Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

DonPromillo1984
Beiträge: 36
Registriert: 12.04.2019 18:16
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von DonPromillo1984 » 29.04.2019 16:14

Der Chris hat geschrieben:
27.04.2019 10:00
VR ist halt nicht mehr als "mangelhaft"...da kann auch Nintendo kein Gold draus machen. :P
Des musst du mir jetzt genauer erklären.

Hast du VR schon mal getestet? Wenn ja was mit welcher Hardware.

Es gibt nichts annähernd vergleichbar geiles als ne Runde Assetto Corsa in Vr zu racen oder mal eben in VR in DCS World ne runde Su27 oder Backshark zu fliegen.

Wo soll ich weiter machen...
Paranomal Activity... ja noch gruseliger geht es kaum.

Onward... mit den richtigen Leute eine unfassbar immersive Militärsim.
Pavlov... mal eben 5vs5 auf Dust2 quasi fast real zu fighten...

Il2 Sturmovic... Alter wie real sich das anfühlt...
Project Cars 2, Rfactor2, Iracing, Raceroom.... all diese Rennsimulationen machen das simracen erst zu einer fast real wirkenden Erfahrung!

Moss... die Atmosphäre ist atemberaubend...

Skyrim und Fallout... auch grandios wenn auch zu teuer als Mod!

Es gibt so viele tolle VR Spiele und es kommen immer mehr und mehr dazu...

Voraussetzung ist ordentliche Hardware und eine vernünftige Brille!

Oculus Rift überzeugt mich nicht, eine Vive Pro mit genügend Platz ist eine andere Liga. Wenn du das als mangelhaft bewertest dann hast du keinen Geschmack.

Wer das nötige Kleingeld nicht hat soll nicht jammern... zocken in den 90gern war wesentlich teurer als heute! Jeder ist sein eigenes Glückes Schmied... das gilt auch finanziell ;)

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5346
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Scorplian » 29.04.2019 16:37

DonPromillo1984 hat geschrieben:
29.04.2019 16:14
Wer das nötige Kleingeld nicht hat soll nicht jammern... zocken in den 90gern war wesentlich teurer als heute! Jeder ist sein eigenes Glückes Schmied... das gilt auch finanziell ;)
Also das muss ich jetzt aber ganz klar verneinen :Blauesauge:

Ich meine wie kommst du darauf?
In den 90ern hatte ich eine Playstation mit einer alten geschenkten Röhre. Die PS war auch nur gebraucht. Hat mich damals glaub 200 Mark gekostet.
Selbst wenn die neu gewesen wäre, wäre das nicht so eine Unsumme, die man für die HTC-Vive ausgeben müsste.

Wenn ich mal nach Amazon gehe, kostet das Starterkit 1200€ und da ist dann noch nichtmal ein passender PC dabei :Blauesauge:


Ich denke man kann sowas leicht sagen, wenn man ordentlich verdient. Also ich könnte mir sowas nicht leisten und war letztens froh, dass ich mir durch Sparen seit Weihnachten endlich einen 4K-TV für 900€ (im Angebot) holen konnte.

...
Daher reicht mir auch die PSVR, denn die hat mich (inkl. Move-Controller) "nur" 300€ gekostet. Die PS4 hatte ich ja schon zuvor.



Edit:
Aber unabhängig davon. Es gibt durchaus einfache Alternativen VR mal auszuprobieren. In Saarbrücken haben wir eine sogenannte "VR-Arena". Dort kann man für Eintritt so ca. ne Stunde mit der HTC-Vive zocken und das auch noch mir begehbaren Bereich von 5x5 m.
Da hab ich auch zum ersten mal VR gezockt :)
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

DonPromillo1984
Beiträge: 36
Registriert: 12.04.2019 18:16
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von DonPromillo1984 » 29.04.2019 17:12

Scorplian190 hat geschrieben:
29.04.2019 16:37
DonPromillo1984 hat geschrieben:
29.04.2019 16:14
Wer das nötige Kleingeld nicht hat soll nicht jammern... zocken in den 90gern war wesentlich teurer als heute! Jeder ist sein eigenes Glückes Schmied... das gilt auch finanziell ;)
Also das muss ich jetzt aber ganz klar verneinen :Blauesauge:

Ich meine wie kommst du darauf?
In den 90ern hatte ich eine Playstation mit einer alten geschenkten Röhre. Die PS war auch nur gebraucht. Hat mich damals glaub 200 Mark gekostet.
Selbst wenn die neu gewesen wäre, wäre das nicht so eine Unsumme, die man für die HTC-Vive ausgeben müsste.

Wenn ich mal nach Amazon gehe, kostet das Starterkit 1200€ und da ist dann noch nichtmal ein passender PC dabei :Blauesauge:


Ich denke man kann sowas leicht sagen, wenn man ordentlich verdient. Also ich könnte mir sowas nicht leisten und war letztens froh, dass ich mir durch Sparen seit Weihnachten endlich einen 4K-TV für 900€ (im Angebot) holen konnte.

...
Daher reicht mir auch die PSVR, denn die hat mich (inkl. Move-Controller) "nur" 300€ gekostet. Die PS4 hatte ich ja schon zuvor.



Edit:
Aber unabhängig davon. Es gibt durchaus einfache Alternativen VR mal auszuprobieren. In Saarbrücken haben wir eine sogenannte "VR-Arena". Dort kann man für Eintritt so ca. ne Stunde mit der HTC-Vive zocken und das auch noch mir begehbaren Bereich von 5x5 m.
Da hab ich auch zum ersten mal VR gezockt :)
Sorry da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich rede von PC zocken.

Ein Computer hatte damals zwischen 2500 DM und 4000 DM gekostet. Was zur damaligen Zeit auf einem Niveau mit dem Euro jetzt liegt.
Ein Monitor auch nochmal ca.800 bis 1500 DM.

Sagen wir mal Low Budget bist du immer noch alles zusammen bei ca. 3500 bis 4000 DM.

Heute braucht man für einen vernüftigen Rechner der VR tauglich ist ca. 1500€ + Monitor 250€ + VR Brille ca. 500€

Somit ist man alles zusammen ca. 2250€ los. Dann hat man was vernünftiges. Wie gesagt 1000 DM waren damals ca soviel wie 1000€ heute.

P.s. das mit schlechter verdienen oder nicht leisten können ist KEIN Vorwurf... Nur darf man das nicht als Kritikpunkt wählen um etwas madig zu reden/schreiben...

https://www.tutonaut.de/alte-werbung-wa ... tet-haben/

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8667
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Der Chris » 29.04.2019 21:17

Xris hat geschrieben:
28.04.2019 23:31
Echt? Spannend. Mich nicht. Eine Parallele wäre aber vielleicht, dass 3D Spiele noch gut geworden sind. Vielleicht wird VR ja irgendwann auch noch gut...wer weiß.
Wie definierst du gut? Es steckt halt noch in den Kinderschuhen. Aber es ist bereits gut genug das ich mir generelle Unterstützung fuer VR wünsche. Und damit bin ich absolut nicht alleine.
Zugegeben...ich hab eine Hand voll 'Trollpost' druntergemischt. Im aktuellen Entwicklungsstand ist VR für mich allerdings etwas was ich nicht mehr als Consumer Electronic bezeichnen würde. Dafür ist mir so ein Headset zu teuer und die Zuspieler-Hardware, die dafür zwingend erforderlich ist kann mitunter auch nochmal richtig anspruchsvoll sein. Die Dinger sind dick und du hast nen Kabelbaum am Kopf hängen. Das alles ist für mich ehrlich gesagt wie etwas, das sie vorzeitig aus dem Labor gezogen und mit Hype auf den Markt geworfen haben. Ich seh in VR eine sehr kostspielige Public Beta...nur diesmal in Hardware.

Was die Dinge angeht, die in VR umgesetzt sind, da mögen schon nette Sachen dabei sein. Ich seh VR nach aktuellem Stand allerdings wie gesagt nicht als Technik für den Verbraucher. Ich kann mir gut vorstellen die Sache im Rahmen von irgendwelchen Installationen (Kunst, Automobilbau sonst was) zu sehen und langfristig frag ich mich schon wo VR einen Platz in der Zukunft hat. Ich seh es noch nicht. Es könnte im privaten Bereich allerdings leichter werden wenn es denn günstiger und praktikabler wird.

Was perspektivisch daraus wird will ich nicht mutmaßen. Die Vergleichbarkeit mit der Entwicklung des Internets seh ich da auch nicht im Ansatz. Aber sei's drum. Ich kann mir die Faszination absolut nachvollziehen und ich versteh auch, dass die Sache (wahrscheinlich gerade weil sie noch so ungeschliffen ist) wie ein Blick in die Zukunft empfunden wird. Diese gewisse Exklusivität kann natürlich auch nochmal eine Faszination ausüben...denn nicht jeder kann das Geld dafür ausgeben und extrem viele Leute wollen es auch nicht. Das macht es nahezu zwingend recht exklusiv. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt schon etwas für echte Hardcore Technik-Enthusiasten. Bevor ich so anfange zu feiern wie die Fans, würd ich mir etwas mehr Marktreife schon wünschen. So gesehen seh ich PSVR auch fast als den respektabelsten Ansatz weil man da mal etwas mehr überlegt hat wie man "den Leuten da draußen" VR bringen kann.

Nach aktuellem Stand bin ich aber wie gesagt nicht überzeugt. Es gibt ein paar Spiele die technisch sicherlich sehr sauber umgesetzt sind usw...das glaub ich alles unbesehen. Das sind aber auch nicht die Dinge die ich an VR bezweifel. Ich bin mir sicher, dass die Leute die bereit sind die ganzen Hürden zu nehmen auch eine recht anständige Erfahrung machen können.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11547
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Xris » 29.04.2019 23:42

Der Chris hat geschrieben:
29.04.2019 21:17
Xris hat geschrieben:
28.04.2019 23:31
Echt? Spannend. Mich nicht. Eine Parallele wäre aber vielleicht, dass 3D Spiele noch gut geworden sind. Vielleicht wird VR ja irgendwann auch noch gut...wer weiß.
Wie definierst du gut? Es steckt halt noch in den Kinderschuhen. Aber es ist bereits gut genug das ich mir generelle Unterstützung fuer VR wünsche. Und damit bin ich absolut nicht alleine.
Zugegeben...ich hab eine Hand voll 'Trollpost' druntergemischt. Im aktuellen Entwicklungsstand ist VR für mich allerdings etwas was ich nicht mehr als Consumer Electronic bezeichnen würde. Dafür ist mir so ein Headset zu teuer und die Zuspieler-Hardware, die dafür zwingend erforderlich ist kann mitunter auch nochmal richtig anspruchsvoll sein. Die Dinger sind dick und du hast nen Kabelbaum am Kopf hängen. Das alles ist für mich ehrlich gesagt wie etwas, das sie vorzeitig aus dem Labor gezogen und mit Hype auf den Markt geworfen haben. Ich seh in VR eine sehr kostspielige Public Beta...nur diesmal in Hardware.

Was die Dinge angeht, die in VR umgesetzt sind, da mögen schon nette Sachen dabei sein. Ich seh VR nach aktuellem Stand allerdings wie gesagt nicht als Technik für den Verbraucher. Ich kann mir gut vorstellen die Sache im Rahmen von irgendwelchen Installationen (Kunst, Automobilbau sonst was) zu sehen und langfristig frag ich mich schon wo VR einen Platz in der Zukunft hat. Ich seh es noch nicht. Es könnte im privaten Bereich allerdings leichter werden wenn es denn günstiger und praktikabler wird.

Was perspektivisch daraus wird will ich nicht mutmaßen. Die Vergleichbarkeit mit der Entwicklung des Internets seh ich da auch nicht im Ansatz. Aber sei's drum. Ich kann mir die Faszination absolut nachvollziehen und ich versteh auch, dass die Sache (wahrscheinlich gerade weil sie noch so ungeschliffen ist) wie ein Blick in die Zukunft empfunden wird. Diese gewisse Exklusivität kann natürlich auch nochmal eine Faszination ausüben...denn nicht jeder kann das Geld dafür ausgeben und extrem viele Leute wollen es auch nicht. Das macht es nahezu zwingend recht exklusiv. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt schon etwas für echte Hardcore Technik-Enthusiasten. Bevor ich so anfange zu feiern wie die Fans, würd ich mir etwas mehr Marktreife schon wünschen. So gesehen seh ich PSVR auch fast als den respektabelsten Ansatz weil man da mal etwas mehr überlegt hat wie man "den Leuten da draußen" VR bringen kann.

Nach aktuellem Stand bin ich aber wie gesagt nicht überzeugt. Es gibt ein paar Spiele die technisch sicherlich sehr sauber umgesetzt sind usw...das glaub ich alles unbesehen. Das sind aber auch nicht die Dinge die ich an VR bezweifel. Ich bin mir sicher, dass die Leute die bereit sind die ganzen Hürden zu nehmen auch eine recht anständige Erfahrung machen können.
Also die PSVR gab es Weihnachten für 200 Euro. 300 Euro mit 5 (überwiegend sehr guten) Spielen. Der eigentliche Wert dieses Bundles krazt eher an 500 Euro. Und wer sowieso schon eine PS4 besitzt. Fuer den sind aus meiner Perspektive 200 Euro jetzt keine sehr hohe Summe. Rift und Vive stehen natürlich auf einem anderen Blatt.

Ja komfortabel geht wirklich anders. Kabel quer durchs Wohnzimmer. Die hast du aber ganz schnell vergessen, sobald dich die Immersion eines guten VR Spiels in seine Welt zieht. Ich hatte extra bei Amazon bestellt um notfalls wieder umtauschen zu können. Tatsache ist aber, ich habe nicht einen Euro bereut. Gewaltig unterschätzt wie viel Spaß VR jetzt schon machen kann. Und das obwohl die PSVR in erster Linie schon wegen dem suboptimalen Move der Rift und Vive stark unterlegen ist. Die PSVR ist rein technisch gesehen schon die billig VR Variante. Was sie aber durch ihr Spieleangebot wieder wett macht.

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5346
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Scorplian » 30.04.2019 09:40

DonPromillo1984 hat geschrieben:
29.04.2019 17:12
Sorry da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich rede von PC zocken.

Ein Computer hatte damals zwischen 2500 DM und 4000 DM gekostet. Was zur damaligen Zeit auf einem Niveau mit dem Euro jetzt liegt.
Ein Monitor auch nochmal ca.800 bis 1500 DM.

Sagen wir mal Low Budget bist du immer noch alles zusammen bei ca. 3500 bis 4000 DM.

Heute braucht man für einen vernüftigen Rechner der VR tauglich ist ca. 1500€ + Monitor 250€ + VR Brille ca. 500€

Somit ist man alles zusammen ca. 2250€ los. Dann hat man was vernünftiges. Wie gesagt 1000 DM waren damals ca soviel wie 1000€ heute.

https://www.tutonaut.de/alte-werbung-wa ... tet-haben/
Ok, dann ist das auch was anderes.
Zugegeben, ich hätte den Preis von alten PCs auch nicht mal ansatzweise gewusst, da ich damals noch Kind war und nie an eigenen PCs gespielt hab ^^'
(und die waren auch nichtmal gut!)

DonPromillo1984 hat geschrieben:
29.04.2019 17:12
P.s. das mit schlechter verdienen oder nicht leisten können ist KEIN Vorwurf... Nur darf man das nicht als Kritikpunkt wählen um etwas madig zu reden/schreiben...
Naja, doch eigentlich schon.
Ein Nachteil der besseren Technik ist nunmal, dass sie teurer ist. Wie dramatisch das für jemanden ist, muss jeder selbst einschätzen. Der Preis ist ja auch jeher ein Vorteil der Konsolen o.o

Für jemand der das Geld zum weggwerfen hat, ist dass dann natürlich überhaupt kein Problem.



Der Chris hat geschrieben:
29.04.2019 21:17
Zugegeben...ich hab eine Hand voll 'Trollpost' druntergemischt. Im aktuellen Entwicklungsstand ist VR für mich allerdings etwas was ich nicht mehr als Consumer Electronic bezeichnen würde. Dafür ist mir so ein Headset zu teuer und die Zuspieler-Hardware, die dafür zwingend erforderlich ist kann mitunter auch nochmal richtig anspruchsvoll sein. Die Dinger sind dick und du hast nen Kabelbaum am Kopf hängen. Das alles ist für mich ehrlich gesagt wie etwas, das sie vorzeitig aus dem Labor gezogen und mit Hype auf den Markt geworfen haben. Ich seh in VR eine sehr kostspielige Public Beta...nur diesmal in Hardware.
...
Najaaaa, Kabelsalat ^^'
Das eine Kabel, das bei PSVR runterhängt finde ich persönlich kein "Kabelsalat". Aber ich schätze mal das kommt auch drauf an, ob du bei normalen Controllern mit Kabel schon streikst.

Dick ist es wohl, das kann ich nicht abstreiten. Aber jeder dem ich VR zeig, ist immer überrascht, wie leicht das Ding ist.


Bei mir persönlich ist es einfach so. Sobald ich das Ding an hab, ist es nicht anders, als wenn ich normal zocken würde vom Komfort her. Da stört überhaupt nichts. Nur das Anziehen als solches (meiner faulen Natur geschuldet) hält mich manchmal davon ab... und dabei ist das nicht mal der Rede wert: Brille anziehen, checken ob Position stimmt, loslegen
... gut ich hab da noch zwei Zusatz-"Schwierigkeiten". Zum einen bin ich Brillenträger und muss beide Brillen sauber machen und zum anderen bin ich leicht paranoid und stecke immer alle Kabel von Kamera uns so aus und muss die daher für VR wieder einstecken :Blauesauge:
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
Vin Dos
Beiträge: 1065
Registriert: 06.09.2017 20:11
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Vin Dos » 01.05.2019 01:18

Xris hat geschrieben:
29.04.2019 23:42
Der Chris hat geschrieben:
29.04.2019 21:17
Xris hat geschrieben:
28.04.2019 23:31


Wie definierst du gut? Es steckt halt noch in den Kinderschuhen. Aber es ist bereits gut genug das ich mir generelle Unterstützung fuer VR wünsche. Und damit bin ich absolut nicht alleine.
Zugegeben...ich hab eine Hand voll 'Trollpost' druntergemischt. Im aktuellen Entwicklungsstand ist VR für mich allerdings etwas was ich nicht mehr als Consumer Electronic bezeichnen würde. Dafür ist mir so ein Headset zu teuer und die Zuspieler-Hardware, die dafür zwingend erforderlich ist kann mitunter auch nochmal richtig anspruchsvoll sein. Die Dinger sind dick und du hast nen Kabelbaum am Kopf hängen. Das alles ist für mich ehrlich gesagt wie etwas, das sie vorzeitig aus dem Labor gezogen und mit Hype auf den Markt geworfen haben. Ich seh in VR eine sehr kostspielige Public Beta...nur diesmal in Hardware.

Was die Dinge angeht, die in VR umgesetzt sind, da mögen schon nette Sachen dabei sein. Ich seh VR nach aktuellem Stand allerdings wie gesagt nicht als Technik für den Verbraucher. Ich kann mir gut vorstellen die Sache im Rahmen von irgendwelchen Installationen (Kunst, Automobilbau sonst was) zu sehen und langfristig frag ich mich schon wo VR einen Platz in der Zukunft hat. Ich seh es noch nicht. Es könnte im privaten Bereich allerdings leichter werden wenn es denn günstiger und praktikabler wird.

Was perspektivisch daraus wird will ich nicht mutmaßen. Die Vergleichbarkeit mit der Entwicklung des Internets seh ich da auch nicht im Ansatz. Aber sei's drum. Ich kann mir die Faszination absolut nachvollziehen und ich versteh auch, dass die Sache (wahrscheinlich gerade weil sie noch so ungeschliffen ist) wie ein Blick in die Zukunft empfunden wird. Diese gewisse Exklusivität kann natürlich auch nochmal eine Faszination ausüben...denn nicht jeder kann das Geld dafür ausgeben und extrem viele Leute wollen es auch nicht. Das macht es nahezu zwingend recht exklusiv. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt schon etwas für echte Hardcore Technik-Enthusiasten. Bevor ich so anfange zu feiern wie die Fans, würd ich mir etwas mehr Marktreife schon wünschen. So gesehen seh ich PSVR auch fast als den respektabelsten Ansatz weil man da mal etwas mehr überlegt hat wie man "den Leuten da draußen" VR bringen kann.

Nach aktuellem Stand bin ich aber wie gesagt nicht überzeugt. Es gibt ein paar Spiele die technisch sicherlich sehr sauber umgesetzt sind usw...das glaub ich alles unbesehen. Das sind aber auch nicht die Dinge die ich an VR bezweifel. Ich bin mir sicher, dass die Leute die bereit sind die ganzen Hürden zu nehmen auch eine recht anständige Erfahrung machen können.
Also die PSVR gab es Weihnachten für 200 Euro. 300 Euro mit 5 (überwiegend sehr guten) Spielen. Der eigentliche Wert dieses Bundles krazt eher an 500 Euro. Und wer sowieso schon eine PS4 besitzt. Fuer den sind aus meiner Perspektive 200 Euro jetzt keine sehr hohe Summe. Rift und Vive stehen natürlich auf einem anderen Blatt.

Ja komfortabel geht wirklich anders. Kabel quer durchs Wohnzimmer. Die hast du aber ganz schnell vergessen, sobald dich die Immersion eines guten VR Spiels in seine Welt zieht. Ich hatte extra bei Amazon bestellt um notfalls wieder umtauschen zu können. Tatsache ist aber, ich habe nicht einen Euro bereut. Gewaltig unterschätzt wie viel Spaß VR jetzt schon machen kann. Und das obwohl die PSVR in erster Linie schon wegen dem suboptimalen Move der Rift und Vive stark unterlegen ist. Die PSVR ist rein technisch gesehen schon die billig VR Variante. Was sie aber durch ihr Spieleangebot wieder wett macht.
Um auf deinen letzten Punkt einzugehen: Ich würde mir niemals ne PSVR kaufen weil ich eben auf das, mMn begrenzte Spieleangebot angewiesen wäre. Was es alles geiles auf dem PC gibt mit ein paar Spielen auf der PSVR zu vergleichen. Ok, Spielegeschmäcker sind unterschiedlich, aber was schon jemand geschrieben hat: DCS, oder Rennspiele, Mods und alles drumherum ...das werde ich wahrscheinlich in der Form nie auf der PS sehen. Und gerade da punktet VR extrem. GERADE wegen dem Spieleangebot würde ich nur den PC als Plattform wählen. Abgespeckte Varianten wie GT VR usw sind nett und für den Einstieg i.O., aber auf dauer nichts was lange bei der Stange hält.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11547
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Xris » 01.05.2019 04:20

Vin Dos hat geschrieben:
01.05.2019 01:18
Xris hat geschrieben:
29.04.2019 23:42
Der Chris hat geschrieben:
29.04.2019 21:17


Zugegeben...ich hab eine Hand voll 'Trollpost' druntergemischt. Im aktuellen Entwicklungsstand ist VR für mich allerdings etwas was ich nicht mehr als Consumer Electronic bezeichnen würde. Dafür ist mir so ein Headset zu teuer und die Zuspieler-Hardware, die dafür zwingend erforderlich ist kann mitunter auch nochmal richtig anspruchsvoll sein. Die Dinger sind dick und du hast nen Kabelbaum am Kopf hängen. Das alles ist für mich ehrlich gesagt wie etwas, das sie vorzeitig aus dem Labor gezogen und mit Hype auf den Markt geworfen haben. Ich seh in VR eine sehr kostspielige Public Beta...nur diesmal in Hardware.

Was die Dinge angeht, die in VR umgesetzt sind, da mögen schon nette Sachen dabei sein. Ich seh VR nach aktuellem Stand allerdings wie gesagt nicht als Technik für den Verbraucher. Ich kann mir gut vorstellen die Sache im Rahmen von irgendwelchen Installationen (Kunst, Automobilbau sonst was) zu sehen und langfristig frag ich mich schon wo VR einen Platz in der Zukunft hat. Ich seh es noch nicht. Es könnte im privaten Bereich allerdings leichter werden wenn es denn günstiger und praktikabler wird.

Was perspektivisch daraus wird will ich nicht mutmaßen. Die Vergleichbarkeit mit der Entwicklung des Internets seh ich da auch nicht im Ansatz. Aber sei's drum. Ich kann mir die Faszination absolut nachvollziehen und ich versteh auch, dass die Sache (wahrscheinlich gerade weil sie noch so ungeschliffen ist) wie ein Blick in die Zukunft empfunden wird. Diese gewisse Exklusivität kann natürlich auch nochmal eine Faszination ausüben...denn nicht jeder kann das Geld dafür ausgeben und extrem viele Leute wollen es auch nicht. Das macht es nahezu zwingend recht exklusiv. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt schon etwas für echte Hardcore Technik-Enthusiasten. Bevor ich so anfange zu feiern wie die Fans, würd ich mir etwas mehr Marktreife schon wünschen. So gesehen seh ich PSVR auch fast als den respektabelsten Ansatz weil man da mal etwas mehr überlegt hat wie man "den Leuten da draußen" VR bringen kann.

Nach aktuellem Stand bin ich aber wie gesagt nicht überzeugt. Es gibt ein paar Spiele die technisch sicherlich sehr sauber umgesetzt sind usw...das glaub ich alles unbesehen. Das sind aber auch nicht die Dinge die ich an VR bezweifel. Ich bin mir sicher, dass die Leute die bereit sind die ganzen Hürden zu nehmen auch eine recht anständige Erfahrung machen können.
Also die PSVR gab es Weihnachten für 200 Euro. 300 Euro mit 5 (überwiegend sehr guten) Spielen. Der eigentliche Wert dieses Bundles krazt eher an 500 Euro. Und wer sowieso schon eine PS4 besitzt. Fuer den sind aus meiner Perspektive 200 Euro jetzt keine sehr hohe Summe. Rift und Vive stehen natürlich auf einem anderen Blatt.

Ja komfortabel geht wirklich anders. Kabel quer durchs Wohnzimmer. Die hast du aber ganz schnell vergessen, sobald dich die Immersion eines guten VR Spiels in seine Welt zieht. Ich hatte extra bei Amazon bestellt um notfalls wieder umtauschen zu können. Tatsache ist aber, ich habe nicht einen Euro bereut. Gewaltig unterschätzt wie viel Spaß VR jetzt schon machen kann. Und das obwohl die PSVR in erster Linie schon wegen dem suboptimalen Move der Rift und Vive stark unterlegen ist. Die PSVR ist rein technisch gesehen schon die billig VR Variante. Was sie aber durch ihr Spieleangebot wieder wett macht.
Um auf deinen letzten Punkt einzugehen: Ich würde mir niemals ne PSVR kaufen weil ich eben auf das, mMn begrenzte Spieleangebot angewiesen wäre. Was es alles geiles auf dem PC gibt mit ein paar Spielen auf der PSVR zu vergleichen. Ok, Spielegeschmäcker sind unterschiedlich, aber was schon jemand geschrieben hat: DCS, oder Rennspiele, Mods und alles drumherum ...das werde ich wahrscheinlich in der Form nie auf der PS sehen. Und gerade da punktet VR extrem. GERADE wegen dem Spieleangebot würde ich nur den PC als Plattform wählen. Abgespeckte Varianten wie GT VR usw sind nett und für den Einstieg i.O., aber auf dauer nichts was lange bei der Stange hält.
Jap über Geschmack lässt sich streiten. Ich wuerde wohl mein Hobby an den Nagel hängen wuerde es da nur noch Rennsiumlationen zu spielen geben. Autos interessieren mich halt gar nicht.

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5346
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Scorplian » 02.05.2019 10:46

Zu VR-Rennspielen sag ich nur WipEout 8)

...
ich bin aber ehrlich und sage, dass ich durchaus gern mehr VR-Rennspiele auf PSVR hätte
...
allgemein hätte ich gern mehr Arcade-Rennspiele auf PS4 :ugly:
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11547
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Xris » 02.05.2019 11:30

Scorplian190 hat geschrieben:
02.05.2019 10:46
Zu VR-Rennspielen sag ich nur WipEout 8)

...
ich bin aber ehrlich und sage, dass ich durchaus gern mehr VR-Rennspiele auf PSVR hätte
...
allgemein hätte ich gern mehr Arcade-Rennspiele auf PS4 :ugly:
Ja vor allem mehr Future Racer aka Wipeout. Aber bald kommt ja immerhin Crash. Nur leider nicht fuer VR....

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5346
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Scorplian » 02.05.2019 11:41

Xris hat geschrieben:
02.05.2019 11:30
Ja vor allem mehr Future Racer aka Wipeout.
Das nichtmal wirklich o_o

Auf PS4 gibt es durchaus ein paar Future Racer (wenn auch nicht alle gut)
- Wipout
- Redout
- GRIP
- Riptide
- Lightfield
- Radial-G
- Antigraviator
- Trailblazers (wobei ich das nur so halb zähle)

Ein Motorstorm Remaster würde eine gewisse Lücke auf PS4 fühlen =/

Aber bald kommt ja immerhin Crash. Nur leider nicht fuer VR....
Ein VR-Modus für CTR wäre echt witzig, aber das Spiel wird für mich auch ohne schon Game-of-the-Gen :biggrin:
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

MarioAlex
Beiträge: 11
Registriert: 11.03.2017 06:41
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von MarioAlex » 05.05.2019 23:16

Verstehe ich hier irgendetwas falsch?
Nintendo schenkt Käufern des Labo VR Sets eine Erweiterung für Super Mario Odysee.
Kein Spiel sondern mehr ein Gag.
Das kann man doch nicht seriös bewerten.
Genausowenig wie das Labo VR Set mit der Qualität von Oculus Rift vergleichen.
Ich kann ja auch nicht einen VW Golf mit einem Porsche 911 Turbo vergleichen.
Manchmal muss ich bei diesen Tests den Kopf schütteln.
Hier in Deutschland leben wir inzwischen in einer Meckergesellschaft.
Es nervt einfach nur noch!
Videospiele sind meine Leidenschaft seit Ende der 70er Jahre und früher habe ich mich auf jede neue Ausgabe der verschiedenen Videospielzeitschriften gefreut Leider gibt es die meisten nicht mehr oder sie sind nur noch ein Schatten ihrer selbst.
Genial war die Fun Generation und die Total 64.
Dort wurde auch kritisiert aber vor allen Dingen die guten Spiele ausführlich getestet.
Wenn nötig wurde vor Spielegurken gewarnt.
Nicht alles war damals gut oder besser aber heute ist viel geschriebenes bullshit.
Sorry!
Nur meine Meinung!

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 20946
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Super Mario Odyssey - Labo-VR-Erweiterung - Test

Beitrag von Akabei » 09.05.2019 09:21

MarioAlex hat geschrieben:
05.05.2019 23:16
Hier in Deutschland leben wir inzwischen in einer Meckergesellschaft.
Es nervt einfach nur noch!
Das empfinde ich auch so. In dem Post über mir wird beispielsweise eigentlich die ganze Zeit nur rumgemeckert.

Früher war auch nicht alles besser, aber früher war mehr Lametta.
Professor Froböse: The Dark Souls of Wissenschaft

Antworten