Left Alive - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Skippofiler22
Beiträge: 6790
Registriert: 21.07.2008 17:09
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von Skippofiler22 » 09.03.2019 13:22

Da habe ich auch nichts dagegen einzuwenden. Es sei denn, es gibt einen "No-Story-Schock", weil man da eher auf "gutes Gameplay", also gute Grafik, guter Sound, gute KI und gute Steuerung wert legt.
Es ist nicht zu verantworten, sagte die Vernunft.
Es ist durchaus machbar, sagte der Ehrgeiz.
Es ist nicht alles richtig, sagte der Verstand
Tue es, sagte der Leichtsinn.
Du bist was du bist, sagte das Selbstbewusstsein.
Es ist einfach schön, sagte die Liebe.

Es ist das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen, sagte der Gamer.

mekk
Beiträge: 182
Registriert: 26.01.2010 12:34
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von mekk » 09.03.2019 19:42

Azarak hat geschrieben:
09.03.2019 11:19
@Benjamin
Hallo, wurde das Spiel beendet? Falls ja, kannst du dazu etwas sagen:

Was noch interessant wäre zu wissen ist, ob es wirklich ein Game+
gibt (wie im Steam-Forum berichtet) wobei man sich dann mit neuen
Perks eindecken kann, bzw neue Enden freischaltet?
hier gibt es ein kleines youtube video zum new game plus modus:


Benutzeravatar
Azarak
Beiträge: 7
Registriert: 08.03.2019 16:52
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von Azarak » 10.03.2019 00:00

mekk hat geschrieben:
09.03.2019 19:42
hier gibt es ein kleines youtube video zum new game plus modus
@mekk
Vielen Dank!! :D Bei Youtube nachzuschauen hatte ich völlig vergessen.
Werde es mir gleich mal anschauen, so hat man dann zumindest ein
Ziel das Game zu beenden, denn es ist mittlerweile verdammt schwer
geworden.
Die Frage hat sich damit erledigt.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 1682
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von Balla-Balla » 10.03.2019 07:03

4P|Benjamin hat geschrieben:
09.03.2019 09:13
Wobei Left Alive mitnichten ein Haufen Schrott ist und mir zumindest wirklich Spaß macht. Sie haben es nur nicht hinbekommen, das Ganze technisch ausgereift zu programmieren. Gegen ein nächstes Deus Ex hätte ich aber in der Tat sehr wenig einzuwenden. :-)
So habe ich den Test auch nicht verstanden, im Gegenteil, das Spiel kommt sogar auf meine Liste, wenn auch nicht ganz nach oben.
Es ist nur so, dass man an diverse Produzenten unterschiedliche Erwartungen hat. SE hat wunderbare, ausgefallene und intelligente games hervorgebracht. Left Alive könnte eher von der (oft) Masse statt Klasse Schmiede ubisoft kommen oder von sowas wie Deep Silver und wie sie alle heißen.

Als ich das erste mal von dem Spiel hörte, dachte ich: Wow, Square Enix und das Szenario, das wird ein Brett. Nun, ist es wohl nicht geworden.

Natürlich sind die Erwartungen das Problem. An dem Niveau, das du selbst vorgibst, wirst du nun mal gemessen. Genauso war ich von Rockstar enttäuscht als ich RDR2 durch hatte. Aber gut, das sehen einige ja anders. :wink:

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10977
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von Xris » 10.03.2019 09:52

Balla-Balla hat geschrieben:
10.03.2019 07:03
4P|Benjamin hat geschrieben:
09.03.2019 09:13
Wobei Left Alive mitnichten ein Haufen Schrott ist und mir zumindest wirklich Spaß macht. Sie haben es nur nicht hinbekommen, das Ganze technisch ausgereift zu programmieren. Gegen ein nächstes Deus Ex hätte ich aber in der Tat sehr wenig einzuwenden. :-)
So habe ich den Test auch nicht verstanden, im Gegenteil, das Spiel kommt sogar auf meine Liste, wenn auch nicht ganz nach oben.
Es ist nur so, dass man an diverse Produzenten unterschiedliche Erwartungen hat. SE hat wunderbare, ausgefallene und intelligente games hervorgebracht. Left Alive könnte eher von der (oft) Masse statt Klasse Schmiede ubisoft kommen oder von sowas wie Deep Silver und wie sie alle heißen.

Als ich das erste mal von dem Spiel hörte, dachte ich: Wow, Square Enix und das Szenario, das wird ein Brett. Nun, ist es wohl nicht geworden.

Natürlich sind die Erwartungen das Problem. An dem Niveau, das du selbst vorgibst, wirst du nun mal gemessen. Genauso war ich von Rockstar enttäuscht als ich RDR2 durch hatte. Aber gut, das sehen einige ja anders. :wink:
Was fuer "wunderbare und intelligente Games" meinst du? Ihre bekannteste Franchise Final Fantasy kann schon seit über 10 Jahren qualitativ nicht mehr mit den Vorgängern mithalten und Titel wie Tomb Raider sind jetzt auch nicht allzu weit von der Ubisoft Formel entfernt. Wenn ich Squeenix lese sind meine Erwartungen eher bestenfalls einen mittelmäßigen Titel erwartend. Ausnahmen wie Dragon Quest oder Nier sind dann die Ausnahmen von der Regel.

Und nebenbei bermerkt. Die wenigen guten Spiele sind dann auch noch Auftragsarbeiten. Dragon Quest ist Level 5 und Nier ist Platinum Games.

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 1682
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von Balla-Balla » 10.03.2019 16:40

Xris hat geschrieben:
10.03.2019 09:52
.....
Was fuer "wunderbare und intelligente Games" meinst du? Ihre bekannteste Franchise Final Fantasy kann schon seit über 10 Jahren qualitativ nicht mehr mit den Vorgängern mithalten und Titel wie Tomb Raider sind jetzt auch nicht allzu weit von der Ubisoft Formel entfernt. Wenn ich Squeenix lese sind meine Erwartungen eher bestenfalls einen mittelmäßigen Titel erwartend. Ausnahmen wie Dragon Quest oder Nier sind dann die Ausnahmen von der Regel.

Und nebenbei bermerkt. Die wenigen guten Spiele sind dann auch noch Auftragsarbeiten. Dragon Quest ist Level 5 und Nier ist Platinum Games.
FF habe ich nie gespielt, ist mir zu asiatisch. Ich mag den Kontinent aber nicht den Teil des Styles, der in Kitsch abdriftet.

Deus Ex, einer meiner alltime Favorits, Nier Automata war genial, wenn aber auch wieder nicht wirklich mein style. TR spiele ich immer gerne, intelligent, nun ja. Singularity hat damals gefallen.

Aber du hast schon recht, habe gerade mal die Liste der games bei Wiki angeschaut, da sieht das Portfolio nicht mehr so berauschend aus. Schätze mein Blick auf SE war durch DE getrübt.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10977
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von Xris » 10.03.2019 16:54

Balla-Balla hat geschrieben:
10.03.2019 16:40
Xris hat geschrieben:
10.03.2019 09:52
.....
Was fuer "wunderbare und intelligente Games" meinst du? Ihre bekannteste Franchise Final Fantasy kann schon seit über 10 Jahren qualitativ nicht mehr mit den Vorgängern mithalten und Titel wie Tomb Raider sind jetzt auch nicht allzu weit von der Ubisoft Formel entfernt. Wenn ich Squeenix lese sind meine Erwartungen eher bestenfalls einen mittelmäßigen Titel erwartend. Ausnahmen wie Dragon Quest oder Nier sind dann die Ausnahmen von der Regel.

Und nebenbei bermerkt. Die wenigen guten Spiele sind dann auch noch Auftragsarbeiten. Dragon Quest ist Level 5 und Nier ist Platinum Games.
FF habe ich nie gespielt, ist mir zu asiatisch. Ich mag den Kontinent aber nicht den Teil des Styles, der in Kitsch abdriftet.

Deus Ex, einer meiner alltime Favorits, Nier Automata war genial, wenn aber auch wieder nicht wirklich mein style. TR spiele ich immer gerne, intelligent, nun ja. Singularity hat damals gefallen.

Aber du hast schon recht, habe gerade mal die Liste der games bei Wiki angeschaut, da sieht das Portfolio nicht mehr so berauschend aus. Schätze mein Blick auf SE war durch DE getrübt.
Joa. Naja haette ja sein koennen das fuer dich das meiste Aktuelle von Squeenix gut ist. Wobei es wirklich darauf ankommt. Um welche IP es sich handelt. Das hier bspw liest sich so, als waere das Potenzial durchaus da. Nur haette das Spiel noch reichlich Feinschliff benötigt.

Benutzeravatar
VincentValentine
Beiträge: 2065
Registriert: 16.06.2015 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von VincentValentine » 10.03.2019 19:28

Xris hat geschrieben:
10.03.2019 09:52
Balla-Balla hat geschrieben:
10.03.2019 07:03
4P|Benjamin hat geschrieben:
09.03.2019 09:13
Wobei Left Alive mitnichten ein Haufen Schrott ist und mir zumindest wirklich Spaß macht. Sie haben es nur nicht hinbekommen, das Ganze technisch ausgereift zu programmieren. Gegen ein nächstes Deus Ex hätte ich aber in der Tat sehr wenig einzuwenden. :-)
So habe ich den Test auch nicht verstanden, im Gegenteil, das Spiel kommt sogar auf meine Liste, wenn auch nicht ganz nach oben.
Es ist nur so, dass man an diverse Produzenten unterschiedliche Erwartungen hat. SE hat wunderbare, ausgefallene und intelligente games hervorgebracht. Left Alive könnte eher von der (oft) Masse statt Klasse Schmiede ubisoft kommen oder von sowas wie Deep Silver und wie sie alle heißen.

Als ich das erste mal von dem Spiel hörte, dachte ich: Wow, Square Enix und das Szenario, das wird ein Brett. Nun, ist es wohl nicht geworden.

Natürlich sind die Erwartungen das Problem. An dem Niveau, das du selbst vorgibst, wirst du nun mal gemessen. Genauso war ich von Rockstar enttäuscht als ich RDR2 durch hatte. Aber gut, das sehen einige ja anders. :wink:
Was fuer "wunderbare und intelligente Games" meinst du? Ihre bekannteste Franchise Final Fantasy kann schon seit über 10 Jahren qualitativ nicht mehr mit den Vorgängern mithalten und Titel wie Tomb Raider sind jetzt auch nicht allzu weit von der Ubisoft Formel entfernt. Wenn ich Squeenix lese sind meine Erwartungen eher bestenfalls einen mittelmäßigen Titel erwartend. Ausnahmen wie Dragon Quest oder Nier sind dann die Ausnahmen von der Regel.

Und nebenbei bermerkt. Die wenigen guten Spiele sind dann auch noch Auftragsarbeiten. Dragon Quest ist Level 5 und Nier ist Platinum Games.
nur Dragon Quest 8 - die anderen Ableger u.a DQ 11 wurden von Square Enix entwickelt

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 698
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 12.03.2019 14:07

Boah wat ... 55 Flocken? Dachte das wär so ein 30 Euro Game. Hmm. Muss dann warten. Geholt wird es aber irgendwann.

Ridley100
Beiträge: 22
Registriert: 13.03.2011 22:43
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von Ridley100 » 14.03.2019 07:36

4P|Benjamin hat geschrieben:
09.03.2019 09:13
Wobei Left Alive mitnichten ein Haufen Schrott ist und mir zumindest wirklich Spaß macht. Sie haben es nur nicht hinbekommen, das Ganze technisch ausgereift zu programmieren. Gegen ein nächstes Deus Ex hätte ich aber in der Tat sehr wenig einzuwenden. :-)
Sollte man es eigentlich eher auf Einfach oder direkt Normal starten? Hab gelesen,das Spiel legt einen seltsamen Wert auf den 2nd Run mit freischaltbaren Perks. Wobei wohl die wenigsten Spieler soweit kommen werden ^^

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1357
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Left Alive - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 14.03.2019 17:04

Ich find's ja doof, wenn der erste Run langweilig ist, weil das immer noch der wichtigste für mich ist. :) Hab's deshalb auch erst auf dem zweithöchsten gespielt, dann aber recht schnell auf Normal gestellt, weil man eine Weile braucht, um den eigenwilligen Flow des Spiels wirklich zu verstehen.

Kurz gesagt: Mach ruhig erst mal Normal, das passt schon.

Antworten