Disgaea: Hour of Darkness - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149433
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 15.10.2018 16:20

Disgaea ist Nippon Ichis Skyrim: Nicht totzukriegen und auf fast jedem System außer Mobiltelefonen veröffentlicht. 14 Jahre nach seiner PlayStation-2-Premiere wird der Klassiker des Taktik-Rollenspiels als „Complete Edition“ auf PlayStation 4 sowie Nintendo Switch veröffentlicht. Wir sind für den Test erneut mit Dämonensprößling Laharl & Co durch die Unterwelt gezogen.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8727
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Todesglubsch » 15.10.2018 16:31

Ich finde das Spiel eigentlich eine Frechheit.
Dass Inhalte aus späteren Teilen fehlen, gut, kann ich verstehen. Aber dass man nicht einmal QoL-Features reingebracht hat, z.B. eine Beschleunigung der Geoeffekte oder Animationen ist wirklich schwach. Der letzte Patch hat zwar angeblich alles beschleunigt, aber einfach einen Menüpunkt einzubauen wie in allen anderen Teilen? Nee... dafür muss man ja ackern.

Und dann bekommt man nicht einmal eine komplette Erfahrung serviert. Ja, alle Levelinhalte sind drin. Klassen wie männliche Kleriker oder bestimmte Monster fehlen dafür. Wieso? Weil NIS für die Klassen offenbar damals, bei Disgaea 4, keine "HD"-Sprites gezeichnet hat. Und Nachzeichnen? Bloß nicht, kostet ja Geld.

Aber 50 Ocken dafür verlangen. Hätte man noch Disgaea 2 oder Disgaea D2 mit reingepackt, i.O. Aber 50€ für ein lausiges Remaster ist wirklich unverschämt. Hurz, nicht einmal der offizielle Trailer wusste, was sie bei diesem Remaster großartig bewerben sollten.


Klar, Disgaea 1 ist immer noch ein gutes Spiel und hat IMO auch die besten Charaktere von allen Teilen. Aber selbst als Fan der Reihe sehe ich keinen Grund den Erstling noch einmal zu spielen, wenn alle Nachfolger das gleiche und viel mehr bieten.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24018
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Chibiterasu » 15.10.2018 16:49

Eine der wenigen Spieleserien die wegen dem Artstyle für mich quasi ein No-Go ist (einen DS Teil hab ich getestet).
Und ich mag das Genre eigentlich wirklich.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 7301
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Raskir » 15.10.2018 17:04

Klar, Disgaea 1 ist immer noch ein gutes Spiel und hat IMO auch die besten Charaktere von allen Teilen.
Fand die Charaktere in teil 4 mit Abstand am besten. Teil 1 hat etna. Aber valvatorez ist mein absoluter Liebling (auch wenn laharl auch cool ist), dazu desco, flonne ist eh in beiden teilen dabei und fenrich, emizel und fuka fand ich durchaus besser als gordon, tuesday und Gordons Freundin (name entfallen)

Aber eigentlich reicht mir valvatorez alleine um den cast von teil 4 besser zu finden. Dem kerl würde ich bis zum rande der Existenz folgen :D

Ansonsten stimme ich dir zu. Teil 1 war super aber sie hätten schon mehr machen müssen beim remaster, vor allem bei dem Preis
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
-Scythe-
Beiträge: 1793
Registriert: 23.12.2008 20:23
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von -Scythe- » 15.10.2018 17:24

Hab Disgaea tatsächlich damals auf der PS2, auf der PSP und nochmal auf der PSVita 100% durchgespielt. Ich denke das Spiel nocheinmal zu holen werde ich mit mir nicht vereinbaren können. :?

So schön es auch ist, dass sie jetzt scheinbar die Disgaea Teile nu auf allen Plattformen erscheinen lassen, bin ich noch immer etwas stinkig, dass Disgaea D2 noch immen ein PS3 exclusiv ist.
Bild

Torcida Rumeln
Beiträge: 4
Registriert: 25.01.2014 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Torcida Rumeln » 15.10.2018 18:13

Bauen die einzelnen Teile inhaltlich aufeinander auf? Ich möchte mich demnächst der Triple Play Collection widmen und falls dem nicht so ist, werde ich mir den Erstling wahrscheinlich schenken, aufgrund der angesprochenen Defizite gegenüber den Nachfolgern.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 7301
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Raskir » 15.10.2018 18:20

Nicht wirklich. Ab und an tauchen zwar bekannte Charaktere auf aber zusammenhänged sind die nicht. Spielen halt im gleichen multiversum
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8727
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Todesglubsch » 15.10.2018 18:35

Raskir hat geschrieben:
15.10.2018 18:20
Nicht wirklich. Ab und an tauchen zwar bekannte Charaktere auf aber zusammenhänged sind die nicht. Spielen halt im gleichen multiversum
Eher: Garnicht.
Die Gastauftritte sind ja meist Postgame-Inhalte. Die eigentliche Story ist unabhängig zu anderen Teilen.
Selbst Etnas Auftritt in D2 ist ziemlich losgelöst.

Ausnahme ist natürlich D1 und D D2.
Versteht man die Abkürzungen noch? :D

Und Axel in D4, da wird sein Bezug zu D2 ja nicht einmal erwähnt.
Oder überseh ich was?

Benutzeravatar
qpadrat
Beiträge: 2953
Registriert: 24.03.2006 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von qpadrat » 15.10.2018 18:38

Chibiterasu hat geschrieben:
15.10.2018 16:49
Eine der wenigen Spieleserien die wegen dem Artstyle für mich quasi ein No-Go ist (einen DS Teil hab ich getestet).
Und ich mag das Genre eigentlich wirklich.
Da geht es mir genauso. Hatte bei einem 20 Euro Angebot für Teil 5 kurz überlegt, mir Gameplay angesehen und Mi h dann dagegen entschieden, nur wegen des Artstyles.
Bild

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 7301
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Raskir » 15.10.2018 18:46

Naja es gibt ja auch noch axel und flonne in teil 4, ab und an auch Anspielungen. Eigenständig ja aber nicht komplett losgelöst. Laharl ist bzw auch in teil 2 erschienen in einem storypart
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8727
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Todesglubsch » 15.10.2018 18:50

Raskir hat geschrieben:
15.10.2018 18:46
Naja es gibt ja auch noch axel und flonne in teil 4, ab und an auch Anspielungen. Eigenständig ja aber nicht komplett losgelöst. Laharl ist bzw auch in teil 2 erschienen in einem storypart
Ja, aber er war ja nur für nen kleinen Sub-Plot da und hatte nicht viel mit der Hauptquest zu tun.
Bzw. war er nicht sogar nur ne Zusatzmission die man per Assembly freischalten konnte?

Ich hab D2 damals als erstes gespielt und erst später dann D1 nachgeholt. Hatte aber nicht das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 7301
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Raskir » 15.10.2018 19:04

Nope er war in der hauptquest. Dort hat sich die wahre Gestalt einer der Protagonisten offenbart ;)

Aber nein man verpasst 0 wenn man sie kreuz und quer spielt oder welche auslässt. Ist so als würde man einen james bond sehen. Einen der älteren
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Pantsu
Beiträge: 95
Registriert: 01.06.2018 13:41
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Pantsu » 15.10.2018 19:07

Ich habe mit Disgaea 3 auf der Vita angefangen - habe ich komplett durchblickt und gemeistert, aber bei Disgaea 2 stieß ich sehr schnell an meine Grenzen und es wollte sich auch kein Flow einstellen (das mit den Geo Blocks und Attacken beibringen läuft auch nicht so, wie ich mir das vorstelle). Fandet ihr Disgaea 2 auch schwieriger als 3? Bei 4 kam ich zwar deutlich weiter, aber auch hier lief das Leveling sehr träge. Da ich derart Spiele kaum zocke, finde ich Disgaea 3 bis jetzt am einsteigerfreundlichsten (auch gefallen mir die Mädchen da am meisten). Was hat mir Disgaea 1 noch zu bieten?

Benutzeravatar
Dizzle
Beiträge: 586
Registriert: 12.01.2016 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Dizzle » 15.10.2018 20:50

Eigentlich wären 0 % verdient, denn dieses Spiel ist eine bodenlose Frechheit.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe Hour of Darkness, aber hierbei handelt es sich um nichts weiter als eine hübschere Version des PSP-Ports. Es gibt also keinen Cheat Shop, die Stärken der Monster/Charaktere sind immer noch schlecht ausbalanciert, man muss immer noch gefühlte 1000mal ein Monster töten, um es zu einem moderaten Manapreis in der Dark Assembly erstellen zu können, es gibt keine neuen Gameplaymechaniken, es gibt keine Monsterwaffen welche den INT-Wert stärken... Ok, man hat den Manticore und dieses Baumstumpfwesen durch den Skelettdrachen und Eryngi ersetzt. Wohlbemerkt lediglich die Skins, was bedeutet, dass der Drache die Fähigkeiten des Manticores besitzt.
Hour of Darkness mit den Mechaniken von Dimension 2 (in 5 war es für mich schon zu viel) wäre für mich persönlich das Ultimative Disgaea, schade dass NIS da keine Lust drauf hatte.
Thrills! Chills! Kills!

Benutzeravatar
Policegking
Beiträge: 128
Registriert: 22.02.2010 15:22
Persönliche Nachricht:

Re: Disgaea: Hour of Darkness - Test

Beitrag von Policegking » 16.10.2018 01:32

Dizzle hat geschrieben:
15.10.2018 20:50
Eigentlich wären 0 % verdient, denn dieses Spiel ist eine bodenlose Frechheit.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe Hour of Darkness, aber hierbei handelt es sich um nichts weiter als eine hübschere Version des PSP-Ports. Es gibt also keinen Cheat Shop, die Stärken der Monster/Charaktere sind immer noch schlecht ausbalanciert, man muss immer noch gefühlte 1000mal ein Monster töten, um es zu einem moderaten Manapreis in der Dark Assembly erstellen zu können, es gibt keine neuen Gameplaymechaniken, es gibt keine Monsterwaffen welche den INT-Wert stärken... Ok, man hat den Manticore und dieses Baumstumpfwesen durch den Skelettdrachen und Eryngi ersetzt. Wohlbemerkt lediglich die Skins, was bedeutet, dass der Drache die Fähigkeiten des Manticores besitzt.
Hour of Darkness mit den Mechaniken von Dimension 2 (in 5 war es für mich schon zu viel) wäre für mich persönlich das Ultimative Disgaea, schade dass NIS da keine Lust drauf hatte.
Tut mir leid, aber einem Spiel 0% zu geben weil deine persönlichen Vorlieben bei einem „Port“ nicht mit reinprogrammiert wurden ist einfach nur Schwachsinn, das Spiel hat exakt die selben Features wie die PC-Version welche die selben Features hat wie die PSP-Version. Das einzige Disgaea 1 mit mehr Features war das auf dem DS und selbst das hatte nicht deine erwähnten Features.
Als Port absolut spitze, wenn dir das Gameplay nicht gefällt dann spiels halt nich oder spiel be gemoddete Version aufm PC

Antworten