Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7491
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Leon-x » 18.11.2017 20:29

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
18.11.2017 19:44


In dem was Du schreibst, liegt für mich eben der Widerspruch: für mich war es bislang so, dass eine neue Konsole immer Spiele hervorbrachte, die technisch gar nicht auf der Vorgängerkonsole möglich waren. Wenn jetzt alles nur noch skalierbar ist, führt das jedes Upgrade ins Absurdum. Vielmehr zeigt das deutlich, dass eine ganze Generation von Spielern sich an den Stillstand anderer wichtiger Aspekte von Spieletechnologie gewöhnt haben -ich zitiere lose den guten Jörg- K.I., Physik, Spielelogik, etc..
Ändern wir doch bei jedem Assassin Creed Spiel der kommenden 10-15Jahre einfach nur die grafische Auflösung und das Setting und hier und da Änderungen an der Spielmechanik. Kann dann auf 3 Konsolengenerationen laufen....nein Danke. Ich will, dass Pfeile in so einem Spiel nicht einfach den HP-Wert einer Hitbox reduzieren, sondern irgendwann ein ausgefeiltes physikalisches Schadenssystem zum Einsatz kommt, auch bei Nahkämpfen. Oder, dass die KI endlich mal schlüssig auf Entdeckung des Charakters reagiert. Die Zerstörbarkeit einer Stadt á la CD3 will ich auch in ner Single-Player Kampagne, OFFLINE!!! ohne Cloud-Bullshit.

Es ist aber wohl einfacher für Konsolenhersteller die Massen aktuell mit nem Pixelwert zu begeistern, was traurig ist, weil das strenggenommen ein Rückfall in die alte Bit-Ära ist nur halt in schlechter.
Du kannst nie alle Plattformen in der Leistung gleich halten. Irgendwo hast immer einen Kompromiss wo man die goldene Mitte finden muss.
Mit der Ansicht müsstest jetzt sagen dass auch die Switch den technischen Fortschritt bremst. Ist sie doch leistungsmäßig eine Ecke hinter den stationären Konsolen. Vermutlich noch auf den Markt wenn PS4 und Xbox One Nachfolger im Handel sind.
Sicher fallen dadurch jetzt schon paar Port den Möglichkeit zum Opfer.
Der technische Sprung von PS5 und Xbox Two wird sich aber gar nicht mehr als so groß erweisen. Zumindest geringer als von 2D zu 3D. Bis da wieder Engine da sind die wirklich einen Mehrwert bringen laufen die ersten beiden Jahre garantiert welche die es schon auf PS4 und One gibt. Sprich die erst jetzt fertig ausgebaute UE4 z.B. Warum soll man da Pro und One X nicht noch mittnehmen wenn es technisch möglich ist? PS3 und 360 haben auch noch paar Spiele nach Markteinführung der neuen Gen bekommen. Ein Destiny, FF 14 Online, FH 2, Tomb Raider war dort auch noch möglich.
Die Zeiten von sehr großen Anpassungen bei den Engine oder Spezialentwicklungen sind vorbei. Manche laufen sogar auf Handy und Tablets.

In Sachen Phsyik oder KI kann man auch jetzt schon einiges umsetzen aber scheinbar will man es in der Entwicklung auch gar nicht so stark. Dinge sollen in Videogames halt einfach sein für die breite Masse.
Beispiele in Beiträgen vorher genannt.


Wenn Pro und One X mitten in einer Gen nicht passen dann ein PSVR auch nicht. Ist keine Hardware die zur Grundausstattung der PS4 gehört und Kosten ab 399,- aufwärts mit Zubehör benötigt. Dessen Games nicht ohne Brille auf der PS4 zum Großteil laufen.
Da hast doch dann erst recht die Spaltung im Gegensatz zu einer Zwischen-Gen die eher ein GPU Upgrade darstellen für Leute die neue Heimtechnik schon jetzt besser ausnutzen möchten.

Man kann ja auf der rinen Seite gern nennen dass einen das Softwareanhebot nit zusagt. Nur hat die One X daran selbst nicht wirklich Schuld daran. Die Leute die bei MS die Hardware entwickeln sind sicherlich nicht von der Softwareabteilung abgezogen worden.
Diese trchnische Entwicklung sollte man eher unabhäbgig von der Softwaresparte trennen.

Bei dem immer länger werdenden Aufwand was Games angeht ist halt das richtige Timing auch nicht immer gegeben. Manches braucht halt etwas bis es dann da ist. Sowas trifft jede neue Gen wie auch jetzt eine Zwischen-Gen wo man nicht 20 neue Games passend aus dem Hut zaubert.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 1769
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Arkatrex » 18.11.2017 20:41

NomDeGuerre hat geschrieben:
18.11.2017 16:27
Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 15:19
Veteran of Gaming hat geschrieben:
18.11.2017 13:56


Woher nimmst du eigentlich die Frechheit einfach irgendwelche Gruppen zu definieren und diesen Meinungen in die Schuhe zu schieben ? Ansonsten bitte BELEGE dafür, daß es die gleichen Leute sind.

DAS ist nämlich das heutige Problem, daß irgendwelche Schwätzer einfach unbelegten Unfug behaupten.
Aha, entspricht nicht Deiner Meinung, ist also eine Frechheit. Statt also selber Belege zu liefern die meinen Standpunkt entkräften wird sinnlos gefordert. Das ist die eigentliche Frechheit.
Ich mach ne Spendendose für Dich auf.
Leute, die Spendendosen öffnen wollen, sind immer auch Wendehälse. Ist keine Frechheit, ist meine Meinung.
Da gibt es keinen Zusammenhang, aber Meinung ist offenkundig Meinung.
Bild
Bild

Benutzeravatar
NomDeGuerre
Beiträge: 3860
Registriert: 08.11.2014 23:22
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von NomDeGuerre » 18.11.2017 20:49

Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 20:41
Da gibt es keinen Zusammenhang, aber Meinung ist offenkundig Meinung.
Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 11:48
Ich finde es auch immer wieder geil. Xbox Fanboys die sich durch die Presse diskriminiert fühlen. Das sind die gleichen Leute die noch auf Microsoft geschimpft haben als die Xbox One damals released wurde.
'Kompromiss ist die geteilte Hypotenuse der vereinten Dreiecke des Erfolgs'

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1193
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Gesichtselfmeter » 18.11.2017 20:56

Leon-x hat geschrieben:
18.11.2017 20:29
Gesichtselfmeter hat geschrieben:
18.11.2017 19:44


In dem was Du schreibst, liegt für mich eben der Widerspruch: für mich war es bislang so, dass eine neue Konsole immer Spiele hervorbrachte, die technisch gar nicht auf der Vorgängerkonsole möglich waren. Wenn jetzt alles nur noch skalierbar ist, führt das jedes Upgrade ins Absurdum. Vielmehr zeigt das deutlich, dass eine ganze Generation von Spielern sich an den Stillstand anderer wichtiger Aspekte von Spieletechnologie gewöhnt haben -ich zitiere lose den guten Jörg- K.I., Physik, Spielelogik, etc..
Ändern wir doch bei jedem Assassin Creed Spiel der kommenden 10-15Jahre einfach nur die grafische Auflösung und das Setting und hier und da Änderungen an der Spielmechanik. Kann dann auf 3 Konsolengenerationen laufen....nein Danke. Ich will, dass Pfeile in so einem Spiel nicht einfach den HP-Wert einer Hitbox reduzieren, sondern irgendwann ein ausgefeiltes physikalisches Schadenssystem zum Einsatz kommt, auch bei Nahkämpfen. Oder, dass die KI endlich mal schlüssig auf Entdeckung des Charakters reagiert. Die Zerstörbarkeit einer Stadt á la CD3 will ich auch in ner Single-Player Kampagne, OFFLINE!!! ohne Cloud-Bullshit.

Es ist aber wohl einfacher für Konsolenhersteller die Massen aktuell mit nem Pixelwert zu begeistern, was traurig ist, weil das strenggenommen ein Rückfall in die alte Bit-Ära ist nur halt in schlechter.
Du kannst nie alle Plattformen in der Leistung gleich halten. Irgendwo hast immer einen Kompromiss wo man die goldene Mitte finden muss.
Mit der Ansicht müsstest jetzt sagen dass auch die Switch den technischen Fortschritt bremst. Ist sie doch leistungsmäßig eine Ecke hinter den stationären Konsolen. Vermutlich noch auf den Markt wenn PS4 und Xbox One Nachfolger im Handel sind.
Sicher fallen dadurch jetzt schon paar Port den Möglichkeit zum Opfer.
Der technische Sprung von PS5 und Xbox Two wird sich aber gar nicht mehr als so groß erweisen. Zumindest geringer als von 2D zu 3D. Bis da wieder Engine da sind die wirklich einen Mehrwert bringen laufen die ersten beiden Jahre garantiert welche die es schon auf PS4 und One gibt. Sprich die erst jetzt fertig ausgebaute UE4 z.B. Warum soll man da Pro und One X nicht noch mittnehmen wenn es technisch möglich ist? PS3 und 360 haben auch noch paar Spiele nach Markteinführung der neuen Gen bekommen. Ein Destiny, FF 14 Online, FH 2, Tomb Raider war dort auch noch möglich.
Die Zeiten von sehr großen Anpassungen bei den Engine oder Spezialentwicklungen sind vorbei. Manche laufen sogar auf Handy und Tablets.

In Sachen Phsyik oder KI kann man auch jetzt schon einiges umsetzen aber scheinbar will man es in der Entwicklung auch gar nicht so stark. Dinge sollen in Videogames halt einfach sein für die breite Masse.
Beispiele in Beiträgen vorher genannt.


Wenn Pro und One X mitten in einer Gen nicht passen dann ein PSVR auch nicht. Ist keine Hardware die zur Grundausstattung der PS4 gehört und Kosten ab 399,- aufwärts mit Zubehör benötigt. Dessen Games nicht ohne Brille auf der PS4 zum Großteil laufen.
Da hast doch dann erst recht die Spaltung im Gegensatz zu einer Zwischen-Gen die eher ein GPU Upgrade darstellen für Leute die neue Heimtechnik schon jetzt besser ausnutzen möchten.

Man kann ja auf der rinen Seite gern nennen dass einen das Softwareanhebot nit zusagt. Nur hat die One X daran selbst nicht wirklich Schuld daran. Die Leute die bei MS die Hardware entwickeln sind sicherlich nicht von der Softwareabteilung abgezogen worden.
Diese trchnische Entwicklung sollte man eher unabhäbgig von der Softwaresparte trennen.

Bei dem immer länger werdenden Aufwand was Games angeht ist halt das richtige Timing auch nicht immer gegeben. Manches braucht halt etwas bis es dann da ist. Sowas trifft jede neue Gen wie auch jetzt eine Zwischen-Gen wo man nicht 20 neue Games passend aus dem Hut zaubert.
Nintendo ist in sofern kein gutes Beispiel, weil Nintendo mit seinen Spielen einen ganz anderen Weg geht und ja, auch ein Pong kann besoffen in nem Turnier mit Paar Leuten heute noch Spass machen. Sony und MS liefern aber halt nunmal die Twins für die Spiele, die auf Realismus gehen. Ein Mario braucht keine 1000 Gegner auf dem Bildschirm, Gegner mit ausgefeilter Kampfintelligenz, oder physikalisch korrekt einstürzende Hochhäuser. Das sind Äpfel und Birnen. Außerdem sind mir da wieder im Bereich persönlicher Geschmack und nicht jeder findet Nintendo Spiele toll. Die Switch bremst aber auch keinen aus, weil hauptsächlich Nintendo und Indies dafür entwickeln abgesehen von Ports wie jetzt Doom.

Von VR will ich gar nicht Anfangen. Das ist eine Zukunftsinvestition für Sony und Konsorten. Wenn PSVR jetzt Atari2600 ist, möchte ich sehen, was Leute zum SNES-Äquivalent von VR sagen werden.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7491
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Leon-x » 18.11.2017 21:20

Es gibt neben Doom auch Fifa, NBA und bald auch Wolfenstein 2.
Manches ist eben noch möglich obwohl die Hardware anders aufgebaut ist.

Der Unterschied zwischen PS4 und PS5 wird sich beim beibehalten der PC Architektur in Grenzen halten. Sicher wird da eine Ryzen APU mit Vega oder Navi GPU dann halt drin stecken falls sie 2019/2020 kommt.
Auch wenn das Teil 12-16TF (ja dieser komische Wert der nur ein Faktor ist) leistet wird man nicht komplett andere Welten erleben als was jetzt schon auf dem PC möglich ist.

Frage gern noch Mal wie viele NPCs auf dem Bildschirm wie bei AC Unity braucht es denn noch? Wie viel Verkehr und Stau in einem GTA V?
Wie viel mehr Einheiten als in den aktuellen RTS muss man noch mehr sehen? Bei dem Effektgewitter was teilweise jetzt schon läuft siehst eh schon nichts mehr.
Gute KI gab es zum Teil Früher schon. Hier und da lässt sich noch was machen aber die Entwickler wollen oft gar nicht dass Otto Normal am ersten Gegner scheitert.

Was erwartet man da bei PS5 und Co in Zukunft?
In gewisser Form war doch alles schon Mal da.
Auch Digital Foundry spekuliert dass es immer schwieriger wird da große Sprünge zu machen.

Manche Dinge scheitern gar nicht an der Technik sondern eher am Programmieraufwand oder zu langer Entwicklungszeit.

Vermutlich wollen Sony und MS deswegen die übliche Generationswechsel aufbrecjen. Weil man weiß dass die offenen Münder vielleicht bei PS5 und neuer Xbox ausbleiben werden. Da wird halt dann die VR Brille in 4k befeuert und sieht halt einfach hübscher aus.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1193
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Gesichtselfmeter » 18.11.2017 22:09

Leon-x hat geschrieben:
18.11.2017 21:20
Es gibt neben Doom auch Fifa, NBA und bald auch Wolfenstein 2.
Manches ist eben noch möglich obwohl die Hardware anders aufgebaut ist.

Der Unterschied zwischen PS4 und PS5 wird sich beim beibehalten der PC Architektur in Grenzen halten. Sicher wird da eine Ryzen APU mit Vega oder Navi GPU dann halt drin stecken falls sie 2019/2020 kommt.
Auch wenn das Teil 12-16TF (ja dieser komische Wert der nur ein Faktor ist) leistet wird man nicht komplett andere Welten erleben als was jetzt schon auf dem PC möglich ist.

Frage gern noch Mal wie viele NPCs auf dem Bildschirm wie bei AC Unity braucht es denn noch? Wie viel Verkehr und Stau in einem GTA V?
Wie viel mehr Einheiten als in den aktuellen RTS muss man noch mehr sehen? Bei dem Effektgewitter was teilweise jetzt schon läuft siehst eh schon nichts mehr.
Gute KI gab es zum Teil Früher schon. Hier und da lässt sich noch was machen aber die Entwickler wollen oft gar nicht dass Otto Normal am ersten Gegner scheitert.

Was erwartet man da bei PS5 und Co in Zukunft?
In gewisser Form war doch alles schon Mal da.
Auch Digital Foundry spekuliert dass es immer schwieriger wird da große Sprünge zu machen.

Manche Dinge scheitern gar nicht an der Technik sondern eher am Programmieraufwand oder zu langer Entwicklungszeit.

Vermutlich wollen Sony und MS deswegen die übliche Generationswechsel aufbrecjen. Weil man weiß dass die offenen Münder vielleicht bei PS5 und neuer Xbox ausbleiben werden. Da wird halt dann die VR Brille in 4k befeuert und sieht halt einfach hübscher aus.
Naja aber gerade bei Fifa hat man schon gesehen, dass Einschnitte auf der Switch nötig sind und das ist "nur" ein Sportspiel.
Bethesda hat mit id tech 6 eine ultra-skalierbare Engine. Es wird bei Ports bleiben und es wird Spiele geben, die man gar nicht auf der Switch umsetzen kann.

Geh mal von der PS4 +X1 Version von GTA V zurück zur 360/PS3 Version. Wirst erschreckt sein, wie leblos die Stadt da teilweise war und auch auf den current gen Konsolen ist es teilweise sehr karg für ne Großstadt, wenn man sieht was auf der PC Vsersion machbar ist.

Ist ja auch alles richtig, was Du sagst. Die Zweifel habe ich ja auch, gerade weil der Sprung in dieser Gen so minimal war. Wir spielen praktisch dieselben Spiele seit 10 Jahren. Aber da sind wir wieder bei dem Argument, dass 4K in einem mid-gen upgrade da überhaupt nichts großartig beisteuert und somit sind wir wieder bei Micha.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7491
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Leon-x » 18.11.2017 22:39

Natürlich wirst auf schwächerer Hardware Einschnitte sehen. Gehört ja auch zum Skalieren hinzu solange es die Spielmechanik nicht komplett umkrämpelt. Irgendwann fallen sie Hinten raus.

Aber braucht es wirklich 128 Spieler bei Battlefield auf der PS5 auf dem Schlachtfeld wenn es jetzt 64 auf PS4 sind?
Dann sind statt 10 Sniper Links und Rechts am Hang dann 20 und mehr da die dich niedermähen.^^

Es wird halt immer oben drauf gepackt aber oft ändert sich nicht viel oder wird vielleicht eher störend.
Irgendwo kann zu viel Realismus den Spielfluss stören.
Wenn deine Gegner in der CoD Kampagne verdammt intelligent wären käme man wohl keine paar Meter weit.
Wenn alles physikalisch sehr korrekt berechnet wird kommt man vielleicht an manchen Passagen gar nicht weiter. Da kommst bei strömenden Regen den schlammigen Hang nicht hoch.
Aber zu echteren Optik brauchst aber höhere Auflösung und flimmerfreie Darstellung.

Ich kann mir schon vorstellen wo man ansetzt und wie einige Dinge besser zusammenspielen.
Aber irgendwo gerät man bei Videogames vielleicht auch an Grenzen die vielleicht etwas zu viel sind.
Aber zu echteren Optik brauchst höhere Auflösung, weiteren Farbraum, Kontrast und flimmerfreie Darstellung.

Ich kann mir noch nicht ganz vorstellen wo da die Reise hingeht und ob man es 2019/2020 es schon erreicht dass es so anders ist.
Man kann neue Spielerlebnisse fast nur durch neue Eingabe- und Wiedergabegeräte erreichen. Aber da setzt VR und AR eh schon an.

Vielleicht will man auch den Erfolg der Switch als Vorbild und bekommt dann Pro Power in Tabletformat. Nur hast dann auch nicht mehr Leistung als jetzt nur halt in mobiler Form.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1193
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Gesichtselfmeter » 18.11.2017 23:02

Leon-x hat geschrieben:
18.11.2017 22:39
Natürlich wirst auf schwächerer Hardware Einschnitte sehen. Gehört ja auch zum Skalieren hinzu solange es die Spielmechanik nicht komplett umkrämpelt. Irgendwann fallen sie Hinten raus.

Aber braucht es wirklich 128 Spieler bei Battlefield auf der PS5 auf dem Schlachtfeld wenn es jetzt 64 auf PS4 sind?
Dann sind statt 10 Sniper Links und Rechts am Hang dann 20 und mehr da die dich niedermähen.^^

Es wird halt immer oben drauf gepackt aber oft ändert sich nicht viel oder wird vielleicht eher störend.
Irgendwo kann zu viel Realismus den Spielfluss stören.
Wenn deine Gegner in der CoD Kampagne verdammt intelligent wären käme man wohl keine paar Meter weit.
Wenn alles physikalisch sehr korrekt berechnet wird kommt man vielleicht an manchen Passagen gar nicht weiter. Da kommst bei strömenden Regen den schlammigen Hang nicht hoch.
Aber zu echteren Optik brauchst aber höhere Auflösung und flimmerfreie Darstellung.

Ich kann mir schon vorstellen wo man ansetzt und wie einige Dinge besser zusammenspielen.
Aber irgendwo gerät man bei Videogames vielleicht auch an Grenzen die vielleicht etwas zu viel sind.
Aber zu echteren Optik brauchst höhere Auflösung, weiteren Farbraum, Kontrast und flimmerfreie Darstellung.

Ich kann mir noch nicht ganz vorstellen wo da die Reise hingeht und ob man es 2019/2020 es schon erreicht dass es so anders ist.
Man kann neue Spielerlebnisse fast nur durch neue Eingabe- und Wiedergabegeräte erreichen. Aber da setzt VR und AR eh schon an.

Vielleicht will man auch den Erfolg der Switch als Vorbild und bekommt dann Pro Power in Tabletformat. Nur hast dann auch nicht mehr Leistung als jetzt nur halt in mobiler Form.
Ich nenne mal ein gutes Beispiel für Next-Gen KI, wie sie durch ein Spiel dieser Gen angedeutet wurde: MGSV
Stell Dir vor, dass die KI in der Lage gewesen wäre alle Einheiten auf der Karte, wie bei einem RTS zu koordinieren.
Löst Deine Spielfigur die höchste Alarmstufe aus, würde die Basis im Norden Hubschrauber und motorisierte Einheiten +Truppentransporter aussenden um dich zu jagen (nicht einfach beim Spieler spawnen wie in GTA z.B.). So ein Konzept hätte bei MGSV den Kritikpunkt der leeren Open World aufheben können und wäre ein neuartiges Spielerlebnis. Die KI in MGSV hat dies im Ansatz gemacht nicht aber in letzter Konsequenz. Man hat wohl aus Zeitdruck und fehlender power wegen 1080/60fps nicht mehr in die Richtung gemacht hat. Ich meine aber gelesen zu haben, dass Kojima genau diese erweiterte Logistik im Sinn hatte und deshalb auch Open World gewählt hatte.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7491
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Leon-x » 18.11.2017 23:14

Dann wird ein Spiel also nur noch schwerer und es dauert länger zum entkommen.
Es sind natürlich nette Ansätze. Aber sowas musst halt mit viel Aufwand programmieren um jede Situation abzudecken. Man sieht ja jetzt schon in den ganzen Videos wo man die KI Programmierung sieht was für ein verstrickter Ablauf sowas ist.
Grundprinzip wird nicht großartig verändert außer dass jetzt mehr oder passendere Gegner anrücken die auf noch mehr achten.
Die Chance des Spielers sinkt. Weiß nicht ob es mir so viel Spielspaß bringt wenn die Ki noch intelligenter wird.
Irgendwo willst als Spieler doch der etwas überlegende Held sein der doch noch durchkommt. Weiß auch nicht ob jeder die Gedult mitbringt da sich ewig mit Gegnern rumzuschlagen.

Ob es wirklich immer an der Technik noch harkt oder nur Gameplayentscheidungen sind weis man nicht genau. Sicher werden die Konsolen bei der CPU noch etwas mehr auffahren.

Lass mich ja gern überraschen aber im Moment erwarte ich keine Wunder. Neue und interessante Spielmechaniken gibt es bei den Indie mehr als genug. Sind aber hier und da auch nur für paar Stunden gut. Für 30-50 Stunden Spiel kann es sich vielleicht nicht rentieren.

Mal sehen was an KI und Physik wirklich die Gamingwelt stark verbessert dass sich die Games anders anfühlen.
Bis es aber alles umgesetzt ist sehe ich nicht wo Pro und One X für etwas mehr Optik jetzt dem im Weg steht. Da Entwickler mit oder ohne trotzdem auf PS4 und normale One rücksicht nehmen müssen.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 1769
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Arkatrex » 18.11.2017 23:32

NomDeGuerre hat geschrieben:
18.11.2017 20:49
Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 20:41
Da gibt es keinen Zusammenhang, aber Meinung ist offenkundig Meinung.
Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 11:48
Ich finde es auch immer wieder geil. Xbox Fanboys die sich durch die Presse diskriminiert fühlen. Das sind die gleichen Leute die noch auf Microsoft geschimpft haben als die Xbox One damals released wurde.
Das ist immer noch keine zusammenhängende Erläuterung zu den Spendendosen und Wendehälsen die Du von mir zitiert hast.
Offensichtlich hast Du auch keine. Gibs endlich auf.
Bild
Bild

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12697
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von sourcOr » 19.11.2017 00:07

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
18.11.2017 20:24
Sorry, genau das ist der springende Punkt und das kann man so nicht stehen lassen. Wenn jemand mit Gaming nichts am Hut hat, und lieber gut isst und trinkt, ist der Mehrwert eines Edel-Champagners für ihn weitaus größer. In beiden Fällen geht es um die Stimulation von Sinnen. Ob jetzt einer lieber sein Geschmackszentrum befriedigt oder seine Augen ist halt subjektiv. Die Frage, ob nun die 195,-€ Preisdifferenz beim Champus oder die 300,-€ Preisdifferenz für mehr visuelle Stimmulation mehr Glück bringen, ist halt objektiv nicht einfach zu messen.

Ich sitze hier mit nem PC an nem 1080p Fernseher. Mir ist 4K derzeit schwer zu verkaufen. Bei Michael gehe ich davon aus, dass er durch seine Profession weit mehr Möglichkeiten hat einen Vergleich anzustellen und die Frage besser zu beantworten: "Ist mir das ne weitere Konsole wert".
Nur zum Vergleich: Trailer zu Gears of War 1 habe ich damals wohl in 240p geschaut und es hat einen umgehauen. Bei 4K ist das ganz klar ein Fall von diminishing returns (Sprung von PS2 zu 360 war viel größer) + "was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß".
Die Masse hat halt eben noch nicht auf 4K TVs gewechselt. 1080p TVs gab es auch lange vor dieser Gen. Hat auch keiner nach nach ner neuen Gen geschrien.
lol nein, es geht um den Preis für ein Stück Hardware, das mit bestimmten messbaren Vorteilen daherkommt. Sowas hast du beim Champagner nicht, weil das alles wieder nur wieder im Geschmack mündet, der vollkommen subjektiv ist. Mal ganz davon abgesehen, dass man den Preis wohl kaum nur des Geschmacks wegen zahlt...
Die XOXO und Pro kosten so viel wie sie kosten, weil die Hardware das nun mal wert ist. Ob das sich das in doppelt so hoher visueller Stimulation niederschlägt, ist vollkommen zweitrangig.

Benutzeravatar
NomDeGuerre
Beiträge: 3860
Registriert: 08.11.2014 23:22
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von NomDeGuerre » 19.11.2017 00:49

Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 23:32
NomDeGuerre hat geschrieben:
18.11.2017 20:49
Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 20:41
Da gibt es keinen Zusammenhang, aber Meinung ist offenkundig Meinung.
Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 11:48
Ich finde es auch immer wieder geil. Xbox Fanboys die sich durch die Presse diskriminiert fühlen. Das sind die gleichen Leute die noch auf Microsoft geschimpft haben als die Xbox One damals released wurde.
Das ist immer noch keine zusammenhängende Erläuterung zu den Spendendosen und Wendehälsen die Du von mir zitiert hast.
Offensichtlich hast Du auch keine. Gibs endlich auf.
Eben, genauso zusammenhanglos wie deine Behauptung. Wenn du schon so vehement Erklärungen forderst, dann solltest du vorlegen. Mit einem hast du aber recht; eigentlich hat es sich längst totgelaufen.
'Kompromiss ist die geteilte Hypotenuse der vereinten Dreiecke des Erfolgs'

xaan
Beiträge: 263
Registriert: 02.02.2008 08:52
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von xaan » 19.11.2017 01:31

Michael Krosta hat geschrieben:Dafür hat Microsoft mit seiner Initiative Xbox Play Anywhere selbst gesorgt, die sicher und speziell für PC-Spieler mit Windows 10 einige Vorteile mit sich bringt, der Attraktivität der Konsole aber schadet.
Aber tut es das denn? Und falls tatsächlich ja, ist es so wichtig?
Zunächst mal gilt das ganze Argument ja nur für Personen, die schon einen echt leistungsstarken Spiele-PC haben. Wer nur einen Arbeitslaptop mit Intel Grafik hat, dem kann man nicht ankommen mit "brauchst keine Xbox, kannst Gears doch auch auf dem PC Spielen". Und dann ist da natürlich auch noch der Preis. So ein leistungsstarker SpielePC kostet um einiges mehr.

Die zweite und viel wichtigere Sache ist: Das Geld wird letzten Endes doch sowieso mit den Spielen verdient. Nicht mit der Hardware, die oft sogar mit Verlust verkauft wird. Verlust den die Hersteller nur deshalb in Kauf nehmen, weil sie sich von einer hohen installierten Hardwarebasis letzten Endes mehr Spieleverkäufe versprechen. Das Play Anywhere Programm hat auf einen Schlag die Hardwarebasis erweitert um alle PC User mit ausreichend starker Hardware. Kunden, die jetzt Spiele kaufen können ohne vorher in noch eine Konsole investieren zu müssen. Kunden an denen MS jetzt Geld verdienen kann ohne ihnen vorher mit Verlust eine Hardware ins Wohnzimmer schieben zu müssen. Microsoft kann es doch piepegal sein, ob ein Spieler sich Gears, Forza oder Halo für seinen PC kauft oder für die Xbox. Er zahlt den selben Preis. Win:Win. Ich sehe da nirgendwo einen Nachteil für irgend eine beteiligte Partei. Und trotzdem wird es oft in Kommentaren und Kolumnen so dargestellt.
Michael Krosta hat geschrieben:Aber nein, das geht ja nicht, weil man die X nicht als Startschuss für eine neue Konsolengeneration vermarktet, sondern als ein Pendant zu PlayStation 4 Pro, mit dem man Besitzern von modernem Equipment wie 4K-Fernsehern oder Audio-Setups mit Dolby Atmos nur eine bessere Alternative zur Standard-Version geben will. Aber wieso eigentlich?
Ganz simple Antwort: weil eine neue Generation von Spielen für neue Hardware nicht einfach so auf Bäumen wächst. Third Party Hersteller sind darauf angewiesen, dass ihre Spiele Multiplatform sind. Sonst rentieren sie sich nicht (genug). Bleiben als 1st Party Spiele, die MS selbst herstellt bzw. finanziert. Aber ist dazu ein Wechsel der Konsolengeneration notwendig? Was wäre denn der Vorteil? Bessere Grafik und/oder höhere Framerate? Oh, gucke mal, exakt das haben sie doch schon durch "Xbox One X Enhanced" Patches. Warum sollen sie denn mühselig die Konsolengen wechseln - wieder bei Hardwarebasis 0 anfangen - wenn sie exakt den selben Effekt auch so schon haben können?

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 1769
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Arkatrex » 19.11.2017 07:37

NomDeGuerre hat geschrieben:
19.11.2017 00:49
Arkatrex hat geschrieben:
18.11.2017 23:32
NomDeGuerre hat geschrieben:
18.11.2017 20:49

Das ist immer noch keine zusammenhängende Erläuterung zu den Spendendosen und Wendehälsen die Du von mir zitiert hast.
Offensichtlich hast Du auch keine. Gibs endlich auf.
Eben, genauso zusammenhanglos wie deine Behauptung. Wenn du schon so vehement Erklärungen forderst, dann solltest du vorlegen. Mit einem hast du aber recht; eigentlich hat es sich längst totgelaufen.
/Ignore
Bild
Bild

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 1769
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Xbox One X - Starke Hardware, nichts dahinter?

Beitrag von Arkatrex » 19.11.2017 08:00

SpoilerShow
xaan hat geschrieben:
19.11.2017 01:31
Michael Krosta hat geschrieben:Dafür hat Microsoft mit seiner Initiative Xbox Play Anywhere selbst gesorgt, die sicher und speziell für PC-Spieler mit Windows 10 einige Vorteile mit sich bringt, der Attraktivität der Konsole aber schadet.
Aber tut es das denn? Und falls tatsächlich ja, ist es so wichtig?
Zunächst mal gilt das ganze Argument ja nur für Personen, die schon einen echt leistungsstarken Spiele-PC haben. Wer nur einen Arbeitslaptop mit Intel Grafik hat, dem kann man nicht ankommen mit "brauchst keine Xbox, kannst Gears doch auch auf dem PC Spielen". Und dann ist da natürlich auch noch der Preis. So ein leistungsstarker SpielePC kostet um einiges mehr.

Die zweite und viel wichtigere Sache ist: Das Geld wird letzten Endes doch sowieso mit den Spielen verdient. Nicht mit der Hardware, die oft sogar mit Verlust verkauft wird. Verlust den die Hersteller nur deshalb in Kauf nehmen, weil sie sich von einer hohen installierten Hardwarebasis letzten Endes mehr Spieleverkäufe versprechen. Das Play Anywhere Programm hat auf einen Schlag die Hardwarebasis erweitert um alle PC User mit ausreichend starker Hardware. Kunden, die jetzt Spiele kaufen können ohne vorher in noch eine Konsole investieren zu müssen. Kunden an denen MS jetzt Geld verdienen kann ohne ihnen vorher mit Verlust eine Hardware ins Wohnzimmer schieben zu müssen. Microsoft kann es doch piepegal sein, ob ein Spieler sich Gears, Forza oder Halo für seinen PC kauft oder für die Xbox. Er zahlt den selben Preis. Win:Win. Ich sehe da nirgendwo einen Nachteil für irgend eine beteiligte Partei. Und trotzdem wird es oft in Kommentaren und Kolumnen so dargestellt.
Michael Krosta hat geschrieben:Aber nein, das geht ja nicht, weil man die X nicht als Startschuss für eine neue Konsolengeneration vermarktet, sondern als ein Pendant zu PlayStation 4 Pro, mit dem man Besitzern von modernem Equipment wie 4K-Fernsehern oder Audio-Setups mit Dolby Atmos nur eine bessere Alternative zur Standard-Version geben will. Aber wieso eigentlich?
Ganz simple Antwort: weil eine neue Generation von Spielen für neue Hardware nicht einfach so auf Bäumen wächst. Third Party Hersteller sind darauf angewiesen, dass ihre Spiele Multiplatform sind. Sonst rentieren sie sich nicht (genug). Bleiben als 1st Party Spiele, die MS selbst herstellt bzw. finanziert. Aber ist dazu ein Wechsel der Konsolengeneration notwendig? Was wäre denn der Vorteil? Bessere Grafik und/oder höhere Framerate? Oh, gucke mal, exakt das haben sie doch schon durch "Xbox One X Enhanced" Patches. Warum sollen sie denn mühselig die Konsolengen wechseln - wieder bei Hardwarebasis 0 anfangen - wenn sie exakt den selben Effekt auch so schon haben können?
Jain. Hier will offensichtlich keiner verstehen das niemand was gegen die Xbox Käufer selbst hat. Sofort fühlen sich die Menschen hier angegriffen wenn man auch nur das leiseste Argument vorbringt weshalb es für einen selbst nicht lohnt.

Es ist doch nun Mal unbestreitbar das in einem Großteil der Zockerhaushalte eine Playstation steht.

Das Ding hat sich prächtig verkauft, Enthusiasten wie ich haben auch noch eine Switch, nen 3DS, die Xbox One sowie nen ordentlichen PC.

Ist ja nun Mal nicht so das die Zeit stehen geblieben ist und nur auf die Xbox One x gewartet hat, oder sehe ich das falsch?

Durch das Play anywhere Konzept hat sich MS nun selbst noch das Hardware Wasser abgetragen.

Und das Softwarelineup besteht leider nur aus alten Bekannten die einfach nicht viel neues bieten, so wie hier tausend Mal vorgetragen.

Wer sich hier eine Xbox One X kaufen will soll es halt eben tun. Aber hört doch bitte auf die Negativ Punkte klein zu reden und für die Fehler die MS Dank falscher Planung selbst verbockt hat die desinteressierten Spieler verantwortlich zu machen.

Offenkundig muss es sehr wichtig sein seine eigene Entscheidung bestätigt zu wissen da die Xbox Käufer sonst keinen Spaß mit dem Gerät zu haben scheinen.

Ich habe in der Vergangenheit auch schon oft Reflexkäufe getätigt und war anschließend enttäuscht, aber man muss dann einfach auch mit seiner Entscheidung leben und kann niemand anderen dafür Belangen.
Und mit sich selbst zu streiten Stelle ich mir ziemlich einseitig vor.

Zusammenfassend: wenn man sich eine Xbox one x kaufen will weil man echt was damit tun kann, der tue es halt. Wenn man es nur möchte für den Boah ey Effekt, weil die Meinungen von anderen für den eigenen Spaß so wichtig ist, sollte man lieber darüber nachdenken für 3000€ nen Laptop und zusätzlich ein signiertes iPhone X zu kaufen.

aber seid gewarnt, der Effekt hält nicht lange 😀

P.s.: ich denke eher es wird langfristig bei Konsolen Upgrades bleiben. Ich sehe ein Katz und Maus Spiel wie bei den Grafikkarten Herstellern.

Schlussendlich werden die Gewinner nur die Unternehmen sein die mit Mini Upgrades alles ausmelken werden.
Bild
Bild

Antworten