The Surge 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Markhelm
Beiträge: 69
Registriert: 26.09.2019 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Markhelm » 26.09.2019 14:17

Beim ersten Teil hab ich irgendwann die Lust verloren. Das Setting war durchaus gut, die Kämpfe waren auch ok. Aber es wurde dann langweilig und vom Worldbuilding, Drumherum konnte es nicht mit Souls mithalten. Zu steril und billig. Aber dem hier werd ich noch eine Chance geben.

Promillus
Beiträge: 75
Registriert: 05.03.2019 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Promillus » 26.09.2019 14:19

hamstergeddon hat geschrieben:
26.09.2019 11:47
Das liegt schon am Spiel. Es gibt die gängige Option für die Helligkeit/Helligkeitsverteilung, bei der man die Sichtbarkeit von drei Symbolen anhand von Vorgaben justiert (nicht sichtbar, kaum sichtbar, klar sichtbar). Wenn man diese Option so einstellt wie es sein soll, dann ist das Spiel viel zu hell...
Ok, danke für die Klarstellung.

Mir fiel als erstes eine evtl. Falscheinstellung (oder tatsächlich ein Bug) mit HDR ein.
Ich kann mich da an ein Problem mit der PS4 erinnern, wo Spiele, die softwaremäßig HDR unterstützen, sehr milchig aussahen, also kontrast- und dadurch auch detailarm, wenn auf der PS4 hardwaremäßig HDR aktiviert war. Das würde auch die Beleuchtungsprobleme bei "The Surge 2" erklären.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10992
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 27.09.2019 12:24

Mh. Ich häng mal wieder, wenn jemand so freundlich wäre...
Ich soll zum Reaktor, also den Kirchenjüngern, aber...
Spoiler
Show
Die obere Tür von Cloud9 ist versperrt, kann also nur den Straßenzugang nehmen. Dort finde ich jedoch keinen Weg. Alle Zugänge sind mit diesen Nano-Steinsbrocken versperrt, für deren Entfernung ich noch nicht die nötige Fähigkeit haben. Und der Kranhaken führt mich auch nur in das Cloud 9-Hotel und schließlich in die Cloud 9-Lobby. Wo ist den der vermutlich offensichtliche Weg den ich nehmen muss?
btw: So schön die Kampfsequenzen auch sind, so mies sind sind die NPC-Animationen. Das ist stellenweise schon wirklich peinlich. Alle NPC-Hubs sind eigentlich zum Fremdschämen. Ganz schlimm der Flüchtlingskontrollpunkt, wo die Ärzte in einer, naja, Breakdancepose vor den Patienten hocken, weil man sich keine verdammte Knien-Pose leisten konnte. Lasst das doch dann bitte ganz bleiben, ja?
Und verzichtet auch bitte auf Hüte, wenn die Kombination von Kopfbedeckung und Haar zu schwer für euch ist. Diesen Akkut-Haarkahlschlag nur wenn man nen Hut aufsetzt hab ich zuletzt bei.Two Worlds 2 gesehen - und schon da war er peinlich.

Benutzeravatar
PanzerGrenadiere
Beiträge: 10663
Registriert: 27.08.2009 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von PanzerGrenadiere » 27.09.2019 12:33

Todesglubsch hat geschrieben:
27.09.2019 12:24
Mh. Ich häng mal wieder, wenn jemand so freundlich wäre...
Ich soll zum Reaktor, also den Kirchenjüngern, aber...
Spoiler
Show
Die obere Tür von Cloud9 ist versperrt, kann also nur den Straßenzugang nehmen. Dort finde ich jedoch keinen Weg. Alle Zugänge sind mit diesen Nano-Steinsbrocken versperrt, für deren Entfernung ich noch nicht die nötige Fähigkeit haben. Und der Kranhaken führt mich auch nur in das Cloud 9-Hotel und schließlich in die Cloud 9-Lobby. Wo ist den der vermutlich offensichtliche Weg den ich nehmen muss?
was hast du zuletzt gemacht? hast du von guttenberg den haken bekommen und beim betreten von cloud 9 die info für die schnellreise erhalten? wenn ja, geht es unten an der strasse irgendwo rechts durch die gebäude weiter.

bin mal gespannt, wie viele casuals, die schon im ersten teil die orientierung verloren haben, im 2. teil aufgeben werden.


Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10992
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 27.09.2019 13:40

Spoiler
Show
PanzerGrenadiere hat geschrieben:
27.09.2019 12:33
was hast du zuletzt gemacht? hast du von guttenberg den haken bekommen und beim betreten von cloud 9 die info für die schnellreise erhalten?
Klar, den Haken hab ich, sonst könnte ich ja garnicht im Cloud 9 sein. Und wenn ich nicht mit Guttenberg geredet hätte, würde ich auch garnicht in den Reaktor wollen. Aber von Schnellreise hab ich nichts erfahren.

Draußen hab ich eigentlich nur die Reiseleine in das Hotel gefunden, aber ich schau mir mal noch den Schrott am Boden an ob ich irgendwo durchkann. Meine Äuglein haben ein bisschen Probleme mit diesem Blaulicht in dem Bereich :(

Edit: Hab die ExoTube in Cloud9 gefunden. Kann sie nicht benutzen. Mh. Ich gucke weiter.
Edit2: Urgh hab den Weg. Danke.

Benutzeravatar
Rooster
Beiträge: 2178
Registriert: 06.12.2010 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Rooster » 28.09.2019 08:20

hab gestern noch spontan den ersten teil für nen zehner abgegriffen. abends eingeschmissen und nur schwer wieder davon losgekommen. ähnlich wie damals bei nioh zieht man erstmal unvermeidliche souls vergleiche aber so langsam bekommt das spiel seine eigene identität. die welt hat nicht einmal ansatzweise die mystische anziehungskraft der from soft spiele aber einen sympathisch trashigen 80er jahre scifi charme. ausserdem gefällt mir der look mit seinen kräftigen farben und tiefen schatten. auf jeden fall ein ansehnliches spiel. vorallem das gekloppe macht bis jetzt aber richtig spass. körperteile auswählen und abtrennen, um daraus die eigene rüstung zu verbessern und dabei ein gewisses risk and reward system einzubauen... ist schon ein bisschen genial. das ständige verbessern und ausrüsten anstatt einem gewöhnlichen skill tree aufleveln finde ich extrem motivierend. richtig nerven tut mich bis jetzt nur die kamera in regelmäßigen abständen. vorallem der erste boss hat mich in den wahnsinn getrieben. trotzdem... ersteindruck ziemlich positiv. bin gespannt ob es mich wie nioh bis zum ende motiviert. dann gäbe es für mich ein zweites souls like mit eindeutiger existenzberechtigung. :)

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 773
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 28.09.2019 14:35

Gestern nochmal den ersten Teil gezockt, was mich an dem Spiel massiv abturnt ist das Leveldesign, sieht aus wie "Bob der Baumeister Souls" - geht echt gar nicht. Kampfsystem ist echt extrem gut. Denke vielleicht ist Teil 2 was für mich, das sieht ja schon eher nach "SciFi" aus als der erste Teil.

Benutzeravatar
PanzerGrenadiere
Beiträge: 10663
Registriert: 27.08.2009 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von PanzerGrenadiere » 28.09.2019 20:41

nach 23 stunden bin ich jetzt durch. das cerberus-set ist op. ich konnte den letzten boss einfach facetanken.

gleich mal den zweiten run starten und ng+ ansehen.


Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10992
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 28.09.2019 22:03

Jup, auch durch. Im Gegensatz zu Dark Souls hab ich aber leider kein großes Interesse das Spiel noch einmal anzugehen.
War, insgesamt genommen, besser als der erste. Aber ich mochte irgendwie die Gebiete des Erstlings mehr. Die sind mir im zweiten doch alle zu ähnlich.

hamstergeddon
Beiträge: 25
Registriert: 28.12.2003 20:24
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von hamstergeddon » 29.09.2019 13:32

PanzerGrenadiere hat geschrieben:
28.09.2019 20:41
nach 23 stunden bin ich jetzt durch. das cerberus-set ist op. ich konnte den letzten boss einfach facetanken.
Ich wäre mir gar nicht so sicher, ob das wirklich an dem speziellen Set liegt. In TS1 konnte man am Ende auch schon so überlevelt sein, dass der finale Boss nicht mehr der Rede wert war.

In TS2 hatte ich das AID-Nightfall Set und stand eben auch einfach nur noch vor dem Boss und habe draufgekloppt.

Benutzeravatar
PanzerGrenadiere
Beiträge: 10663
Registriert: 27.08.2009 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von PanzerGrenadiere » 29.09.2019 17:21

hamstergeddon hat geschrieben:
29.09.2019 13:32
PanzerGrenadiere hat geschrieben:
28.09.2019 20:41
nach 23 stunden bin ich jetzt durch. das cerberus-set ist op. ich konnte den letzten boss einfach facetanken.
Ich wäre mir gar nicht so sicher, ob das wirklich an dem speziellen Set liegt. In TS1 konnte man am Ende auch schon so überlevelt sein, dass der finale Boss nicht mehr der Rede wert war.

In TS2 hatte ich das AID-Nightfall Set und stand eben auch einfach nur noch vor dem Boss und habe draufgekloppt.
hab auch aid nightfall genutzt, konnte aber nie stur vor einem boss stehen. hab aber auch nie was geblockt (hab ich in ts1 schon nie genutzt und hat in ts auch nichts zu suchen). gegen den letzten boss hab ich damit aber kein land mehr gesehen. mit dem cerberus-set hab ich ihn regelrecht zerschreddert.


Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10992
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 29.09.2019 21:55

PanzerGrenadiere hat geschrieben:
29.09.2019 17:21

hab auch aid nightfall genutzt, konnte aber nie stur vor einem boss stehen. hab aber auch nie was geblockt (hab ich in ts1 schon nie genutzt und hat in ts auch nichts zu suchen). gegen den letzten boss hab ich damit aber kein land mehr gesehen. mit dem cerberus-set hab ich ihn regelrecht zerschreddert.
Ich hatte eines dieser SPARK-Sets. Das mit der Schürze und dem Elektro-Bonusschaden, samt Speer. Vor dem Boss stehenbleiben konnte ich nicht. Aber mehr als ein, zwei mal Pseudo-Ausweichmoves zu machen um Heilung einzuwerfen brauchte ich auch nicht.

Das trifft aber auf fast alle Bosse zu. Mit Ausnahme von Little Johnny und den Delver Echos.

Minimax
Beiträge: 11
Registriert: 01.05.2019 08:28
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von Minimax » 06.10.2019 15:30

Bin hinterm ersten Boss/PS4:
Kurzform: Surge 2 macht mir mehr Spass als Surge 1.

Besser:
Welt: Ist bunter nicht nur dieses Roboterthema aus Teil 1.
Gegner: Abwechslungsreicher (Schilde, Grösser, Ingenieure etc.). Auch den ersten Boss fand ich sehr gut, hier wurde das Thema mit den verschiedenen Zielzonen wirklich zur Geltung gebracht.
Waffen: Prinzipiell abwechslungsreicher. Ich finde das Speermoveset gerade bei knackigen Gegnern vorteilhaft. Allerdings hätten die Movesets wirklich mehr Charakter vertragen können. Bei den meisten Waffen ist es dann ja doch nur In-your-Face-Gehäcksel/Gewirbel. Bei Souls habe ich mehr rumprobiert mit den Movesets.

Neutral:
Story: Auch wenn ich die Gesellschaftskritik aus Teil 1 gut und noch treffender fand als in Deus Ex. Ist halt auch anstrengend. Dafür ist die Story von Teil 2 ziemlich beliebig. Aprospos: Audiologs waren in Bio Shock eine coole Innovation, es muss jedoch nicht jedes Spiel mit belanglosem Blah überfflutet werden. Auch das belanglose Abhaken von Dialogoptionen bei NPCs nervt. Das erzeugt auch keine Atmosphäre, wenn die nur Unsinn reden.

Schlechter:
Grafik: Alter. Macht die Texturen halt so das die Zielkonsole sie verträgt, dass fühlt sich ziemlich seltsam an wenn die superdetails meiner Klamotten erst so matschig sind und dann nach einiger Zeit in den Detailmodus schalten. Als wenn ich kurz vorm Systemabsturz wäre (So wie bei Days Gone wo Matschtexturen einen Neustart bedeuteten)
Implantate: Vielleicht kommt das ja noch, aber die fand ich ein Teil 1 besser. Da habe ich oft mit verschiedenen Konfigurationen gepuzzlet weil die sich gegenseitig beinflusst haben. Bei Teil 2 sind es oft nur einzelne Verbesserungen, die ich der Beschreibung nach auch oft nicht so nützlich finde.
Leveldesign: Es muss sich ja kein Soulsgefühl einstellen. Aber das bisher alle Abkürzungen aus Türen/Lifts bestehen die fast alle gleich ausehen und die man halt von der andern Seite freischaltet und das man die auch direkt sieht macht es ziemlich generisch, da hatte Teil 1 ein bisschen mehr Gehirnschmalz drin.

Verpasste Chancen:
Das Trefferzonensystem ist/war ganz witzig. Aber eigentlich hat es kaum eine Bedeutung, es ist einfach ein Beutewahlsystem. Wäre schön gewesen wenn man da mehr gemacht hätte, wie beim ersten Boss. Auch die Finischer die eigentlich cool sind werden relativ bedeutungslos, da man quasi in jedem Kampf einen machen könnte wenn man wollte.
"Geld": Ich finde das das Geld/Scrap/Seelen/Blutechos bei den soulslikes zu bedeutungslos ist. Ich versuche zwar immer mein verlorenen Scrap zu finden, aber eigentlich brauch ich kein Geld bzw. wenn ich welches bräuchte könnt ichs mir schnell zusammenkloppen. Ich finde da könnte einer mal was machen das es wirklich wichtig wird sein Scrap wiederzuholen. Dadurch ist auch das upleveln eigentlich zu einfach. Souls 2 hatte da einen guten Ansatz, wo die Gegner nach 5x töten verschwanden. Dadurch war die Kohle begrenzt.

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 773
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: The Surge 2 - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 07.10.2019 14:09

Minimax hat geschrieben:
06.10.2019 15:30
"Geld": Ich finde das das Geld/Scrap/Seelen/Blutechos bei den soulslikes zu bedeutungslos ist. Ich versuche zwar immer mein verlorenen Scrap zu finden, aber eigentlich brauch ich kein Geld bzw. wenn ich welches bräuchte könnt ichs mir schnell zusammenkloppen. Ich finde da könnte einer mal was machen das es wirklich wichtig wird sein Scrap wiederzuholen. Dadurch ist auch das upleveln eigentlich zu einfach. Souls 2 hatte da einen guten Ansatz, wo die Gegner nach 5x töten verschwanden. Dadurch war die Kohle begrenzt.
Ja, mittlerweile ist es mir auch Latte wenn ich 40.000 Scrap verliere, irgendwie hat man immer Scrap ohne Ende. Ansonsten überraschend geiles Game. Weiche nie aus, versuche immer das mit dem Parieren/Blocken und das fetzt richtig. Bis auf einen Gegner da schaffe ich es fast nie zu parieren (die mit dem Speer mit dem großen Kreis/Loch vorn an der Spitze).

Glaube das ist das erste Spiel aus Deutschland das mir richtig Spaß macht - Hut ab.

Antworten