GRID - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
kurimuzon aidoru
Beiträge: 2883
Registriert: 15.12.2017 09:21
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von kurimuzon aidoru » 12.10.2019 18:48

So, mittlerweile habe ich etwas mehr Zeit (insgesamt knapp 9 Stunden) mit dem Spiel verbracht und ich muss sagen, im Vergleich zu den Vorgängern ist Grid 2019 schon eine ziemliche Ernüchterung.

Die Karriere ist alles andere als motivierend gestaltet und man merkt deutlich, dass die KI auch auf Schwierig darauf ausgelegt ist, dass man von den hinteren Plätzen bis kurz vor Ziel (was mal 2, mal 4 Minuten sind) als Erster übers Ziel rast. Gibt nur wenige Fälle, wo es wirklich mal lohnt, die Hot Lap zu fahren.
Was mich persönlich extrem nervt:
Selbst bei den unteren Wagenklassen neigen Autos mal gerne zum Übersteuern, was halt bedingt vor allem bei den Heckantrieblern auffällt. Wobei da auch nicht bei allen. Das ist mir vor allem bei den Supertourern (u.a. der Ford Falcon) aufgefallen, wo ich trotz Traktionskontrolle eigentlich in jeder Kurve dazu tendiere, mich zu drehen, weswegen ich um den Frust zu vermeiden, die Rückspulfunktion aktiviert habe. Bin dann vorhin mal die Karriereevents mit dem Ferrari 512 BB gefahren und habe schon das schlimmste befürchtet. Aber ich war überrascht, denn der fährt sich mMn großartig im Vergleich zum Ford, trotz gleicher Einstellungen (ABS 2 von 5, TCS 2 von 5, STM 0 von 5). Wenn man anhand der "tollen" Leistungsbalken immerhin erkennen könnte, ob ein Auto eher vom Handling geeignet ist als ein anderes. Aber nur "Leistung" und Gewicht. Wie wäre es mal mit Lenkung, Bremskraft, Beschleunigung oder Höchstgeschwindigkeit? Ging in den vorherigen Teilen doch auch.
Was mich allgemein nervt ist auch die Unausgeglichenheit bei der Karriererennen. 3 Runden um einen Kurs mit 1,5 km pro Runde? Und direkt davor dann immerhin 3 Runden um den den kompletten Kurs von Silverstone. Da sind ja selbst die Rennen bei FM 7 in der Standardlänge länger.
Das Nemesissystem wirkt auch ein bisschen unausgegoren. Teamkollege leicht berührt --> Er wird dein Rivale. Er berührt dich (fährt dir hinten rein) --> Er wird dein Rivale. Ja leck mich doch. :roll:

Für zwischendurch ist es sicherlich okay, aber mehrere Stunden kann man in diesem Spiel sicherlich nicht verbringen. Hoffe, mit künftigen Seasons setzt man mehr auf Klasse statt Masse, aber wenn man schon mit 33 Events pro Season wirbt, sieht das nicht danach aus. :Blauesauge:

Benutzeravatar
MikeimInternet
Beiträge: 5040
Registriert: 04.11.2010 12:22
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von MikeimInternet » 12.10.2019 23:06

Superzoom hat geschrieben:
08.10.2019 13:27
Nach 5 Stunden Spielzeit bekommt das Spiel von mir 86%

Michael Krosta ist wie immer zu hart mit seinem Urteil über Rennspiele.
Ich will nicht stundenlang mit Feineinstellungen am idealen Setup feilen
und strategische Boxenstopps mit Reifenverschleiß und Benzinverbrauch.
Das Spiel ist sehr motivierend, sieht wirklich super aus,
und ich bin absolut verliebt in die Steuerung, so muss es sein !
Ich hatte nicht mehr gehofft, das die PS4 noch so ein prima Rennspiel bekommt.


.

Wreckfest ist auch richtig gut.
Und vor allem im Multiplayer gut besucht, was man aktuell von Grid nicht sagen kann.

Darwin Jones
Beiträge: 2
Registriert: 08.06.2019 19:27
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von Darwin Jones » 15.10.2019 19:58

Ich muss mal meine Meinung schreiben, weil ich´s einfach lächerlich finde: Hier wird einem ein Spiel vorgegaukelt, dass so wenig Inhalt hat und sich nicht mal auf´s Wesentliche konzentriert. Alles wirkt oberflächlich. Weder Fahrphysik noch sonst was sind hier hervorzuheben und als "gut" zu bezeichnen. Der Content ist ein Witz. Wieder ein halb veröffentlichtes Spiel, dass mit Season Passes aufgewertet werden soll. Es ist nichts Ganzes und nichts Halbes. Die Grafik ist gut. Das war´s dann aber auch, was hier positiv hervorzuheben ist.

Und jetzt kommt der Grund, warum ich meine Meinung schreiben möchte: Grid wird mit "gut" bewertet und Assetto Corsa Competizione mit "ausreichend"? Das ist echt zum Lachen und zum Weinen gleichzeitig. Das, was man ACC vorwerfen kann (bzw. den Publishern) sind die Bugs zum Start. Ja. Das war echt nicht berauschend. Wird aber Schritt für Schritt behoben und hat natürlich eine Abwertung verdient.

ACC lebt von der Liebe zum Detail. Die Physik ist ein Traum. Hier wird versucht etwas nachzubilden. Man kann sich komplett in den Settings austoben. Alles wird simuliert. Die Strecke, die Bodenwellen, jede kleine Unebenheit; Alles ist gescanned. Jede Stellschraube am Auto kann gedreht werden. Und vor allem: Das Spiel wird weiter optimiert und verbessert. Ja: Auch hier gibt es DLCs. Aber es wird auch nichts in geplanten Season-Passes oder verkauft. Es ist schlicht und einfach noch in der Entwicklung.

Und dann wird ein Spiel im Test so abgestraft? Und bei einem Grid wird "nochmal ein Auge zugedrückt"? So wirkt es zumindest. Das ist doch einfach nicht ernst gemeint, oder?

Für mich ist das ein Zeichen, dass hier Leute testen, die nur auf das Oberflächliche Bling-Bling achten. Oder tiefer greifendes nicht wahrnehmen. Und nicht das schätzen, was ein Spieleentwickler für das tut, was er veröffentlicht und wohinter er steht. Bitte überdenkt eure Art zu testen nochmal.

Benutzeravatar
UAZ-469
Beiträge: 1760
Registriert: 25.09.2008 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von UAZ-469 » 15.10.2019 20:33

Nachdem ich auch mehrere Stunden gespielt habe, würde ich meine persönliche Wertung im niedrigen 80er-Bereich ansetzen. Für 'nen Award ist mir der Schwierigkeitsgrad noch zu unausgewogen (Manche Rennen sind so kurz dass man selbst auf Mittel kaum Chancen auf den ersten Platz hat), der Funk zu reduziert und der Wegfall des ein oder anderen "Nice-to-have"-Features wie Sponsorenherausforderungen und Le Mans stößt unglücklich auf. Auch ist mir das Fahrverhalten etwas zu Simlastig, doch geht das in Ordnung.

Nichtsdestotrotz ist es, finde ich, endlich wieder ein vernünftiges GRID, nachdem die Serie mit jedem Teil abgebaut hat.

Benutzeravatar
*B-Money*
Beiträge: 168
Registriert: 31.10.2007 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von *B-Money* » 18.10.2019 12:25

...auch ich schließe mich mit einem Persönlichen Resümee an!

Habe am vergangenen Dienstag extra nochmal GRID 2 (glaube von 2013), gespielt, (ist ja bei Xbox im Gamepass enthalten), hatte es damals überaus intensiv Gespielt, und nach neuestem Stand ist es zwar immernoch cool, aber längst nicht mehr in allen Punkten Bombastisch gut, und dass sage ich als "Old But Gold" verfechter, und jemand der Rennspiele, auf allen Plattformen; (Xbox, Playstation & Früher PC) der letzten 25 Jahre fast ausnahmslos förmlich aufgesaugt hat. Thema GRID 2 = Ein Remake vollwertig angepasst auf die aktuelle Gen wäre trotzdem Bombe...

Vorgestern dann GRID 2019, zugelegt, und ich bin absolut positiv angetan, habe in jede Rennklasse mehr als reingeschnuppert. Nach insgesamt knapp 8 Stunden Spielzeit, ist mein eindruck soweit gefestigt das ich auch meinen Finalen Eindruck gesammelt habe...

Ob [/i]Muscle Car; Touring Car; GT; Japan Heckschleuder (JDM); Nascar; Formel Rennwagen; oder nen pups Minicooper aus den 80er Jahren;[/i] es ist durchweg... Puristisches Rennen Fahren!!! Was sich hier insgesamt auf der RENNSTRECKE abspielt ist Wichtig, und klasse. Auch AudioVisuell ist es sehr Imposant, fehlzündungen beim Schalten, Motorensound, Reifen, Umgebung, grafik toll, Grafik performance toll, stimmiges Geschwindigkeits gefühl... Sehr Schön!

Die abwechslung kommt hier mit den gefühlt 100 Verschiednen Rennklassen auf, und zwar aus meiner sicht derart gut, das Tuningteile verbauen & Co. am Ende schnurz; piep; egal ist.

Die Fahrzeugsteuerung ist meiner meinung nach auf dem Punkt vom Balancing aus "Simulation & Arcade" her, ersteres überwiegt hier, allgemein sehr zugänglich, nicht zu überspitzt... Beispiel: DIRT Rally, Forza Motorsport & Co. sind die SIM Schwergewichte, absolut anspruchsvoll, und z.B. DIRT Rally ist im absolut nicht negativen sinne, oft zu Realistisch, insbesondere mit Lenkrad (Fanatec) ist es echte & harte Körperliche Arbeit, so nen Rally Event bei Dirt.

Wieder zurück zu "GRID" das Handling ist aus Motorsport Technischer sicht, absolut gut umgesetzt, lastwechsel (beim selber schalten) lassen teilweise kurz die Räder blockieren, und bei einem alten BMW M1 mit Allradantrieb ist die Momenten verteilung wirklich so wie damals, sehr Hecklastig... wohin gegen ein 50% Vorne / Hinten angetriebener Lancer Evo 6 sich brutal stabil fahren lässt... ein Hubraum Starkes (Muscle GT Race Car), ist von der Leistungsentfaltung her nunmal unberechenbar, dazu kommt die Leistungscharakteristik = Drehmoment, und wenn da zum falschen moment zuviel Gas gegeben wird, kommt das heck halt nunmal quer... alles in allem ist das in GRID defitniv eingeflossen.

P.S. Ich habe Traktionskontrolle und Stabilität auf 1 von 5 runtergestellt, und habe mich in 8 Stunden Spielzeit, mit keinem Wagen ungewollt gedreht, und fahre immer mit dem Messer zwischen den Zähnen!

Man merkt einfach, das Codemasters sehr sehr lange und ebenso viel Erfahrung hat, und genau die haben desweiteren auch einige Rennspiele Meilensteine vor zu weisen, die Computerspiel geschichte mit geschrieben & geprägt haben!!! Warum um alles in der Welt sollte das Fahrlässig über Board geworfen worden sein, und bei GRID 2019 eingeflossen sein???
100% ORIGINAL KÖLSCHE JUNG!!! SINCE 1989 ADDICTED & PASSIONATED GAMER!!!

Benutzeravatar
UAZ-469
Beiträge: 1760
Registriert: 25.09.2008 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von UAZ-469 » 18.10.2019 17:37

ronny_83 hat geschrieben:
18.10.2019 15:39
*B-Money* hat geschrieben:
18.10.2019 12:25
und bei einem alten BMW M1 mit Allradantrieb ist die Momenten verteilung wirklich so wie damals, sehr Hecklastig...
Welcher M1 hatte denn jemals 4WD? Die waren doch immer Heckantrieb.
Das ist ein Schreibfehler im Spiel, der hat wie die anderen Fahrzeuge seiner Klasse auch Heckantrieb. :)

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 598
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von Herschfeldt » 19.10.2019 13:07

Garrett hat geschrieben:
08.10.2019 12:21

wenn ich etwas bei Rennspielen abgrundtief hasse, ist es Gummiband-KI. und davon gab es hier reichlich! Völlig schnuppe ob ich perfekt aus einer Kurve rauskomme und ideal auf die darauffolgende Geraden rausbeschleunige, denn die Physik der Gegner folgt jenen des Spielers nicht: nicht selten musste ich ansehen wie ich auf eben jener Geraden vom Gegner eingeholt wurde obwohl:
1) ich im Limiter war, Vollgas-Höchstgeschwindigkeit-mehr ging nicht
2) der Gegner in einem vermeindlich langsameren Wagen saß und in der Kurve direkt davor eine völlig abstruse Linie wählen durfte/konnte, weil die Gesetze der Physik bei ihm andere sind: die haben völlig willkürliche Gripniveaus/Höchstgeschwindigkeiten/Bescheunigungskurven.

Damit war es um mich geschehen, das Spiel beendet. Verarschen kann ich mich selber. Frustation pur! Denn was hat dies zur Folge? Entscheidend ist nicht das Können des Spielers in den ersten 80% des Rennens, sondern wie er sich in den letzten 20% anstellt. Vollkommener Humbug! Genauso wie die dämlichen Unfall-Skript-Sequenzen! Ich meine, Barrel-Roll auf der spiegelglatten Geraden ohne Fremdeinwirkung?!? ^^
Bin dieser Post! So ähnlich wollte ich meine Erfahrung auch beschreiben. Das übermächtige KI-Verhalten nervt! Hab mal was über Gummiband-KI irgendwann gelesen aber nie bewusst was davon erlebt. HIER jedoch findet genau das statt. Entweder du rempelst dich in den ersten Kurven an die Spitze oder du fährst hinterher und WEHE du provozierst dabei jemanden. Dann wirst du schneller gedreht von der KI als das du die Rückspulfunktion aktivieren könntest. OHA und Oweia! Wenn man sich dann mit brutalster Fahrweise und Messer im Mund (tolle Formulierung übrigens) an die Spitze kämpft hat man nicht nur auf einmal irren Abstand zu den Verfolgern und 10 Sekunden im Ziel voraus sondern eventuell durch Strafe nur den dritten Platz! Übeles Balancing wenn man das so sagen darf.

*B-Money* hat geschrieben:
18.10.2019 12:25

Ob [/i]Muscle Car; Touring Car; GT; Japan Heckschleuder (JDM); Nascar; Formel Rennwagen; oder nen pups Minicooper aus den 80er Jahren;[/i] es ist durchweg... Puristisches Rennen Fahren!!! Was sich hier insgesamt auf der RENNSTRECKE abspielt ist Wichtig, und klasse. Auch AudioVisuell ist es sehr Imposant, fehlzündungen beim Schalten, Motorensound, Reifen, Umgebung, grafik toll, Grafik performance toll, stimmiges Geschwindigkeits gefühl... Sehr Schön!

P.S. Ich habe Traktionskontrolle und Stabilität auf 1 von 5 runtergestellt, und habe mich in 8 Stunden Spielzeit, mit keinem Wagen ungewollt gedreht, und fahre immer mit dem Messer zwischen den Zähnen!
Auch schöner Beitrag wobei ich den ersten Absatz auch teile hinsichtlich der Optik und Akustik. Frage: Kann ich die Traktionskontrolle auch für Controller deaktivieren? Bringt das dann eventuell auch was? Oder ist das nur für Lenkrad-User interessant? Wo findet man die Einstellung?
Vermisse übrigens so etwas wie Tuning, sprich neue Teile einbauen, Bremsen und Motor verbessern. Update funktioniert ausschließlich über Fahrzeugneukauf oder?
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 598
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von Herschfeldt » 19.10.2019 13:08

Doppel
Zuletzt geändert von Herschfeldt am 19.10.2019 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 598
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von Herschfeldt » 19.10.2019 13:08

Dreifach. OHA!
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
*B-Money*
Beiträge: 168
Registriert: 31.10.2007 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von *B-Money* » 22.10.2019 10:48

UAZ-469 hat geschrieben:
18.10.2019 17:37
ronny_83 hat geschrieben:
18.10.2019 15:39
*B-Money* hat geschrieben:
18.10.2019 12:25
und bei einem alten BMW M1 mit Allradantrieb ist die Momenten verteilung wirklich so wie damals, sehr Hecklastig...
Welcher M1 hatte denn jemals 4WD? Die waren doch immer Heckantrieb.
Das ist ein Schreibfehler im Spiel, der hat wie die anderen Fahrzeuge seiner Klasse auch Heckantrieb. :)
Japp ist ein Schreibfehler, sorry, und hatte mich auch sehr sehr gewundert, denn der traditionelle M1 Procar, hatte natürlich nur reinen Heckantrieb... beim Fahren hatte ich dies auch bemerkt, da wären höchstens nur 2% vorne! :lol:

Nicht desto trotz, bleibt es dabei das u.a. die Momenten Verteilung sehr authentisch bzw. glaubwürdig rüber gebracht wird, nur halt übertragen auf ein anderes Auto! ;-)

Mal was anderes, weiß jemand was genaueres über die kommenden Zusatzinhalte??? Würde mich schon sehr Interessieren ob da noch was an zusätzlichem Strecken Content kommt???

Gruß
100% ORIGINAL KÖLSCHE JUNG!!! SINCE 1989 ADDICTED & PASSIONATED GAMER!!!

Benutzeravatar
UAZ-469
Beiträge: 1760
Registriert: 25.09.2008 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von UAZ-469 » 22.10.2019 13:12

*B-Money* hat geschrieben:
22.10.2019 10:48
Mal was anderes, weiß jemand was genaueres über die kommenden Zusatzinhalte??? Würde mich schon sehr Interessieren ob da noch was an zusätzlichem Strecken Content kommt???
Also soweit ich gelesen habe, sollen Strecken noch kostenlos nachgereicht werden. Von kostenpflichtigen DLCs weiß ich aber nichts.

Benutzeravatar
MikeimInternet
Beiträge: 5040
Registriert: 04.11.2010 12:22
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von MikeimInternet » 22.10.2019 17:32

Auf der Strecke ist das Spiel wirklich gut, Steuerung mit dem PS4 Controller perfekt. Nur die Anzahl der Strecken ist mau und somit wird die Karriere irgendwann langwierig.

Aber neue Strecken sollen ja kostenlos nachgereicht werden.
Bin gespannt !

Benutzeravatar
*B-Money*
Beiträge: 168
Registriert: 31.10.2007 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: GRID - Test

Beitrag von *B-Money* » 26.10.2019 05:20

Dem pflichte ich bei Strecken Auswahl ist mager, bei den Autos stört mich das gar nicht wirklich, wenn ich Auto Auswahl brauche, tröste ich mich ggf. mit Forza Horzion, da kann ich auch direkt super Umfangreich Tunen bzw. Teile verbauen.

Bei den Strecken, ist das für mich was anderes, auch wenn zunächst irgendwie erfrischend, das die Basis Strecken mal etwas anders von der Zusammenstellung her sind, so fehlen mir nun doch meine Favoriten.

Hätte super gerne: Nürburgring; Bathurst; Franchorchamps; und Laguna Seca...
100% ORIGINAL KÖLSCHE JUNG!!! SINCE 1989 ADDICTED & PASSIONATED GAMER!!!

Antworten