Stellar Blade - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149241
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Stellar Blade - Test

Beitrag von 4P|BOT2 »

Das koreanische Entwicklerstudio Shift Up kennen bislang vor allem Mobile-Gamer, und zwar für den Titel Goddess of Victory: Nikke, der sich durch anzügliche Outfits und beim Schießen mit dem Maschinengewehr wackelnde Ärsche einen Namen gemacht hat. Auch das Hinterteil von Protagonistin Eve hat im Vorfeld der Veröffentlichung die Diskussionen und das Bewegtbildmaterial rund um Stellar Blade do...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Stellar Blade - Test
Benutzeravatar
Kidoh
Beiträge: 83
Registriert: 24.01.2023 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von Kidoh »

Ich mag deine Tests, Jonas, danke fuer die Infos.

Das Spiel waer eigentlich voll was fuer mich, wenn da nicht diese sinnlose Sexualisierung des Hauptcharacters sein wuerde. Das nervt so sehr...
Benutzeravatar
Pingu
Beiträge: 6078
Registriert: 17.03.2023 14:24
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von Pingu »

Ich bin da zwigespalten. Einerseits ja, mag ich sowas auch nicht mit der Po Physik usw. andererseits ist das hier schon wieder so drüber, dass es fast comichaft bzw. animeesk ist. Vielleicht gibt es ja Kostüme, die das ganze etwas abmildern oder es kommen noch Patches dafür das bouncing zu reduzieren.
Benutzeravatar
sabienchen.unBanned
Beiträge: 877
Registriert: 12.12.2023 18:04
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von sabienchen.unBanned »

idk.. in nem Character Action Game, in dem man eine Frau aus dem Weltall, mit nem Schwert gegen riesige und eklige Monster kämpfen lässt... einfach weil s Spaß macht ... da dürfen Kostüme dann auch eng sein und Pobacken wackeln. ..^.^''
Noch dazu sind einige der Kostüme so süß und verspielt, oder unnötig extravagant. herrlich. :Hüpf:

Klar muss und soll das so nicht in jedem Spiel sein, und viel wichtiger das Kämpfen muss Spaß machen. :)
Zuletzt geändert von sabienchen.unBanned am 24.04.2024 17:03, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Kidoh
Beiträge: 83
Registriert: 24.01.2023 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von Kidoh »

Es ist der uebertriebene Fokus auf die sexuelle Darstellung, die mich so nervt. Kameraeinstellungen, Kamerazooms, Posen des Characters in Verbindung mit den Kostuemen... Es ist so plump und offensichtlich und ich frag mich dann immer, was das ueberhaupt soll. Es traegt nichts zum Gameplay bei, hat meistens ueberhaupt keinen Sinn in der Welt, zwingt mir die ganze Zeit so ne plump dumme Sexualisierung auf, die man nicht abstellen kann. Das ist als ob man irgendwie die ganze Zeit von einer Prostituierten angemacht wird aber man ueberhaupt keinen Bock darauf hat.
Es nervt mich immer mehr, gibt inzwischen ne ganze Reihe an Spielen, besonder aus Asien, die eigentlich als Spiel bestimmt ziemlich cool sind, aber mich mit dieser Sexualisierung extrem nerven, dass ich sie nicht spielen kann.
Benutzeravatar
sabienchen.unBanned
Beiträge: 877
Registriert: 12.12.2023 18:04
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von sabienchen.unBanned »

Ich mag das recht gerne. Mir macht es Spaß da zuzuschauen. ..^.^''
Unpraktische Kostüme, übertriebene Bewegungen usw.

Wenn ich Realismus, oder eine eher ernstere Tonalität möchte, dann natürlich nicht.
Ich spiele daher alles möglich.. sofern ich das Gamplay gut finde. :)
Zuletzt geändert von sabienchen.unBanned am 24.04.2024 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild
Bild
hydro in progress
Beiträge: 1376
Registriert: 24.01.2023 09:11
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von hydro in progress »

Ich interessiere mich zwar nicht für das Spiel und habe auch keinen Trailer bis jetzt gesehen, aber wenn ich einen weiblichen Spielcharakter hübsch finde, dann darf dieser auch gerne in vollem Umfang sexy dargestellt werden.^^

Oder um es auf den Punkt zu bringen:
sabienchen.unBanned hat geschrieben: 24.04.2024 17:42 Mir macht es Spaß da zuzuschauen. ..^.^''
Benutzeravatar
4P|Jonas
Beiträge: 360
Registriert: 04.10.2022 14:16
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von 4P|Jonas »

Kidoh hat geschrieben: 24.04.2024 16:17 Ich mag deine Tests, Jonas, danke fuer die Infos.
Vielen Dank und sehr gerne!
Pingu hat geschrieben: 24.04.2024 16:33 Vielleicht gibt es ja Kostüme, die das ganze etwas abmildern oder es kommen noch Patches dafür das bouncing zu reduzieren.
Nicht viele, aber sie sind vorhanden, ja. Zumindest fällt Eves Hintern in Jeans ein bisschen weniger ins Auge als in den glänzenden Raumanzügen - die entsprechenden Outfits müssen aber natürlich erstmal gefunden werden. Auf einen Patch würde ich nicht hoffen, das ist ja alles Absicht. :ugly:
Zuletzt geändert von 4P|Jonas am 24.04.2024 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 4959
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von Krulemuk »

Vielen Dank für den Test. Ich bin nicht abgeneigt, obwohl es vernünftiger wäre, erstmal abzuwarten. Another Crab's Treasure ist ja als weiteres Soulslike auch noch erschienen und ich komm dieses Jahr kaum hinterher - hab hier noch Unicorn Overlord und FF7 Rebirth liegen...

Eine Frage zu Stellar Blade hätte ich aber noch: Muss bzw. darf man das Spiel ähnlich Nier mehrfach durchspielen, um das wahre Story-Ende zu erleben oder ist man mit einem Durchgang (abseits mehrerer möglicher Enden) wirklich durch?
Zuletzt geändert von Krulemuk am 24.04.2024 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lAmbdA
Beiträge: 4253
Registriert: 22.10.2003 03:40
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von lAmbdA »

Ich finde hier kann man direkt den Vergleich zu Bayonetta ziehen. Dort hab ich Spaß zu zuschauen, das ganze Konzept ist sexuell aufgeladen und herrlich verspielt gepaart mit einem konstanten Augenzwinkern. Stellar Blade und Co. sind da einfach nur plump nach dem Motto "Sex sells". Vllt. mag es dem ein oder anderen merkwürdig vorkommen, dass man(n) sich als hetero daran stört. Mein Problem ist einfach, dass ich konstant das Gefühl habe, dass Game versucht einen Kurzschluss mit meinem Penis zu schließen, so dass ich das Spiel gut finde. Wie ein Hund, dem man ne Wurst vorhält. Wenn ich sowas will, gibt's genug Alternativen. Wenn ich ein nicht Erotik game spielen will, ist das einfach nur irritierend, umso mehr, da es das Game nicht nötig hat. Das hat mich schon bei den Nier games immens gestört, wobei da noch mehr, da der Kontrast zwischen Welt und der Darstellung von B2 bzw. Kaine so krass war. Also nicht verwunderlich, dass Yoko und der Verantwortliche für Stellar Blade bff's sind...

Letztendlich werde ich wohl einfach manche games auslassen müssen, auf mich kommen mit Sicherheit hunderte die nur deswegen zugreifen und daher wäre es dumm, keinen Fanservice zu leisten. Dennoch, ein wenig mehr Klasse und Selbstachtung würde dem einen oder anderen Charaktwe gut zu Gesicht stehen, ohne dass es dadurch direkt weniger sexy ist -> Bayonetta.
".no place for no hero"

"Who is John Galt?"
Benutzeravatar
4P|Jonas
Beiträge: 360
Registriert: 04.10.2022 14:16
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von 4P|Jonas »

Krulemuk hat geschrieben: 24.04.2024 20:14 Vielen Dank für den Test. Ich bin nicht abgeneigt, obwohl es vernünftiger wäre, erstmal abzuwarten. Another Crab's Treasure ist ja als weiteres Soulslike auch noch erschienen und ich komm dieses Jahr kaum hinterher - hab hier noch Unicorn Overlord und FF7 Rebirth liegen...

Eine Frage zu Stellar Blade hätte ich aber noch: Muss bzw. darf man das Spiel ähnlich Nier mehrfach durchspielen, um das wahre Story-Ende zu erleben oder ist man mit einem Durchgang (abseits mehrerer möglicher Enden) wirklich durch?
Gerne! Ein Test zu Another Crab's Treasure ist ebenfalls in Arbeit, da sitze ich aber noch recht frisch dran, weil der Stellar Blade Test mich lange beansprucht hat - ein Video kommt nämlich auch noch. :mrgreen:

Es gibt verschiedene Enden, das Konzept des Spiels ist aber nicht: Spiel mich mehrfach durch, um eine kohärente Story über mehrere Durchläufe zu erleben, die dann irgendwann ihr wahres Ende findet. In dem Punkt ist Stellar Blade ein klassischer Titel mit mehreren Enden und unterscheidet sich von Automatas Konstrukt.
Benutzeravatar
Kidoh
Beiträge: 83
Registriert: 24.01.2023 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von Kidoh »

lAmbdA hat geschrieben: 24.04.2024 20:18 Ich finde hier kann man direkt den Vergleich zu Bayonetta ziehen.
Kann dir voll zustimmen. Bei Bayonetta war es direkt verknuepft mit dem Character der Hexe und es war ironischer gemeint. Hab es da eher tolerieren koennen, auch wenn ichs da auch nicht gebraucht hab. Das gameplay war aber einfach so hammergut...

Aber bei Spielen wie Stellar Blade... es wirkt so aufgezwungen nervig.
Ich mein stellt euch mal vor die machen das mit einem maennlichen Hauptcharacter in engen Hosen und Waschbrettbauch und die Kamera faehrt oft mal nah an den Bauch ran um die Muskeln zu zeigen, und faehrt andauernd zwischen die Beine um das Geschlechtsteil in der engen Strumpfhosen zu zeigen und das Hinterteil wackelt auch bei jedem Sprung wie Pudding usw.
dermoritz
Beiträge: 180
Registriert: 13.11.2003 10:55
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von dermoritz »

Ich kann mir leider mit unendlicher Ausdauer weibliche Körper anschauen. Das wird sich auch nicht mehr ändern.
Deshalb sehe ich das hier leider nicht als Minus.

Was ich aber prinzipiell besser fände: wenn man für die die es stört oder die die lieber männliche Charactere anschauen, entsprechende Auswahlmöglichkeiten hätte.

Bild
Bild
Benutzeravatar
sabienchen.unBanned
Beiträge: 877
Registriert: 12.12.2023 18:04
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von sabienchen.unBanned »

Kidoh hat geschrieben: 24.04.2024 21:07 Ich mein stellt euch mal vor die machen das mit einem maennlichen Hauptcharacter in engen Hosen und Waschbrettbauch und die Kamera faehrt oft mal nah an den Bauch ran um die Muskeln zu zeigen, und faehrt andauernd zwischen die Beine um das Geschlechtsteil in der engen Strumpfhosen zu zeigen und das Hinterteil wackelt auch bei jedem Sprung wie Pudding usw.
Metal Gear Solid ist berühmt für Snakes Hintern. (ohne wackeln allerdings) <3
Heck, Raiden hat man in MGS2 auch nackig gespielt, und konnte sogar Räder schlagen . :lol:

Auch Metal Gear Rising, oder Ninja Gaiden haben damit kein Problem.. sind halt ebenfalls over-the-top-Actionspiele. :)
Zuletzt geändert von sabienchen.unBanned am 24.04.2024 21:37, insgesamt 4-mal geändert.
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Peter Piper 42
Beiträge: 309
Registriert: 13.02.2023 00:59
Persönliche Nachricht:

Re: Stellar Blade - Test

Beitrag von Peter Piper 42 »

Kidoh hat geschrieben: 24.04.2024 21:07
lAmbdA hat geschrieben: 24.04.2024 20:18 Ich finde hier kann man direkt den Vergleich zu Bayonetta ziehen.
Aber bei Spielen wie Stellar Blade... es wirkt so aufgezwungen nervig.
Ich mein stellt euch mal vor die machen das mit einem maennlichen Hauptcharacter in engen Hosen und Waschbrettbauch und die Kamera faehrt oft mal nah an den Bauch ran um die Muskeln zu zeigen, und faehrt andauernd zwischen die Beine um das Geschlechtsteil in der engen Strumpfhosen zu zeigen und das Hinterteil wackelt auch bei jedem Sprung wie Pudding usw.
Bei MGS wird dem Hauptcharakter öfter mal in den Schritt gepackt :man_shrugging:
Antworten