Borderlands - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

VaniKa
Beiträge: 99
Registriert: 12.11.2010 11:47
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von VaniKa » 04.04.2019 23:46

Sehr fragwürdig finde ich die Entscheidung, die Mausempfindlichkeit nur in 10er-Schritten einstellbar zu machen (Borderlands 2 hat 5er-Schritte). Ich spiele eigentlich genau mit 15, es gehen aber nur 10 oder 20 als nächstmögliche Optionen. Allerdings kann man den Wert mittels Cheat Engine ändern. Damit kann man den Wert dann auch in 1er-Schritten anpassen und es wird ganz normal gespeichert und angezeigt, muss man also nur einmal machen. Das mal als Tipp für alle mit dem gleichen Problem.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 705
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von Civarello » 04.04.2019 23:49

dx1 hat geschrieben:
04.04.2019 22:07

Mein PC liegt laut Splash-Screen mit einem i7-6800k, 16 GiB RAM und einer RX 580 8GiB auch unterhalb der Mindestvoraussetzungen (i3-530, 4 GiB RAM und HD 6970 mit maximal 2 GiB). Eine integrierte CPU habe ich nicht.

Das Spiel läuft genauso gut wie die alte Version, die ich am Samstag zuletzt gespielt habe.

Das die Videos "abspacken", liegt wohl daran, dass sie nur mit 30 Bildern pro Sekunde dargestellt werden. Das führt auf bei sogar zu Tearing. Ich spiele mit dem in-game frame limiter auf 60 fps und ohne Vsync auf einem UHD-Bildschirm mit FreeSync.
Ist in deinem Fall ja noch seltsamer, weil wie du ja selber sagst der I7 6800K gar keine integrierte GPU verbaut hat die das Spiel automatisch nutzen könnte. Das das Spiel bei deinem System (oder auch bei allen anderen natürlich) sagt du würdest die Mindestvoraussetzung nicht erreichen würde ich einem Bug im Launcher selber zuschreiben; ingame nutzt das Spiel ja dann durchaus die richtige GPU.

Bei Steam gibts übrigens mehrere Threads zum gleichen Problem (welches die alte Version übrigens NICHT hatte). Und ja, schade dass die Cutscenes noch immer bei 30fps gecapped sind; so wirkt das Spiel einfach nicht "einheitlich".

PixelMurder
Beiträge: 1367
Registriert: 07.06.2010 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von PixelMurder » 05.04.2019 05:18

Ich habe alle drei alten Borderlands installiert. Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich die Updates installieren werde.
Z.B würde es mich interessieren, ob der Third-Person-Mod weiterhin funktioniert. Ausserdem denke ich an Cashgrab, wenn ich den Begriff "Köpfe" höre. Zudem spielt die Epic-Problematik rein, man kann mich mit solchem Zeug nicht ködern oder milder stimmen.

Ein Grafik-Update ist für mich sowieso nicht zwingend. Natürlich kann man auch Cell-Shading-Grafik sichtbar upgraden, aber prinzipbedingt ist die sowieso recht alterungsresistent und mit einer ENB, die ich nutzte, sieht das Game immer recht hübsch aus.

Ich weiss es wirklich nicht, was alle gegen Cell-Shading haben, diese ist besser und künstlerisch wertvoller als eine durchschnittliche Real-Grafik mit schwammigen Texturen. Ich besitze Games, die fünf Jahre jünger sind, in denen mich die Grafik trotz Mods ständig ankotzt, während das in Borderlands 1 kaum ein Thema ist.
Bild

flo-rida86
Beiträge: 3799
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von flo-rida86 » 05.04.2019 06:21

weiss eigentlich einer ob man als goty enhanced Besitzer mit leuten aus der normalen goty online zocken kann?glaub zwar nicht das es geht aber ich finde dazu nix im internet.

Urdnot Wrex
Beiträge: 14
Registriert: 15.04.2016 23:58
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von Urdnot Wrex » 05.04.2019 07:23

Ist auch eine Switch Version geplant? Die PS Vita hat es ja auch hinbekommen, wenn auch sehr schlecht optimiert. Wäre für mich ein sicherer Kauf, den ersten Teil hab ich bisher noch nicht gespielt, auf der Switch würde ich zuschlagen.

Bild

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1088
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von Kant ist tot! » 05.04.2019 08:27

Ist das jetzt eigtl. mit den Gore Effekten oder ohne? Wenn ich mich recht entsinne, hatte ich damals keine bzw. war das in Deutschland halt rausgeschnitten. Ist das mit der Version jetzt nach wie vor so?

flo-rida86
Beiträge: 3799
Registriert: 14.09.2011 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von flo-rida86 » 05.04.2019 08:51

PixelMurder hat geschrieben:
05.04.2019 05:18
Ich habe alle drei alten Borderlands installiert. Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich die Updates installieren werde.
Z.B würde es mich interessieren, ob der Third-Person-Mod weiterhin funktioniert. Ausserdem denke ich an Cashgrab, wenn ich den Begriff "Köpfe" höre. Zudem spielt die Epic-Problematik rein, man kann mich mit solchem Zeug nicht ködern oder milder stimmen.

Ein Grafik-Update ist für mich sowieso nicht zwingend. Natürlich kann man auch Cell-Shading-Grafik sichtbar upgraden, aber prinzipbedingt ist die sowieso recht alterungsresistent und mit einer ENB, die ich nutzte, sieht das Game immer recht hübsch aus.

Ich weiss es wirklich nicht, was alle gegen Cell-Shading haben, diese ist besser und künstlerisch wertvoller als eine durchschnittliche Real-Grafik mit schwammigen Texturen. Ich besitze Games, die fünf Jahre jünger sind, in denen mich die Grafik trotz Mods ständig ankotzt, während das in Borderlands 1 kaum ein Thema ist.
Zumal der Comic style bei Borderlands einfach nur geil ist und auch super passt.
Hat mich auch besser angesprochen als Destiny 1 frisch auf dem Markt kam.
Bei dem remaster macht es bei bl1 hier und da schon Sinn aber bei den anderen sind es ja eh nur 4k Texturen.(oder hab ich was verpasst?)

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 209
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von Hühnermensch » 05.04.2019 09:21

Freue mich ja nach wie vor sehr, dass so viele Menschen Gefallen an der ungewöhnlichen Comic-Optik finden – auch der optischen Vielfalt auf dem Spielemarkt wegen. Ich allerdings kann auch nach zig Jahren immer noch nix damit anfangen. Ich schaue mir random Szenen vom Spiel an und bin... hm, angewidert? :Blauesauge: Bisschen harsches Wort, aber irgendwie passt es genau.

Spielerisch ebenso... Loot-Shooter sind von Anfang an an mir vorbei gegangen.
"How ironic, that a game called 'Magic the Gathering' would tear us apart."

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 5281
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von dx1 » 05.04.2019 09:23

Kant ist tot! hat geschrieben:
05.04.2019 08:27
Ist das jetzt eigtl. mit den Gore Effekten oder ohne? Wenn ich mich recht entsinne, hatte ich damals keine bzw. war das in Deutschland halt rausgeschnitten. Ist das mit der Version jetzt nach wie vor so?
Bei mir splattern kritische Kopftreffer ordentlich. Allerdings taten sie das auch schon in der alten Fassung.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10428
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von Todesglubsch » 05.04.2019 10:23

:?:
dx1 hat geschrieben:
05.04.2019 09:23
Kant ist tot! hat geschrieben:
05.04.2019 08:27
Ist das jetzt eigtl. mit den Gore Effekten oder ohne? Wenn ich mich recht entsinne, hatte ich damals keine bzw. war das in Deutschland halt rausgeschnitten. Ist das mit der Version jetzt nach wie vor so?
Bei mir splattern kritische Kopftreffer ordentlich. Allerdings taten sie das auch schon in der alten Fassing.
Dann hattest du damals die AT-Version. BL1 war in Deutschland so sauber wie BL2.
Da aber die ungeschnittene BL1-Version mittlerweile vom Index runter ist, ist.das.Remaster hier zum Glück auch ungeschnitten.

Benutzeravatar
just_Edu
Beiträge: 2809
Registriert: 22.09.2008 20:51
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von just_Edu » 06.04.2019 12:39

Todesglubsch hat geschrieben:
05.04.2019 10:23

Dann hattest du damals die AT-Version. BL1 war in Deutschland so sauber wie BL2.
Nee nicht so ganz.. die de-BL1 Fassung war ein wenig "sauberer" als BL2.
Bild

kagrra83
Beiträge: 100
Registriert: 22.09.2018 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von kagrra83 » 07.04.2019 20:20

Hühnermensch hat geschrieben:
05.04.2019 09:21
Freue mich ja nach wie vor sehr, dass so viele Menschen Gefallen an der ungewöhnlichen Comic-Optik finden – auch der optischen Vielfalt auf dem Spielemarkt wegen. Ich allerdings kann auch nach zig Jahren immer noch nix damit anfangen. Ich schaue mir random Szenen vom Spiel an und bin... hm, angewidert? :Blauesauge: Bisschen harsches Wort, aber irgendwie passt es genau.

Spielerisch ebenso... Loot-Shooter sind von Anfang an an mir vorbei gegangen.
Was magst denn am Looten nicht? Ich zB kann mit Levelsystemen nix anfangen. Aber Looten macht mir richtig Gaudi. Zuletzt beim neusten Metro.

Benutzeravatar
e1ma
Beiträge: 356
Registriert: 08.11.2010 20:13
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von e1ma » 07.04.2019 21:22

Hab es auch spontan gekauft und parallel zu Devision 2 und Sekiro der perfekte Ausgleich ;) Teil 1 hat mir auch immer besser als Teil 2 gefallen, Serting, der Gore und Humor empfand ich immer besser. Nach knapp einer Stunde bereits wieder voll dabei und Pandora hat mich im Griff :)

Benutzeravatar
Hühnermensch
Beiträge: 209
Registriert: 04.03.2019 16:12
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von Hühnermensch » 08.04.2019 13:24

kagrra83 hat geschrieben:
07.04.2019 20:20
Was magst denn am Looten nicht? Ich zB kann mit Levelsystemen nix anfangen. Aber Looten macht mir richtig Gaudi. Zuletzt beim neusten Metro.
Gerade bei Borderlands hat mich die schiere Menge an Müll genervt, die man so schnell anhäuft. Zudem noch das stetige Vergleichen und Austauschen der Waffen, weil man bei dem neuen Modell 2,5 mehr Schaden pro Sekunde macht oder eine 1%ig höhere Chance auf kritische Treffer hat. :roll:

Bei anderen Spielen mit einem ähnlichen Prinzip (Diablo 2, auch wenns weit hergeholt ist) empfand ich das deutlich angenehmer, da man hier deutlich schnell Abfall von nützlichem Kram unterscheiden konnte.

Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, glaube allerdings nicht, dass Borderlands 3 da Verbesserungen einführt.
"How ironic, that a game called 'Magic the Gathering' would tear us apart."

Chris Dee
Beiträge: 441
Registriert: 26.11.2012 17:43
Persönliche Nachricht:

Re: Borderlands - Test

Beitrag von Chris Dee » 11.04.2019 12:56

Civarello hat geschrieben:
04.04.2019 15:14
Borderlands 1 ist noch immer mein Favorit der Serie. Mir hat die größere Fokussierung auf Elementarwaffen in Teil 2 (zusammen mit Slag) nicht so gut gefallen. Elementarwaffen hatten auch in Teil 1 ihre Vorteile gegen bestimmte Gegner, aber sie waren keine "Must Haves"; vor allem in späteren Schwierigkeitsgraden. Außerdem haben mir in den Nachfolgern die Hersteller-spezifischen Gimmicks nicht gefallen. Die Idee ist zwar gut (und gab es in abgeschwächter Form schon in Teil 1), aber dass zb. jede Tediore-Waffe beim Nachladen zur Granate wurde und jede Torgue-Wumme explosiv-Zeugs verschoss hat der Abwechslung eher geschadet.

Vom Humor her hat mir Teil 1 auch am besten gefallen. Teil 1 ist auch um einiges großzügiger was Loot angeht, so dass die generelle Loot-Jagd für mich noch etwas motivierender ist. Viel mehr rote Kisten die man beim Erkunden finden kann, und nicht überwiegend weiße wie in den Nachfolgern. Die generelle Frequenz mit der man Höherklassiges Zeug findet ist ebenfalls höher als in den Nachfolgern.

Borderlands 2 war zwar um einiges abwechslungsreicher was die Gebiete angeht, aber ich persönlich hatte damit in BL1 nie ein Problem. Für mich hat dieses Wüsten-Setting eher noch zu dieser Mad Max/Western-Atmosphäre beigetragen, von der in den Nachfolgern nicht mehr so viel übrig blieb; die Musik war aber weiterhin klasse. Viele Gebiete in den Nachfolgern waren mir persönlich auch ZU groß.

Was mir außerdem in den Nachfolgern ein wenig gefehlt hat: Die überzeichneten Elementar-Todeseffekte und Gore-Effekte generell. Ich bin keiner der das in jedem Spiel haben muss, aber in BL1 haben diese Effekte noch mehr zur Comic-Atmosphäre beigetragen.
Kann ich genau so unterschreiben!

Hätte daher dem BL1-Remaster auch gerne eine Chance gegeben, aber leider disqualifiziert der sich für mich - als reinem Singleplayer - schon dadurch, dass man den Kampf gegen Crawmerax "auf vielfachen Wunsch der Fans" schwerer gemacht hat. Da der schon in der Originalfassung für Solisten nur mit Tricks und viel Glück überhaupt machbar war (einer der Trefferpunkte liegt am Rücken), gehe ich mal davon aus, dass er im Remaster nun endgültig unschaffbar geworden ist.

Passt leider zu dem spätestens seit BL 2 unübersehbaren Trend, die Leute zwanghaft ins Coop/MP-Spiel zu nötigen. Da das mit BL 3 kaum besser werden dürfte, wird das wohl auch ziemlich spurlos an mir vorüber gehen. Wirklich schade, BL 1 habe ich geliebt und selbst BL 2 noch komplett (wenn auch mit stetig schrumpfender Begeisterung) durchgespielt.

Antworten