies nicht zutrifft, wenn man entpsrechende Gegenargumente genannt bekommt. Dass dir dan der Komfort nicht zusagt, oder die Spiele für dich scheiße sind, wäre wieder ein anderer Punkt über den man reden könnte, aber es ging Seitenweise nur darum, dass man sich mit VR abschottet und das absolut ohne Möglichkeiten anzuerkennen, dass es entweder auch andere Dinge gibt, mit denen man sich ebenfalls abschotten kann, oder man sehr wohl, sehr einfach aus der Abschottung wieder herauskann. Es ist nur ein Handgriff, als würde ich meine Mütze absetzen, mehr nicht.

Wenn jemand generell ein Problem damit hat sich mit einer VR-Brille abzuschotten von seiner Umwelt, auch wenn er alleine zuhause ist, wenn niemand anderes da ist, weil er zB gar nicht so extrem in eine andere Welt eintauchen möchte, dann ist das ein Grund den ich akzeptieren kann. Aber so wurde das hier nie kommuniziert, es ging immer nur um die Abschottung von anderen Menschen, die rein hypothetisch mit im selben Raum sind.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2036
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Halueth » 14.01.2020 16:29

Bachstail hat geschrieben:
14.01.2020 16:15
Halueth hat geschrieben:
14.01.2020 14:46
Dieser Einwurf, dass man VR auch im Bett nutzen könne hatte aber pirmär doch gar nichts mit einer Beziehung zu tun. Es ging um einen User, welcher einfach nicht so lange im Sitzen zocken kann und sich dann eben ins Bett legen muss um weiter zu zocken, weswegen auch seine Konsolen, soweit ich das verstanden habe, sich alle in Bettnähe aufahlten.
Korrekt, von einer Beziehung habe ich nie gesprochen, nur dass ich eben ab einem gewissen Punkt vom Bett aus spielen muss.
Stell ich mir echt schwierig vor. Richtige VR-Erlebnisse wird man so auch nicht spielen können. Halt maximal den erwähnten Kinomodus für "normale" Games. Kann da schon verstehen, warum man sich da keine VR-Brille anschaffen möchte. Hoffe aber dass du dennoch viel Spaß am zocken hast, egal wo, oder in welcher Form.

chrische5
Beiträge: 585
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von chrische5 » 14.01.2020 16:35

Hallo

Wirklich faszinierend, wie manche hier subjektive Gefühle einfach negieren. Für mich ist die Abschottung größer. Ohne wenn und aber!

Christoph

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41449
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Levi  » 14.01.2020 18:33

Halueth hat geschrieben:
14.01.2020 16:26
[. Es kann ja jeder auch mehrere Gründe haben, aber wenn man über die Abschottung spricht und meint, diese wäre größer als bei allen anderen Dingen, mit denen man sich abschotten kann, sollte man sich eben auch mal eingestehen, dass dies nicht zutrifft, wenn man entpsrechende Gegenargumente genannt bekommt.
Warum soll man das eingestehen? Ich habe einen halben Vortrag geschrieben, wo der praktische Unterschied zwischen einer VR Brille und den Sitzen vor nen Monitor ist. Jetzt könnte ich genauso gut von Dir verlangen: Du musst dir schon eingestehen, dass ich recht habe. (zur Erinnerung: ein Gegenargument war, dass Blinde mich ja auch nicht angucken können....)
Merkste? Macht nicht wirklich Sinn.

Ich bin bei der Sache nur chrische5 zur Seite gesprungen, weil scheinbar niemand verstehen wollte, warum es für ihn persönlich (!) einen Unterschied macht. Aber nein. Leute konstruieren daraus, dass jemand, der das auch so sieht, VR irgend wie etwas böses will.

Das ist ja schlimmer als ich vor 15 Jahren, der Nintendo verteidigte... Ich habe wenigstens noch akzeptiert, wenn wer sagte "ist nichts für mich, weil ich mit Mario und Co nichts anfangen kann..."
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4283
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von D_Sunshine » 14.01.2020 18:46

Levi  hat geschrieben:
14.01.2020 18:33
Ich bin bei der Sache nur chrische5 zur Seite gesprungen, weil scheinbar niemand verstehen wollte, warum es für ihn persönlich (!) einen Unterschied macht.
Ich dachte das hätte ich (Seite 14 oben)... :(


edit:
Moment... Vor 15 Jahren warst du noch schlimmer?!
Zuletzt geändert von D_Sunshine am 14.01.2020 18:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 2036
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von Halueth » 14.01.2020 20:12

Levi  hat geschrieben:
14.01.2020 18:33
Warum soll man das eingestehen? Ich habe einen halben Vortrag geschrieben, wo der praktische Unterschied zwischen einer VR Brille und den Sitzen vor nen Monitor ist. Jetzt könnte ich genauso gut von Dir verlangen: Du musst dir schon eingestehen, dass ich recht habe. (zur Erinnerung: ein Gegenargument war, dass Blinde mich ja auch nicht angucken können....)
Merkste? Macht nicht wirklich Sinn.

Ich bin bei der Sache nur chrische5 zur Seite gesprungen, weil scheinbar niemand verstehen wollte, warum es für ihn persönlich (!) einen Unterschied macht. Aber nein. Leute konstruieren daraus, dass jemand, der das auch so sieht, VR irgend wie etwas böses will.
Also 1.: Ich finde das Argument mit dem Blinden auch banane.

2. ich hab deinen "Vortrag" jetzt nicht genau im Kopf und ich will zocken und nicht noch ewig hier im Thread danach suchen, daher hoffe ich, dass du es mir nachsiehst wenn ich vermute, dass es darum ging, dass man schneller von einem Bildschirm aufschauen kann, als eine VR-Brille ab zu nehmen. Zeit wäre also der entscheidende Faktor um messen zu können, was mehr abschottet. Demzufolge könnte man ja auch die Zeit messen, welche ich benötige um eine Augenklappe und Kopfhörer abzunehmen. Nimmt man nun mal die Gefühle beiseite wird man feststellen, dass es schneller ist von einem Bildschirm aufzuschauen, als die Brille abzunehmen, dies also weniger abschottet als die Brille. Dein Argument würde also zutreffen. Ohne jetzt natürlich genau nachgemessen zu haben kann ich aber ziemlich sicher behaupten, dass ich nicht mehr Zeit brauche die Brille abzusetzen, als ich benötigen würde um die Augenbinde abzunehmen. Was bedeuten würde, dass mein Argument genauso richtig wäre wie deines. Nämlich, dass VR nicht abschottender wäre als eben mit Augenbinde und Kopfhörer. Bei beiden sehe und höre ich meine Umwelt nicht (wobei bei der VR-Brille es fraglich ist, worüber ich den Sound wiedergebe, die Indexkopfhörer schweben zB über den Ohren, sodass man etwas mehr von seiner Umwelt wahrnehmen dürfte als mit Inearkopfhörern). Lediglich sein eigenes Gefühl erlaubt ihm hier noch eine Abstufung und wenn er das so machen möchte bitte sehr, aber es macht für mich eben keinen Sinn.

Das ist für mich so, als hättest du 2 Melonen und hast bei der einen das Gefühl sie wäre schwerer, obwohl dir die Waage genau das Gegenteil zeigt.

chrische5
Beiträge: 585
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Virtual Reality: Panasonic zeigt auf der CES leichte "VR Eyeglasses" im Formfaktor einer Schweißerbrille

Beitrag von chrische5 » 14.01.2020 21:21

Hallo

Es ist natürlich subjektiv. Aber wie ich bereits schrieb, würde ich deutlich anders auf jemanden mit Helm als jemanden mit Buch oder Controller reagieren. Eine Umfrage bei meiner Familie ergibt das gleiche Ergebnis. Wir teilen also das Gefühl und von daher kommt es für uns nicht in Frage. Natürlich ist das nicht wissenschaftlich oder ähnliches, sondern ein Gefühl. Wenn der familienrat woanders anders ausfällt, ist das spitze. Hier eben nicht. Das schreibe ich die ganze Zeit.
Dass ich es einem Blinden nicht übel nehme, wenn er mich nicht anschaut, aber bei einem Nichtblinden schon ist auch eine Tatsache. Btw. Ich tue mich deutlich schwerer, blinde Menschen anzusprechen, als Nichtblinde. 😀

Christoph
Zuletzt geändert von chrische5 am 14.01.2020 21:26, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten