Devil May Cry 5: Epilog

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8666
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von 4P|T@xtchef » 12.03.2019 14:00

@KWG: Danke nochmal! Wir haben das jetzt überprüft und es ist tatsächlich so, dass man nach einem Tod ohne genug Orbs direkt im Spiel auf den Shop verwiesen wird, um welche zu kaufen - man kann Ja oder Nein antworten, aber es ist nicht klar getrennt. Auch wenn uns das beim Testen nicht passiert ist, gehört das natürlich zu den No-Gos, die wir kritisieren. Mathias aktualisiert gerade den Test um einen Hinweis darauf und einen Screenshot...
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

KWG
Beiträge: 3
Registriert: 12.03.2019 12:54
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von KWG » 12.03.2019 14:02

@Asoka
Das setzt das doch voraus oder? Ich versuche etwas, habe nicht genug Orbs, und das Spiel schlägt mir in diesem Moment vor welche zu kaufen. Eine Handlung, nicht genug Orbs dafür, Verweis auf Echgeldshop.

Buko76
Beiträge: 32
Registriert: 02.07.2018 12:10
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von Buko76 » 12.03.2019 14:07

Artimas hat geschrieben:
12.03.2019 00:15
Meister_Eder_ hat geschrieben:
11.03.2019 20:18
Mikrotransaktionen sind eine extrem große Einnahmequelle für die Publisher. Solange die tolle Spiele rausfeuern dürfen die da von mir aus eine Mikrotransaktion einbauen, dass man das Spiel direkt geschafft hat. [...] Ich sehe an dem Modell Mikrotransaktion an sich überhaupt kein Problem.
Sehr kurzfristig gedacht, es ist klar das Mikrotransaktionen dieser Art früher oder später zunehmenden Einfluss auf die Spielbalance haben. Schau dir Assassins Creed Odyssey an, hier merkt man dem Spiel schon deutlich an wie der Grind zugenommen hat. In einem Vollpreistitel hat dieser Rotz nichts zu suchen, basta.
Wo bitte war bei AC Odyseey Grind? Hab das Spiel relativ schnell durchgehabt und auch nie irgendwie das Gefühl gehabt ich muss jetzt "grinden" um irgendwie weiterzukommen.

Das hängt wohl auch davon ab was man unter grinden versteht - grinden ist für mich stupides Metzeln von Gegnern um EP zu bekommen, bzw. wiederholen von immer wieder exakt selben Missionen - alles ohne irgendeinen Hintergrund/Handlung/Sinn ausserhalb EP sammeln

Das ist bei ACO sicher nicht vonnöten gewesen, es gab genügend Nebenmissionen (und damit meine ich NICHT die generisch erzeugten) - und ich mache eigentlich in jedem Spiel alle existierenden Nebenmissionen - so auch hier.

Dann gibt es halt Spieler die wollen so schnell als möglich durch die Hauptmissionen rushen - gut, da kann dann irgendwann ne Lvl-Wall sein......aber mit grinden hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

Die Lvl-Anpassung der Gegner die von Anfang an drin war fand ich in dieser Hinsicht auch super, da so das Gefühl abgemindert wurde jeden Gegner in eigentlich niedrigerstufigen Gebieten einfach umzupusten - und somit waren auch viel später Nebenmissionen in Anfangsgebieten interessant (so man das Spiel generell mochte)

Aber wie immer kann man es nicht allen recht machen - manche wollen möglichst viele Missionen/Gebiete abseits Hauptstory, manche wollen nur rasch Hauptstory durch....manche wollen eine Herausforderung,manche wollens einfach.

Für letztere wurde ja später die Levelanpassung abschaltbar gemacht.....

Der Store hat mich 0,nix interessiert - absolut kein Einfluss auf das generelle Spielerlebnis. Ja optisch hübsche Sachen,Sets usw...aber nichts mächtiges, nichts was man braucht um weiter zu kommen, bzw. durch die Möglichkeit jede Waffe auf sein lvl anzupassen und zu gravieren.....


Wie einige schon gesagt haben, finde ich Abwertungen nur weil es prinzipiell MTAs gibt lächerlich und unnötig.
Ein Hinweis reicht
Ist der Ingame Shop extrem aufdringlich weil dauern irgendwo im Spiel abseits Hauptmenü aufpoppt, kann man auch darauf hinweisen und etwas abwerten (weil das hätte Einfluss auf Spielspass/Erlebnis)
Gibt es eventuell sogar wirklich spielrelevanten Inhalt, der nur durch MTAs erhältlich ist - zB zusätzlicher Charakter (nicht nur SKin, sondern andere Spielweise zB), oder neue Level/Gebiete - DANN könnte man abwerten


Ausserdem fühle ich mich durch sowas als erwachsener Spieler der seine eigenen Entscheidungen trifft dezent entmündigt:
Das Spiel hat einen Ingame-Shop bzw. verweist bei gew. Aktionen auf den - somit hat es euch keinen Spass zu machen udn wird abgewertet.....

Kudo
Beiträge: 435
Registriert: 09.09.2009 16:19
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von Kudo » 12.03.2019 14:19

Bloß dem Publisher keine zusätzlichen Einnahme-Quellen gönnen, auch wenn sie niemanden schaden. Firmen und Konzerne sind ja alle so böse und zocken nur ab. Aber bitte ordentlich Geld in die Spieleentwicklung investieren und nur die besten Spiele raushauen. Zeugt von einer extrem egoistischen Grundhaltung oder von purer Ahnungslosigkeit. Wenn 4Players-Redakteure sich näher mit der Spieleentwicklung befassen würden, würden sie auch wissen wie risikoträchtig die Entwicklung von großen AAA-Produktionen ist, gerade für kleine Publisher wie Capcom.

Mir scheint, der Mob hier würde den Publishern nicht einmal den Dreck unter ihren Fingernägel gönnen, aber nach einem Dragons Dogma 2 schreien, weil Geld regnet ja vom Himmel. Glaubt 4Players jetzt eigentlich ernsthaft, dass auch nur ein Publisher auf MTs verzichten wird, nur weil sie, soweit mir bekannt, als einziges Magazin der Welt Spiele deswegen um ein paar Prozentpunkte abwerten?

Für wen ist diese Wertung eigentlich gedacht? Für uns Spieler, um uns die Kaufentscheidung zu erleichtern, oder für die Publisher als Statement gegen MTs?

ssj3rd
Beiträge: 52
Registriert: 23.05.2015 09:35
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von ssj3rd » 12.03.2019 14:30

Kudo hat geschrieben:
12.03.2019 14:19
Wenn 4Players-Redakteure sich näher mit der Spieleentwicklung befassen würden, würden sie auch wissen wie risikoträchtig die Entwicklung von großen AAA-Produktionen ist, gerade für kleine Publisher wie Capcom.
Capcom ist also klein? Die machen fast 700 Millionen Umsatz und haben ca. 3000 Mitarbeiter. Piranha Bytes und Konsorten sind klein, aber doch nicht Capcom, so redet man sich also MT schön, huh...?

Shotta
Beiträge: 75
Registriert: 06.10.2014 11:41
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von Shotta » 12.03.2019 14:39

Kudo hat geschrieben:
12.03.2019 14:19
...
Bloß dem Publisher keine zusätzlichen Einnahme-Quellen gönnen, auch wenn sie niemanden schaden. Firmen und Konzerne sind ja alle so böse und zocken nur ab.
Ehm, ja, auch wenn du das nicht hören willst. Die interessiert NUR dein geld. Nichst anderes. Und jede einzelne Entscheidung die dei treffen machen sie AUSCHLIESLICH für Profit.
Aber bitte ordentlich Geld in die Spieleentwicklung investieren und nur die besten Spiele raushauen
So ist die Chance am höchsten die dicken Umsatz.
Zeugt von einer extrem egoistischen Grundhaltung oder von purer Ahnungslosigkeit. Wenn 4Players-Redakteure sich näher mit der Spieleentwicklung befassen würden, würden sie auch wissen wie risikoträchtig die Entwicklung von großen AAA-Produktionen is
Und welchen Beruf hast du nochnal das die ein etabliertes Spielemagazin zurechtweisst? ich schätze jetzt einfach mal das die ne ganz gute Ahnung über Spieleentwicklung haben. immerhin bist du bei denen angemeldet udn nicht die bei dir.
gerade für kleine Publisher wie Capcom.
... das lass ich jetzt einfach mal so stehen für die Nachwelt.
Mir scheint, der Mob hier würde den Publishern nicht einmal den Dreck unter ihren Fingernägel gönnen
Die die sich das Spiel gekauft haben, haben es Vollpreis (digital, also mehr Geld für die Ersteller) bezahlt. Von "nicht gönnen" redest nur du.
Für wen ist diese Wertung eigentlich gedacht? Für uns Spieler, um uns die Kaufentscheidung zu erleichtern, oder für die Publisher als Statement gegen MTs?
ich schätze für beide.

Kudo
Beiträge: 435
Registriert: 09.09.2009 16:19
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von Kudo » 12.03.2019 14:55

Shotta hat geschrieben:
12.03.2019 14:39
Ehm, ja, auch wenn du das nicht hören willst. Die interessiert NUR dein geld. Nichst anderes. Und jede einzelne Entscheidung die dei treffen machen sie AUSCHLIESLICH für Profit.
Ja, und weiter? Habe ich das Gegenteil behauptet? Ein Unternehmen will Geld verdienen mit seinen Produkten, ist ja sowas von teuflisch.

Benutzeravatar
TestABob
Beiträge: 328
Registriert: 10.03.2008 14:59
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von TestABob » 12.03.2019 15:00

Wäre natürlich interessant zu wissen, ob so ein Spiel auch ohne Microtransaktionen möglich wäre. Also diese Qualität bei einem AAA Produkt zu erreichen.

Falls nicht, dann würde ich die Abwertung in Frage stellen. Denn der Markt ändert sich, die Käufer ändern sich, die Monetarisierung ändert sich...

Falls man ausgehend vom Vollpreis, kein solches Spiel mehr wirtschaftlich produzieren kann...dann dürften solche Spiele nicht mehr produziert werden. Also was denn jetzt? AAA Spiele + Microtransactions...oder keine AAA Spiele mehr. Entscheidet euch!

Daher sehe ich die Abwertung nur im Einklang mit der Klärung dieser Frage.

Bei den meisten Indies ist das ja mittlerweile so, dass die nur miese machen. Ich mein heir jetzt nicht die Eintragsfliegen...of couse. Kann mir vorstellen, dass das bei den AAA Produktionen auch schon langsam der Fall ist.
Zuletzt geändert von TestABob am 12.03.2019 15:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
CroGerA
Beiträge: 389
Registriert: 09.03.2011 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von CroGerA » 12.03.2019 15:03

Finde ich absolut löblich ein Spiel aufgrund von MTA´s abzuwerten - zumal es Abstufungen bei den MTA´s gibt. So wie das hier der Fall ist kann man das sehr gut nachvollziehen. Nur weiter so.
Nichts entsteht, nichts vergeht, alles ändert sich.

Singleplayer-Spiele mit täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Quests/Herausforderungen sollten mit -50 Punkten bewertet werden!

Benutzeravatar
monotony
Beiträge: 8066
Registriert: 30.05.2003 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von monotony » 12.03.2019 15:15

somu hat geschrieben:
11.03.2019 18:39
ansich hab ich kein problem mit diesen transaktionen. wenn jemand sich das kaufen möchte, soll er doch. ich werd mein spiel ohne sowas durchspielen.

meine sorge ist aber eher, dass spiele in zukunft absichtlich vom schwierigskeitgrad anziehen und es somit nötig ist solche transaktionen zu tätigen. das ist meine ganze angst bei sowas.
wenn es so bleiben würde, von mir aus. aber ich glaube nicht daran.
Das Grindfest von Shadow of War schon wieder komplett vergessen, oder?

Shotta
Beiträge: 75
Registriert: 06.10.2014 11:41
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von Shotta » 12.03.2019 15:18

Kudo hat geschrieben:
12.03.2019 14:55
Shotta hat geschrieben:
12.03.2019 14:39
Ehm, ja, auch wenn du das nicht hören willst. Die interessiert NUR dein geld. Nichst anderes. Und jede einzelne Entscheidung die dei treffen machen sie AUSCHLIESLICH für Profit.
Ja, und weiter? Habe ich das Gegenteil behauptet? Ein Unternehmen will Geld verdienen mit seinen Produkten, ist ja sowas von teuflisch.
das ist nicht das problem. das sollen sie auch ausdrücklich tun. Den wenn sie das nicht tun wollen, kriegen wir auch keine Spiele.

Bloss der DLC-Wahn wird immer schlimmer. Wart mal ab wie as noch werden wird. Vielleicht stört dich das jetzt nicht, aber deien kinder iwann werden richtig blechen müssen. jetzt rae mal wer die DLC´s für deinen 13 Jähigen Sohn zahlen wird...
Da finde ich es schon löblich wenn ein Spielemagazin sowas anprangert. Ob das was bringt, steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt.

Benutzeravatar
ZackeZells
Beiträge: 3475
Registriert: 08.12.2007 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von ZackeZells » 12.03.2019 15:36

Shotta hat geschrieben:
12.03.2019 15:18

Bloss der DLC-Wahn wird immer schlimmer. Wart mal ab wie as noch werden wird. Vielleicht stört dich das jetzt nicht, aber deien kinder iwann werden richtig blechen müssen. jetzt rae mal wer die DLC´s für deinen 13 Jähigen Sohn zahlen wird...
Da finde ich es schon löblich wenn ein Spielemagazin sowas anprangert. Ob das was bringt, steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt.
So schaut es aus, immerhin haben wir seit drei Monaten 2005 - ich prophezeie euch im Jahre 2019 werden die Publisher so dreist sein und in ihre Singleplayerspiele die Möglichkeiten einbauen optional Geld nach zu zahlen - Wie das funktionieren soll, weiß ich auch nicht, evtl haben die Konsolen dann Münzschlitze in die man die Coins inserten kann.... :Häschen:

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8666
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von 4P|T@xtchef » 12.03.2019 15:48

TestABob hat geschrieben:
12.03.2019 15:00
Wäre natürlich interessant zu wissen, ob so ein Spiel auch ohne Microtransaktionen möglich wäre. Also diese Qualität bei einem AAA Produkt zu erreichen.
Wie viele aktuelle und kommende Spiele, die vielleicht für den einen oder anderen noch mehr Qualität als dieses DmC bieten, obwohl sie nur AA sind, soll ich nennen? Witcher, Zelda, Dark Souls, Mario, Last of Us, Uncharted, The Last Guardian, Hellblade, Prey, GoW, RDR, Sekiro, Metroid Prime, Death Stranding, Ghosts of Tsushima, Cyberpunk?

Ich bin so froh, dass nicht nur kleine, sondern auch große Entwickler auf diese scheinheilige Argumentation der "notwendigen" Finanzierung und diese Shopfunktionen verzichten, die sich letztlich immer auf das Spieldesign auswirken. Natürlich kann man großartige Spiele zu einem festen Preis entwickeln! Egal ob für fünf Euro in einem AppStore, zum Midprice oder für 70 Euro auf der TripleA-Bühne. Von 80 Days über Hollow Knight, Hellblade bis Uncharted 4 reicht die shopfreie Palette sehr guter Spiele! Lasst euch keinen Scheiß erzählen, dass Jobs oder gar Qualität (sic!) von Mikrotransaktionen abhängen - im Zweifel sind es eher Aktienkurse.

Wir haben uns als Spiele-Magazin im Februar 2018 dazu entschieden, ein klares Zeichen gegen diesen Trend zu setzen. Aber nicht willkürlich, sondern mit klaren Abstufungen in fünf Breichen sowie im Ermessen des Testers. Und selbst wenn uns nicht immer die totale Konsequenz gelingen mag: Das werden wir durchziehen.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Reaper1980
Beiträge: 2
Registriert: 18.05.2017 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von Reaper1980 » 12.03.2019 16:01

Richtig so aber zu wenig führt auch einfach eine regelung ein..

Microtransaction wie hier IMMER Minus 10%
Microtransaktionen die rein Kosmetischer Natur sind +2%
Microtransaktionen wie im alten teil -2%

Was hier gemacht wird ist nicht okay..
Geld von schlechten spielern verlangen für ein reset nach Tot (insert coin) ist nicht okay und nur 2% weniger ist zu wenig..

Das ganze spiel ist darauf ausgelegt man bekommt ja sogar angeboten "mehr kugeln zu kaufen" wenn man stirbt und keine mehr hat.. das geht so nicht..

Ihr solltet ie wertug auch nutzen Publischer zu erziehen... ich glaube die Community will soetwas einfach nicht in games sehen...

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8666
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Devil May Cry 5: Epilog

Beitrag von 4P|T@xtchef » 12.03.2019 16:05

Prozente klappen nicht, das lässt sich nicht festlegen, weil es zu viele Variable gibt. Daher ziehen wir in den orangen Fällen wie diesem eine "Schulnote" ab, was im Zweifel den Award kostet oder von "gut" zu "befriedigend" führt.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Antworten