Borderlands 3 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Kenniz
Beiträge: 125
Registriert: 09.05.2012 09:52
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Kenniz » 18.09.2019 11:45

Ich find es schade. Habe damals als die ersten Videos gezeigt wurden schon gesagt, dass das ja mehr oder weniger nach einem Borderlands 2.5 (Version 2) aussieht. Da war der Aufschrei hier riesig, dass das ja alles Quatsch wäre und man genau das wolle bla blub. Meine Frage wäre dann jedoch, wenn das hier nun eindeutig nicht der große Wurf ist, sondern sich SEHR hart bei den Vorgängern bedient wurde und man quasi nicht viel "Entwicklungszeit" mit was grundlegend neuem verschwenden musste. Warum ist die Technik dann so beschissen und warum sind so viele Comfort-Fails enthalten? Solch einen "Entwickler" muss man ja wohl abstrafen, das ist doch wie bei Fifa und Konsorten rein auf Gewinnmaximierung auf Kosten der Spieler ausgelegt!

Benutzeravatar
).Katzenmagie.(
Beiträge: 226
Registriert: 10.05.2019 20:08
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von ).Katzenmagie.( » 18.09.2019 11:49

SnakeXTC hat geschrieben:
18.09.2019 10:07
.......
Warum teleportiert man sich an den Anfang eines Levels um alles zu verkaufen nur um dann wieder zu Punkt X zu laufen um was einzusammeln?? Schmeiß doch einfach was Nutzloses weg. Und warum alles als Schrott markieren? Vllt. lieber die 2, 3 Favoriten markieren, und dann immer den Rest verkaufen. Ich kapier nicht, wie man so kompliziert spielen kann.......
Genau das selbe habe ich mich auch gefragt, warum man dann so eine Strecken-Last auf sich nimmt, wenn es denn einem gegen den Strich geht...nur für ein paar Ören.

Reine Geldgier ;) und keine Spiel entscheidende Sache.
Vergib und vergiss! Wenn nicht jetzt, wann dann?.. Das Leben ist zu wertvoll, um es sich zu verderben!
. . .

Dort, wo es weh tut, geht es lang.
. . .

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3112
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von AkaSuzaku » 18.09.2019 12:01

SnakeXTC hat geschrieben:
18.09.2019 10:07
Das BL3 hier nicht sonderlich gut abschneiden würde, stand fest als die News mit den Testmustern kam. So etwas fließt bei euch nunmal mit in die Wertung ein. Zudem liest sich der Test furchtbar gelangweilt.
Davon mal abgesehen, dass ich die Einschätzung nicht teile (Benjamin schreibt sogar vom "motivierenden Loot-Shooter") ergibt sich Langeweile aus dem was man gerade tut. Das ist doch nicht wie eine Grippe, die man sich einfängt.
Also ergibt es auch keinen Sinn das gegen den Tester zu verwenden. Man sollte eher hinterfragen, wieso Borderlands diesen Zustand hervorruft.

Benutzeravatar
SnakeXTC
Beiträge: 157
Registriert: 30.08.2005 11:22
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von SnakeXTC » 18.09.2019 13:05

Ich wollte hier auch nicht gegen den Tester wettern, sondern den Test an sich. Ich habe mich nicht gelangweilt, aber eben weil ich nicht ständig durchs Menü geblättert hab und Dinge aussortiert hab, meine Zeit nicht mit irgendwelchen Laufwegen verbracht habe.

Aber der Test ist trotzdem halbgar. Kaum ein Wort über die Multiplayer-Funktionen, das man jetzt mit jedem Level jedem Kumpel beitreten kann und Gegner entsprechend der eigenen Stufe hat. Das man Gruppen für die Arena Gefechte (ja es gibt auch eine brachiale Arena) oder Prüfungen suchen kann. Überhaupt was alles im Endgame wartet. Kein Wort davon. Tut mir leid, aber das gehört dazu, sowie ich erwarte das mindestens bis zum Abspann gespielt wird.

Und ja, ich stimme auch vielem zu, Grafik hätte mehr sein dürfen, aber in HDR sieht der Comic-Look dann doch noch recht hübsch aus, und von sonderlich großen Bildraten-Problemen kann Solo nicht die Rede sein. Da läuft es fast immer butterweich (unter Einstellung: Leistung). Und ja das Menü stottert, aber es nervt nur wenn man ständig darin rum wühlt.

Chris Dee
Beiträge: 444
Registriert: 26.11.2012 17:43
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Chris Dee » 18.09.2019 15:31

Ultima89 hat geschrieben:
17.09.2019 18:13
Was ich nicht kapier, ist, dass bei BL3 kritisiert wird, es sei more of the same.
"More of the same" betrifft ja nicht nur Humor (der irgendwann nicht mehr so recht zündet) oder Gameplay (das schnell in Routine ausartet), sondern auch Aufreger und Unzulänglichkeiten, die's schon seit dem ersten Teil gibt, die auch schon seit dem ersten Teil kritisiert werden, die man aber bis heute nicht abgestellt hat. Alleine schon diese Mischung aus Lazyness und Lernbehinderung würde bei mir eine 80er-Wertung verhinden. Allem voran Bedienung und Inventarhandling mit ihrer scheißkonsoligen Umständlichkeit (obwohl das sicher auch auf Konsolen besser umsetzbar ist), bei denen der Versuch, von den zusätzlichen Tastatur/Maus-Möglichkeiten des PC Gebrauch zu machen, überhaupt nicht erst stattfand. Kritisieren tut das auch jetzt wieder jeder - ob Kritiker oder Spieler - aber man kann jetzt schon darauf wetten, dass das Gearbox auch bei einem eventuellen BL4 nicht die Bohne interessieren wird.

RPS bringt's auf den Punkt: "Inventory management is annoying and turgid, especially playing with a controller, and the game’s central, fetishistic obsession with BADRILLIONS OF GUNS is still hamstrung in execution by how much time you have to spend emptying your backpack to fit more in, before comparing rows of statistics and doing mental maths to work out which will throw out a bigger DPS, and thus earn a place in your hands. Apart from anything else, these sudden but unavoidable bouts of cigarette-packet maths really kill the flow of conversation with co-op partners, as you mumble numbers under your breath for minutes at a time in between fights."

Nee, sorry, das tue ich mir nach den bisherigen BL-Titeln nicht schon wieder an ...

Benutzeravatar
Kemba
Beiträge: 4395
Registriert: 18.12.2007 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Kemba » 18.09.2019 21:33

Ich habe das Spiel leider erst knapp 5 Stunden gespielt, aber ich bin bisher sehr zufrieden :)

Das Spiel ist in erster Linie das, was man erwartet, wenn man ein neues Borderlands haben möchte.
Es gibt neue noch abgedrehtere Waffen.
Es gibt jetzt mehrere Action Skills.
Das Hochziehen an Kanten bei Sprüngen passt perfekt ins Gameplay.
Vaughn ist einfach ein total abgedrehter "neuer" (ja, er war in Tales from, aber dort ja noch nicht so :D).
Einige Wortspiele wie der Big Kak sind einfach herrlich :D
Die neuen Kammerjäger kommen mit frischen Ideen. Abgesehen vielleicht von Zayn(?)

Klar es gibt auch große Nachteile.
Die Performance ist echt mies. Gerade im Splitscreen nervt es tierisch, dass das Spiel quasi steht, wenn einer im Menü ist.
Die Grafik könnte tatsächlich besser sein. Der Stil lässt zwar nicht viel mehr zu, aber denoch wäre mit Sicherheit noch etwas Luft nach oben.
Die Tatsache, dass man den Bildschirm nicht mehr vertikal teilen kann, nervt tierisch :(

Aber bisher hat mir das alles noch nicht den imensen Spielspaß verdorben.



Ich bin zudem sehr froh, dass Borderlands keine Waffenmodifizierung anbietet.
Die einzigartigen zum Teil völlig abgedrehten Waffen waren schon immer das Markenzeichen von Borderlands (neben ein paar anderen Dingen :D). Wenn man die Waffen plötzlich zu Einheitsbrei modifizieren könnte, dann wäre ein wichtiger Teil des Spielkonzepts verloren. Da ist der zweite Feuermodus die deutlich passendere Variante. Und auch wenn alles drei kooperative Ego-Shooter mit Beute und Charakter-Entwicklung sind, sehe ich auch Borderlands nicht im selben Subgenre wie Destiny und Division. Schließlich sind die letzten beiden quasi reine Online-Spiele, während Borderlands auch hervorragend solo und vor allem offline funktioniert. Ich habe schon immer Destiny und Division eher als Versuch gesehen MMORPGs in das Shootergenre zu transportieren während Borderlands tatsächlich eher Diablo in das Shootergenre transportiert. Und niemand würde Diablo und WoW in das gleiche Subgenre packen.
Bild

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1853
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Sindri » 19.09.2019 10:28

Kemba hat geschrieben:
18.09.2019 21:33
Und niemand würde Diablo und WoW in das gleiche Subgenre packen.
Oh doch. Blizzard versucht das seit Legion mit den +Keys und mythic dungeons :lol:

Benutzeravatar
*B-Money*
Beiträge: 164
Registriert: 31.10.2007 00:38
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von *B-Money* » 19.09.2019 15:33

Och jaaa, hätte ich unterm Strich jetzt nicht gedacht, das eure Finale Wertung da liegt wo sie liegt, ist aber im umkehrschluss nicht so das ich darüber enttäuscht bin... im kern bin ich weder von eurem Test, noch vom Spiel enttäuscht.

Inhaltlich habt ihr, eurem Leitspruch wieder alle ehre getan, KRITISCH, EHRLICH, SUBJEKTIV... hat nichts mit Fanboy gehabe zu tun, sondern damit das ich euch schon eine halbe ewigkeit folge, und euch genau zu nehmen weiß. Es gibt einen ganz wichtigen Aspekt, und zwar; dass ich mich bei für mich Subjektiv & Objektiv viel wichtigeren Spiele Tests immer auf euer Urteil verlassen konnte. Am ende finde ich es mehr als Lobenswert das ihr euch über all die Jahre immer selbst Treu geblieben seit. Lieber Straight, und mit ecken und kanten, aber mit Charakter, als wie ein Fähnchen im Wind, und ohne Identität...

Zum Spiel selbst gibt es für mich nicht viel zu Sagen, wie schon gesagt ich bin nicht enttäuscht von Borderlands 3. Hatte bisher 6 Stunden echt spaß und war gerade zu anfang sogar begeistert. Fand Borderlands schon immer geil, aber bin jetzt auch kein Riesen Fan... Naja alles gut, peace and out... :D
100% ORIGINAL KÖLSCHE JUNG!!! SINCE 1989 ADDICTED & PASSIONATED GAMER!!!

Benutzeravatar
Skippofiler22
Beiträge: 7059
Registriert: 21.07.2008 17:09
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Skippofiler22 » 20.09.2019 04:27

Ich schaue gerade den 8. Teil des Letsplays von Borderlands 3 mit Gronkh und Phunk an. Und vielleicht werde ich auch so spielen wie sie, wenn ich demnächst, falls es klappen sollte, da ich viel Geld für das Aufrüsten brauche, Cyberpunk 2077 spiele.
Es ist nicht zu verantworten, sagte die Vernunft.
Es ist durchaus machbar, sagte der Ehrgeiz.
Es ist nicht alles richtig, sagte der Verstand
Tue es, sagte der Leichtsinn.
Du bist was du bist, sagte das Selbstbewusstsein.
Es ist einfach schön, sagte die Liebe.

Es ist das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen, sagte der Gamer.

Dark18
Beiträge: 12
Registriert: 01.12.2010 22:57
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Dark18 » 20.09.2019 09:30

Für mich der Beste teil der Serie knapp vor Teil 1.

Was es für mich ausmacht ist das (nicht perfekte) aber sehr sehr viel besser Gunplay bzw allgemein das Gefühl der Waffen.

Das hat für mich den 2ten Teil komplett zerstört da ich immer das Gefühl hatte mit einer Softgun herumzulaufen.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 799
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Civarello » 20.09.2019 13:42

Dark18 hat geschrieben:
20.09.2019 09:30
Für mich der Beste teil der Serie knapp vor Teil 1.

Was es für mich ausmacht ist das (nicht perfekte) aber sehr sehr viel besser Gunplay bzw allgemein das Gefühl der Waffen.

Das hat für mich den 2ten Teil komplett zerstört da ich immer das Gefühl hatte mit einer Softgun herumzulaufen.
Vom Gunplay auf jeden Fall auch für mich das befriedigenste Borderlands; vor Teil 1. Ich mochte die stärkere Fokussierung auf Elementarwaffen (vor allem Slag) in Teil 2 nicht, und dass sich meine favorisierte Waffengattung (Combat Rifles) einfach nicht mehr so gut angefühlt hat wie noch in Teil 1. Was zum Teil auch am zurückgeschraubten Gore lag. Aber dieser ist in BL 3 wieder näher an Teil 1.

Wenn nur diese elende Performance nicht wäre......die drückt das Vergnügen schon immens. Habe mal MSI Afterburner mitlaufen lassen, und zumindest in meinem Fall ist die GPU/CPU-Auslastung einfach grottig. Selbst mein alter I7 4770K dümpelt irgendwo zwischen 60-75% Auslastung pro Kern rum (selbst in heftigen Shootouts), meine GTX 1070 geht sogar nie über 60% Auslastung (in 1080p). Bei meinem I7 8700K und der RTX 2080 gehts sogar noch weiter runter. Bei den Einbrüchen sinkt auch sofort die GPU-Auslastung auf ca. 10%. Und nein, das hat nix mit irgendwelchen Power-Saving-Einstellungen zu tun; oder dem Power Limit bei der GPU. Bei anderen Spielen steigt die Auslastung sofort in nachvollziehbare Umgebungen. Wie gesagt bei beiden Rechnern 1080p getestet; und nur mittlere Settings; Volumetric Fog ist sogar ganz aus. Dass die Performance selbst bei einer auf 30fps(!!) begrenzten Framerate nicht stabil bleibt, sondern trotzdem noch immer auf 24-25fps fällt empfinde ich selbst bei meinem älteren Rechner als lachhaft. Mein Hauptrechner kann wenigstens die 30fps in 1080p einigermaßen halten.........

Borderlands 3 ist einfach grottig gecoded. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass Gearbox von den Problemen in diesem Ausmaß vor Release nix gewusst hat. Probleme nicht NUR hinsichtlich der Performance, sondern auch den zahllosen anderen Bugs die andere Spieler so erleben (zb. durch die Welt fallen; negative Ränge; verlorener Progress von zig Stunden; verlorene Bank-Items, Plot-Stopper; egal ob PC oder Konsole). Ich würde BL3 zu diesem Zeitpunkt gar mit zu den technisch enttäuschendesten Spielen zählen die ich in den letzten Jahren gespielt habe (wie gesagt; die ich gespielt habe. Ein Fallout 76 zb. war wohl richtig übel. Da war ich aber von Anfang an nicht interessiert; ergo auch nicht gespielt). Da war wohl mal wieder der kurzfristige Gewinn wichtiger als das Spielerlebnis der Käufer.

Benutzeravatar
lapin
Beiträge: 7
Registriert: 14.06.2006 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von lapin » 21.09.2019 10:56

Dark18 hat geschrieben:
20.09.2019 09:30
Für mich der Beste teil der Serie knapp vor Teil 1.

Was es für mich ausmacht ist das (nicht perfekte) aber sehr sehr viel besser Gunplay bzw allgemein das Gefühl der Waffen.

Das hat für mich den 2ten Teil komplett zerstört da ich immer das Gefühl hatte mit einer Softgun herumzulaufen.

Das ist für mich der Hauptgrund das Spiel nicht zu mögen. Habs gekauft weil alle Kollegen davon schwärmen, aber das Gunplay ist in meinen Augen unglaublich schlecht. Es ist echt so als würde man mit Spielzeugwaffen hantieren - kann es irgendwie zu wenig gut ausdeutschen.. vergleicht man es aber zB. mit Destiny oder Titanfall\Apex, kommt kein richtiges Feeling auf beim Gunplay. Vermutlich steh ich etwas alleine da mit dieser Meinung - hab auch etwas versucht zu recherchieren im Netz und ich finde fast keine Krtiik daran, also muss es wohl an mir liegen.

Ich spiele es immer wieder, lande dann aber wieder bei Destiny oder Apex wenn es um FPS geht. Obwohl mir das Genre eigentlich zusagt - rein, ballern, loot abholen... schade irgendwie.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 799
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von Civarello » 21.09.2019 15:00

lapin hat geschrieben:
21.09.2019 10:56

Das ist für mich der Hauptgrund das Spiel nicht zu mögen. Habs gekauft weil alle Kollegen davon schwärmen, aber das Gunplay ist in meinen Augen unglaublich schlecht. Es ist echt so als würde man mit Spielzeugwaffen hantieren - kann es irgendwie zu wenig gut ausdeutschen.. vergleicht man es aber zB. mit Destiny oder Titanfall\Apex, kommt kein richtiges Feeling auf beim Gunplay. Vermutlich steh ich etwas alleine da mit dieser Meinung - hab auch etwas versucht zu recherchieren im Netz und ich finde fast keine Krtiik daran, also muss es wohl an mir liegen.

Ich spiele es immer wieder, lande dann aber wieder bei Destiny oder Apex wenn es um FPS geht. Obwohl mir das Genre eigentlich zusagt - rein, ballern, loot abholen... schade irgendwie.
Najo, das Gunplay ist ja eigentlich für viele das herausragendste Merkmal an Destiny. Da gibt es dem Spiel nicht viel vorzuwerfen. Habe Destiny 2 auf dem PC getestet als es kostenlos war. Und ja, die Ballereien sind schön fetzig. Der Rest holt mich allerdings nicht ab in Destiny. Lootboxen, Fokus auf Co-Op/PvP, eher langweiliges Loot-System (noch immer diese langweiligen Orbs), zu viel Gegrinde von irgendwelchen Marken etc.

Apex habe ich aufgrund des Genres und der Monetarisierung (Battle Royale/Lootboxen) nicht gespielt. Titanfall 2 hatte ich ein paar Monate nach Release mal für ´n Appel und ´n Ei auf der PS4 gekauft. So toll fand ich das Gunplay dort jetzt nicht; konnte halt seine CoD-Wurzeln nicht wirklich verleugnen wie ich finde. Da empfand ich das Gunplay zb. in den Wolfenstein-Reboots und DooM 2016 als weitaus befriedigender. Die habe ich aber auch auf dem PC mit Maus/Tastatur gespielt.

Aber es ging ja vor allem um den Vergleich zu den Vorgängern; und da macht BL3 schon einen guten Schritt nach vorne. Zb. dass Gegner durch Explosiv- und Shotgun-Treffer meterweit durch die Luft geschleudert werden ist schon sehr spaßig.

DEMDEM
Beiträge: 1721
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von DEMDEM » 21.09.2019 17:17

Das Gunplay in Borderlands 3 ist halt mehr RPG als Shooter, während das Gunplay in Destiny (2) mehr Shooter als RPG ist.

Auf einer Skala von Mass Effect 1 bis 3 ist da Gunplay von Destiny 2 ganz klar weit rechts von Mass Effect 3 einzuordnen und das Gunplay von Borderlands 3 so zwischen Mass Effect 1 und 2.

Was für viele den Reiz aber in Borderlands ausmachen ist das Waffendesign, das ist einfach fantastischer und weniger langweilig. Auch wenn Destiny 2 nicht ganz so langweilig ist im Design wie Anthem, so unterscheiden sich doch noch etwas zu viele Waffen nur in der Farbe.

AchillesSehne
Beiträge: 3
Registriert: 05.10.2017 09:05
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands 3 - Test

Beitrag von AchillesSehne » 23.09.2019 14:54

Mal wieder Ärgere ich mich über 4Players. Wie kann man das Waffenwechseln auf der PS4 bemängeln, nur weil man nicht verstanden hat, dass man durch schnelles merhfaches drücken der Dreicktaste die Waffen einzeln wählt. Solche Fehler passieren euch einfach zu häufig. Die Waffen sind im Menü übrigens auch sortiert. (nach Waffengattung).

Zum Spiel selber. EIn paar mehr Innovationen wären gut gewesen und hätten mich gefreut, ansonsten die gewohnte Borderlandsqualität. Es liefert ab und macht eine Menge Spaß. Schön das es schwerer als die alten Teile geworden ist.

Vor ein paar Jahren habe ich noch nur eurer Tests gelesen, da ich die durchaus kritische Art oft erfrisched und ehrlich fand. Aber so wie hier werden Tests einfach unsauber durchgeführt und zu schnell geschrieben. Schade eigentlich.

Antworten