Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 4149
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Miep_Miep » 13.01.2020 08:26

Klingt eigentlich ziemlich interessant... aber Odyssey klang auch interessant und schlussendlich fand ich es schrecklich.
War never changes

Benutzeravatar
ThisIsFu
Beiträge: 33
Registriert: 18.02.2019 12:36
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von ThisIsFu » 13.01.2020 10:05

Mir persönlich haben sowohl Origins als auch Odyssey richtig gut gefallen, sodass ich mich inzwischen wirklich SEHR auf das neue AC freue. Die Gerüchte hören sich für mich alle sehr gut an, bis auf der Punkt mit den Gefährten, die um einen rumlaufen und wo Freunde spontan ins Game droppen können. Das hört sich auf dem Papier immer gut an, hat mich in der Umsetzung aber noch nie überzeugt. Bin daher skeptisch.

Aber noch sind es ja ohnehin alles Gerüchte, bin gespannt, was sich bewahrheiten wird. Auf die Ankündigung freue ich mich jedenfalls schon riesig! :-)
The trouble was that he was talking in philosophy, but they were listening in gibberish.

Benutzeravatar
Michi-2801
Beiträge: 726
Registriert: 15.07.2010 18:26
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Michi-2801 » 13.01.2020 12:32

ThisIsFu hat geschrieben:
13.01.2020 10:05
Mir persönlich haben sowohl Origins als auch Odyssey richtig gut gefallen, sodass ich mich inzwischen wirklich SEHR auf das neue AC freue. Die Gerüchte hören sich für mich alle sehr gut an, bis auf der Punkt mit den Gefährten, die um einen rumlaufen und wo Freunde spontan ins Game droppen können. Das hört sich auf dem Papier immer gut an, hat mich in der Umsetzung aber noch nie überzeugt. Bin daher skeptisch.

Aber noch sind es ja ohnehin alles Gerüchte, bin gespannt, was sich bewahrheiten wird. Auf die Ankündigung freue ich mich jedenfalls schon riesig! :-)
Calling it now: Das Spiel wird ein Ghost-Recon verschnitt, nur eben ohne Schusswaffen aber vom Prinzip her eine Sandbox-Open-World, die stark vom Koop profitiert.

Briany
Beiträge: 797
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Briany » 13.01.2020 13:53

Michi-2801 hat geschrieben:
13.01.2020 12:32
ThisIsFu hat geschrieben:
13.01.2020 10:05
Mir persönlich haben sowohl Origins als auch Odyssey richtig gut gefallen, sodass ich mich inzwischen wirklich SEHR auf das neue AC freue. Die Gerüchte hören sich für mich alle sehr gut an, bis auf der Punkt mit den Gefährten, die um einen rumlaufen und wo Freunde spontan ins Game droppen können. Das hört sich auf dem Papier immer gut an, hat mich in der Umsetzung aber noch nie überzeugt. Bin daher skeptisch.

Aber noch sind es ja ohnehin alles Gerüchte, bin gespannt, was sich bewahrheiten wird. Auf die Ankündigung freue ich mich jedenfalls schon riesig! :-)
Calling it now: Das Spiel wird ein Ghost-Recon verschnitt, nur eben ohne Schusswaffen aber vom Prinzip her eine Sandbox-Open-World, die stark vom Koop profitiert.
Das wäre sogar der einzige Aspekt der mich hellhörig werden lässt. Mit Kumpels durch die Gegend schleichen und meucheln wäre für die Reihe mal was neues. Aber auch nur wenn sie die Klinge und Doppelkills etc. wieder besser, oder überhaupt einbauen. Und das Fortschritts-System für beide zählt. Sonst ist das komplett witzlos.

Benutzeravatar
Swar
Beiträge: 764
Registriert: 11.04.2019 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Swar » 13.01.2020 13:58

Briany hat geschrieben:
13.01.2020 13:53
Das wäre sogar der einzige Aspekt der mich hellhörig werden lässt. Mit Kumpels durch die Gegend schleichen und meucheln wäre für die Reihe mal was neues.
In Unity aus dem Jahr 2014 konntest du das.

Topic:

Klingt vollkommen uninteressant.
Zuletzt geändert von Swar am 13.01.2020 13:59, insgesamt 1-mal geändert.

Briany
Beiträge: 797
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Briany » 13.01.2020 14:25

Swar hat geschrieben:
13.01.2020 13:58
Briany hat geschrieben:
13.01.2020 13:53
Das wäre sogar der einzige Aspekt der mich hellhörig werden lässt. Mit Kumpels durch die Gegend schleichen und meucheln wäre für die Reihe mal was neues.
In Unity aus dem Jahr 2014 konntest du das.

Topic:

Klingt vollkommen uninteressant.
Hatte ich angespielt, aber war zu dem Zeitpunkt extrem verbuggt, dann nie wieder angefasst.
War das ein extra Modus und wurde der Fortschritt dann für jeden gespeichert? Oder nur son Gimmik-Koop der nicht durchdacht wurde wie bei allen FarCrys.
Dann wäre es in der tat nichts neues für die Reihe. Für mich aber allemal.

Benutzeravatar
Swar
Beiträge: 764
Registriert: 11.04.2019 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Swar » 13.01.2020 15:06

Briany hat geschrieben:
13.01.2020 14:25
Hatte ich angespielt, aber war zu dem Zeitpunkt extrem verbuggt, dann nie wieder angefasst.
War das ein extra Modus und wurde der Fortschritt dann für jeden gespeichert?
Der war sogar in dem Singleplayer Abenteuer integriert und auf der Karte durch orange Icons gut erkennbar, in einer Mission musste man einen bestimmten Gegenstand unentdeckt klauen oder Personen retten bzw. meucheln, die Beute wurde am Ende fachgerecht aufgeteilt, erinnert an Division 2 das ich gerade spiele.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 12198
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Xris » 13.01.2020 17:20

katzenjoghurt hat geschrieben:
12.01.2020 12:28
Jondoan hat geschrieben:
11.01.2020 21:51
Ich kann es einfach nicht mehr lesen, dass AC und Ubi-Titel generell dargestellt werden wie das letzte Rotz-F2P-Mobile-Game.
Grad AC hat sich aber nun mal brutal in diese Richtung entwickelt.
Diese ganzen RPG-Elemente, Crafting, Ruf-Levels, sich abnutzende Waffen... das wurde und wird von vielen erst mal als willkommene Neuerung angenommen. Doch die Designer wissen eigentlich, dass dieser Käse in der Vergangenheit bei anderen Spielen allermeist mehr nervte als nützte.
Aber: Nervige Elemente sind suuuuuuuper für Microtransactions.

Ein AC2 wäre neben einem Shop für Ingame-Währung kaum monetarisierbar gewesen.
Und es war ein wunderbares Spiel. Ein Spiel, das meine Zeit wert war.

AC:Origins wollte mir dann aber schon sehr offensichtlich meine Zeit mit langweiligen Tätigkeiten stehlen... und um mich dagegen zu wehren, hätte ich bezahlen sollen. Die Rechnung ging für Ubi womöglich auch auf... mich hatten sie damit nach 10 Jahren verloren. Ich war froh, es ABGEARBEITET zu haben und Odyssey hab ich deswegen bis heute nicht angefasst.
Also ich für meinen Teil konnte vor Origins nichts mit der Serie anfangen. Da ich mich anders als du offenbar, in erster Linie dann langweile, wenn dass Gameplay jedweden Anspruch vermissen lässt. Origins und Odyssey finde ich solide.

Die neueren ACs verwenden eben die RPG Formel gängiger Open World Sand Box. Genauso funktioniert übrigens auch The Witcher 3. in letzterem beschwert sich komischerweise niemand über die zwar gigantische, aber mindestens genauso leere Spielwelt.
Zuletzt geändert von Xris am 13.01.2020 17:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2412
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Spiritflare82 » 13.01.2020 17:46

AC juckt mich seit Origins/Odyssey nichtmehr...absolut uninteressanter, aufgeblähter, unfokussierter und langweiliger Käse.

das neue scheint da auch eher "mehr vom selben, nun noch größer!" zu sein. meh.
Zuletzt geändert von Spiritflare82 am 13.01.2020 17:46, insgesamt 1-mal geändert.

katzenjoghurt
Beiträge: 320
Registriert: 27.02.2007 10:51
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von katzenjoghurt » 13.01.2020 21:29

Xris hat geschrieben:
13.01.2020 17:20
Die neueren ACs verwenden eben die RPG Formel gängiger Open World Sand Box. Genauso funktioniert übrigens auch The Witcher 3. in letzterem beschwert sich komischerweise niemand über die zwar gigantische, aber mindestens genauso leere Spielwelt.
Au contraire.
Die neuen ACs sind ein wunderschönes Beispiel für ein Anti-Witcher.
Bei Witcher 3 war eines der Designprinzipien, dass jede Nebenquest in irgendeinem markanten Punkt einzigartig sein musste. Ansonsten kam der Quest-Designer mit seinem Pitch nicht durch.
Bei Assassin‘s Creed hingegen... äh ja.

Und so macht es eben Freude, die Welt von Witcher 3 zu erkunden, und Quests bleiben motivierend.
In neuen ACs arbeitet man sich hingegen durch eher MMO-artige 08/15 Quests durch und jedes aufploppende Quest-Symbol hat bei mir erst mal ein “Oh, neee...“ zur Folge.

Die Qualitäten der Hauptquests der beiden Spiele unterscheiden sich auch eklatant.
Gott, hatte AC2 noch eine geile Story... und das Ende... wow... das dann nahtlos in Brotherhood weitergeführt wurde. Ich war hin und weg.
Dagegen Origins:
Du musst die da alle umbringen... dann hast Du Deine Rache verübt. (Screen mit einer Reihe an Symbolen unten)
Nachdem alle tot sind:
Ja, nee... eigentlich standen über denen noch andere Drahtzieher. (Neue Reihe mit Symbolen über den alten)
Nachdem die alle tot sind:
Ja, nee... eiiigentlich...
usw.

Ich kam mir nur verarscht vor.


Wahrscheinlich ginge ich mit AC nicht so hart ins Gericht, hätte ich die Serie nicht mal gefeiert.
Aber... zuletzt ist sie bei mir nur noch eine schlechte Angewohnheit geworden.
Und Odyssey hab ich, wie erwähnt, gar nicht mehr gespielt.
Zu sauer war ich darüber, wie Ubi hier mit ihrem 08/15 Kack-Content aus der MMO-Hölle mit meiner Lebenszeit umging.
Zuletzt geändert von katzenjoghurt am 13.01.2020 21:39, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
ThisIsFu
Beiträge: 33
Registriert: 18.02.2019 12:36
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von ThisIsFu » 13.01.2020 21:58

Michi-2801 hat geschrieben:
13.01.2020 12:32
Calling it now: Das Spiel wird ein Ghost-Recon verschnitt, nur eben ohne Schusswaffen aber vom Prinzip her eine Sandbox-Open-World, die stark vom Koop profitiert.
Da Ghost Recon (zu Recht) nicht sonderlich gut angekommen ist, hoffe ich mal sehr stark, dass du Unrecht hast. Aber man wird sehen. Noch ist ja nichts offiziell angekündigt, vielleicht haben wir also Glück und es bleibt beim Gerücht.
The trouble was that he was talking in philosophy, but they were listening in gibberish.

Benutzeravatar
ThisIsFu
Beiträge: 33
Registriert: 18.02.2019 12:36
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von ThisIsFu » 13.01.2020 22:25

Xris hat geschrieben:
13.01.2020 17:20
Die neueren ACs verwenden eben die RPG Formel gängiger Open World Sand Box. Genauso funktioniert übrigens auch The Witcher 3. in letzterem beschwert sich komischerweise niemand über die zwar gigantische, aber mindestens genauso leere Spielwelt.
Ich habe vor ein paar Wochen angenfangen den Witcher zu spielen und muss sagen, dass ich das auch bemerkenswert finde wie der Witcher bis heute in den Himmel gelobt wird und AC die immer gleichen (und bis heute super originellen (Ubischrott :Schüttel2: )) Hate Kommentare abbekommt.

In Bezug auf die Qualität der Sidequests lass ich mir das Argument ja noch gefallen aber was die Tiefe der Welt angeht?? Fragezeichen ist Fragezeichen. Und auch wenn ich lieber ein Monsternest kille als die x-te Festung befreie macht das 1000. Monsternest die Welt für mich jetzt weder besonders tiefgründig noch ist es eine Gameplay Offenbarung.
The trouble was that he was talking in philosophy, but they were listening in gibberish.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 12198
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Xris » 14.01.2020 00:09

katzenjoghurt hat geschrieben:
13.01.2020 21:29
Xris hat geschrieben:
13.01.2020 17:20
Die neueren ACs verwenden eben die RPG Formel gängiger Open World Sand Box. Genauso funktioniert übrigens auch The Witcher 3. in letzterem beschwert sich komischerweise niemand über die zwar gigantische, aber mindestens genauso leere Spielwelt.
Au contraire.
Die neuen ACs sind ein wunderschönes Beispiel für ein Anti-Witcher.
Bei Witcher 3 war eines der Designprinzipien, dass jede Nebenquest in irgendeinem markanten Punkt einzigartig sein musste. Ansonsten kam der Quest-Designer mit seinem Pitch nicht durch.
Bei Assassin‘s Creed hingegen... äh ja.

Und so macht es eben Freude, die Welt von Witcher 3 zu erkunden, und Quests bleiben motivierend.
In neuen ACs arbeitet man sich hingegen durch eher MMO-artige 08/15 Quests durch und jedes aufploppende Quest-Symbol hat bei mir erst mal ein “Oh, neee...“ zur Folge.

Die Qualitäten der Hauptquests der beiden Spiele unterscheiden sich auch eklatant.
Gott, hatte AC2 noch eine geile Story... und das Ende... wow... das dann nahtlos in Brotherhood weitergeführt wurde. Ich war hin und weg.
Dagegen Origins:
Du musst die da alle umbringen... dann hast Du Deine Rache verübt. (Screen mit einer Reihe an Symbolen unten)
Nachdem alle tot sind:
Ja, nee... eigentlich standen über denen noch andere Drahtzieher. (Neue Reihe mit Symbolen über den alten)
Nachdem die alle tot sind:
Ja, nee... eiiigentlich...
usw.

Ich kam mir nur verarscht vor.


Wahrscheinlich ginge ich mit AC nicht so hart ins Gericht, hätte ich die Serie nicht mal gefeiert.
Aber... zuletzt ist sie bei mir nur noch eine schlechte Angewohnheit geworden.
Und Odyssey hab ich, wie erwähnt, gar nicht mehr gespielt.
Zu sauer war ich darüber, wie Ubi hier mit ihrem 08/15 Kack-Content aus der MMO-Hölle mit meiner Lebenszeit umging.
Du scheinst halt eher ein Storyspieler zu sein. Ich mag zu viele Charaktere im TW Universum nicht und zu viel Kitsch ist drin. und wegen dem Gameplay spielt wohl niemand ernsthaft TW3. Abwechslung bietet dieses Spiel nämlich auch nicht mehr als AC. Nur die SQs sind deutlich besser geschrieben.
Zuletzt geändert von Xris am 14.01.2020 00:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 12198
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von Xris » 14.01.2020 00:28

ThisIsFu hat geschrieben:
13.01.2020 22:25
Xris hat geschrieben:
13.01.2020 17:20
Die neueren ACs verwenden eben die RPG Formel gängiger Open World Sand Box. Genauso funktioniert übrigens auch The Witcher 3. in letzterem beschwert sich komischerweise niemand über die zwar gigantische, aber mindestens genauso leere Spielwelt.
Ich habe vor ein paar Wochen angenfangen den Witcher zu spielen und muss sagen, dass ich das auch bemerkenswert finde wie der Witcher bis heute in den Himmel gelobt wird und AC die immer gleichen (und bis heute super originellen (Ubischrott :Schüttel2: )) Hate Kommentare abbekommt.

In Bezug auf die Qualität der Sidequests lass ich mir das Argument ja noch gefallen aber was die Tiefe der Welt angeht?? Fragezeichen ist Fragezeichen. Und auch wenn ich lieber ein Monsternest kille als die x-te Festung befreie macht das 1000. Monsternest die Welt für mich jetzt weder besonders tiefgründig noch ist es eine Gameplay Offenbarung.
Ja.... ich hab vor ein paar Monaten das erste Mal TW3 gespielt. Aber Vorsicht. Man sagt von Origins und Odyssey dass hier TW3 das große Vorbild war. Scheint schon logisch. Wobei Ubsi vorher bereits für gigantische Spielwelten, die größtenteils eben nur hübsche Kulisse waren, bekannt war. Jedenfalls könnte es sein das wir TW3 in 2015 anders erlebt hätten. Aber ich denke meine Kritikpunkte wären trotzdem die Selben gewesen.

Benutzeravatar
X5ander
Beiträge: 260
Registriert: 30.11.2010 20:16
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Ragnarok - Gerüchte: Termin, die versteckte Klinge, mehr Rollenspiel, Segeln und Koop-Modus

Beitrag von X5ander » 14.01.2020 08:18

ich bin auf das neue AC gespannt. Origins / Odyssey haben mir wirklich gut gefallen, zugegeben müssen sie bei der Story und den Nebenquests noch eine schippe drauflegen, man merkt zwar, dass sie sich von Witcher 3 inspieren lassen (Dialogauswahl, Fragezeichen auf der Karte), aber das Niveau haben sie trotzdem nicht erreicht. Ich bin zwar trotzdem immer gerne durch die Welten gezogen, aber ein Witcher 3 war es dann eben doch nicht.

Ich hoffe, dass wenn das stimmt mit dem Koop, das nicht zu nervig umgesetzt wird, die Idee gab es ja schon mal bei Unity, wo das auf ein paar Missionen beschränkt war, das war als optionales Thema ja noch ok, aber wenn ich ständig mit Begleitern unterwegs bin, will dann der Freund wieder nicht joinen, weil er sonst gespoilert wird, usw. Ob das funktioniert, kann ich mir kaum vorstellen.

Ich tippe mal, wenn das drin ist, wird es ähnlich zu Far Cry umgesetzt sein, aber mal sehen.
Zuletzt geändert von X5ander am 14.01.2020 08:19, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten