Shenmue I & II - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Heinz-Fiction
Beiträge: 474
Registriert: 26.10.2009 13:22
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Heinz-Fiction » 28.08.2018 15:05

Was, nicht ein Wort zu den Zwangspausen? Ich mag das Spiel ja schon, aber die fehlende Möglichkeit, Zeit vorspulen zu können, ist für mich ein erheblicher Designschnitzer und nervt mich tierisch. Da wundert es mich doch sehr, dass darüber im Test kein Wort verloren wird.

Cheraa
Beiträge: 2435
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Cheraa » 29.08.2018 09:14

Könnte man beliebig die Zeit vorspulen wäre das Spiel in 5 Stunden durchgespielt. Es war und ist halt ein großer Bestandteil des Spiels eine Welt zu simulieren und wenn du im RL einen Zug verpasst kannst du halt auch keine 30-60 Minuten vorspulen. In Shenmue muss man sich halt mehr Gedanken machen, was man wann am Tag erledigen will.

Ich finde es gut, das Sega hier keine Anpassungen zum Original vorgenommen hat.
Wulgaru hat geschrieben:
27.08.2018 19:48
Bei allem Respekt vor Retro-Charme sind Shen Mue 1 und 2 heute wirklich keine Spiele mehr die ein gut verdienen. Sie haben zweifelsohne ihren Charme, dass ist keine Frage, aber sie sind spielerisch wirklich nicht gut gealtert. Damit meine ich nicht nur hölzerne Elemente, sondern eben auch unglaubliche Längen und unfaire Stellen.
Bei Shenmue 2 bin ich gerade erst drann und den habe ich damals auch nie durchgespielt daher beziehe ich mich mal auf Teil 1 aber welche unglaublichen Längen? Der Teil ist nur 15-20 Stunden lang und kein 50 Stunden++ RPG Epos. Unfaire Stellen sehe ich ebenfalls keine. Es gibt ja nicht mal ein Game Over wenn man irgendwo versagt, sondern man kann direkt die Szene wiederholen.

Schlecht gealtert sind die Titel definitiv bei der Steuerung und den Kampf QTE. Die wirken aus heutiger Sicht teilweise komisch. Zu vergleichen mit Star Wars Episode 4. Obi-Wan gegen Vader ist halt aus heutiger Sicht nur noch ein Witz als Lichtschwert Duell.
Bild

Benutzeravatar
Nightfire123456
Beiträge: 2502
Registriert: 31.08.2009 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Nightfire123456 » 29.08.2018 10:30

Eine switch version wäre schön gewesen.

Sunwoo
Beiträge: 44
Registriert: 29.03.2008 17:14
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Sunwoo » 29.08.2018 10:44

Ryu hat geschrieben:
23.08.2018 18:10
Zanzara hat geschrieben:
23.08.2018 16:20
Ich hab mir die Spiele damals zu Dreamcast-Zeiten natürlich gekauft, aber nur kurz angespielt, weil ich Spiele mit Zeitlimit hasse.
Vielleicht versuch ichs jetzt nochmal.
du hast ein zeitlimt in shenmue ja aber überhaupt kein zeitdruck
um das schlechte ending zu bekommen müsste man es schon erzwingen oder sich richtig dämmlich anstellen
da hast du vor 18 jahren leider was verpasst
Es gibt ein schlechtes Ending? Ich hab das damals gesuchtet aber von nem schlechten Ending nie was gesehn oder gehört.

Bin gestern mit dem ersten Teil fertig geworden und klar der Zahn der Zeit nagt auch an Shenmue aber immer noch eine sehr schöne teilweise meditative Spielerfahrung. Teilweise Slowdowns wie damals. Die Sound FX spinnen desöfteren und manchmal rannte ich in der Egoperspektive rum. Der blöde Aftercredits Save Bug nervt besonders, also nochmal ne Stunde vom letzten Save spielen um den Abschlußsave anlegen zu können. Die QTEs waren mir manchmal viel zu schnell, war das damals auch so das man nur minimalst Zeit hatte? Oder bin ich nur alt geworden?
Die Motorradfahrt ist aber nach wie vor so blöde wie immer. Nicht nur das Ryo samt Bike die Sicht versperrt auch das künstliche Zeitlimit selbst wenn ich um 1 Uhr das Motorad besteige nervt und passt einfach nicht.
Insgesamt ätte ich mir etwas mehr Feinschliff gewünscht, auch was Texturen betrifft aber ich bin froh das ich überhaupt nochmal Shenmue in akzeptabler Quali zocken durfte. Und Gott bin ich froh das ich nicht alle Figuren für die Platintrophäe sammeln muß. :lol:

Benutzeravatar
X5ander
Beiträge: 168
Registriert: 30.11.2010 20:16
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von X5ander » 29.08.2018 14:56

Sunwoo hat geschrieben:
29.08.2018 10:44
Es gibt ein schlechtes Ending? Ich hab das damals gesuchtet aber von nem schlechten Ending nie was gesehn oder gehört.
Das gibt es in der Theorie, ja. Wenn du bis Mitte April nicht durch bist, endet das Spiel, weil dich Lan Di besuchen kommt. :wink:
Um das zu erleben, muss man es wirklich aber erzwingen. Im Normalfall, selbst wenn man sich sehr sehr viel Zeit lässt, sollte man irgendwann im Januar fertig werden. Wie man die Zeit bis April überbrücken soll, muss dann schon fast Absicht sein.

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27089
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Wulgaru » 29.08.2018 19:24

Cheraa hat geschrieben:
29.08.2018 09:14

Wulgaru hat geschrieben:
27.08.2018 19:48
Bei allem Respekt vor Retro-Charme sind Shen Mue 1 und 2 heute wirklich keine Spiele mehr die ein gut verdienen. Sie haben zweifelsohne ihren Charme, dass ist keine Frage, aber sie sind spielerisch wirklich nicht gut gealtert. Damit meine ich nicht nur hölzerne Elemente, sondern eben auch unglaubliche Längen und unfaire Stellen.
Bei Shenmue 2 bin ich gerade erst drann und den habe ich damals auch nie durchgespielt daher beziehe ich mich mal auf Teil 1 aber welche unglaublichen Längen? Der Teil ist nur 15-20 Stunden lang und kein 50 Stunden++ RPG Epos. Unfaire Stellen sehe ich ebenfalls keine. Es gibt ja nicht mal ein Game Over wenn man irgendwo versagt, sondern man kann direkt die Szene wiederholen.

Schlecht gealtert sind die Titel definitiv bei der Steuerung und den Kampf QTE. Die wirken aus heutiger Sicht teilweise komisch. Zu vergleichen mit Star Wars Episode 4. Obi-Wan gegen Vader ist halt aus heutiger Sicht nur noch ein Witz als Lichtschwert Duell.
Ein 50 Stunden RPG-Epos kann ohne eine einzige langweilige Sekunde auskommen, dass ist soweit gesehen alles relativ. Ein 5 Stunden Game kann genauso gut Leerlauf haben.

Ich finde aus heutiger Sicht den Hafen in Teil 1 einfach super schlecht gealtert, vor allem, weil man immer diese Ereignisse triggern muss und es manchmal, selbst wenn man weiß was tun, nicht passiert und dann wieder ein Tag rum ist. In Teil 2 war das Bücherschleppen imho immer schon scheiße, ich glaube nicht das das zu DC-Zeiten jemand gefeiert hat...und auch das kann dann ziemlich oft passieren, wenn man sich in der Quest nicht zurecht findet. Die Hochhausstadt hat dann durch die frustrierenden Quick-Time-Events auch seine massiven Längen...und die Steuerung naja...wie sagte Gregor von Game One: Ich park Ryun mal kurz rückwärts ein. :wink:

Versteh mich nicht falsch, ich hatte meinen Spaß und ich finde das das was die damals machen wollten, ist nach wie eine tolle Idee, aber andere Spiele sind einfach wesentlich besser gealtert. Sega hat bei den Grundprinzipien später in Yakuza vieles richtig gemacht und halt einfach verbessert. Es gibt Spiele aus dieser Ära die sind sehr gut gealtert und man kann sie vom Gameplay immer noch genießen, sofern man sich nichts aus Grafik macht. Shen Mue gehört für mich allerdings halt einfach nicht dazu. Das ist für die Nostalgie und für den Videospielfan, der die Klassiker mal erleben will.

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2496
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 31.08.2018 19:32

Also was mir auffällt bei mir war die Cola früher Coca Cola und die Uhr nicht von Sega sondern Timex. Welche Version wurde denn für das Remaster verwendet ? Ich habe das irgendwie anders in Erinnerung. Ich hatte auch keine deutschen Untertitel im ersten Teil. Der zweite war japanisch mit Deutschen Texten. Da gab es auch kein englisch :?:

Der rest ist natürlich wie gehabt aber das fühlt sich für mich nicht an wie mein Shenmue von früher...:)

(https://www.youtube.com/watch?v=B92GvY-GO48)

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3209
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von ICHI- » 01.09.2018 13:20

Ryo Hazuki hat geschrieben:
31.08.2018 19:32
Also was mir auffällt bei mir war die Cola früher Coca Cola und die Uhr nicht von Sega sondern Timex. Welche Version wurde denn für das Remaster verwendet ? Ich habe das irgendwie anders in Erinnerung. Ich hatte auch keine deutschen Untertitel im ersten Teil. Der zweite war japanisch mit Deutschen Texten. Da gab es auch kein englisch :?:

Der rest ist natürlich wie gehabt aber das fühlt sich für mich nicht an wie mein Shenmue von früher...:)

(https://www.youtube.com/watch?v=B92GvY-GO48)
Die deutschen Untertitel sind Neu was eine gute Neuerung ist da
so mehr käufer Angesprochen werden die keine englischen Texte lesen
können oder wollen. Bekannte Marken wie Coca Cola wurden geändert weil
nach fast 20 jahren die Rechte abgelaufen sind und man wohl kosten sparen will. Neu ist auch das freie Speichern.

Ingesamt eine gute HD Umsetzung.

Mikedie1
Beiträge: 2
Registriert: 29.08.2017 17:37
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Mikedie1 » 03.09.2018 03:28

Sehr gut zusammengefasst.
Wie einzigartig Shenmue war und immernoch ist, zeigte sich mir klar nach erneutem durchspielen vor kurzem von Shenmue 1(Auf platin gebracht auf der PS4). Weil ich direkt danach Yakuza Kiwami 2 angefangen habe. Die Yakuza Serie gilt ja quasi als inoffizieller nachfolger von Shenmue. Aber hier zeigte sich wie sehr Yakuza eben kein Shenmue ist. Zwar wirken sie oberflächlich ähnlich, aber
Yakuza büsst doch eine riesigen Teil der Immersion von Shenmue ein. Klar, Yakuza sieht heutzutage deutlich besser aus und wirkt
"voller". Aber es fehlen mir immersive kleinigkeiten wie ein echtzeit Tag und Nacht wechsel, Wetterwechsel.. die NPCs in Yakuza
sind zu 99% nur "Stadtfüller" und seelenlose hüllen. Wenn man mal mit einem NPC reden kann dann werden einem nur Textboxen in die Fresse geknallt. Kämpfe wirken extrem random(gegner greifen einen ohne irgendeinen grund an), und sind extrem over the top.
Die ganze Welt in yakuza wirkt wie ein Gamey arcadey playground in Verkleidung einer Stadt. Man fühlt sich ehr wie der Gott dieser Welt. in Shenmue fühlt sich alles so viel authentischer und immersiver an. Als sei man nur ein kleines Teilchen von der Welt.
Nicht falsch verstehen, ich LIEBE die Yakuza serie (Besonders Yakuza 0), aber leider können diese games auch nicht das Shenmue Erlebnis replizieren. Wer über veralterte grafik/texturen und quirky steuerung hinwegsehen kann, wird wirklich in eine einzigartige Atmosphäre hinein gesaugt. Das gilt für damals wie für heute.

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2496
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 03.09.2018 15:04

ICHI- hat geschrieben:
01.09.2018 13:20
Ryo Hazuki hat geschrieben:
31.08.2018 19:32
Also was mir auffällt bei mir war die Cola früher Coca Cola und die Uhr nicht von Sega sondern Timex. Welche Version wurde denn für das Remaster verwendet ? Ich habe das irgendwie anders in Erinnerung. Ich hatte auch keine deutschen Untertitel im ersten Teil. Der zweite war japanisch mit Deutschen Texten. Da gab es auch kein englisch :?:

Der rest ist natürlich wie gehabt aber das fühlt sich für mich nicht an wie mein Shenmue von früher...:)

(https://www.youtube.com/watch?v=B92GvY-GO48)
Die deutschen Untertitel sind Neu was eine gute Neuerung ist da
so mehr käufer Angesprochen werden die keine englischen Texte lesen
können oder wollen. Bekannte Marken wie Coca Cola wurden geändert weil
nach fast 20 jahren die Rechte abgelaufen sind und man wohl kosten sparen will. Neu ist auch das freie Speichern.

Ingesamt eine gute HD Umsetzung.
Okay danke. Ja das Spiel ist natürlich Inhaltlich noch genau so schön wie früher. gut gealtert ist es halt nicht aber ich seh ja auch nicht besser aus 18 jahre später ..

Übrigens finde ich auf der Xbox One S mit dem weißen Kontroller, etwas klobiger als der PS4 Dattler, fühlt es sich zumindest ein wenig wie Früher an :).

krutoi
Beiträge: 18
Registriert: 05.03.2010 23:49
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von krutoi » 04.09.2018 02:35

Ich konnte Shenmue bisher weder auf Dreamcast noch auf der Xbox zocken, da ich beide Konsolen nie hatte. Trotzdem habe ich mir schon ewig gewünscht es mal zu zocken. Als dieses Rerelease angekündigt wurde habe ich es mir direkt vorbestellt. Nun habe ich den ersten Teil fast durch und muss sagen, dass das Spiel sehr schlecht gealtert ist. Die Grafik stört mich nicht mal. Auch die blecherne Sprachausgabe ist zwar komisch am Anfang aber man gewöhnt sich dran. Die Steuerung hat fast dazu geführt, dass ich das Spiel nach 5 Minuten schon wieder beiseite gelegt hätte. Ryo steuert sich wie ein Panzer auf 2 Beinen. Außerdem ist es frustrierend wenn man manchmal Minutenlang warten muss, dass die Uhr voran schreitet um mit der Story fortfahren zu können. Klar man kann trainieren, wenn man nicht gerade am Hafen ist und nicht zurück nach Dobuita kann, aber das training ist total langweilig. Und von dem Gabelstapler Simulator will ich garnicht Anfangen. Auch die Story im ersten Teil und die Charaktere sind einfach schlecht.
Was das Spiel hingegen sehr gut macht ist, dass man mal selber etwas nachdenken muss und nicht, wie bei heutigen Spielen, mit der Nase auf das gestoßen wird was eh schon offensichtlich ist, damit es auch der letzte Idiot kapiert. Und es gibt keine Türme auf die man klettern muss um 3500 immer gleiche Nebenaufgaben auf der Karte aufzudecken.
Generell gefällt mir das man nicht an der Hand geführt wird sondern selbstständig schauen muss wie man zurecht kommt. Das würde ich mir für moderne Spiele viel öfter Wünschen.

Shenmue war, als es raus kam, ein Meilenstein und hat die Spielindustrie ein Stückweit mitgeprägt. Aber wenn man die Nostalgie Brille ablegt bleibt ein Spiel, dass nahezu unspielbar ist. Man muss schon sehr frustresistent sein um dieses Spiel heute noch zu spielen.

Naja viele der Sachen sollen im zweiten Teil verbessert worden sein, deswegen werde ich den auch noch anzocken. Und auf Shenmue 3 freue ich mich natürlich auch noch.

UnbreakableAlex
Beiträge: 3
Registriert: 08.09.2018 10:54
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von UnbreakableAlex » 08.09.2018 10:57

Keine Ahnung, was manche für Probleme mit der Steuerung haben.
Ich finde es sehr komfortabel mit der R-Taste zu laufen.

Was mich eher stört ist die komische Soundabmischung. Soundeffekte zb.: beim ToyCapsule ziehen sind sehr laut. Laufgeräusche hingegen sehr leise. Hab aber das Gefühl 90% der Playstation 4 Games sind komplett falsch abgemischt. Bei der Switch hab ich das noch nicht so bemerkt.

Ansonsten freue ich mich sehr, endlich wieder Shemue I & II spielen zu können und dass sie es nicht verändert haben. Teil 3 wurde schon längst auf Kickstarter gebackt :)

Benutzeravatar
Kryt1cal
Beiträge: 261
Registriert: 04.02.2010 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Kryt1cal » 05.01.2019 21:50

Klasse Test. Ich hab mir beide Versionen geholt und werde erstmal die Teile durchsuchten :D

Zuriko
Beiträge: 163
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Shenmue I & II - Test

Beitrag von Zuriko » 07.07.2019 23:00

Dank Game Pass gerade Teil 1 beendet. Ich musste manchmal ungläubig auf meinen Xbox Controller schauen um mir klar zu machen, dass ich leider nicht an einer Dreamcast sitze. Nostalgie Overload!

Das Spiel nervt zwar mit der Steuerung und den Ladescreens, aber ansonsten ist es noch immer sehr atmosphärisch, obwohl die Grafik arg angestaubt ist.

Dennoch, ich habe jede Minute genossen. Retro Flash aus einer Zeit, wo Sega meine aller liebste Konsole ever auf dem Markt hatte. Man war das für die damalige Zeit ein wunderschönes Spiel!

Antworten