Underworld Ascendant - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 11266
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von LePie » 22.11.2018 17:25

MaxDetroit hat geschrieben:
22.11.2018 15:58
Fallout 76 wurde auch nicht mit Unity entwicklet und ist ziemlich verbugged aber niemand macht dort die Engine verantwortlich für das Versagen der Programmierer.
Kann ich so nicht bestätigen, ganz im Gegenteil, ich sehe sehr viele Kritiker von F76 auf die ihrer Ansicht nach zu veraltete Creation / Gamebryo Engine verweisen.
4players Community Choice Awards 2018

For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Psychobilly
Beiträge: 153
Registriert: 29.10.2004 18:51
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Psychobilly » 22.11.2018 17:56

Meine Erfahrung mit diesem Debakel:
Spiel angefangen und sofort gemerkt das es nicht flüssig läuft, TROTZ durchschnittlich ca. 150 FPS ruckelt es unerträglich wenn ich mich umsehe und noch mehr wenn ich mich seitwärts bewege, eine Suche nach einer Lösung im Netzt blieb erfolglos.
Dann, nachdem ich gerade mal den ersten Gegenstand aufgenommen hatte und ich sehen will was das ist, STÜRZT DAS SPIEL AB 8O

Danach sofort DEINSTALLIERT, schlimmer wie "No Man's Sky" am ersten TAG, sogar für Geld würde ich das nicht spielen wollen, erst recht wenn es dieses abartige Speichersystem hat, wozu ich ja noch nicht mal gekommen bin, da ich schon vorher die Schnauze voll hatte.

Ich frage mich bei solchen Veröffentlichungen immer, was bitte hat diese Typen geritten dieses Spiel in so einem katastrophalen Zustand rauszubringen ?
Die Reputation ist doch sofort zerstört und keiner der bei Verstand ist kauft mehr ein Spiel von denen, es hagelt vernichtende Bewertungen und Geld machen die mit Sicherheit auch nicht gerade viel !

Unglaublich wie frech und unverfroren manche Firmen sind, die müssen uns ja für dermaßen dämlich halten, das wir sowas verzeihen und durchgehen lassen und es womöglich auch noch spielen wollen, lieber schneide ich mir stundenlang die Fußnägel, als solchen Dreck zu spielen.

Benutzeravatar
DeathHuman
Beiträge: 246
Registriert: 20.06.2011 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von DeathHuman » 22.11.2018 18:39

Schade...hatte so gehofft, dass das was wird...
Bild
Bild

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8969
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Todesglubsch » 22.11.2018 19:34

Psychobilly hat geschrieben:
22.11.2018 17:56

Ich frage mich bei solchen Veröffentlichungen immer, was bitte hat diese Typen geritten dieses Spiel in so einem katastrophalen Zustand rauszubringen ?
Vermutlich hatten sie schlicht keine andere Wahl. Entweder so veröffentliche und durch die Einnahmen es hoffentlich vollenden. Oder nicht veröffentlichen und die Firma schließen.
Aber wofür hatte man denn 505 im Boot?

Uwe Schütz
Beiträge: 32
Registriert: 29.09.2016 01:49
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Uwe Schütz » 22.11.2018 19:36

echt schade - is es denn so schwer grimrock zu kopieren und daraus halbwegs brauchbar underworld 3 zu machen?
in underworld 2 hats mich zum ersten mal so richtig in eine welt (ne höhle wars in diesem fall) hineingezogen. ultima 6 warn klasse oldschoolrpg... aber so richtig "greifbar" wurde es bei mir zum ersten mal bei underworld 2. liegt vll auch an gleichzeitigen ersten gehversuchen mit "herr der ringe" lesen und "das schwarze auge" und "shadowrun" p&p zocken...

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24224
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Chibiterasu » 22.11.2018 19:47

Amaunir hat geschrieben:
22.11.2018 16:01

Ach, dafür hatte der Amiga Ambermoon und das habe ich noch heute stolz mit Verpackung im Regal stehen, obwohl ich es nicht mehr spielen kann... :(
Ich glaube man kann das auf der Thalion Seite runterladen.
WinUAE konfigurieren und geht schon.
Hab es so vor einigen Jahren nochmal durchgespielt.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24224
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Chibiterasu » 22.11.2018 19:51

Kolelaser hat geschrieben:
22.11.2018 16:41
Chibiterasu hat geschrieben:
22.11.2018 15:31
Ja, optisch fand ich die Trailer auch nicht überzeugend und sie sahen auch immer Recht unfertig aus.

Ich habe aber gehofft, dass die das hinbekommen.

Schade, da bin ich von den ehemaligen Looking Glass schon enttäuscht. :-/

Ultima Underworld, System Shock und Thief waren für mich sicher mit die wichtigsten Spielerfahrungen und es gibt viel zu wenig Neues in dem Bereich.
Und wenn dann selten gut...
Dishonored und Prey waren exzellente Spiele im selben Stile dieser alten tollen Spielen von Arkane kein Wunder arbeiten da viele alte Entwickler von looking glass. Problem nur niemand hatts gekauft.. und jetzt arbeiten sie wohl an irgendein ein Online Game for Service Spiel.
Prey muss ich noch spielen, ja.

Dishonored ist natürlich eindeutig ein gutes Spiel in die Richtung aber mich hat es nicht ganz überzeugt.
Stealth war zu wenig konsequent umgesetzt bzw. zu wenig Voraussetzung, weil man schnell im Kampf sehr mächtig wird. Ganz im Gegensatz zu Garrett.

El_Bizarro
Beiträge: 51
Registriert: 10.10.2005 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von El_Bizarro » 23.11.2018 07:01

unity = schund. so hat es sich für mich in den letzten jahren abgezeichnet. anfangs wußte ich nichmal was unity ist, hab mich nur gewundert das manche spiele so ähnlich und immer gleich schlecht aussehn, dann irgendwann mitbekommen das alle diese games diesen baukasten nutzen. seit paar jahren schau ich bei einem game was mir interessant erscheint mit was die entwickler gearbeitet haben, steht da unity wirds direkt fallen gelassen. bis heute gibt es kein einziges gutes spiel das mit unity gebaut wurde. :roll:

JohnPayne
Beiträge: 24
Registriert: 11.10.2018 16:33
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von JohnPayne » 23.11.2018 09:30

Chibiterasu hat geschrieben:
22.11.2018 19:51
Kolelaser hat geschrieben:
22.11.2018 16:41
Chibiterasu hat geschrieben:
22.11.2018 15:31
Ja, optisch fand ich die Trailer auch nicht überzeugend und sie sahen auch immer Recht unfertig aus.

Ich habe aber gehofft, dass die das hinbekommen.

Schade, da bin ich von den ehemaligen Looking Glass schon enttäuscht. :-/

Ultima Underworld, System Shock und Thief waren für mich sicher mit die wichtigsten Spielerfahrungen und es gibt viel zu wenig Neues in dem Bereich.
Und wenn dann selten gut...
Dishonored und Prey waren exzellente Spiele im selben Stile dieser alten tollen Spielen von Arkane kein Wunder arbeiten da viele alte Entwickler von looking glass. Problem nur niemand hatts gekauft.. und jetzt arbeiten sie wohl an irgendein ein Online Game for Service Spiel.
Prey muss ich noch spielen, ja.

Dishonored ist natürlich eindeutig ein gutes Spiel in die Richtung aber mich hat es nicht ganz überzeugt.
Stealth war zu wenig konsequent umgesetzt bzw. zu wenig Voraussetzung, weil man schnell im Kampf sehr mächtig wird. Ganz im Gegensatz zu Garrett.
Dishonored ist kein Stealth Game per se. Es ist völlig dir überlassen wie du in Dishonored vorgehst und das war auch immer so vorgesehen. Du bekommst allerdings kein "gutes" Ende wenn du es ala Rambo spielst.
Und bei Spielen, bei denen dir offen steht wie du vorgehen kannst, ist das ganze immer ein schwieriger Kompromiss.

Ja, das Spiel ist einfacher ist wenn du die Rambo-Mthode benutzt ist zwar wahr, aber das wäre auch in der Realität so. Es ist nunmal einfacher ein Warenhaus mit bewaffneten Gangstern mittels MP zu "räumen" als dies per Stealth zu tun.

Seh die Stealth (+ no Kill) variante bei Dishonored lieber freiwillig als verschärften Schwierigkeitsgrad...…

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24224
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Chibiterasu » 23.11.2018 09:51

Ich weiß nicht ob ich dir da zustimmen würde.
Im reinen Feuergefecht gegen eine Übermacht zu überleben, halte ich für wesentlich unwahrscheinlicher als wenn ein Meister-Assassine nach und nach Leute ausschaltet. Das kann ich mir theoretisch noch eher vorstellen.

Realismus ist mir jetzt da aber auch nicht wichtig. In Thief ist halt alles auf Stealth ausgelegt und das merkt man an den Missionszielen, dem Leveldesign, dem Gameplay, der KI etc.
Und mir ist die Nacht auch lieber als der Tag (in Dishonored spielt sich viel bei Tageslicht ab).

Dennoch, Dishonored ist schon gut und den zweiten Teil möchte ich auch noch bald spielen.

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7151
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Melcor » 23.11.2018 09:55

Chibiterasu hat geschrieben:
22.11.2018 15:31
Ultima Underworld, System Shock und Thief waren für mich sicher mit die wichtigsten Spielerfahrungen und es gibt viel zu wenig Neues in dem Bereich.
Und wenn dann selten gut...
Bitte? Wir hatten ein regelrechtes Immsersive Sim Revival! Nur sind mit Dishonored 2, Prey und Deus Ex Mankind Divided. Natürlich sind alle glorreich gefloppt und das Genre ist wieder tot. Allein das System Shock Remake und der dritte Teil sind noch in Entwicklung.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24224
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Chibiterasu » 23.11.2018 10:01

Ja, aber soo viel ist das jetzt auch nicht und es ist nicht ganz das was ich mir erhofft habe.
Deus Ex ist natürlich auch sehr gut, hat mich aber nie so abgeholt wie Thief, Ultima Underworld oder System Shock.

Thief 4 war Mist, Dishonored hatte für mich einen anderen Schwerpunkt (gut auf seine Art), das Underworld hier ist Mist und auf System Shock 3 trau ich mich jetzt kaum mehr zu hoffen.

Bleibt noch Prey. Das interessiert mich eh schon lange, jedoch dachte ich dass das mehr in Richtung Half Life geht (was ja auch okay wäre).

Sonst gibt es hauptsächlich so Spiele mit Survival Charakter. The Long dark usw.
Auch cool aber ein wenig was anderes.

Benutzeravatar
MrReset
Beiträge: 422
Registriert: 24.04.2010 17:17
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von MrReset » 23.11.2018 10:09

Nun ja, auf Ascendant hatte ich mich auch gefreut, aber nun? UW1 war damals eine Offenbarung: Wow, der Gang macht ja ne Kurve! Dahinten brennt doch Licht? Aber hier liegt ja einiges im Argen! Mal Ende Januar nachgucken, wie der Stand der Dinge ist!

PS: Warum sollen sich die Macher von LoG(2) das Spiel angucken? Das sind doch beides Spiele in "Blockweise", Ascendant eben nicht!

Jarvius
Beiträge: 56
Registriert: 07.02.2013 00:54
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Jarvius » 23.11.2018 10:38

Schade, dass mit Underworld und Bard`s Tale IV jetzt beide Nostagie-RPs im Q4 gefloppt sind.
Sind meine bisher einzigen Titel, die ich über Kickstarter gebackt habe ... leider auch nicht grade wenig, aber das wird mir ne Lehre sein.
Immerhin ist die physische Collectors Edition von Bards Tale sehr schön. Und ganz SO schlimm (Im Gegensatz zu Ultima) finde ich es jetzt auch nicht. Allerdings auch nicht toll; als alter Bards Tale Fan fehlen da schon die Zufallskämpfe. Immerhin ist die Musik sehr schön :D

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24224
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Underworld Ascendant - Test

Beitrag von Chibiterasu » 23.11.2018 10:41

Wenn einem das Geld weh tut oder man sich zu sehr ärgert, sollte man bei Kickstarter wirklich nur das Mindestmaß zahlen um das Spiel zu bekommen. Das verkraftet man gut.
Ich hatte bis jetzt bei meinen ca. 7 oder 8 Kickstarter Projekten immer Glück. Sind alle gut bis großartig geworden.

Mal schauen wie es mir mit Star Citizen am Ende gehen wird :)

Antworten