Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von 4P|BOT2 » 10.08.2018 00:27

Bei Kotaku ist ein sehr ausführlicher Bericht über problematische Arbeitsbedingungen und unangemessenes Verhalten einiger Mitarbeiter bei Riot Games (League of Legends) aufgetaucht. Berichtet wird über Sexismus, ungleiche Behandlung zwischen Männern und Frauen, Homophobie, Transphobie, fragwürdige Einstellungsmethoden bei Bewerbungen, Benachteilungen von Frauen und rücksichtslose Kommentare einige...

Hier geht es zur News Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.


Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15319
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Temeter  » 10.08.2018 01:21

Also was da alles über Riot rauskam, ist schon ein bissl krank.

Interessanterweise auch die Leute, die dich für ein par gemeine Wörter im Spiel sehr schnell bannen.
Wigggenz hat geschrieben:
10.08.2018 00:28
Bild
Kann mir nicht vorstellen, dass es bei so einem offensichtlichen Fall Drama gibt. Neben der Spielepresse hatten sich ein par verlässlichere Journalisten wie Richard Lewis darauf eingeschossen, da sind nicht allzuviele Fragen offen,

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3247
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von ICHI- » 10.08.2018 03:51

Ist der Wahnsinn was dort abgeht wenn sich
die beschriebenen Gerüchte wirklich so zugetragen haben.

Das ist fast auf "The Wolf of Wall Street"
Level mit DiCaprio nur halt kein Film^^

Aber bevor jetzt wieder gesagt wird
"Frauen spielen hier das unschuldige Opfer"

Dort wurden auch Männern einfach mal
an den Sack gefasst xD Also sind nicht nur
Frauen die belästigt wurden.
Mehr sag ich zu diesem kranken Scheiss nicht.

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12232
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von LePie » 10.08.2018 05:02

Diskutieren kann man wohl lang und breit darüber, aber wenn die Schilderungen (ehemailger) Mitarbeiterinnen wie etwa
One day, Lacy conducted an experiment: After an idea she really believed in fell flat during a meeting, she asked a male colleague to present the same idea to the same group of people days later. He was skeptical, but she insisted that he give it a shot. “Lo and behold, the week after that, [he] went in, presented exactly as I did and the whole room was like, ‘Oh my gosh, this is amazing.’
oder
When the guy who took my job decided to leave it, I was asked if I'd consider taking over the role again. I asked if I'd be paid the same he was for the same responsibilities (20k more than I was making).
"That's not going to happen."
den Tatsachen entsprechen, dann läuft da hinsichtlich Geschlechtergerechtigkeit etwas falsch in dem Laden.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

[Shadow_Man]
Beiträge: 1968
Registriert: 11.12.2009 03:17
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von [Shadow_Man] » 10.08.2018 06:27

Nun gut. Das mit dem Experiment muss aber nichts mit dem Geschlecht zu tun haben. Vielleicht konnte der Typ es einfach besser präsentieren. Es können 2 Menschen (unabhänging vom Geschlecht) die gleiche Idee, den gleichen Plan haben, aber der eine kann es einfach viel besser präsentieren und ist "ein Menschenfänger" der andere Menschen begeistern kann und hat deswegen größere Chancen.

Und die ganzen Sprüche da hören sich irgendwie an wie von Männern, die irgendwie in der Pubertät stecken geblieben und nicht erwachsen geworden sind. Das ist nicht nur kindisch sondern auch total dämlich.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3679
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Eisenherz » 10.08.2018 09:35

Vielleicht war sie einfach schon vorher als unkollegiale Querulantin aufgefallen, die alles auf sich bezieht und schnell beleidigt ist. Solche Menschen sind selten beliebt und werden ganz fix geschnitten und an den Rand gestellt. Mich würden hier dahingehend die Aussagen der beschuldigten Mitarbeiter interessieren, bevor das Twitter-Autodafé die Fackeln entzündet.

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 2041
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Arkatrex » 10.08.2018 09:43

Eisenherz hat geschrieben:
10.08.2018 09:35
Vielleicht war sie einfach schon vorher als unkollegiale Querulantin aufgefallen, die alles auf sich bezieht und schnell beleidigt ist. Solche Menschen sind selten beliebt und werden ganz fix geschnitten und an den Rand gestellt. Mich würden hier dahingehend die Aussagen der beschuldigten Mitarbeiter interessieren, bevor das Twitter-Autodafé die Fackeln entzündet.
Ich sehe auch eher das Problem dass das Hören -Sagen von beiden Seiten ist und Niemand wirklich dabei war. Zumindest bei dem Fall mit dem vorgestellten Projekt.

Ansonsten kann ich mir schon vorstellen dass dort Grenzen überschritten werden. Ist ja lange nicht der erste Fall. Und Typen wie Weinstein wird es immer geben. Auch bei Riot.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Pantsu
Beiträge: 142
Registriert: 01.06.2018 13:41
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Pantsu » 10.08.2018 09:54

Tumblr und Twitter, mehr brauche ich nicht zu wissen. Kann und sollte man ignorieren, was da steht. Offensichtlich sind Menschen heute zu dumm, ihre Dinge privat zu regeln und legen es auf "Shitstorms" an.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3679
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Eisenherz » 10.08.2018 10:07

Nun ja, Männer unter sich neigen ja gerne mal zu dummen Kommentaren oder Machosprüchen. Das ist so, war so und wird wohl auch immer so bleiben, so lange sie in einer deutlichen numerischen Überzahl sind. Auch ich hab überwiegend in solchen (vorwiegend handwerklich dominierten) Berufen gearbeitet, obwohl ich eher ein introvertierter und auf Ausgleich bedachter Typ bin. Je höher in so einer testosterongeschwängerten Atmosphäre der Zeit- und Arbeitsdruck wird, desto leichter fliegen abfällige und mitunter auch verletzend wirkende Kommentare durch die Gegend, die zartere Gemüter als unangemessen betrachten würden, obwohl man nach Feierabend dann doch wieder beim Bier zusammen lacht.

Ich hab im Berufsleben die Erfahrung gemacht, dass Frauen damit leider oft nicht klarkommen. Sie wollen auch unter höchstem Druck noch alles gruppendynamisch bis ins letzte Details ausdiskutieren und ein Jeder möge doch bitte nur angemessene Worte finden. Theoretisch eine wünschenswerte Arbeitsweise, aber praktisch schlicht unmöglich. Frauen, die bei uns damit nicht umgehen konnten, verließen und sehr schnell, andere wiederum, die Haare auf den Zähnen und Dynamit im Mund hatten, verschafften sich schnell gehörig Respekt und dominierten sogar bald die Kerle nach ihrem Gusto. ^^

Natürlich kann es in diesem Fall wirklich auch schlichter Sexismus gewesen sein, aber meiner persönlichen Erfahrung nach liegt es oft an dieser Art Missverständnis zwischen Männern und Frauen.

L!ght
Beiträge: 637
Registriert: 06.12.2005 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von L!ght » 10.08.2018 10:28

Pantsu hat geschrieben:
10.08.2018 09:54
Tumblr und Twitter, mehr brauche ich nicht zu wissen. Kann und sollte man ignorieren, was da steht. Offensichtlich sind Menschen heute zu dumm, ihre Dinge privat zu regeln und legen es auf "Shitstorms" an.
Da steht auch in Büroräumen, auf Events, bei Meetings...vielleicht doch mal den kompletten Artikel lesen und nicht nur "auf twitter und tumblr"

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 2041
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Arkatrex » 10.08.2018 11:02

Eisenherz hat geschrieben:
10.08.2018 10:07
Nun ja, Männer unter sich neigen ja gerne mal zu dummen Kommentaren oder Machosprüchen. Das ist so, war so und wird wohl auch immer so bleiben, so lange sie in einer deutlichen numerischen Überzahl sind. Auch ich hab überwiegend in solchen (vorwiegend handwerklich dominierten) Berufen gearbeitet, obwohl ich eher ein introvertierter und auf Ausgleich bedachter Typ bin. Je höher in so einer testosterongeschwängerten Atmosphäre der Zeit- und Arbeitsdruck wird, desto leichter fliegen abfällige und mitunter auch verletzend wirkende Kommentare durch die Gegend, die zartere Gemüter als unangemessen betrachten würden, obwohl man nach Feierabend dann doch wieder beim Bier zusammen lacht.

Ich hab im Berufsleben die Erfahrung gemacht, dass Frauen damit leider oft nicht klarkommen. Sie wollen auch unter höchstem Druck noch alles gruppendynamisch bis ins letzte Details ausdiskutieren und ein Jeder möge doch bitte nur angemessene Worte finden. Theoretisch eine wünschenswerte Arbeitsweise, aber praktisch schlicht unmöglich. Frauen, die bei uns damit nicht umgehen konnten, verließen und sehr schnell, andere wiederum, die Haare auf den Zähnen und Dynamit im Mund hatten, verschafften sich schnell gehörig Respekt und dominierten sogar bald die Kerle nach ihrem Gusto. ^^

Natürlich kann es in diesem Fall wirklich auch schlichter Sexismus gewesen sein, aber meiner persönlichen Erfahrung nach liegt es oft an dieser Art Missverständnis zwischen Männern und Frauen.
Sehe ich ähnlich. Auch bei uns gibt es lockere Gespräche über Frauen. Das Problem hierbei ist das es im Grunde nicht ernst gemeint ist und Zuhause die gleichen Kerle wieder brave Ehemänner sind.

Wenn Frauen diese Gespräche mitbekommen hört sich das sehr derbe an, aber andererseits ist das genau gleich wenn Männer zufällig die Gespräche von Frauen mitkriegen.

Niemand sollte meinen das Frauen hierbei schlechter dran sind.

Was jedoch zu verorten wäre, sind aber die tatsächlichen Fälle von "Genderfeindlichkeit". Sobald man ernsthaft benachteiligt oder gefährdet ist muss eingegriffen werden.

Und das ist dann kein Kavaliersdelikt mehr.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3975
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Miep_Miep » 10.08.2018 11:12

Wie kann eine Vergewaltigung oder sexuelle Belästigung ein "Missverständnis" sein? Wie kann es sein, dass mit Cosplay-Künstlern derart respektlos umgegangen wird? Keine Ahnung ob ihr den Artikel ganz gelesen haben, denn es geht um weit mehr als nur um das pupertäre Titten-Gequatsche und dumme Machosprüche von Männern. Es geht darum, dass Frauen es dort unglaublich schwer fällt mit männlichen Kollegen mitzuhalten, nur weil sie Frauen sind. Und dass sie sich mehrmals beweisen müssen um überhaupt ansatzweise akzeptiert zu werden. Es ist für Frauen erniedrigend und das sollte niemand über sich ergehen lassen müssen.
War never changes

heretikeen
Beiträge: 828
Registriert: 19.12.2012 14:37
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von heretikeen » 10.08.2018 11:19

Eisenherz hat geschrieben:
10.08.2018 09:35
Vielleicht war sie einfach schon vorher als unkollegiale Querulantin aufgefallen, die alles auf sich bezieht und schnell beleidigt ist. Solche Menschen sind selten beliebt und werden ganz fix geschnitten und an den Rand gestellt. Mich würden hier dahingehend die Aussagen der beschuldigten Mitarbeiter interessieren, bevor das Twitter-Autodafé die Fackeln entzündet.
Ja, auf solche Vorwürfe sollte man grundsätzlich mit "vielleicht ist das Opfer ja selber schuld" reagieren. Nur so kommt unsere Gesellschaft weiter.

Benutzeravatar
Malvero
Beiträge: 135
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Malvero » 10.08.2018 11:20

Bei so vielen Games-Firmen, von denen ich inzwischen davon gehört habe, dass dort sexistisches usw. Verhalten vorherrscht, frage ich mich immer mehr, ob ich diese Enthüllungen auf den sozialen Netzwerken noch glauben kann oder nicht. Es folgt einfach so krass einem Muster und ein Fall ist irgendwie immer das Gleiche in Grün im Vergleich zum anderen.

Ich frage mich an dieser Stelle, warum diese Dinge praktisch immer über die sozialen Netzwerke öffentlich gemacht werden müssen. Klassisches Mobbing grassiert auch wie die Pest in Schulen, Firmen, usw. - Dahingehend kann ich mich auch an keine einzige Berichterstattung über Twitter- und Tumblr-Posts erinnern - Im Gegenteil sind es da sogar noch eher die Cybermobber, die selbst über Facebook und Whatsapp die Opfer weiter zu Schaden kommen lassen.
Mir fällt in diesem Sinne wirklich auf, dass "Enthüllungen" auf Social-Media-Netzwerken sich dem Anschein nach immer nur auf das Thema "Sexismus usw. in der Firma XY" beziehen. Warum aber lese ich nie etwas von männlichen Mobbing-Opfern, die sagen "Ich werde hier in der Firma SoUndSo schikaniert und gedemütigt und das jeden Tag. Das muss jetzt an die Öffentlichkeit"?

Und das, liebe Forenleute hier, ist in diesem Sinne auch eine Frage, die Ihr mir vielleicht beantworten könnt: Warum sind öffentliche Bekanntmachungen auf Tumblr und Twitter anscheinend immer nur auf das Thema Sexismus bezogen? Steckt dahinter Kalkül, weil der Ausruf "Hört mal her, Leute, hier sind welche sexistisch (Ob's stimmt oder nicht, ist egal!)" im öffentlichen Diskurs zur Zeit funktioniert wie ein Funke im Benzinkanister und dass so schlicht schnell umgesetzte gezielte Schädigung erreicht werden soll ODER belästigen und rapen die Firmen echt alle fröhlich durch die Gegend und die Opfer sehen nur den Weg der Öffentlichkeit? Warum aber machen "gewöhnliche" Mobbing-Opfer so was denn dann nicht auch? Warum sind öffentliche Bekanntmachungen über die sozialen Medien immer nur auf die spezifischere "Belästigungssparte" Sexismus bezogen?

Ich komme nicht umhin, das Gefühl zu haben, dass sich hier irgendwie eine Art "methodische Routine" eingebürgert hat, die einfach und schnell zu nutzen ist, demnach wenig Input benötigt, aber großen Output liefern und ein durchaus folgenschweres Outcome liefern kann. Ich habe schon so ziemlich den Verdacht, dass da mehr dahintersteckt, wovon die Social-Media-Poster der Öffentlichkeit natürlich nichts erzählen werden und dass die #MeToo-Bewegung da nicht gerade unschuldig ist.

EDIT: Was mir gerade noch einfällt: Ich habe nicht vor, die männliche Belegschaft der betreffenden Firmen in Schutz zu nehmen oder dergleichen, wenn die Behauptungen tatsächlich stimmen sollten. Ich beziehe mich lediglich vordergründig auf dieses Muster, das im Internet dahingehend einfach auffällt.
Zuletzt geändert von Malvero am 10.08.2018 11:37, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten