Dark Souls 3: The Ringed City - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Milfshake_0815
Beiträge: 17
Registriert: 03.04.2017 15:08
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls 3: The Ringed City - Test

Beitrag von Milfshake_0815 » 03.04.2017 15:20

LePie hat geschrieben:
03.04.2017 13:30
SpoilerShow
Sobald man von NG in NG+ wechselt, wird es auch automatisch aus dem Inventar entfernt.
SpoilerShow
Ich kann mir vorstellen, dass dies ähnlich wie beim Talisman im ersten DkS wieder einfach nur ein Trollversuch seitens FS ist, um die Fanbase sich für nichts und wieder nichts das Hirn zermartern zu lassen. >.>
Danke für die Infos! Gerade den oberen Punkt finde ich doch sehr interessant!
Der Zimmermann bearbeitet das Holz. Der Schütze krümmt den Bogen. Der Weise formt sich selbst.

CronoKraecker
Beiträge: 177
Registriert: 08.04.2013 14:25
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls 3: The Ringed City - Test

Beitrag von CronoKraecker » 04.04.2017 12:00

Habe den DLC jetzt auch durch.

Die ersten paar Abschnitte waren mir etwas zu gimmicky. Im 1. DLC konnte ich mich dank der "normalen" Gegner nach der Souls-Pause wieder gut reinfinden. Hier darf man vor Engeln wegrennen und sich hinter Deckung verstecken.

Vor allem die Engel waren einfach nur nervig, weil sie einem das Erkunden vermiesen. Ist zwar ganz nett, wenn einem rel. schnell erklärt wird, wie das Ganze funktioniert, aber warum dann den Rest so assig verstecken, die Engel mit Dauerfeuer austatten und dann noch Giftebenen hinzufüngen. Der Abschnitt ist nur Pflichtprogramm zum Weiterkommen. Sonst 0 Anreiz. Davor auch nur rumkrebsende Mobs in "Massen", anstatt spannend (Einzel-)Kämpfe wie zB in Anor Londo gegen die Silver Knights. Damals konnte man parieren, backstabben, was weiß ich. Jedenfalls hat das meine Stimmung schon gehörig runtergesetzt.

Auch das Thema "ringed city" hätte man deutlich besser ausbauen können. Größter Mindfuck war am Anfang der Blick ins Weite, oder auf die Füße, wenn die Gebäudestrukturen total verzogen und widernatürlich waren. Da hätte man so krasse Sachen rausholen können. Stattdessen macht man es sich einfach und lässt den Spieler diese Passagen mit 1000m Sprüngen skippen. So bleibt das zu 90 % Artdesign.

Die 1. Passage mit Argo ist zumindest für PvP dauerhaft witzig. Da kann man mit dem Giant Tree Seed ganz gut trollen.

Danach wird das Spiel für mich mechanisch deutlich interessanter. Weil man störende Faktoren selbst gut und früh ausschalten kann und die Mobs vielfältiger anzugehen sind. Außerdem gabs im Sumpf wieder etwas mehr Erkundungsanreize.

Bosse sind cool designed und gehen gut von der Hand. Leider geht tatsächlich einiges an Mysterium verloren, wenn man nicht mit Scheuklappen durchs I-Net rennt und so die Location/Existenz von verstecken Bossen kennt. Naja, selbst den Aha-Effekt versaut ...

Lore? Noch kA, vllt. machen die Gwyns und Serpents ja Sinn. Lass ich mir dann von schlaueren Leuten erklären.

Bei den Waffen sind ein paar Highlights dabei. Türschild hui, Doppelschwerte pfui. Mit letzterem rennt jeder voll in Rot gekleidete rum. Hoffentlich kann man die WA parieren.

Für mich ein Abschied auf hohem Niveau. Wird für die Serie aber nie die Bedeutung wie zB Oolacile/Abyss, oder eine abrundende Wirkung wie Blood&Wine für Witcher haben. Bei Souls freu ich mich aber auch schon über mehr vom Gleichen.

Tapasa
Beiträge: 14
Registriert: 04.09.2014 22:38
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls 3: The Ringed City - Test

Beitrag von Tapasa » 06.04.2017 00:18

CronoKraecker hat geschrieben:
04.04.2017 12:00
Vor allem die Engel waren einfach nur nervig, weil sie einem das Erkunden vermiesen. Ist zwar ganz nett, wenn einem rel. schnell erklärt wird, wie das Ganze funktioniert, aber warum dann den Rest so assig verstecken, die Engel mit Dauerfeuer austatten und dann noch Giftebenen hinzufüngen. Der Abschnitt ist nur Pflichtprogramm zum Weiterkommen. Sonst 0 Anreiz. Davor auch nur rumkrebsende Mobs in "Massen", anstatt spannend (Einzel-)Kämpfe wie zB in Anor Londo gegen die Silver Knights. Damals konnte man parieren, backstabben, was weiß ich. Jedenfalls hat das meine Stimmung schon gehörig runtergesetzt.
Treffend formuliert, die Engel sind wirklich nur nervig. Beim Antest-Event für Streamer & Co haben sich schon alle beschwert aber sie ließen sie drin, zwar abgeschwächt aber trotzdem ärgerlich...

Benutzeravatar
Aixx
Beiträge: 500
Registriert: 25.10.2008 19:31
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls 3: The Ringed City - Test

Beitrag von Aixx » 10.04.2017 16:51

Gerade eben den DLC abgeschlossen.

Hat mir sehr gut gefallen und auch viel wirklich viel besser als der erste DLC. (Auch wenn der Friede Kampf einfach mega Style hat)
Die Engelpassage war auf jeden Fall das nervigste.

Der optionale Boss war ein harter Brocken aber nach ca. 10-15 Solo Versuchen lag er dann im NG+ doch im Dreck ;P
SpoilerShow
Bei der kaputten Mühle hab ich direkt instant Flashback an Dark Souls 2 bekommen .. War das berechtigt :P ?

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12028
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls 3: The Ringed City - Test

Beitrag von LePie » 10.04.2017 16:54

Aixx hat geschrieben:
10.04.2017 16:51
SpoilerShow
Bei der kaputten Mühle hab ich direkt instant Flashback an Dark Souls 2 bekommen .. War das berechtigt :P ?
SpoilerShow
Es ist ja sogar im Namen dieselbe Irdenspitze wie aus DkS 2 - inklusive halbnackter Wüstenpyromantin. :Häschen:
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Aixx
Beiträge: 500
Registriert: 25.10.2008 19:31
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls 3: The Ringed City - Test

Beitrag von Aixx » 10.04.2017 18:07

LePie hat geschrieben:
10.04.2017 16:54
Aixx hat geschrieben:
10.04.2017 16:51
SpoilerShow
Bei der kaputten Mühle hab ich direkt instant Flashback an Dark Souls 2 bekommen .. War das berechtigt :P ?
SpoilerShow
Es ist ja sogar im Namen dieselbe Irdenspitze wie aus DkS 2 - inklusive halbnackter Wüstenpyromantin. :Häschen:
Habs mir gerad nochmal angeschaut ... Ach ich werde dich vermissen Dark Souls ... *Verbeug* :Applaus:

Antworten