Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7527
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Melcor » 24.03.2019 22:53

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
24.03.2019 21:52

Für ein Spiel das so ein geiles 1vs. 1 Kampfsystem hat, sind einige Bosse bisher echt eher spassbefreite Gimmicks, wo der einzige Spassfaktor nur aus der Überwindung selbiger und dem Spektakel kommt (Pferdetyp, Bulle, Butterfly).
Das stimmt nicht, der Pferde Boss ist ein Parry-Skillcheck, Lady Butterfly bringt dir Dodge Attacks bei, Genichiro baut dann schließlich darauf auf und verlangt noch Mikiri-Counter.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8525
Registriert: 25.06.2012 07:08
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Stalkingwolf » 24.03.2019 23:04

Der Bulle war eigentlich extrem simpel. Einfach hinterher rennen und er trifft einen nicht 1x.
Am Ende noch 1-2x das Feuerwerk reinhauen und das war es.
Danach kommen einige die mehr verlangen.
Muss man den Schattenheini in dem Erdloch besiegen um im Spiel weiterzukommen? Glaub in dem habe ich atm meinen Meister gefunden .. ihm und dem verkorksten Kamerasystem.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
e1ma
Beiträge: 384
Registriert: 08.11.2010 20:13
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von e1ma » 24.03.2019 23:41

Stalkingwolf hat geschrieben:
24.03.2019 23:04
Muss man den Schattenheini in dem Erdloch besiegen um im Spiel weiterzukommen? Glaub in dem habe ich atm meinen Meister gefunden .. ihm und dem verkorksten Kamerasystem.
Der in dem Brunnen wo man gestartet ist? Macht mir das Keben aktuell auch zur Hölle und hab erstmal eine andere Route genommen :D

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 2449
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Spiritflare82 » 25.03.2019 02:05

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
24.03.2019 21:52
Also nachdem ich das Käsen als probates Mittel einsetze, flutscht es. Mit Ü40 haste halt nicht mehr die Reaktionszeit eines 20ers, also muss man dem Spiel auch mal mit dem Knie in die Eier treten, macht das Spiel ja auch. :wink: Lady Butterfly hab ich beim dritten Versuch gelegt, einfach mit dem Vorwärtsmoove in Phase 1 zugespammt ohne einen Guide oder Tip gelesen zu haben - null Damage kassiert. Dann in Phase 2 weicht sie nach 2 Treffern nach hinten aus, einfach Kreis drücken, halten + Stick nach hinten weg und wieder hinter ner Säule verstecken. Filigran war das nicht, aber das sind Geisterkinder und Kunai-Spam halt auch nicht :lol:

Für ein Spiel das so ein geiles 1vs. 1 Kampfsystem hat, sind einige Bosse bisher echt eher spassbefreite Gimmicks, wo der einzige Spassfaktor nur aus der Überwindung selbiger und dem Spektakel kommt (Pferdetyp, Bulle, Butterfly). Ja, ja, hab schon gelesen, dass man im Endgame dann wie Gott parieren können muss, ändert aber nichts am Prinzip. Also vom Schwierigkeitsgrad waren die letzten 5 Stunden definitiv nicht schlimmer als ein Nioh Vanilla (schon gar nicht der DLC), welches man zudem so schwer machen kann wie man will, wenn einen das Diabolo-System packt.

Aber bevor die Miyazaki-Fangirl-Polizei mich wieder als Hartz IV-ler beschimpft: Trotzdem verdammt geiles Spiel und definitiv Goty-Kandidat, nur kann ich diese Ikonisierung von Spielen und speziell vom Schwierigkeitsgrad überhaupt nicht mehr ab, deshalb gibts von mir Kritik, wo Kritik auch angebracht ist. Und einige Kandidaten in diesem Thread bestätigen mir wieder aufs neue, dass das schwer von Nöten ist. Es muss auch eine gesunde Mitte zwischen "Drecksspiel" und "GOAT" geben. Einige vermitteln den Eindruck, dass 10% ihres Spasses von der Tatsache herrührt, dass die anderen 90% das Spiel zu schwer finden.

Man, was würde ich aber dafür geben, wenn Ubisoft das For Honor Kampfsystem nimmt, verbessert und daraus ein eigenes Soulslike bastelt, wo der Fokus dann mehr auf geerdetem 1vs1 Duellieren liegt. Dieses Weglaufen und damage chippen habe ich 400 stunden in Nioh genossen, mehr davon brauche ich aber nicht und parrying ist am Ende des Tages nur ein plumper Reaktionstest.
Der Koreanische Tekken Spieler lacht doch über die Souls/Sekiro-Skills, die einige meinen zu haben und Souls ohne Damage durchzuspielen, am besten drei Teile am Stück ist beeindruckend aber halt auch nicht mehr, als wenn jemand fehlerfrei 14 Stunden am Stück "Fischers Fritze..." aufsagt.
Bin auch 37 und bin nun ohne cheese durch, hat jedenfalls nix mit schlechterer Reaktion zu schaffen ;-)

ich kann dir nur raten das cheesen zu lassen, du wirst später nicht mehr weiterkommen, das ist kein Witz, da kommt ein Boss wo du das perfekt können musst. Man muss kein EINZIGES mal im ganzen Spiel weglaufen und einen Schlag setzen, das hat auch nix damit zu schaffen was das Spiel erreichen will. Üb doch am Schrein mit Hanbei, du wirst merken es ist echt fast wie ein Rhythmus Spiel wenn alles flutscht.

Im besten Fall sitzt man bei Sekiro geistig "in the zone" und reagiert fast schon meditativ. Es ist puristisch aber perfekt umgesetzt für den Schwertkampfstyle den man darstellen will. Nioh braucht im Vergleich z.B. fast schon ein Handbuch, Sekiro is dagegen einfach zu lernen aber halt anfangs schwerer umzusetzen. Wenn man übt flutscht es aber richtig.

Und Ubisoft, bis die so ein krachendes Kampfsystem hinbekommen gibts eher ein Assassins Creed in China oder Japan was genauso murks ist wie alle anderen Teile, zu floaty, kein Wumms hinter....das schaffen die einfach nicht weil sich zu sehr auf anderen Schrott in deren Games konzentriert wird. For Honor ist gegen Sekiro das reinste Jankfest.

Zurück zum Game: Das Spiel ist einfach nur überragend, ich kanns garnicht glauben das ist alles noch besser geworden als ich es mir vorher ausgemalt habe...sofort nächsten Durchgang starten die Tage, anderes Ende angucken. Sitz hier noch immer sowas von geflasht, was für ein Game...

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1904
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Gesichtselfmeter » 25.03.2019 02:25

@B.C.: das mit den Keramikscherben hatte ich auch bemängelt, weil ich dachte sie wären das Reisrollen-Pendant aus Tenchu.
Nö, die sind tatsächlich dazu gedacht die auf einen auf-gelockten Gegner zu werfen um ihn zu pullen. Sind also eher wie die Kiesel in BB. Man kann zum Beispiel an der Wand gelehnt, einen Gegner zur Wand locken. Aber ja, da war Tenchu flexibler.

@rSchreck: joa, aber wie gesagt, die Peinlichkeiten kommen aus beiden Ecken: sowohl die Git Gud als auch die pls patch this shit Seite bekleckern sich da nicht gerade mit Ruhm.
Einer hat sogar geklagt der Input-Lag auf der Pro wäre Schuld an allem. Das kann ich definitiv nicht bestätigen. Das Spiel läuft besser und spielt sich besser als alle anderen From-Titel bis jetzt auf Konsole.

Die Kamera hingegen? Ein Alptraum aus der Hölle. In den anderen Spielen aus dem Hause From hatte ich da eher selten große Probleme...Boss auf der Brücke in BB war arg grenzwertig, aber sonst: nicht geil, aber machbar. In Sekiro hingegen hatte ich oft schon Situationen, wo das Lock-on abbricht, auf den unpassensten Gegner springt, etc. Leider ist das Spiel aber nach wie vor nicht so programmiert, dass man wie in GOW2018 auch ohne Lock-On präzise Gegner kloppen kann - zu unpräzise und das wird in so einem Spiel dann zu hart bestraft. Kann auch nur bestätigen, dass das tracking der Gegner in Sekiro auch nicht gerade Froms Meisterstück ist: Saufbold kotzt über mich, aber Oger grabt mich aus unmöglicher Position. Beim Kampf gegen mehrere Gegner kommt es auch schnell zu seltsamen Situationen: mal hab ich ne Chance nach nem Death-Blow irgendetwas zu machen, mal kassiere ich ohne Chance nen Treffer. Mal kann ich einen Gegner, auf den ich nicht aufgeschaltet bin, parieren, mal macht er es nicht. Noch mal: grandioses Spiel, aber leider viel Jank. Bin ja diesmal ausnahmsweise echt auf Jörgs Wertung gespannt. Ich sehe da einen 600+ Seiten Thread auf uns zukommen, denn er kann es eigentlich nur "falsch" machen :wink:

Mal ein nettes Detail, das mir beim Backtracking aufgefallen ist: in dem Gebiet ziemlich am Anfang , wo der Kanonentyp ist, sieht man an einem Felsen die abgestreifte Haut eines gewissen Wesens :P

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8525
Registriert: 25.06.2012 07:08
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Stalkingwolf » 25.03.2019 07:00

Spiritflare82 hat geschrieben:
25.03.2019 02:05
[ Üb doch am Schrein mit Hanbei, du wirst merken es ist echt fast wie ein Rhythmus Spiel wenn alles flutscht.
der Typ ist Wertlos, weil er nicht ansatzweise so dynamisch ist wie die Gegner in der Welt.
Er zeigt die Grundprinzipien und wie es funktionieren soll. Er hat ein ziemlich simples und offensichtliches Bewegungsmuster.

Ich habe zwar auch 2 Bosse und diverse kleine Bosse klein gemacht, aber aktuell machen mir 2 wirklich Probleme.
Der Typ an dem Punkt an dem man das Spiel startet und der Samurai mit dem Speer vor dem Haus bei dem man seinen Meister das erstemal getroffen hat.
Bei dem Typen im dem Loch kämpfe ich mit der Kamera und seinen verzögerten Attacken und der Typ mit dem Speer. Kp der nervt mich nur.

Aber ich merke mit 41 das meine Reaktion doch nicht mehr die beste ist.
Ich werde aber mal meine PS4 ins Arbeitszimmer an einen normalen Monitor hängen. Kleineres Bild, Näher dran :lol:
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Shalashaska
Beiträge: 29
Registriert: 22.03.2019 19:40
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Shalashaska » 25.03.2019 10:32

Vonwegen keine RPG Elemente. Ich finde From Software hat hier eine sehr gute Lösung gefunden und es macht mir sehr viel Spaß meinen Charakter zu entwickeln. Das gleicht die Tatsache, dass man nur eine einzige Waffe und eine Multifunktionale Prothese hat allemal wieder aus. Für mich ist es das bisher beste und anspruchsvollste Spiel seit langer Zeit. Für mich ist es sogar besser als Bloodborne. Schön, dass es noch so gut durchdachte und fordernde Singleplayer Spiele gibt. Ein Hoch auf From Software.

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2598
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von zappaisticated » 25.03.2019 10:33

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
25.03.2019 02:25
[…]Leider ist das Spiel aber nach wie vor nicht so programmiert, dass man wie in GOW2018 auch ohne Lock-On präzise Gegner kloppen kann - zu unpräzise und das wird in so einem Spiel dann zu hart bestraft.
Mhhh.. ich hab GoW nicht gespielt, hab diese Info also nur aus 2. Hand, aber war der der Kampf dort nicht ohnehin mehr cineastisch aufgebaut? Also dass die Programmierung dafür sorgte, dass man bei einem Schlag zum Gegner hingezogen wurde?
[…]Kann auch nur bestätigen, dass das tracking der Gegner in Sekiro auch nicht gerade Froms Meisterstück ist: Saufbold kotzt über mich, aber Oger grabt mich aus unmöglicher Position.
Also das Gegenteil von GoW, sozusagen :lol: Ja, da sind schon ein paar Dinger im Spiel, die man durchaus unter "Schnitzer" einordnen kann, siehe das Lock-On Problem. Aber dass einem die Gegner in der Animation etwas folgen (zB die ManBabies) find ich schon ok, da man die Geschwindigkeit des MC auffangen muss. Mit zB dem Oger hatte ich keine Probleme meinen Fehler zu akzeptieren, auch wenn es etwas merkwürdig aussah :lol:
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8525
Registriert: 25.06.2012 07:08
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Stalkingwolf » 25.03.2019 10:37

das Tracking der Gegner ist vor allem bei Überkopfschlägen bemerkbar.
Bei den dicken nackten Sumoringer die herumlaufen merkt man das. Die drehen sich um Schlag auch mal um 180 Grad. Sieht merkwürdig aus. Das Spiel bietet zwar ein Dodge an, aber bei einigen Sachen sollte man parieren. Ich ertappe mich auch immer noch zu oft das ich ausweichen will wie in DKS oder BB. Vermutlich die meisten meiner Tode sind dadurch entstanden.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2598
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von zappaisticated » 25.03.2019 10:44

Übrigens, zumindest sofern ich das richtig interpretiere:

Deflect sollte man nur dann machen, wenn der tatsächliche Schlag kommt.
Will sagen: Wenn man vor dem Schlag L1 spammt um zu deflecten, wird die Posture des Gegners weniger stark aufgebaut, als wenn man L1 nur einmal drückt.

Das hat mich der Ninja im Brunnen gelehrt :Blauesauge:
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Benutzeravatar
Crime Solving Cat
Beiträge: 196
Registriert: 08.01.2005 18:46
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Crime Solving Cat » 25.03.2019 11:06

Es ist wirklich ein tolles Spiel geworden.

Ich kann aber auch die kritischen Stimmen a la "Das ist Dance Dance Revolution - The Boss Rush Edition" verstehen. Mag man das Kampfsystem, mag man das Spiel.

Es fühlt sich jedoch so an, als gäbe es Abseits davon nicht viel zu tun. Die Beschränkung in der Ausrüstung nimmt halt schon viel von dem "Ich seh dahinten ein Item, ich will es haben, ich riskier ne Menge um dahin zu kommen"-Gefühl, weil es fast immer nur ein Consumable ist. Seltsamerweise läuft es damit auf anderen Weg in die selbe Falle wie Nioh (wo es oftmals Ausrüstungsgegenstände waren, die irgendwie ein +1 auf nem anderen Stat hatten). Und der ausgedünnte Charakterprogress lässt die Sterbemechanik gefühlsmäßig eher auf Trial 'n Error Ebene. (Auch wenn es Story technisch versucht wird zu retten).

Irgendwo ein seltsamer Hybrid aus Cuphead und For Honor.

Ich hab meinen Spaß mit dem Game, sehe mich aber nicht hunderte Stunden wie in Souls darin versenken. Und finde durchaus berechtigt, dass Leute es kritisieren. Mal abgesehen von den ganzen "git gud", "From Software ist göttlich" und "nerf this!!!111einseinself".

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 2093
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von winkekatze » 25.03.2019 11:18

Stalkingwolf hat geschrieben:
25.03.2019 10:37
das Tracking der Gegner ist vor allem bei Überkopfschlägen bemerkbar.
Bei den dicken nackten Sumoringer die herumlaufen merkt man das. Die drehen sich um Schlag auch mal um 180 Grad. Sieht merkwürdig aus. Das Spiel bietet zwar ein Dodge an, aber bei einigen Sachen sollte man parieren. Ich ertappe mich auch immer noch zu oft das ich ausweichen will wie in DKS oder BB. Vermutlich die meisten meiner Tode sind dadurch entstanden.
Ja, das stimmt. Ich glaube aber das soll auch so sein. Vor allem ist es so, dass man halt einfach nicht zu früh dodgen darf. Wenn man im richtigen Moment dodged, dann trifft einen der Schlag trotz Tracking nicht. Das ist halt so ein Risk/Reward-Ding. Ich kann entweder riskieren zu parieren oder zu dodgen und lande danach (vor allem nach dem Dodge) beinahe garantiert einen Treffer ( es empfiehlt sich hier wie in BB eher zum Gegner oder an ihm vorbei zu dodgen als von ihm weg) oder man riskiert "nichts" und blockt den Schlag.


Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8525
Registriert: 25.06.2012 07:08
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von Stalkingwolf » 25.03.2019 11:19

Fehlende Ausrüstung ist in der Tat etwas schwach. Die Erweiterung des Arms können das nicht vollends auffangen. Und es scheint auch das die Firecracker die Antwort auf alle Fragen ist was sinnvoll in Bosskämpfen ist.
Ein paar optische Veränderung an Rüstung und Waffe wären auch toll gewesen. Die Progression geht nur über die Fähigkeiten, welche zum Glück schnell und relativ einfach freigeschaltet werden können.
winkekatze hat geschrieben:
25.03.2019 11:18
Ja, das stimmt. Ich glaube aber das soll auch so sein. Vor allem ist es so, dass man halt einfach nicht zu früh dodgen darf. Wenn man im richtigen Moment dodged, dann trifft einen der Schlag trotz Tracking nicht. Das ist halt so ein Risk/Reward-Ding. Ich kann entweder riskieren zu parieren oder zu dodgen und lande danach (vor allem nach dem Dodge) beinahe garantiert einen Treffer ( es empfiehlt sich hier wie in BB eher zum Gegner oder an ihm vorbei zu dodgen als von ihm weg) oder man riskiert "nichts" und blockt den Schlag.
Wirkt so. Die Kämpfer (blue samurai) im Dojo nutzen das aus in dem sie Schläge andeuten. Ziemlich interessant, dennoch sehr nervig die Gegner. Vor allem wenn es 2 sind.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

CronoKraecker
Beiträge: 192
Registriert: 08.04.2013 14:25
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von CronoKraecker » 25.03.2019 11:53

Also ich weiß, dass der Eindruck beim Dodgen etwas täuschen kann. Aber eine alleinige Timing-Sache ist das meiner Meinung nach nicht. Ich habe auch schon mehrfach erlebt, wie 3m Riesen mit 2m Waffen in der Luft eine 180° Wende machen, um mich plattzuhauen. Es spricht ja nichts dagegen, wenn man das Ausweichen aufgrund des Kampfsystems im Vergleich zum Souls 24/7 Rollen erschwert, aber teilw. ist das schon frustrierend.

Wurd hier schon über das Festhalten ans Felskanten gesprochen? Das klappt bei mir teilw. nur jedes 5. mal.

Den Ninja im Brunnen fand ich nur anfangs schwierig. Bin dann i-wie erstmal nur seinen Sprungangriffen/-tritten ausgewichen, um ihn erstmal zu schwächen. Wenn dann die Haltung nur noch langsam regeneriert, geht der Rest auch einfacher.

----

Bin noch nicht ganz durch. Das Spiel ist schon geil, aber ich glaub ich werd nicht 100e Stunden wie bei Souls anhäufen. Das Aufrüsten und Umskillen fehlt halt einfach.

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1146
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: Sekiro: Shadows Die Twice - Wann kommt der Test?

Beitrag von bohni » 25.03.2019 12:01

rSchreck hat geschrieben:
25.03.2019 10:33
Mhhh.. ich hab GoW nicht gespielt, hab diese Info also nur aus 2. Hand, aber war der der Kampf dort nicht ohnehin mehr cineastisch aufgebaut? Also dass die Programmierung dafür sorgte, dass man bei einem Schlag zum Gegner hingezogen wurde?
Nein, das würde bei mehreren Gegnern auch mehr Schaden verursachen als nutzen.

Gesperrt